Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Laktasemangel bei Säuglingen: Symptome und Behandlung

Stillen ist die natürlichste Art, Säuglinge bis zu einem Jahr zu füttern, in einigen Fällen kann der Körper des Babys jedoch weder Muttermilch noch Säuglingsnahrung aus Kuhmilch aufnehmen. Dieses Phänomen wird häufig als Laktosemangel (Zuckermangel) bezeichnet, obwohl über die Symptome eines Laktasemangels gesprochen werden muss.

Statistiken zeigen, dass jedes fünfte Neugeborene an dieser Krankheit leidet. Die Symptome treten sehr schnell auf und sind in der Regel ausgeprägt. Wenn die ersten Signale auftauchen, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um eine ordnungsgemäße Ernährung des Säuglings sicherzustellen.

Der Körper einiger Kinder kann das in der Milch enthaltene Eiweiß nicht verdauen - dies ist ein Laktasemangel

Symptome der Krankheit

Was sind die Symptome von LN bei einem Neugeborenen unter einem Jahr? Welche von ihnen sind gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Kindes? Allgemeines die Symptome Laktase-Mangel:

  • ständiges Grollen im Darm, Koliken,
  • vermehrte Blähungen, Blähungen,
  • weinendes, besorgtes Baby beim Füttern, mit Koliken,
  • Regurgitation
  • grünliche und schaumige Hocker mit saurem Geruch.

Gefährlich Symptome:

  • Durchfall
  • Erbrechen nach jeder Fütterung,
  • Weigerung zu essen
  • signifikanter Gewichtsverlust oder Gewichtsverlust basierend auf Alter
  • Lethargie des Kindes oder umgekehrt große Angst,
  • Austrocknung.

Je mehr Milchzucker aufgenommen wird, desto stärker sind die Symptome eines Laktasemangels. Der Schweregrad der LN wird durch das Untergewicht des Kindes und die Dehydrierung bestimmt, und die Analyse des Stuhls bestimmt eine erhöhte Zuckermenge.

Was ist Laktose und ihre Rolle in der Ernährung des Kindes

Laktose ist ein Kohlenhydrat, süß im Geschmack der Milch. Daher wird es oft als Milchzucker bezeichnet. Die Hauptaufgabe von Laktose bei der Ernährung eines Säuglings ist, wie bei jedem Kohlenhydrat, die Energieversorgung des Körpers, aber aufgrund seiner Struktur erfüllt Laktose nicht nur diese Rolle. Wenn man in den Dünndarm gelangt, zerfällt ein Teil der Lactosemoleküle unter der Wirkung des Enzyms Lactase in seine Bestandteile: das Glucosemolekül und das Galactosemolekül. Die Hauptfunktion von Glukose ist Energie, und Galaktose dient als Baumaterial für das Nervensystem des Kindes und für die Synthese von Mucopolysacchariden (Hyaluronsäure). Ein kleiner Teil der Laktosemoleküle spaltet sich im Dünndarm nicht auf, sondern gelangt in den Fettbereich, wo er als Nährmedium für die Entwicklung von Bifidobakterien und Laktobazillen dient, die die vorteilhafte Darmflora bilden. Nach zwei Jahren beginnt die Laktaseaktivität auf natürliche Weise abzunehmen. In Ländern, in denen die Milch eines Menschen im Erwachsenenalter seit der Antike in der Ernährung bleibt, tritt das vollständige Aussterben in der Regel nicht auf.

Was ist ein gefährlicher Laktasemangel?

  • Dehydratation durch Durchfall entwickelt sich, dies ist besonders gefährlich bei Säuglingen.
  • Die Aufnahme von Kalzium und anderen Mineralien wird beeinträchtigt.
  • Das Wachstum der nützlichen Mikroflora wird durch den Mangel an Nährstoffen beeinträchtigt, die durch den Abbau von Milchzucker entstehen
  • Reputable faule Mikroflora
  • Gestörte Darmmotilitätsregulierung
  • Immunität leidet
  • Natürliche Involution (umgekehrte Entwicklung) der Enzymaktivität
  • Darmerkrankungen (entzündliche, infektiöse, dystrophische) Erkrankungen, die zur Zerstörung der Enterozyten führten

  • Infektionen: Rotavirus, Giardiasis und andere
  • Nahrungsmittelallergien
  • Glutenintoleranz (Zöliakie)
  • Morbus Crohn
  • Strahlenverletzung
  • Drogenexposition

2. Verringerung der Darmschleimhaut nach Entfernung eines Teils des Darms oder bei Kurzdarmsyndrom

Die Laktase-Aktivität kann variieren. Neben den Hauptfaktoren beeinflussen zahlreiche biologisch aktive Substanzen das Enzym: Schilddrüsen- und Pankreashormone, Hypophysenhormone, Nukleotide, Fettsäuren und Aminosäuren im Darmlumen, Glucocorticosteroidhormone.

Die Symptome eines Laktasemangels sowohl im primären als auch im sekundären Bereich sind normalerweise ähnlich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei primärem LN pathologische Manifestationen nach wenigen Minuten beobachtet werden, deren Schweregrad von der Menge an Lactose abhängt. Sekundär-LN zeigt sich selbst, wenn auch nur eine kleine Menge Milchzucker getrunken wird, da das Fehlen seiner Spaltung mit jeglicher Darmpathologie verbunden ist.

Häufige Anzeichen für einen Laktasemangel sind:

  • Durchfall, gekennzeichnet durch einen wässrigen, schaumigen Stuhl mit grünen und säuerlichen Gerüchen, viele Gase
  • Schmerzen, Grollen im Magen, Erbrechen
  • Bauchdehnung, verminderter Appetit
  • Regurgitation bei Säuglingen (Ursachen), Anfälle von Darmkoliken, Angstzustände, verminderte Gewichtszunahme, Weinen während der Fütterung sind charakteristisch für Laktasemangel bei Säuglingen.

Terminologie. Sei nicht verwirrt!

Zwei ähnliche Begriffe: Laktose und Laktase bedeuten völlig unterschiedliche Dinge. Laktose ist Milchzucker, der in der Muttermilch bis zu 85% enthält. Es regt die Assimilation von Mikroelementen an, trägt zur Bildung von Darmflora bei, ist für den Aufbau und das ordnungsgemäße Funktionieren des Immunsystems notwendig.

Laktase ist kein Zucker, sondern ein Enzym, das Milchzucker im Verdauungstrakt in Glukose und Galaktose zerlegt. Es wird von den Eingeweiden des Neugeborenen produziert. Der Grund für die schlechte Aufnahme von Milch ist nur das Fehlen des Enzyms Laktase im Körper des Babys, da es viel Milchzucker aus der Muttermilch bekommt. Eine unzureichende Laktaseproduktion führt zu einem Phänomen, das als Laktasemangel bezeichnet wird. Dies ist das gleiche wie bei einer Laktoseintoleranz, die manchmal fälschlicherweise als Laktosemangel bezeichnet wird.

Laktase ist ein Enzym des menschlichen Körpers. Ihre Aufgabe ist es, die in der Milch enthaltene Laktose abzubauen.

Laktose und Laktase: Warum sollten sie nicht verwechselt werden?

Oft finden Sie im Internet den radikal falschen Begriff "Laktatinsuffizienz". Was ist Laktose und Laktase?

Laktose oder Milchzucker ist ein Kohlenhydrat aus der Gruppe der Disaccharide, die in der Milch eines Tieres vorhanden sind.

Laktase ist ein Enzym, das von Zellen der Schleimhaut des Dünndarms produziert wird und am Abbau von Laktose beteiligt ist.

Hypolaktasie: ihre Arten und Ursachen

Eine Abnahme der Aktivität von Laktase (und manchmal die vollständige Abwesenheit dieses Enzyms) wird als Hypolaktasie oder Laktasemangel (LN) bezeichnet. Diese Bedingung beinhaltet die Unmöglichkeit, Milchzucker zu verdauen, der als Nährboden für die Vermehrung verschiedener Mikroorganismen dient. Bakterien verursachen schwere Gase, Stuhlgang, Krämpfe und viele andere Probleme.

Laktasemangel wird in zwei Typen unterteilt.

Primärer Laktase-Mangel

Aus Mangel ein Enzym Laktase, aber auch beim Neugeborenen gibt es keine Verletzungen der Enterozyten (intestinalen Epithelzellen). Was sind die Formen des primären Laktase-Mangels?

Angeborener Laktosemangel ist ein Mangel an dem Enzym Laktase, das für den Abbau von Milchzucker (Laktose) benötigt wird. Die wichtigsten Anzeichen von LN: schaumiger, lockerer Stuhl von grüner Farbe, Koliken, Völlegefühl. In der Regel tritt LN im ersten Lebensjahr bei Neugeborenen und Säuglingen auf.

Bei Säuglingen ist Laktasemangel durch drastische Dehydrierung, Gewichtsverlust und Durchfall gefährlich. Auch dieser Zustand kann dazu führen nachhaltig Verletzung der Aufnahme von Spurenelementen, die für die Entwicklung und das Wachstum des Kindes erforderlich sind. Während eines Laktasemangels leiden die Eingeweide am meisten. Laktose beeinträchtigt die Bildung einer gesunden Darmflora und führt zu einer beeinträchtigten Peristaltik, dem Wachstum pathogener Mikroorganismen und der Fermentation. Alle diese Prozesse beeinflussen die Immunität des Neugeborenen.

Laktasemangel bei Säuglingen und ihren Typen

Laktasemangel ist ein Zustand, der mit einer Abnahme der Aktivität des Enzyms Laktase (spaltet die Kohlenhydratlaktose) oder dem vollständigen Fehlen seiner Aktivität verbunden ist. Es sei darauf hingewiesen, dass sehr oft Verwirrung beim Schreiben besteht - statt der richtigen „Laktase“ schreiben sie „Laktose“, was nicht die Bedeutung dieses Begriffs widerspiegelt. Schließlich fehlt es nicht an Kohlenhydratlaktose, sondern an dem Enzym, das es abbaut. Es gibt verschiedene Arten von Laktasemangel:

  • primär oder angeboren - der Mangel an Aktivität des Enzyms Laktase (Alactasia),
  • sekundär, entwickelt als Folge von Erkrankungen der Schleimhaut des Dünndarms - eine teilweise Abnahme des Enzyms Laktase (Hypolaktasie),
  • vorübergehend - tritt bei Frühgeborenen auf und hängt mit der Unreife des Verdauungssystems zusammen.

Besonderheiten der einzelnen Formen

Angeborenes LN ist eine seltene, aber schwere Art von enzymatischem Mangel, die durch Dehydratation und schwere Toxikose gefährlich ist. Mutter kann dies schon in den ersten Tagen des Babys nachvollziehen, wenn das Stillen zu Erbrechen und unaufhaltsamen Durchfall führt. Es hilft nur, das Stillen abzubrechen und laktosefreie Mischungen zu verwenden.

Primäres LN erscheint nur nach Einnahme einer großen Milchmenge. In einem frühen Alter kann sie als normale Darmkolik getarnt werden, die die meisten Babys stören. Mit dem Wachstum eines Kindes kann sich die Mikroflora durch Vermehrung der relevanten Bakterien an den Milchzucker anpassen. Im Laufe der Zeit zeigen sich Symptome nur bei übermäßigem Milchkonsum. Während Milchprodukte gut vertragen werden, unterstützen sie das Wachstum von Bakterien, die Milchzucker abbauen.

Sekundäre LN können in jedem Alter aufgrund einer Krankheit auftreten. Spezifische Symptome eines Laktasemangels manifestieren sich schlecht, da die Hauptpathologie des Darms die Hauptrolle spielt. Eine Diät ohne Milch hilft jedoch, sich etwas zu verbessern.

Wie können Sie selbst feststellen, dass dies genau Laktasemangel ist? Die Symptome sind sehr hartnäckig, es gibt keine Wirkung der Behandlung. Pathologische Manifestationen verschwinden nur, wenn eine Diät mit Ausnahme von Laktose beobachtet wird.

Ursachen und Arten von Krankheiten

Unabhängig davon, ob das Baby gestillt wird oder eine künstliche Formel erhält, führen die gleichen Faktoren zu einer Laktoseintoleranz. Milchzucker kann aus 3 Hauptgründen nicht vom Körper aufgenommen werden:

  1. Zunächst ist es wichtig, auf die Vererbung zu achten. Genetische Eigenschaften können dazu führen, dass die Produktion des Enzyms Lactase nicht das erforderliche Niveau erreicht. Diese Art von Krankheit wird als primärer Laktase-Mangel bezeichnet.
  2. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können auch zu einer beeinträchtigten Laktaseproduktion führen. Solche Folgen sind bei verschiedenen Infektionskrankheiten, Enterokolitis sowie bei allergischen Reaktionen oder dem Auftreten von Würmern möglich. Diese Art von Laktasemangel wird als sekundär bezeichnet.
  3. Ein vorzeitiger oder geschwächter Säugling kann an einem vorübergehenden Laktasemangel leiden.

Es gibt zwei Arten von Laktasemangel: Alaktasie und Hypolaktasie. Alaktasie ist durch einen völligen Mangel an Laktase-Produktion gekennzeichnet, Hypolaktasie ist ein Mangel an einem vom Körper produzierten Enzym.

Laktase und Laktose

Laktase-Mangel ist eine Art von Krankheit, die sich durch einen Mangel an Enzym Laktase manifestiert, der die Funktion des Zuckers hat. Und Laktose ist eine Krankheit, bei der der Darm die Verdauung von Kohlenhydratlaktose nicht bewältigen kann. Beide Krankheiten sind durch das Fehlen des Laktaseenzyms im Darm des Kindes gekennzeichnet, das die Kohlenhydratlaktose in zwei Komponenten zerlegt - Glukose und Galaktose.

Laktose ist wichtig für die Entwicklung des Kindes, da es dem Baby 40% der benötigten Energie gibt, die Arbeit der Mikroorganismen im Darm normalisiert und das Gehirn und die Augen des Neugeborenen sich richtig entwickeln können. Ein Laktasemangel erlaubt es nicht, Laktose im Darm des Babys aufzunehmen. Dies führt zu einem Mangel an essentiellen Substanzen und Energie, so dass sich die Entwicklung des Kindes verlangsamen kann.

Sekundärer Laktosemangel

Aufgrund des Mangels an Laktose, aber gleichzeitig verletzt Funktionen und Enterozytenproduktion. Darmepithelzellen sind von Enteritis (Erkrankungen des Dünndarms), Rotavirus-Darminfektionen, Giardiasis, Strahlenbelastung, Nahrungsmittelallergien und Glutenallergien betroffen. Auch während des angeborenen kurzen Darms oder nach Entfernung eines Teils des Darms können Störungen bei der Bildung von Enterozyten auftreten. Während des Entzündungsprozesses der Darmschleimhaut wird hauptsächlich die Bildung von Laktase gestört. Dies liegt daran, dass sich das Enzym direkt auf der Oberfläche der Epithelzotten befindet. Und wenn es zu einer Fehlfunktion des Darmtrakts kommt, leidet die erste Laktase.

Mit dem Alter des Kindes Aktivität Laktase ist verändert. Sein Mangel kann auch mit einer Störung der Schilddrüse und des Pankreas, der Hypophyse, in Verbindung gebracht werden. Biologische Wirkstoffe (Säuren, Hormone) sind wichtig für die Entwicklung des Enzymsystems des Babys. Wenn ein Säugling Anzeichen eines funktionellen Laktosesystems hat, sich aber normal entwickelt und gut zunimmt, ist keine besondere Behandlung erforderlich.

Dr. Komarovsky über Laktasemangel

Der berühmte Kinderarzt Komarovsky glaubt, dass die Krankheit nicht so oft auftritt, wie sie sagt. In vielen Fällen wird Milch nicht aufgenommen, weil Kinder überfüttern. Es genügt, die für den Säugling benötigte Menge an Laktasemilch zu verdauen, aber eine Überernährung führt zu einer zusätzlichen Belastung des Körpers. Eine Diät, die in einer gewissen Einschränkung der Nahrungsaufnahme besteht, kann bei der Diagnose und Behandlung helfen. Um die genaue Ursache zu ermitteln und geeignete Behandlungsmaßnahmen festzulegen, müssen Sie einen Gastroenterologen aufsuchen und eine Reihe von Tests bestehen.

Klinische Symptome

Die Abwesenheit oder unzureichende Aktivität von Laktase führt dazu, dass Laktose, die eine hohe osmotische Aktivität aufweist, zur Freisetzung von Wasser in das Darmlumen beiträgt, seine Beweglichkeit anregt und dann in den Dickdarm gelangt. Hier wird Laktose aktiv von der Mikroflora aufgenommen, was zur Bildung von organischen Säuren, Wasserstoff, Methan, Wasser und Kohlendioxid führt, die Flatulenz, Koliken, Durchfall verursachen. Die aktive Bildung von organischen Säuren verringert den pH-Wert des Darminhalts. Alle diese Verstöße gegen die chemische Zusammensetzung tragen letztendlich zur Entwicklung der Dysbiose bei. So hat Laktasemangel die folgenden Symptome:

  • häufige (8-10 mal am Tag) flüssige, schaumige Stühle, die einen großen Wasserfleck mit saurem Geruch auf der Mullwindel bilden. Es ist zu beachten, dass auf einer Wegwerfwindel Wasserflecken aufgrund ihrer hohen Saugfähigkeit nicht bemerkt werden können,
  • Blähungen und Rumpeln (Flatulenz), Koliken,
  • Nachweis von Kohlenhydraten im Stuhl (über 0,25 g%),
  • saurer Kot (pH-Wert unter 5,5),
  • Bei häufigem Stuhlgang können sich Dehydrierungssymptome entwickeln (trockene Schleimhäute, Haut, verminderter Wasserlassen, Lethargie),
  • In Ausnahmefällen ist die Entwicklung einer Hypotrophie (Eiweißmangel) möglich, die sich in einer schlechten Gewichtszunahme äußert.

Die Intensität der Symptome hängt vom Grad der Verringerung der Enzymaktivität, der Menge an Laktose aus der Nahrung, den Eigenschaften der Darmflora und der Schmerzempfindlichkeit gegen Dehnung unter der Wirkung von Gasen ab. Der häufigste sekundäre Laktasemangel tritt auf, dessen Symptome nach 3-6 Lebenswochen eines Kindes infolge einer erhöhten Milchmenge oder Mischung, die ein Kind isst, besonders stark auftreten. In der Regel tritt Laktasemangel häufiger bei Kindern auf, die an einer Hypoxie im intrauterinen Zustand leiden oder wenn die unmittelbare Familie im Erwachsenenalter Symptome hat. Manchmal gibt es eine sogenannte "Verriegelungsform" des Laktasemangels, wenn in Gegenwart von flüssigem Stuhl kein unabhängiger Stuhl vorhanden ist. Meistens verschwinden zum Zeitpunkt der Einführung komplementärer Lebensmittel (5-6 Monate) alle Symptome eines sekundären Laktasemangels.

Manchmal treten die Symptome eines Laktasemangels bei Müttern von Kindern auf. Ein großes Milchvolumen führt zu einer selteneren Anhaftung an der Brust und es wird hauptsächlich „vordere“ Milch, besonders reich an Laktose, gewonnen, die zu einer Überlastung des Körpers und dem Auftreten charakteristischer Symptome führt, ohne die Gewichtszunahme zu reduzieren.

Viele der Symptome eines Laktasemangels (Koliken, Blähungen, häufiger Stuhlgang) sind denen anderer Erkrankungen des Neugeborenen (Intoleranz gegenüber Kuhmilchprotein, Zöliakie usw.) sehr ähnlich und sind in bestimmten Fällen eine Variante der Norm. Daher sollte besonderes Augenmerk auf das Auftreten anderer, seltener auftretender Symptome gelegt werden (nicht nur häufige Stühle, sondern fließende, schaumige Natur, Anzeichen von Dehydratation, Unterernährung). Однако даже если все симптомы присутствуют, окончательный диагноз все равно поставить весьма проблематично, так как весь перечень симптомов лактазной недостаточности будет характерен для непереносимости углеводов в целом, а не только лактозы. О неперносимости других углеводов читайте ниже.

Es ist wichtig! Die Symptome eines Laktasemangels sind die gleichen wie bei jeder anderen Krankheit, die durch Intoleranz gegenüber einem oder mehreren Kohlenhydraten gekennzeichnet ist.

Doktor Komarovsky über das Laktasemangel-Video

Wege zur Diagnose

Die Diagnose von LN zeigt häufig falsch positive Ergebnisse und ist aufgrund des Alters des Kindes kompliziert. Was sind die Analysen kann bei Verdacht auf LN einen Arzt empfehlen?

  • Der Weg Ernährungsdiagnostik. Es bedeutet, die Muttermilch vorübergehend von der Babynahrung auszuschließen und durch laktosefreie oder laktosearme Gemische zu ersetzen. Wenn die Symptome verschwinden oder ganz verschwinden, wird die Diagnose bestätigt. Diätdiagnostik ist die am besten zugängliche und verlässliche Untersuchungsmethode. Bei der Umsetzung gibt es jedoch häufig Schwierigkeiten: Die Kinder sind launisch und mischen sich nicht, und selbst der Übergang zur Versuchsmischung kann negative Folgen für die unreife Darmflora haben.
  • Dünndarmbiopsie. Es wird in extremen Situationen bei Verdacht auf angeborenen Laktosemangel durchgeführt. Dies ist eine relativ kostenintensive Untersuchungsmethode, aber nur er kann angeborene Hypolaktasie bestätigen.
  • Probemit Laktoseladung. Diese Umfrage wird normalerweise bei Laktasemangel bei Jugendlichen durchgeführt, da bestimmte Bedingungen für die Durchführung erforderlich sind. Glukose wird zunächst mit leerem Magen im Blut untersucht (10 Stunden vor der Analyse kann keine Nahrung aufgenommen werden), nach dem Trinken wird eine Laktoselösung gegeben, und das Blut wird zwei Stunden später erneut untersucht, und die Veränderung des Zuckers wird im Abstand von 25 Minuten bestimmt. Laktose wird normalerweise im Darm in Glukose zerlegt, die wiederum in das Blut aufgenommen wird und sich verdoppelt. Wenn jedoch Laktase fehlt, baut sich die Laktose nicht ab, der Blutzucker steigt nicht oder steigt leicht an.
  • Analyse von ausgeatmetem Wasserstoff. Während der Fermentation von Laktulose im Darm wird Wasserstoff gebildet, dieser wird in das Blut aufgenommen und tritt mit Ausatemluft aus dem Körper aus. Bei überschüssiger Lactulose ist die Wasserstoffmenge größer, was auf einen Mangel an Lactase hinweist.
  • Zuckergehalt und Säuretest. Wenn der pH-Wert in Richtung Azidität (weniger als 5,4) verschoben wird, kann dies auf einen Laktasemangel hinweisen. Wenn Kohlenhydrate im Stuhl eines Neugeborenen nachgewiesen werden (mehr als 0,30%), kann LN dies auch bestätigen. Diese Studien zeigen jedoch oft falsch positive Ergebnisse und können von unformierter Mikroflora und anderen Darmstörungen sprechen.

Bei Neugeborenen wird in den ersten Lebenstagen eine unvollständige Verdauung von Laktose beobachtet, weshalb der Wasserstofftest und die mit Laktose beladenen Proben oft positive Ergebnisse zeigen. Meist sprechen sie nur von normalem LN.

Wie kann ich feststellen, dass ein Kind krank ist?

Die Krankheit kann sich in den ersten Lebenstagen manifestieren, daher müssen Mütter die Gesundheit des Babys sorgfältig überwachen und auf sein Verhalten achten. Indem Sie die charakteristischen Manifestationen einer Intoleranz gegenüber Milch ignorieren, können Sie die Krankheit auslösen und die Gesundheit der Krümel erheblich schädigen. Charakteristische Merkmale sind:

  1. Die schnelle Weigerung des Kindes zu saugen, wenn das Baby leicht die Brust nimmt, aber nach ein paar Minuten hört es auf zu saugen, zeigt Ängste und Schreie - dies sollte die Mutter alarmieren.
  2. Die Schmerzen im Bauch und in den Koliken, die während der Fütterung oder unmittelbar danach auftreten, können leicht durch Weinen, begleitet von einem Knöchel der Beine, erkannt werden, sie können auch Anzeichen eines Laktasemangels sein.
  3. Regurgitation, Erbrechen.
  4. Bauchschmerzen, lautes Grollen.
  5. Unordnung oder Verstopfung sowie Änderung der Konsistenz, Farbe und des Geruchs von Kot. Bei Durchfall hat der Hocker eine grünliche Farbe und schäumt. Es gibt eine Heterogenität des Stuhls, er enthält Klumpen, der Geruch ist sauer. Es können bis zu 12 Stuhlgänge am Tag auftreten - dieses Phänomen wird als fermentierende Dyspepsie bezeichnet.
  6. Hautausschläge, die auf das Auftreten einer atopischen Dermatitis hindeuten. Da es sich um eine Erbkrankheit handelt, sollten die Eltern auf eine solche Reaktion des Körpers des Babys auf Milch vorbereitet sein.
  7. Das Kind nimmt nicht zu oder wächst langsamer als es sollte. Es ist auch möglich, dass Unterernährung auftritt, wenn das Baby an Gewicht verliert, anstatt sich zu erholen.
Regurgitation und Erbrechen nach dem Trinken von Milch können ein Symptom eines Laktasemangels sein.

Wie auch immer die Manifestationen der Krankheit aussehen sollten, die Diagnose selbst sollte nicht sein. Die Symptome einer Laktoseintoleranz können leicht mit den Symptomen anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verwechselt werden. Ähnliche Manifestationen können zu Dysbakteriose, Rotavirus und Darminfektionen führen. Eine genaue Diagnose wird nur von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der erforderlichen Tests gestellt.

Regulierung der Laktoseeinnahme durch natürliche Methoden

Die Symptome eines Laktasemangels sind bei gesunden Kindern recht häufig und stehen in keinem Zusammenhang mit einer unzureichenden Aktivität des Enzyms Laktase, sondern aufgrund eines falsch organisierten Stillens, wenn das Kind die an Laktose reiche "Frontmilch" saugt und der fetthaltige "Rücken" in der Brust verbleibt.

Die richtige Organisation des Stillens bei Kindern unter einem Jahr bedeutet in diesem Fall:

  • kein Pumpen nach dem Füttern, insbesondere bei zu viel Muttermilch
  • Stillen bis zur vollständigen Entleerung, möglicherweise mit der Brustkompressionsmethode,
  • häufiges Füttern derselben Brust,
  • korrekte Erfassung der Brust durch ein Kind
  • nächtliches Stillen für mehr Milchproduktion,
  • In den ersten 3-4 Monaten ist es unerwünscht, das Baby bis zum Ende des Saugens von der Brust abzureißen.

Manchmal hilft es, den Laktasemangel zu beseitigen, um die Muttermilchprodukte, die Kuhmilchprotein enthalten, für einige Zeit von der Ernährung auszuschließen. Dieses Protein ist ein starkes Allergen und kann bei erheblichem Verzehr in die Muttermilch eindringen und Allergien auslösen, die oft von Symptomen begleitet werden, die einem Laktasemangel ähneln oder diesen provozieren.

Es ist auch nützlich zu versuchen, vor dem Füttern zu dekantieren, um das Eindringen von Milch, die reich an Laktose ist, in den Körper eines Kindes zu verhindern. Wir müssen jedoch bedenken, dass solche Handlungen mit dem Auftreten von Hyperlaktation verbunden sind. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie Muttermilch ausdrücken können.

Bei anhaltenden Symptomen eines Laktasemangels sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Arten von Laktoseintoleranz

Dieses Enzym hat eine angeborene und erworbene Intoleranz.

  1. Kongenital ist die Abwesenheit oder Reduktion von Laktase, so dass sie oft während der ersten 30 Tage eines Neugeborenenlebens festgestellt werden kann.
  2. Die erworbene Intoleranz wird durch Erkrankungen des Verdauungssystems verursacht, die den Laktasespiegel senken. Bei richtiger Behandlung vergeht sie innerhalb von 60 Tagen.

Sekundärer Laktase-Mangel

In diesem Fall wird der Laktasemangel durch eine Schädigung der Enterozyten verursacht. Sie tritt viel häufiger auf als eine primäre Hypolaktasie und wird durch folgende Krankheiten ausgelöst:

  • Kuhmilcheiweißallergie
  • Darminfektion
  • Darmentzündung
  • atrophische Veränderungen nach längerer Sondenernährung oder bei Zöliakie (Unverträglichkeit des Gluten-Getreideproteins).

Tests auf Laktasemangel

  • Laktosestest: Bestimmen Sie den Blutzuckeranstieg anhand einer Kurve. Bei einem Enzymmangel ist eine abgeflachte Kurve in der Grafik sichtbar, das heißt, es gibt keine normale Zunahme aufgrund einer fehlenden Zuckeraufnahme.
  • Analyse von Kot: Kot für Laktasemangelpass zur Bestimmung von Kohlenhydraten. Bei normalen Kohlenhydraten sollte bei Säuglingen nicht 0,25% zugelassen werden, auch der pH-Wert wird beurteilt - wenn der LN-Gehalt unter 5,5 fällt.
  • Wasserstoff-Atemtest Zusammen mit dem Belastungstest müssen Sie eine Analyse durchführen, um die Wasserstoffkonzentration in der Ausatemluft zu bestimmen: Nach dem Laden mit Laktose wird alle 30 Minuten alle 30 Minuten eine Probe entnommen.
  • Bestimmung der Enzymaktivität aus einer Biopsie oder Auswaschung aus der Darmschleimhaut. Dies ist die informativste Methode zur Bestimmung von LN, deren Verwendung jedoch aufgrund der Komplexität der Analyse nicht immer gerechtfertigt ist.
  • Genforschung zur Identifizierung von Mutationen bestimmter Gene, die für die Laktaseaktivität verantwortlich sind.
  • Diagnostische (Eliminations-) Diät mit Ausnahme von Milchzucker bei Laktasemangel verbessert den Darmzustand, die Symptome der Krankheit verschwinden.

Bei Verdacht auf Laktasemangel sollten andere mögliche Durchfallursachen ausgeschlossen werden, die durchaus schwerwiegend sein können (siehe Durchfall und Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber).

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von LN ist kompliziert, wenn eine angeborene Gilaktasie diagnostiziert wird. Während des funktionellen und transienten LN ist das Bild nicht so ernst. Welche Methoden werden bei LN-Symptomen behandelt?

  • Künstlich und natürlich Fütterung. Wie füttere ich ein Neugeborenes? Ist es wirklich notwendig, auf künstliche Ernährung umzustellen und das Stillen zu verweigern (HB)? Von GW muss nicht aufgegeben werden. Für Kinder, die sich auf natürliche Weise ernähren, werden die folgenden Enzymzusätze empfohlen: "Lactazar", "Lactase Baby" usw. Das Enzym muss in der Muttermilch verdünnt und vor der Fütterung dem Baby verabreicht werden. Wenn das Baby künstlich ernährt wird, werden ungiftige oder laktosearme Mischungen empfohlen. Während der Verschärfung können Sie auch die kombinierte Fütterungsmethode eingeben.
  • Anpassung Stromversorgung. Es scheint, dass der absolute Ausschluss von Milchzucker aus der Ernährung des Babys alle Probleme mit Laktoseintoleranz lösen kann. Diese Substanz ist jedoch ein natürliches Probiotikum und ist für die Bildung von Darmflora notwendig, man kann sie nicht vollständig aufgeben. In schweren Formen und in akuten LN-Perioden ist Milchzucker vollständig ausgeschlossen. Bei funktioneller Beeinträchtigung ist seine Verwendung jedoch nur eingeschränkt möglich. Die Menge an zulässiger Laktose im Tagesmenü wird durch den Gehalt an Zucker im Kot geregelt.
  • Volumen Essen konsumiert. Während der Symptome von LN ist es sehr wichtig, das Kind nicht zu überfüttern. Es ist notwendig, häufig zu füttern, jedoch in kleinen Portionen. Ein Kind produziert so viel Laktase wie nötig. Ein Enzymsystem mit einer erhöhten Laktosemenge kann dies nicht bewältigen. Daher kommt es häufig vor, dass eine Abnahme des Volumens (bei normalem Körpergewicht des Kindes) das LN-Problem lösen kann.
  • Besonderheiten Ergänzungsnahrungsmittel. Für Babys mit LN-Symptomen ist es notwendig, komplementäre Lebensmittel sorgfältig einzuführen und die Reaktion auf ein bestimmtes Produkt zu beachten. Köder müssen Sie mit der Zugabe von Gemüse beginnen. Haferbrei muss ausschließlich auf Wasser gekocht werden (am besten - Buchweizen, Mais, Reis). Nicht fettende fermentierte Milchprodukte können erst nach acht Monaten leicht eingeführt werden und beobachten die Reaktion. Ein Kind, das gegorene Milchprodukte zu sich genommen hat, sollte keinen Durchfall, Rumpeln, Schwellung und Schmerzen im Magen haben. Hüttenkäse kann nach einem Jahr hinzugefügt werden, Vollmilch ist verboten.
  • Probiotika. Mit Hilfe von Probiotika ist es möglich, die Darmflora zu korrigieren, um ihre Beweglichkeit wiederherzustellen. Bei diesen Werkzeugen sollte es sich nicht um Laktose handeln, während sie für einen guten Abbau von Kohlenhydraten erforderlich sind.
  • Enzyme für eine bessere Leistung der Bauchspeicheldrüse. Der Kinderarzt kann den Kurs "Pancreatin", "Creon", "Mezim" und andere Enzyme vorschreiben, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts erleichtern.
  • Funktional LN wird mit Hilfe einer speziell entwickelten Diät perfekt eliminiert. In diesem Fall können Sie Muttermilch mit laktosefreiem künstlichen Futter und Laktosemischungen kombinieren.
  • Symptomatisch Behandlung. Bei Kolik, starken Flatulenz, Bauchschmerzen und anhaltendem Durchfall kann der Arzt Antispasmodika, Antifluckmittel, Durchfall verschreiben.

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert?

Um festzustellen, ob die oben genannten Symptome auf einen Laktosemangel zurückzuführen sind, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Der Arzt untersucht das Baby, macht sich mit den Besonderheiten seines Verhaltens vertraut, untersucht das Fütterungsverfahren.
  2. Die nächste Stufe ist die Diätdiagnostik. Milchhaltige Produkte werden von der Ernährung des Babys ausgeschlossen, oder ihre Menge wird stark reduziert.
  3. Laboranalyse von Kot auf den Gehalt an Kohlenhydraten. Bei einem gesunden Baby beträgt der Kohlenhydratgehalt im Stuhl 0,25%. Wenn eine Kotkrankheit sauer wird, liegt der pH-Wert unter 5,5.
  4. Es ist auch möglich, eine Untersuchung des Dünndarms bezüglich der Aktivität von Laktase durchzuführen, dies ist jedoch eine sehr komplexe Analyse, daher wird sie nicht ohne ausreichende Gründe durchgeführt.
  5. Ein Gentest muss durchgeführt werden, wenn die Familie zuvor ähnliche Fälle erlebt hat und der Verdacht besteht, dass die Krankheit erblich ist.
Zur Diagnose kann das Baby vorübergehend in eine Mischung überführt werden, die keine Milch enthält.

Laktoseüberladung

Zusätzlich zu diesen beiden Typen gibt es einen ähnlichen Zustand wie die Anzeichen einer Hypolaktasie - Laktose-Überlastung. Gleichzeitig wird das notwendige Enzym im Darm von Säuglingen in ausreichenden Mengen produziert, aber aufgrund des großen Volumens des „Fronttanks“ in der Brust zwischen den Fütterungen sammelt sich zu viel „Frontmilch“ mit einem hohen Laktosegehalt und anderen Kohlenhydraten (mehr als 130) an.

Wie auch der berühmte Kinderarzt E.O. Komarovsky, Laktoseüberladung kann aufgrund der banalen Überernährung des Kindes auftreten (Details im Video unten): Dieser Zustand erfordert keine Behandlung, sondern eine ordnungsgemäße Organisation der HBs.

Ursachen von

  1. Die schwerste Form der Krankheit entwickelt sich aufgrund einer genetischen Veranlagung, wenn der Körper des Säuglings an Laktasemangel leidet und aufgrund genetischer Störungen nicht genügend Enzym zur Verfügung stellen kann. Diese Krankheit wird diagnostiziert, indem die vom Baby konsumierte Muttermilchmenge erhöht wird, die normalerweise in 3-4 Lebenswochen auftritt. In dieser Form der Krankheit gibt es keine Behandlung, und das Baby erhält eine spezielle Diät und Medikamente, die Laktase enthalten.
  2. Wenn ein Baby zu früh geboren wird, fehlt ihm im Körper Laktase, da dieses Enzym nach 6 bis 9 Monaten der Schwangerschaft im Mutterleib der Mutter produziert wird.
  3. Mit der Niederlage von Enterozyten, die Laktase produzieren, entwickelt sich ein erworbener Laktasemangel im Darm eines Neugeborenen. Diese Krankheit kann aufgrund einer Rotavirus-Infektion, Giardiasis, Virus- oder Drogenteralitis auftreten.

Behandlung von Laktasemangel

Es umfasst mehrere Stufen:

  • Medizinische Ernährung, Empfang von Nahrungsergänzungsmitteln Lactase Baby (370-400 Rubel), Lactase-Enzym (560-600 Rubel), Lactazar für Kinder (380 Rubel), Lactazar für Erwachsene (550 Rubel).
  • Pankreas-Hilfe (Enzyme: Pankreatin, Mezim Forte, Festal, Creon und andere)
  • Korrektur der Darmdysbiose (Präbiotika und Probiotika: Bifidumbacterin, Linex, Hilak forte usw., siehe vollständige Liste der Probiotika)
  • Symptomatische Behandlung:
    • Medikamente gegen Blähungen - Espumizan, Subsimplex, Bobotic
    • Durchfall - alle Medikamente gegen Durchfall anzeigen
    • Von Schmerz - Antispasmodika No-shpa, Drotaverina-Hydrochlorid.

Verwendung von Laktasepräparaten und Spezialmischungen.

Das Reduzieren der Milchmenge ist für das Kind äußerst unerwünscht, so dass der erste Schritt, den der Arzt höchstwahrscheinlich rät, die Verwendung des Enzyms Lactase ist "Laktase-Baby" (USA) - 700 Einheiten in einer Kapsel, die eine Kapsel pro Fütterung verwendet. Dazu müssen Sie 15-20 ml Muttermilch dekantieren, das Präparat darin injizieren und 5-10 Minuten zur Fermentation stehen lassen. Geben Sie der Säuglingsmilch vor dem Füttern zunächst ein Enzym und stillen Sie dann. Die Wirksamkeit des Enzyms steigt, wenn es die gesamte Milchmenge verarbeitet. In Zukunft wird mit der Unwirksamkeit einer solchen Behandlung die Dosierung des Enzyms auf 2 bis 5 Kapseln pro Fütterung erhöht. Das Analogon von "Lactase Baby" ist ein Medikament "Laktazar". Ein anderes Laktase-Medikament ist Lactase-Enzym (USA) - 3450 Einheiten in der Kapsel. Beginnen Sie mit 1/4 Kapseln zum Füttern mit einer möglichen Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels auf bis zu 5 Kapseln pro Tag. Die Behandlung mit Enzymen wird von Kursen durchgeführt. Meistens versuchen sie abzubrechen, wenn das Kind 3-4 Monate alt ist und die eigene Laktase in ausreichender Menge produziert wird. Es ist wichtig, die richtige Dosierung des Enzyms zu wählen, da eine zu niedrige Dosis unwirksam ist und eine zu hohe zur Bildung eines Knetmassestuhls mit der Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung beiträgt.

Im Falle eines ineffektiven Einsatzes von Enzympräparaten (Erhalt ausgeprägter Symptome eines Laktasemangels) verwenden sie vor dem Stillen laktosefreie Milchrezepturen in einer Menge von 1/3 bis 2/3 des Milchvolumens, das ein Kind gleichzeitig isst. Die Aufrechterhaltung einer laktosefreien Mischung beginnt bei jeder Fütterung allmählich und passt das Verbrauchsvolumen an den Grad der Symptome des Laktasemangels an. Das durchschnittliche Volumen der laktosefreien Mischung beträgt 30-60 ml pro Fütterung.

Hilfe für ein Kind mit Laktasemangel

Nachdem der Arzt eine genaue Diagnose gestellt und die Ursachen der Erkrankung ermittelt hat, schreibt er eine geeignete Behandlung vor, und die Behandlung ist kein Laktosemangel, nämlich Laktase. Beim Nachweis eines sekundären Laktasemangels soll die Ursache der Erkrankung beseitigt werden. Mit primären, erblichen, therapeutischen Wirkungen wird es ein Leben lang erforderlich sein. Схема лечебных мероприятий должна быть разработана специалистом.

Малыш не переносит молоко. Что делают в таком случае:

  • дают лактазу при грудном вскармливании,
  • Es wird eine laktosefreie Diät festgelegt: Je nach Form und Schwere der Erkrankung sollte die Laktoseeinnahme reduziert oder ganz eingestellt werden.
  • die kombinierte Fütterung ersetzt das Stillen; bis zu 6 Monate sollte die Milch mit einer laktosefreien, vom Arzt empfohlenen Rezeptur abgewechselt werden.
  • Beim Stillen wird die erste Milchportion dekantiert, da sie den größten Laktoseanteil enthält.
  • Die Wahl der Mischung ist mit dem Arzt abzustimmen. Er kann eine spezielle Diät empfehlen: Sojabohnenöl mit Zusatz von Laktase.

Vorbeugende Maßnahmen

Die erbliche Form kann nicht durch präventive Maßnahmen beseitigt werden, Laktasemangel kann nicht behandelt werden, aber die Eltern sind sich in diesem Fall der Gefahr bewusst und müssen vorbereitet werden. In anderen Fällen kann die Prävention das Auftreten der Krankheit verhindern.

Die Prognose für die Krankheit lautet wie folgt:

  • Die erbliche Primärform des Laktasemangels wird nicht geheilt.
  • Im Falle einer durch die übertragene Krankheit verursachten Sekundärerkrankung ist es möglich, die Laktase-Produktion teilweise oder vollständig wiederherzustellen, das Ergebnis hängt von der Schwere der Erkrankung und der Richtigkeit des gewählten Behandlungsschemas ab.
  • Übergangsform ist vollständig geheilt, es geht mit der Entwicklung des Gastrointestinaltrakts weg, kann um 6 Monate verschwinden.
Wenn die Laktoseintoleranz eines Kindes erblich ist, muss es sich sein ganzes Leben lang damit abfinden

Sorgfältige Einstellung zur Gesundheit von Säuglingen - der Schlüssel zum erfolgreichen Kampf mit der Krankheit. Das Vorhandensein einer milden Form, begleitet von unzureichender Gewichtszunahme, kann außerdem zu Rachitis, Dysbakteriose, Entwicklungsverzögerungen, Muskelschwäche und sogar Anfällen führen. Das Ignorieren der Symptome eines Laktasemangels ist mit Dehydratation, starkem Gewichtsverlust und geistiger Behinderung behaftet. Die erhöhte Erregbarkeit des Kindes, Schlafstörungen und häufiges Weinen sollten nicht außer acht gelassen werden, insbesondere wenn sie mit einer gestörten Stuhlentleerung und Veränderungen im Stuhlgang kombiniert werden.

Die Krankheit kann nicht mit einer speziellen Diät, einer laktosefreien Diät einer stillenden Mutter, beseitigt werden. Ihr Essen sollte vollständig und ausreichend sein. Eine stillende Mutter sollte nur auf die übliche Milch zugunsten fermentierter Milchprodukte verzichten.

Es ist besser, die erste Portion Milch zu dekantieren, um die Zuckermenge zu reduzieren, die dem Kind mit Muttermilch zugeführt wird. Wenn es viel Milch gibt, isst das Baby zusätzlich, bevor es an den „Rücken“ gelangt, der fettreichsten Milch. Aus den gleichen Gründen ist es auch nicht erforderlich, die Brust während der Fütterung zu wechseln. Fettere "Rücken" -Milch wird länger verdaut, wodurch das Baby eine größere Laktase entwickeln kann. Symptome, die von Laktasemangel sprechen, erfordern sofortige ärztliche Betreuung.

Künstliche Fütterungstherapie

In diesem Fall wird eine laktosearme Mischung verwendet, deren Laktosegehalt vom Kind am leichtesten vertragen wird. Die Mischung mit niedrigem Laktosegehalt wird schrittweise in jede Fütterung eingeführt, wobei die vorherige Mischung schrittweise vollständig oder teilweise durch diese ersetzt wird. Es wird nicht empfohlen, ein künstlich gefüttertes Baby vollständig in eine laktosefreie Mischung zu überführen.

Im Falle einer Remission nach 1-3 Monaten können Sie mit den üblichen Mischungen beginnen, die Laktose enthalten, um die Symptome eines Laktasemangels und die Ausscheidung von Laktose mit Kot zu kontrollieren. Es wird auch empfohlen, parallel zur Behandlung des Laktasemangels eine Behandlung der Dysbiose durchzuführen. Vorsicht ist geboten bei der Behandlung von Medikamenten, die Lactose als Hilfsstoff enthalten (Plantex, Bifidumbacterin), da die Symptome eines Laktasemangels verstärkt werden können.

Es ist wichtig! Auf das Vorhandensein von Laktose in Arzneimitteln sollte geachtet werden, da die Manifestationen eines Laktasemangels möglicherweise verstärkt werden.

Behandlung mit Einführung komplementärer Lebensmittel

Mahlzeiten von Prikorma mit Laktasemangel, hergestellt in den gleichen Mischungen (laktosefrei oder laktosearm), die das Kind zuvor erhalten hat. Köderstart mit industrieller Produktion von Fruchtpüree in 4-4,5 Monaten oder Bratapfel. Ab 4,5-5 Monaten können Sie Reis, Mais, Buchweizenbrei oder Gemüsepüree mit einer schwachen Faser (Zucchini, Blumenkohl, Karotten, Kürbis) unter Zusatz von Pflanzenöl eingeben. Mit einer guten Toleranz gegenüber Ergänzungsnahrungsmitteln wird Fleischpüree innerhalb von zwei Wochen eingeführt. Fruchtsäfte in der Ernährung von Kindern, die an Laktasemangel leiden, werden in der zweiten Hälfte ihres Lebens verabreicht, wobei sie im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt werden. In der zweiten Jahreshälfte beginnen auch Milchprodukte zu kommen, wobei zunächst diejenigen verwendet werden, bei denen der Laktosegehalt niedrig ist (Hüttenkäse, Butter, Hartkäse).

Unverträglichkeit gegenüber anderen Kohlenhydraten

Wie oben erwähnt, sind die Symptome eines Laktasemangels charakteristisch für andere Arten von Kohlenhydratintoleranz.

  1. Angeborene Insuffizienz der Sucrase-Isomaltase (tritt bei Europäern fast nie auf). Manifestiert in den ersten Tagen der Einführung komplementärer Lebensmittel in Form von schwerem Durchfall mit möglicher Dehydratation. Eine solche Reaktion kann nach dem Auftreten von Saccharose (Fruchtsäfte, Kartoffelpüree, gesüßter Tee) in der Ernährung des Kindes beobachtet werden, seltener Stärke und Dextrine (Getreide, Kartoffelpüree). Mit dem Erwachsenwerden des Kindes nehmen die Symptome ab, was mit einer Zunahme der Oberfläche der Absorption im Darm zusammenhängt. Eine verminderte Aktivität der Sucrase-Isomaltase kann bei jeder Schädigung der Darmschleimhaut (Giardiasis, Cliacia, infektiöse Enteritis) auftreten und einen sekundären Enzymmangel verursachen, der nicht so gefährlich ist wie der primäre (angeborene).
  2. Stärke-Intoleranz. Es kann bei Frühgeborenen und Kindern der ersten Jahreshälfte beobachtet werden. Daher sollte bei der Zusammensetzung von Mischungen für solche Kinder Stärke vermieden werden.
  3. Angeborene Glucose-Galactose-Malbabsorption. Wenn Sie zum ersten Mal ein Neugeborenes füttern, kommt es zu starkem Durchfall und Austrocknung.
  4. Erworbene Unverträglichkeit gegen Monosaccharide. Es manifestiert sich durch chronischen Durchfall mit verzögerter körperlicher Entwicklung. Kann schwere Darminfektionen, Zöliakie, Intoleranz von Kuhmilcheiweiß, Hypotrophie begleiten. Zeichnet sich durch einen niedrigen pH-Wert im Stuhl und eine hohe Konzentration an Glukose und Galaktose aus. Die erworbene Intoleranz gegenüber Monosacchariden ist vorübergehend.

Symptome der Krankheit

Die folgenden Symptome eines Laktasemangels können auf die betreffende Krankheit hinweisen:

  1. Blähungen
  2. Flüssiger Kot (kann schaumig sein und einen säuerlichen Geruch haben).
  3. Unruhiges Verhalten des Babys beim Füttern oder danach.
  4. Schlechte Gewichtszunahme oder sogar Verlust (in schweren LN-Fällen).

Manchmal wird den Symptomen reichlich Regurgitation hinzugefügt.

Während der primären Hypolaktasie manifestieren sich die ersten Lebenswochen eines Säuglings-LN überhaupt nicht, dann kommt es zu Blähungen, gefolgt von Bauchschmerzen und flüssigem Stuhlgang.

Ein besonderes Merkmal der sekundären Hypolaktasie ist das Auftreten einer großen Menge von Schleim, Grünpflanzen und unverdauten Speiseresten im Stuhl.

Bei einer Laktoseüberladung nimmt das Kind gut zu, wird aber gleichzeitig von Schmerzen gestört und sein Kot kann grün und sauer sein.

Hypolaktasie oder häufige Allergien?

Es gibt häufig Fälle, in denen eine Allergie gegen Muttermilch oder komplementäre Lebensmittel von einem unerfahrenen Kinderarzt wegen Laktasemangel eingenommen wird, was zu einer falschen Behandlung führt. Nahrungsmittelallergien gegen Muttermilch werden durch die Ernährung einer stillenden Mutter hervorgerufen, und ihre spezifischen Krankheitserreger sind:

  1. Glutenfrei Selbst in Abwesenheit einer Zöliakie (Gluten-Protein-Intoleranz) bei einem Kind sollte eine stillende Mutter die Aufnahme von glutenhaltigen Lebensmitteln in den ersten Laktationsmonaten begrenzen.
  2. Synthetische Zusätze Die Ernährung der stillenden Mutter sollte jegliche Konserven ausschließen. Süßigkeiten sind besser weiß zu essen - ohne Farbstoffe.
  3. Gewürze und Kräuter.
  4. Milchprodukte. Kuh- oder Ziegenmilch unterscheidet sich in ihrer chemischen Zusammensetzung deutlich vom Menschen. Proteine ​​der Kuh- und Ziegenmilch wirken beim Neugeborenen oft als starkes Allergen.

Anstatt LN zu behandeln und für eine stillende Mutter zu künstlichen Formeln zu wechseln, ist es besser, Ihre Ernährung zu korrigieren, indem Sie Milcheiweiß und andere Nahrungsmittelallergene davon ausschließen.

Das erste Essen sollte Gemüsepüree sein (Zucchini, Kartoffeln, Blumenkohl). Nur so lässt sich das Vorhandensein oder Fehlen von Hypolaktasie sicher feststellen.

Gegen gewöhnliche infantile Koliken reicht Dillwasser aus.

Diagnose eines Laktasemangels

Sie können das LN durch mehrere verschiedene Analysen bestätigen:

  1. Biopsie des Dünndarms. Die zuverlässigste, aber auch die am wenigsten verwendete Methode. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Anästhesie und Eindringen von Biopsiezangen in den Darm eines Neugeborenen.
  2. Wasserstoff-Test Messung der Wasserstoffmenge in der vom Patienten ausgeatmeten Luft.
  3. Laktosekurve (Bluttest).
  4. Analyse von Kot auf Kohlenhydrate. Die beliebteste, aber die am wenigsten zuverlässige Methode, da es noch keine genauen Anweisungen bezüglich der Normen für Kohlenhydrate im Stuhl gibt.
  5. Coprogramm-Analyse

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von ein oder zwei Anzeichen einer Hypolaktasie nicht bedeutet, dass das Kind krank ist. Nur eine Kombination aller oben genannten Symptome mit einer schlechten Analyse kann auf einen echten LN schließen. Laktasemangel bei Kindern wird mit den folgenden Methoden behandelt.

Ordnungsgemäße Organisation von GW

Die Anweisung enthält die folgenden Elemente:

  • Nach dem Füttern keine Milch ausdrücken,
  • Es ist möglich, die Brust erst zu wechseln, wenn das Baby sie vollständig geleert hat.
  • Versuchen Sie jedoch öfter zu stillen
  • Es ist ratsam, Nachtfeeds nicht zu überspringen,
  • Es wird nicht empfohlen, das Baby von der Brust wegzunehmen, wenn es noch nicht voll ist.
  • richtige Befestigung an der Brust.

Vorgeschriebenes Laktaseenzym

Ein typisches Beispiel sind die Zubereitungen „Lactase Baby“ und „Lactazar“ in Kapseln oder „Baby Dock“ in Form von Tropfen. Normalerweise wird der Ablauf der Verwendung des Enzyms nach 3 - 4 Monaten gestoppt, wenn die Produktion der eigenen Laktase im Darm beginnt. Enzyme aus Medikamenten sind sehr effektiv und relativ sicher, was viele Bewertungen bestätigen. Beim Kauf solcher Enzymzusätze ist Vorsicht geboten, da Lactase Baby gefälscht wurde.

Behandlung der "Dysbiose"

Dies impliziert die Wiederherstellung sowohl der Mikroflora als auch des Zustands der Darmwände (d. H. Die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung bei sekundärer Hypolaktasie - zum Beispiel Gastroenteritis). Oft begleitet von der Verwendung von "Lactase Baby", "Baby Dock" oder anderen Medikamenten mit Laktase.
Achtung Mütter! Bei der Behandlung von Dysbakteriose können dem Baby Medikamente wie Bifidumbacterin, Plantex oder Analoga verschrieben werden. Es ist wichtig zu wissen, dass sie Laktose enthalten und mit LN absolut nicht genommen werden können.

Fütterung mit fermentierter Laktase-Muttermilch, laktosearmer oder laktosefreier Mischung

Sie wird nur in den extremsten und seltensten Fällen praktiziert, wenn die Milchunverträglichkeit angeborenen Charakter hat und der Enzymmangel extrem ausgeprägt ist (dies ist bei einem Kind von 20 Tausend) zu beobachten. Eine solche Ergänzung ist in der Regel eine vorübergehende Maßnahme. Längerer Gebrauch laktosefreier Formeln kann zu einem völligen Versagen des Babys aus der Muttermilch führen. Darüber hinaus wurden die Langzeitwirkungen der künstlichen Ernährung im Säuglingsalter noch nicht untersucht. Von den unmittelbaren Nebenwirkungen ist das Kind allergisch gegen Sojaprotein, und Soja schließt die meisten dieser Mischungen ein. Allergie gegen Kuh- oder Ziegenmilchprotein tritt sogar noch häufiger auf - der zweite Hauptbestandteil laktosefreier Mischungen.

Wie das gleiche E.O. Komarovsky, es gibt einen klaren kommerziellen Zusammenhang zwischen dem Auftreten niedriger und laktosefreier Mischungen im Land und den weit verbreiteten Appellen von Ärzten zur Behandlung von „Laktasemangel“. So hat Komarovsky bereits mehr als 50 Bewertungen von stillenden Müttern gesammelt, deren Ärzte ihnen (ohne Begründung) dringend empfehlen, HB zugunsten der künstlichen Ernährung abzulehnen.

Fazit

Laktasemangel ist ein ziemlich häufiges Phänomen bei Kindern, das dadurch gekennzeichnet ist, dass die Milch vom Körper des Neugeborenen nicht aufgenommen wird. Gleichzeitig ist die Verschreibung von laktosefreien oder laktosearmen Gemischen nur bei angeborenem ausgeprägtem LN gerechtfertigt, was durch das klinische Bild und "schlechte" Analysen bestätigt werden sollte. In anderen Fällen genügt es zu warten, bis die eigene Laktase des Babys im Darm des Babys „reift“, indem sie Milch mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln fermentiert („Lactase Baby“, „Baby Dock“, „Lactazar“, „Tilactase“, „Lactrasa“ usw.). eine Änderung der Ernährung der stillenden Mutter (in der GW-Zeit gibt es keine Produkte, die Milcheiweiß und andere Allergene enthalten), Einnahme von Dillwasser gegen Koliken, ordnungsgemäße Organisation von GW und die richtigen Ergänzungen.

Gesundheitskost

Die Diät bei Laktosemangel beinhaltet die vollständige Eliminierung von Laktose oder die Begrenzung der Laktose entsprechend der Kohlenhydratmenge im Stuhl. Die vollständige Entfernung von Laktose ist eine vorübergehende und notwendige Maßnahme bei schwerwiegenden Zuständen des Kindes (Dehydratation, anhaltender Durchfall, starke Bauchschmerzen).

Es ist nicht nötig, die Verwendung von Laktose überhaupt nicht zu verweigern, da es sich um ein natürliches Präbiotikum handelt. Daher ist die Hauptaufgabe in dieser Phase die individuelle Auswahl einer Diät mit einer solchen Menge Laktose, die keine Verdauungsstörung verursacht und die Ausscheidung von Kohlenhydraten mit dem Stuhl nicht auslöst.

Wie kann man Laktase-Mangel behandeln, wenn das Baby gestillt wird? Moderne Standards bedeuten nicht das vollständige Aufgeben des Stillens. Für diese Kinder wird eine Ersatzenzymtherapie angewendet: Das Medikament wird der ausgepressten Milch zugesetzt, und nach fünfzehn Minuten Alterung wird das Kind mit Muttermilch gefüttert. Verwenden Sie dazu den Lebensmittelzusatzstoff Lactase Baby (Preis 370 Rubel): Eine Kapsel reicht für hundert Milliliter Milch. Nach dem Füttern mit ausgepresster Milch erhält das Baby eine Brust.

Säuglinge mit künstlicher oder gemischter Fütterung werden die optimale Kombination aus laktosefreier Mischung und der üblichen Mischung ausgewählt. Das Verhältnis von Mischungen mit Laktasemangel kann unterschiedlich sein: 2 zu 1, 1 zu 1 usw. (abhängig von der Reaktion des Kindes). Bei schwerem Laktasemangel verwenden Sie nur niedrig- oder laktosefreie Mischungen.

  • Mischungen mit niedrigem Laktosegehalt: Nutrilon mit niedrigem Laktosegehalt, Nutrilak mit niedrigem Laktosegehalt, Humana LP + CST.
  • Laktosefreie Mischungen: Nan-Laktose-frei, Mamex-Laktose-frei, Nutrilak-Laktosefrei.

Einführung von komplementären Lebensmitteln

Bei Laktasemangel sollte besonders darauf geachtet werden, dass bei der Einnahme komplementärer Lebensmittel ein Tagebuch geführt wird, da einige Produkte dieselbe pathologische Reaktion hervorrufen können: Blähungen, Durchfall.

Beginnen Sie die Grundierung mit Gemüse und verwenden Sie ein Gemüse für mehrere Tage. Ihre Menge wird innerhalb von 14 Tagen auf 150 Gramm eingestellt. Fügen Sie dann zu der Ration Brei auf dem Wasser mit niedrigem Glutengehalt (Reis, Buchweizen, Mais) hinzu und erhöhen Sie auch das Gewicht der konsumierten Ergänzungsnahrungsmittel. Der nächste Schritt ist, dem Baby Fleisch zu geben.

Nach 8-9 Monaten können Sie ein wenig Milchprodukte (Kefir, Joghurt) geben und die Reaktion sorgfältig verfolgen. Hüttenkäse wird jedoch für kranke Kinder bis zu einem Jahr nicht empfohlen (siehe Einzelheiten zur Einführung von Ergänzungsnahrung für gesunde Babys).

Weitere Ernährung

Die weitere Ernährung des Kindes sowie ein Erwachsener mit einem Enzymmangel wird auf der Grundlage der Reaktion des Körpers individuell ausgewählt. Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass das Produkt konsumiert werden kann, auch wenn es Milchzucker enthält:

  • Normalhocker - verziert, ohne pathologische Unreinheiten und sauren Geruch
  • keine erhöhte Gasbildung
  • Mangel an Grollen und anderen Beschwerden im Unterleib

Anfangs sollte die Diät viele Produkte enthalten, die keine Laktose enthalten: Obst, Gemüse, Reis, Nudeln, Fleisch und Fisch, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse, Tee, Kaffee, Buchweizen, Mais.

Dann müssen Sie in der Diät Produkte mit Laktose hinzufügen, aber um die Reaktion auf das Produkt und seine Menge zu überwachen:

  • Milchprodukte - Milch, Käse, Joghurt, Hüttenkäse, Sauerrahm, Butter, Eiscreme (sehen Sie, ob Sie einem Kind Vollmilch geben können).
  • andere Produkte, in denen Laktose als zusätzliche Komponente hinzugefügt wird - Brot, Wurst, Kekse, Kakao, Ketchup, Mayonnaise, Schokolade und viele andere

Sauerrahm, Sahne, Milch mit niedrigem Laktosegehalt, dreitägiger Kefir und Hartkäse gelten als laktosearm.

Es muss beachtet werden, dass die Diät den Zustand von Patienten mit LN erleichtert, sie jedoch auch die Hauptquelle für Kalzium beraubt. Daher muss die Frage nach dem Auffüllen dieses Spurenelements mit Ihrem Arzt gelöst werden.

Wie behandeln?

Die Behandlung von Laktasemangel wird nur von einem Arzt und nach der Diagnose verordnet. Bei dieser Krankheit werden Milchprodukte beim Füttern von Säuglingen ausgeschlossen, und es wird eine ständige Überwachung der Zustandsänderungen durchgeführt.

  1. Wenn die Analyse einen schweren Krankheitsverlauf zeigte, können Mütter anstelle von Muttermilch dem Kind medikamentöse laktosefreie oder Sojabohnenmischungen anbieten, die den Zustand des Babys normalisieren.
  2. Wenn die Laktasemenge im Körper eines Babys reduziert wird, erfolgt die Behandlung mit speziellen Präparaten, die dieses Enzym enthalten. Für Mama entwickelte sich eine Diät. Außerdem sollte eine Frau den vorderen Teil der Milch ausdrücken, da der hintere Teil mehr Laktase enthält.
  3. Wenn bei dem Kind ein erworbener Laktase-Mangel diagnostiziert wird, wird die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung durchgeführt, die die Darmschleimhaut beeinflusst. Болезнь постепенно проходит, когда заболевание подвергается правильному лечению, и в конечном итоге все симптомы исчезают.

После того, как родители сдали нужный анализ, который подтвердил лактозную непереносимость, назначается диета и конкретные способы питания как для мамы, так и для грудничка. Diät ist, dieses Kohlenhydrat von der Diät auszuschließen. Zunächst müssen Sie das Stillen stabilisieren, wofür das Baby mit mehr Fettmilch gefüttert werden muss. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • vordere Milch umfüllen,
  • geben Sie dem Kind nur eine Brust,
  • versuchen, das Neugeborene in der richtigen Position an der Brust zu befestigen,
  • versuchen, nachts häufiger zu füttern, wenn Milch einen hohen Fettgehalt hat,
  • Beenden Sie die Fütterung des Babys, wenn es von seiner Brust kommt.

Mütter müssen Kuhmilch aus der Nahrung entfernen, deren Protein die Funktion der Darmzellen des Säuglings stören und die Bildung von Laktase reduzieren kann. Der Arzt kann auch andere Produkte ausschließen, die während der Studie die Analyse zur Identifizierung von Allergenen bestimmen.

Wenn die Krankheit zurückgeht

Wenn ein Kind eine erbliche Laktoseintoleranz hat, wird dem Kind eine laktosefreie Diät zugewiesen, bei der es die Symptome der Krankheit lindert.

Die erworbene Intoleranz aufgrund einer speziellen Behandlung führt zu einem Lebensjahr, doch in seltenen Fällen verschwinden die Symptome nur um 3 Jahre. Zur Diagnose der Genesung am Ende der Behandlung wird eine erneute Analyse durchgeführt.

Um zu verhindern, dass sich ein Laktasemangel in schwerer Form entwickelt, was zu einer Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung des Kindes führt, ist es notwendig, die Anzeichen der Erkrankung des Kindes rechtzeitig zu erkennen, zu diagnostizieren und, wenn der Arzt eine Behandlung vorschreibt, streng daran zu halten.

Merkmale des Stillens und der Ernährung einer stillenden Mutter

Stillenden Müttern sollte nicht empfohlen werden, Vollmilch zu trinken, aber gegorene Milchprodukte sind nicht verboten. Stillspezialisten geben keine spezifischen Hinweise auf die Ernährung der Mutter mit LN bei einem Kind. Es wird jedoch auf die Merkmale der Ernährung und Befestigung des Babys an der Brust geachtet. Vordermilch hat den Hauptanteil an Laktose. Wenn sehr viel Milch vorhanden ist, ist das Kind schnell mit Milch gesättigt, die mit Laktose angereichert ist, und kann nicht den "Rücken" erreichen, den meisten Fett.

Während der LN wird empfohlen, die Brust nicht durch eine einzige Fütterung zu ersetzen, um die Laktose-Frontmilch etwas auszudrücken, damit das Baby nahrhafte Milch zurückzieht. In diesem Fall ist das Essen im Magen-Darm-Trakt viel länger verzögert, und Laktose im Darm hat Zeit, um abzubauen. Die Symptome von LN werden schließlich verschwinden.

Heute können stillende Mütter solche hören Ratschläge von Ärzten: Stillen und komplett laktosefrei oder laktosearme Mischung. Diese Maßnahme wird in schwerer und schwerer Form von LN angewendet. In den meisten Fällen kann das Stillen nicht nur gerettet, sondern auch benötigt werden. In der modernen Pädiatrie wird die Diagnose „Laktasemangel“ so „gefördert“ und verbreitet, dass sie bei den meisten vernünftigen Müttern Misstrauen und Verdacht hervorruft.

Bei Säuglingen erfolgt die Behandlung von Laktasemangel umfassend: zur Normalisierung der Darmflora, Probiotika, Enzymtherapie, laktosearme Diät. Wenn ein Baby während des funktionellen LN eine normale Entwicklung und ein ausreichendes Gewicht hat, ist es nicht erforderlich, bei dem Kind nach einer Krankheit zu suchen. Bei schweren und angeborenen Arten von LN kann jedoch eine Bedrohung sowohl für die Gesundheit als auch für das Leben des Babys auftreten. Während des anhaltenden Laktasemangels beginnt das Nervensystem zu leiden und Entwicklungsverzögerungen können auftreten.

Loading...