Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Peyronie-Krankheit: Ursachen, Symptome, Behandlung

Parziba-Krankheitoder fibroplastische Verhärtung des Penis (Latin induracio penis plastica - IPP) - eine Erkrankung, bei der der Penis aufgrund fortschreitender fibrotischer Veränderungen in der Eiweißmembran des Penis gebogen wird. Die Krankheit wurde nach dem französischen Chirurgen Francois Peyroni benannt, der sie 1743 beschrieb. Am häufigsten sind Männer zwischen 30 und 60 bis 65 Jahren betroffen.

Der Inhalt

Die Prävalenz der Peyronie-Krankheit ist begrenzt. In bestehenden Publikationen liegt die Prävalenz zwischen 0,4% und 9%.

Die Ätiologie ist unbekannt. Die wahrscheinlichste Ursache für die Peyronie-Krankheit sind wiederkehrende Mikrotraumen der Tunica albugineum der Körperhöhlen. Die Krankheit beginnt mit einem akuten Entzündungsprozess, in dessen Folge die Proliferation von Fibroblastenmembranen, von denen sich einige zu Myofibroblasten unterscheiden, zunimmt, Ablagerungen von Kollagen und Fibrin zunehmen. Anhaltende Entzündungen führen zu einer Remodellierung des Bindegewebes in der faserigen Plaque, was zu einer Krümmung der Hohlkörper führen kann.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Peyronie-Krankheit sind Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen, koronare Herzkrankheit, erektile Dysfunktion, Rauchen, Alkoholmissbrauch. Laut EAU haben 3–39% der Patienten eine Dupuytren-Kontraktur [1].

Es gibt zwei Phasen der Erkrankung: die Phase der akuten Entzündung und das fibrotische Stadium.

Das Stadium der akuten Entzündung kann durch Schmerzen im Ruhezustand des Penis und schmerzhafte Erektion sowie durch das Auftreten von "weichen" Plaques und der Krümmung des Penis manifestiert werden.

Im fibrotischen Stadium bildet sich eine dichte tastende Plaque, die anschließend calciniert werden kann, was auf eine Stabilisierung der Erkrankung hindeutet.

Im Laufe der Zeit wird eine Verschlechterung bei 30-50% der Patienten beobachtet, eine Stabilisierung - bei 47-67%. Spontane Besserung tritt nur bei 3-13% der Patienten auf. Eine Verbesserung ist in einem frühen Stadium der Krankheit möglich. Nach der Bildung und insbesondere der Verkalkung der fibrotischen Plaque ist eine spontane Verbesserung sehr selten.

Die Primärdiagnose basiert auf den Ergebnissen der externen Untersuchung und der Palpation des Penis. Sie können die Diagnose nach der Radiographie oder dem Ultraschall des Penis bestätigen, der die Größe und Struktur der fibrösen Plaques bestimmt.

Klinisch manifestiert sich die Krankheit durch die Krümmung des Penis und Schmerzen während der Erektion bis hin zur Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs. Etwa 30% der Patienten leiden an Erektionsstörungen

Konservativer Schnitt

  • Orales Vitamin E, Tamoxifen, Kaliumaminobenzoat, Colchicin usw.
  • Intrakavernöse Injektionen von Lidaz, Interferon, Hydrocortison, Kollagenase, Lidocain usw.
  • Physiotherapie - Elektrophorese mit Lidaza, Chemotrypsin, LOD (lokaler Unterdruck).
  • Vor kurzem wurde in der modernen Medizin die radiale Stoßwellentherapie zur Behandlung der Peyronie-Krankheit eingesetzt. Die Methode ersetzt erfolgreich die Operation. Die Therapie wird auf nichtinvasive Weise durchgeführt, wobei die behandelte Stelle direkt ausgesetzt wird.

Operative Bearbeitung

Chirurgische Eingriffe sind meistens eine radikale Entfernung einer faserigen Plaque. Manchmal wird an der Stelle des Defekts, der sich am Kavernakörper gebildet hat, Kunststoff benötigt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Plaque herauszuschneiden: Nesbit-Operation, Transplantation am Ort der Deformität, Implantation einer Penisprothese [2].

Was ist die Peyronie-Krankheit und woher kommt dieser Name?

Die Peyronie-Krankheit ist eine Krümmung des männlichen Penis während der Erektionsphase, die ein erhebliches Hindernis für ein volles Sexualleben und manchmal für seine vollständige Abwesenheit darstellt.

Diese Krankheit wurde nach dem berühmten französischen Chirurgen Francois Peyroni benannt, der 1743 medizinische Forschung über die Krankheit und die Gründe dafür durchführte.

Ursachen von

Es ist notwendig zu verstehen, warum der Penis zum Zeitpunkt der Erektion gekrümmt ist.

Der Penis besteht aus drei Körpern: zwei oberen kavernösen und einem unteren schwammigen Körper. Jeder dieser Körper ist von der Eiweißmembran umgeben, die die maximale Größe des Penis während seiner Erregung vorgibt.

Wenn sich auf der Oberfläche dieser Schale Plaques bilden (dichte Narbenformationen), die sie während der Erektion zurückhalten und daran hindern, auf natürliche Weise zu wachsen, tritt eine Peniskrümmung auf.

Natürlich stellt sich eine weitere Frage: aus welchen Gründen werden diese schlecht gestrichenen Plaketten gebildet? Eine klare Antwort darauf gibt es noch nicht. Die Hauptursachen für die Entwicklung der Peyronie-Krankheit werden jedoch bedingt betrachtet:

  • Mikrotrauma durch mechanischen Schaden verursacht. Gleichzeitig entwickeln sich entzündliche Prozesse, die zur Bildung einer faserigen Plaque führen, die die Elastizität und Beweglichkeit der Proteinhülle verringert.
  • Angeborene Pathologie. In diesem Fall werden die Plaques unter der Haut nicht erkannt. In den Hohlkörpern gibt es jedoch Dichtungen des Bindegewebes, was die Krümmung des Penis verursacht. Statistiken zufolge tritt die angeborene Peyronie-Krankheit in einem von hundert Fällen auf. Meistens ist diese Krankheit mit Vererbung verbunden.

Neben den Hauptgründen gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich diese Krankheit entwickelt.

  • Erkrankungen, die mit Entzündungen des Bindegewebes einhergehen,
  • Diabetes mellitus,
  • Ungleichgewicht im Fettstoffwechsel,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Krankheit),
  • hoher Blutdruck
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen und Alkoholismus.

Symptome der Krankheit

Es sei darauf hingewiesen, dass die Peyronie-Krankheit einen langen Entwicklungsprozess hat. Von dem Moment des Erhaltens eines Mikrotraumas bis zur Bildung einer dichten Plakette kann es eineinhalb Jahre dauern. Die zikatrische Verhärtung nimmt dann nicht mehr zu, geht aber nicht von selbst aus.

Die Symptomatologie der Krankheit ändert sich mit der Zeit. Es können zwei Hauptstadien in der Entwicklung der Krankheit unterschieden werden: Schmerz und Funktion.

Für die schmerzhafte Zeit sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Das Auftreten von Schmerzen im Penis als aufgeregt und in einem ruhigen Zustand. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während der Plaquebildung auf dem Albugineum eine Gewebedehnung auftritt.
  • Beim Abtasten des Penis sind kleine Robben tastbar.
  • Zum Zeitpunkt der Erektion kann es zu einer leichten Krümmung des Penis kommen.

Die Funktionsperiode zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Explizite Krümmung des Penis im Zustand der Erregung (in 80% der Fälle).
  • Greifbare Schmerzen während der Erektion.
  • Die Plaque hat klare Konturen und erhält zunächst eine knorpelige Struktur. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Verkalkung, die dem Knochen ähnelt.
  • Erektionsstörungen. Da sich die Plaque in unmittelbarer Nähe der Blutgefäße befindet, kann sie die normale Blutversorgung des Penis stören, was zu einer schwachen Potenz führt (in 30% der Fälle).

Wie ist die Diagnose?

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten (Schmerzen im Penis), sollten sich die Männer umgehend mit den folgenden Ärzten in Verbindung setzen:

  • Androloge ist der "meist" männliche Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung des männlichen Fortpflanzungssystems spezialisiert hat.
  • Urologe - ein Spezialist, der bei Erkrankungen des Harnsystems und der männlichen Geschlechtsorgane hilft.

Der Arzt an der Rezeption untersucht und tastet den Phallus im Erektionszustand. In dieser Phase kann der Spezialist den Ort der Plaques und deren Dichte bestimmen.

Für eine genauere Untersuchung des Patienten verwendet der Arzt häufig instrumentelle Methoden. Unter ihnen:

  • Ultraschall Diese Studie bestimmt die Größe, den genauen Ort und die Struktur der Dichtungen.
  • Röntgen Diese Prüfung ermöglicht es uns, die Plakette in dem Fall zu betrachten, in dem der Prozess der Verkalkung bereits begonnen hat.
  • MRI (Magnetresonanztomographie). Die Studie erlaubt es, nicht nur die Struktur, Größe und Position der Plaque zu bestimmen, sondern auch den Zustand des umgebenden Gewebes zu beurteilen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die richtige Behandlung zu wählen.

Welche Art von Therapie wird verwendet?

Es sei darauf hingewiesen, dass die Wahl der Behandlung der Peyronie-Krankheit etwas schwierig ist. Dies liegt daran, dass heute keine vollständige Klarheit über die Ursachen der Krankheitsentwicklung besteht. Bei der Beurteilung des Zustands des Patienten entscheidet der Androloge oder Urologe, welche Behandlung er wählen soll. Es kann konservativ oder chirurgisch sein.

Konservative Kampfmethoden

Die Behandlung der Peyronie-Krankheit sollte unmittelbar nach dem Erkennen der Symptome begonnen werden. Die konservative Behandlung zielt darauf ab, Plaques auf der Tunica albugineum zu mildern und aufzulösen und dadurch die charakteristischen Symptome zu lindern. Dazu werden folgende Methoden verwendet:

  • Medizin einnehmen
  • Injektionen in die Tunika und Bildung von Plaque,
  • Physiotherapie.

Unter den zur Einnahme bestimmten Medikamenten werden häufig ernannt:

  • Vitamin E,
  • Procarbazin,
  • Paraaminobenzoat,
  • Tamoxifen,
  • Colchicine
  • Acetyl-L-Carnitin.

Es ist erwähnenswert, dass es keine zuverlässigen Daten gibt, die die Wirksamkeit aller oben genannten Arzneimittel bestätigen würden.

Denken Sie auch daran, dass es strengstens verboten ist, dieses oder jenes Medikament selbst zu verschreiben! Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen und die Gesundheit der Bevölkerung beeinträchtigen.

Video: über die Peyronie-Krankheit und ihre Behandlungsmethoden

Für die Einführung von Medikamenten direkt in die Plaque werden verwendet:

  • Steroidhormone
  • Kollagenase (ernannt, wenn die Peniskrümmung nicht mehr als 30 ° beträgt),
  • Verapamil ist ein Antagonist der Kalziumkanäle (verringert effektiv die Fläche und Steifheit der Plaque).

Die Verwendung lokaler Injektionen ist zwar viel wirksamer als systemische Medikamente, birgt jedoch eine versteckte Bedrohung. Nach den Injektionen können weitere Verletzungen der Tunica auftreten, was zu neuen Entzündungsprozessen, einer Zunahme von Plaque oder Neoplasma führt.

Die physiotherapeutische Behandlung umfasst Verfahren wie:

  • Magnetfeldtherapie
  • diadynamische Strömungen
  • Lasertherapie
  • Schlammtherapie
  • Elektrophorese
  • Stoßwellentherapie.

Während der Stoßwellentherapie erzeugt ein spezielles Gerät eine Reihe von Impulsen, die der Spezialist durch die Düse direkt auf die Plaque leitet. Dadurch werden die Dichtungen auf der Tunika weicher und der Penis wird gestreckt. Diese Technik wird für Peniskrümmungen von nicht mehr als 45 ° verwendet.

Chirurgische Intervention

Eine chirurgische Behandlung wird verschrieben, wenn konservative Methoden im Umgang mit der Krankheit nicht zu angemessenen Ergebnissen geführt haben. Die Indikation für die Operation ist:

  • Krümmung des Phallus um mehr als 45 °,
  • schwierige Erektion
  • Plaque Verkalkung.

Die chirurgische Behandlung der Peyronie-Krankheit kann auf drei Arten erfolgen:

  1. Verkürzung Bei dieser Methode entfernt der Chirurg einen Teil der Tunika auf der der Krümmung gegenüberliegenden Seite. Dieser Vorgang richtet den Penis so weit wie möglich aus, wird jedoch leider viel kürzer. Diese Methode kann bei einer Krümmung des Penis von weniger als 60 ° verwendet werden.
  2. Entfernung von Plaques. Bei dieser Technik werden alle Siegel des Albugins ausgeschnitten und die entstandenen "Lücken" durch biologische oder synthetische Materialien ersetzt. Diese Operation wird gezeigt, wenn der Krümmungswinkel 60 ° überschreitet, oder bei einem kurzen Sexualorgan. In letzter Zeit wird diese Methode jedoch wegen der hohen Wahrscheinlichkeit verschiedener Komplikationen selten verwendet.
  3. Faloprothetik. Die Hauptindikation für diese Methode ist die erektile Dysfunktion. Der Chirurg berührt die Plaque nicht, sondern ersetzt den kavernösen Körper des Penis durch ein Implantat. Die Prothese wird abhängig von der Deformation des Penis ausgewählt. Dies berücksichtigt auch die Wünsche des Kunden.

Traditionelle Medizin für gesunde Organe

Die Peyronie-Krankheit mit Hausmitteln zu heilen ist unmöglich.Traditionelle Methoden ergänzen jedoch die Hauptbehandlung vollständig und beschleunigen den Heilungsprozess. Nachfolgend finden Sie die häufigsten Rezepte gegen diese Krankheit.

Kastanienbrühe. Um den Sud zuzubereiten, müssen Sie 20 g Kastanienkerne nehmen und 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen. Bei niedriger Hitze sollte die Mischung 15 Minuten kochen. Dann wird empfohlen, die Brühe zu belasten. Sollte dreimal täglich, 80 g vor den Mahlzeiten, für drei Monate eingenommen werden. Um den Geschmack in der Brühe zu verbessern, können Sie Honig hinzufügen.

Getrocknete Blutegelsalbe. Zutaten:

  • getrocknete Blutegel - ¼ Tasse,
  • Heparin-Salbe - 15 g
  • Dimexid - 2 EL. l.,
  • Akazienhonig - 1 Tasse.

Alle aufgeführten Komponenten werden sorgfältig gemischt, die Salbe ist fertig. Es sollte an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Das Werkzeug wird täglich vor dem Zubettgehen verwendet. Eine kleine Menge Salbe sollte auf den Penis aufgetragen und gerieben werden, bis er vollständig absorbiert ist. Die Dauer der Behandlung dauert bis zur vollständigen Verwendung der Zusammensetzung.

Kräuterinfusion. Für die Herstellung eines therapeutischen Mittels sollten Salbeiblätter, Primel, Flachsseum, Oregano und Klettenwurzel zu gleichen Teilen eingenommen werden. Dann 1 EL. l Sammeln Sie die Notwendigkeit, 2 Tassen kochendes Wasser einzufüllen, und lassen Sie es 8 bis 10 Stunden brauen, danach sollte die Infusion 3-mal täglich geleert und getrunken werden. Machen Sie eine Abkochung vor dem Essen. Die Behandlung dauert 3 Monate.

Heilbäder. Zweimal in der Woche können Sie ein Bad mit Salbei nehmen. Dazu 500 g Salbei nehmen und 10 Liter kochendes Wasser einfüllen. Für 0,5 Stunden abdecken und aufgießen, danach wird empfohlen, die Infusion zu belasten und in das Wasserbad zu geben. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Danach musst du ins Bett gehen. Es wird empfohlen, Bäder für drei Monate einzunehmen.

Genesungsprognose

Die Peyronie-Krankheit ist schwer zu heilen, da die Gründe für ihr Auftreten nicht vollständig verstanden werden. Statistiken sagen jedoch Folgendes aus:

  • Die medikamentöse Therapie der Peyronie-Krankheit ist in 50 bis 60% der Fälle wirksam.
  • Ein noch größerer Prozentsatz der Genesung erfolgt lokal mit Injektionen der Tunica.
  • Durch die Operation können Sie schnell bedeutsame Ergebnisse erzielen und die sexuelle Rehabilitation der Patienten beschleunigen. Jede Operation ist jedoch immer mit Komplikationen verbunden.
  • Bis heute ist die Schockwellentechnologie nach Ansicht der Experten die effektivste Methode der konservativen Behandlung der Peyronie-Krankheit, die fast hundertprozentige Ergebnisse liefert.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Peyronie-Krankheit keine angeborene Pathologie ist, sollten Männer zur Vorbeugung die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Vermeiden Sie Mikrotraumas des Penis. Um dies zu tun, sollten Sie atmungsaktive, geräumige Unterwäsche und Hosen tragen. Während des sexuellen Kontakts müssen Sie eine bequeme Haltung wählen.
  • Bei Krankheiten, die zur Entwicklung der Peyronie-Krankheit beitragen, ist es notwendig, die obligatorische Behandlung durchzuführen.
  • Schlechte Gewohnheiten hinterlassen - Rauchen und Alkoholismus, da diese Faktoren auch zum Auftreten von Plaques auf der Proteinmembran beitragen.

Die genauen Ursachen der Peyronie-Krankheit sind unbekannt. Daher gibt es Probleme bei der Wahl der Behandlung der Krankheit. Bestehende Krankheitsbekämpfungsmethoden sind nicht immer hochwirksam. Im Allgemeinen ist die Prognose für eine Erholung jedoch günstig. Es ist nur notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und Präventivmaßnahmen zu folgen. Und dann wird Ihnen diese Krankheit nur theoretisch bekannt sein.

1. Prävalenz

  1. 1 Die Häufigkeit des Auftretens von Pathologien bei Männern beträgt 0,39 - 9%.
  2. 2 Normalerweise betrifft die Krankheit Männer zwischen 40 und 70 Jahren (2/3 der Patienten zwischen 40 und 60 Jahren).
  3. 3 Bei 84% der Menschen ist die Hauptbeschwerde die Krümmung des Penis, 47% stellen schmerzhafte Erektionen fest.
  4. 4 32% der Patienten stellen fest, dass sich am Penis eine Dichtung bildet, die Krümmung und die schmerzhafte Erektion.
  5. 5 25 - 41% der Patienten haben Erektionsprobleme.

2. Ursachen

Die genauen Ursachen der Pathologie sind nicht bekannt. Zu den wichtigsten Theorien gehören die genetische Veranlagung (häufiger Nachweis des HLA-B7-Gens, Kombination mit Dupuytrens Kontraktur), Mikrotrauma des Penis und seiner Gefäße.

Es wird davon ausgegangen, dass bereits eine geringfügige Verletzung zur Freisetzung von Entzündungsmediatoren führt. Diese Substanzen ziehen Leukozyten an den Ort der Schädigung an, Fibroblasten (Bindegewebszellen) werden aktiviert. Als Ergebnis wird eine überschüssige Menge an Kollagen produziert, die die Grundlage für die Versiegelungen in der Eiweißhülle des Penis bildet.

Abb. 1 - Peyronie-Krankheit, Skizze

3. Einstufung

Je nach Stadium der Krankheit:

  1. 1 Stadium eines akuten Entzündungsprozesses, wenn die Plaque gerade erscheint und eine weiche Textur hat. Die Hauptbeschwerden des Patienten in dieser Zeit sind Schmerzen, das Vorhandensein von Dichtungen, die Krümmung des Penisschafts. Die Phase dauert die ersten 18 bis 24 Monate und tritt in die chronische Stabilisierungsphase ein.
  2. Stufe 2 Stabilisierung der Plaque, wenn sie nicht mehr wächst, verdichtet durch Ablagerung von Calciumsalzen. Der Patient zeigt eine erektile Dysfunktion.

Der Verlauf der Peyronie-Krankheit kann sein:

  1. 1 Langsam progressiv.
  2. 2 Schnell progressiv.

Die Krankheit wird auch nach der Schwere der Krümmung des Penis, dem Vorhandensein von Symptomen, dem Durchmesser und dem Ort der Dichtungen klassifiziert.

4. Hauptsymptome

Bei der Überweisung an einen Arzt klagt der Patient über:

  • Schmerzen im Rumpf des Penis, die während der Erektion auftreten oder sich verschlimmern. Oft fehlen die Schmerzen völlig.
  • Искривление пениса. Зачастую его можно увидеть лишь во время эрекции.
  • Das Vorhandensein eines oder mehrerer Siegel im Penis. Diese Plaques haben eine knorpelige Dichte, verschieben sich nicht relativ zu den darunter liegenden Geweben, ihr Kontakt verursacht keine Schmerzen. Die Haut wird nicht verändert, normale Farbe.
  • Die Schwächung der Erektion, Verletzung des Sexuallebens. Dies kann verschiedene Ursachen haben: von eingeschränkter Durchblutung bis hin zu psychischen Beschwerden. Eine Verletzung normaler sexueller Aktivitäten ist oft die Folge der Krümmung des Penis (normaler, normaler Geschlechtsverkehr ist einfach unmöglich).
  • Bei etwa 30-50% der Patienten schreitet die Krankheit voran: Die Verdickung nimmt zu, der Krümmungsgrad nimmt zu und es treten Probleme mit der Erektion auf. 47-67% haben eine Stabilisierung der Krankheit. Eine vollständige unabhängige Genesung tritt nur bei 3-13% der Patienten auf.

5. Diagnosemethoden

Die Diagnose der Krankheit basiert auf der Untersuchung und manuellen Untersuchung durch einen Urologen.

Faserplaques haben eine knorpelige Dichte, sind nicht relativ zu den darunter liegenden Geweben verschoben, schmerzfrei bei Palpation.

Wenn der Patient den Grad und die Richtung der Krümmung des Penis nicht unabhängig beschreiben kann, wird ihm eine Injektion eines vasotropen Arzneimittels gegeben, wonach die Belastung beurteilt wird.

  • In den meisten Fällen wird der Penis mit Ultraschall untersucht, um die Größe und den Ort der Dichtungen des Patienten zu klären.
  • Zusätzlich kann eine MRT verschrieben werden.

6. Behandlungsmöglichkeiten

Die Peyronie-Krankheit ist für das Leben des Patienten nicht gefährlich. Derzeit gibt es eine Vielzahl von therapeutischen Maßnahmen, um die Symptome zu lindern.

Der Patient sollte sich nicht selbst behandeln, Volksheilmittel verwenden. In jedem speziellen Fall wird der Urologe das Behandlungsschema auswählen.

7. Konservative Therapie

Diese Behandlungsoption wird in den folgenden Fällen gewählt:

  • Frühes Stadium der Krankheit (weniger als 6 Monate nach Auftreten der ersten Symptome).
  • Betriebsverweigerung.
  • Die Symptome stören den Patienten etwas.

In den meisten Fällen erfordert die konservative Therapie keinen Krankenhausaufenthalt und wird zu Hause durchgeführt. Einige therapeutische Maßnahmen (Physiotherapie, Injektionen von Medikamenten) erfordern einen Besuch in der Klinik. Lokale Therapie kann helfen, Schmerzen zu reduzieren und den Grad der Krümmung zu reduzieren.

  1. 1 Magnetfeldtherapie, lokales Infrarot und Laserbestrahlung werden halbjährlich zweimal jährlich durchgeführt.
  2. 2 Eine niedrig dosierte Strahlentherapie im Penisbereich führt zur Auflösung des Schmerzsyndroms. Seine hauptsächliche Nebenwirkung ist die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion.
  3. 3 Der Verlauf der Elektrophorese im Bereich der Plaques mit Dexamethason-, Lidocain- und Verapamil-Präparaten. In 88-96% der Fälle wurde die Schmerzlinderung beobachtet, bei 53% der Patienten nahm die Verdickung ab.
  4. 4 Topische Anwendung von Verapamil-Gel 15%. Das Medikament wird zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen. Die Therapiedauer beträgt 3-9 Monate.
  5. 5 Die Verwendung eines Vakuumaufrichters kann die Krümmung des Penis reduzieren. Der Urologe informiert den Patienten über den ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät, die Dauer der Sitzungen und deren Vielzahl. Typischerweise wird der Druck im Extraktor auf das vom Patienten tolerierte Maximum gepumpt und hält 10-15 Minuten. Pro Tag werden 1-2 Sitzungen durchgeführt. Die Behandlung kann mehrere Monate dauern.
  6. 6 Die Injektionstherapie wird mit unterschiedlichem Erfolg angewendet. Die Medikamente werden mit einer Spritze direkt an die Stelle der Versiegelung injiziert. Die Daten zur Wirksamkeit von Injektionen sind widersprüchlich. Die meisten Therapien erfordern eine Bestätigung in klinischen Studien.

Symptome der Peyronie-Krankheit

Veränderungen im Körper führen zu:

  • beeinträchtigte erektile Funktion
  • signifikante Peniskrümmung,
  • starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Solche Beschwerden werden am häufigsten von Patienten gehört. Insgesamt betrifft die Peyronie-Krankheit etwa ein Prozent der Männer.

Die Ursachen der Peyronie-Krankheit sind noch nicht vollständig verstanden. Die gängigste Theorie befasste sich mit der pathologischen Heilung von Penisgewebe. Viele Patienten hatten zuvor während des Geschlechtsverkehrs ein Trauma (oder eine Fraktur) des Penis gehabt, wonach eine falsche Anhäufung der Penisgewebe und die Bildung von Narben und Plaques begannen.

Die Krümmung des Penis kann erworben und angeboren sein.

Die verbleibenden Ursachen der Erkrankung umfassen einen kosmetischen Defekt, der beim Geschlechtsverkehr oder bei emotionalen Erlebnissen zu Beschwerden führt.

Die größten Beschwerden und Unannehmlichkeiten verursachen die Krümmung des Penis. Männer klagen über psychologische Erfahrungen, die mit den kritischen Bemerkungen ihrer Freunde einhergehen, wie zum Beispiel: „Oh! Schau, was für eine Kurve es ist! “

Die Peyronie-Krankheit tritt gewöhnlich in milder Form auf und verschwindet innerhalb eines Jahres von selbst. Wenn sie nicht besteht, ist es nicht länger notwendig, auf ihr unabhängiges Verschwinden zu hoffen, da eine Verschlechterung oder Besserung nur eineinhalb Jahre nach Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit auftreten kann. Nach dieser Zeit ist eine konservative Therapie bereits unwirksam, und in der Regel ist eine obligatorische Operation erforderlich.

Peyronie-Krankheitsbehandlung

Um die Frage richtig beantworten zu können: "Wie heilt man die Peyronie-Krankheit?", Sollte man sich mit dem Stadium befassen, in dem sich die Krankheit befindet.

Die Wirksamkeit der Behandlung durch physiotherapeutische oder medizinische Methoden ist nicht hoch genug.

Bei kleineren Dichtungsgrößen und einer leichten Krümmung des Penis können Sie jedoch große Mengen solcher Arzneimittel verwenden:

Kalziumantagonisten werden zur lokalen Behandlung verwendet:

  • Steroide (Hydrocortison),
  • Dimexid,
  • proteolytisches Enzym lidaza,
  • direkte Injektion in die Plaque mit Verapamil.

In der Physiotherapie werden Methoden eingesetzt:

  • Lasertherapie
  • Phonophorese und andere.

Diese Methoden sind jedoch sehr ineffizient und haben häufig alle möglichen Nebenwirkungen.

In Ermangelung eines positiven Ergebnisses wird den Patienten eine chirurgische Behandlung angeboten. Die Operation der Peyronie-Krankheit oder anderer physischer Defekte des Penis ist am effektivsten. Im Verlauf der chirurgischen Behandlung wird die Krümmung des Penis korrigiert und Plaques entfernt - die Ursache der Erkrankung.

Für jeden Fall wird diese oder jene Art der Operation vorgeschlagen.

Peyronie-Prävention

Die Hauptprophylaxe ist der vorsichtige Geschlechtsverkehr, da Verletzungen und Frakturen des Penis am häufigsten auftreten, wenn grobe sexuelle Handlungen ausgeführt werden oder während des Geschlechtsverkehrs in einem betrunkenen Zustand. Die größte Gefahr ist die Stellung der "Frau von oben".

Die Auswirkungen der Peyronie-Krankheit können nur durch die vollständige und vollständige Heilung der Krankheit vermieden werden.

Therapeutisches Bad

Therapeutische Bäder sollten mit Salbei Kräutern zubereitet werden. Um ein therapeutisches Bad vorzubereiten, sollten Sie drei Handvoll Heilkräutertee nehmen und mit einem Eimer kochendem Wasser füllen. Bestehen, bestreuen und in ein Wasserbad gießen. Das Baden sollte nachts erfolgen, um sofort in das gekochte warme Bett zu gelangen.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass einige Kräuter toxisch oder toxisch wirken können.

WAS IST PEYRONIS KRANKHEIT?

Ein solcher medizinischer Begriff ist eine gutartige Erkrankung, die das Albumin der kavernösen Körper des männlichen Penis betrifft.

Es fängt an, zahlreiche Siegel oder Plaques zu bilden. Diese Formationen sind leicht auf der Rückseite des Penis spürbar.

  • Manchmal beginnen sie sich auf gegenüberliegenden Seiten der Harnröhre zu bilden.
  • Manchmal erleben Patienten das Wachstum von Narbengewebe (Fibrose) der Körperhöhlen.
  • Medizinische Statistiken zeigten, dass etwa 30% der Patienten mit dieser Diagnose eine Fibrose haben.

Leider führen all diese Veränderungen zu einer Verletzung der erektilen Funktion, unerträgliche Schmerzen treten beim Geschlechtsverkehr auf, was sie fast unmöglich macht. Am häufigsten wenden sich Patienten mit solchen Beschwerden an Urologen. Es ist jedoch erfreulich, dass nur 1% der männlichen Bevölkerung an dieser seltenen Krankheit leidet.

URSACHEN DER KRANKHEIT

Zum ersten Mal wurde die Peyronie-Krankheit im Jahre 1743 von einem französischen Arzt mit demselben Namen erfasst und beschrieben. Aber selbst jetzt können Experten nicht mit Sicherheit sagen, wie diese Krankheit auftritt.

Darüber hinaus ist bekannt, dass sich diese Krankheit häufig gegen die Entwicklung von Dupuytren-Kontraktur, Knötchensklerose der Ohrmuscheln, Schulter- und Skapulieriarthritis, Sklerodermie und Dermatomyositis manifestiert. Alle oben aufgeführten Krankheiten gehören zur Klasse der Kollagenosen, die sich häufig in verschiedenen Körperbereichen manifestieren.

WIE SIE VERSTEHEN, WAS SIE EINER PAYRONI-KRANKHEIT HABEN

Fast immer klagen Patienten über die folgenden Symptome der Krankheit:

  • Schmerzhafte Erektion und Probleme damit,
  • Signifikante Peniskrümmung,
  • Das Vorhandensein von Plaques, die leicht mit den Fingern zu fühlen sind,
  • Probleme bei der Umsetzung von Geschlechtsverkehr, Schmerzen.

Es ist zu beachten, dass der Penis in einigen Fällen so stark gebogen ist, dass ein normaler Geschlechtsverkehr fast unmöglich wird oder dem Partner ernsthafte Beschwerden bereitet.

Dies kann die neu gebildeten Plaques stören, die die Konsistenz von Knorpel haben. Sie können bis zu 3 cm groß werden.

Normalerweise befinden sich große Plaques in der Eiweißhülle, die sich näher am Körper der Koronarnut des Penis befindet, näher am Schambein. Je nachdem, wie sich die Plaques befinden, schließt der Urologe anhand der Art der Peniskrümmung.

In der medizinischen Praxis ist die dorsale, laterale und ventrale Krümmung des Penis isoliert. Gleichzeitig ist die Harnröhre keinen Verformungen ausgesetzt, so dass sich der Patient nicht unwohl fühlt.

WIE ERFOLGT DIE KRANKHEIT?

Oft tritt die Peyronie-Krankheit in einer leichten Form auf. Der Patient kann plötzlich auf dem Penis Plaques erscheinen, die jedoch nach sechs Monaten oder einem Jahr ohne Behandlung sicher verschwinden.

Darüber hinaus können sich die Symptome dieser Erkrankung innerhalb von eineinhalb Jahren nach dem ersten Auftreten ständig in Richtung einer Besserung oder einer Verschlechterung entwickeln. Leider hat eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Effekt auf den Vorfall des Jahres, weshalb Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

DIAGNOSTIK DER PEYRONI-KRANKHEIT

Während des Empfangs bestimmt der Urologe, wie sehr die Krankheit das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigt. Die Behandlung wird nur dann durchgeführt, wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass sie das normale Sexualleben des Patienten beeinträchtigt. Danach bestimmt der Urologe die Grundposition der Plaques und den Grund, warum sich der Penis verdreht hat.

In der Regel muss der Urologe zu diesem Zweck eine Erektion verursachen. Für das Verfahren können sowohl natürliche Erreger als auch Medikamente verwendet werden.

Danach spürt der Spezialist den Penis sorgfältig auf der Suche nach Plaques. Aber Für detailliertere Untersuchungen wird Ultraschall verwendet und Fotos gemacht.. Sie zeigen deutlich, wie der Penis während der Erektion gebogen wird.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG (OPERATION)

Diese Methode des Umgangs mit der Peyronie-Krankheit wird von Urologen nur in Fällen angewendet, in denen andere Methoden unwirksam sind und im Falle einer starken Krümmung des Penis.

Alle Operationen für Peyronie-Krankheit, kann in Implantation, Verkürzung und Verlängerung unterteilt werden.

FOKUSIEREN VON OPERATIONEN

Mit dieser Technik können Sie den Penis des Patienten maximieren. Während des Gebrauchs wird das männliche Sexualorgan jedoch kürzer, da der Chirurg auf der der Krümmung gegenüberliegenden Seite einen Teil der Tunika abschneidet.

Wenn der Penis beispielsweise eine zum Oberkörper gerichtete Krümmung aufweist, verkürzt der Arzt den oberen Halbkreis. Wenn die Verformung des Penis zur rechten Seite verkürzt wird, usw.

Leider wird nach einer solchen Operation das Sexualorgan kurz. Manchmal müssen Ärzte den Penis um einige Zentimeter verkürzen, um den Patienten vor den unangenehmen Folgen der Peyronie-Krankheit zu schützen. Dies berücksichtigt die individuelle Neigung des Organismus zur Narbenbildung.

ERWEITERUNGSVORGÄNGE

Für den Fall, dass der Penis um mehr als 60 ° gekrümmt ist, sind Urologen gezwungen, Verlängerungsoperationen oder mit anderen Worten eine Korporoplastik durchzuführen. Diese Operation wird auch in Fällen durchgeführt, in denen der Patient sein Genitalorgan nicht stark reduzieren möchte oder aus medizinischen Gründen nicht akzeptabel ist.

Während dieser Operation wird das Begradigen des Penis möglich, indem die Tunika an der Stelle verlängert wird, an der sich die Plakette befindet. Die erste Operation zur Verlängerung des Penis bedeutete eine chirurgische Exzision aller verdichteten Gewebe mit nachfolgendem Ersatz des entstandenen Defekts mit Hilfe von speziellen biologischen Materialien.

  • Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass das Herausschneiden von Plaque mit einer Schädigung des kavernösen Gewebes verbunden ist, die die erektile Funktion des Patienten direkt beeinflusst.
  • Aufgrund der geringen Effizienz wird diese Technik praktisch nicht angewendet. Urologen empfehlen dem Patienten, ein Seziersiegel in Form des Buchstabens N herzustellen.
  • Nach der Operation ersetzen die Ärzte den entstandenen Defekt durch die gleichen biologischen Materialien.
  • Synthetische Gewebe in Form von Patches von Dacron, Gortex, Pelvicol können ebenfalls verwendet werden.

In jedem Fall sollte der Patient berücksichtigen, dass die Verlängerungsoperationen als eine der schwierigsten betrachtet werden, weshalb ihre Kosten ziemlich hoch sein können. Wenn die Fonds dies nicht zulassen, sollten billigere Verkürzungsmethoden verwendet werden.

IMPLANTATIONSBEHANDLUNGSMETHODEN

Bei der Krümmung des Penis wird häufig eine ähnliche chirurgische Eingriffstechnik eingesetzt. Es hat sich für die Behandlung dieser Krankheit in Kombination mit erektiler Dysfunktion bewährt, die nicht mit Medikamenten geheilt werden kann.

Bei dieser Methode wirken sich Chirurgen nicht auf das Eiweiß aus, sondern ersetzen das kavernöse Gewebe des Penis durch ein Implantat.

Es kann halbsteif oder hydraulisch sein. Die erste Version der Prothese ist billiger, so dass sich der Patient beim Tragen etwas unwohl fühlen kann.

Was hydraulische Prothesen betrifft, so bestehen sie aus mehreren Teilen: einem Reservoir mit einer Flüssigkeit, das sich an der Vorderwand des Peritoneums befindet, Arbeitszylinder, die anstelle der kavernösen Körper eingebaut sind, und einer in die Haut des Skrotums implantierten Pumpe.

Drücken Sie einfach das Implantat und es wird aktiv. In diesem Fall wird der Penis aufgerichtet. Um die Prothese zu deaktivieren, drücken Sie leicht auf einen anderen Teil der Pumpe.

NATIONALE BEHANDLUNGSMITTEL OHNE BEDIENUNG

In einigen Fällen ist die alternative Medizin ein ziemlich wirksames Mittel, um die Peroni-Krankheit zu bekämpfen. Es ermöglicht dem Patienten, die Symptome der Krankheit ohne Operation zu reduzieren.

Gleichzeitig ist eine solche Behandlung harmloser, da sie die Fruchtbarkeit des Mannes wenig beeinflusst. Leider wirkt sich diese Behandlung langsam auf den Patienten aus, daher müssen Sie so viel Geduld wie möglich haben.

BEHANDLUNG MIT CHESTNUTS

Es ist seit langem festgestellt worden, dass diese Krankheit mit einer Abkochung von Kastanien behandelt werden kann.

Dazu müssen Sie 20 g Kastanienkerne nehmen und diese dann mit einem Mixer zerkleinern.

Die resultierende Masse wird in kochendes Wasser gegossen, auf den Herd gestellt und weitere 15 Minuten bei niedriger Hitze gekocht.

Nach dem Kochen sollte die Abkochung der Kastanien stehen bleiben, bis sie vollständig abgekühlt ist. Anschließend sollte sie mit Gaze abgelassen werden. Fertig-Sud sollte einmal täglich mit einer Glasdosis von innen eingenommen werden. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 3 Monate.

ANWENDUNG DES LECKES FÜR DIE BEHANDLUNG

Darüber hinaus kann die Peyronie-Krankheit mit Blutegeln behandelt werden.

Sie lösen sehr schnell Narben und Plaques. Die Blutegel selbst können jedoch als Rohstoff zur Behandlung verwendet werden.

Salbe wird auf deren Basis hergestellt. Nehmen Sie dazu 1/4 Tasse getrocknete Blutegel, die Sie in der Apotheke kaufen können, und mischen Sie diese mit 15 g Heparinsalbe, 2 EL. Löffel "Dimexidum" sowie ein Glas Honig aus Akazien. Dann sollte die Mischung gut gemischt und gekühlt werden.

Der Patient muss diese Salbe jeden Abend in den Penis einreiben, bis er vollständig absorbiert ist. In der Regel dauert die Behandlung bis die Salbe vollständig ist. Bei Bedarf kann die Behandlung wiederholt werden.

BEHANDLUNGSBäder

Diese Behandlungsmethode gilt als eine der effektivsten Heiler.

Zur Herstellung solcher Bäder werden Kräuter und Wurzeln gebührenpflichtig, die Salbei in ihrer Zusammensetzung enthalten.

Üblicherweise werden drei Packungen einer solchen Sammlung genommen, die in einem Eimer mit kochendem Wasser gebrüht werden. Um die Infusion besser zu dekorieren, wird der Eimer mit einem Deckel abgedeckt und 30 Minuten lang infundiert. Dann wird die Brühe dekantiert und ins Badezimmer gegossen. Der Patient muss 15 Minuten in einem solchen Bad liegen und sich dann ausruhen.

BEHANDLUNG VON KRÄUTERN

  • Die Verwendung von Kräutern zur Behandlung der Peyronie-Krankheit ermöglicht es einem Mann, nicht nur eine unangenehme Krankheit loszuwerden, sondern trägt auch zur Stärkung der gesamten Immunität bei.
  • Für die Herstellung von Brühe muss in einer Apotheke Salbei Gras, Klettenwurzel, Anfangsbuchstaben, Flachs und Oregano gekauft werden.
  • All dies sollte gründlich gespült und dann in einem Mixer vermahlen werden.
  • Danach wird das Gras in eine Thermoskanne gelegt und mit kochendem Wasser gefüllt.
  • Kräuterabsud sollte nachts infundiert werden und danach in 4 Teile aufgeteilt werden.
  • Больной должен принимать его каждый раз за полчаса для еды в течении нескольких месяцев.

Однако нужно брать во внимание тот факт, что некоторые растения могут быть ядовитыми.

Именно поэтому перед приготовлением отвара нужно проконсультироваться со своим врачом.

ДРУГИЕ СПОСОБЫ ЛЕЧЕНИЯ

Die weniger verbreitete Methode zur Behandlung der Peniskrümmung sollte die Methode von Nesbit einschließen, die bereits 1965 vorgeschlagen wurde. Die Essenz dieser Methode besteht darin, einige abgerundete Abschnitte der Tunica albuginea auf der Seite zu entfernen, an der keine Krümmung vorhanden ist. Danach werden alle erworbenen Defekte genäht und der Penis wird gleichmäßiger.

Mit dieser Technik können Sie ideale Ergebnisse für den Patienten erzielen, aber viele Patienten klagen über sich verschlechternde Erektionen. Dies liegt höchstwahrscheinlich an der Verformung des kavernösen Gewebes, die während der Operation auftritt. Aus diesem Grund wird die Nesbit-Technik in der modernen medizinischen Praxis selten verwendet.

Im Jahr 1984 konnte P. A. Schtschepljow eine andere Methode zur Glättung des Penis anbieten. Man spricht von der Tunika der Tunika. Während der Operation ist das kavernöse Gewebe nicht betroffen, sodass sich ein Mann in Zukunft nicht über das Fehlen einer Erektion beklagen kann.

Die Technik besteht darin, nicht absorbierbare Nähte von der der Krümmung gegenüberliegenden Seite auf die Albuminmembran aufzubringen. Die Länge des Penis ist zweifellos reduziert, aber die Erektionsfunktion wird durch die Operation nicht beeinträchtigt.

Und auf dieser Seite: http://man-up.ru/zdorove/povyshenie-potentsii/bady-dlya-potentsii.html erfahren Sie mehr über die Wundertabletten "rote Wurzel"

Symptome und Anzeichen

Die Peyronie-Krankheit hat ein akutes Stadium und eine Stabilisierungsphase von 6 Monaten bis zu einem Jahr. Die Symptome und klinischen Anzeichen des Krankheitsverlaufs bei Männern können unterschiedlich sein. Die charakteristischsten Symptome sind:

  • Genitaldeformität während der Erektion,
  • Schmerzen während des Verkehrs
  • das Vorhandensein von Plaque (Siegel, Tuberkel) unter der Haut, das bei Palpation spürbar ist,
  • Elastizitätsverlust des Penis und zunehmende Krümmung.

Manchmal führt die Peyronie-Krankheit zu einer Verkürzung des Penis, einer erektilen Dysfunktion (Komplikationen).

Die Peyronie-Krankheit kann durch solche Faktoren ausgelöst werden:

  • genetische Veranlagung bei Männern für übermäßige Kollagenbildung,
  • Verletzungen (Hämatome, Mikronadben, insbesondere wenn sie chronisch werden),
  • Behandlung von Erektionsstörungen durch Injektion in den Penis kann auch zu Mikrotraumen führen,
  • Autoimmunerkrankungen
  • Einnahme von Medikamenten gegen Bluthochdruck, Herz,
  • Altersänderungen im Penis.

Die Peyronie-Krankheit kann zu diesen drei Arten der Peniskrümmung führen:

Im ersten Fall "schaut" der Penis bei Männern mit ventraler Abweichung nach unten, und die laterale Verformung des Penis wird als lateral bezeichnet.

Wenn die Krümmung nicht stark ist, sie nicht mit Schmerzen verbunden ist und den Geschlechtsverkehr nicht stört, kann sie nicht behandelt oder harmlose Volksheilmittel verwendet werden.

Verbindung mit der Möglichkeit, Kinder zu haben

Die Peyronie-Krankheit kann die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen, wenn der Penis bei Männern so gekrümmt ist, dass er nicht in die Vagina eindringen kann. In diesem Fall muss die Pathologie behandelt werden und höchstwahrscheinlich chirurgisch und nicht medizinisch oder zu Hause, wenn der Mann Kinder haben möchte. Während des Behandlungszeitraums und der Genesung ist es jedoch erforderlich, den sexuellen Kontakt aufzugeben und sich auf die Tatsache vorzubereiten, dass der Penis nach der Operation leicht abnehmen kann (um 1 bis 2 cm) sowie andere mögliche Folgen (Schwächung der Erektion) und Rückfall.

Fehlerbehebung

Die Behandlung der Krankheit wird häufig durch Kollagenase, entzündungshemmende Medikamente, Vitamine (konservative Therapie) sowie durch die Methode des chirurgischen Eingriffs, wenn die Krümmung signifikant ist, und mit Hilfe anderer zusätzlicher physiotherapeutischer Techniken durchgeführt. Der Arzt kann Ihnen auch empfehlen, Volksheilmittel als adjuvante Therapie zu verwenden.

Die medikamentöse Behandlung erfolgt durch Injektion in den Penis und durch orale Verabreichung von Medikamenten (Kaliumaminobenzoat, Colchicin, Tamoxifen, Vitamin E). Die Dosierung, das Schema und die Dauer der Einnahme von Medikamenten bestimmen den Arzt.

  • Für Injektionen mit Interferon, Hydrocortison, Lidazu.
  • Das Enzympräparat Kollagenase, das Kollagenfasern beeinflusst, hat sich ebenfalls als wirksam erwiesen.
  • Vor der Injektion muss der Patient ein Anästhetikum erhalten.
  • Während der Verschlimmerung der Peyronie-Krankheit bei Männern kann die Verabreichung dieses Arzneimittels zu einer Zunahme der Fibrose führen.

Die konservative Behandlung sollte komplex sein und neben Medikamenten Ultraschall, Laser, Magnetlasertherapie, Phonophorese, Strahlentherapie, transkutane Elektrophorese und andere Methoden der Hardwaretherapie umfassen.

Chirurgische Behandlung

Es wird angenommen, dass es am effektivsten ist, die durch die Peyronie-Krankheit verursachte Krümmung durch chirurgische Methoden zu bekämpfen. In der medizinischen Praxis wird die Methode der Vervielfältigung mit dem Herausschneiden von faserigen Plaques oder die Wiederherstellung der betroffenen Bereiche unter Verwendung künstlicher Materialien, des eigenen Gewebes des Patienten, der Prothetik weit verbreitet.

Heimtherapie

Die Peyronie-Krankheit kann versucht werden, um Volksheilmittel zu heilen: Dekokt von Kräutern, Bädern. Es wird beispielsweise empfohlen, vor dem Essen eine Marmelade zu trinken. Zur Zubereitung des Arzneimittels 20 g Kastanien hacken, mit einem Glas Wasser bedecken und 15 Minuten kochen. Trinken Sie gefiltert. Zum Süßen der Brühe Honig hinzufügen. Die Behandlung dauert 3 Monate.

  • Den Heileffekt der nächsten Kollektion auf Basis der Klettenwurzel nicht ausschließen,
  • salbeiblätter,
  • Oregano
  • Primel,
  • Flachsfisch
  • 1 EL Kräuter zu gleichen Teilen,
  • gießen Sie abends 2 Tassen kochendes Wasser,
  • Trinken Sie am nächsten Tag das ganze Gebräu für mehrere Ansätze, bevor Sie essen.
  • Wiederholen Sie den Vorgang jeden Tag für 3 Monate.

Die Therapie mit Volksheilmitteln beinhaltet auch die äußerliche Anwendung von Salbei als Aufguss zum Baden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Nach dem Bad müssen Sie sich in Wärme legen.

Vergessen Sie jedoch nicht, den Grad der Krümmung des Penis zu kontrollieren, wenn Sie mit Volksmitteln behandelt werden. Wenn die Verformung zunimmt, sollten Sie sofort den Urologen kontaktieren.

Sicherheitsvorkehrungen

Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit sind vor allem für Männer ab 35 vorgesehen, junge Menschen sollten sie jedoch befolgen, insbesondere wenn eine genetische Veranlagung vorliegt.

Erstens müssen Sie alle Risikofaktoren eliminieren, beispielsweise Verletzungen beim Sex. Wählen Sie nur bequeme Körperhaltungen und lieben Sie sich nicht nach dem Trinken, Drogenrausch.

Tragen Sie bequeme, nicht einschnürende Genitalien, Unterwäsche.

Da einige systemische Erkrankungen wie Diabetes die Peyronie-Krankheit auslösen können, sollten sie umgehend behandelt werden.

Warum erscheint die Krankheit?

Es ist notwendig zu verstehen, warum der Penis zum Zeitpunkt der Erektion gekrümmt ist.

Der Penis besteht aus drei Körpern: zwei oberen kavernösen und einem unteren schwammigen Körper. Jeder dieser Körper ist von der Eiweißmembran umgeben, die die maximale Größe des Penis während seiner Erregung vorgibt.

Wenn sich auf der Oberfläche dieser Schale Plaques bilden (dichte Narbenformationen), die sie während der Erektion zurückhalten und daran hindern, auf natürliche Weise zu wachsen, tritt eine Peniskrümmung auf.

Die Proteinhülle bestimmt die Größe des Penis

Natürlich stellt sich eine weitere Frage: aus welchen Gründen werden diese schlecht gestrichenen Plaketten gebildet? Eine klare Antwort darauf gibt es noch nicht. Die Hauptursachen für die Entwicklung der Peyronie-Krankheit werden jedoch bedingt betrachtet:

  • Mikrotrauma durch mechanischen Schaden verursacht. Gleichzeitig entwickeln sich entzündliche Prozesse, die zur Bildung einer faserigen Plaque führen, die die Elastizität und Beweglichkeit der Proteinhülle verringert.
  • Angeborene Pathologie. In diesem Fall werden die Plaques unter der Haut nicht erkannt. In den Hohlkörpern gibt es jedoch Dichtungen des Bindegewebes, was die Krümmung des Penis verursacht. Statistiken zufolge tritt die angeborene Peyronie-Krankheit in einem von hundert Fällen auf. Meistens ist diese Krankheit mit Vererbung verbunden.

Neben den Hauptgründen gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich diese Krankheit entwickelt.

  • Erkrankungen, die mit Entzündungen des Bindegewebes einhergehen,
  • Diabetes mellitus,
  • Ungleichgewicht im Fettstoffwechsel,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Krankheit),
  • hoher Blutdruck
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen und Alkoholismus.

Ist das genau die Peyronie-Krankheit?

Es sei darauf hingewiesen, dass die Peyronie-Krankheit einen langen Entwicklungsprozess hat. Von dem Moment des Erhaltens eines Mikrotraumas bis zur Bildung einer dichten Plakette kann es eineinhalb Jahre dauern. Die zikatrische Verhärtung nimmt dann nicht mehr zu, geht aber nicht von selbst aus.

Die Symptomatologie der Krankheit ändert sich mit der Zeit. Es können zwei Hauptstadien in der Entwicklung der Krankheit unterschieden werden: Schmerz und Funktion.

Für die schmerzhafte Zeit sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Das Auftreten von Schmerzen im Penis als aufgeregt und in einem ruhigen Zustand. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während der Plaquebildung auf dem Albugineum eine Gewebedehnung auftritt.
  • Beim Abtasten des Penis sind kleine Robben tastbar.
  • Zum Zeitpunkt der Erektion kann es zu einer leichten Krümmung des Penis kommen.

Die Funktionsperiode zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Explizite Krümmung des Penis im Zustand der Erregung (in 80% der Fälle).
  • Greifbare Schmerzen während der Erektion.
  • Die Plaque hat klare Konturen und erhält zunächst eine knorpelige Struktur. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Verkalkung, die dem Knochen ähnelt.
  • Erektionsstörungen. Da sich die Plaque in unmittelbarer Nähe der Blutgefäße befindet, kann sie die normale Blutversorgung des Penis stören, was zu einer schwachen Potenz führt (in 30% der Fälle).

Ursachen der Peyronie-Krankheit Entwicklung

Die erste Erwähnung eines solchen Zustands wie die Peyronie-Krankheit wurde 1561 erwähnt, wurde jedoch viel später vom französischen Chirurgen Francois de la Peyroni beschrieben. Die Pathogenese der Krankheit ist heute nicht vollständig untersucht. Von den Theorien der Pathogenese der Peyronie-Krankheit, die die moderne Andrologie hat, ist die Theorie am populärsten, bei der die Hauptursache als Mikrotrauma der Proteinhülle mit der Entwicklung von Hämatomen bezeichnet wird, die zu fibrösen Veränderungen im Gewebe der Kavernarkörper führt.

Gleichzeitig resultieren die meisten Mikrotraumen, die zur Entwicklung der Peyronie-Krankheit führen, durch Geschlechtsverkehr. Es werden jedoch nicht alle Penisverkrümmungen erfasst. In einigen Fällen ist die Peyronie-Krankheit eine angeborene Erkrankung. Die Hypoplasie der Tunica oder des kurzen Harnröhrenkanals ist die Ursache der angeborenen Peyronie-Krankheit. Im Falle einer angeborenen Pathologie der Plaques wird nicht beobachtet, und die Krümmung des Penis tritt aufgrund des Vorhandenseins von Bindegewebsfäden in den Körperhöhlen auf. Gleichzeitig sind geringfügige Krümmungen nicht pathologisch und bedürfen keiner Behandlung. 2-3% der Männer leiden an einer angeborenen Peyron-Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad.

Symptome der Peyronie-Krankheit

Die Hauptsymptome der Peyronie-Krankheit sind schmerzhafte Erektionen, verringerte Steifheit und Krümmung des Penis sowie das Vorhandensein einer tastbaren Plaque in den kavernösen Körpern des Penis.

Die erste aktive Phase der Erkrankung dauert sechs Monate bis eineinhalb Jahre. Wenn die Dichtungen im Peniskörper nicht unabhängig voneinander verschwunden sind, ist eine konservative Behandlung angezeigt. Je früher die Krümmung des Penis, desto wirksamer ist die konservative Therapie. Eine chirurgische Behandlung ist bei akuten Schmerzen und bei schweren Fällen der Peyronie-Krankheit indiziert, die mit einer erheblichen Krümmung des Penis auftritt. Wenn konservative Therapie keine Ergebnisse bringt, dann auch auf eine chirurgische Behandlung zurückgreifen, die aufgrund der hohen Effizienz immer beliebter wird.

Die Palpationsuntersuchung gibt dem Andrologen die Möglichkeit, den Ort der Plaque und den Krümmungsgrad zu bestimmen. Während der Inspektion und des Interviews ist es auch wichtig, die Ursache der Krümmung des Penis festzustellen. Der Krümmungsgrad des Penis kann anhand eines Fotos geschätzt werden, das der Patient während einer Erektion aufnehmen kann. Ultraschall ist bereits in den frühen Stadien der Peyronie-Krankheit sehr aufschlussreich.

Peyronie-Krankheitsbehandlung

Konservative Behandlung ist die Einführung von entzündungshemmenden Medikamenten und Medikamenten, die die Bildung von Fasergewebe verhindern. Positiv wirken sich physiotherapeutische Verfahren, Strahlentherapie und Lasertherapie mit einem Helium-Neon-Laser aus. Im Inneren nehmen Sie einen Komplex der Vitamine A und E, Zubereitungen aus Colchicin und Kaliumparaaminobenzoat, Tamoxifen und Natriumamiobenzoat.

Die chirurgische Behandlung ist effektiver, da die Krümmung korrigiert und die versiegelten Knoten entfernt werden können. Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird in jedem Fall der Pironi-Krankheit individuell festgelegt. Wenn also die Krümmung des Penis weniger als 45 Grad beträgt und seine Länge ausreichend ist, dann ist eine Anwendung, wenn die Korrektur des Defekts aufgrund der Anordnung von Falten auf der gegenüberliegenden Seite auftritt, am meisten bevorzugt. Das Gewebe wird mit nicht resorbierbarem Nahtmaterial vernäht, der Penis verliert etwas an Länge, aber die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist gering.

Bei einer ausreichenden Länge des Penis und einer Krümmung von mehr als 45 Grad wird die Albuginmembran in Form von Ellipsen herausgeschnitten und auf der der Krümmung gegenüberliegenden Seite erfolgt das Nähen mit nicht resorbierbarem Nahtmaterial. Wenn die Länge des Penis nicht ausreicht oder der Patient sich weigert, die oben aufgeführten Methoden anzuwenden, verwenden sie eine Dissektion oder Exzision der Plaque mit nachfolgender Verwendung von Kunststoffen. Der Defekt der Proteinhülle wird mit Hilfe der Vaginalmembran des Hodens, Hauttransplantats oder synthetischen Materials beseitigt. Wenn die Peyronie-Krankheit mit erektilen Dysfunktionen auftritt, ist die beste Lösung die Phalloprothetik oder die Phalloimplantation. Dadurch können Sie Probleme mit der Erektion beseitigen und die Krümmung des Penis korrigieren.

Die Verhinderung der Krümmung des Penis ist eine vernünftige Wahl von Positionen im Geschlecht, die Ablehnung des Koitus in einem Zustand alkoholischer oder anderer Intoxikationen, da die meisten Verletzungen des Penis während des Geschlechtsverkehrs auftreten.

Video ansehen: Penisverkrümmung ohne Operation & Penisverkürzung behandeln? IPP. Urologie am Ring (Oktober 2019).

Loading...