Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Trichomoniasis bei Frauen - Symptome und Behandlung, erste Anzeichen, Foto

Trichomoniasis wird wie andere sexuell übertragbare Krankheiten durch ungeschützten Sex übertragen. Die Infektionsquelle ist Trichomonas vaginalis.

Die Krankheit nimmt in ihrer Branche eine führende Position ein. Symptome der Hricomoniasis manifestieren sich in Verletzungen der Harnröhre, der Prostata bei Männern und der Vagina bei Frauen.

Nach Angaben der WHO sind 10% der Weltbevölkerung die Quelle des Erregers der Trichomoniasis, der vaginalen Trichomonas. Jedes Jahr werden etwa 170 Millionen Menschen erfasst, die an einer Infektion mit dieser Krankheit leiden. Im akuten Stadium kommt es zu einem starken Ausfluss aus der Vagina, bei Frauen zu Juckreiz und Brennen und bei Männern zu schmerzhaftem Wasserlassen. Klinische Manifestationen der Trichomoniasis manifestieren Anzeichen anderer Erkrankungen - Kolpitis, Urethritis, Zystitis und Proktitis.

Insgesamt ist es üblich, drei Arten von Trichomonaden zu unterscheiden: oral, intestinal und vaginal. Nur vaginale Trichomonas ist die Ursache der Krankheit, im Gegensatz zu den ersten beiden, die als harmlos gelten.

Zunächst ist die Krankheit wegen ihrer möglichen Folgen gefährlich. In Abwesenheit eines kompetenten Behandlungsschemas für Trichomoniasis wird es zu einem chronischen Stadium, das wiederum zu Prostatitis, zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit, Störung des Schwangerschaftsvorgangs und nachfolgender Entbindung führt. Daher sollte man nicht lange darüber nachdenken, wie man Trichomoniasis zu Hause behandelt und sich trifft und zum Venerologen einen Termin vereinbart.

Die meisten Infektionsfälle werden bei jungen Frauen der Altersgruppe von 17 bis 36 Jahren erfasst.

Ursachen der Trichomoniasis

Die Erreger der Trichomoniasis - einzelligen anaeroben Organismen - Parasiten, sind in der Natur weit verbreitet. Trichomonas stirbt sehr schnell, wenn es erhitzt und Sonnenlicht ausgesetzt wird.

In den meisten Fällen tritt eine Trichomoniasis-Infektion während des Geschlechtsverkehrs in der Vagina auf. Der Infektionsweg im Haushalt (dh die Infektion mit normaler Kleidung, Handtüchern und Hygieneartikeln) ist sehr selten. Dies liegt daran, dass der Erreger bei der geringsten Erwärmung, Trocknung oder direktem Sonnenlicht nicht überlebt. In 5% der Fälle kann sich das Kind während der Geburt infizieren, wenn es den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert.

Sobald sich Trichomonas in der Harnröhre oder in den Genitalien einer Person befand, befestigten sie sich rasch an den sie bedeckenden Zellen. Deshalb können sie ruhig in den oberen Harntrakt und durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle und in die Anhänge gelangen, was charakteristische Symptome verursacht.

Trichomonas sind extrem an die Existenz im menschlichen Körper angepasst: Sie können ihre Form verändern, sich als Thrombozyten und Lymphozyten maskieren - was die Diagnose der Krankheit erschwert. Sie können nicht nur im Urogenitalsystem, sondern auch im Blut des Menschen parasitieren.

Trichomoniasis, die eine chronische Entzündung verursacht, führt zu Kolpitis, Vulvovaginitis, Zervizitis und Urethritis. Obwohl die moderne Medizin für die meisten STIs wirksame Behandlungspläne bietet, ist es extrem schwierig, Trichomoniasis auch in unserer Zeit schnell zu heilen.

Trichomonas vaginal

Symptome von Trichomoniasis

Trichomoniasis beginnt sich mit charakteristischen Symptomen 1 bis 4 Wochen nach Eintritt des Erregers in den Körper einer Frau oder eines Mannes zu manifestieren. Dies liegt an der sehr langen Inkubationszeit für Trichomoniasis, die in manchen Fällen 60 Tage erreichen kann.

Trichomoniasis kann je nach Symptom und Dauer der Erkrankung akut, anpassungsfähig, chronisch oder als trichomonasales Tragen auftreten.

Der Ausfluss aus der Scheide und der Harnröhre ist das beliebteste Symptom der Trichomoniasis und manifestiert sich bei 50-70% der Menschen. Bei Frauen ist dieser Wert sogar noch höher, bei Männern eher moderat. Der Verdacht auf Trichomoniasis bei Frauen ist viel einfacher als bei Männern. Denn in den meisten Fällen verläuft die Krankheit bei Männern ohne sichtbare Symptome.

Akute Trichomoniasis bei Frauen kann sich in Form von Zervizitis, Vulvovaginitis, Bartholinitis oder Urethritis äußern. Die ersten Anzeichen, die das Mädchen alarmieren sollten:

  • Austritt von schaumiger Flüssigkeit aus der Vagina, die Farbe variiert von weiß bis gelblich-grün, manchmal kann der Geruch verdorbenen Fischen ähneln.
  • Rötung und Reizung der Vaginalschleimhaut.
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Unbehagen während der Intimität.

Die Symptome der Trichomoniasis bei Frauen werden vor Beginn der Menstruation oder nach einer Hypothermie verschlimmert. Trichomonas ist gefährlich und die Tatsache, dass das Risiko einer Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten erheblich steigt.

Bei Männern tritt Trichomoniasis mit wenig ausgeprägten oder asymptomatischen Symptomen auf. Hauptmerkmale:

  • Schmerzen, Juckreiz oder Brennen, während Sie kleine Dinge brauchen,
  • Austritt aus der Harnröhre (transparent oder grauweiß),
  • Symptome einer Prostatitis können auftreten, wenn die Prostata betroffen ist.

Die Beschwerden beim Wasserlassen nehmen nach dem Trinken von Alkohol und würzigen Gerichten zu. Trichomoniasis bei Männern kann zu Komplikationen führen: Die Eichel wird rot, die Vorhaut schwillt an, dann bilden sich Wunden, Abschürfungen und manchmal Geschwüre am Penis.

Entzündungen der Beckenorgane, die auf Trichomoniasis zurückzuführen sind, verursachen häufig weibliche und männliche Unfruchtbarkeit. Neben der Lokalisation des Erregers beeinflusst die Symptomatik der Trichomoniasis natürlich auch den Allgemeinzustand des menschlichen Körpers. Eine besonders starke Infektion tritt bei einem geschwächten Immunsystem sowie bei anderen entzündlichen Prozessen auf.

Im Zusammenhang mit dem Vorstehenden sollten Sie die Behandlungspläne für Trichomoniasis nicht neu erfinden. Wenden Sie sich an einen Experten. Er wird Sie kompetent erklären, wie Sie Trichomoniasis richtig und ohne Komplikationsrisiko behandeln können.

Diagnose

Die Diagnose der Trichomoniasis ist der Nachweis des Erregers mit verschiedenen Methoden. Ähnlich wie Trichomoniasis-Symptome treten auch bei anderen Erkrankungen Symptome auf, daher ist es sehr wichtig, eine korrekte Diagnose zu stellen.

  1. Zunächst ist es eine interne Untersuchung und eine Patientenumfrage,
  2. Einen Abstrich von den Genitalien nehmen
  3. PCR-Diagnostik,
  4. Mikroskopie von nativen und fleckigen Abstrichen
  5. Immunologische Methode.

Bei Verdacht auf eine versteckte Form der Krankheit werden Kulturkultur, ELISA und PCR-Diagnostik empfohlen.

Trichomoniasis-Behandlung

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt haben, wenden Sie sich an Ihren Venerologen, Gynäkologen oder Urologen. Die Behandlung der Trichomoniasis sollte bei jeder Form der Krankheit durchgeführt werden, unabhängig davon, ob klinische Symptome vorhanden sind oder nicht.

Bei der Behandlung von Trichomoniasis sollte folgendes Schema beachtet werden:

  1. Beide Sexualpartner werden gleichzeitig behandelt.
  2. Sex ist ausgeschlossen
  3. Die Therapie muss mit der Behandlung anderer STI kombiniert werden, die häufig mit der Krankheit einhergehen.
  4. Verwenden Sie Anti-Trichomonas-Medikamente vor dem Hintergrund der allgemeinen und lokalen Hygieneverfahren.
  5. Bei Vorliegen einer Mischinfektion (Chlamydien, Ureaplasma, Gonococcus, Cytomegalovirus, Candida) wird ein Antibiotikum zusammen mit einem Antiparasitenmittel verschrieben.

Die Behandlung von Trichomoniasis mit Medikamenten gilt als die effektivste und kann die Krankheit in kurzer Zeit heilen. Der Wirkstoff ist Metronidazol. Dies sind hauptsächlich Medikamente wie:

Die Behandlung dauert bis zu 2 Wochen und muss definitiv abgeschlossen werden, ansonsten „geht die Krankheit in den Untergrund“ und kann in einigen Jahren wieder auftreten. Nach Abschluss des Kurses ist es unbedingt erforderlich, eine Nachuntersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob Sie Trichomoniasis geheilt haben oder nicht.

Was ist das

Der zweite Name für weibliche Trichomoniasis ist Trichomonas vulvovaginitis. Sogenannte Infektionskrankheit, aufgrund derer Frauen Harnröhre entzündet haben. Trotz der Seltenheit der Erwähnung ist Trichomoniasis sehr verbreitet. Bis zur Hälfte aller Frauen werden im Laufe ihres Lebens krank.

Wenn Sie keine Behandlung durchführen, ist eine der Folgen die Unmöglichkeit, Kinder zu bekommen. Daher ist es wichtig zu wissen, was Trichomoniasis verursacht, und die Ursachen dafür zu kennen, die notwendige Prävention durchzuführen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen von reichlich schaumigem Ausfluss in der Scheide feststellen, sollten Sie einen Frauenarzt oder Urologen konsultieren und die Diagnose stellen. Zusätzliche Symptome für Trichomoniasis sind ein Gefühl der Verursachung, Brennen und Schmerzen im Genitalbereich der Frau und häufiges Wasserlassen.

Eine häufige Ursache für Trichomoniasis ist eine Infektion durch sexuellen Kontakt, obwohl dies nicht der einzige Infektionsweg ist.

Die Vorbeugung der Entwicklung der Krankheit hilft bei der regelmäßigen gynäkologischen Untersuchung mit speziellen diagnostischen Labormaßnahmen (siehe unten). Abhängig von den Ergebnissen wird entschieden, wie die Pathologie behandelt werden soll. Behandlungsschema stellt systemische und lokale Therapien mit Medikamenten, Suppositorien usw. zusammen, die von einem Arzt verordnet und zu Hause durchgeführt werden

Neben einer kranken Frau ist auch für ihren Sexualpartner ärztliche Hilfe erforderlich, nur in diesem Fall kann die Krankheit bis zum Ende geheilt werden.

Der Erreger, der zur Trichomoniasis bei Frauen beiträgt, ist eine einzellige vaginale Trichomonas, die in die Vagina eingedrungen ist und sich dort aktiv vermehrt. Die idealen Bedingungen für die Zunahme der Population dieser Bakterien fallen mit den Bedingungen der vaginalen Umgebung zusammen, nämlich:

  • das Vorhandensein konstant hoher Luftfeuchtigkeit
  • Temperaturanzeige auf dem Niveau von 36-37 gr. Celsius,
  • pH 6-6,6


Foto 1. Wie sieht der Erreger aus?

Schwerpunkte der Trichomoniasis befinden sich meistens in:

  • Vaginalschleimhaut oder Gebärmutterhals,
  • Bartholin-Drüsenkanäle,
  • Harnröhrenkanal
  • Blase
  • Anhängsel der Gebärmutter und an sich,

Wege der Infektion

Um die Krankheit mit unangenehmen Symptomen und komplexer Behandlung zu verhindern, muss man wissen, wie Trichomoniasis in den weiblichen Körper eingeführt wird. Betrachten Sie die Wege des Eindringens:

  • Geschlechtsverkehr. Die häufigste Art, Frauen zu infizieren. Der Träger ist ein Mann, mit dem ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfindet. Gleichzeitig ist dem Partner die Krankheit oft nicht bewusst, da er keine Symptome hat.
  • Im Alltag. Eine seltene Form der Aufnahme vaginaler Trichomonaden, die bei der Verwendung eines nicht sterilen gynäkologischen Instruments oder bei Interaktion mit dem persönlichen Besitz einer anderen Frau auftritt, die an einer Krankheit leidet.
  • Kontaktmethode Die Einführung von Bakterien erfolgt während der Geburt, wenn Trichomoniasis während der Passage durch den infizierten Geburtskanal übertragen wird.
Es ist möglich, sich während des ungeschützten Geschlechts mit einem ungeprüften Partner mit Trichomoniasis zu infizieren, die hygienischen Mittel von jemandem zu verwenden und öffentliche Bäder, Saunen, Bäder zu besuchen.

Ein weiterer Grund, der zur Reproduktion des Erregers beiträgt, ist der geringe Säuregehalt der Umwelt, was geschieht:

  1. während der Schwangerschaft
  2. bei ungenügender Hygiene
  3. während der Menstruation
  4. mit beiläufigem Sex,

Die Gründe, die zur Trichomoniasis bei Frauen beitragen, sind:

  • schwache Immunfunktion
  • Defekte in der epithelialen Vaginalschicht,
  • andere pathogene Mikroflora,

Symptome und Anzeichen von Trichomoniasis treten häufig als Folge auf:

Klassifizierung

Die erste Einteilung der Krankheit bei Frauen ist aus Gründen, die sie verursacht haben, eine Unterteilung. Nach dieser Art von Trichomoniasis ist:

  • Frisch, wenn Symptome nicht länger als 8 Wochen beobachtet werden,
  • Chronisch, bei dem die Anzeichen der Pathologie seit langem bestehen und ungebührlich durch Remission oder Verschlimmerung ersetzt werden,

Für die Ernennung der richtigen Behandlung wird frische Trichomoniasis unterteilt in:

  • Eine akute Form mit plötzlichen, ausgeprägten Symptomen.
  • Subakuter Typ, wenn die Zeichen glatter sind.
  • Porpindy Trichomoniasis mit spärlichen Symptomen.
  • Asymptomatisch In dieser Situation ist die Frau Trägerin der Krankheit ohne äußere Manifestationen der Krankheit.

Mit chronische Trichomoniasis sticht hervor:

  1. Unkomplizierter Verlauf, als die Behandlung der Krankheit zu irreversiblen Folgen führte,
  2. Komplizierte Art der Krankheit, mit ernsten Komplikationen,

Das Auftreten von Symptomen wird nach der Inkubationszeit beobachtet und dauert einige Tage bis zu 3-4 Wochen. Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 12 bis 15 Tage. In dieser Zeit werden keine äußeren Manifestationen und inneren Beschwerden festgestellt. Bakterien vermehren sich jedoch aktiv und gewinnen kritische Masse.

Nach der Vorbereitungszeit beginnt eine akute Variante der Trichomoniasis mit folgenden ersten Anzeichen:

  • Reichliche Freisetzung von schaumiger Masse von gelbem und grünem Farbton aus der Vaginalhöhle. Sie haben einen unangenehmen Geruch wie fauler Fisch.
  • Ein weiteres charakteristisches Symptom ist das vermehrte Wasserlassen beim Schneiden und Brennen. Es gibt Blutspuren im Urin,
  • Im unteren Teil des Körpers und im Becken treten Schmerzen auf, die in den Lendenbereich ausstrahlen.
  • Anzeichen von Juckreiz treten in den Organen des Fortpflanzungssystems auf.
  • Beim Geschlechtsverkehr erleidet eine Frau Unbehagen,
  • Die Temperatur kann leicht auf 37 - 37,5 Grad ansteigen.
  • An den Wänden der Vagina treten Schwellungen und Rötungen auf, die auf einen aktiven Entzündungsprozess zurückzuführen sind.
  • Der Menstruationszyklus ist gebrochen,
  • Es gibt Schlaflosigkeit, allgemeine Schwäche und Übelkeit.


Foto 2. Die charakteristische Konsistenz und Farbe des Abflusses.

Die Dauer der ersten Symptome verlässt 1,5-2 Wochen. Wenn während dieser Zeit eine aktive Behandlung der Trichomoniasis durchgeführt wird, kann sie erfolgreich geheilt und vollständig wiederhergestellt werden.

Wenn eine Frau eine Trichomoniasis hat, die keine klare Schwere aufweist, was sich in gelöschten Symptomen äußert, beantragt sie keine Therapie, und die Pathologie mündet in einen chronischen Verlauf, der fast keine Symptome aufweist, sondern die Fähigkeit, Sexualpartner zu infizieren.


Foto 3. Zustand des Gebärmutterhalses

Komplikationen

Wenn eine Frau und Trichomoniasis nicht behandelt werden, kann diese Krankheit der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Pathologien des weiblichen Strips und des Harnsystems sein.

Verschlimmerte Trichomoniasis bedroht eine Frau mit folgenden Komplikationen:

  1. Endometritis
  2. Urethritis
  3. Blasenentzündung
  4. Pyelonephritis
  5. Bartholinitis
  6. Parametrite

Die Liste der schwerwiegenden Konsequenzen ist sehr umfangreich. Letztendlich ist die Fortpflanzungsfunktion oft vollständig beeinträchtigt und es entwickelt sich Unfruchtbarkeit. Daher sollten junge Mädchen, die keine Kinder haben, der Prävention der sexuellen Gesundheit doppelt Aufmerksamkeit geschenkt werden und diese nicht fließen lassen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten von Trichomoniasis bei Frauen zu verhindern, helfen die folgenden einfachen Regeln:

  • Nach einem gesunden Lebensstil
  • Promiskuitiver Sex verhindern,
  • Die Praxis des geschützten Verkehrs,
  • Persönliche Hygiene,
  • Regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt,
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und Entzündungsquellen,

Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Trichomoniasis erkennen, müssen Sie nicht auf schwerwiegendere Symptome warten, um die vorgeburtliche Klinik zur Diagnose und Behandlung zu kontaktieren. In diesem Fall sind die Chancen, die Krankheit vollständig zu heilen, gleich. 90-95%.

Trichomoniasis bei Frauen - Infektionswege

Trichomoniasis nimmt unter den sexuell übertragbaren Krankheiten eine führende Position ein. Es wird durch den einfachsten parasitären Organismus Trichomonas verursacht. Die Infektion erfolgt meistens mit häufigem Partnerwechsel.

Die Krankheit wird durch sexuellen Kontakt übertragen. Jede Art ungeschützten Geschlechts, auch oral, kann zum Auftreten von Trichomoniasis führen.

Für das Funktionieren des Erregers ist es günstig, wenn die Umgebung der Frau in der Vagina leicht sauer ist (PH 5,5–6,4). Solche Indikatoren treten während der Menstruation auf, eine Frau muss in dieser Zeit besonders vorsichtig sein. Trichomoniasis wird durch Abtreibung, Geburt und allgemeine Schwäche des Körpers gefördert. Immunität gegen die Krankheit ist nicht entwickelt. Die Symptome der Krankheit werden in 3 Typen unterteilt.

  1. Akute Trichomoniasis.
  2. Chronische Form
  3. Trichomoniasis. Es verläuft ohne Symptome. Der Erreger befindet sich im Menstruationsfluss.

Trichomonas absorbiert andere Infektionen, und auf dem Weg kann eine Frau an Klapstuch, Ureaplasmose und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten leiden, die ebenfalls behandelt werden müssen.

Eine Infektion mit Trichomoniasis durch den Haushalt ist äußerst selten, jedoch nicht zu 100% ausgeschlossen. Die Infektion bewahrt eine kurze Lebenszeit in feuchter Umgebung. Beim Besuch des Pools ist Vorsicht geboten. Bäder in diesem Sinne sind ungefährlich, da der Erreger bei 45 ° C stirbt.

Obwohl die Verschlimmerung der Krankheit manchmal von Fieber begleitet wird, erfüllt das Fieber keine Schutzfunktion. Die Krankheit kann während der Schwangerschaft von einer infizierten Mutter auf ein Kind übertragen werden, insbesondere auf verletzliche Mädchen.

Anzeichen von Trichomoniasis bei Frauen

Sexuell übertragbare Krankheiten werden hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen. Laut Statistik ist die häufigste Infektion eine vaginale Trichomonas-Infektion.

  1. Immunität wird nicht für Trichomoniasis entwickelt.
  2. Nach der Genesung kann eine erneute Infektion auftreten.
  3. Die Infektion kann durch genitale Haushaltsmethoden erfolgen.
  4. Die gestartete Krankheit erstreckt sich auf das Harnsystem und verursacht irreversible Wirkungen.

Die Inkubationszeit vor den ersten Anzeichen der Krankheit kann 5-14 Tage dauern.

  1. Локализация возбудителя зависит от места внедрения в женский организм.
  2. Der Hauptteil des Entzündungsprozesses tritt in der Vagina und den benachbarten Organen auf.
  3. Die Entwicklung von Trichomoniasis verursacht Schwellungen der Genitalien:
    • Brennen, Jucken beim Wasserlassen,
    • schwache vaginale Blutung
    • Schleimhäute sind mit Abszessen bedeckt,
    • flüssiger, schaumiger Ausfluss.

Die Entwicklung der Infektion bei Frauen manifestiert sich später bei Männern mit ausgeprägteren Symptomen. Meistens Vaginitis, kann aber Blasenentzündung, Pyelonephritis sein. Die Lage des Urogenitalsystems einer Frau mit einem Erreger hängt von der Immunität ab.

Wie funktioniert Trichomoniasis bei Frauen?

Früherkennung einer Infektion ermöglicht eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung. ½ der infizierten Frauen wissen jedoch nichts über die Krankheit. Die Gründe für diese Nachlässigkeit sind:

  • das häufige Wasserlassen, Krämpfe, Brennen während der Folge einer Blasenentzündung berücksichtigen,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, schmerzende Schmerzen, Schwere im Unterleib werden als katarrhalische Erkrankungen des Urogenitalsystems bezeichnet.

An dem Entzündungsprozess, der durch die Vermehrung von Lokalisationen des Erregers verursacht wird, können paraurethrale Kanäle, Bartholin-Drüsen und der Gebärmutterhals beteiligt sein.

  1. Die Entwicklung der Krankheit bei Frauen erfolgt mit ausgeprägten Symptomen.
  2. Der Krankheitsverlauf hat 3 Stufen:
    • akute Form mit einer hellen Manifestation der Anzeichen der Anwesenheit des Erregers im Körper,
    • Die subakute Sicht, die Krankheit des Patienten stört nicht viel,
    • träger asymptomatischer Typ, der nur während der Durchführung geplanter ärztlicher Untersuchungen festgestellt wird.
  3. Menstruationsperioden, Überkühlung des Körpers und andere nachteilige Faktoren können zu einem Anstieg der Symptome bei trägen Infektionen führen und deren Einführung in den Körper beschleunigen.

Die klinische Untersuchung erlaubt eine genaue Diagnose und unterscheidet Trichomoniasis von harmloseren Infektionsarten.

Vaginale Trichomoniasis

Geschlechtskrankheiten werden in 99% der Fälle sexuell übertragen. In Gefahr sind Frauen und Mädchen, die sexuell aktiv sind und häufige Partnerwechsel haben. Bei Frauen zeigt die Krankheit in 80% der Fälle ein klares Bild und wird im Anfangsstadium der Entwicklung geheilt.

  1. Neugeborene Mädchen werden während der Passage des Geburtskanals von kranken Müttern angesteckt. Die Manifestationen der Krankheit sind mit den Erwachsenenformen identisch.
  2. In den ersten Tagen hat die Frau einen juckenden Genitalbereich, einen kleinen weißen und hellgelben Ausfluss und Schmerzen im Unterleib.
  3. Eine Zunahme der Kolonie von Mikroorganismen und die Besetzung neuer Gebiete durch diese führt zu einer Zunahme der Schmerzen:
    • die Genitalien schwellen an, jucken und brennen in ihrer Umgebung,
    • Entladung wird gelb und gelbgrün
    • es riecht unangenehm nach faulem Fisch,
    • Wasserlassen durch Schneiden kompliziert.
  4. Die größte Manifestation der Krankheit tritt während der Menstruation auf.

Nach 1 - 1,5 Monaten treten an der Lokalisation des Mikroorganismus Geschwüre auf, und an den Genitalien und den Innenseiten der Oberschenkel wird eine starke Dermatitis beobachtet. Tritt häufiger Harndrang auf. Dann verschwinden die schweren Symptome, die Krankheit geht in das chronische Stadium über.

Chronische Trichomoniasis bei Frauen

Nach dem Übergang in das chronische Stadium verschwinden die Symptome der Krankheit bei Frauen nicht.

  1. Die Zunahme der Lokalisierungsstellen des parasitären Mikroorganismus setzt sich fort.
  2. Schmerz, Symptome und Ausfluss hängen von dem Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet, dem Ort der Erregerkolonie und der Immunität der Infizierten.
  3. Mit der Niederlage der Vagina:
    • graue, gelbgrüne Farbe,
    • der scharfe, unangenehme Geruch von faulem Fisch,
    • allergische Reaktionen und Schwellung des Damms.
  4. Die Niederlage des Harnsystems:
    • Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen
    • häufiger unwirksamer Drang,
    • Schmerzen im Unterleib, die für eine Blasenentzündung charakteristisch sind
    • dunkler oder roter Urin.

Der Übergang der Infektion in das chronische Stadium führt zu einer Schädigung des Nervensystems. Der Patient wird gereizt, der Schlaf ist gestört, es wird eine Depression beobachtet. Die intime Seite des Lebens wird durch schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs gestört.

Ein vernachlässigtes oder unbehandeltes Stadium der Erkrankung kann Uterusblutungen während der Menstruation hervorrufen und zu Unfruchtbarkeit führen.

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit, die Behandlung mit Medikamenten, die zur vollständigen Zerstörung des Erregers führen, führt zu schnellen positiven Ergebnissen, ohne Komplikationen zu verursachen.

Trichomoniasis während der Schwangerschaft

Trichomoniasis kann sich während der Schwangerschaft im weiblichen Körper auf die Entwicklung vieler Krankheiten auswirken:

  • Proktitis
  • Zervizitis
  • Zervikale Erosion.
  • Blasenentzündung und andere Krankheiten.

Wenn Trichomoniasis bei einer Frau während der Schwangerschaft gefunden wird, sollte der Arzt daher maximale Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Durch diese Parasiten während der Schwangerschaft verursacht, kann die Krankheit die Frühgeburt, die Geburt von Kindern mit sehr geringem Körpergewicht sowie den Tod des Kindes in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft beeinträchtigen.

Beim Tragen eines Fetus sind Entzündungsprozesse aktiv und die chronische Form kann leicht in akute umgewandelt werden. In der Regel betrifft die Infektion bei schwangeren Frauen mehrere Organe, manchmal das gesamte Urogenitalsystem.

Bei zukünftigen Müttern wird die Immunantwort auf eine Infektion aktiviert, um den Embryo zu schützen.

So bilden sich nach 4 Monaten spezielle Schutzhüllen, die das Eindringen von Trichomonas in die Gebärmutter verhindern. Eine Infektion des Körpers einer Frau vor der 16. Schwangerschaftswoche führt jedoch in den meisten Fällen zu einer Fehlgeburt. Spätere Infektionen sind leichter zu behandeln und neigen zur Erholung.

Eine Frau kann ihre Krankheit nicht erraten. Die Erkrankung der Trichomoniasis während der Schwangerschaft ist sowohl akut als auch chronisch. Denn die akute Form der Trichomoniasis während der Schwangerschaft ist durch die rasche Manifestation von Krankheitszeichen gekennzeichnet.

Innerhalb von 2-14 Tagen kann beginnen:

  • Durchfall
  • Erhöhte Temperatur
  • Wärme mit Gewicht im Unterleib.
  • Große Schwäche und Müdigkeit.
  • Es gibt Sekrete, die stark schaumig gelb mit einem grünlichen Schimmer riechen.
  • Schwangere Frauen leiden unter starkem Juckreiz mit Schmerzen im Urogenitalsystem.

Die chronische Form der Trichomoniasis ist dadurch gekennzeichnet, dass die Patientin nicht innerhalb von sechs Monaten über ihre Erkrankung ahnen kann. Es sieht wie folgt aus:

  • Der Stoffwechsel, der häufig der Schwangerschaft zugeschrieben wird, ist beeinträchtigt.
  • Schwangere fühlen gelegentlich Schmerzen im Unterleib und Juckreiz.
  • Schwieriger zu diagnostizieren.
  • Manchmal kommt es zu eitrigem Schleimausfluss.

Die Trichomoniasis selbst kann den Fötus während der Schwangerschaft der Mutter nicht beeinflussen, da die Parasiten nicht in die Plazenta eindringen können.

Aber Trichomonas nimmt Krankheitserreger, ohne sie zu zerstören. Im Inneren sind sie für Antibiotika unzugänglich. Infolgedessen haben Mikroben freien Zugang zur Gebärmutterhöhle und die Wirkung auf den Fötus.

Wenn die Trichomoniasis rechtzeitig diagnostiziert wird, ist es besser, sie vor Beginn der Schwangerschaft zu heilen. Natürlich hat die Krankheit Auswirkungen auf die nachfolgende Schwangerschaft, da auf der Uterusschleimhaut Spuren entzündlicher Veränderungen verbleiben.

Aus diesem Grund kann das befruchtete Ei so positioniert werden, dass während der Entbindung ein Kaiserschnitt durchgeführt werden muss. Dies ist jedoch die einzige Komplikation, die schwangere Frauen nach vollständig geheilter Trichomoniasis befürchten können.

Volksheilmittel

Die Behandlung der Trichomoniasis sollte nur von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden. Es sollte keine Selbstbehandlung erfolgen. Auf keinen Fall können Sie Ihrer Gesundheit Heiler, Heiler, Volksheiler anvertrauen.

Dennoch hat die traditionelle Medizin wirksame Vorschriften zur Behandlung von Trichomoniasis entwickelt.

Zubereitete Mehrkomponentenmischung, die Kräuter enthält.

  1. Handtasche Hirte 1 Teil.
  2. Knöterich (Vogel Hochlander) 3 Teile.
  3. Mistel weiß Teil 1.
  4. Donnik (wilder Buchweizen) 0,5 Teile.

Fügen Sie 1 Teil der Blumen des Arnica Berges hinzu. Bereiten Sie die Infusion vor. Gießen Sie einen Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser in die Mischung und lassen Sie ihn 15 Minuten einwirken. Nehmen Sie 100 ml nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen. Die Behandlung dauert 3 Wochen.
Infusion zum Duschen.

Eichenrinde in der Menge von 20 g, Kamille, Walnussblätter 25 g, Salbei und Malvenblüten je 15 g. Zwei Esslöffel der Sammlung mindestens 200 Stunden in 200 ml gekochtem Wasser aufgießen. Spritze täglich eineinhalb bis zwei Wochen. Infusion vor dem Eingriff auf Körpertemperatur vorwärmen.

Oft ist die Behandlung der Krankheit mit Hilfe einfacher Pflanzen wirksam, ohne dass Mehrkomponentenladungen anfallen. Zum Beispiel Knoblauch. Drücken Sie den Saft aus dem Knoblauch. Es wird dreimal täglich auf ½ Dessertlöffel genommen.

Verwenden Sie effektiv eine Kompresse aus Zwiebeln und Knoblauch. Die Komponenten fein zermahlen, den entstandenen Haferschleim auf Käsetuch auftragen. Wischen Sie die Scheide ab und halten Sie sie 4 Stunden lang. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Eine interessante Innovation wurde von koreanischen Ärzten entwickelt. Bereiten Sie eine fünfprozentige Substanz aus Knoblauchsaft und Glycerin vor. Vaginale Zäpfchen werden daraus gemacht. Normalerweise reicht es zur Behandlung aus, eine Kerze fünf Tage lang einzusetzen, um Trichomonas zu zerstören.

Vorbeugung von Trichomoniasis bei Frauen

Trichomoniasis tritt nicht auf, wenn Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, die leicht zu befolgen sind. Zuerst müssen zufällige Links vollständig entfernt werden.

Hauptrisikofaktoren sind Partner, die Drogen nehmen oder homosexuelle Menschen. Eine unerwartete Überraschung kann eine Frau von einem Arzt eines bestimmten Berufs erhalten, der mit dem Blut von Patienten in Kontakt steht.

Der Geschlechtsverkehr mit jedem neuen Partner sollte von Kondomen begleitet werden. Verlassen Sie sich nicht auf zufällige oder heiße Zusicherungen der Sauberkeit und Gesundheit des Partners. Meist stellt sich heraus, dass der Mann selbst nicht einmal den Verdacht hat, dass sich der Mikroorganismus bereits in seinem Körper angesiedelt hat.

Der Sex mit einem Partner stellt sicher, dass die Trichomoniasis nicht behandelt werden muss, insbesondere wenn die Frau und der Mann regelmäßig einen Venerologen besuchen. Regelmäßige Untersuchung des Arztes, mangelndes Gehen "links" und zufällige Beziehungen - eine Garantie dafür, dass eine Behandlung nicht erforderlich ist und Familienbeziehungen nicht ruiniert.

Wenn es zu einem versehentlichen sexuellen Verkehr ohne Schutz kam, ist es notwendig, die äußeren Genitalien und die Vagina mit Miramistin oder Betadine für 2 Stunden danach zu behandeln. Sie minimieren das Krankheitsrisiko.

Kaliumpermanganat-Lösung (Kaliumpermanganat) hat eine gute Wirkung auf den Erreger. Die Vagina mit diesem Mittel zu behandeln, ist die traditionelle Präventionsmethode.

Eine wesentliche Voraussetzung für die Prävention sind regelmäßige Besuche beim Frauenarzt. Auf diese Weise können Sie normalerweise die Infektion im ersten Lichtstadium feststellen. Die Behandlung erfolgt schnell und sicher für den Körper.

Beim Besuch eines Frauenarztes sollte auf die Reinheit und Sterilität der Instrumente geachtet werden. Es kam vor, dass die Infektion aus genau diesem Grund auftrat.

Vaginale Trichomoniasis ist eine Krankheit, die dem Körper keinen großen Schaden zufügt, sondern nur dann, wenn eine Infektion rechtzeitig erkannt wurde und eine sofortige Reaktion mit Medikamenten auftrat. Die Selbstbehandlung der Krankheit ist strengstens untersagt, es empfiehlt sich, qualifizierte Hilfe bei geringstem Verdacht oder Symptomen zu suchen.
"alt =" ">

Ursachen und provozierende Faktoren

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Daher ist jede Person, die die Barrierekontrazeption vernachlässigt, gefährdet. Mit Ausnahme von Menschen, die einen festen, gesunden und treuen Partner haben. Weniger wahrscheinlich, infiziert zu werden, wenn Sie Hygieneprodukte anderer Personen verwenden.

Zu den provozierenden Faktoren zählen die Verletzung der Integrität der Genitalorgane, durch die die Infektion leichter in den Körper eindringt, sowie eine Abnahme der Immunreaktion des Körpers.

Biologische Merkmale des Erregers

Bevor mit der Betrachtung der Symptome der Trichomoniasis fortgefahren wird, muss die Art der Erkrankung kurz beschrieben werden.

Der Erreger sind Parasiten, die in der Natur weit verbreitet sind - einzellige anaerobe Organismen. Drei Arten von Parasiten im menschlichen Körper: vaginal, oral und intestinal.

Dies sind sehr bewegliche und aktive asexuelle Organismen. Unter optimalen Bedingungen vermehren sie sich schnell. Sie sind Allesfresser, und das einzige, was sie brauchen, ist die Abwesenheit von Sauerstoff und eine Temperatur von 35 bis 37 ° C.

Wie verläuft der Prozess des Ausbruchs der Krankheit? Sobald sie sich im Körper befinden, haften die Parasiten schnell an der Schleimhaut des Urogenitaltrakts. Der menschliche Körper reagiert darauf mit einer Entzündung. Aber Trichomonas beginnt sich zu entwickeln. Die Produkte ihrer vitalen Aktivität vergiften den Körper, wodurch die Immunität deutlich verringert wird.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Parasiten sowohl in den Genitalien als auch im Blutstrom leben können. Dort finden sie sich durch die lymphatischen und interzellulären Räume.

Sie müssen wissen, dass Trichomonas - sehr spezifische, "listige" Parasiten sind. Beim Menschen können sie eine andere Form annehmen, sich als Plasma-Blutzellen maskieren, andere Mikroben an sich binden, was ihnen die Möglichkeit gibt, sich gegen einen Immunangriff zu wehren. All dies erschwert auch die Diagnose der Krankheit erheblich.

Darüber hinaus dringen andere parasitäre Organismen (Herpesviren, Gonokokken, Pilze, Chlamydien usw.), die in den Körper eindringen, in Trichomonas ein, da sie dort Schutz vor dem Immunangriff und den Auswirkungen von Medikamenten finden. Und da diese Parasiten mobil sind, breiten sie die anhaftenden Mikroben weiter aus.

Selbst im Zeitalter der modernen Technologie, wenn die Medizin sprunghaft voranschreitet, ist es äußerst schwierig, diese Krankheit zu beseitigen.

Folgen

Wenn die ersten Symptome einer Trichomoniasis bei einem Mann auftreten, sollten Sie sofort zum Venerologen gehen. Denn vor dem Hintergrund dieser Krankheit kann schwerwiegende Folgen haben. Dazu gehören:

  • Trichomonas-Urethritis. Es ist mit dem Auftreten fester Formationen und struktureller Veränderungen im Gewebe der Harnröhre behaftet. Dadurch wird das Lumen deutlich enger. Mit der Entwicklung dieser Krankheit werden Symptome beobachtet, die der Prostatitis ähneln - Harnretention sowie Schnitt-, Schmerz-, Press- und Wölbungsschmerzen.
  • Trichomonas-Kolpitis Manifestiert in schweren, schaumigen Sekreten gelblicher Farbe, Brennen in der Leistengegend und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.
  • Prostata-Probleme Symptome, die einer klinischen Prostatitis ähneln, weisen auf ihre Entwicklung hin. Die Erektionsfunktion nimmt erheblich ab, Schmerzen im Unterbauch treten auf, und Sie möchten immer auf die Toilette gehen, auch wenn die Blase leer ist.
  • Pyelonephritis Entzündliche Nierenerkrankung.
  • Chronische Prostatitis Es kann Probleme mit der Prostata verursachen.
  • Vesikulitis Manifestiert bei Entzündung der Samenbläschen. Beeinträchtigt die Aktivität der Spermien.

Alle Konsequenzen sind unangenehm. Wenn man die ersten Anzeichen und Symptome der Trichomoniasis bemerkt (bei Männern können sie einfach nicht übersehen werden), ist es wichtig, sofort zum Venerologen zu gehen.

Immerhin gibt es zwei weitere schwerwiegende Folgen - Prostatakrebs und Unfruchtbarkeit. Tatsache ist, dass die Abfallprodukte parasitärer Organismen die Spermienbewegung erheblich hemmen. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, geht die Fortpflanzungsfunktion unwiederbringlich verloren.

Medikamente für Männer

Natürlich kann nur ein Arzt die richtige Behandlung verschreiben. Das Harnsystem - ein sehr dünner, empfindlicher Mechanismus. Versuche mit der Selbstbehandlung können mit gravierenden Problemen enden, die eine noch längere, komplexere und kostspieligere Therapie erfordern. Normalerweise werden Männern diese Medikamente verschrieben:

  • Metronidazol. Es ist ein wirksames Mittel gegen Protozoen gegen anaerobe Bakterien. Die Behandlung dauert 10 Tage. Wenn die Krankheit chronisch ist, werden dem Mann intravenöse Injektionen von auf Metronidazol basierenden Medikamenten verschrieben.
  • "Ornidazol". Wirkt wie Metronidazol, das auch die DNA-Struktur parasitärer Bakterien stört. Dies ist eines der effektivsten Medikamente, da man die Krankheit nur loswerden kann, indem man die Nicht-Protein-Schalen von Trichomonas zerstört, die ausschließlich auf die Medikamente dieser Kategorie reagieren.
  • Tinidazol Dieses Medikament hemmt die Synthese und schädigt die Struktur von DNA-Erregern.
  • "Ternidazol". Ist ein Derivat von Imidazol. Es hat eine Trichomonacid-Wirkung.
  • "Nimorazol". Ein bakterizides Mittel, das Parasiten-DNA zerstört.
  • Komplexe Werkzeuge, die auf mehreren aktiven Komponenten basieren. Dazu gehören "Ginalgin", "Klion-D", "McMiror" und andere.

Darüber hinaus kann die Behandlung der Symptome von Trichomoniasis bei Männern und Salben zur Behandlung beitragen. Die wirksamsten sind "Clotrimazol", "Metrogil-Gel" und "Clindamycin".

Auch Arzneimittel wie „Solkotrihovak“ und „Pyrogenal“ können die Wirkung einer antibakteriellen Therapie verstärken. Ihre Aufnahme hilft, Immunität gegen die Krankheit zu entwickeln. Es ist auch notwendig, immunmodulatorische Medikamente einzunehmen, deren bekanntester Vertreter Kagocel ist.

Begleittherapie

Die Beseitigung der Symptome der Trichomoniasis bei Männern und die Bewältigung der Krankheit sind nur mit Hilfe von Arzneimitteln schwierig. Ohne Begleittherapie geht das nicht.

Der wichtigste Teil der Behandlung ist das Waschen der Harnröhre. Damit können Sie die in der Harnröhre konzentrierten Erreger loswerden. Das Verfahren ist nicht das angenehmste, aber effektiv. Mit der Verwendung solcher Mittel durchgeführt:

  • Eine Lösung von Silbernitrat, auf 0,5% verdünnt. Einmal alle zwei Tage anwenden.
  • Ethacridinlactat. Eine Option, die nicht für jeden geeignet ist - es gab Fälle von allergischen Reaktionen.
  • Однопроцентный колларгол.
  • Фурацилиновый раствор в соотношении 1:5000.

Einen Mann zu waschen, kann er selbst tun. Es ist nur notwendig, dass der Arzt das Medikament verordnet hat. Dann muss es in der Apotheke zusammen mit einer antiseptischen Lösung gekauft werden, um den Zugang zur Harnröhre und eine 20-ml-Spritze zu verarbeiten. Und es ist besser, ein spezielles Gerät zu finden, das mit einem Katheter und einer Spitze ausgestattet ist.

Dann ist alles einfach. Der Kopf sollte freigelegt, die Oberfläche behandelt werden und dann langsam in einem Volumen von 5 ml in die Lösung eintreten. Nach einigen Sekunden sollte alle Flüssigkeit die Harnröhre verlassen. Nach diesem Vorgang muss mehrmals wiederholt werden.

Um mit den Symptomen der Trichomoniasis fertig zu werden, hilft das oben dargestellte Foto des Erregers der Physiotherapie. Die beliebtesten Methoden sind Elektrophorese, UHF und Prostatamassage.

Symptome und Komplikationen bei Frauen

Nun können Sie zu ihrer Rücksicht gehen. Bei Mädchen tritt die Krankheit alle aus dem gleichen Grund auf, der bereits erwähnt wurde. Die Symptome der Trichomoniasis bei Frauen, deren Fotos ebenso wie bei Männern unangenehme Emotionen hervorrufen, sind etwas unterschiedlich.

Bei der Hälfte der Patienten ist die Krankheit asymptomatisch. Bei einem Drittel der Gesamtzahl der infizierten Mädchen beginnen sich die Symptome nach einem halben Jahr ab dem Zeitpunkt der Infektion zu entwickeln. Es sollte alarmiert werden, wenn eine der folgenden Informationen angezeigt wird:

  • Reichlich flüssiger oder schaumiger Ausstoß mit grünlichem oder gelblichem Schimmer. Haben Sie einen unangenehmen, scharfen "Fischgeruch".
  • Jucken und Brennen der Vulva.
  • Häufiges Wasserlassen und Beschwerden während dieses Vorgangs.
  • Schmerzen im Unterbauch und im Lendenbereich.
  • Rötung und Schwellung des Vestibulums der Vagina.
  • Schmerzen beim Sex

Vor dem Hintergrund der Symptome einer chronischen Trichomoniasis beginnt sich bei Frauen eine Kolpitis zu entwickeln. Es äußert sich in ständigem Jucken und Brennen der Genitalfläche und in schaumigen, grauen oder weißen Sekreten.

Wenn die Zeit den Signalen, die der Körper über die Infektion gibt, nicht Beachtung schenkt, kann sich die Infektion auf die Eileiter und die Gebärmutter ausbreiten. Die Tatsache, dass dies geschehen ist, wird durch Schmerzen im Unterleib und erhöhte Körpertemperatur angezeigt.

Wenn Sie die ersten Symptome der Trichomoniasis ignorieren, kann sich eine aufsteigende Infektion der Harnwege entwickeln. Dazu gehören Pyelonephritis und Blasenentzündung.

Behandlung für Frauen

Nach der Diagnose, deren Methoden oben beschrieben wurden (sie ist universell und für Patienten beiderlei Geschlechts geeignet), verschreibt der Arzt die Behandlung mit Medikamenten. Die Symptome der Trichomoniasis bei Frauen lassen sich auch nicht so leicht beseitigen, so dass die Behandlung umfassend durchgeführt wird. Darauf zielt es ab:

  • Die Beseitigung schädlicher Mikroorganismen, die mit Anti-Trichomonas-Medikamenten durchgeführt wird.
  • Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora und der Harnwege.
  • Stärkung der Immunität.
  • Verankerungstherapie.

Ein integrierter Ansatz ist der Schlüssel zum Erfolg. Sowie richtig ausgewählte Medikamente. Meist verschreibt der Arzt folgende Medikamente:

  • Flagyl, Klion und Trichopol. Diese Medikamente wirken sich nachteilig auf alle Erreger aus. Die in ihre Struktur eintretenden Wirkstoffe werden schnell gewonnen. Die systematische Einnahme trägt zu ihrer Ansammlung im weiblichen Körper bei - dies stellt sicher, dass die notwendige Konzentration des Arzneimittels im Blut vorhanden ist, was für den Patienten ungefährlich und für die Bakterien schädlich ist.
  • Fazizin, Trikonidazol und Tinidazol. Jedes Medikament hat eine Wirkung, die mit den oben genannten Medikamenten identisch ist.
  • Clindamycin. Dies ist das schnellste und effektivste Medikament von allen. Er wird zweimal täglich getrunken, 300 Milligramm für die vom Arzt angegebene Zeit.

Um die Intensität der Symptome der Trichomoniasis zu reduzieren, verwenden Sie die folgenden Medikamente:

  • Ornidazol Einmal täglich für 6 Tage trinken.
  • "Ginalgin". Dies sind Vaginaltabletten, die einmal täglich verwendet werden sollten. Der Kurs dauert 10 Tage.
  • Clindamycin. Dies ist der Name einer wirksamen lokalen Aktionscreme, die entzündliche Prozesse lindert. Einmal täglich nicht länger als vier Tage hintereinander anwenden.

Diese Krankheit ist bei Mädchen extrem häufig. Und sie sind im Gegensatz zu Männern anfälliger für eine erneute Infektion. Daher ist es notwendig, sich einer Therapie zu unterziehen, die die Beseitigung des Erregers, die Linderung der Symptome und die Stärkung des Immunsystems umfasst.

Schwangerschaftserkrankung

Eine Frau, die die ersten Symptome der Trichomoniasis wahrgenommen hat, gefährdet sich und den Fötus. Die Krankheit ist in der Tat eine Bedrohung, daher ist eine Untersuchung auf das Vorhandensein aller schwangeren Frauen obligatorisch.

Der Erreger kann keinen direkten Einfluss auf den Fötus haben, da er dazu die Plazentaschranke überwinden muss, was unrealistisch ist. Die Infektion ist jedoch oft gemischt. Zum Beispiel tritt Trichomonas zusammen mit Gonococcus in den Körper ein. Was passiert dann Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus steigt signifikant, da der Körper hart angegriffen wird.

Es sollte auch beachtet werden, dass die lange Anwesenheit von Trichomonas im Körper zu einer Fruchtbarkeitsverletzung führt.

Ein vernachlässigter Fall von sexuell übertragbaren Krankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen kann zu Fehlgeburten führen. Außerdem verursacht Trichomonas vaginal manchmal eine Frühgeburt, die durch frühzeitige Entnahme von Fruchtwasser hervorgerufen wird.

Das Kind selbst kann sich in dem Moment infizieren, wenn es durch den Geburtskanal kommt. Aber unter dem Strich wissen Frauen, dass Ärzte über die Krankheit Bescheid wissen. Sie beginnen also mit der Behandlung des Neugeborenen. In den meisten Fällen führt dies zu einer schnellen Genesung des Kindes. Während des Stillens und anderer ähnlicher Verfahren kann er sich nicht erneut infizieren.

Vorbereitungen für schwangere Frauen

Sie sollten auch kurz aufgeführt werden. Wie behandelt man die Symptome der Trichomoniasis bei Schwangeren? Natürlich anders als bei Mädchen, die nicht in Position sind. Die sichersten Medikamente, die nicht genau zu Defekten des Kindes führen und deren Entwicklung nicht beeinträchtigen, sind:

  • "Betadine". Antiseptikum und Desinfektionsmittel für die äußerliche und lokale Anwendung.
  • "Clotrimazol". Antimykotische Salbe, die das Wachstum und die Reproduktion parasitärer Mikroorganismen unterdrückt.
  • "Terzhinan". Entzündungshemmende, antimykotische, antiprotozoale und antibakterielle Medikamente. Schädigt nicht die Unversehrtheit der Vaginalschleimhaut.
  • "Ginesol 7". Kombiniert antimykotische und antibakterielle Wirkung, führt zur Nekrose von Pilzzellen und beseitigt schnell den Juckreiz. Verändert die vaginale Mikroflora nicht.
  • "Polygynax". Es wirkt bakterizid und verbessert deutlich die trophischen Prozesse in der Vaginalschleimhaut.

Während des zweiten und dritten Trimesters können Mittel verwendet werden, die Imidazol enthalten - eine organische Verbindung, die Bestandteil von Vitaminen, Alkaloiden und Aminosäuren ist. Dazu gehören "Atrikan", "Tinidazol", "Metronidazol" und "Naxojin".

Natürlich sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren und sich während der Krankheit, die während der Schwangerschaft aufgetreten ist, regelmäßig untersuchen lassen. Die Behandlung der Symptome der Trichomoniasis und der Erkrankung bei schwangeren Frauen wird nur unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt. Weisen Sie minimale Dosierungen und kurze Therapieverläufe zu. Die Wiederholungswahrscheinlichkeit in diesem Modus ist hoch, daher ist eine medizinische Beobachtung zwingend erforderlich.

Kinderkrankheit

Es ist möglich Wurde der Säugling zum Beispiel während des Austritts durch den Geburtskanal infiziert, und die Diagnose ergab keine Trichomoniasis. Dies geschieht sehr selten, aber es besteht die Möglichkeit, dass wiederholte Untersuchungen und Diagnosen bei Neugeborenen, deren Mütter krank waren, obligatorisch sind.

Die Symptome der Trichomoniasis bei Kindern können auch auftreten, wenn sie im selben Bett wie die infizierten Eltern schlafen.

Natürlich werden Fälle dieser Erkrankung häufig bei Jugendlichen und bei Personen beobachtet, die diesem Alter nahe sind. Alles wegen zu früher sexueller Aktivität und Vernachlässigung der Empfängnisverhütung. Der traurigste Infektionsfall ist jedoch die Übertragung einer Infektion durch einen infizierten Täter, der ihn zum Kontakt zwang, an das Kind.

Was sind die Symptome der Trichomoniasis, die beobachtet wurden - wurde früher gesagt. Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit genauso wie bei Erwachsenen. Da ihre Körper noch nicht vollständig gestärkt sind, kann die Behandlung Nebenwirkungen haben. Der Schaden ist jedoch immer noch viel geringer als bei der Entwicklung einer solchen gefährlichen Krankheit.

Es muss mit jeder Person übereinstimmen, die die Symptome der Trichomoniasis bestätigt hat. Chronisch oder primär ist nicht wichtig.

Tatsache ist, dass sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität entwickelt, die mit der Zeit noch weiter abnimmt. Dies geht einher mit hormonellen Störungen und Vitaminmangel. Es ist also einfach notwendig, die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen. Hier sind einige Ernährungsrichtlinien:

  • Sie müssen mehr Hartkäse, Nüsse, Pilze, Knoblauch, Hülsenfrüchte und Leber essen. Diese Produkte helfen, den Mangel an Vitamin B zu füllen.
  • Brokkoli, Meerkohl, Bärlauch, Trockenfrüchte, Sauerampfer und Süßkartoffeln helfen, das Gleichgewicht der Vitamine E und A wiederherzustellen.
  • Ein idealer Weg zur Stärkung des Immunsystems sind Erdbeeren, Zitronen, Erdbeeren, Sanddorn, Orangen, Johannisbeeren und Kiwi.
  • Magnesium, Calcium, Zink und mehrfach ungesättigte Säuren tragen zur Verbesserung der Hormone bei. Ihre Quellen sind Getreide-Senf, Seefisch, Aal, Austern, Garnelen, Erbsen, Buchweizen, Haferflocken sowie das Fleisch von Gänsen, Lamm, Truthahn und Hühnerfleisch.
  • Eines der Symptome der Trichomoniasis ist die Entlassung. Ihre Fotos sind ebenso unangenehm wie ihre Auswirkungen auf die Mikroflora der Genitalorgane. Um die Umgebung der Schleimhaut zu normalisieren, ist es notwendig, die Ernährung fermentierter Milchprodukte mit Milchsäure und Bifidobakterien zu diversifizieren. Sie helfen, Vitamine schneller aufzunehmen, und tragen zur Regeneration der Vitamine E und A bei.

Sie müssen auch von der Verwendung von süßem Soda, Alkohol, Mehlprodukten, Saucen (Ketchup, Mayonnaise usw.) und Fast Food sein. Harm bringt Produkte mit Farbstoffen sowie salzigen, geräucherten und süßen Gerichten mit.

Wege der Infektion

Die folgenden Methoden der pathogenen Mikrofloraindringung in den weiblichen Körper sind der modernen Medizin bekannt:

  1. Beim Sex ohne Kondome.
  2. Trichomonas können während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal von Mutter zu Kind übertragen werden.
  3. Bei der Verwendung von Handtüchern, Unterwäsche und Hygieneartikeln anderer Personen.

Laut Statistiken, die von medizinischen Einrichtungen auf der ganzen Welt durchgeführt werden, besteht die Gefahr der Trichomoniasis-Erkrankung:

  • Vertreter der weiblichen Bevölkerungshälfte, die ihren Sexualpartner häufig wechseln möchten,
  • Mädchen, die zu früh mit dem Sex angefangen haben,
  • Frauen, die in der Vergangenheit wegen sexuell übertragbarer Krankheiten behandelt wurden.

Jede Frau sollte wissen, dass der menschliche Körper keine Immunität gegen diese Krankheit erzeugt. Deshalb müssen alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um die Möglichkeit einer erneuten Infektion auszuschließen.

Symptomatologie

Die Symptome der Trichomoniasis bei Frauen (Fotos der charakteristischen Ausscheidungen sind unten angegeben) ermöglichen es Fachleuten, die Form der Pathologie schnell zu klassifizieren:

  • Trägerstufe,
  • akute Form
  • chronisches Stadium.

Wenn die Krankheit in die akute Phase übergeht, können bei Patienten folgende Symptome auftreten:

    1. Schwellungen und Schwellungen treten im Genitalbereich auf.
    2. Aus der Scheide kann blutiger Ausfluss erscheinen. Dies liegt an der Tatsache, dass der pathogene Mikroorganismus die Schleimhaut beeinflusst, an der eine starke Reizung einsetzt.
    3. Erhöht die Intensität von Weißer.
    4. Beim Wasserlassen erlebt der Patient nicht nur Unbehagen, sondern auch Verbrennungen und Krämpfe.
    5. Im Bereich der Genitalien tritt starker Juckreiz auf. Dieses Symptom kann sich auch auf die innere Femuroberfläche erstrecken.
    6. Frauen bekommen während des Geschlechtsverkehrs Beschwerden und sogar Schmerzen.
    7. Erscheinen Schmerzen, ziehender Charakter, meist im Unterleib.

Wie sieht eine chronische Trichomoniasis bei Frauen aus?

Wenn ein Patient, bei dem eine akute Form der Pathologie diagnostiziert wurde, sich nicht rechtzeitig einer medikamentösen Therapie unterzieht, tritt die Krankheit in eine chronische Phase ein. Ihre Gefahr besteht darin, dass die Trichomoniasis laut Statistik in den meisten Fällen asymptomatisch ist. Patienten können sich nur während des Monatszyklus sowie innerhalb weniger Tage nach dem Ende der Menstruation unwohl fühlen.

Einige Patienten gehen naiv davon aus, dass die Selbstheilung stattgefunden hat, wenn die Symptome der Krankheit ohne die medikamentöse Therapie verschwunden sind. Das Fehlen eines klaren klinischen Bildes der chronischen Form der Trichomoniasis sollte nicht auf eine starke Immunität zurückgeführt werden, die mit der Krankheit fertig wurde. In einer solchen Situation erwartet die Krankheit einen Faktor, der einen Rückfall auslöst, der banal kalt sein kann.

Gefahr der Pathologie

Jeder Patient sollte die Gefahren der Trichomoniasis kennen:

  1. Die meisten Frauen mit dieser Diagnose sind mit Unfruchtbarkeit konfrontiert.
  2. Ein schwangeres Mädchen kann den Fötus einfrieren.
  3. Pathologien des Urogenitalsystems, die entzündliche Ursachen haben, wie Zystitis, Vaginitis usw., entwickeln sich.
  4. Vorzeitige Wehen können beginnen.
  5. Spontane Abtreibung geschieht häufig.
  6. Adhäsionen entwickeln sich in den Beckenorganen.
  7. In fortgeschrittenen Fällen kann diese pathogene Mikroflora die Entwicklung von malignen Tumoren im Gebärmutterhals provozieren.
  8. Bei einer solchen Geschlechtskrankheit besteht ein Infektionsrisiko mit einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus und sogar mit HIV.

Vorbeugende Maßnahmen

Um sich vor einer Trichomonas-Infektion zu schützen, sollte ein weibliches Publikum die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Es ist dringend geboten, rechtzeitig auf eine Infektion zu achten und sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen, um den Übergang der Krankheit in die chronische Phase zu verhindern.
  2. Beim Sex müssen Sie sich an die Empfängnisverhütung erinnern. Wenn ein ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem zufälligen Partner stattgefunden hat, sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen und untersucht werden.
  3. Sie müssen die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.
  4. Nach dem Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner sollte das Duschen mit einer antiseptischen Lösung durchgeführt werden.

Wie erfolgt die Infektion?

Trichomonas haben eine erhöhte Mobilität, dh sie haben die Fähigkeit sich zu bewegen, dabei werden sie von speziellen Flagellen unterstützt. In diesem Fall kann das einfachste frei von Sauerstoff leben, also dringt es in den Bereich der oberen Harnwege, der Gebärmutter und der Anhänge ein und löst bei Frauen einen bestimmten Entzündungsprozess aus.

Der auf dem Foto gezeigte Parasit kann nur in feuchter Umgebung überleben. Bei Erwärmung, Trocknung der Oberfläche oder direktem Sonnenlicht stirbt Trichomonas. Ebenso kann das einfachste nicht außerhalb des Körpers leben, selbst bei günstigen Bedingungen, es gibt nur wenige Stunden.

Wenn Sie sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten, können Sie sich nicht nur sexuell infizieren, sondern auch durch Unterwäsche, ein Handtuch und andere Hygieneartikel.

Wenn sich Protozoen in den Genitalien oder in der Harnröhre befinden, beginnen Trichomonas mit Flagellen an den Wänden der inneren Organe und beginnen mit der aktiven Fortpflanzung. Mit einer erheblichen Zunahme ihrer Anzahl kommt es zu einer Schädigung der Zellen der Infektionsträger.

Die Infektionsursachen können unterschiedlich sein. Meistens fallen Protozoen jedoch während Aborten, bei der Geburt oder während der Menstruation in den Uterusbereich. Die Infektion dringt in die Höhle der Eileiter ein und kann zu Salpingitis und schweren Entzündungen der Eierstöcke führen, was zu Adhäsionen und zystischen Formationen führt, die auf dem Foto dargestellt sind.

Anzeichen einer Infektion

Normalerweise können Anzeichen der Krankheit in den ersten zehn Tagen beobachtet werden. In einigen Fällen können die Symptome ab dem Zeitpunkt der Infektion erst nach eineinhalb Monaten auftreten.

Wenn eine Person nur als Infektionsträger fungiert, manifestiert sich die Krankheit nicht. Der Patient kann nicht einmal das Vorhandensein eines Erregers im Körper vermuten und Sexualpartner infizieren. Am häufigsten wird dieses Phänomen bei Männern und nicht bei Frauen beobachtet, während Frauen zu Infektionszielen werden. Um dies zu verhindern, sollten Sexualpartner regelmäßig untersucht und gegebenenfalls behandelt werden.

  1. Zu den hauptsächlichen Anzeichen für den Beginn der Krankheit gehören Symptome wie ein starker Ausfluss von Frauen in gelbgrüner, grau-gelber oder hellgelber Schattierung, die einen unangenehmen Geruch aufweisen. Im Gegensatz zu Standardsekreten zeichnet sich die infizierte Struktur durch eine schaumige Konsistenz aus, dies ist das Hauptmerkmal der Trichomoniasis.
  2. Frauen erfahren auch Brennen und Jucken in der Vagina und den äußeren Genitalorganen.
  3. Wenn in der Harnröhre eine Läsion vorliegt, treten bei Frauen Schmerzen beim Wasserlassen auf, und der Harndrang wird häufiger.
  4. Frauen haben oft mehr Rötung und Schwellung der Vulva, der Patient kann während des Geschlechtsverkehrs Beschwerden und Schmerzen empfinden.
  5. Manchmal gibt es einen schwachen Schmerz im Unterleib, der einen quälenden Charakter hat.

Wenn die Symptome und Ursachen der Krankheit nicht rechtzeitig beseitigt werden, kann die Infektion zu weiblicher Unfruchtbarkeit führen.

Die auf dem Foto abgebildeten Parasiten sind insofern gefährlich, als sie andere Mikroorganismen enthalten können, die die menschliche Mikroflora verletzen. Häufig handelt es sich bei solchen Mikroorganismen um Gonokokken, Treponeme, die Gonorrhoe und Syphilis verursachen.

Diese Infektion steht für Medikamente nicht zur Verfügung, solange sie sich im Körper von Trichomonas befindet. Daher sollte die erste Stirn die Ursache von Genitalerkrankungen - einzelligen Parasiten - beseitigen, da sonst Geschlechtskrankheiten nach einiger Zeit wieder zu spüren sind.

Diagnose der Krankheit

Trichomoniasis bezieht sich auf Erkrankungen, deren Behandlung unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte, während Volksheilmittel, Infusionen und Dekokte nicht empfohlen werden.

Wenn bei Frauen unangenehme Sekrete auftreten, sollten Sie sich unverzüglich mit einem Frauenarzt oder Venerologen in Verbindung setzen, um die Symptome zu beseitigen.

Trichomoniasis wird mit Labormethoden diagnostiziert. Dazu nehmen Frauen einen Abstrich aus Vagina, Rektum und Harnröhre. Zum Nachweis von Krankheitserregern mit modernen Techniken in Form von:

  • Mikroskopie von nativen und fleckigen Abstrichen
  • Aussaat auf künstlichen Nährmedien
  • Immunologische Methode
  • Die Methode der Polymerase-Kettenreaktion, die am häufigsten bei der Infektionsdiagnostik eingesetzt wird.

Es wird auch eine instrumentelle Diagnosemethode in Form der Kolposkopie verwendet - das Studium der Vagina und des Gebärmutterhalses mit einem Mikroskop. Diese Methode zeigt in Gegenwart von Trichomoniasis ein Symptom des Erdbeerhalses. In der Vagina des Gebärmutterhalses kann insbesondere eine kleine Blutung festgestellt werden, und die Oberfläche ähnelt im Aussehen einer Erdbeere.

Diese Symptome treten jedoch selten bei Frauen auf. Normalerweise verschreibt der Arzt die Kolposkopie für andere Krankheiten, und wenn ein Erdbeerhals entdeckt wird, wird unerwartet Trichomoniasis festgestellt.

Bei Anzeichen von schaumigem Ausfluss aus dem Harntrakt ist ein Besuch beim Urologen erforderlich, um die Ursachen der Symptome zu beseitigen.

Behandlung der Krankheit

Unabhängig davon, ob Anzeichen der Krankheit bei Frauen oder Männern gefunden wurden, müssen beide Sexualpartner behandelt werden. Sie sollten während einer Therapie keinen Geschlechtsverkehr nehmen oder Kondome verwenden.

Um Symptome in Form von unangenehmen Sekreten zu beseitigen, wird die Behandlung der Trichomoniasis mit Hilfe der folgenden Arzneimittel durchgeführt:

  1. Zubereitungen aus der Gruppe der 5-Nitroimidazole, zu denen Metronidazol, Ornidazol und Tinidazol gehören. Die Behandlung der Krankheit bei Frauen wird zwei Wochen lang durchgeführt. Beim ersten Mal nehmen sie dreimal täglich eine Tablette. In den folgenden Tagen werden die Medikamente zweimal täglich eingenommen.
  2. Vaginalkerzen Makmiror, die die Vagina desinfizieren und unangenehme Sekretionen lindern. Sie werden vor dem Zubettgehen nach dem Waschen der Vagina und der äußeren Genitalorgane eingeführt. Die Behandlung wird während der ganzen Woche durchgeführt.
  3. Zur Vorbeugung von Infektionen im Harntrakt werden Medikamente auf der Basis von Nalidixinsäure Nevigremon verwendet. Das Medikament wird viermal täglich mit einer Tablette eingenommen. Die Behandlung wird sieben Tage lang durchgeführt.
  4. Nach Abschluss der Therapie sollten Multivitamine eingenommen werden, um die Immunität wiederherzustellen und den Zustand der Frau zu verbessern.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, einen Laborkontrolltest durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine Infektion vorliegt. Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, wie Sie den Parasiten Trichomonas nicht bekommen können.

Welche Bakterien verursachen Trichomoniasis?

Der Erreger der Trichomoniasis ist ein Mikroorganismus, der zu den einfachsten gehört, der Gattung Trichomonas. Dies ist ein kleiner einzelliger Mikroorganismus mit mehreren Flagellen, die für Mobilität sorgen. Beim Menschen parasitieren verschiedene Arten von Trichomonas - intestinale, orale (kaum verstandene) und Urogenital-Trichomonas. Dieser Mikroorganismus ist die Ursache einer chronisch entzündlichen Pathologie des Urogenitaltrakts einer Person. In der Umwelt ist Urogenitaltrichomonas instabil und stirbt innerhalb einer Stunde. Der Mikroorganismus wird durch direktes Sonnenlicht und trockene Luft, Antiseptika in normaler Konzentration, zerstörerisch beeinflusst. Aufgrund der Instabilität in der Umwelt besteht der Hauptweg des Eindringens von Trichomonas in den menschlichen Körper in einer Infektion während des Geschlechtsverkehrs mit direktem Kontakt der schleimigen Geschlechtsorgane. Das Hauptmerkmal von Trichomonas, das die Behandlung kompliziert, ist die hohe genetische Variabilität und die Fähigkeit, antimikrobielle Resistenzen zu entwickeln. Die Mehrheit der urogenitalen Trichomonaden sind intrazelluläre Parasiten, was auch die Diagnose und ätiologische Therapie kompliziert. Trichomonas produzieren eine Reihe von Substanzen, die Aggressionsfaktoren sind und die Pathogenität (die Neigung, eine pathologische Reaktion zu verursachen) des Erregers bestimmen. Dazu gehören:

  • Proteasen und Hyaluronidase - Enzyme, die die molekularen Bindungen der Proteine ​​der Zellmatrix abbauen, erleichtern das Eindringen von Trichomonas in die tieferen Gewebeschichten.
  • Fibronektin ist eine spezifische proteinhaltige Substanz, die die Anbindung von Trichomonas an die Zellen des menschlichen Urogenitalsystems gewährleistet.
  • Antitrypsin ist eine Substanz, die Trichomonas vor Phagozytose und Enzymspaltung von Zellen des Immunsystems (Makrophagen und Leukozyten) schützt.
  • Hämolytischer Faktor - bewirkt die Zerstörung der roten Blutkörperchen im Bereich des Parasitismus Trichomonas.

Bei verschiedenen Unterarten von Pathogenen der urogenitalen Trichomoniasis sind die Anzahl und das Verhältnis der Aggressionsfaktoren unterschiedlich, was den Schweregrad des Verlaufs und die Manifestation (Auftreten klinischer Symptome) der Pathologie bestimmt.

Wie wird Trichomoniasis übertragen?

Die Hauptinfektionsquelle bei urogenitalen Trichomoniasis ist eine kranke Person (einschließlich asymptomatischer Pathologie) und ein Träger von Trichomonas. Die Infektion eines gesunden Menschen erfolgt durch direkten Kontakt der schleimigen Geschlechtsorgane (Glans Penis oder Vagina), da die Infektion in der äußeren Umgebung sehr instabil ist (einzelne Fälle der Übertragung der Infektion von Haushalten auf den Haushalt werden beschrieben, wenn ein Handtuch in der Sauna verwendet wird). Die Infektion erfolgt durch ungeschützten Sex (ohne Verwendung von Kondomen). Die Infektion der menschlichen Bevölkerung ist hoch, was mit einer erheblichen Variabilität des Mikroorganismus, der Entwicklung seiner Resistenz gegen antimikrobielle Mittel und dem asymptomatischen Verlauf der Pathologie des Urogenitaltrakts verbunden ist. Es wird angenommen, dass die Infektion bei Frauen etwas höher ist als bei Männern.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Das Eingangstor für die Infektion ist die Schleimhaut der Genitalorgane. Penetration erfolgt bei Männern durch den Peniskopf oder bei Frauen über die Vagina. Dann vermehren sich die Trichomonas allmählich und breiten sich durch die Einwirkung von Aggressionsfaktoren auf die Organe des Urogenitalsystems aus. Bei Männern sind sie parasitär in der Prostata, Blase, Hoden. Bei Frauen sind das Vestibül und die Vagina selbst, die Ausscheidungsdrüsen der äußeren Genitalorgane, die Schamlippen, die Gebärmutter, die Eierstöcke und die Schläuche am stärksten betroffen. Im Bereich der Trichomonaden-Parasitierung entwickelt sich ein Fokus der entzündlichen Infiltration, bestehend aus Zellen des Immunsystems und den Mikroorganismen selbst. Trichomonas ist teilweise parasitär in den Zellen des Immunsystems, was den Behandlungsprozess und die Bildung einer Immunreaktion erschwert. Daher wird nach der Infektion keine Immunität gebildet und eine erneute Infektion ist möglich.

Symptome einer urogenitalen Trichomoniasis bei Frauen

Die Hauptsymptome der manifesten Form der urogenitalen Trichomoniasis sind:

  • Das Auftreten von vaginalem Ausfluss - sie haben normalerweise eine gelbe oder weiße Farbe, sind undurchsichtig und haben einen unangenehmen Geruch.
  • Hyperämie der äußeren Genitalorgane - Rötung aufgrund der Entzündungsreaktion, begleitet von einem erhöhten Blutfluss zum Ort des Trichomonas-Parasitismus.
  • Jucken in der Vagina, große und kleine Schamlippen.
  • Dyspareunie - schmerzhafte Empfindungen beim Sex.
  • Dysurie - Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen.
  • Chronische Schmerzen im Unterleib.

Der Schweregrad und die Kombination des Auftretens von Symptomen bei jeder Frau ist unterschiedlich.

Symptome der urogenitalen Trichomoniasis bei Männern

Bei Männern ist die urogenitale Trichomoniasis asymptomatisch. Bei der Entwicklung manifester klinischer Formen dieser Infektionspathologie treten mehrere Hauptsymptome auf:

  • Austritt aus der Harnröhre (Harnröhre), die eine gelbliche Färbung oder weiße Farbe haben kann.
  • Beim Wasserlassen treten Schmerzen oder ein brennendes Gefühl im Bereich der Blase und der Harnröhre auf.
  • Symptome einer Prostatitis (Entzündung der Prostatadrüse) - Bauchschmerzen in der Blase, Verletzung der Ejakulation (häufig in Form einer vorzeitigen Ejakulation), Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Von allen Symptomen bei der Entwicklung der manifesten Form der urogenitalen Trichomoniasis entwickeln sich die Symptome einer akuten oder chronischen Prostatitis am häufigsten bei Männern.

Video ansehen: Trichomoniasis (Oktober 2019).

Loading...