Kleine Kinder

In welchem ​​Alter können Sie einem kleinen Kind bulgarischen Pfeffer geben: die Regeln der Fütterung

Pin
Send
Share
Send
Send


Jede Mutter, die neue Produkte in die Ernährung ihrer Krümel einführt, versucht, den größtmöglichen Nutzen für den Körper des Kindes zu erzielen. In Bezug auf die Anzahl der wertvollen Substanzen ist der bulgarische Pfeffer einer der Meister unter den Gemüsesorten. Mal sehen, wann und in welcher Menge können diese süßen Früchte Kindern angeboten werden?

Foto: Depositphotos.com. Gepostet von: oksun70.

Was ist nützlich für das Baby?

  • In Bezug auf die Menge an Vitamin C kann bulgarischer Pfeffer nur mit Zitrone und schwarzer Johannisbeere konkurrieren. 100 g Gemüse enthalten etwa 300 mg Ascorbinsäure. Ein kleines Stück Paprika liefert dem Kind den täglichen Bedarf an diesem Vitamin.
  • Überraschenderweise gibt es in der Paprika mehr Vitamin A (Carotin) als in Karotten. Die regelmäßige Zugabe einer kleinen Menge Obst zu Babynahrung kann das Sehvermögen stärken und die Haut- und Haarkondition verbessern.
  • Die in Gemüse enthaltenen B-Vitamine tragen zur Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns des Babys bei.
  • Natürliche Zucker (Fruktose, Saccharose und Glukose) steigern den Appetit, geben dem Kind Kraft und Energie.
  • In Paprika enthaltene Ballaststoffe sind nützlich für die Verdauung von Kindern.
  • Verbessern Sie die Immunität und beseitigen Sie Entzündungen. Dies hilft bei Spurenelementen, die das Gemüse bilden.

Sicherheitsvorkehrungen

Trotz der vielen positiven Eigenschaften dieses Gemüses müssen Mütter vorsichtig sein, da bulgarischer Pfeffer Allergien auslösen kann.

Darüber hinaus wirkt sich ein Überschuss an Pflanzenfasern negativ auf die Arbeit der Verdauungsorgane aus. Daher werden Gemüsepaprika nicht für Kinder unter 1 Jahr empfohlen.

Gegenanzeigen in der Kindheit sind:

  • Verdauungsstörungen
  • Nierenerkrankung
  • Lebererkrankung.

Ab welchem ​​Alter kennenlernen

In diesem Stadium kann Mommy Suppen und anderen Gemüsegerichten, die hitzebehandelt werden, Paprika hinzufügen.

Zunächst sollte die Gemüsemenge 0,5 TL nicht überschreiten. pro Tag (dann schrittweise auf 30 g erhöhen).

Die Bekanntheit von rohem bulgarischem Pfeffer ist besser um 1,5 Jahre zu verschieben. Frisches Gemüse kann zu erhöhter Gasbildung und Verdauungsstörungen führen.

Gefüllte Paprikaschoten können 2-jährigen angeboten werden, während das Essen von eingelegtem Gemüse oder Dosen am besten auf 3 Jahre verschoben wird.

Allergiegefahr

Aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem von kleinen Kindern noch nicht voll ausgebildet ist, unterliegt ihr Körper dem starken Einfluss verschiedener Allergene.

Bulgarischer Pfeffer, insbesondere hellgelbe, orange und rote Blüten, kann in den Krümeln eine allergische Reaktion hervorrufen. In der Regel äußert es sich als Hautausschlag, Schwellung des Gesichts, Abschälen und Jucken der Haut.

Wenn Sie nach dem Einbringen dieses Gemüses in das Lebensmittel Veränderungen des Zustands des Babys bemerken, sollten Sie das Produkt sofort aus der Diät nehmen. Ein zweiter Versuch kann frühestens nach 1-2 Monaten erfolgen.

Bei einer schweren Reaktion des Babys kann eine Behandlung und Beobachtung durch einen Allergologen erforderlich sein.

In welcher Form soll ich geben?

Um ein Maximum an nützlichen Substanzen in einem Gemüse zu halten und um ein Kind zu schützen, das anfällig für Allergien ist, wird Pfeffer am besten gebacken. Machen Sie es einfach: Legen Sie die Früchte einfach auf ein Backblech, das mit etwas Pflanzenöl bestrichen ist, und senden Sie es in den Ofen. Sobald die Schale dunkler wird und beginnt sich vom Fruchtfleisch zu entfernen, ist die Schale fertig. Paprika muss auf einem großen Teller ausgelegt und abgedeckt werden. Ein paar Minuten später wird es meiner Mutter nicht leicht sein, das gebackene Gemüse von der Haut zu reinigen. Nach dem Abkühlen wird der Paprika zerstoßen und zu Brei oder Nudeln gegeben.

Kinder über 1,5 Jahre können Gemüsesalate mit Rohprodukt versorgen. Wählen Sie dazu die saftigste und süßeste Frucht aus den Samen. Für ein Kind bestimmte Salate, gefüllt mit Pflanzenöl oder fettarmer Sahne.

Ein Lieblingsgericht eines Zweijährigen kann gefüllte Paprikaschoten sein. Verschiedene Gemüse, Hackfleisch, Käse, Reis usw. werden als Füllung verwendet, zubereitetes Obst wird in einen Topf gegeben, in den eine kleine Menge Wasser eingegossen wird, und wird bis zu seiner Zubereitung gedünstet.

Wähle das Beste aus

  • Wie andere Babynahrung sollte Paprika nur in der Saison und nur in Ihrer Region angebaut werden.
  • Es ist besser, mittelgroße Früchte mit dickem Fruchtfleisch zu geben.
  • Auffällige Beulen, Risse und andere Schäden? Solche Kopien sollten am besten auf dem Tresen bleiben.
  • Hinweis: Grüne Paprikas sind weniger süß als rot und gelb. Darüber hinaus trägt die Wärmebehandlung zum Auftreten von Bitterkeit in den grünen Früchten bei.

Gemüsesuppe

Kindern im Alter von etwa 1 Jahr kann eine gesunde Gemüsesuppe gegeben werden.

  • 1 Pfeffer,
  • 1 Kartoffel,
  • 1 Liter Wasser
  • 2 EL. l Pflanzenöl
  • einige grüne Zwiebeln oder andere frische Kräuter (Dill, Petersilie usw.),
  • Salz abschmecken

  1. Gemüse wird geschält und in kleine Stücke geschnitten.
  2. Kartoffeln werden mit heißem Wasser gegossen und zum Kochen gebracht.
  3. Während die Kartoffeln kochen, sollte die Suppe gesalzen werden.
  4. Nach 10 Minuten Pfeffer hinzufügen und die Pfanne weitere 10 Minuten auf dem Herd lassen.
  5. Am Ende des Kochens wird die Suppe mit einem Tropfen Pflanzenöl aromatisiert.
  6. Geben Sie dem Gericht ein kleines Gebräu und servieren Sie es mit fein gehackten Grüns.

Gefüllte Paprikaschoten

Mit 2 Jahren kann das Kind gefüllte Paprikaschoten probieren.

  • 10 reife Früchte
  • 250 g mageres Hackfleisch (Hähnchen, Kalbfleisch)
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Babykarotte,
  • Salz, Zucker und Gewürze nach Geschmack.

  • 1 zwiebel
  • 1 Karotte,
  • mehrere reife Tomaten,
  • 1 EL l Mehl
  • 2 EL. l Pflanzenöl
  • 2 EL. l natürlicher Tomatensaft.

  1. Reis kochen, bis die Hälfte fertig ist.
  2. Zwiebeln werden zerkleinert, Karottenzunder auf einer mittleren Reibe.
  3. Reis, Gemüse und Rinderhackfleisch werden glatt gemischt, gesalzen und Pfeffer.
  4. Paprika ist gründlich gewaschen und frei von Samen.
  5. Im Kern jedes Fruchtaufstrichs zubereitetes Hackfleisch.
  6. Legen Sie das Gemüse in einen Topf oder einen Topf.
  7. Für die Zubereitung von Bratensoße werden Zwiebeln und Tomaten fein gehackt, Karottenbinder auf einer mittleren Reibe. Gemüseeintopf in Pflanzenöl unter Zusatz von Tomatensaft. Zum Schluss Mehl und Wasser hinzufügen. Alles mischen und ein paar Minuten schmoren lassen.
  8. Die Paprikaschoten gießen die fertige Bratensoße und geben sie 1 Stunde lang in einen vorgeheizten Ofen.

Koteletts mit Käse

Dreijährige lieben Schnitzel mit Paprika und Käse.

  • 0,5 kg Hühner- oder Putenfleisch (es ist besser, ein Filet zu wählen),
  • 200 g reifer Paprika (rot oder gelb),
  • 1 Tasse geriebener Hartkäse,
  • 100 g getrocknetes brot
  • 150 g Zwiebeln,
  • 1 Glas Milch
  • Salz und frische Kräuter nach Geschmack
  • Paniermehl zum Braten,
  • Pflanzenfett.

  1. Vogelfilets werden zu Hackfleisch verarbeitet.
  2. Brot ist in Milch getränkt.
  3. Zwiebeln, Paprika und Kräuter gehackt.
  4. Füllung, getränktes Brot, Käse, Kräuter und Gemüse mischen. Salz und Pfeffer abschmecken. Gut umrühren.
  5. Zerkleinern Sie die Fleischklößchen und rollen Sie sie in vorbereiteten Paniermehl.
  6. In heißem Öl auf jeder Seite ca. 8 Minuten braten.

Übergeordnete Bewertungen

Victoria: Es stellte sich heraus, dass wir bulgarischen Pfeffer erst mit 2 Jahren probiert haben. Das liegt aber daran, dass mein Sohn allergisch ist und wir sogar auf gelbe Äpfel gestreut haben. Daher hatte ich Angst, Risiken einzugehen. Der Arzt sagte, dass es vor mehr als anderthalb Jahren nicht nötig sei, es zu versuchen. Und nach 1,5 Jahren haben wir nur auf die Gemüsesaison gewartet, da ich Gewächshausprodukte nicht nützlich finde. Nachdem sie auf den Sommer gewartet hatte, begann sie von allem ein bisschen zu geben. Zuerst in einem Doppelkocher gekocht, abgezogen und in Suppe oder gedünstetes Gemüse in kleine Stücke zerkleinert. Sehr Angst vor dem Auftreten von Allergien, aber alles hat geklappt. Oder vielleicht sind wir nur aufgewachsen und haben unsere Neigung zu Allergien besiegt.

Maria: Ich selbst liebe Paprika und konnte die Zeit nicht abwarten, zu der ich sie schon zu meinen Krümeln geben kann. Und in 10 Monaten hat uns der Kinderarzt gesagt, dass es schon möglich ist. Am selben Tag ging ich zum Markt, wählte das schönste rote Gemüse und gekochte Suppe damit zum Mittagessen. Sie legte ein kleines Stück - etwa 5 bis 5 cm, und am Abend hatten wir rote Wangen. Übrigens wurden zuvor keine Allergien beobachtet. Am nächsten Tag zeigte sie ihre Tochter unserem Arzt. Er sagte, es sah nach Nahrungsmittelallergien und natürlich nach Pfeffer aus, da wir keine anderen neuen Produkte probierten. Das zweite Mal habe ich es nach 2 Monaten erneut versucht. Dieses Mal habe ich die gelbe Frucht gewählt. Ich fügte der Suppe genau das gleiche Stück hinzu und alles lief gut. Ich weiß nicht, was die Reaktion zum ersten Mal ausgelöst hat - Paprika, oder ich habe es früh gegeben -, aber jetzt essen wir es gerne.

Nützliche Eigenschaften von Paprika und mögliche Schäden

Junge Eltern denken vielleicht, dass bulgarischer Pfeffer in keiner Weise als pflanzliche Nahrung für ein Kind geeignet ist, und auch wenn er viele nützliche Vitamine enthält, müssen Sie mit der Aufrechterhaltung eines solchen Produkts in der Ernährung Ihres Babys warten. Ist das wirklich so?

Bulgarischer Pfeffer ist extrem wichtig für den Körper des Kindes, und richtig zubereitetes Gemüsepüree wird natürlich die Krümel ansprechen. Es sollte jedoch sehr vorsichtig sein. Die vorteilhaften Eigenschaften von Pfeffer mit zartem Fruchtfleisch sind wie folgt:

  1. Der Pfeffer enthält viele Nährstoffe (Vitamine A, B16, C). Es enthält mehr Vitamin C als Zitrone.
  2. Gemüse ist reich an Kohlenhydraten, die für einen wachsenden Körper unerlässlich sind. Sie sind eine Energiequelle, steigern den Appetit und fördern die körperliche Entwicklung.
  3. Das Körpergemüse von Kindern bereichert Makro- und Mikronährstoffe. Sie verhindern die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper und erhöhen die Abwehrreaktion.
  4. Dank Ballaststoffen stimuliert Gemüse die gastrointestinale Peristaltik und absorbiert Giftstoffe und Cholesterin.
  5. Bulgarischer Pfeffer ist reich an Bioflavonoiden - natürlichen Antioxidantien. Sie stärken den Körper bei Allergien.
  6. Seine Verwendung in Lebensmitteln ist nützlich für das Sehen, den Zustand von Schleimhäuten, Blutgefäßen und Haut.
Bulgarischer Pfeffer - der Hauptkonkurrent von Zitronen und Schwarzen Johannisbeeren bezüglich des Gehalts an Vitamin C

Dieses Vitamingemüse hat jedoch seine Nachteile, die jede junge Mutter wissen sollte, bevor sie in das Karapuz-Menü aufgenommen wird. Seine Zusammensetzung enthält grobe Ballaststoffe und ätherische Öle, die bei Erkrankungen der Nieren, der Leber und bei Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts kontraindiziert sind.

Für das Baby wird empfohlen, ein Gemüse nur in der Reifezeit zu kaufen. Gewächshaus-bulgarischer Pfeffer kann den Krümelkörper nicht mit Nährstoffen auffüllen, sondern nur schädigen. Ab welchem ​​Alter können Sie einem Baby ein Produkt geben?

Ab welchem ​​Alter können Sie Gemüsepaprika in Ergänzungsfutter geben?

Nach einer Überprüfung der vorteilhaften Eigenschaften des bulgarischen Pfeffers möchte die junge Mutter sie sofort in das Menü der Krümel eingeben. Sie müssen sich jedoch nicht beeilen, vor allem, wenn Ihr Baby noch kein Jahr alt ist. Es kann ab einem Alter von 10 Monaten in gekochter Form verabreicht werden, und Kinder sollten frühestens 1,5 Jahre mit dem Geschmack von frischem Pfeffer vertraut gemacht werden.

Wenn alle Empfehlungen berücksichtigt werden, müssen wir nur noch lernen, wie man Gemüse für das Baby auswählt. Auf diese Weise können Sie ein schmackhaftes Kartoffelpüree oder einen Salat richtig zubereiten, es der Suppenkomposition hinzufügen und gesunde Zutaten in seiner Zusammensetzung behalten.

Pfefferallergie bei Kindern

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen süße Paprikaschote? Am Körper des Babys können Sie Ausschlag, Rötung und Peeling feststellen. Manchmal äußert sich die Reaktion auf Pfeffer durch eine laufende Nase, Schwellungen im Gesicht und Juckreiz. Wenn die Mutter nach der nächsten Einnahme die oben genannten Symptome bemerkt, sollten Sie das Produkt sofort abbrechen und die Einführung in das Menü erst nach 2-3 Monaten wiederholen.

Wie wähle ich ein Produkt aus?

Am nützlichsten sind die bulgarischen Paprikaschoten, die in vorstädtischen Gebieten angebaut werden. In SB-Warenhäusern wird zunehmend importiertes Gemüse vermarktet, das zuvor chemisch vorbehandelt wird. Solcher Pfeffer bringt keinen Nutzen.

Bei der Auswahl der Pfefferfrüchte sollten Sie vor allem auf ihre Unversehrtheit achten. Sie sollten eine helle Farbe haben, ohne Schäden, Beulen und Falten, fest im Griff und mit einem grünen elastischen Schwanz. Lesen Sie die grundlegenden Richtlinien für die Wahl des bulgarischen Pfeffers für Kinder:

  • Bevorzugen Sie kleines Gemüse mit dickem Fleisch
  • Kochen Sie Ihre Paprikaschoten ausschließlich in der Reifezeit.
  • Rote, gelbe und orangefarbene Paprikaschoten verursachen häufiger allergische Reaktionen als ihre grünen Gegenstücke.
Dem Kind darf nur saisonales Gemüse angeboten werden, das importierte Produkt sollte weggeworfen werden.

Empfehlungen zum Kochen von Pfeffer

Mit der Einführung der ersten Ergänzungsnahrungsmittel zu den Krümeln bis zu einem Jahr ist ein mildes Gemüsepüree aus Paprika und Kartoffeln ideal, das einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma hat. Für die Zubereitung müssen Sie die folgenden Zutaten vorbereiten:

  • Früchte von Paprika - 2 Stück,
  • junge Kartoffeln - 1 Stck.

Wir fahren mit dem Prozess fort:

  • geschälte und gewaschene Kartoffeln, in Würfel geschnitten und einige Minuten kochen lassen,
  • geschälte Paprikaschoten schneiden und für weitere 10 Minuten in einem Dampfkessel zu den Kartoffeln geben,
  • die gekochten Zutaten mit einem Mixer zerdrücken oder durch ein Sieb mahlen,
  • kühlen und dem Kind kleine Portionen geben.

Achten Sie nach der ersten Fütterung darauf, die Reaktion des Körpers des Babys während des Tages zu beobachten. Wenn Sie keine allergischen Symptome bemerken, können Sie weiterhin die Ernährung seiner Nahrung phantasieren und variieren, indem Sie bulgarischen Pfeffer mit anderen für den wachsenden Körper nützlichen Produkten kombinieren.

Ofengebackene gefüllte Paprikaschoten auf Italienisch (mit Brot, Tomaten und Käse)

Eine ausgezeichnete Option wäre frisches süßes Gemüse gebacken. Dieser Kochvorgang ermöglicht es Ihnen, alle nützlichen Substanzen darin zu behalten, was für den Körper des Kindes sehr wichtig ist. Ganze Paprikaschoten sollten auf ein Backblech gelegt, mit Öl bestreut und im Ofen aufbewahrt werden, bis sich auf der Schale dunkle Flecken bilden. Die Haut entfernen, die Samen vom Pfeffer nehmen, das Produkt in die Schüssel des Mixers geben und hacken.

Gemüsepüree kann zu Nudeln, gekochtem Hühnerfleisch und Müsli hinzugefügt werden, gemischt mit biologischem griechischem Joghurt, Apfel, gedämpft. Sie können sich viele Optionen für die Einreichung vorstellen, die auf den Geschmackspräferenzen des Kindes basieren. Die Hauptsache ist, die Zutaten zu kombinieren, um einen guten Geschmack und eine angenehme Konsistenz zu erreichen.

Kinder über 2 Jahre können ihrer Ernährung gefüllte Paprikaschoten hinzufügen. Als Füllung können Sie gekochtes Fleisch oder Hackfleisch, Käse, verschiedene Gemüse oder Reis verwenden. Die Paprikaschoten vorsichtig in einen Topf geben, Wasser hinzufügen und saure Sahne hinzufügen. Schließen Sie den Deckel und sieden Sie bis er weich ist.

Nützliche Eigenschaften von Pfeffer

Bulgarischer Pfeffer in Babynahrung ist ein unverzichtbares Produkt, da er folgende Eigenschaften hat:

• Bulgarischer Pfeffer sollte dem Kind gegeben werden, da es viel Ascorbinsäure enthält. Der Gehalt an Vitamin C-Paprika kann nur mit Zitrone und schwarzer Johannisbeere konkurrieren. 100 g Pfeffer enthalten etwa 300 mg Ascorbinsäure. Dieses Produkt verbessert die Immunität der Krümel und hilft ihm, Infektionen zu bekämpfen.

• Paprika ist reich an Beta-Carotin. Die Menge an Vitamin A in Pfeffer ist sogar größer als in Karotten. Daher verbessert das Gemüse das Sehvermögen, die Haut und die Haare.

• Dank B-Vitaminen trägt das Produkt zur Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns bei.

• Paprika wird Kindern gegeben, da es vorteilhafte Kohlenhydrate enthält: Glukose, Fruktose, Saccharose. Diese Substanzen sättigen den Körper des Kindes mit Energie, verleihen ihm Kraft und Energie und tragen zur Steigerung des Appetits bei.

• Paprika enthält Ballaststoffe, die die Verdauung normalisieren. Ballaststoffe aktivieren die Beweglichkeit des Magens und des Darms, beschleunigen die Entfernung von Toxinen und Cholesterin nach außen.

• Bioflavonoide sind in der Zusammensetzung von Paprika enthalten. Diese Substanzen sind Antioxidantien, die die Körperzellen vor Toxinen schützen und deren Erholung beschleunigen.

• Ein Kind erhält Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Fluor, Zink, Eisen und Jod von Pfeffer. Diese Mineralien helfen, Entzündungen zu beseitigen und viele Körpersysteme zu stärken.

So ist bulgarischer Pfeffer für Kinder nützlich, die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig und schrittweise in die Ernährung einzubringen.

Bulgarischer Pfeffer in Babynahrung

Nach Ansicht der Kinderärzte wird Paprika nicht empfohlen, roh zu geben. Dies liegt an der Tatsache, dass das Produkt die Gasbildung im Darm erhöht und die Funktionalität des Magens beeinträchtigt.

Viele Eltern interessieren sich für die Frage, wie alt ein bulgarischer Pfeffer für Kinder sein kann. Ein Baby mit einem neuen Produkt vorzustellen sollte nicht früher als 10 Monate sein. Bulgarisches Pfefferbaby gibt nach Wärmebehandlung. Zum einen können Sie Krümel mit gekochtem oder gebackenem Gemüse anbieten. Darüber hinaus kann das Produkt Suppen und Kartoffelpüree zugesetzt werden.

Pfefferbaby pro Jahr kann frisch gegeben werden. Dann können Sie Salate aus Gemüse herstellen, nur Paprika muss auf einer Reibe gemahlen oder fein gehackt werden.

Ein 2-jähriges Kind kann gefüllte Paprikaschoten probieren. Mariniertes Gemüse oder Dosengemüse erhalten Sie am besten nach 3 Jahren.

Es wird empfohlen, nur in einer Saison Pfeffer zu kaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Produkt natürlich ist. Gemüse, das in Gewächshäusern angebaut wird, schadet dem Baby eher, als ihm nützt.

Wählen Sie mittelgroße Früchte mit dickem Fruchtfleisch. Wenn der Pfeffer Beulen, Risse und andere Fehler aufweist, ist es besser, ihn zu entsorgen. Eltern müssen wissen, dass grüne Paprikas nicht so süß sind wie Rot und Gelb. Und nach der Hitzebehandlung bekommen die grünen Früchte einen bitteren Geschmack.

Beginnen Sie mit einer minimalen Portion Paprika - ½ h.Löffel pro Tag, und überwachen Sie dann die Reaktion der Krümel. Wenn er sich normal fühlt, erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 30 g.
Sicherheitsvorkehrungen

Trotz der vorteilhaften Eigenschaften des Gemüses müssen Eltern vorsichtig sein, da sie allergisch gegen Pfeffer sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Immunität von Kleinkindern noch nicht vollständig ausgebildet ist und daher dem Einfluss von Allergenen unterliegt.

Helle gelbe, orangefarbene und rote Paprikaschoten werden für Kinder unter einem Jahr nicht empfohlen, da sie eine allergische Reaktion auslösen können. Manchmal passiert es, dass ein Kind Pfeffer isst und dann einen Hautausschlag hat, Schwellungen im Gesicht hat und seine Haut dünn und schuppig ist. So manifestieren sich Allergien.

Wenn Sie nach dem Verzehr des bulgarischen Pfeffers feststellen, dass sich der Zustand des Kindes verschlechtert hat, geben Sie es auf. Geben Sie das Produkt nach einigen Monaten erneut in die Diät ein. Sie müssen nur mit einer Mindestportion beginnen und dann den Zustand für 2 Tage beobachten. Während dieser Zeit ist es verboten, dem Baby neue Produkte zu verabreichen, denn bei einer Allergie können die Eltern einfach nicht verstehen, was diese Reaktion verursacht hat.

Wenn Sie unter schweren Allergiesymptomen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Fachmann wird Ihnen dann mitteilen, wann das nächste Mal dieses Produkt probiert werden kann.

Aufgrund des Faserüberschusses in der pflanzlichen Zusammensetzung verursacht Pfeffer Verdauungsstörungen. Aus diesem Grund werden Perücken für Kinder unter 12 Monaten nicht empfohlen.

Bulgarischer Pfeffer ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

• Verdauungsstörungen.
• Nierenerkrankung.
• Erkrankungen der Leber.

Jetzt wissen Sie alles über die Gefahren und Vorteile von Pfeffer für ein Kind. Geben Sie den Paprika frühestens nach 10 Monaten in die Krümelration ein, beginnen Sie mit einer Mindestportion und überwachen Sie den Zustand. Wenn keine Allergie vorliegt, erhöhen Sie den Anteil allmählich. Wenn eine negative Reaktion auftritt, entsorgen Sie das Produkt und suchen Sie einen Arzt auf.

Wie man Pfeffer in Babynahrung setzt

1. Wärmebehandelte Paprikaschoten werden in das Futter eingebracht. Ideal für die ersten pflanzlichen Lebensmittel, gebackene oder gekochte Paprikaschoten ohne Haut. In Suppen oder Kartoffelpüree kann Pfeffer in kleinen Mengen hinzugefügt werden, Pfeffer für die erste Fütterung kann mit Joghurt, Gemüse, Müsli, Fleisch und sogar Obst kombiniert werden.

2. Beim ersten Mal müssen Sie dem Baby nicht mehr als einen halben Teelöffel geben. Allmählich kann der Anteil auf 25 bis 50 Gramm pro Tag erhöht und erhöht werden.

3. Es wird empfohlen, bulgarischen Pfeffer für Babynahrung nur in der Saison zu kaufen, die in Ihrer Region auf offenem Boden angebaut wird.

4. Wählen Sie für Babynahrung mittelgroße und fleischige Früchte, ohne Fäulnis und Beschädigung.

5. Bulgarischer Pfeffer, insbesondere hellgelbe, orange und rote Blüten, kann in den Krümeln eine allergische Reaktion hervorrufen.

6. Bitte beachten Sie, dass bei Erkennung von Nieren- und Lebererkrankungen, Verdauungsproblemen die Aufnahme von Paprika in das Kindermenü kontraindiziert ist.

7. In frischem Zustand kann Paprika zu Koliken führen und Störungen des Verdauungssystems hervorrufen. Daher sollte es ab dem Alter von eineinhalb Jahren konsumiert werden.

8. Eltern interessieren sich auch dafür, wie alt ein eingelegter und eingemachter Paprika einem Kind verabreicht werden kann. Wie andere Arten von Konserven darf dieses Produkt nicht bis zu drei Jahre geben. Gefüllte Paprikaschoten können bereits zwei Jahre in die Ernährung aufgenommen werden.

9. Wenn Sie nach dem Einbringen dieses Gemüses in das Lebensmittel Veränderungen des Zustands des Babys bemerken, sollten Sie das Produkt sofort aus der Diät nehmen. Ein zweiter Versuch kann frühestens nach 1-2 Monaten erfolgen.

10. Hinweis: Grüne Paprikas sind weniger süß als rot und gelb. Darüber hinaus trägt die Wärmebehandlung zum Auftreten von Bitterkeit in den grünen Früchten bei.

Alle Eltern, die neue Produkte in die Ernährung ihres Babys einführen, bemühen sich, den größtmöglichen Nutzen für den Organismus der Kinder zu erzielen. Denken Sie daran, dass der bulgarische Pfeffer einer der besten Vertreter unter den Gemüsesorten ist.

Zusammensetzung von Paprika

Denken Sie, dass das meiste Vitamin C in Zitrone enthalten ist? Nein, der bulgarische Pfeffer ist mit der Ascorbinsäure-Menge wie schwarze Johannisbeeren deutlich voraus. Es gibt noch andere nützliche Substanzen:

  • Vitamine der Gruppe B. Wirksam bei Diabetes mellitus, helfen bei der Tendenz zur Depression, nützlich für Schulkinder, da sie das Gedächtnis stärken. Dies ist ein sicheres Mittel gegen Schlaflosigkeit oder Schwäche.
  • Provitamin A (eine Substanz, die beim Eintritt in den Körper in Vitamin A umgewandelt wird). Eine positive Wirkung auf den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln.
  • Vitamin R. stärkt in Kombination mit Vitamin C die Blutgefäße.
  • Capsaicin ist ein Alkaloid, das die Zusammensetzung des Blutes positiv beeinflusst. Es ist äußerst nützlich für den Magen-Darm-Trakt.
  • Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor und viele andere. Sie erhöhen nicht nur die Verdaulichkeit des Eisens, sondern haben auch eine heilende Wirkung, erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen.

Bulgarischer Pfeffer enthält einen Komplex von nützlichen Substanzen, deren Kombination sich auf fast alle inneren Organe positiv auswirkt. Es wird angenommen, dass die darin enthaltenen Verbindungen das Eindringen krebserregender Elemente in die krebserregenden Zellen verhindern.

Warum ist bulgarischer Pfeffer nützlich?

Ein seltenes Gemüse kann mit bulgarischem Pfeffer für einen positiven Effekt auf den Körper konkurrieren. Es ist besonders nützlich frisch. Die Verwendung ist aus folgenden Gründen ratsam:

  • Erhöht die Elastizität der Blutgefäße. Wenn das Baby dazu neigt, aus der Nase zu bluten, ist bulgarischer Pfeffer das beste Mittel, natürlich neben der vom Arzt verordneten Behandlung.
  • Durch Beta-Carotin werden die Auswirkungen einer erhöhten Belastung der Augen reduziert - aus diesem Grund sollte es in die Ernährung von Schulkindern aufgenommen werden.
  • Es wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus, insbesondere auf Bauch und Bauchspeicheldrüse.
  • Es wird empfohlen, bulgarischen Pfeffer mit Anämie zu sich zu nehmen - er hilft, das Hämoglobin durch B-Vitamine, Ascorbinsäure und Eisen zu erhöhen.
  • Antioxidative Wirkung. Mit regelmäßigem Gebrauch von bulgarischem Pfeffer ist es möglich, die Immunität des Kindes zu verbessern, und selbst wenn er krank wird, wird die Genesung früher eintreten.
  • Stärkt die Knochen, was für den schnell wachsenden jungen Körper besonders wichtig ist. Dies wird durch Phosphor und Calcium erleichtert.
  • Die Entfernung von Karzinogenen - dies ist auf P-Cumarinsäure und Chlorogensäuren zurückzuführen - ergänzt die Wirkung, die im bulgarischen Pfeffer-Lycopin enthalten ist (ein kleines Geheimnis ist offenkundig - eher in leuchtend roten Früchten).

Dieses Gemüse ist nützlich für Kinder, die intellektuellen Belastungen ausgesetzt sind. Insbesondere besuchen sie Sonderschulen oder intensive Entwicklungsgruppen in Kindergärten. Es verbessert die Konzentrationsfähigkeit, stärkt das Gedächtnis. Es wird auch für diejenigen empfohlen, die in ökologisch ungünstigen Gegenden leben.

Einführung von Pfeffer in die Ernährung des Kindes

Wenn das Baby gesund ist, können Sie ihm ab 10 Monaten bulgarischen Pfeffer als Suppe anbieten. Natürlich sollte die Haut davon entfernt werden. Zum ersten Mal lohnt es sich, etwas Zellstoff hinzuzufügen, um die Reaktion der Krümel auf das neue Produkt zu bewerten. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie in den folgenden Zeiten den Pfefferanteil erhöhen.

Bei der Wärmebehandlung werden die nützlichen Substanzen zerstört - bulgarischer Pfeffer ist in der frischen Form viel gesünder. Aufgrund des Überflusses an Ballaststoffen, bevor dieser eineinhalb Jahre alt ist, kann er nicht an Kinder abgegeben werden - es ist notwendig zu warten, bis das Verdauungssystem des Babys stärker ist. Wenn nach diesem Gemüse das Kind einen Bauch hat oder ein merkwürdiger Ausschlag auf der Haut aufgetreten ist, sollte es sofort von der Diät ausgeschlossen werden.

Nutzen und Schaden

Eltern haben es eilig, Kindern bulgarischen Pfeffers zu geben, weil sie sich ihrer wertvollen Eigenschaften sicher sind. Betrachten wir die positiven Aspekte des Körpers des Kindes bei der Verwendung dieses Gemüses.

  1. Ascorbinsäuregehalt konkurriert mit Grüns und Zitrone - einhundert Gramm Produkt dreihundert mg. Wenn das Kind dieses Produkt regelmäßig verwendet, werden die Schutzfunktionen seines Körpers daher stärker.
  2. Es gibt mehr Vitamin A in Pfeffer als in Karotten. Verbessert daher auch die Sehschärfe.
  3. Die Zusammensetzung enthält Vitamine der Gruppe B, die sich positiv auf die Entwicklung des Nervensystems auswirken, und helfen, psychischen Stress abzubauen.
  4. Das Vorhandensein von Kohlenhydraten beeinflusst die Erhöhung der Energiereserven des Körpers und trägt zur Entstehung von Spielkräften bei.
  5. Die Zusammensetzung dieses Gemüses umfasst Bioflavonoide, die Antioxidantien sind. In diesem Zusammenhang trägt die Verwendung dieses Produkts dazu bei, Giftstoffe frühzeitig aus dem Körper zu entfernen.
  6. Der Gehalt an wertvollen Mikroelementen, insbesondere Natrium und Kalzium, trägt zur harmonischen Entwicklung des Kindes bei und stärkt den Körper.
  7. Die in Pfeffer enthaltene Faser beeinflusst die Verbesserung des Verdauungsprozesses. Daher hat dieses Gemüse eine positive Wirkung auf verstopfte Kinder.

Es lohnt sich auch, den möglichen Schaden durch Paprika in Betracht zu ziehen:

  • die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion, insbesondere auf ein rotes Gemüse,
  • Wenn Pfeffer früh eingeführt wird, treten Probleme mit dem Verdauungssystem auf, insbesondere wenn es roh gegeben wird.

Wann und wie man eintritt

Betrachten wir die Antwort auf die Frage, wie altes Karapuz beginnt, sich mit bulgarischem Pfeffer zu treffen.

  1. Es ist nicht notwendig, der ersten Probe ein rohes Gemüse zu geben, da dies Blähungen im Darm eines Kindes hervorrufen und Probleme mit der Funktion des Magens verursachen kann. Deshalb ist es mit der Einführung dieses Gemüses in der Diät notwendig, seiner Wärmebehandlung zu erliegen. Zum Beispiel können Sie ein Stück Pfeffer in die Suppe oder das Gemüsepüree geben. In dieser Form kann die erste Bekanntschaft mit bulgarischem Pfeffer in 10 Monaten erfolgen.
  2. Die Bekanntschaft mit frischem Pfeffer sollte besser auf 18 Monate verschoben werden.

Es ist wichtig zu wissen und wie man dieses Gemüse richtig in die Ernährung des Kleinkindes eingibt.

  1. Wenn Sie das erste Mal treffen, sollte die Menge des verbrauchten Pfeffers einen halben Teelöffel nicht überschreiten. Nachdem das Kind ein neues Produkt ausprobiert hat, muss seine Reaktion sorgfältig überwacht werden. Beobachten Sie das Baby den ganzen Tag. Wenn keine Veränderung in seinem Gesundheitszustand beobachtet wird, können Sie die Bekanntschaft mit Pfeffer im gleichen Volumen wiederholen. Wenn nichts mehr passiert, erhöhen Sie die Portion allmählich auf 30 g pro Tag.
  2. Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion muss das Gemüse nicht mehr eindringen. Wenn die Allergie schwer ist oder die Symptome nach der Absage nicht verschwunden sind, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. In diesem Fall muss der Wiedereintrag dieses Gemüses um zwei bis drei Monate verschoben werden. Versuchen Sie es dann erneut und beginnen Sie mit kleinen Portionen.

Auswahlregeln

Wenn Sie sich für ein kleines Kind für den bulgarischen Pfeffer entscheiden, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Sie müssen Gemüse in der Saison kaufen
  • Wählen Sie nur diejenigen aus, die in offenem Boden gewachsen sind,
  • das Pfefferkorn sorgfältig auf Risse, Fäulnis, Flecken,
  • bevorzugen Sie fleischige, mittelgroße Früchte,
  • Grüner Pfeffer ist besser für das Kind nicht zu kaufen, da er leicht bitter und nicht so süß ist.

Rezepte

Ich möchte Sie auf zwei Versionen von Gerichten aufmerksam machen, die für ein kleines Kind aus bulgarischem Pfeffer zubereitet werden können.

  • kleine Kartoffel
  • Ein bulgarischer Pfeffer.
  1. Kartoffeln werden gewaschen, geschält, in Stücke geschnitten und in einen Doppelkocher gegeben. Das Gericht wird zehn Minuten lang bei einer durchschnittlichen Temperatur gekocht.
  2. Pfeffer gewaschen, von Samen befreit, in Viertel geschnitten. In die Kartoffel geben. Das Gericht kocht fünf Minuten lang weiter.
  3. Nachdem die Zutaten gekocht und abgekühlt sind, in einen Mixer geben und zu einem cremigen Zustand zerdrücken. Gießen Sie ggf. Wasser aus dem Doppelkessel.

Pfefferschaden für den Körper eines Kindes

Viele Eltern ziehen es vor, Pfeffer von der Ernährung von Kindern auszuschließen. Der Grund dafür sind die möglichen negativen Reaktionen des Körpers des Kindes:

  1. Manche Babys entwickeln eine allergische Reaktion.
  2. Gemüse wird nicht empfohlen, um bei Verdacht auf Erkrankungen des Magens, der Nieren und der Leber zu verabreichen. Es ist kontraindiziert bei erhöhtem Säuregehalt des Magens.
  3. Wenn Sie Kindern den Pfeffer zu früh geben, kann es zu Verstößen gegen das Verdauungssystem kommen. Dies gilt insbesondere für das Rohprodukt.

Einführung in die Diät

Fürsorgliche Eltern interessieren sich für das Alter, in dem der bulgarische Pfeffer an Kinder verabreicht werden kann, so dass diese Frucht nur dem Körper zugute kommt. Kinderärzte empfehlen, dieses Gemüse nicht bis zu einem Jahr zu geben, und es ist möglich, es in gebackener oder gekochter Form eines Kindes zwischen 9 und 10 Monaten kennenzulernen.

Für Kinder unter einem Jahr besteht die einzige Möglichkeit, ein Gemüse zu essen, darin, es in kleinen Mengen Suppen oder Pürees zuzusetzen. Ist es möglich, dieses Produkt zu verabreichen, wird empfohlen, den Kinderarzt zu konsultieren. Beim ersten Mal müssen Sie nicht mehr als einen halben Teelöffel geben. Allmählich kann die Dosis auf 25 bis 50 Gramm pro Tag erhöht werden.

Wenn Sie gefragt werden, wann Sie rohen Pfeffer geben können, sind Kinderärzte mehrdeutig. Die meisten von ihnen empfehlen, es zu verschieben, bis das Verdauungssystem des Babys stärker ist. Wenn es frisch ist, kann es Koliken und Verdauungsstörungen verursachen. Daher sollte es ab dem Alter von eineinhalb Jahren konsumiert werden.

Eltern interessieren sich auch dafür, wie alt ein eingelegter und eingemachter Paprika einem Kind verabreicht werden kann. Wie andere Arten von Konserven darf dieses Produkt nicht bis zu drei Jahre geben. Gefüllte Paprikaschoten können bereits zwei Jahre in die Ernährung aufgenommen werden.

Die Gefahr der Verwendung von bulgarischem Pfeffer ist die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Meistens äußert es sich in Form von Ausschlag und Schwellungen.

Wenn Sie vermuten, dass eine Allergie aufhört zu verwenden. Wenn die Symptome von Allergien nicht vergangen sind, müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen. Ein wiederholter Versuch, sich in die Diät einzuführen, sollte nicht früher als 2-3 Monate durchgeführt werden.

In welcher Form geben Sie dem Kind den Pfeffer

Pfeffer enthält viele nützliche Komponenten, daher ist er in seiner rohen Form am nützlichsten. Kinder rohes Gemüse ist jedoch verboten. Deshalb ist es am besten, es zu backen. Fügen Sie dazu etwas Pflanzenöl hinzu und backen Sie bis es weich ist. Wenn das Gericht abgekühlt ist, müssen Sie die Rinde entfernen, hacken und Suppe, Brei, Kartoffeln oder Nudeln hinzufügen.

Ältere Kinder können Gemüse in Salaten hinzufügen. Daher ist es notwendig, die saftigsten und fleischigsten Früchte zu wählen, die ohne die Verwendung von Chemikalien angebaut werden.

Bulgarischer Pfeffer ist nicht nur ein sehr schönes Gemüse, sondern auch für Kinder äußerst gesund.

Die positive Wirkung von Paprika auf den Körper wird durch das Vorhandensein verschiedener Nährstoffe im Gemüse sichergestellt.

Die Zusammensetzung von Pfeffer beinhaltet:

  1. Vitamine: A und sein Vorgänger Beta-Carotin, E, C, PP, Gruppe B. Der Gehalt an Carotin in Paprika übersteigt den Gehalt an Karotten. Durch die Anwesenheit von Vitamin C kann dieses Gemüse mit den schwarzen Johannisbeeren und der Zitrone mithalten, die seit jeher als reichste Ascorbinsäurequelle gilt. Die größte Menge an Vitaminen befindet sich in der Nähe des Stiels. Schon ein kleines Stück Pfeffer (nur 40 g) gibt dem Kind eine Tagesrate von "Ascorbinka".
  2. Spurenelemente: Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Natrium, Jod, Silizium, Zink.
  3. Natürliche Kohlenhydrate (Saccharose, Fructose, Glucose).
  4. Ester (ätherische Öle): Chlorogenese, P-Cumarsäure.
  5. Cellulose.
  6. Biologisch aktive Substanzen: Alkaloid Capsaicin, Lycopin usw.

Die Vorteile von Paprika

Die einzigartige Kombination von Nährstoffen in der Zusammensetzung des bulgarischen Pfeffers wirkt sich günstig auf alle inneren Organe und Systeme aus. Nur wenige Gemüsesorten konkurrieren mit dieser positiven Wirkung auf den Körper.

  • Vitamin A hilft, das Sehvermögen zu verbessern und die Augenbelastung zu reduzieren (dies ist wichtig für Kinder, die lange am Computer sitzen).
  • Durch die Beschleunigung der Regenerationsprozesse verbessern Vitamin A und Mikroelementzink den Zustand von Nägeln, Haaren und Haut. Es wird die Verwendung von Pfeffer bei Dermatitis bei Kindern, Haarausfall gezeigt.
  • Der Komplex aus Vitamin C und PP stärkt die Gefäßwand und macht sie elastischer. Daher ist bulgarischer Pfeffer in der Diät für Kinder mit häufigem Nasenbluten notwendig.
  • Die vorteilhafte Wirkung von Vitaminen der Gruppe B auf das Nervensystem kann bei Schlafstörungen (Insomnie), bei der Neigung des Kindes zu Depressionen, bei Stress (und sogar bei Kindern reicht) helfen. Diese Vitamine haben auch eine stärkende Wirkung, verbessern das Gedächtnis und die Konzentration der Aufmerksamkeit von Schulkindern, die mit Schulprogrammen und zusätzlichen Klassen beladen sind.
  • Der Komplex aus Vitamin C, Vitaminen der Gruppe B und Eisen in der Pfefferzusammensetzung trägt zur Erhöhung des Hämoglobins bei, daher ist dieses Gemüse bei Anämie bei Kindern wünschenswert.
  • Phosphor und Calcium sind für die Entwicklung und Stärkung des Knochensystems und des Zahnschmelzes notwendig, was für einen wachsenden Organismus wichtig ist.
  • Natürlicher Zucker dient den Kindern als Energiequelle, gibt ihnen Kraft. Dank der in Pfeffer enthaltenen Ballaststoffe verbessert sich die Arbeit des Verdauungssystems bei Koliken und erhöht die Gasbildung bei Kindern.
  • Die Neutralisierung und Beseitigung von freien Radikalen mit diesem Produkt wirkt sich positiv auf den Körper aus. Nach der Wärmebehandlung verliert der Pfeffer diese Eigenschaften nicht. Gemüse zu essen ist wünschenswert für Kinder, die in einer umweltfreundlichen Region leben. Wissenschaftler aus Italien haben Beweise erhalten, dass die Verbindungen in bulgarischem Pfeffer verhindern, dass krebserregende Substanzen, die Krebs verursachen, in das Gewebe der Zellen gelangen.
  • Selten in anderen Gemüsesorten gefunden, aber die Substanz in bulgarischem Pfeffer-Lycopin verhindert das Fortschreiten von Krebs und die Entwicklung von Metastasen.Sein Einfluss wird auch durch chlorogene und p-Cumarinsäuren in Pfeffer ergänzt.

Der geringe Kaloriengehalt des Produkts (nur 27 kcal pro 100 g bulgarischer Pfeffer) macht es zur Diät. Gemüse gehören in die Ernährung von übergewichtigen Kindern. Obwohl es notwendig ist, die Fähigkeit des Pfeffers zu berücksichtigen, den Appetit zu steigern.

Entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung von Pfeffer, eine erhöhte Immunität bei Kindern wirkt sich positiv auf die Behandlung vieler Krankheiten aus. Stärkung der Schutzkräfte des Körpers des Kindes:

  • hilft bei der Prävention von Erkältungen, Virusinfektionen,
  • beschleunigt die Erholung des Babys im Krankheitsfall.

Antioxidantien, die in Gemüse vorhanden sind, bewirken eine Blutverdünnung und senken den Blutdruck, was für Eltern von Kindern mit vaskulärer Dystonie wichtig ist.

Antioxidantien hemmen auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in Nervenzellen und Fasern, dh sie verhindern die Entwicklung von Neuralgien.

Paprika schaden

In einigen Fällen verursacht bulgarischer Pfeffer Nahrungsmittelallergien.

Dieses nützliche Gemüse kann in einigen Fällen schädliche Auswirkungen auf den Körper des Kindes haben:

  1. Die in Pfeffer enthaltenen ätherischen Öle können eine allergische Reaktion in Form von Hautausschlägen hervorrufen, die von Juckreiz begleitet wird. Am häufigsten verursachen Allergien Früchte mit hellen Farben (rot, gelb, orange).
  2. Nicht gelöste Samen können dem Gemüse nicht nur einen bitteren Geschmack verleihen, sondern auch die Magenschleimhaut durch das Alkaloid Capsaicin reizen.
  3. Vorsicht ist geboten: Pfeffer mit vermindertem Blutdruck (häufig bei Jugendlichen).

Die Verwendung von frischem bulgarischem Pfeffer ist für Kinder mit einer solchen Pathologie kontraindiziert:

  • chronische gastritis,
  • Magengeschwür
  • Hämorrhoiden,
  • Epilepsie,
  • erhöhte nervöse Reizbarkeit
  • Hypotonie,
  • Pankreatitis,
  • Erkrankungen der Leber und der Nieren.

Welche Früchte sollen Sie wählen?

Wie jedes Gemüse wird Paprika empfohlen, um in der Reifezeit in der Region zu kaufen. Es ist besser, mittelgroße Früchte mit dickem Fruchtfleisch zu wählen. Wählen Sie keine Paprikaschoten mit Rissen, Dellen oder anderen Schäden.

Grüne Früchte haben weniger Süße als Gelb und Rot. Zusätzlich erhält thermisch verarbeiteter grüner Pfeffer einen bitteren Nachgeschmack.

Sie enthalten jedoch eine größere Anzahl von Substanzen, die das Risiko der Entwicklung und des Wachstums von Krebszellen verringern. Sie haben auch mehr Antioxidantien als in Früchten mit einer anderen Farbe, sie verhindern die Entwicklung einer Neuritis.

Der Lycopin-Gehalt ist jedoch bei Früchten mit einer leuchtend roten Farbe größer.

Pfeffer-Lagerung

Die maximale Frist für das Speichern von frischem Pfeffer im Kühlschrank beträgt eine Woche.

Für eine längere Lagerung kann das Gemüse eingefroren werden.

  • Es ist besser, dies zu tun, indem die Früchte in Portionen aufgeteilt werden, um sie nicht wiederholt aufzutauen und einzufrieren, da in diesem Fall die nützlichen Eigenschaften verloren gehen.
  • Es wird nicht empfohlen, Gemüse zum Auftauen in Wasser zu legen.

Früchte von Paprika können auch eingelegt werden - etwa 60% der Mikroelemente und Vitamine bleiben in ihnen. Eingelegtes Gemüse kann jedoch von Kindern nur im Vorschulalter und im Schulalter ohne Pathologie aus dem Magen-Darm-Trakt konsumiert werden.

Wann fange ich an, das Kind mit Pfeffer zu geben?

Kinderärzte und Ernährungswissenschaftler empfehlen, den bulgarischen Pfeffer erst dann zu verabreichen, wenn das Kind 10 bis 11 Monate alt ist, sondern nur in gebackener oder gekochter Form.

Die erste Portion des neuen Produkts sollte sparsam sein - nicht mehr als 0,5 TL. In den nächsten 2 Tagen muss die Reaktion des Kindes auf das erhaltene Gemüse verfolgt werden.

Bei fehlenden allergischen Manifestationen in Form von:

  • Hautausschläge
  • Peeling der Haut,
  • geschwollenes Gesicht
  • Pruritus

Ein Teil der pflanzlichen Zusatzstoffe erhöht sich allmählich auf 30 g. Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt, wird Pfeffer sofort von der Ernährung des Babys ausgeschlossen.

Am nützlichsten sind natürlich die frischen Früchte des bulgarischen Pfeffers. In ihrer rohen Form können sie jedoch nur Kindern über 1,5 Jahren gegeben werden. Eingelegte Paprikaschoten dürfen nach 3-4 Jahren in die Ernährung von Kindern eingehen.

Wie gebe ich Kindern Pfeffer?

Babys können in Gemüsepüree, Suppe, gekochter oder gebackener Pfeffer zugesetzt werden.

  • Kochgeschirrpfeffer kann wie anderes Gemüse gedämpft werden.
  • Ein Gemüse zu backen ist sehr einfach: Im Backofen auf einem mit Pflanzenöl leicht eingefetteten Backblech, bis es gar ist. Die Bereitschaft wird durch die dunkle Haut bestimmt, die vom Fruchtfleisch getrennt wird.

Nach dem Abkühlen der gebackenen Früchte muss die Haut von ihnen entfernt werden. Für kleine Kinder müssen gebackene Paprikaschoten mit einem Mixer gemahlen und zum ersten oder zweiten Gang hinzugefügt werden. Ältere Kinder können bereits essen, ein solches Gemüse wird nicht gehackt, sondern einfach in Stücke geschnitten.

  • Bulgarisches Pfeffergewürz passt zu Pasta, Müsli, Gemüse- oder Kartoffelpüree, Fleischgericht.
  • Pfeffer verbessert den Geschmack und erste Gänge, ergänzt den Geschmack von Gurken oder Borschtsch für ältere Kinder.

Mütter mit einem Tropfen Fantasie verzieren das Geschirr für das Baby mit hellen Paprikastücken.

Wie viele Monate kann ich geben?

Im ersten Lebensjahr ist es nicht empfehlenswert, dem Baby frischen Pfeffer zu geben. Gekocht, in Kartoffelbrei gestampft, dürfen Gemüsegerichte für Kinder ab 10 Monaten zugefügt werden. Ein Kind mit einem solchen Gemüse in seiner rohen Form kennenzulernen, wird erst ab 1,5 Jahren empfohlen.

Gefüllte Paprikaschoten werden Kindern im Alter von 1,5 bis 2 Jahren angeboten. Dosen oder eingelegte Gemüse sollten Kindern nicht vor dem dritten Lebensjahr gegeben werden.

Gemahlener schwarzer Pfeffer in Gewürzen wird für Kinder unter 5 Jahren nicht empfohlen.

Pin
Send
Share
Send
Send