Kleine Kinder

Darminfektion beim Neugeborenen

Pin
Send
Share
Send
Send


Darminfektionen bei Säuglingen werden als eine der häufigsten Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts bezeichnet. Es passiert so oft wie ARVI und bringt einem kleinen Kind viel Unbehagen und Schmerzen.

Was sollten Eltern in diesem Fall tun? Und was tun, um eine Krankheit zu heilen, die von Natur aus ansteckend ist?

Ursachen der Infektion

Die häufigste Form einer Darminfektion bei Kindern wird Rotavirus genannt. Es wird in solchen für die Gesundheit (und manchmal für das Leben) gefährlichen Krankheiten ausgedrückt:

  • Salmonellen,
  • Enterovirus,
  • Ruhr

Häufig sind die Provokateure dieser Krankheiten die Nichteinhaltung oder unvollständige Einhaltung der Hygiene durch die Eltern (ungewaschene Hände nach einem Spaziergang). Eine der Hauptursachen für die Entwicklung der Salmonellose ist der Kontakt des Kindes mit schlecht verarbeiteten Hühnereiern. Auf der Oberfläche der Schale sollten sich nicht einmal ein paar Tropfen Hühnermist befinden, denn in dieser Substanz vermehren sich die gefährlichen Salmonellenbakterien.

Ungekochte oder nicht gegarte Speisen können ebenfalls die Ursache der Erkrankung sein. Der Körper des Kindes ist noch zu schwach, um die pathogenen Bakterien allein zu bekämpfen. Und bei Erwachsenen kann der Magen gefährliche Mikroben nicht immer neutralisieren und Darminfektionen verhindern.

Die Manifestation einer Darminfektion beim Baby

Weigert sich das Neugeborene auch nach reichlich auftretendem Durchfall, oder wenn im Stuhl Stuhlgang oder Erbrechen festgestellt wird, sind dies Anzeichen einer Darminfektion.

Es gibt ausgeprägte Dehydratisierungssymptome, die zum Ausdruck kommen:

  • bei trockener Haut und Schleimhäuten der Nase und des Halses
  • in trockener Zunge
  • in völliger Abwesenheit von Tränen und Schweiß
  • bei der Verschlechterung der Funktion der Nieren, was das Wasserlassen für 5-6 Stunden auslöst.

Durchfall kann von damit verbundenen Symptomen begleitet sein:

  • starke Schüttelfrost
  • blasse Haut
  • das Auftreten von seltsamen Ausschlägen auf der Hautoberfläche des Babys,
  • ein scharfer und länger anhaltender Temperatursprung auf hohe Werte,
  • Migräne oder starke Kopfschmerzen, die das Baby ständig stören und ihm nicht einschlafen lassen.

Wenn bei einem Baby mindestens eine der oben genannten Beschwerden aufgetreten ist, muss sofort ein Arzt konsultiert werden! Diese Symptome weisen auf eine tödliche Gefahr für das Leben des Kindes hin, daher braucht es eine Notfallmedizin!

Solche Anzeichen einer Darminfektion bei Säuglingen sind jedoch extrem selten. Oft werden sie von folgenden Symptomen begleitet:

  • Anstieg der Körpertemperatur innerhalb der subfebrilen Parameter (dh nicht höher als 37,9 ° C),
  • Lethargie, Apathie, blasser Hautton,
  • Appetitlosigkeit (teilweise oder absolut - abhängig von der Schwere der Erkrankung),
  • Durchfall
  • Erbrechen und Übelkeit.

Um den Zustand des kranken Babys ein wenig zu lindern, muss es ausreichend getrunken werden. Versuchen Sie unter allen Umständen, das Kind mit Milch, warmem Wasser, Kompott, frisch gepressten selbstgemachten Saft, Tee usw. zu füttern. Lassen Sie das Baby ein wenig trinken, aber oft - dies ist auch der erste Schritt zur Erholung.

Leider geraten die meisten Eltern zu früh in Panik. Dies gilt insbesondere für Durchfall. Es kann aber auch die Ursache für andere Krankheiten sein, sowie Hinweise darauf, dass die Milchzähne geschnitten werden. Darüber hinaus kann Durchfall eines der vielen Symptome der Erkrankung sein, aber nicht das einzige, also verzweifeln Sie nicht vorzeitig, da das Baby immer Mamas Angst empfindet und es immer später auf ihn übertragen wird.

Provokateure-Infektion

Die Hauptquellen oder Provokateure von Darminfektionen bei Säuglingen sind der direkte Kontakt mit dem Träger von Bakterien. Während eines Kusses können pathogene Mikroben übertragen werden, insbesondere wenn das Baby auf die Lippen geküsst wird. Aus diesem Grund ist es für Außenstehende (Großmütter oder Großväter) strengstens verboten, ein Baby auf die Lippen zu küssen.

Schlechtes Essen provoziert auch Krankheiten. Abgelaufene Säuglingsanfangsnahrung, Kartoffelpüree, Säfte, Kefir, bei der die Vermehrung von Escherichia coli und anderen für den Körper des Kindes gefährlichen Bakterien begann.

Ursache der Darminfektion kann schlecht gefiltertes oder ungekochtes fließendes Wasser sein. Um die Gesundheit des Neugeborenen nicht zu gefährden, wird empfohlen, gekochtes Wasser zu trinken. Wenn es zu hart ist, muss es in der Tiefkühltruhe eingefroren werden. Warten Sie, bis es vollständig aufgetaut und gefiltert ist, damit die auf dem Boden des Behälters abgelagerten Ablagerungen nicht in ein Glas oder einen Becher fallen und erst dann dem Baby geben. Diese Filtermethode hilft übrigens nicht nur, das Baby vor Bakterien zu schützen, sondern auch die Verdauung zu verbessern und die Nieren und den Magen von Giftstoffen zu reinigen. Dies ist eine wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache, also seien Sie dieser Manipulation nicht skeptisch.

Nach dem letzten Punkt ist zu beachten, dass die Infektion auch beim Baden in schmutzigem oder schlecht aufbereitetem Wasser auftreten kann. Um Probleme zu vermeiden, versuchen Sie, das Neugeborene in Wasser mit Kaliumpermanganat oder Desinfektionskochbad (Schnur, Minze, Kamille, Schöllkraut) zu baden.

Merkmale der Therapie von Darminfektionen bei kleinen Kindern

Viele Mütter glauben fälschlicherweise, dass jede Erkrankung des Gastrointestinaltrakts ausschließlich mit Antibiotika behandelt werden sollte. Dies ist ein Irrtum, der die Immunität des Babys buchstäblich abtöten kann. Daher ist Selbstbehandlung nicht die beste Option. Wenn es um Säuglinge geht, ist die Selbstmedikation unangemessen und sogar gefährlich, so dass nur ein Gastroenterologe oder Kinderarzt eine Therapie verschreiben kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Zeit mit dem Warten auf den Arztbesuch verschwenden müssen: Die Eltern selbst können ihrem Baby Erste Hilfe leisten, um die gefährlichsten Anzeichen der Krankheit zu stoppen.

Dehydrierung bei Säuglingen bekämpfen. Hervorragende Wirkung auf die Arbeit des Magenkamille-Sud und auch Fenchel-Tee. Wenn Fenchel sogar einem Neugeborenen verabreicht werden kann, darf Kamille nur von Kindern verwendet werden, die ein Monat alt sind.

Die Körpertemperatur bei Vergiftungen und ansteckenden Magenerkrankungen zu senken, ist nur möglich, wenn sie die Marke von 38 ° C überschreitet. Für Babys werden spezielle Flüssigkeitssuspensionen (Nurofen, Ibufen) oder Sirupe (Paracetamol für Kinder) verwendet. Lesen Sie vor dem Gebrauch die Anweisungen sorgfältig durch, denn für jede Alterskategorie gibt es eine eigene Dosierung.

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Kindern werden vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn

  • es gibt Blutverunreinigungen in Kot oder Erbrochenem,
  • schwere Cholera tritt auf
  • anhaltender Durchfall mit Giardiasis.

Oft werden Sorbentien verwendet, um die Symptome dieser Krankheit zu lindern: Aktivkohle oder weiße Kohle, Smekta, Regidron (bei älteren Kindern). Sie nehmen Giftstoffe auf und tragen auf natürliche Weise zu einer sicheren und vollständigen Ausscheidung aus dem Körper des Babys bei (meistens während des Stuhlgangs). Achten Sie deshalb auf den Babystuhl - das ist sehr wichtig!

Wenn Sie Ihrer Babyapotheke unter bestimmten Umständen keine Rehydratisierungsprodukte verabreichen können oder wollen, kann diese Lösung unabhängig voneinander hergestellt werden und ist absolut sicher:

Mischen Sie gut: Klumpen und Rückstände von Salz und Zucker sollten nicht sein. Das Arzneimittel sollte dem Baby so verabreicht werden, dass seine Temperatur vollständig der Körpertemperatur des Patienten entspricht. Dies ist notwendig für die schnelle Aufnahme von Flüssigkeit in das Blut. Nur in diesem Fall liefert die Behandlung das Ergebnis und der Zustand des kleinen Patienten stabilisiert sich.

Wenn eine Darminfektion nicht erschreckt werden sollte und Panik auslösen sollte. Kinderärzte behaupten, dass die Behandlung solcher Erkrankungen in 90% der Fälle zu Hause durchgeführt werden kann, ohne die Gesundheit von Kindern zu beeinträchtigen. Die Hauptbedingung für ein erfolgreiches Ergebnis der Therapie sind die ersten alarmierenden Symptome, die rechtzeitig erkannt werden.

Ursachen einer Darminfektion beim Neugeborenen

Die Infektion mit einer Darminfektion erfolgt immer auf oralem Stuhlgang, d.h. Bakterien aus dem Darm mit Kot fallen auf die Hände, dann auf verschiedene Gegenstände. Wie Sie wissen, versuchen Kinder aus den ersten Lebensmonaten, jedes Objekt, das in ihre Hände gefallen ist, in den Mund zu ziehen. Dies ist Teil der Selbstentwicklung, hat aber gleichzeitig schwerwiegende Folgen.

Bakterien dringen normalerweise in den Körper von Neugeborenen ein, da die Eltern keine einfachen hygienischen Anforderungen für die Kinderbetreuung beachten. Beispielsweise kann eine Infektion durch eine schlecht gewaschene Flasche, einen heruntergefallenen Nippel (besonders im Freien), ungewaschene Hände usw. auftreten.

Außerdem kann eine Infektion durch den Körper der Mutter erfolgen, der Träger gefährlicher Bakterien sein kann oder sich während der Schwangerschaft infizieren kann. Eine Infektion des Kindes kann sogar im Mutterleib auftreten (wenn das Fruchtwasser verschluckt wird, durch den allgemeinen Blutfluss mit der Mutter) oder zum Zeitpunkt der Geburt, während es den Geburtskanal passiert.

Symptome einer Darminfektion beim Neugeborenen

Selbst nach einer normalen Geburt kann sich der Zustand des Babys nach einigen Wochen verschlechtern. Benommenheit, häufiges Aufstoßen, Appetitlosigkeit, leichte Gewichtszunahme sind die ersten Symptome von Störungen im Körper der Kinder.

Praktisch jede Darminfektion äußert sich in Bauchschmerzen, hohem Fieber, Durchfall (Farbe hängt oft von der Krankheit ab) und Erbrechen.

Alle diese Symptome können sofort oder separat auftreten.

Es ist erwähnenswert, dass Erbrechen bei Darminfektionen nicht immer auftritt, während Durchfall als das Hauptsymptom einer Infektion angesehen wird.

Jede Darminfektion verursacht eine Dehydratation des Körpers, die durch trockenen Mund, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und eine Abnahme des Urinvolumens beim Wasserlassen bestimmt werden kann. Für Kinder ist dieser Zustand am gefährlichsten und erfordert eine sofortige Behandlung.

In schweren Fällen sinkt der Frühling während der Dehydrierung, das Kind wird schläfrig, geschwächt, Anzeichen von Trockenheit treten auf den Augen und auf der Haut auf.

Die häufigste Infektion bei Kleinkindern ist das Rotavirus, bei dem zusätzlich zu den üblichen Symptomen eine Rötung des Gaumens und Halsschmerzen auftritt.

Diagnose einer Darminfektion beim Neugeborenen

Intestinale Infektionen werden bei Neugeborenen häufig zur Todesursache. Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung (Schwäche, Durchfall, Fieber) muss ein Arzt konsultiert werden.

Zur Feststellung der Diagnose führt der Fachmann eine Untersuchung durch, zeichnet Reklamationen auf und ordnet gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen zu.

Um den Erreger zu identifizieren, ist eine Analyse der Stuhlmassen erforderlich, die auch die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber einer bestimmten Gruppe von Antibiotika bestimmt, was bei der Auswahl einer Behandlung wichtig ist.

Behandlung einer Darminfektion bei einem Neugeborenen

Es ist zu beachten, dass Kinder, die gestillte Darminfektionen haben, viel einfacher zu tragen sind als Kinder, die bereits entwöhnt wurden oder künstlich sind. Muttermilch stärkt das Immunsystem des Babys und erhöht die Widerstandskraft des Körpers.

Bei Darminfektionen zielt die Behandlung in erster Linie auf die Zerstörung von Krankheitserregern, die Verringerung von Vergiftung und Dehydratation und die Wiederherstellung des normalen Gleichgewichts der Bakterien im Darm.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftauchen, sollten Sie die Fütterung für 12 bis 18 Stunden einstellen (während dieser Zeit darf nur sauberes gekochtes Wasser oder Tee dem Kind verabreicht werden).

Auch während dieser Zeit müssen Sie dem Kind Sorbentien geben, um Giftstoffe und Medikamente zu entfernen, um das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen.

Beim Erbrechen kann der Arzt eine Magenspülung verschreiben, selbst wenn das Kind nach einem solchen Eingriff nicht aufhört zu erbrechen, wird eine künstliche Zuführung von Nährstoffen durch eine IV verschrieben. In schweren Fällen (z. B. bei einer Staph-Infektion) können antibakterielle Breitbandwirkstoffe verwendet werden.

Obligatorisch vorgeschriebene Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora.

Säuglingen wird in der Regel Smecta, Enterosgel, verschrieben, das nicht nur Giftstoffe absorbiert, sondern auch die Vergiftung des Körpers reduziert, Regidron zur Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Zur Wiederherstellung der Darmflora kann Bifidum, Trilakt, Atsipol usw. verwendet werden.

Verhütung einer Darminfektion beim Neugeborenen

Eine Darminfektion bei einem Neugeborenen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Experten weisen auf Faktoren hin, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit bei Säuglingen erhöhen:

  • Stillende Ablehnung
  • heiße Jahreszeit (hohe Temperaturen sind ein guter Nährboden für die meisten Bakterien)
  • Einführung in die Ernährung des Babys thermisch unverarbeitete Lebensmittel
  • schwache Immunität des Kindes

Frühgeborene sind auch anfälliger für Bakterien und Viren.

Präventive Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko von Infektionen zu vermeiden:

  • Kontrolle der Wasserqualität (nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Kochen), Produkte, die in der Ernährung des Kindes verwendet werden, insbesondere Milchprodukte.
  • Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren gründlich ab
  • Nassreinigung der Räumlichkeiten (mindestens einmal pro Woche)
  • Bei Verdacht auf eine Darminfektion in der Nähe (ältere Kinder, Eltern, Großmütter usw.) sollten Sie sie vor Kontakt mit dem Kind schützen.

Die Prognose einer Darminfektion beim Neugeborenen

Eine Darminfektion bei einem Neugeborenen hat günstige Prognosen, wenn die Krankheit im Frühstadium erkannt wird und alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um eine Dehydrierung und schwere Vergiftung des Körpers zu verhindern.

Dehydratation ist eines der Hauptprobleme bei Darminfektionen, da der Körper der Kinder schneller als ein Erwachsener ist und Flüssigkeit verliert. Starke Dehydratation, insbesondere bei häufigem Erbrechen und Durchfall, kann in den frühen Morgenstunden der Krankheit beginnen. Dieser Zustand führt zu Störungen des Harn-, Atmungssystems, des zentralen Nervensystems und des Herzens.

Die Symptome bei Neugeborenen entwickeln sich sehr schnell und die Hauptsache ist, den Moment nicht zu verpassen und rechtzeitig zu handeln und qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen. Andernfalls kann eine Darminfektion den Tod des Babys verursachen.

Eine Darminfektion bei Neugeborenen ist die häufigste Erkrankung, da das Immunsystem des Kindes nicht gebildet wird und die Struktur des Verdauungssystems einige Besonderheiten aufweist. Der Körper der Kinder produziert eine geringere Menge an Salzsäure und reduziert die Pankreasaktivität, was die Penetration und Entwicklung pathogener Mikroflora erleichtert.

Ist es gefährlich?

Haben Sie nicht immer Angst vor einem solchen Problem. Um zu verstehen, ob Sie sich Sorgen machen müssen, müssen Sie den Prozess der Verdauung kennen. Bei einem Kind ist das anders. Erstens ist die Darmflora bei Säuglingen sauber und steril, da die erste Fütterung noch nicht erfolgte. Es gibt keine Bakterien fremden Ursprungs. Erst am 2-3. Tag treten Mikroorganismen auf.

Diese Bakterien sind nicht gefährlich. Im Gegenteil, sie helfen, Essensreste abzubauen und Kot zu bilden. Das Kind geht auf die Toilette: Das macht er bis zu viermal am Tag. All dies ist normal, also gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Die ersten Mikroorganismen beginnen, die Arbeit aller Organe zu fördern. Zum Beispiel verbessern sie die Blutzirkulation, verbessern die Atmung. Das Kind hat einen schnellen Herzschlag. Blut ist mit Sauerstoff gefüllt, was für viele Lebensvorgänge so notwendig ist.

Es gibt jedoch Situationen, in denen es notwendig ist, sich zu schützen, weil Probleme auftreten. Manchmal beginnen pathogene Bakterien eine andere Aktivität. Es gibt Dysenterie, Salmonellose - häufige Darminfektionen bei Säuglingen.

Wie erkennt man es?

Normalerweise dringt die Infektion bei Säuglingen auf übliche Weise durch den Mund ein. Da Babys es lieben, fremde kleine Objekte in den Mund zu nehmen, gelangen auch Mikroben in das Verdauungssystem. Aber beschuldige das Kind nicht dafür. Der Prozess ist natürlich und das Baby kennt die Welt um sich herum.

Die Infektion kommt auch durch ungewaschene Hände und unbehandeltes Geschirr. Wenn die Brustwarze zu Boden fiel, aber ihre Eltern sie nicht wuschen und sie dann dem Baby gegeben haben, werden die Mikroorganismen nicht lange brauchen. Viel hängt von der Unachtsamkeit der Eltern ab: Aus diesem Grund kommt es zu einem großen Prozentsatz von Erkrankungen und Darmproblemen.

  • Temperatur Eine Infektion ist eine Entzündung, und der Körper kämpft auf normale Weise damit und erhöht die Körpertemperatur. Alarm bei hoher Temperatur Die Hände und Füße des Babys werden rot, er wird träge
  • Lose Hocker zeigen auch, dass es Darmprobleme gibt. In diesem Fall ist klar, dass es eine Infektion im Magen und Darm gibt,
  • Regurgitation
  • Verhalten Babys mit Infektionen schreien, schreien, schlafen und essen nicht. Dieses Symptom sollte alarmieren, da das Verhalten direkt auf Probleme im Körper hinweist.
  • Mama kann den Bauch fühlen. Wenn sie gleichzeitig etwas Festes oder Flüssigkeit fühlte, bedeutet dies, dass mit der Verdauung nicht alles in Ordnung ist.

Wie werde ich los?

Bei den ersten Anzeichen von Darmproblemen sollten Eltern einen Arzt aufsuchen. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln: Was einem Erwachsenen hilft, hilft dem Kind nicht. Nur ein Arzt kann die Infektion erkennen und eine Behandlung auswählen. Ein Säugling kann zu Hause gelassen oder mit seiner Mutter in ein Krankenhaus gebracht werden.

In der Regel verschreibt der Arzt spezielle Medikamente wie "Smektu". Es ist ein mildes Sorbens, das die Infektion effektiv bewältigt. Токсические вещества быстро и естественно выводятся из организма малыша. «Смекта» не только избавляет от бактерий, но и восстанавливает естественный баланс в микрофлоре кишечника.

А вот что точно не стоит давать грудничку, так это антибиотики. Поэтому заниматься самолечением антибиотиками не следует.

Viele Medikamente beseitigen Durchfall, bekämpfen aber nicht die Infektion. Smekta wirkt anders: Es bildet eine schützende Schleimhaut, die vor Bakterien, Keimen und Gasen schützt. Jetzt haben sie keine Angst vor dem Kind, also können sich Eltern keine Sorgen machen.

Das Pulver der Droge wird in Wasser gelöst. Geben Sie es dem Baby in einer Flasche und lösen Sie dort eine Tasche auf. Die Behandlung dauert 3 Tage. Normalerweise verschwinden in dieser Zeit alle Symptome. Geschieht dies nicht, sollte eine andere Behandlung ausgewählt werden. Aber alles wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Wenn dem Baby andere Arzneimittel verabreicht werden, sollte Smektu erst nach zwei Stunden verabreicht werden. Ansonsten adsorbiert das Medikament das Medikament.

Wenn der Arzt auf einem Krankenhaus besteht, ist es besser, dies zu tun, da eine Infektion bei einem Säugling gefährlich ist. Durchfall und Erbrechen dehydrieren den Körper eines schwachen Kindes. Feuchtigkeit wiederherzustellen ist fast unmöglich und droht sogar zum Tode.

Im Krankenhaus wird das Baby ständig überwacht. Hier wurden sofort Tests zur Identifizierung des Erregers gesammelt. Da die Testergebnisse nicht sofort vorliegen und sofort Hilfe benötigt wird, kann das Baby mit Glukose getropft werden. Dies ist notwendig, da Sie die Flüssigkeit wiederherstellen und die Temperatur reduzieren müssen.

Im Krankenhaus erhalten Säuglinge antiemetische und fiebersenkende Medikamente. Einen Tag später sind einige Tests fertig. Einige Ergebnisse liegen jedoch erst am dritten Tag und sogar am fünften Tag vor.

Gemeinsame Mikroben

Hämolysieren von E. coli. Kommt oft bei kleinen Babys vor. Symptome: Völlegefühl, Gasemission. Das Kind hat Verstopfung, im Kot grüne Streifen. Der Hämolysestift zeichnet sich jedoch nicht durch eine hohe Temperatur aus und ist daher schwer zu bemerken.

Hämolysierstift wird mit einer Diät behandelt. Aber bei Säuglingen ist alles anders, deshalb ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Er wird die Behandlung beraten und vorschreiben. Ein hämolysierender Stift sollte überhaupt nicht im Körper vorhanden sein.

Es gibt Laktose-negative E. coli. Es ist in der Liste der bedingt pathogenen Mikroben enthalten. Laktose-negativer Bazillus ist im Körper des Kindes vorhanden und für die Produktion der Vitamine K, B verantwortlich, nimmt an Stoffwechselprozessen teil, hilft bei der Aufnahme von Kalzium und anderen Substanzen.

Wenn jedoch die Menge dieses Bakteriums überschritten wird, treten Probleme auf: Das Kind wird durch häufige Gasbildung, Regurgitation, Verstopfung, Durchfall, Schmerzen gequält. Die Therapie umfasst die Behandlung von Bifidobakterien und Probiotika. Aber alles individuell, je nach Zustand, das Alter des Kindes. Zuerst werden Tests durchgeführt und dann verschreibt der Arzt die Behandlung.

Wer ist schuld?

Am häufigsten treten Probleme mit dem Bauch auf, wenn sich die Situation, das Essen und das Wasser ändern, und das ist nicht überraschend. Auf eine Reise geht das Baby schließlich in eine neue mikrobielle Umgebung, an die es absolut nicht gewöhnt ist. Der Magen ist der schwächste und anfälligste Punkt der Krümel, da sein Körper immer noch nicht genug Salzsäure und Magensaft produziert, was pathogene Mikroorganismen wirksam neutralisieren könnte. Hinzu kommt die Gewohnheit, zu krabbeln, zu greifen, schmutzige Gegenstände und Hände in den Mund zu ziehen.

Auf jeden Fall festzustellen, dass die Ursache der Infektion ziemlich schwierig ist, aber laut Statistik führen:

  1. Schlechtes Wasser (wusch die Griffe mit Leitungswasser, hatte keine Zeit zum Abwischen, das Baby schob sie in den Mund, knetete den Brei mit Wasser von zweifelhafter Qualität oder goss solches Wasser in eine Flasche usw.).
  2. Lebensmittel (feucht essen, nicht ausreichend thermisch verarbeitete Lebensmittel, insbesondere Hähnchen und Fleisch).
  3. Schmutzige Hände (in den Zimmern und in der Lobbybar über den Boden gekrochen, im Kindersandkasten gespielt, wo Straßentiere Zutritt haben, die Hotelkatze streicheln und dann Kekse essen usw.).

Die Vorbeugung von Bauchproblemen besteht darin, die oben genannten Punkte zu beseitigen, Hände und Früchte gründlich zu waschen, bevor Sie essen, abgefülltes oder gekochtes Wasser trinken und dabei alle Regeln für die Zubereitung und Lagerung der Produkte beachten.

Wie behandeln?

Natürlich sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. In Situationen, in denen eine solche Möglichkeit nicht besteht oder es nicht sofort möglich ist, müssen Sie die Behandlung selbst zu Hause beginnen.

Erinnere dich an die Hauptsache! 90 Prozent aller Darminfektionen werden durch das System der eigenen Immunität erfolgreich neutralisiert und zu Hause ohne Antibiotika behandelt, wenn eine einfache Bedingung erfüllt ist, die 90 Prozent der Eltern nicht erfüllen. Daher werden ihre Kinder in Infektionskrankenhäusern mit intravenösem Tropf behandelt.

In erster Linie. Das Baby muss trinken! Sehr, sehr sehr! Bei Durchfall, Erbrechen und Fieber ist es unerlässlich! Die Hauptgefahr einer Darminfektion besteht nicht in den Mikroben selbst, sondern in der Dehydrierung und den dadurch verursachten bakteriellen Komplikationen (Lungenentzündung, Otitis usw.).

Wenn Sie in einem Land der Welt mit einem Kind mit Durchfall und Erbrechen in ein Krankenhaus gebracht werden, lösen die Ärzte in erster Linie das Problem der Austrocknung. Wie Tränken Sie intravenösen Tropf mit Kochsalzlösung und Glukose. Zur gleichen Zeit geben Sie Antipyretikum. Infolgedessen wird der Zustand des Kindes natürlich wieder normal und Sie können nach Hause gehen.

Es gibt keine magischen Pillen bei der Behandlung von Darminfektionen und Dehydratation! Unabhängig von welchem ​​Erreger: Rotavirus-Infektion, Norovirus, Salmonellose, Adenovirus usw. Wenn Sie nicht genug Wasser durch Ihren Mund gießen können, stechen sie sie durch die Pipette.

Und es ist gut, wenn eine erfahrene pädiatrische Krankenschwester erwischt wird und nicht wie früher bei Lyova, als er nach drei Monaten eine Art Bluttest (genau aus einer Vene) machen musste und sie nach dieser Vene suchte, die 15 Minuten lang mit einer Nadel im Stift spielte Wie hat er geschrien und wie mein Herz blutete!

Warum erzähle ich das alles? Außerdem sollten Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um das Baby zu Hause zu heilen, und nicht in das Krankenhaus für Infektionskrankheiten zu gelangen, wo Injektionen, Tropfenzähler und böse Tanten stattfinden.

Die meisten Eltern unterschätzen jedoch die Notwendigkeit, bei Krankheiten viel zu trinken, und die Verantwortung für die Gesundheit ihres Kindes an die Ärzte zu verlagern. Ich habe so etwas gehört: Warum ein Kind füttern, wenn es nicht will, ich bin so eine "gute" und "gute" Mutter, ich kann es nicht überzeugen, es ist einfacher für uns, ins Krankenhaus zu gehen und ein Bad zu nehmen.

Ich denke anders. Wir sind Eltern, Erwachsene und erfahren, um unseren Kindern in verschiedenen Situationen und bei verschiedenen Krankheiten helfen zu können. Ja, es gibt keinen Zweifel, dass es Ärzte gibt, aber das ist in extremen Fällen und nicht für jeden Niesen. Bei der Behandlung von Kinderkrankheiten, insbesondere Darminfektionen, hängt zu viel von den Eltern und sehr wenig von den Ärzten ab.

Alles, was wir tun müssen, ist, dem kleinen Organismus dabei zu helfen, 3-5 Tage am Leben zu bleiben (genau wie lange die normale Darminfektion behandelt wird), für die das Immunsystem den Erreger erkennt und Antikörper dagegen entwickelt, was zur Folge hat, dass sich das Baby erfolgreich erholt.

Dies ist keinesfalls ein Aufruf zur Selbstbehandlung, sondern ein Aufruf zu einer aktiven Position in Gesundheitsfragen von Kindern und nicht die Verlagerung der Verantwortung für die Gesundheit des eigenen Kindes nur an Ärzte.

Der zweite Punkt in der Behandlung. Machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass das Baby mehrere Tage nicht isst.

Ich verstehe, dass es für Sie als psychisch schwierig für eine russische Mutter ist, aber glauben Sie mir, Essen ist das Letzte, was ein kleiner Organismus jetzt braucht.

Wenn Sie nicht wollen, zwingen Sie auf keinen Fall. Wenn Sie möchten - eine strenge Diät (milchfreier Brei, flüssige magere Suppen, gekochtes oder gedünstetes Gemüse, trockener Keks, Brotkrusten, Sauermilch (nicht nur mit Milchprodukten zu verwechseln) - Kefir, fettarmer Hüttenkäse).

Nach der Genesung sollte dieselbe Diät befolgt werden. Wie lang? Konzentrieren Sie sich auf die Empfehlungen des Arztes und den Zustand des Kindes. Im Durchschnitt genügen 7-10 Tage nach vollständiger Genesung.

Auf jeden Fall sollten Milch, frisches Obst und Gemüse sowie fetthaltige schwere Lebensmittel vorübergehend von der Diät ausgeschlossen werden.

Ich habe seit 2 Tagen nichts gegessen. Am dritten Tag, als die Temperatur wieder normal war, bat sie um Nahrung und wir saßen ein paar Tage auf löslichen milchfreien Brei und Keksen.

Dritte Empfehlung. Wenn ein Kind während einer Darminfektion Fieber hat, geben wir symptomatisch eine Fiebermittel, wenn die Temperatur auf 38 Grad ansteigt. Es lohnt sich nicht, auf eine höhere Marke (bis zu 38,5 - 39 Grad) zu warten, wie bei ARVI, denn bei hohen Temperaturen besteht jetzt zusätzlich zu Durchfall und Erbrechen ein zusätzliches Dehydrierungsrisiko.

Paracetamol und Ibuprofen sind sichere Medikamente zur Verringerung der Temperaturen, die für die Anwendung bei Kindern zugelassen sind. Wie man sie separat und in Kombination (für eine größere Wirkung) auswählt und anwendet, sowie andere zulässige Möglichkeiten zur Reduzierung der Hitze, haben wir bereits in dem Artikel gesagt, wie man die Temperatur eines Kindes schnell und effektiv reduziert.

Wie gießen wir was?

Wir haben bereits herausgefunden, dass der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung einer Darminfektion darin besteht, dass das Baby viel Flüssigkeit trinken muss.

Und das ist genau der Fall, wenn es vor allem um Quantität und nicht um Qualität geht. Wenn das Kind sich dazu bereit erklärt, nur süßen Saft oder Soda zu trinken, trinken Sie es sogar. Optimalerweise versuchen Sie natürlich, das Kind mindestens ein wenig in verdünnter Form (z. B. 3 zu 1 oder 2 zu 1 mit Wasser) mit einem gesundheitsschädlichen Getränk zu füllen, aber wenn überhaupt nichts, können Sie es nicht verdünnen.

Sie können nur kontrollieren, ob das Kind genug Flüssigkeit hat. Hier erfahren Sie am einfachsten, wie Sie feststellen können, ob das Baby genug trinkt - verfolgen Sie die Häufigkeit, das Volumen und die Farbe des Wasserlassen. Das Kind muss alle 1 bis 2 Stunden ein wenig und häufiger gehen. Der Urin sollte dabei hell sein.

Wenn die Intervalle länger sind, ist es ein Grund, die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, zu erhöhen. Wenn das Baby also oft genug trinkt (alle 1 - 2 Stunden und öfter uriniert), ist alles unter Kontrolle.

Sprechen wir jetzt über die Situationen, in denen ein Krümel (wie meine Eva) sich weigert zu trinken, zu spucken und zu weinen. Wie trinke ich in diesem Fall? Wir müssen karapuz helfen zu trinken. Und da wir es weiterhin mit Gewalt tun, ist es sinnvoller, spezielle Lösungen für die orale Rehydration (z. B. Regidron) zu verwenden, die den Mangel an flüssigen und ätherischen Salzen im Körper eines Babys so schnell wie möglich und effektiv ausfüllen können.

Wenn keine vorgefertigte Tasche zur Hand ist, kann ein Analogon einer solchen Lösung zu Hause aus Abfallprodukten selbst hergestellt werden.

Rezept für die orale Rehydratisierungslösung:

  • Liter abgefülltes oder gekochtes Wasser
  • 2 Esslöffel Zucker,
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Soda.

Am besten ist es, wenn die Lösung Körpertemperatur hat, dh 36 bis 37 Grad. Dadurch kann die Flüssigkeit schneller aus dem Magen aufgenommen und kein Erbrechen ausgelöst werden.

Da das Baby den Schnuller und die Flasche ausspuckt, werden wir andere Gegenstände verwenden. Ein spezieller Plastikspender, der mit fiebersenkenden Babysirupen (Panadol, Nurofen) geliefert wird, ist sehr praktisch. Wenn dies jedoch nicht zur Verfügung steht, ist eine normale Spritze in Ordnung (natürlich ohne Nadel).

Wir haben also alles Notwendige zusammengetragen, um die Flüssigkeitsvorräte im Körper eines Babys, das nicht trinken will, aufzufüllen, wie folgt.

  1. Vorbereitung der Lösung für die orale Rehydratisierung.
  2. Wir sammeln es in einem Plastikspender oder einer Spritze (ohne Nadel).
  3. Wir nehmen das Baby an den Griffen oder positionieren es auf einer anderen Oberfläche, so dass es bequem für uns ist und sein Kopf höher liegt als der Körper.
  4. Wir sammeln die Flüssigkeit in einem Plastikspender oder einer Spritze (ohne Nadel) und beginnen langsam und lassen die Krümel der Wange etwas tropfen.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie schlucken und nicht würgen. Wir berechnen die Flüssigkeitsmenge basierend auf dem Alter des Kindes und dem Volumen des Magens von 20 ml im Alter von 1 Monat bis 80 ml im Alter von 1 Jahr. Wiederholen Sie den Vorgang alle 1 Stunde.

Machen Sie sich bereit für das, was weint, schreit, Ärger macht, aber wie sonst? Am ersten Tag verbrachte ich die Nacht damit, diese Lösung in Eva zu gießen.

Natürlich ist das Leben in einer rund um die Uhr verfügbaren Infusion einer Salzlösung in das Baby schwierig, auch wenn es wichtig ist. Daher empfehle ich, die Versuche mit verschiedenen süßen Getränken (Kompott, Fruchtgetränk, verdünnter Saft, süßer Tee usw.) nicht zu stoppen. Übrigens, gerade in diesem Kanal kann man die zusätzliche Energie von Beratern (Großmüttern und anderen Angehörigen) steuern, die sich bemühen, ein krankes Kind zu füttern und es mit unnötigen Medikamenten zu füllen.

Es ist möglich, dass ein Kind, das sich zunächst weigert zu trinken, nach der Kochsalzlösung gezuckerte Getränke zu sich nehmen wird.

Das ist bei uns passiert. Das heißt, ich habe zuerst die Lösung aus der Spritze gegossen, weil Eva sich weigerte, auch nur einen süßen Saft zu haben (1: 1 mit Wasser verdünnt), aber nach ein paar solcher Infusionen begann sie mit Vergnügen, den gleichen Flaschensaft aufzusaugen, den ich ihr jedes Mal anbot. .

Dies erlaubte mir mit der Zeit, die Infusion von Salzlösung vollständig aufzugeben, da freiwillig getrunkenes Wasser ausreichte und das Trinkverhalten angepasst wurde.

Die Belohnung war die vollständige Genesung meines Babys bereits am dritten Tag ohne Antibiotika, Tropfenzähler und Krankenhäuser. So wird es enden und Sie haben in 90 Prozent der Fälle die Umsetzung aller Empfehlungen.

Das Foto unten zeigt absolut das gesamte Arsenal an Instrumenten, die wir zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt haben, mehr nicht! Drei Tage später schwammen wir wieder im Meer und nach fünf Uhr aßen wir mit reichlich Appetit.

Wenn ein Arzt dringend gebraucht wird

Es gibt jedoch Fälle, in denen Sie nicht mit einem kranken Kind zu Hause bleiben können und ein Arzt nicht nur dringend benötigt wird, sondern dringend:

  1. Sie können kein Kind füttern.
  2. Es gibt Anzeichen von Austrocknung (das offensichtlichste ist, dass das Kind 6 Stunden oder länger nicht uriniert).
  3. Es ist Blut im Kot oder Erbrechen.

Noch Fragen? Ich empfehle, ein tolles Video anzusehen, in dem der berühmte Kinderarzt E. O. Komarovsky erklärt in einfacher Sprache alle Nuancen der Behandlung von Darminfektionen.

Wie gefährlich ist eine Darminfektion für ein Kind?

Um die Gefahr einer Darminfektion bei Säuglingen darzustellen, müssen die Besonderheiten des Verdauungsprozesses in diesem Alter verstanden werden. Ein Neugeborenes wird mit steriler Darmflora geboren, das heißt ohne Fremdkörper. Mit den ersten Fütterungen beginnt der Darmtrakt des Säuglings, verschiedene Mikroorganismen aktiv zu besiedeln. Daran liegt nichts Gefährliches, vielmehr ist für ihn eine Verletzung der Sterilität des Verdauungssystems des Kindes notwendig.

Diese Mikroorganismen sind an der Lebensmittelverarbeitung beteiligt und bilden die fäkale Masse des Kindes. Normalerweise ist der Stillstuhl eines Kindes mehr als viermal täglich. Das Füttern eines Kindes mit künstlicher Ernährung ist weniger nützlich: Der Stuhlgang wird höchstens zwei Mal festgestellt, und es gibt oft Verstopfungsprobleme.

Aber nicht nur nützliche Mikroorganismen besiedeln die Eingeweide der Kinder: Sie setzen sich zusammen mit den schmutzigen Händen der Mutter, ungewaschenen Schnullern und Spielzeugen und pathogenen Bakterien ein. Intestinale Infektionen bei Säuglingen haben nur bei frühzeitiger Diagnose der Pathologie und dem Beginn der Behandlung eine günstige Prognose.

Wenn die Infektion begonnen wird, kann die Krankheit zu Austrocknung und ernsthafter Vergiftung des Körpers des Kindes führen. Symptome einer Darminfektion bei Säuglingen sind wiederholtes Erbrechen und Durchfall, die in den ersten Stunden nach Beginn der Krankheit auftreten.

Für ein Kind ist es gefährlich für die härteste Dehydratation, die Störung des Harnsystems, die Entwicklung von pathologischen Zuständen des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems. In extremen Fällen kann eine Darminfektion bei Säuglingen bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zum Tod des Kindes führen.

Wie erfolgt die Infektion?

Der Infektionsweg ist oral. Die Erreger dringen zunächst in den Mund des Babys ein und breiten sich dann durch das Magen-Darm-System aus.

Sie können auf verschiedene Arten infiziert werden:

  1. In direktem Kontakt mit einer kranken Person.
  2. Durch die schmutzigen Gegenstände, die in den Mund des Kindes gelangten.
  3. Durch das Essen. Pathogene Viren und Bakterien finden sich in verdorbenen oder minderwertigen Produkten.
  4. Schlechtes Wasser

Erste Anzeichen einer Infektion

Die ersten Symptome einer Darminfektion bei Säuglingen, die die junge Mutter alarmieren sollten:

  1. Plötzlicher Temperaturanstieg. Dieser Punkt kann nicht übersehen werden, da die Hitze eines Säuglings auch ohne Thermometer aufgrund der Farbänderung der Haut und einer Erhöhung der Temperatur durch Berührung deutlich zu spüren ist.
  2. Das zweite Symptom einer Darminfektion bei Säuglingen ist wiederholtes Erbrechen. In diesem Fall kann das Kind das Essen vollständig aufgeben, da alles, was gegessen wird, den Magen sofort in die entgegengesetzte Richtung verlässt.
  3. Verfärbung und Konsistenz der Fäkalien. Normalerweise sieht der Hocker eines Kindes wie eine gelbe, breiige Masse aus. Wenn der Stuhl grünlich und sehr flüssig geworden ist und sogar mit Schleim vermischt ist, muss der Alarm ausgelöst werden.
  4. Eine Störung des Darms und der damit verbundenen Schmerzen äußert sich in den äußeren Beschwerden des Babys. Er weint klagend, zieht die Knie an den Bauch und schüttelt, als wolle er um Hilfe bitten.

Wie gehe ich mit der Infektion um?

Die Behandlung von Darminfektionen bei Säuglingen zielt auf die Zerstörung der pathogenen Mikroflora ab. Der komplexe Kurs umfasst Antibiotika, Adsorbentien sowie Medikamente, die eine Dehydrierung und Vergiftung des Körpers verhindern.

Die konservative Behandlung besteht aus der Einnahme von Adsorbentien, durch die alle pathogenen Mikroben gezielt aus dem Körper des Kindes entfernt werden. Для восстановления баланса микрофлоры назначаются пробиотики — Ацилак, Бифиформ, Линекс.Um die Vergiftung zu beseitigen, verschreibt der Arzt Smekta, Enterosgel, gegen die Anzeichen einer Dehydratation - Regidron oder Reopoliglyukin.

Bei wiederholtem Erbrechen wird das Verfahren der Magenspülung durchgeführt, bei Bedarf werden den Säuglingen Dropper mit Nährlösungen verordnet. Der Empfang von Kreon- oder Mezim-Enzymen hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren und die Organe des Verdauungstrakts zu entlasten.

Die symptomatische Behandlung besteht in der Einnahme von Antipyretika auf Basis von Paracetamol oder Ibuprofen, Antispasmodika (No-Shpy).

Merkmale des Krankheitsverlaufs im Säuglingsalter

Ein Kind erleidet eine akute Infektion, und eine Darminfektion ist keine Ausnahme. Die Symptome einer Darminfektion bei Säuglingen sind ausgeprägt, während das Baby passiv wird, sich weigert zu essen und zu spielen, lange weint und nicht viel schläft. Vor dem Hintergrund der Dehydrierung geht das Körpergewicht schnell verloren.

Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, wenn das Kind:

  • es gibt kein Wasserlassen von 6 Stunden oder mehr
  • Spuren von Blut erscheinen im Stuhl
  • die Farbe der Haut verändert sich, sie werden faltig und trocken bei Berührung,
  • Vor dem Hintergrund von wiederholtem Erbrechen und Durchfall verliert das Baby das Bewusstsein.

Durch die rechtzeitige Behandlung der Symptome einer Darminfektion bei Säuglingen erreicht die Krankheit kein schweres Stadium.

Mahlzeiten während und nach einer Krankheit

Viele Mütter wissen nicht, ob sie bei Darminfektionen stillen sollen. Experten sagen, dass das Kind das Kind nicht nur an die Brust legen kann, sondern auch muss. Kein eintägiger präventiver Hungertag, der ab einem Jahr für kranke Kinder empfohlen wird, kann für dehydrierte Säuglinge nicht durchgeführt werden. Wenn das Baby nicht essen will, treiben die Nährstoffe es parenteral an.

Nach einer Erkrankung wird häufiger empfohlen, die Futtermenge sollte jedoch niedriger sein als üblich. Es ist wichtig für die Wiederherstellung von Flüssigkeit und Körpergewicht, die der Körper verliert.

Erreger

Darminfektionen werden durch verschiedene Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen) verursacht. In unserem Land sind dies hauptsächlich Bakterien (Dysenteric Bazillen, Salmonellen, Escherichia).
Es gibt andere bakterielle Infektionen. Bei Kleinkindern können opportunistische Bakterien zu ihrem Erreger werden - Mikroben, die Teil der normalen Mikroflora sind, aber unter bestimmten Bedingungen Krankheiten verursachen. Bei Kindern des ersten Lebensjahres sind dies die Unreife des Immunsystems und die häufige unkontrollierte Einnahme von Antibiotika.
Die Erreger von Darminfektionen können Viren sein, die häufigsten bei solchen Infektionen - Rotavirus, dies ist die sogenannte "Magengrippe", die normalerweise im Winter auftritt, aber es gibt auch andere Virusinfektionen.

Wege der Infektion

Der Hauptinfektionsweg bei Darminfektionen ist der fäkale Mund, bei dem der Erreger in den Mund des Kindes gelangt. Diese Art der Infektion wird durch verschmutztes Wasser, Spielzeug, Brustwarzen, Lebensmittel und Haushaltsgegenstände realisiert. Wenn Sie also ein gefallenes Spielzeug oder Schnuller in den Mund nehmen, kann ein Kind einen Teil der Erreger von Darminfektionen erhalten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein Erwachsener die Brustwarze nicht mit seinem Speichel „sterilisieren“ kann, da die Mutter auf diese Weise den Transfer von Mikroflora von ihrem Mund in den Mund und den Magen-Darm-Trakt des Kindes erleichtert.

Salmonellen, die häufigsten Erreger akuter Darminfektionen, die durch industrielle Geflügelhaltung weltweit verbreitet sind, gelangen meistens mit Geflügelfleisch und Eiern in den Gastrointestinaltrakt. Während des Ausnehmens infizierter Hühner infizieren diese Bakterien die gesamte Linie, in der Geflügel verarbeitet wird. Salmonellen sind frostsicher und sterben erst beim Kochen. Bringt man jedoch das Fleisch eines infizierten Vogels aus dem Laden in einer Packung, beispielsweise mit Brot, dann erfolgt eine weitere Infektion durch das Brot und nicht durch das Hühnchen, das gekocht wird. Bei kleinen Rissen in den Eiern können sich auch Salmonellen darin befinden, so dass Eier auch eine Infektionsquelle darstellen können. Salmonellen werden auch über Milch verteilt.

Dysenterischer Bazillus gelangt oft mit minderwertigen Milchprodukten, Wasser, in den Magen-Darm-Trakt.

Im Sommer werden Erreger von Darminfektionen häufig in Stauseen gefunden, besonders im Stehen. Ein Kind kann sich infizieren, nicht nur nach dem Trinken von Wasser, sondern auch durch Einatmen oder Verschlucken.

Keime und Viren können von Eltern oder Personen, die sich um das Kind kümmern, durch die schmutzigen Hände von Erwachsenen in den Mund des Babys gelangen. Wenn die Einführung komplementärer Lebensmittel im Sommer beginnt, können Eltern zusammen mit den "frischen Vitaminen" das Kind und die Erreger von Darminfektionen belohnen. Dieser Weg ist am wahrscheinlichsten mit der Einführung von selbst zubereiteten Säften aus ungenügend gewaschenen Früchten und Beeren.

Eine Infektion kann auftreten, wenn die Kinder mit infizierten Tieren in Kontakt kommen, wenn das Kind nach Streicheln des Tieres, dessen Fell Erreger von Darminfektionen enthält, die Hände in den Mund nimmt oder ungewaschene Hände berührt, das Spielzeug und insbesondere die Nahrung berührt.

Die Dauer der Inkubationszeit - der Zeitraum von der Einnahme pathogener Bakterien oder Viren bis zum Auftreten der Symptome der Krankheit - hängt von der Anzahl der Mikroorganismen im Mund des Kindes ab: Je mehr Krankheitserreger, desto kürzer ist dieser Zeitraum. Diese Zeit kann einige Stunden bis sieben Tage betragen (öfter als 3 Tage).

Verschiedene Mikroorganismen, die Darminfektionen verursachen, betreffen den einen oder anderen Abschnitt des Gastrointestinaltrakts. Zum Beispiel "wählen" Salmonellen hauptsächlich den Dünndarm. Abhängig davon, welche Teile des Magen-Darm-Trakts betroffen sind, gibt es:
Gastritis - die Niederlage des Magens, die sich hauptsächlich durch Erbrechen äußert,
Enteritis, Kolitis - die Niederlage des Dünn- und Dickdarms, die sich durch einen beschleunigten Stuhl manifestiert,
häufigere Läsionen in verschiedenen Bereichen des Gastrointestinaltrakts: Enterokolitis, Gastroenteritis.

Was Mama merken wird: Da das Baby nicht sagen kann, dass es Bauchschmerzen hat, manifestiert dieses Symptom Angst, das Baby schreit oft, es ist schwer, es zu beruhigen, Erbrechen,
vermehrter Stuhlgang, Bauchkrämpfe, Fieber.

Aufgrund der Art des Stuhls sind akute Darminfektionen:
1. Sekret (wässrig) Solche Erkrankungen manifestieren sich in flüssigen, wässrigen Stühlen. Viren und Toxine, die von Bakterien produziert werden, lassen die Zelle „schreien“, und die Epithelzellen, die den Magen-Darm-Trakt auskleiden, verlieren ihre Fähigkeit, Wasser zu absorbieren, sodass flüssige, wässrige Stühle entstehen.
2. Entzündungen (invasiv). In diesem Fall dringt die Mikrobe in die Zelle ein und zerstört sie. Im Stuhl können Sie Schleim, Blut, Grüns und Eiter sehen, was auf die Zerstörung von Darmepithelzellen hinweist. Dies sind häufiger bakterielle Infektionen.

  • Temperaturerhöhung
  • Essstörungen, Gewichtsverlust,
  • Lethargie, Erbrechen, Bauchschmerzen,
  • über den Schweregrad der Erkrankung sagen sie den Rückzug der Augen, die Schärfung der Gesichtsmerkmale, die Rezession einer großen Fontanel, trockene Lippen, Krämpfe,
  • Ein schreckliches Symptom, das über die extreme Schwere der Erkrankung spricht, ist die Abwesenheit von Urin bei einem Kind für mehr als 6 Stunden.
    Die Schwere der Erkrankung wird auch durch die Häufigkeit des Stuhlgangs, das Erbrechen und das Flüssigkeitsvolumen bestimmt.
    Für die Dauer von Darminfektionen können sein:
  • akut (lose Hocker dauern nicht länger als 2 Wochen),
  • verlängert (lose Hocker - von 2 Wochen bis 2 Monate),
  • chronisch (das Konzept einer chronischen Infektion bezieht sich meist auf Durchfall,
  • aber seit heute ist die chronische Dysenterie nicht registriert, seit Es sind moderne antibakterielle Wirkstoffe aufgetaucht, die diese Infektion ausreichend bekämpfen können (heutzutage werden chronische Darminfektionen praktisch nicht angetroffen).

Anzeichen und Symptome

Während der Geburt ist die intestinale Mikroflora des Babys völlig steril, aber nach der ersten Fütterung treten fremde Mikroorganismen in den Organen des Gastrointestinaltrakts auf.

Dieser Vorgang ist für die Gesundheit eines kleinen Menschen nicht gefährlich, zudem ist er praktisch notwendig, da die im Körper gebildeten Bakterien zur Verdauung von Nahrung beitragen, vor deren Hintergrund sich Fäkalien bilden.

Jeder weiß, dass das Stillen von Müttern nützlicher und sicherer ist. Bei dieser Diät tritt der tägliche Stuhl des Kindes bis zu vier Mal täglich auf. Künstliche Fütterung hemmt den Verdauungsprozess im Körper, so dass die Entleerung höchstens zweimal am Tag erfolgt.

Krankheitserreger, die in den Verdauungstrakt eines Neugeborenen gelangen, katalysieren alle physiologischen Prozesse: Sie erhöhen die Durchblutung, verbessern die Atmungsfunktionen und erhöhen die Herzfrequenz, was für einen lebenden Organismus sehr nützlich ist. Vor dem Hintergrund dieses Prozesses entwickeln Kinder eine körperliche, geistige und physiologische Entwicklung.

In einigen Situationen wirken sich diese Mikroorganismen jedoch negativ auf den Körper aus und wandeln verschiedene Infektionen um. Es gibt verschiedene Arten von Infektionskrankheiten bei Kindern, meist Darminfektionen, die auf oralem Weg in den Körper des Kindes gelangen.

Neugeborene ziehen oft ihre eigenen Hände in den Mund, und in einem späteren Alter, wenn die ersten Zähne auftauchen, kratzt das Kind mit Spielzeug, um juckendes Zahnfleisch zu kratzen. Somit tritt eine Infektion der Darminfektion auf.

Arten von Darminfektionen:

  • Rotavirus,
  • Staphylokokken,
  • Salmonellen,
  • Ruhr,
  • Enterovirus,
  • Colienteritis und andere

Die Reaktion des Körpers auf die Infektion zeigt sich sehr schnell. Das erste Anzeichen einer Erkrankung ist eine hohe Körpertemperatur. Wenn eine Darminfektion bei einem Baby folgende Symptome aufweist: Schmerzen im Unterleib, Erbrechen, Durchfall, häufiges Aufstoßen nach dem Essen, Weigerung zu essen und hektisches Verhalten.

Ein kleines Kind kann sich nicht über das Auftreten von Schmerzen beklagen, dies ist ein atypischer Zustand, es zeigt starkes Weinen. Solche Symptome können nicht übersehen werden. In der Regel gehen Eltern mit einem Baby sofort in die Krankenhausabteilung oder rufen einen diensthabenden Kinderarzt zum Haus.

Anhand der Symptome bestimmt der Arzt die vorläufige Diagnose und verschreibt bestimmte Medikamente, um schmerzhafte Symptome zu lindern. Erst nach der Blut-, Urin- und Stuhlentnahme kann der Arzt die genaue Diagnose bestimmen und den erforderlichen Behandlungsverlauf vorschreiben.

Eine Darminfektion ist für den Körper des Babys sehr gefährlich, so dass Sie sich in keinem Fall mit Selbstheilung und Verzögerung beim Arztbesuch befassen können! Bei dieser Krankheit wird das Kind stark dehydriert, was sofortige Hilfe erfordert.

Wenn Sie dieses Symptom nicht in kurzer Zeit beseitigen, wird sich der Zustand des Kindes erheblich verschlechtern. Dehydratisierungssymptome: Versenkung der Fontanelle, Trockenheit in Mund und Haut, Appetitlosigkeit, starke Schläfrigkeit, Schwäche.

Zusätzlich zur Hauptbehandlung muss das Kind in großen Mengen sauberes Wasser sein. Ziemlich effektiv verwendete spezielle Elektrolytlösungen, entsprechend der Empfehlung des behandelnden Arztes.

Gestillte Babys erkranken seltener an einer Darminfektion, und wenn sie infiziert sind, erholen sie sich schneller und werden besser. Dies ist durch das Vorhandensein nützlicher Antikörper in der Muttermilch gekennzeichnet, die das Immunsystem bei Kleinkindern verbessern.

Eine Staphinfektion wird durch Kontakt oder durch Tröpfchen aus der Luft einer infizierten Person übertragen. Bei einer solchen Infektionskrankheit kommt es zu schweren Schäden an Haut, Schleimhäuten, inneren Organen und dem Zentralnervensystem.

Eine Staph-Infektion wird oft von anderen Krankheiten wie SARS begleitet. Die Symptomatologie hängt von der Schwere des entzündlichen Fokus und dem Ort ab, an dem die Infektion behoben wurde. Um das Vorhandensein dieser Infektion im Körper eines Kindes zu überprüfen, ist es nach einer Blutkultur möglich.

Die Rotavirusinfektion beruht auf den Zellen der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts, die sich ab dem ersten Tag der Infektion mit bestimmten Anzeichen manifestieren. Typische Symptome der Rotavirus-Krankheit: akute Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Durchfall, Erbrechen, erhöhte Körpertemperatur auf 38 Grad, Rötung der Augen und des Rachens.

Vor dem Hintergrund schwerer Durchfälle manifestiert sich Dehydratation, daher ist es unmöglich, die Behandlung in einer solchen Situation zu verzögern! Durch eine operative medikamentöse Behandlung wird die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien beseitigt und mögliche Komplikationen vermieden.

Nachdem das Kind an einer Rotavirus-Erkrankung leidet, entwickelt es eine starke Immunität gegen diese Infektion, sodass eine nachfolgende Infektion ausgeschlossen ist. Eine bakterielle Infektion entwickelt sich nur im Körper eines geschwächten Kindes, und wenn bestimmte Faktoren zu seiner Entwicklung beigetragen haben, ist es ziemlich schwierig, diese Infektion zu beseitigen.

Baktrien sind sehr anpassungsfähig und provozieren die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Die Behandlung bakterieller Infektionen wird mit der obligatorischen Einnahme von Antibiotika und der Einhaltung einer speziellen Diät durchgeführt.

Darminfektionen bei Säuglingen - das Hauptmerkmal

24-48 Stunden Inkubationszeit bei Darmgrippe

Hatte Ihr Baby Durchfall, Erbrechen, Fieber, Unwohlsein und Müdigkeit? Wenn diese Symptome durch einen schnellen Beginn und eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet sind, ist es wahrscheinlich, dass eine Darminfektion vorliegt, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Intestinale Infektionen bei Kindern und älteren Menschen (wenn die Behandlung nicht rechtzeitig oder nicht korrekt ist) stellen große Risiken dar, die beispielsweise mit Dehydratation einhergehen, was zum Versagen lebenswichtiger innerer Organe (akutes Nierenversagen usw.) führen kann. In Entwicklungsländern ist diese Art von Krankheit für das Leben vieler Säuglinge verantwortlich (das Risiko ist das Brustalter).

Was ist eine Darminfektion?

Eine Darminfektion tritt auf, wenn Mikroorganismen in den Darm und den Magen eindringen. Bei Kindern ist die häufigste Form eine infektiöse Magenerkrankung wie die Darmgrippe, deren Inkubationszeit zwischen 24 und 48 Stunden beträgt. In einigen Fällen treten die ersten Anzeichen der Erkrankung innerhalb von 15 Stunden nach der Infektion mit dem Rotavirus auf.

Gastroenteritis ist eine häufige Entzündung des Magens und des Dünndarms. Viren oder Bakterien befallen das Epithel oder die Auskleidung des Magens und des Dünndarms. Aufgrund von Reizungen der Magen-Darm-Schleimhaut treten typische Symptome auf, nämlich Erbrechen und Durchfall.

Ursachen und Anzeichen einer Darminfektion bei Säuglingen

Eine Darminfektion bei einem Kind äußert sich in Ermüdung, der nachfolgende Verlauf der Erkrankung bei Kindern variiert je nach Infektionsgrad des Magens und der Leber

Was ist Ihrer Meinung nach die Ursache für Darminfektionen - Bakterien oder Viren? Unabhängig von der Antwort haben Sie recht. Ein unvollständig ausgereifter Organismus wird oft von Rotaviren angegriffen. Nur in seltenen Fällen sind Bakterien die Ursache für Darminfektionen. Rotaviren werden oral oder auf dem Luftweg verbreitet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind direkten Kontakt zu einer kranken Person haben sollte. Rotaviren können ohne Träger einige Zeit überleben, so dass es möglich ist, sich durch Gegenstände (Spielzeug usw.) anzustecken, die das Baby berührt und dann seine Finger in den Mund steckt.

Es scheint Ihnen, dass Ihr Baby eine Darminfektion hat? Auf jeden Fall ist es ratsam, einen Kinderarzt zu besuchen. Viele andere (schwerwiegende!) Krankheiten gehen mit ähnlichen Symptomen einher! Darüber hinaus ist in jedem Fall eine Behandlung erforderlich.

Verlauf und Symptome von Darmerkrankungen bei Neugeborenen und Kleinkindern
Eine Darminfektion bei einem Kind dauert normalerweise länger als bei einem Erwachsenen. Nach einer Inkubationszeit von mehr als 2 Tagen tritt eine schnelle Entwicklung der Symptome auf. Zunächst zeigt sich Müdigkeit, der spätere Verlauf der Erkrankung bei Kindern variiert je nach Infektionsgrad des Magens und der Leber. Erhöhte Temperatur bei Kindern beginnt in der Regel wieder in Bezug auf Erbrechen und Durchfall. Symptome, nach der Einführung von Medikamenten, die vom Arzt empfohlen werden und für das Alter des Kindes geeignet sind, verbessern sich in den meisten Fällen am zweiten oder dritten Tag. Das Fortschreiten dieser Krankheit, einschließlich der Inkubationszeit, dauert bei Kindern nicht länger als 10 Tage, aber nur, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt!

Dehydratation, Appetitlosigkeit, allgemeines Unwohlsein

Es gibt Eltern, die um jeden Preis versuchen, die moderne Medizin zu vermeiden. Bei akutem Durchfall bei Kindern ist dies jedoch keine geeignete Lösung.

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper des Kindes ungewöhnlich schnell Flüssigkeit verliert, droht akute Dehydratation, die letztendlich zum Tod führen kann. Paradoxerweise verliert das Kind während einer Darminfektion seinen Appetit und weigert sich zu trinken. Um dem Kinderkörper zu helfen, die Krankheit zu überwinden, müssen Sie die richtige eingeben.

Wenn das Baby bereits selbst isst, ist es einerseits wichtig, die Nahrungsmenge zu überwachen, aber auch sicherzustellen, dass das Kindermenü ausreichend Energie und Nährstoffe enthält und letztendlich lecker war. Für die meisten Menschen ist die Schaffung einer gesunden und gleichzeitig leckeren Ernährung für ein Kind nicht möglich. К счастью, сегодня существуют люди, которые специализируются на разработке диеты для детей – диетические консультанты.

Лечение диареи у детей

Есть родители, которые пытаются любой ценой избегать современной медицины. В случае острой диареи у детей, однако, это является нецелесообразным решением. Apotheken bieten eine breite Palette von Medikamenten und Medikamenten, um die Symptome zu lindern, die Behandlung zu beschleunigen und einer Dehydrierung vorzubeugen.

Schwerer Durchfall, begleitet von Bauchschmerzen, starkem Erbrechen, mehrmals täglich - die Symptome sind charakteristisch für Kinder.

Sogar kleine Kinder können zum Beispiel das Beruhigungsmittel Smecta konsumieren. Diese Aufhängung beugt Krämpfen vor und hilft, Infektionskrankheiten vorzubeugen. Die Anzahl der Stuhlgänge nimmt ab, das Kind wird vor Austrocknung geschützt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind verdorbene Lebensmittel zu sich nimmt, bevorzugen Sie Aktivkohle. Dieses Medikament verletzt die Aktivität und die Darmflora nicht und das Kind wird sich besser fühlen.

Auch der Pharmamarkt bietet hervorragende Rehydratisierungslösungen. Sie verhindern die Austrocknung und den Verlust lebenswichtiger Mineralien. Und schließlich gibt es Probiotika, die dazu beitragen, die Darmflora wiederherzustellen, die durch die gleiche Dehydrierung gestört wird.

Lesen Sie vor der Einnahme von Medikamenten die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch! Wenn der Durchfall am nächsten Tag nicht gelindert wird, gehen Sie sofort zum Arzt!

Video ansehen: Brechdurchfall, ein Überblick - Brechdurchfall 13 - Der Kinderarzt vom Bodensee (September 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send