Gynäkologie

Ultraschall der Eierstöcke bei Frauen: Norm, Verlauf, Vorbereitung, Interpretation der Ergebnisse

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Eierstöcke sind ein paarig angeordnetes Drüsenorgan im Beckenbereich. Ihre Funktion besteht darin, ein Hormon zu entwickeln, das für die weibliche Fortpflanzungsfunktion verantwortlich ist.

Bei Verdacht auf Erkrankungen oder pathologische Prozesse in den Fortpflanzungsorganen wird bei Frauen ein Ultraschall der Eierstöcke und des Uterus verschrieben.

Vorbereitung

Der Ultraschall der Eierstöcke ist ein absolut ungefährliches diagnostisches Verfahren, das für eine Frau schmerzlos ist. Dank der Ultraschalluntersuchung kann der Arzt ein genaues Bild des Zustands der weiblichen Organe beobachten, was in vieler Hinsicht nur mit der richtigen Vorbereitung des Patienten auf die Untersuchung möglich ist.

Zunächst sollte eine Frau einige Tage vor dem Eingriff eine spezielle Diät beginnen. Tatsache ist, dass eine intensive Gasbildung in der Bauchhöhle das Diagnoseergebnis erheblich verzerren kann und daher von den Diätprodukten ausgeschlossen werden sollte, die zur Ansammlung von Gasen beitragen. Diese Tage sollten nicht in Essen genommen werden:

  • Hefeteiggebäck,
  • Soda
  • Milchprodukte,
  • Hülsenfrüchte
  • frisches Obst, Gemüse, Gemüse,
  • Süßigkeiten

Vor dem Test können Sie mehrere Tage lang Medikamente gegen Blähungen einnehmen, um das Ergebnis der Diät festzulegen.

Bei der transabdominalen Untersuchung muss die Blase gefüllt werden. Der Patient sollte einige Stunden vor Beginn der Diagnose mit dem Trinken beginnen und so viel sauberes Wasser wie möglich trinken. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Blase zu leeren.

Das Vorbereitungsstadium für transvaginale und transrektale Untersuchungsmethoden unterscheidet sich nicht wesentlich von der Vorbereitung auf die Studie mit einem externen Sensor, es sei denn, es ist notwendig, das Rektum mit einem Einlauf zu reinigen und die Blase zu leeren.

Wann ist es besser, einen Ultraschall der Eierstöcke zu machen

Abhängig von der vorläufigen Diagnose der Frau wählt der Arzt den optimalen Tag des Menstruationszyklus für den Ultraschall der Eierstöcke.

Ein äußerst genaues Diagnoseergebnis wird vom 5. bis 7. Tag des Zyklus erhalten. In diesen Tagen wird der Patient zum Ultraschall geschickt (Ultraschalldiagnose), um das Organ auf Pathologien zu überprüfen und den morphologischen Zustand zu beurteilen.

Die Untersuchung der Reproduktionsfunktion der Ultraschalluntersuchung erfolgt dreimal im Monat:

  • vom 8. bis zum 10. Tag,
  • in der Mitte des Zyklus
  • näher am Ende des Zyklus, am Vorabend der Menstruation.

Eine solche wiederverwendbare Diagnose ermöglicht es dem Sonologen, die Anzahl der ausgereiften Follikel zu bestimmen und die Ursachen für Unfruchtbarkeit oder Hormonversagen zu ermitteln.

Im Notfall wird das Verfahren an jedem Tag des Monats durchgeführt.

Hinweise für das Verfahren

In der Regel wird der Ultraschall der Eierstöcke zusammen mit dem Studium anderer Organe des kleinen Beckens in einem Komplex empfohlen. Es ist jedoch auch möglich, dieses Organ gesondert zu untersuchen. Indikationen für die Ernennung von Ultraschall sind:

  • Versagen des Menstruationszyklus
  • Schmerzen während der Menstruation
  • Schmerzen im Unterleib,
  • Spotting
  • Entzündung als vorläufige Diagnose
  • Verdacht auf zystische oder neoplastische Läsionen
  • Unfruchtbarkeit
  • Vorbereitung der künstlichen Befruchtung
  • präventive Diagnose.

Dank Ultraschall der Eierstöcke diagnostizieren Ärzte:

  • zystische Formationen
  • Polypen
  • Tumoren
  • akute entzündliche Prozesse
  • ektopische Schwangerschaft
  • Endometriose,
  • Myom,
  • myoma
  • Teratome
  • Flüssigkeitsansammlung
  • Chorionepitheliom,
  • neoplastische apoplexie,
  • Blasenrutsche

Wie viel es kostet

Sie können die Eierstöcke mit einem Ultraschall untersuchen, indem Sie sich an die staatliche Geburtsklinik oder an ein bezahltes medizinisches Zentrum wenden. Wenn es für eine Frau wichtig ist, Geld zu sparen, dann ist die erste Option ausreichend. Aber sie muss sich darauf vorbereiten, dass sie sich für das Verfahren anmelden muss und warten muss, bis sie von einigen Tagen bis zu einigen Wochen an der Reihe ist. Außerdem gibt es in kostenlosen Kliniken oft veraltete Geräte, und man kann nicht mit einer hundertprozentigen Genauigkeit des Ergebnisses rechnen.

Bei bezahlten Ultraschalluntersuchungen wird die Echographie mit modernen Geräten ohne Aufnahme und in Zeilen schnell durchgeführt. Die Kosten des Verfahrens betragen 850 Rubel.

Wie funktioniert der Ultraschall der Eierstöcke?

Es gibt drei Möglichkeiten, die weiblichen Eierstöcke mit Ultraschall zu untersuchen:

  • transabdominal. Diese Art der Untersuchung erfolgt durch die Bauchdecke mit einem speziellen Sensor,
  • transvaginal Dies ist die informativste der drei Methoden, da in diesem Fall die Beckenorgane nur durch die Vaginalwand vom Sensor getrennt werden.
  • transrectal Eine solche Diagnose wird nur in Ausnahmesituationen zugewiesen, wenn die Implementierung des Verfahrens auf zwei andere Arten unmöglich ist.

Wenn ein Scan auf eine dieser Arten durchgeführt wird, erleidet der Patient keine schmerzhaften oder unangenehmen Empfindungen, die Dauer des Eingriffs beträgt nicht mehr als 10-15 Minuten, und die medizinischen Schlussfolgerungen werden sofort an den Händen angezeigt.

Transabdominal

Die transabdominale Untersuchung einer Frau liegt auf dem Rücken. Der Arzt untersucht den Untersuchungsbereich mit einem leitfähigen Gel, das das Auftreten von Störungen in der Luft verhindert und ein genaueres Ergebnis liefert. Der Diagnostiker führt den Sensor auf die Haut und zeichnet die Gesamtwerte auf dem Monitor auf. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, erhält der Patient eine Schlussfolgerung mit den Dekodierungsdaten.

Dieses Verfahren wird für Frauen mit Verdacht auf ektopische Schwangerschaft, Onkologie und Entzündungen der Eierstöcke empfohlen, um die Pathologie der Anhängsel festzustellen.

Diese Ultraschallmethode wird gezeigt, um schwangere Frauen zu untersuchen, um die Entwicklung des Fötus zu überwachen und pathologische Prozesse auszuschließen.

Transvaginal

Um sich einer transvaginalen Untersuchung zu unterziehen, muss eine Frau mit gebeugten Beinen und geschiedenen Beinen auf dem Rücken liegen. Der Arzt bringt ein spezielles Kondom mit abgeschrägtem Ende auf den Sensor und trägt das Gel auf. Der Sensor wird bis zu einer Tiefe von höchstens 12 cm in die Vagina eingeführt. Daher verursacht dieses Verfahren keine Schmerzen oder Beschwerden. Zehn Minuten nach der Ultraschalluntersuchung gibt der Arzt dem Patienten eine schriftliche Erklärung der Ergebnisse.

Diese Form des Ultraschalls wird bei Endometriose verschrieben, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit festzustellen. Schwangere dürfen es nur in den frühen Stadien durchführen, da ein solches Verfahren in der Zukunft Gebärmuttertonus und Fehlgeburten hervorrufen kann.

Transrectal

Der transrektale Ultraschall der Eierstöcke ist der am wenigsten informative von den drei Diagnosetypen und wird daher in seltenen Fällen verordnet. Zum Ausführen wird der Patient auf der rechten oder linken Seite platziert und beugt die Beine an den Knien. Der Arzt führt den Sensor für maximal 6 Zentimeter in das Rektum ein. Der Sensor ist klein und daher fühlt die Frau keine Schmerzen oder Beschwerden.

Der Vorteil dieser Methode liegt in der Möglichkeit ihrer Implementierung bei Mädchen und jungen Mädchen. Anzeichen für die Bestimmung eines solchen Ultraschalls sind in der Regel Gebärmutterblutungen oder Jungfräulichkeit.

Das Ergebnis entschlüsseln

Während des Ultraschallgeräts werden die Daten angezeigt, die der Spezialist aufzeichnet und analysiert:

  • die Größe des Körpers
  • seine Struktur
  • Ort,
  • das Vorhandensein von Tumoren oder zystischen Tumoren.

Darüber hinaus wird der Prozess der Bildung und Entwicklung von Follikeln bewertet. Dies ist sehr wichtig, wenn die Ursachen der Unfruchtbarkeit ermittelt werden.

Normgröße bei schwangeren Frauen und nein

Ein gesunder Eierstock sieht aus wie eine kleine, hügelige, ovale Struktur. Das sieht der Diagnostiker auf dem Bildschirmbild. Die Tuberkel sind Follikel. Sie können je nach dem Tag des Menstruationszyklus kleiner oder größer sein.

Es ist zu beachten, dass bei einer gesunden Frau, einschließlich des Ungeborenen, die Größe der Eierstöcke variieren kann. Dies ist auf Veränderungen des Hormonspiegels und des Allgemeinzustands des Körpers zurückzuführen und hängt auch vom Alter und der Häufigkeit der Schwangerschaft einer Frau ab. Die maximale Größe eines Organpaares ist bei Frauen zwischen 30 und 40 Jahren festgelegt.

Normalerweise ist der Größenunterschied zwischen den beiden Organen. Aber das signifikante Missverhältnis der Eierstöcke deutet auf eine Entzündung hin.

In Bezug auf die Größe des Eierstocks meinen Experten das Volumen. Berechnet einen Indikator, z. B. das Produkt aus Länge, Breite, Dicke des Körpers und einem konstanten Koeffizienten von 0,532.

Die Größe der gesunden Eierstöcke ist nach den Ergebnissen des Ultraschalls normal:

Bei normaler Schwangerschaft wird eine Zunahme der Eierstöcke beobachtet. Diese Veränderung ist auf einen erhöhten Blutfluss zurückzuführen. Ihren Standort ändern Die wachsende Gebärmutter hebt das gepaarte Organ in die Bauchhöhle.

Neben der Körpergröße werden die Parameter der Follikel durch die Methode der Ultraschalldiagnostik bestimmt. Je nach dem Tag des Menstruationszyklus ändern sich ihre Anzahl und Größe:

  • Vom fünften bis zum siebten Tag gibt es bis zu sieben kleine Drüsen mit einer Größe von zwei bis sechs Millimetern.
  • vom achten bis zum zehnten Tag bildet sich die dominierende Drüse, deren Größe fünfzehn Millimeter erreicht, andere Follikel sind nicht mehr als zehn Millimeter groß.
  • vom elften bis zum vierzehnten Tag wächst der Hauptfollikel auf zwei Zentimeter - dies ist der Beginn des Eisprungs
  • In der Zeit vom fünfzehnten bis zum achtzehnten Tag platzt der Hauptfollikel und es bildet sich ein zwei Zentimeter großer gelber Körper.
  • vom neunzehnten bis zum dreiundzwanzigsten Tag erreicht der gelbe Körper siebenundzwanzig Millimeter,
  • vom vierundzwanzigsten bis zum siebenundzwanzigsten Tag schrumpft der Follikel.

Es ist die Beobachtung dieser Dynamik von Veränderungen im Follikel, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu identifizieren und die Diagnose zu klären.

Ursachen für Abweichungen

Wie oben erwähnt, kann die Größe der Eierstöcke abhängig vom Tag des Menstruationszyklus, dem Alter der Frau sowie während der Schwangerschaft variieren. Normalerweise sind solche Änderungen jedoch eher unbedeutend. Wenn die Größe einer Größenordnung größer als die Norm ist, zeigt dies die Entwicklung von Pathologie, Entzündungen oder Neoplasmen an. Eine genaue Diagnose sollte erst nach zusätzlicher Forschung gestellt werden.

Zu kleine Eierstöcke können das Aussterben des Fortpflanzungssystems oder der Menstruationsfunktion anzeigen.

Warum nicht sehen oder unscharfe Kontur

Es kommt vor, dass der Diagnostiker die Drüse nicht mit Ultraschall erkennt. Die Gründe für diese Abweichung können folgende sein:

  • Organ durch Operation entfernt
  • angeborene Anomalie,
  • vorzeitige Erschöpfung,
  • Flatulenz
  • spikes

Eine unscharfe Kontur kann vor dem Hintergrund der Entwicklung des Corpus luteum auftreten sowie auf das Vorhandensein von Zysten und den Entzündungsprozess hinweisen.

Eierstockvergrößerung

Ein signifikanter Anstieg durch Ultraschall kann auf Folgendes hinweisen:

  • Zysten
  • Tumoren unterschiedlicher Natur,
  • Metastasierung
  • Geburtsanomalien,
  • Entzündung

Wie sieht Krebs aus?

Krebs wird auf dem Monitor als dickwandige Formation mit mehreren Kammern dargestellt. Bei einem malignen Tumor können oft papilläre Wucherungen beobachtet werden.

Der Ultraschall der Eierstöcke bei Frauen ist eine moderne und hochwirksame Untersuchungstechnik. Mit Ultraschall können Sie schnell alle Arten gynäkologischer Erkrankungen und Pathologien diagnostizieren. Dies ist wichtig, um deren Ausbreitung und Entwicklung zu verhindern.

Welche Arten von Ultraschallanhängern gibt es?

Das Verfahren für den Ultraschall der Eierstöcke bei Frauen ist transabdominal, transvaginal und transrektal

Ultraschall der Eierstöcke kann auf folgende Weise durchgeführt werden:

In diesem Fall befindet sich der Sensor in der Projektion der Eierstöcke am Körper. Die Untersuchung wird durch die vordere Bauchwand durchgeführt. Die Methode eignet sich für das Screening (Massen-) Präventivstudien zur Erstbefundung der Pathologie. Vor nur 10-15 Jahren war der transabdominale Ultraschall die Hauptmethode, um die pathologischen Zustände der Anhängsel zu diagnostizieren, aber jetzt gibt es eine zuverlässigere Diagnosemethode - den transvaginalen Ultraschall der Anhängsel.

• Transvaginaler Ultraschall Anhänge beinhalten das Einsetzen des Sensors direkt in die Vagina.

Uterus evaluiert, Follikeleinheit der Eierstöcke. Mit diesem Zugang ist die Visualisierung der inneren Organe viel besser.

Eine alternative Methode der Ultraschalldiagnostik wird als zusätzliche Methode bei der Diagnose gynäkologischer Erkrankungen bei Mädchen mit konserviertem Jungfernhäutchen eingesetzt. Der Sensor ist kleiner und wird in das Rektum eingeführt.

Ultraschall, egal wie wunderbar und schnell die Untersuchungsmethode ist, kann nicht mit 100% iger Genauigkeit antworten, ob der erkannte Tumor gutartig oder bösartig ist.

Wenn auf dem Sonogramm ein laufender Eierstockkrebs mit einer Keimung in benachbarten Organen, in dem regionale Lymphknoten in Clustern hängen, zu sehen ist, führt die Diagnose natürlich zu keinem Zweifel. Aber auch in diesem Fall wird erst nach Abschluss einer histologischen Untersuchung die endgültige Diagnose gestellt.

Zu welcher Zeit ist es besser, die Eierstöcke mit Ultraschall zu untersuchen

Der Begriff variiert und hängt von den vom Frauenarzt festgelegten Zielen ab: Die wertvollsten diagnostischen Sonogramme werden für 5-7 Tage des Menstruationszyklus erhalten.

Wenn geplant ist, dass eine Frau Fortpflanzungstechnologien unterstützt, wird der Eisprung und die Bildung des gelben Körpers nach 8-10, 12-14, 22-24 Tagen überwacht.

Wenn nötig, wird die Follikelreifung während des gesamten Zyklus durch Ultraschall überwacht.

Das Sonogramm zeigt, wie viele Follikel gereift sind, ob es einen dominanten Follikel gibt (besonders wichtig für die IVF!), Weitere Merkmale.

Die Größe der Eierstöcke ist für Ultraschall normal

Bei jungen Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter haben die Eierstöcke dieselbe Größe:

• Breite 25 mm
• Länge 30 mm
• Dicke 15 mm.

Im Laufe des Lebens kann die Größe der Eierstöcke bis zum Beginn des natürlichen Aussterbens der Funktionsfähigkeit der Eierstöcke variieren: Die größte Größe wird bei Frauen im Alter von 40 Jahren festgelegt. Sehr häufig werden beim Ultraschall der Eierstöcke bei einer Frau zystische Formationen gefunden - Hohlräume, die mit flüssigem Inhalt gefüllt sind. Ihre Anwesenheit weist nicht auf eine grobe Pathologie hin, höchstwahrscheinlich verschwindet die Zyste bei wiederholter Untersuchung von selbst. Wenn dies nicht der Fall ist, muss zunächst eine Behandlung durchgeführt werden - zunächst konservativ.

Es gibt Fälle, in denen der Eierstock während der Ultraschalluntersuchung nicht berücksichtigt werden kann. In solchen Fällen wird eine Differentialdiagnose zwischen einer angeborenen Anomalie, einem Adhäsionsprozess auf dem Hintergrund eines Tumors oder einer Entzündung oder einer erhöhten Ansammlung von Gasen im Darm zu einer Sichtbehinderung durchgeführt.

Ohne Pathologie sind die Konturen des Eierstocks wegen der lokalisierten Follikel hügelig.
Normalerweise ist ihre Zahl 9-10. Wenn sie 2 Mal kleiner sind, können Veränderungen im weiblichen Fortpflanzungsbereich vermutet werden. Der Durchmesser des Follikels beträgt 3 bis 5 mm, dann steigt der dominante Follikel auf 24 mm an, er enthält eine ausgewachsene, reife Eizelle. Eisprung - der Prozess der Reifung und Freisetzung des Eies aus dem Follikel.

Schlussfolgerungen, die nach einem Ultraschall der Eierstöcke verfügbar sind:

• Option des normalen Eisprungs.
• Atresien des Follikels.
• Es findet kein Eisprung statt, der unreife Follikel wird verkleinert. Es gibt keine Eiablage.
• Der Prozess der Follikulogenese ist nicht vorhanden.
• Während des gesamten Menstruationszyklus gibt es keine Veränderungen, die Follikelbildung fehlt.
• follikuläre Zyste
• Der Follikel war geboren, seine Dimensionen entsprechen der Norm, er kommt jedoch nicht aus dem Eierstock heraus, sondern entwickelt sich weiter und verwandelt sich in eine Zyste.

Pathologische Ovogenese (der sogenannte Prozess) ist die Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit.
Wie bereits erwähnt, kann eine Ovarialzyste nach mehreren Menstruationen von selbst verschwinden. Diese Aussage gilt sowohl für follikuläre als auch für Lutealzyste (gelber Körper).

Wenn die follikuläre Zyste reißt, handelt es sich um eine Notfallbedingung, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und eine Notfalloperation erfordert.

Dermoidzyste - ein runder Tumor mit verdickten Wänden, der mit Dermoid gefüllt ist: Zellen, die zur Haut und ihren Gliedmaßen (Haar, Nagelplatten) werden müssten.


Foto der Ovarialzyste in einer Frau auf Ultraschall

Endometrioide Zyste - entwickelt sich vor dem Hintergrund der Endometriose, einer Erkrankung, bei der hormonabhängiges Wachstum von Endometriumherden auftritt.

In diesem Fall wird das Drüsengewebe aus der Gebärmutter in den Eierstock "geworfen", die Zyste ist in 80% der Fälle einseitig lokalisiert. Endometrioide Zysten sehen aus wie eine abgerundete Formation mit einer ungleichmäßigen Wandstärke. Im Inneren können Einschlüsse mit einem Durchmesser von bis zu 2-3 mm vorhanden sein.


Polyzystischer Eierstock

Mit polyzystischer Eierstock Die Größe nimmt erheblich zu. Gleichzeitig sind mehrere Zysten mit einem Durchmesser von bis zu 9 mm deutlich sichtbar.

Zur Normalisierung der Erkrankung wird eine Hormontherapie verordnet, eine operative Behandlung ist möglich. Die schwerwiegendste Pathologie in Bezug auf Behandlung und Prognose ist Eierstockkrebs. Im Echogramm ist es praktisch nicht von einer Zyste zu unterscheiden. Eine maligne Zyste (maligne), in der Regel mehrkammerig, mit heterogenem Inhalt.


Anzeichen von Eierstockkrebs bei Frauen auf Ultraschall

Der Ultraschall der Eierstöcke (Anhängsel) und der Gebärmutter ist ein guter Weg, um die verschiedensten Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems zu diagnostizieren. Durch die rechtzeitige Diagnose von Krankheiten wird die Ausbreitung der Pathologie verhindert, die für maligne Tumore des Eierstocks wichtig ist. Darüber hinaus löst die Ultraschalldiagnostik Fragen zum Erhalt der Fortpflanzungsfunktion.

Показания к проведению УЗИ яичников

  • нерегулярный менструальный цикл, задержки месячных,
  • болезненные менструации,
  • чрезмерно обильные или скудные кровотечения, выделения крови вне менструации,
  • Brustkrankheiten (Mastopathie, Neoplasma),
  • Verdacht auf entzündliche Prozesse in den Anhängern,
  • Schmerzen im Unterleib,
  • Verdacht auf Tumore,
  • Überwachung während der Vorbereitung auf IVF,
  • dynamische Beobachtung der Ovarialfunktion
  • Mangel an geplanter Schwangerschaft
  • Screening-Beobachtung der Gesundheit von Frauen (Prävention der Entwicklung von Krankheiten).

Das Risiko, an Erkrankungen des Fortpflanzungssystems zu erkranken, kann bei regelmäßiger Untersuchung durch einen Frauenarzt erheblich reduziert werden. Ärzte empfehlen, dass jede gesunde Frau jedes Jahr rechtzeitig einer Ultraschalluntersuchung unterzogen wird, um Verletzungen zu erkennen und das Auftreten von Pathologien zu verhindern.

Wie bereite ich mich auf den Ultraschall der Eierstöcke vor?

Die Vorbereitung des Ultraschalls der Eierstöcke bei Frauen ist von großer Bedeutung. Obwohl es keine besonderen Einschränkungen bei Ernährung, Medikation und Gesundheitszustand gibt, sollte eine Frau die folgenden Regeln beachten.

Der Ultraschall der Eierstöcke sollte an bestimmten Tagen des Monatszyklus durchgeführt werden.

  • Um ihren morphologischen Zustand zu beurteilen und das Vorhandensein von Pathologien zu überprüfen, ist es notwendig, unmittelbar nach dem Ende der Menstruation Ultraschall durchzuführen. 5-7 Tageszyklus.
  • Um ihre funktionelle Aktivität zu bestimmen, sollte die Studie an den vom behandelnden Arzt empfohlenen Tagen durchgeführt werden. Tatsache ist, dass während des Monats im Körper der Frau Fortpflanzungsprozesse stattfinden, die sich in vier Entwicklungsphasen befinden. Um die Ursachen der Unfruchtbarkeit oder des hormonellen Ungleichgewichts festzustellen, ist es häufig erforderlich, den Zustand des Organs in jeder dieser Phasen zu beobachten.

Bei transabdominalem Zugang sollte die Blase so voll wie möglich sein.

Anderthalb Stunden vor der Studie sollten 1-1,5 Liter kohlensäurehaltiges Wasser oder Tee getrunken werden. Die mit Wasser gefüllte Blase leitet Ultraschall gut zu den Eierstöcken, die sich hinter ihm befinden.

Wenn die Blase nicht voll ist, kann der Arzt die interessierenden Organe nicht richtig "untersuchen". Es wird nicht empfohlen, sich vor dem Ende des Verfahrens zu leeren. Dies kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen.

Bei transvaginalem Ultraschall ist kein spezielles Training erforderlich.

Das Wichtigste, was eine Frau beachten sollte, sind Hygieneartikel. Zum individuellen Schutz vor Infektionen wird ein spezielles Kondom auf den Sensor gelegt.

Normalerweise sind Diagnoseräume vollständig mit solchen Einwegmitteln ausgestattet, aber manchmal wird der Patient aufgefordert, das Produkt alleine zu kaufen. Das Werkzeug heißt "Kondom für Ultraschall" und wird in allen Apotheken verkauft.

Hinweis: Wenn eine Frau eine schwere Latexallergie hat, sollten Sie Ihren Arzt im Voraus informieren.

Vor dem transrektalen Ultraschall muss das Rektum von den Stuhlmassen befreit werden.

Am Vorabend des Empfangs sollte das Mädchen einen kleinen Einlauf machen (300–350 ml Wasser). Sie sollten auch sicherstellen, dass keine Gase im Darm vorhanden sind - essen Sie keine Nahrungsmittel, die deren Bildung fördern (Obst, Gemüse, Süßigkeiten, Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke), bevor Sie essen.

Wie ist das Ultraschallverfahren der Eierstöcke?

  • Eierstockkontrolle beim Ultraschall mit transabdominalem Zugang - der Patient wird auf die Couch gelegt, von hinten nach unten, wodurch die Leistengegend und der Bauch von der Kleidung befreit werden. Der Arzt schmiert die Hautoberfläche großzügig mit dem Gel, um einen besseren Kontakt des externen Sensors mit dem Körper sicherzustellen. Das Bewegen des Geräts über die Haut erfolgt mit leichtem Druck.
  • Beim transvaginalen Zugang ist es notwendig, die für ein optimales Einführen des Sensors erforderliche Haltung einzunehmen - legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie die Knie. Das Gerät ist ziemlich eng und verursacht keine Beschwerden - der Eingriff ist ziemlich schmerzlos.

Um beide Eierstöcke vollständig erforschen zu können, benötigt der Ultraschallspezialist 10–15 Minuten.

Ergebnisse der Erforschung der Eierstöcke

Während der Studie bestimmt der Arzt die Position, Größe und Struktur der Eierstöcke.

Die normale Position der Eierstöcke befindet sich an den Seiten der Gebärmutter und etwas nach hinten. Wegen der Einhaltung der Gebärmutter erhielten sie den informellen Namen der Anhänge. Während der Schwangerschaft bewegen sich diese Organe nach oben.

Die Größe der Eierstöcke kann je nach dem Tag des Menstruationszyklus, dem Alter der Frau, der Anzahl der getragenen und unterbrochenen Schwangerschaften, der Einnahme von oralen Kontrazeptiva und den individuellen Eigenschaften des Körpers variieren. Die folgenden Parameter gelten für Frauen im gebärfähigen Alter als normal:

  • Volumen - von 4 bis 10 cm3,
  • Länge - von 20 bis 37 mm
  • Breite - von 18 bis 30 mm,
  • Dicke - von 16 bis 22 mm.

Bei den meisten Frauen sind der rechte und der linke Eierstock unterschiedlich groß. Ein signifikanter Unterschied im Volumen kann jedoch auf das Vorhandensein einer Pathologie oder einer angeborenen Anomalie hinweisen. Eine Zunahme der Größe kann auf ein polyzystisches Syndrom, eine Oophoritis, hindeuten.

Die Struktur der Eierstöcke hängt vom Tag des Menstruationszyklus ab - der Arzt bestimmt die Größe und Anzahl der Follikel, das Vorhandensein eines dominanten Follikels, Corpus luteum, untersucht Zysten und Tumore.

Die Inkonsistenz der Struktur der Norm kann auf polyzystische (viele unterentwickelte Follikel), einen späten Eisprung, Funktionsstörungen und Pathologien hindeuten.

Die normale Größe der Eierstöcke durch Ultraschall hängt vom Tag der Studie ab:

  • 5–7 Tage: 5–10 Follikel in der Kortikalis mit Größen von 2 bis 6 mm
  • 8–10 Tage: 5–9 Follikel nicht mehr als 10 mm und 1 dominant, 12–15 mm
  • Tag 11–14: dominanter Follikel 16–20 mm, Eisprung - bei Erreichen von 18 mm
  • 15–18 Tage: Anstelle des ovulierten Follikels bildet sich ein gelber Körper (15–20 mm).
  • 19–23 Tage: Der gelbe Körper erreicht allmählich die Größe von 25–27 mm.
  • Tag 24–27: Das Corpus luteum wächst auf 10 bis 15 mm zurück.
  • Menstruation: Der gelbe Körper verschwindet.

Die Konturen gesunder Anhänge müssen ungleichmäßig, aber klar sein. Die Ungenauigkeit der Grenzen kann auf eine Entzündung hinweisen.

In akuten Fällen wird während der Menstruation Ultraschall durchgeführt - das Verfahren ist absolut sicher und kann zu keinen Komplikationen führen.

Wenn ein Ultraschall verschrieben wird

Die Eierstöcke sind endokrine Drüsenpaare. Sie produzieren die Produktion weiblicher Sexualhormone und die Reifung der Eier. Wenn aus irgendeinem Grund die Funktion der Drüsen beeinträchtigt ist, kann dies an den daraus resultierenden Störungen der Arbeit des gesamten Fortpflanzungssystems gesehen werden.

Der Grund für die Bestimmung des Ultraschalls der Beckenorgane und der Eierstöcke ist das Auftreten der folgenden Symptome bei Frauen:

  • unregelmäßige und schmerzhafte Menstruation,
  • Inkonsistenz in der Höhe der monatlichen Norm (sie sind zu knapp oder im Gegenteil extrem häufig),
  • Zwischenblutungen,
  • Veränderung der Art des vaginalen Ausflusses (das Auftreten von Eiter in ihnen, das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs - Anzeichen entzündlicher Prozesse in den Genitalien),
  • das ständige Durchstechen, Schneiden und Ziehen von Schmerzen im Unterbauch.

Die Folge von Abnormalitäten in den Eierstöcken kann die Unfruchtbarkeit einer Frau sein.

Arten des Ultraschalls der Eierstöcke, an welchen Tagen des Zyklus

Um den Zustand der Sexualdrüsen zu untersuchen, bestimmen Sie deren Größe und Form sowie den Zustand der Oberfläche. Die folgenden Arten dieser Forschung werden verwendet:

  1. Transabdominaler Ultraschall. Die Sensoreinrichtung wird am Unterleib des Patienten angelegt. Dabei wird der Zustand anderer Organe des kleinen Beckens (Uterus, Blase, Darm) überprüft. Der Nachteil dieser Technik ist die Ungenauigkeit der Ergebnisse. Es ist eine sorgfältige Vorbereitung des Patienten für die Prozedur erforderlich, damit das Organbild deutlicher wird.
  2. Transvaginaler Ultraschall. Der Sensor wird durch die Vagina eingeführt. So können Sie die Eierstöcke in unmittelbarer Nähe untersuchen. Die Genauigkeit ist viel höher als bei einer externen Studie. Für den Patienten ist keine besondere Vorbereitung erforderlich.
  3. Transrektaler Ultraschall. Der Sensor befindet sich in geringer Tiefe im Rektum. Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse ist etwas geringer als bei einer transvaginalen Technik. Es gibt Eigenschaften der Vorbereitung. Diese Methode wird bei der Untersuchung der Eierstöcke bei Mädchen angewendet, die noch nicht sexuell aktiv sind. Bei der Uterusblutung des Patienten wird auch auf die transrektale Untersuchung zurückgegriffen.

Je nach Zweck der Erhebung kann der Vorgang einmal oder mehrmals im Zyklus durchgeführt werden. Wenn die Studie prophylaktisch ist oder in Kombination mit anderen als Adjuvans verwendet wird, wird sie am besten am 5-7 Tag des Zyklus durchgeführt. Unmittelbar nach der Menstruation ist die Größe und Aktivität der Eierstöcke minimal.

Wenn die Arbeit der Drüsen während des Zyklus überwacht werden muss, wird die Untersuchung in der ersten Phase, dann in der Mitte des Zyklus und am Ende der zweiten Phase durchgeführt. Auf diese Weise können Sie die Reifung der Follikel verfolgen, die Entwicklung der größten davon (dominant), um festzustellen, ob der Eisprung vorüber ist, sowie die Größe des gelben Körpers zu bestimmen.

Zusatz: Bei der Behandlung der Unfruchtbarkeit über die Veränderung des Zustandes des Corpus luteum erfahren Sie mehr über die Schwangerschaft oder nicht. Wenn die Empfängnis nicht auftritt, wird die temporäre Drüse vor der Menstruation absorbiert, und wenn die Schwangerschaft auftritt, bleibt sie in ihrem früheren Zustand. In den ersten Wochen der Schwangerschaft produziert das Corpus luteum weiterhin Progesteron, das für die Konservierung der Eizelle notwendig ist.

Ergebnisse entschlüsseln

Die erhaltenen Daten zur Struktur und Größe der Eierstöcke werden mit den Normalwerten verglichen. Wenn die Untersuchung während der Behandlung von Krankheiten und Unfruchtbarkeit durchgeführt wird, werden die Daten mit den zuvor erhaltenen Ergebnissen verglichen.

Eierstock- und Follikelgrößenstandards

Normalerweise befinden sich diese Drüsen an den Seiten der Gebärmutter etwas dahinter. Der rechte Eierstock ist normalerweise etwas größer als der linke (die Differenz sollte normalerweise 5 mm nicht überschreiten).

Die Größe der gesunden Organe ist auch bei derselben Frau variabel. Sie variieren während des Zyklus und hängen auch vom Alter des Patienten ab. Während der Prämenopause nimmt die Anzahl der gebildeten Follikel stark ab. Schwankungen in der Größe der Eierstöcke werden weniger spürbar. In der postmenopausalen Zeit schrumpfen die Geschlechtsdrüsen auf ein Minimum.

Faktoren, die sich auf ihre Größe auswirken, können die Anzahl der Schwangerschaften bei einer Frau sein (einschließlich der Schwangerschaftsabbrüche). Das Volumen der Drüsen hängt auch davon ab, ob sie Antibabypillen einnimmt oder nicht.

Normen sind gemittelte Werte mit definierten Grenzen. Wenn die Größe der Eierstöcke normal ist, deutet dies auf das Fehlen offensichtlicher Pathologien hin. Die Ausgabe von Indikatoren über die angegebenen Grenzen hinaus bedeutet, dass eine Frau an Krankheiten leidet, deren Art während der Untersuchung durch zusätzliche Methoden geklärt werden muss.

Die folgenden Indikatoren sind für normale gesunde Eierstöcke charakteristisch:

  • Volumen 4-10 cu. sehen
  • Länge beträgt 20-37 mm
  • Breite 18-30 mm
  • Dicke beträgt 16-22 mm.

Wenn eine Frau bei jedem Indikator oberhalb der Norm eine Abweichung aufweist, kann dies ein Zeichen für das Vorliegen einer Krankheit sein. Aber auch die Existenz einzelner Merkmale des Organismus ist nicht ausgeschlossen.

Die Funktion des Eierstocks wird anhand der Größe und Anzahl der darin gebildeten Follikel beurteilt. Berücksichtigt wird auch die Größe des Corpus luteum, der sich bildet, nachdem das Ei aus dem dominanten Follikel freigesetzt wurde.

Sie werden an verschiedenen Tagen des Zyklus gemessen. Für 5-7 Tage im normalen Eierstock sollten sich etwa 10 Follikel befinden, die sich in der Kortikalis entwickeln. Der Durchmesser der Kapseln beträgt normalerweise 2-6 mm. Wenn die Follikel weniger als 5 sind, können Unfruchtbarkeit oder angeborene Abnormalitäten der sexuellen Entwicklung diagnostiziert werden.

An den Tagen 8 bis 10 ist zu beachten, dass die Größe eines der Follikel 12 bis 15 mm erreichte, während die anderen einen Durchmesser von etwa 10 mm haben. An den Tagen 11-14 erreicht der Durchmesser des dominanten Follikels 18-20 mm, danach bricht er ab (der Eisprung tritt auf).

Bei 15-18 Tagen kann man sehen, dass an Stelle des Follikels ein gelber Körper von 15-20 mm Größe ist. An den Tagen 19-23 erreichen seine Abmessungen 25-27 mm, und dann wird eine umgekehrte Entwicklung beobachtet. Am Tag 24-27 nimmt der Corpus Luteum auf 10 mm ab.

Am letzten Tag vor dem Monat verschwindet es ganz. Mit dem dringenden Bedarf an Ultraschall können die Eierstöcke bei Frauen während der Menstruation durchgeführt werden.

Bei der Beurteilung des Zustands der Eierstöcke wird ihren Konturen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Normalerweise sollten sie klar sein, die Oberfläche ist aufgrund der Follikelbildung in der Kortikalis leicht uneben. Die Unbestimmtheit der Grenzen zeigt das Vorhandensein von Zysten oder die Entwicklung des Entzündungsprozesses an.

Welche Pathologien können erkannt werden?

Das Vorhandensein von Pathologien wird durch eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Größe der Sexualdrüsen im Vergleich zur Norm beurteilt.

Die Volumenzunahme um etwa das 2-fache kann mit polyzystischen Einzelzysten verschiedener Art, dem Auftreten gutartiger Tumoren oder Krebs zusammenhängen. Zu hohe Raten können auf eine abnormale angeborene Bildung der Fortpflanzungsorgane zurückzuführen sein.

Hinweis: Mit dem Ultraschall der Eierstöcke können Sie frühe Anzeichen für die Entstehung eines Krebses erkennen. Daher wird der zeitnahen und sogar prophylaktischen Forschung so viel Bedeutung beigemessen.

Die Abnahme des Volumens der Drüsen bei einer Frau unter 40 Jahren, die abrupt und signifikant ist, deutet auf eine vorzeitige Menopause hin. Gleichzeitig treten charakteristische Symptome auf: Sie werden unregelmäßig und die Menstruation verschwindet. Gezeiten, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und verschiedene Beschwerden treten auf.

Ultraschall kann eine pathologische Abnahme des Volumens der Drüsen feststellen und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um die Jugend der Frau zu verlängern. Die Hormontherapie hilft in der Regel, die reproduktive Gesundheit wiederherzustellen.

Merkmale des Ultraschalls der Eierstöcke während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird der Ultraschall der Eierstöcke nur dann durchgeführt, wenn es absolut notwendig ist, wenn Annahmen über das Vorhandensein einer großen Zyste oder eines Tumors vorliegen. Das Verdrehen eines Zystenbeines oder ein Zystenriss sind sehr gefährliche Bedingungen, die zum tödlichen Blutverlust führen können.

Die Untersuchung wird normalerweise im Freien durchgeführt. Transvaginaler Ultraschall wird nur in den sehr frühen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt. In einer späteren Zeit kann eine Reizung des Gebärmutterhalses seine plötzliche Enthüllung, Fehlgeburt oder Frühgeburt fördern.

Wie ist der Ultraschall?

Nicht jeder kann Ultraschall der Eierstöcke durchführen. Dafür gibt es mehrere der häufigsten Ultraschallmethoden:

  1. Transabdominale Methode. Dies ist eine oberflächliche Studie, die von einem speziellen Sensor durch die Vorderwand des Bauches durchgeführt wird. Es wird verschrieben, wenn es offensichtliche Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft gibt, wenn ein Krebsgeschehen in den Beckenorganen vermutet wird, eine Entzündung der Eierstöcke auftritt und eine Pathologie der Anhängsel festgestellt wird. Diese Ultraschalluntersuchungsmethode wird in der Schwangerschaft verwendet, um die Entwicklung der Schwangerschaft und den Ausschluss der fötalen Pathologie zu überwachen. Vor dem Eingriff wird der zukünftigen Mutter mitgeteilt, wie der Ultraschall der Eierstöcke durchgeführt wird, ob der Fötus davon betroffen ist und wie sie sich richtig darauf einstellen kann.
  2. Transvaginale Methode. Die informativste Methode. Im Gegensatz zum transabdominalen Ultraschall trennt der Sensor von den Beckenorganen nur die Vaginawand. Diese Methode ist praktisch, da keine zusätzliche Schulung erforderlich ist. Sie müssen nur den richtigen Tag der Studie auswählen. Für die Routineinspektion ist ein idealer 10-Tage-Zyklus. Wenn der Arzt einen Verdacht auf Endometriose hat, wird die Studie in der zweiten Hälfte des Zyklus durchgeführt. Bei der Ermittlung der Ursache der Unfruchtbarkeit wird die Diagnose mehrmals im Monat gestellt, sodass Sie die Arbeit der Eierstöcke detailliert verfolgen können. Während der Schwangerschaft wird diese Methode nur im Frühstadium angewendet. Im dritten Trimester kann die transvaginale Untersuchung einen Muskeltonus hervorrufen, der häufig zu unerwünschten Folgen führt.
  3. Die transrektale Methode wird sehr selten und hauptsächlich in Fällen angewendet, in denen Kontraindikationen für die Diagnose auf andere Weise vorliegen. Meistens handelt es sich um die Jungfräulichkeit des Patienten oder um Gebärmutterblutungen. Vor dem Ultraschall ist es notwendig, das Rektum mit einem Reinigungseinlauf oder Abführmitteln vom Stuhl zu reinigen.

An welchem ​​Tag des Zyklus können Sie die Eierstöcke untersuchen lassen?

Im reproduktiven Alter, wenn die Eierstöcke funktionieren und menstruieren, ist es besser, am 5-7. Tag des Zyklus einen geplanten Ultraschall der Beckenorgane durchzuführen. Während dieser Zeit ist das Endometrium dünner und nichts hindert den Arzt daran, den Zustand der Gebärmutter und der Anhänge zu beurteilen. Aufgrund besonderer Indikationen kann die Studie an einem anderen geeigneten Tag durchgeführt werden. Zur Beurteilung des Follikelwachstums wird beispielsweise am 8. bis 12. Tag des Zyklus eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt und alle 2 Tage wiederholt, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

Mit dem Auftreten solcher Beschwerden wird eine Notfall-Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt:

  • Starke Bauchschmerzen
  • Flecken aus dem Genitaltrakt.
  • Das Auftreten von eitriger Entladung.
  • Erhöhte Körpertemperatur

In diesen Situationen kann der Ultraschall an jedem geeigneten Tag durchgeführt werden. Vor dem Einsetzen der Menarche (der ersten Menstruation im Leben des Mädchens) und nach den Wechseljahren (der letzten Menstruation) spielt der Zeitpunkt der Studie keine Rolle.

Wie ist der Ultraschall der Eierstöcke bei Frauen?

Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke wird in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt. Eine Frau sitzt auf einer Couch und legt ein leeres Blatt oder eine Windel. Bei der transabdominalen Untersuchung reicht der Unterbauch aus. Der Arzt wird die Haut der Frau mit einem speziellen Gel abschmieren, um die Leitfähigkeit der Signale zu verbessern. Anschließend wird der Sensor den Sensor entlang des Magens in die richtige Richtung fahren. Das Verfahren ist völlig schmerzlos, aber während des Sensors tritt ein unangenehmer Stechen über dem Busen auf. Такие ощущения связаны с переполненным мочевым пузырем, и их нужно просто переждать.

При проведении трансвагинального УЗИ женщина полностью раздевается до пояса и ложится на кушетку на спину, согнув и разведя ноги в коленях. Врач надевает на датчик презерватив, смазывает его гелем и вводит во влагалище. Процедура неприятная, но безболезненная. Vorgeburtliche Frauen zeigen mit der Einführung des Sensors ein gewisses Unbehagen. Frauen, die gebären, sind in der Regel keine Beschwerden.

Der transrektale Ultraschall wird auf einer Seite mit gebogenen Knien durchgeführt. Vor der Diagnose müssen Sie sich bis zur Taille ausziehen. Der Arzt führt einen Sensor ein, der in ein Kondom gekleidet und mit Gel geschmiert ist, in das Rektum. Das Verfahren ist sehr unangenehm, muss aber durchgehalten werden. Manchmal kann nur der Transrektalsensor pathologische Prozesse der Beckenorgane sehen.

Was ist mit gynäkologischem Ultraschall zu sehen?

Mit dem Ultraschall der Eierstöcke können Sie verschiedene Pathologien identifizieren:

  • Anovulation als wahrscheinliche Ursache für Unfruchtbarkeit.
  • Volumetrische Gonadenformationen: Zysten und Tumore.
  • Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter.
  • Ektopische Schwangerschaft.
  • Anomalien der Entwicklung von Anhängsel.

Eine Ultraschalluntersuchung hilft, die Ursache des pathologischen Prozesses zu finden und die optimale Behandlung auszuwählen.

Gynäkologischer Ultraschall kann auch Erkrankungen der Gebärmutter und der Eileiter aufdecken. Die Technik wird aktiv bei der Diagnose verschiedener Zustände während der Schwangerschaft eingesetzt.

Sagen Sie mir, an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus erfolgt der Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke? Der Arzt hat empfohlen, untersucht zu werden, aber das Datum ist nicht in der Richtung angegeben. Svetlana, 20 Jahre alt.

Die Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und des Eierstocks erfolgt standardmäßig am 5-7. Tag des Zyklus, sofern vom Arzt nicht anders angegeben.

Die normale Größe der Eierstöcke und der Gebärmutter im reproduktiven Alter

Die Interpretation der Untersuchungsergebnisse beginnt mit einer Beurteilung der Größe der Gebärmutter. Normalerweise werden Frauen im gebärfähigen Alter von den folgenden Parametern bestimmt:

  • Länge - 5-8 cm.
  • Breite - 4-6 cm.
  • Anterior-posterior Größe - 3-4 cm.

Eine leichte Abweichung der normalen Gebärmuttergröße in jede Richtung von bis zu 1-1,5 cm ist zulässig.

Normalerweise befindet sich der Uterus in der Mittellinie des Beckens und kann in einem Antiflexio (vorwärts) oder einem Retroflesio (hinten) abgelehnt werden. Beide Optionen sind gültig, der Wert ist nur der Winkel. Bei einer starken Kurve können Komplikationen auftreten, die mit der Empfängnis und dem Tragen eines Fötus verbunden sind.

Die Eierstöcke des Ultraschalls sehen aus wie eiförmige Formationen, die sich an den Seiten der Gebärmutter befinden. In der ersten Phase des Zyklus sind 5–12 Follikel im Stroma des Organs zu sehen. Näher am Zeitpunkt des Eisprungs kann der Arzt die reifenden Follikel sehen und die Dominante hervorheben - den Träger des Eies.

Die Größe der Eierstöcke ist normal:

  • Länge - 2,5-3,5 cm.
  • Breite - 2-3 cm.
  • Anterior-posterior Größe - 1,7-2,2 cm.

Zur Zyklusmitte und zum Eisprung nehmen die Eierstöcke aufgrund des Wachstums des dominanten Follikels leicht zu. Dieser Follikel erreicht eine Größe von 1,5 bis 3 cm. Nach Beendigung des Eisprungs schrumpfen die Eierstöcke, im Stroma wird ein gelber Körper entdeckt - ein temporäres Drüsensekretionsprogesteron. Am Ende des Zyklus bildet sich der gelbe Körper zurück. Bleibt das Eisen übrig, lohnt es sich, über den Beginn der Schwangerschaft nachzudenken.

Die normale Größe der Gebärmutter und der Eierstöcke durch Ultraschall bei einer ungeborenen Frau

Der Uterus von Frauen, die nicht geboren haben, bleibt im Rahmen der allgemein akzeptierten Norm. Die Körperlänge beträgt etwa 5-8 cm, die Breite - bis zu 6 cm, die Dicke - etwa 3,5 cm. Eine Abnahme dieser Indikatoren kann auf eine angeborene Gebärmutterhypoplasie hinweisen. Ein Überschreiten dieser Norm vor der Geburt tritt bei hyperplastischen Prozessen und entzündlichen Veränderungen auf.

Die Dicke des Endometriums (Schleimhaut des Uterus) während der Menstruation beträgt 10-15 mm, später jedoch in der ersten Phase des Zyklus nicht mehr als 5 mm. In der zweiten Phase kommt es zu einer allmählichen Erhöhung des Endometriums auf 10 mm.

Die Abmessungen der Eierstöcke bei nichtgebenden Frauen entsprechen der Norm: 3 * 2,5 * 2 cm.

Normalgröße der Gebärmutter und der Eierstöcke durch Ultraschall bei Frauen in den Wechseljahren

In den Wechseljahren nimmt die Größe der Gebärmutter etwas ab:

  • Länge - 4-7 cm.
  • Breite - 3-5 cm.
  • Anterior-posterior Größe - 2-3 cm.

In den Wechseljahren sollte die Dicke des Endometriums 5 mm nicht überschreiten.

Die Größe der Eierstöcke in den Wechseljahren ist reduziert:

  • Länge - 2 -3 cm.
  • Breite - 1,5-2,5 cm.
  • Anterior-posterior Größe - 1,5-2 cm.

Follikel und Corpus luteum sind in den Wechseljahren nicht definiert.

Wie lässt sich das Volumen des Eierstocks durch Ultraschall berechnen?

Das Volumen der Eierstöcke beträgt normalerweise 3 bis 9 Kubikmeter. Berechnen Sie das Volumen des Körpers anhand der Formel:

Eierstockvolumen = Länge × Breite × Dicke × 0,532

Die Bestimmung des Gonadenvolumens ist wichtig für die Diagnose von PCOS, Oophoritis, Endometriose, Zysten, Tumoren und anderen Pathologien. Die Wachstumsrate zeigt an, dass die Größe des Körpers zugenommen hat, und Sie müssen nach der Ursache dieses Zustands suchen.

Dekodierung Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke

Ultraschall kann solche Abweichungen erkennen:

  • Ovarialzysten: follikulär, Luteal, Dermoid, Paraovaryl, serös. Unter Ultraschall wird eine Ovarialzyste als abgerundete hypoecho- oder schalltötende Formation, Einkammer- oder Mehrkammerkammer ohne Einschlüsse (außer bei reifem Teratoma) gesehen. Bei einer Zyste wird die Größe des Anhangs normalerweise erhöht.
  • Gutartige Tumoren. Definiert als abgerundete hypoechoische Formationen verschiedener Strukturen.
  • Eierstockkrebs. Die Ultraschalluntersuchung zeigt das Karzinom als mehrkammerige, rundliche Formation mit unebener Kontur und dicken Wänden. Im Inneren werden mehrere Einschlüsse erkannt.
  • Polyzystischer Eierstock. Die Identifizierung einer großen Anzahl kleiner Zysten-Follikel mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm und einer Anzahl von mindestens 10 im Stroma des Organs spricht für PCOS.
  • Oophoritis Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses nehmen die Eierstöcke zu und werden zu unscharfen Konturen. Die Organ-Echostruktur kann heterogen sein. Vor dem Hintergrund eines chronischen Prozesses werden Calcinate nachgewiesen.

Es kommt so vor, dass der Ultraschall-Eierstock nicht sichtbar ist. Dies ist in folgenden Situationen möglich:

  • Angeborenes Fehlen eines Eierstocks. Selbst wenn ein Anhängsel nicht definiert ist, treten normalerweise keine Probleme bei der Empfängnis und beim Tragen eines Kindes auf. Der gepaarte Eierstock liefert vollständig die notwendige Hormonproduktion.
  • Zustand nach Entfernung des Eierstocks. An Stelle des Körpers entstehen Bindegewebsstränge.
  • Eierstockhypoplasie. Die Orgel ist aufgrund einer deutlichen Größenreduzierung nicht lokalisiert. Dies geschieht in den Wechseljahren oder vor dem Hintergrund einer vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke.
  • Verdrängung der Gonaden bei Vorhandensein von Tumoren der Gebärmutter oder anderer Beckenorgane.

Der Eierstock ist möglicherweise nicht sichtbar, wenn die Frau keine Diät durchgeführt hat, keinen reinigenden Einlauf durchgeführt hat oder die Blase vor dem Test nicht für den transabdominalen Ultraschall gefüllt hat. In diesem Fall wird das Organ nicht hinter den Darmschleifen sichtbar gemacht.

In den letzten sechs Monaten kann ich nicht verstehen, was mit mir passiert. Monatlich ging es normalerweise normal, in der Zeit, dauerte 5 Tage. Die Menstruation kommt kürzlich mit einer Verzögerung von mehreren Tagen, die Zuteilung von knapp drei Tagen. Hat einen Ultraschall gemacht. Der Arzt sagte, dass es keine Pathologie der Gebärmutter gibt, aber die Eierstöcke des Ultraschalls werden nicht sichtbar gemacht. Was bedeutet das? Elena, 37 Jahre alt.

Wenn die Eierstöcke des Ultraschalls nicht sichtbar sind und die Operation zur Entfernung nicht durchgeführt wurde, ist es angebracht, über Organhypoplasie nachzudenken. Gleichzeitig werden die Eierstöcke verkleinert und vom Ultraschall nicht erkannt. Ein solches Symptom kann auf eine frühe Menopause oder Pathologie der endokrinen Organe hinweisen. Sie müssen von einem Frauenarzt untersucht werden, um die Ursache für diesen Zustand zu finden.

Wie ist das Verfahren?

Das Verfahren hängt von seinem Typ ab:

  1. Transabdobinaler Ultraschall der Eierstöcke von Frauen in Rückenlage gehalten. Pre-Patientin bis zur Taille abgestreift. Ein spezielles Gel wird auf die Bauchhaut aufgetragen, wodurch der Sensor sanft gleitet und Luft unter den Sensor gelangt. In einer solchen Situation kann Luft zu ungenauen Messwerten des Geräts führen. Dank dieser Methode links und rechter Eierstock von Frauen genauer visualisiert. Ovarialzyste auf Ultraschall Der transabdominale Typ wird ohne große Schwierigkeiten betrachtet.
  2. Transvaginaler Ultraschall der Eierstöcke von Frauen auch in Rückenlage gehalten, Beine beugen die Knie. Der Patient muss zuerst den unteren Teil des Körpers freilegen. Ein Kondom wird auf den Vaginalsensor gelegt und in die Vagina eingeführt.
  3. Transrektaler Eierstock-Ultraschall von Frauen auf der linken Seite in Rückenlage gehalten. Der Patient sollte zuvor den unteren Teil des Körpers freilegen. In den After tritt der Sensor ein, der eine geringe Größe hat. Der Sensor wird vorläufig mit einem speziellen Gel geschmiert und mit einem Einwegkondom versehen.

Alle vorgeschlagenen Arten von Ultraschall gelten als informativ und helfen dem Fachmann, die richtige Diagnose zu stellen, werden als schmerzlos und nicht-invasiv betrachtet.

Pin
Send
Share
Send
Send