Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Polyginax beim Stillen

Stillende Mütter werden häufig krank, insbesondere Infektions- und Entzündungskrankheiten. Dies liegt daran, dass die Immunität einer stillenden Frau nach der Geburt schwach ist. Außerdem wird viel Energie für die Milchproduktion aufgewendet. Folglich ist jeder Virenbefall mit unangenehmen Folgen verbunden.

Oft haben stillende Mütter infektiös-entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, zum Beispiel Soor. Polygynax ist ein Breitspektrum-Medikament, das Krankheitserreger zerstört. Eine kurze Beschreibung des Medikaments, die Möglichkeit der Anwendung während der Stillzeit - dazu später.

Polygynax ist ein Kombinationspräparat, dessen Wirkstoffe gegen eine Vielzahl von Bakterien und Pilzen wirken. Das Medikament ist eine lokale Maßnahme zur Behandlung von Infektions- und Entzündungserkrankungen, die infolge einer vaginalen Dysbiose entstanden sind.

Dosierungsform - Vaginalzäpfchen, 6 oder 12 Stück pro Packung.

Die Hauptbestandteile der Vaginalkapsel:

Zusätzliche Substanzen: hydriertes Sojabohnenöl, Macrogol 300, 1500 und Ethylenglykolstearat. Die Liste der Hilfskomponenten umfasst Glycerin, Dimetikon, Gelatine.

Polygynax wird für die folgenden entzündlichen Entzündungen verschrieben:

  • kolpity jeglicher Herkunft,
  • zervizitis,
  • Vulvitis
  • Vaginitis

Polyginux wird angewendet, um infektiöse Komplikationen nach gynäkologischen Eingriffen zu verhindern:

  • intrauterine diagnostische Verfahren,
  • Erosion der Zervix durch Elektrokoagulation (thermische Kauterie),
  • Kürettage (Uterusreinigung),
  • vor und nach Diathermokoagulationserosion und Einführung der Verhütungsspirale,
  • vor Abtreibung und Geburt.

Auch bei einmaliger Injektion der Vaginalkapsel ist ein Effekt spürbar. Die Kerze löst sich auf, und ihre Wirkstoffe bedecken die Vaginalschleimhaut, füllen alle Falten aus und beseitigen Juckreiz und Brennen. Die Bestandteile des Medikaments beeinflussen Krankheitserreger und stoppen deren Fortpflanzung.

Polygynax ist eine lokale Droge, hat jedoch Kontraindikationen:

  • ersten 3 Monate der Schwangerschaft
  • Nierenerkrankung
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Das Arzneimittel sollte mit Vorsicht im 2. und 3. Schwangerschaftsdrittel und während der Stillzeit angewendet werden. Das Medikament wird vom Arzt nur verordnet, wenn der mögliche Nutzen des Medikaments für die Mutter das potenzielle Risiko für das Neugeborene überwiegt. Wenn das Arzneimittel nicht durch ein anderes sicherer ersetzt werden kann, wird das Baby in eine künstliche Ernährung umgewandelt.

Manchmal verursacht das Medikament Nebenwirkungen in Form von allergischem Ekzem, Juckreiz, Brennen und Trockenheit der betroffenen Bereiche der Vaginalschleimhaut. Wenn Sie diese Symptome verspüren, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt.

Bevor Sie das Medikament verwenden, müssen Sie die vaginale Mikroflora untersuchen. Die Bakterienanalyse hilft dabei, die Diagnose zu ermitteln und den Erreger der Krankheit zu identifizieren.

Der Arzt begrenzt die Einnahmezeit des Arzneimittels und der Patient befolgt die Anweisungen des Arztes. Andernfalls werden die Erreger gegen die Wirkung antibakterieller Mittel resistent.

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung mit Polygynax mit der Verwendung von Latexkontrazeptiva zu kombinieren. Spermizide reduzieren die Wirksamkeit von Vaginalkapseln.

Polygynax ist ein Wirkstoff mit lokaler Wirkung, die Wirkstoffe dringen in geringer Menge in den Blutkreislauf und damit in die Muttermilch ein. Trotz der minimalen Konzentration des Arzneimittels in der Milch wird es in den Körper des Säuglings aufgenommen und wirkt toxisch. Wenn eine stillende Frau direkte Hinweise auf die Verwendung des Arzneimittels hat, bestehen die Ärzte darauf, sie während dieser Zeit einzunehmen.

Manchmal kann das Medikament zur Behandlung von Genitalinfektionen nicht durch andere Medikamente ersetzt werden. In solchen Fällen sollte die Mutter während des Stillens das Neugeborene vorübergehend auf künstliche Ernährung umstellen. Ein regelmäßiger Ausdruck der Milch hilft, die Laktation aufrechtzuerhalten und nach Beendigung der Behandlung wieder zu stillen.

Eine stillende Frau muss die Regeln der Medikamenteneinnahme befolgen, dann ist die Konzentration der Wirkstoffe im Blut minimal und der Einfluss der Wirkung auf den Körper der Mutter wird nicht beeinträchtigt. Der therapeutische Kurs dauert 12 Tage. Vaginalsuppositorien werden 1 Mal in 24 Stunden in die Vagina eingeführt. Nach dem Einsetzen müssen Sie sich in einer horizontalen Position befinden. Daher ist es am besten, den Eingriff vor dem Zubettgehen durchzuführen. Es muss tief eingedrungen werden, damit die Lösung nicht austritt.

Daher ist Polygynax während der Stillzeit ein relativ sicheres Medikament. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, da die Folgen nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind gefährlich sein können! Die Verschreibung des Arzneimittels, die Festlegung des Behandlungsschemas wird vom behandelnden Arzt nach gründlicher Untersuchung und Diagnose durchgeführt.

Die wichtigste Zeit für jede Mutter ist der Zeitraum von der Geburt bis zu einem Jahr für das Baby. Zu diesem Zeitpunkt ist das Neugeborene völlig wehrlos und erfordert viel Aufmerksamkeit. Eltern versuchen, einen geeigneten Zeitplan für das Kind und für sich selbst zu entwickeln. Guter Schlaf und gesunde Ernährung sind wichtige Faktoren, von denen die Entwicklung Ihres Babys abhängt.

Kinderärzte versuchten nicht einmal ein Jahr, die jungen Mütter von den Vorteilen des Stillens zu überzeugen. Denn nur mit Muttermilch bekommt ein Neugeborenes alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe. Diejenigen, die diese Fütterung ausprobiert haben, sehen ihren Nutzen und versuchen, die Milchproduktion bis zu eineinhalb Jahren oder sogar noch mehr zu unterstützen. Während dieser Zeit arbeitet der Körper der Mutter am Limit und versucht, möglichst viele Immunglobuline für das Baby zu isolieren, und die Immunität der Mutter wird verschiedenen Tests unterzogen.

In der Zeit nach der Geburt wird der Körper der Mutter verändert. Die Brust wird größer, Milch ausscheidend, die Beckenorgane normalisieren sich nach Schwangerschaft und Geburt. Zu diesem Zeitpunkt sind häufige Entzündungsprozesse der weiblichen Genitalorgane.

Sie können sowohl durch ein Geburtstrauma verursacht werden und erscheinen vor dem Hintergrund der Dysbiose, die mit der Darmreinigung vor der Geburt verbunden ist. In Bezug auf einen Frauenarzt möchten junge Mütter zuallererst eine Qualitätsbehandlung erhalten, die den Laktationsprozess selbst nicht beeinflusst.

Nachdem alle erforderlichen Tests bestanden wurden, werden die Patienten zugeordnet und verloren. Wenn die Krankheit durch eine Pilz- und bakterielle Infektion kompliziert wird, kann der Arzt die Poliginax-Kerzen verschreiben. Während des Stillens sind Antibiotika unerwünscht und sie sind in diesem Medikament enthalten.

Die schädlichen Auswirkungen antibakterieller Medikamente auf den Fötus im Mutterleib und auf das Kind während der Stillzeit sind wissenschaftlich belegt. Sobald sie sich im sich entwickelnden Organismus befinden, können sie die Hör- und Sehorgane beeinflussen und allergische Reaktionen hervorrufen. Was zu tun Und ist es möglich, beim Stillen „Poliginax“ (Kerzen) zu verwenden?

"Polygynax" ist ein kombiniertes antibakterielles Antimykotikum. Es sieht aus wie ovale Cremekapseln mit flüssiger Mitte. Im Inneren befindet sich ein Dimethicon-Gel, in dem Neomycinsulfat, Polymyxin B und Nystatin gelöst sind.

Jede dieser Komponenten hat eine breite Palette von Auswirkungen auf verschiedene Arten von Bakterien, sowohl grampositiv als auch gramnegativ. Dadurch beseitigen Kerzen schnell und effektiv die Ursache der Entzündung und blockieren die Möglichkeit eines Rückfalls.

Das Hauptmerkmal von Poliginax ist die Fähigkeit, das antibakterielle Medikament lokal zu verwenden, ohne dass die eigene Mikroflora des Bakteriums wiederhergestellt werden muss. Keiner der Bestandteile beeinflusst die Menge an Laktobazillen, die die Vaginalflora ausmachen.

Poliginax kann für jede Art von Vaginitis (Entzündung der Vagina) verwendet werden, die durch Pilz- und bakterielle Infektionen kompliziert ist. Dies ist ein hervorragendes Instrument für Frauen, die an einer wiederkehrenden Vaginitis vor dem Hintergrund einer Antibiotika-Therapie leiden.

Gynäkologen verschreiben Polygynexes auch als Mittel zur Rehabilitation des Geburtskanals während der vorgeburtlichen Periode vor verschiedenen chirurgischen Eingriffen (Abort, Diathermokoagulation, Etablierung des Intrauterinpessars).

Aufgrund der lokalen Wirkung der Komponenten auf die Schleimhaut treten nahezu keine Nebenwirkungen auf. Die einzige Vorsicht ist die Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels und die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten.

Es gibt aber auch eine Klausel über die Verwendung des Medikaments "Poliginaks" während der Stillzeit und der Schwangerschaft. Studien zur Bestätigung negativer oder positiver Auswirkungen auf die Entwicklung des Babys wurden nicht durchgeführt.

Aufgrund der Anwesenheit von Antibiotika in der Zusammensetzung raten die Experten, "Polygynax" während der Stillzeit nicht zu verwenden. Wenn es notwendig ist, das Medikament gemäß den Vitalzeichen einzunehmen, wird es erst ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester angewendet. In der Stillzeit wird empfohlen, das Stillen vorübergehend zu beenden.

Meinung Gynäkologen zweifeln über die Einnahme des Medikaments "Polygynax" während des Stillens. Bewertungen von Ärzten sind völlig unterschiedlich.

Einige Experten empfehlen die Verwendung dieses Arzneimittels ohne Zweifel, unter Berufung auf die geringe Adsorption von Wirkstoffen in den Blutkreislauf. Unabhängig vom Alter des Neugeborenen und ohne Stillen.

Andere verlangen, dass Sie die Fütterung für die Dauer der Behandlung einstellen, um das Risiko negativer Reaktionen zu reduzieren. Wenn Sie einen zweiten behandelnden Arzt erhalten, liegt die Entscheidung bei Ihnen. Sie können dies mit dem Kinderarzt besprechen, der die Krümel beobachtet. Es ist natürlich sicherer, das Baby vorübergehend auf die Mischung zu bringen und die Milch zu dekantieren, um nach der Behandlung die Fütterung wieder aufzunehmen.

Viele junge Mütter sind sehr sensibel für das Thema Stillen. Sie halten sich an eine Diät, die das Kind nicht aufgebläht hat. Nehmen Sie Vitamine und begrenzen Sie sich in den Sonnenbädern. Gleichzeitig glauben sie nicht immer, dass sie durch die Verringerung der Anzahl von „Kontakten“ eines Neugeborenen mit der „großen“ Welt eine verminderte Immunität hervorrufen, verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Nach dem Erhalt eines Rezeptes für Poliginax vom behandelnden Arzt überprüft die stillende Mutter zunächst die Verträglichkeit des Arzneimittels mit diesem Prozess. Viele haben "Polygynax" während des Stillens ausprobiert, die Testberichte erscheinen sehr unterschiedlich.

Die meisten Frauen, die Angst brechen, begannen mit der Behandlung, ohne die Fütterung abzubrechen. Es wurde keine negative Wirkung auf den Körper des Kindes festgestellt. Angesichts dessen, dass das Alter des Babys zwischen zwei Monaten und anderthalb Jahren lag.

Es gibt aber negative Bewertungen. Am häufigsten ist es das Medikament Poliginax während der Schwangerschaft, wenn der Körper der Frau schwach und sehr anfällig ist.

Die Entscheidung, ob Sie dieses Medikament brauchen, muss einen Arzt machen. Unabhängig anwenden, und noch mehr während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist unmöglich.

Nach der Geburt wird die Immunität der Frau geschwächt. Oft gibt es Infektions- und Entzündungskrankheiten. Während der Stillzeit weigern sich Mütter, Drogen zu nehmen. Polyginax beim Stillen kann jedoch in verschiedenen Situationen erforderlich sein.

Ein viraler Angriff auf das Fortpflanzungssystem führt zu schweren Erkrankungen. Polygynax ist ein Breitspektrum-Medikament. Das Medikament befreit den Körper schnell von Bakterien, Viren und Pilzen.

Ist es möglich, während der Stillzeit zu poliginaks? Ja, aber nicht früher als im Alter von drei Monaten. Während dieser Zeit hat das Baby eine ziemlich starke Darmflora, so dass die Einführung einer künstlichen Mischung leicht ist.

Die Zusammensetzung der Vaginalkapsel enthält folgende Komponenten:

Zusätzliche Bestandteile schließen Sojabohnenöl, Glycerin, Dimethicon und Gelatine ein. Die Zusammensetzung ermöglicht es Ihnen, Kolpitis, Vulvitis, Vaginitis und Zervizitis schnell zu beseitigen. Poliginax wird während der Stillzeit vor der Durchführung gynäkologischer Eingriffe benötigt.

Nach der ersten Anwendung der Vaginalkapsel stellt die Frau einen positiven Effekt fest. Beim Auflösen fallen Kerzenkomponenten in die Falten der Vagina, wodurch Juckreiz und Brennen vermieden werden.

Polygynax mit HB wird nur verschrieben, wenn das Kind drei Monate alt ist, es keine Nierenerkrankungen und keine Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels gibt. Es ist erlaubt, das Medikament während des Stillens zu verwenden, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das Neugeborene übersteigt. Wenn es nicht möglich ist, Polygynax zu ersetzen, wird das Baby auf künstliche Ernährung umgestellt. Eine Frau sollte darauf achten, regelmäßig zu dekantieren, um die Laktation wiederherzustellen.

Polygynax kann eine Nebenwirkung in Form von allergischem Ekzem und Trockenheit der Vaginalschleimhaut verursachen. Wenn Symptome festgestellt werden, wenden Sie sich an einen Frauenarzt. Vor der Verschreibung des Arzneimittels werden verschiedene diagnostische Verfahren zur Untersuchung der Mikroflora der Genitalorgane eingesetzt. Nach der Untersuchung wird der Erreger erkannt.

Es wird nicht empfohlen, Polygynax zu mischen, wenn Sie Babys mit Latexkondomen füttern. Das Vorhandensein eines spermiziden Schmiermittels verringert die Wirkung von Vaginalkapseln auf vorhandene Bakterien.

Die Patienten müssen die von einem Spezialisten ausgewählten Bedingungen für die Verwendung des Arzneimittels einhalten, da die Infektionen sonst resistent gegen Substanzen in der antibakteriellen Zusammensetzung werden.

Unter Beachtung der Regeln für die Einnahme von Polygynax erhält der weibliche Körper die minimale Wirkstoffkonzentration und der Wirkungsgrad ist gering. Die Therapie wird für 12 Tage verordnet. Geben Sie einmal täglich Zäpfchen ein. Danach müssen Sie 15 Minuten liegen.

Polyginax-Suppositorien zum Stillen gelten als relativ sicher. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, sonst sind die Folgen für Mutter und Kind negativ. Nur ein Fachmann kann das System aufgrund einer Diagnose nach einer vollständigen Untersuchung auswählen.

Polygynax hat eine ausgeprägte lokale Wirkung. Die Bestandteile des Arzneimittels gelangen in die Milch und wirken auf das Baby toxisch. Vorhandene Substanzen beeinträchtigen die Bildung von Darmflora. Dies verursacht Verdauungsprobleme bei Säuglingen: Kolik, Völlegefühl, Regurgitation.

Polyginax-Stillen wird empfohlen, diesen Weg einzunehmen:

  • Lassen Sie das Baby zum Zeitpunkt der Behandlung nicht saugen und bevorzugen Sie die Mischung.
  • die Laktation wird mit ständiger Milchbildung fortgesetzt
  • Keine Panik, denn innerhalb von 12 Tagen kann das Kind auf natürliche Ernährung verzichten.

Selbstmedikation nicht. Polyginax während des Stillens wird nur verwendet, nachdem alle Tests bestanden wurden, auf deren Grundlage die Behandlungsdauer festgelegt wird. Der Spezialist kann das Gesundheitsrisiko des Neugeborenen einschätzen und den Nutzen für die Mutter in Beziehung setzen.

Junge Frauen glauben, dass Poliginax-Suppositorien nicht zum Stillen verwendet werden sollten. Beginnen Sie häufig mit der Krankheit, um das Baby nicht zu verletzen.

Vernachlässigen Sie Polygynax aus diesen Gründen nicht:

  • Die bei der Mutter entdeckte Infektion führt zu schwerwiegenden Komplikationen, die die Fähigkeit zur Wiederaufnahme beeinträchtigen.
  • Die Krankheit wirkt sich auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus. Eine Frau erlebt Schwäche, wird schnell müde, wird reizbar
  • Mangel an qualifizierter Hilfe führt zur Entwicklung von Erosion und Blasenentzündung,
  • Entzündungsprozesse breiten sich auf das Urogenitalsystem aus, Eierstöcke

Das Vorhandensein der Krankheit im Genitalbereich verursacht Unbehagen und beeinflusst die Stimmung einer jungen Frau. Beschwerden können rund um die Uhr auftreten, was die Freude an der Kommunikation mit einem Neugeborenen verringert.

Das Medikament hat sich bei der Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten bewährt. Es gibt jedoch Kontraindikationen, die Sie nicht vernachlässigen sollten. Vollständige Angaben zu Zusammensetzung und Effekt sind auf der Verpackung angegeben. Die Entscheidung über den Antrag muss einen Arzt einnehmen. Dadurch werden negative Folgen für Mutter und Kind vermieden.

Polyginax beim Stillen

Die Verwendung von Poliginax während der Stillzeit ist höchst unerwünscht. Trotz seiner relativen Sicherheit für den gesamten Körper der Mutter kann das Medikament in das Blut eindringen. Und das bedeutet, dass selbst bei minimalen Konzentrationen im Blut der Wirkstoffkennwerte diese bei Verwendung von Polygynax durch stillende Mütter definitiv in die Muttermilch gelangen.

Die Auswirkungen der Bestandteile von Polygynax auf ein Kind während der Stillzeit sind toxisch und wirken sich auf die Nieren und Hörgeräte aus.

Niomitsin ist eine Aminoglykosid-Antibiotika-Gruppe. Aufgrund der ausgeprägten toxischen Wirkungen auf die Nieren und Hörorgane wird es selten zur oralen Verabreichung verwendet. Bei topischer Anwendung wird es praktisch nicht in das Blut aufgenommen, aber bereits kleine Dosen dieses Antibiotikums im Blut der Mutter können negative Folgen für das Baby haben.

Polymyxin B aus der Gruppe der Antibiotika Polymyxine kann auch toxisch auf die Nieren und Hörgeräte wirken. Darüber hinaus verstärkt es die Nebenwirkung von Neomycin.

Nystatin ist ein antimykotisches Antibiotikum, das während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten ist.

Как видим, Полижинакс во время кормления грудью довольно небезопасен, поэтому при возможности его следует заменить другим, более щадящим препаратом.

Video ansehen: #BTF Ich geh ab wie ein zäpfchen!!! (Oktober 2019).

Loading...