Gynäkologie

Ausführliche Anweisungen Fucis: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen

Pin
Send
Share
Send
Send


In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels lesen. Fucis. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Futsis in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Futsis-Analoga mit verfügbaren strukturellen Analoga. Zur Behandlung von Soor oder Candidiasis und anderen Mykosen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Fucis - Breitbandantipilzmedikament. Fluconazol (Wirkstoff des Arzneimittels Fucis) ist ein synthetisches Derivat der Gruppe der Thiazolverbindungen. Fluconazol führt aufgrund der selektiven Wirkung auf Cytochrom-P450-Pilze zu einem Verlust der enzymatischen Aktivität spezifischer Verbindungen in der Zelle des Pilzes. Dadurch wird die Biosynthese von Sterolverbindungen in der Zelle des Pilzes gestört, insbesondere wird der Prozess der Umwandlung von Lanosterol in Ergosterol inhibiert. Ergosterol ist die Basis der Zellmembran, und die Verletzung seiner Biosynthese führt zu einer Erhöhung der Permeabilität und Perforation der Zellmembran des Pilzes, was zu seinem Tod führt. Darüber hinaus führen Änderungen in der Zellmembran zu einer beeinträchtigten Reproduktion von Pilzen aufgrund einer gestörten Replikation. Das Medikament ist wirksam gegen die meisten Stämme von Cryptococcus neoformans (Cryptococcus), Microsporum spp. und Trichophytum spp., Coccidioides immitis, Blastomyces dermatitidis, Hystoplasma capsulatum.

Das Medikament ist hochwirksam bei intrakraniellen Infektionen, die durch Coccidioides immitis, Cryptococcus neoformans, verursacht werden.

Fucis hat eine hohe fungizide Wirkung gegen Candida spp. (Candida), auch bei generalisierten Infektionsformen, die sich vor dem Hintergrund der Immunsuppression entwickelten.

Futsis hat eine geringe Toxizität für den menschlichen Körper, da es eine hohe Selektivität für Cytochrom-P450-Pilze aufweist und in geringem Umfang menschliche Cytochrome beeinflusst. Fluconazol hemmt im Vergleich zu anderen Antimykotika der Thiazolgruppen in geringerem Maße Cytochrom-abhängige Prozesse in der Leber. Fluconazol hat keinen ausgeprägten Einfluss auf die Menge androgener Hormone im Blutplasma.

Zusammensetzung

Fluconazol + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird der Wirkstoff gut im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Fluconazol hat eine hohe Bioverfügbarkeit (mehr als 90%), die Nahrungsaufnahme beeinflusst den Resorptionsgrad des Arzneimittels nicht. Die Spitzenkonzentration des Wirkstoffs im Blutplasma nach oraler Verabreichung wird innerhalb von 30 bis 90 Minuten erreicht.

Die Plasmakonzentrationen des Arzneimittels sind direkt proportional zur Dosis von Fluconazol. Der Kommunikationsgrad mit Plasmaproteinen ist gering (etwa 10%). Gleichgewichtskonzentrationen des Arzneimittels werden am 4-5-Tag der Anwendung beobachtet (bei oraler Verabreichung des Arzneimittels 1 Mal pro Tag), nachdem eine Ladedosis des Arzneimittels eingenommen wurde (die Ladedosis von Fluconazol entspricht zwei Tagesanwendungen), werden am zweiten Behandlungstag Gleichgewichtskonzentrationen erreicht. Das Medikament dringt gut in alle Gewebe und biologischen Flüssigkeiten des Körpers ein, so dass hohe Konzentrationen von Fluconazol in Speichel, Sputum, Epidermis und Dermis beobachtet werden. Das Medikament dringt gut durch die Blut-Hirn-Schranke (BBB), die Konzentration von Fluconazol in der Liquor cerebrospinalis beträgt etwa 80% der Plasmakonzentration.

Fluconazol wird hauptsächlich aus dem Urin gewonnen, und zwar sowohl unverändert als auch in Form von Metaboliten. Die Fluconazol-Clearance ist direkt proportional zur Kreatinin-Clearance. Die Halbwertszeit beträgt etwa 30 Stunden.

Bei intravenöser Verabreichung unterscheidet sich die Pharmakokinetik von Fluconazol nicht von der bei oraler Verabreichung.

Hinweise

Candida-Infektionen verschiedener Lokalisation, einschließlich:

  • Candidämie, Candidurie, disseminierte Candidiasis, andere Formen der generalisierten Candidiasis, einschließlich Infektionskrankheiten des Endokards, der Augen, der Harnwege und der Atmungsorgane, die durch einen Pilz der Gattung Candida verursacht werden,
  • Infektionen der Schleimhäute durch Pilze der Gattung Candida,
  • nicht-invasive bronchopulmonale Candida-Infektionen,
  • chronische orale Candidiasis, die mit der Verwendung von herausnehmbarem Zahnersatz verbunden ist,
  • Behandlung der akuten und chronischen rezidivierenden vaginalen Candidiasis,
  • Rezidivprophylaxe bei Patienten mit chronischer vaginaler Candidiasis,
  • Candida Balanitis
  • Kryptokokken-Infektionen verschiedener Lokalisation, einschließlich Kryptokokken-Meningitis,
  • Behandlung von Ringwürmern, Mykosen der Leiste und Füße, Onychomykose, Pityriasis,
  • Behandlung von Sporotrichose, Histoplasmose und anderen endemischen Mykosen,
  • Prävention von Pilzinfektionen verschiedener Lokalisation bei Patienten, die an Immunschwäche leiden, sowie bei Patienten, die Zytostatikum oder Bestrahlung erhalten.

Lösung zur Infusion

Anwendung bei systemischen Pilzinfektionen durch Mikroorganismen, die auf die Wirkung von Fluconazol ansprechen, einschließlich:

  • Candidämie, Candidurie, Candida-Infektionen des Auges, des Endokards, der Atmungs- und Verdauungsorgane,
  • Kryptokokkeninfektionen der Haut und der Atmungsorgane,
  • Kryptokokken-Meningitis.

Formen der Freigabe

Tabletten 50 mg, 100 mg, 150 mg und 200 mg.

Tabletten dispergierbar DT 50 mg.

Infusionslösung (Injektionen in Ampullen zur Injektion).

Gel 30 g (manchmal fälschlicherweise als Salbe oder Creme bezeichnet).

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten bestimmt. Die Dosen des Arzneimittels hängen nicht von der Anwendungsmethode ab und ändern sich nicht, wenn von der parenteralen Verabreichung zur oralen Verabreichung des Arzneimittels Futsis übergegangen wird.

Futsis-Tabletten, die 50, 100, 150 oder 200 mg Fluconazol enthalten, werden zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 7 Jahren verwendet. Die Tabletten werden unabhängig von Mahlzeit und Tageszeit oral eingenommen. Typischerweise wird die tägliche Dosis des Arzneimittels für eine Aufnahme verschrieben.

Futsis-Tabletten, die 50 mg Fluconazol enthalten, werden zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 3 Jahre verwendet. Eine Pille wird vor der Einnahme in einer kleinen Menge Wasser (normalerweise 50 mg Fluconazol pro 5 ml Wasser) aufgelöst. Typischerweise wird die tägliche Dosis des Arzneimittels für eine Aufnahme verschrieben.

Die Infusionslösung von Fucis enthält 200 mg Fluconazol in 100 ml isotonischer Natriumchloridlösung. Bei der Einführung der Infusionslösung bei Patienten, die die Einführung von Natrium und Flüssigkeit einschränken müssen, ist zu berücksichtigen, dass der Gehalt an Natriumionen und Chlor in der Lösung 15 mmol beträgt. Das Medikament ist mit den folgenden Infusionslösungen kompatibel:

  • Ringer-Lösung
  • Glukoselösung 20%,
  • Kaliumchloridlösung in Glukose,
  • Natriumchloridlösung von 0,9%
  • Natriumbicarbonatlösung mit 1000 ml Wasser und 13 g Natriumbicarbonat.

Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel mit Infusionslösungen zu mischen, auch wenn keine ausgeprägte pharmakologische Inkompatibilität vorliegt.

Empfohlene Dosis für Erwachsene

Patienten mit Candidämie und anderen invasiven Formen der Candidiasis (einschließlich disseminierter Candidiasis) werden am ersten Tag in der Regel 400 mg des Arzneimittels verschrieben, woraufhin die tägliche Dosis auf 200 mg reduziert wird. Bei schweren Infektionen kann die tägliche Dosis des Arzneimittels auf 400 mg erhöht werden.

Patienten mit oropharyngealer Candidiasis werden in der Regel einmal täglich 50-100 mg des Medikaments verordnet. Die Dauer der Behandlung für Patienten mit normalem Immunstatus beträgt 1-2 Wochen. Bei Patienten mit eingeschränkter Immunität ist eine längere Behandlungsdauer möglich.

Patienten mit atrophischer Candidiasis der Mundschleimhaut, die durch die Verwendung von Zahnersatz verursacht werden, erhalten in der Regel einmal täglich 50 mg des Arzneimittels. Die Dauer der medikamentösen Behandlung bei gleichzeitiger Anwendung lokaler Antiseptika beträgt in der Regel 2 Wochen. Zur Vorbeugung der oropharyngealen Candidiasis bei Patienten mit Immundefekt werden in der Regel 150 mg des Arzneimittels 1 Mal pro Woche nach dem Ende der Primärtherapie verschrieben.

Patienten mit nicht-invasiven Infektionen der Schleimhäute, die durch einen Pilz der Gattung Candida (mit Ausnahme der Genitalform der Candidiasis) verursacht werden, werden in der Regel einmal täglich 50-100 mg des Arzneimittels verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 2-4 Wochen.

Patienten mit genitaler Candidiasis werden in der Regel einmalig 150 mg Fluconazol in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung verschrieben. Zur Vorbeugung von Rückfällen bei Patienten mit chronischer vaginaler Candidiasis werden 150 mg des Arzneimittels normalerweise einmal pro Monat verordnet. Die prophylaktische Dauer des Medikaments liegt zwischen 6 Monaten und 1 Jahr. Wenn Candalal Balanitis einmal 150 mg des Arzneimittels verschrieben wird.

Zur Vorbeugung einer generalisierten Candida-Infektion bei Patienten mit erhöhtem Risiko wird die Verwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 50 bis 400 mg des Arzneimittels gezeigt, abhängig vom Infektionsrisiko. Bei Gefahr der Entwicklung einer Neutropenie werden den Patienten 400 mg des Arzneimittels einige Tage vor dem Beginn einer vermuteten Neutropenie einmal täglich verschrieben. Nach Erhöhung der Konzentration der neutrophilen Granulozyten auf 1000/1 mm3 sollte das Arzneimittel noch eine Woche fortgesetzt werden.

Patienten mit einer Kryptokokken-Infektion, einschließlich einer Kryptokokken-Meningitis, werden normalerweise am ersten Tag der Behandlung einmal täglich 400 mg des Arzneimittels verordnet, danach erhalten sie einmal täglich 200-400 mg des Arzneimittels. Die Dauer der Behandlung einer Kryptokokken-Meningitis beträgt in der Regel mindestens 1,5 bis 2 Monate. Zur Vorbeugung eines Rückfalls nach der Primärtherapie bei Patienten mit niedrigem Immunstatus werden 200 mg einmal täglich über einen langen Zeitraum verordnet.

Patienten mit Pilzinfektionen der Haut, einschließlich Mykosen der Leiste und der Beine, werden normalerweise einmal wöchentlich 150 mg des Arzneimittels oder einmal täglich 50 mg des Arzneimittels verordnet. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion und ihrer Lokalisation ab und liegt zwischen 2 Wochen und 2 Monaten.

Patienten mit Krätze verschrieben in der Regel 2 Wochen lang einmal wöchentlich 300 mg des Arzneimittels. In einigen Fällen kann sich jedoch die Behandlungsdauer ändern. Im Falle von Pityriasis-Flechten kann es auch empfohlen werden, das Medikament einmal täglich 50 mg für 14 bis 30 Tage einzunehmen.

Patienten mit Onychomykose werden in der Regel einmal wöchentlich 150 mg des Arzneimittels verschrieben. Der Behandlungsverlauf ist lang und hängt von der Wachstumsrate der Nägel ab, die für jeden Patienten individuell ist. Die Einnahme des Medikaments dauert in der Regel 6 Monate bis 1 Jahr, bis der kranke Nagel durch einen gesunden ersetzt ist.

Patienten mit einer tiefen endemischen Mykose sollten das Medikament in einer Dosis von 200-400 mg einmal täglich einnehmen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung ab. Bei einer Kokzidiomykose beträgt die Behandlungsdauer daher 1-2 Jahre, bei Paracoccidiomykose zwischen 2 und 17 Monaten, bei Histoplasmose zwischen 3 und 17 Monaten und bei Sporotrichose zwischen 1 und 16 Monaten.

Bei älteren Patienten mit normaler Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels für Kinder über 7 Jahre

Die Dosis des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Kinder sollte die für die Behandlung von Erwachsenen empfohlene Dosis nicht überschreiten.

Bei Candida-Infektionen der Schleimhäute wird unabhängig vom Standort in der Regel ein Wirkstoff von 3 mg / kg Körpergewicht einmal pro Tag verschrieben. Am ersten Tag wird Kindern eine Belastungsdosis von 6 mg / kg Körpergewicht verordnet, um die Fluconazol-Gleichgewichtskonzentrationen im Körper so schnell wie möglich zu erreichen.

Bei generalisierten Candidiasis-Infektionen und Kryptokokken-Infektionen verschiedener Lokalisation werden gewöhnlich 6-12 mg / kg Körpergewicht 1 Mal pro Tag verordnet.

Zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf die Wirkung von Fluconazol ansprechen, wird bei Patienten mit Neutropenie-Risiko in der Regel ein Wirkstoff von 3-12 mg / kg Körpergewicht verschrieben.

Die medikamentöse Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis negative Ergebnisse mikrobiologischer Tests vorliegen.

Futsis-Gel wird äußerlich aufgetragen.

Merkmale der Droge Futsis in Form von dispergierten Tabletten

Bei einer Candida-Infektion der Mundschleimhaut, einschließlich atrophischer Candidiasis der Mundschleimhaut, deren Entwicklung mit der Verwendung von Zahnprothesen zusammenhängt, werden normalerweise 50-100 mg des Arzneimittels 1-mal pro Tag für 1-2 Wochen verschrieben. Es wird empfohlen, das Medikament in einer kleinen Menge Wasser aufzulösen und den Mund für 2 Minuten zu spülen. Danach muss die Lösung geschluckt werden. Patienten mit vermindertem Immunstatus benötigen möglicherweise eine längere Behandlungsdauer.

Bei anderen Pilzinfektionen bei Erwachsenen und Kindern wird das Medikament gemäß den allgemeinen Empfehlungen verschrieben.

Merkmale der Verwendung des Arzneimittels Fucis in Form einer Infusionslösung

Erwachsene und Kinder über 3 Jahre sollten gemäß den allgemeinen Empfehlungen verordnet werden.

Bei Kindern, die jünger als 4 Wochen sind, wird das Medikament in der gleichen Dosierung wie ältere Kinder verordnet. Das Medikament wird jedoch 1 Mal an 3 Tagen verabreicht, da die Rate der Arzneimittelausscheidung bei Neugeborenen niedriger ist als bei Erwachsenen. Bei Kindern im Alter von 4 Wochen bis 3 Jahren wird das Medikament in den üblichen Dosen verordnet, es wird jedoch 1 Mal an 2 Tagen verabreicht.

Nebenwirkungen

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen,
  • Tremor
  • Krämpfe
  • Geschmacksverletzung,
  • Arrhythmie,
  • Tachykardie
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • epigastrische Schmerzen,
  • Verdauungsstörung
  • Durchfall
  • Erhöhung der Konzentration von alkalischer Phosphatase, hepatischer Aminotransferase, Hyperbilirubinämie,
  • Anzeichen von Leberversagen,
  • selten Fälle von hepatozellulärer Nekrose und Hepatitis,
  • exfoliative Hautreaktionen,
  • toxische epidermale Nekrose,
  • Alopezie
  • Hautausschlag,
  • Juckreiz
  • Urtikaria,
  • Quincke-Schwellung
  • Stevens-Johnson-Syndrom
  • Leukopenie, Neutropenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie,
  • Hypokaliämie
  • erhöhte Cholesterinwerte und Triglyceride im Blut.

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Laktation
  • zur Behandlung von Kindern unter 7 Jahren (Tabletten), für Kinder unter 3 Jahren (dispergierbare DT-Tabletten),
  • nicht zur Behandlung von Patienten verwendet, die eine Therapie mit Terfenadin (mit einer täglichen Dosis von mehr als 400 mg Fluconazol) und Cisaprid erhalten,
  • Es wird nicht empfohlen, das Medikament an Patienten zu verschreiben, deren Arbeit mit dem Management potenziell gefährlicher Mechanismen zusammenhängt.
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels und anderen Azolverbindungen, die in ihrer Struktur Fluconazol ähnlich sind.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine geeigneten und kontrollierten Studien zur Sicherheit von Fluconazol bei schwangeren Frauen durchgeführt. Die Anwendung von Fucis während der Schwangerschaft sollte vermieden werden, außer bei schweren und potenziell lebensbedrohlichen Pilzinfektionen, bei denen der erwartete Nutzen der Behandlung das mögliche Risiko für den Fetus überwiegt.

Frauen im gebärfähigen Alter während der Behandlung sollten zuverlässige Verhütungsmittel verwenden.

Fluconazol wird in der Nähe von Plasma in der Muttermilch bestimmt. Daher wird die Anwendung während der Stillzeit (Stillen) nicht empfohlen.

Verwenden Sie bei Kindern

Kontraindiziert bei Kindern unter 3 Jahren (Tabletten dispersible DT), Kindern unter 7 Jahren (Tabletten).

Besondere Anweisungen

Bei Störungen der Leberfunktion während der Anwendung von Fluconazol wird es mit Vorsicht angewendet, wobei bei Patienten mit Oberflächeninfektionen mit Pilzinfektionen und invasiven / systemischen Pilzinfektionen ein Hautausschlag vor dem Hintergrund von Fluconazol auftritt und Terfenadin und Fluconazol in einer Dosis von weniger als 400 mg pro Tag mit möglicherweise proarrhythmischer Wirkung verwendet werden Bedingungen bei Patienten mit mehreren Risikofaktoren (organische Herzkrankheiten, Elektrolytstörung und Beitrag zur Entwicklung solcher Erkrankungen) Therapie).

Die hepatotoxische Wirkung von Fluconazol war normalerweise reversibel, seine Anzeichen verschwanden nach Beendigung der Therapie. Es ist notwendig, den Zustand von Patienten zu überwachen, deren Leberfunktionsindikatoren während der Behandlung mit Fluconazol gestört sind, um Anzeichen schwerwiegender Leberschäden festzustellen. Wenn klinische Anzeichen oder Symptome einer Leberschädigung vorliegen, die möglicherweise mit Fluconazol in Verbindung gebracht werden, sollte dies abgebrochen werden.

AIDS-Patienten entwickeln häufiger schwere Hautreaktionen mit vielen Medikamenten. Wenn ein Patient, der wegen einer oberflächlichen Pilzinfektion behandelt wird, einen Ausschlag zu haben scheint, der mit der Anwendung von Fluconazol in Verbindung gebracht werden kann, sollte er abgebrochen werden. Wenn bei Patienten mit invasiven / systemischen Pilzinfektionen Hautausschläge auftreten, sollten diese sorgfältig überwacht und Fluconazol abgesetzt werden, wenn bullöse Läsionen oder Erythema multiforme auftreten.

Die gleichzeitige Anwendung von Fucis in Dosierungen von weniger als 400 mg pro Tag und Terfenadin sollte unter strenger Überwachung erfolgen.

Bei der Anwendung von Fluconazol wurden bei Patienten mit mehreren Risikofaktoren, wie z. B. organischen Herzkrankheiten, Elektrolytstörungen und begleitenden, entwicklungsfördernden Störungen, sehr selten eine Zunahme des QT-Intervalls und Flimmern / Flattern der Ventrikel beobachtet.

Die Therapie kann vor den Ergebnissen des Impfens und anderer Labortests gestartet werden. Die antiinfektiöse Therapie muss jedoch entsprechend angepasst werden, wenn die Ergebnisse dieser Studien bekannt werden.

Es gibt Berichte über Fälle von Superinfektionen, die durch andere Candida-Stämme als Candida albicans verursacht wurden, die häufig nicht empfindlich gegen Fluconazol sind (beispielsweise Candida krusei). In solchen Fällen kann eine alternative antimykotische Therapie erforderlich sein.

Die Aufnahme des Medikaments ändert sich nicht je nach Mahlzeit oder Einnahme von Antazida.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien. Falls erforderlich, sollte die Ernennung einer solchen Kombination regelmäßig auf Indikatoren der Prothrombinzeit überwacht werden.

Fluconazol erhöht die Plasmakonzentration von Midazolam im Blut. Die gleichzeitige Ernennung des Medikaments Futsis und Midazolam zur oralen Verabreichung kann zur Entwicklung psychomotorischer Reaktionen führen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fluconazol muss die Dosis von Benzodiazepin reduziert werden. Futsis und Benzodiazepin dürfen nur unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes kombiniert werden.

Wenn Cisaprid während der Fluconazol-Therapie angewendet wird, verstärken sich die Nebenwirkungen des kardiovaskulären Systems. Es ist kontraindiziert, gleichzeitig einen Patienten Cisaprid und Fluconazol zu verschreiben.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fluconazol steigt die Konzentration von Cyclosporin im Plasma. Bei Bedarf wird diese Kombination empfohlen, um die Dosis von Cyclosporin anzupassen und die Plasmakonzentration regelmäßig zu überwachen.

Die regelmäßige Anwendung von Hydrochlorothiazid während der Therapie mit Fluconazol führt zu einem signifikanten Anstieg der Plasmakonzentrationen der letzteren. Eine Dosisanpassung von Fluconazol für Patienten, die Diuretika einnehmen, ist jedoch nicht erforderlich.

Die Wirksamkeit kombinierter oraler Kontrazeptiva bei gleichzeitiger Anwendung mit Futsis nahm nicht ab.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Fluconazol erhöht sich die Plasmakonzentration von Rifabutin, was zu einer Entzündung der Aderhaut führen kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Fluconazol kann die Konzentration an Phenytoin erhöht werden. Daher muss bei einer solchen Kombination, falls erforderlich, der Phenytoin-Gehalt sorgfältig überwacht und die Dosis gegebenenfalls angepasst werden.

Fluconazol erhöht die Halbwertszeit von Sulfonylharnstoffen (Glibenclamid, Glipizid, Chlorpropamid). Wenn Sie diese Medikamente bei Patienten mit Diabetes verwenden, müssen Sie das Risiko einer Hypoglykämie berücksichtigen.

Bei der gleichzeitigen Anwendung von Rifampicin mit dem Wirkstoff Futsis muss die Dosis des letzteren erhöht werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Fluconazol mit Tacrolimus steigt die Nephrotoxizität gegenseitig an.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Theophyllin mit Fluconazol steigt das Risiko, dass Symptome einer Überdosierung von Theophyllin auftreten, da Fluconazol die Clearance von Theophyllin aus Blutplasma verringern kann.

Fluconazol ist in der Lage, die Plasmakonzentrationen von Arzneimitteln zu erhöhen, deren Metabolismus mit dem Cytochrom P450-System in Verbindung steht.

Fluconazol erhöht die Plasmakonzentration von Zidovudin im Blut.

Analoga der Droge Futsis

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Disorel Sanovel,
  • Diflazon,
  • Diflucan,
  • Maikonil
  • Medoflucon,
  • Mycomax,
  • Mikosist,
  • Mycoflucan,
  • Nofung,
  • Procanazol
  • Fangiflu,
  • Flukozan,
  • Flucosid,
  • Flucomabol,
  • Flucomycide,
  • Fluconazol,
  • Flukonorm,
  • Fluor,
  • Flucorus,
  • Flucor,
  • Flukostat,
  • Forkan
  • Fungolon,
  • Fucis DT,
  • Ciscan

Analoga für die pharmakologische Gruppe (Antimykotika):

  • Amphotericin B,
  • Batrafen,
  • Bifonazol,
  • Bifonazola-Creme 1%,
  • Bifonazol-Pulver 1%
  • Bifonazol-Lösung 1%
  • Vagiferon,
  • Vfend,
  • Voriconazol,
  • Ginesol 7,
  • Ginofort,
  • Griseofulvin,
  • Dactanol,
  • Dermazole,
  • Zalain,
  • Irunin,
  • Itraconazol
  • Itramicol
  • Candide,
  • Canison,
  • Keto plus
  • Ketoconazol
  • Clindacin B verlängern,
  • Klion D 100,
  • Clotrimazol,
  • Lakomik,
  • Lamisil,
  • Lamisil Dermgel,
  • Levorin,
  • Livarol,
  • Loceryl,
  • Metromikon Neo,
  • Mikanisal,
  • Micoderyl,
  • Mykozolon,
  • Mycozoral,
  • Miconazolnitrat,
  • Miconorm,
  • Mikospor,
  • Mikospor Set,
  • Mikoterbin,
  • Natamycin
  • Neo Penotran,
  • Neo-Penotran Forte,
  • Nizoral,
  • Nystatin,
  • Nitrofungin,
  • Orungal,
  • Oflomil-Glück,
  • Schuppen
  • Pimafucin,
  • Rumikose,
  • Safotsid,
  • Sertaconazol
  • Sertamicol,
  • Terbizil,
  • Terbinafin,
  • Fulcin,
  • Fungerbin,
  • Exifin,
  • Exoderil
  • Ecofucin,
  • Eraxis.

Zusammensetzung, Form und Verpackung

Das Medikament "Futsis", dessen Anweisung in einer Packung Karton enthalten ist, kann in Form von Tabletten erworben werden. Ihr Wirkstoff ist Fluconazol. Auch in den Medikamenten und Hilfskomponenten enthalten.

Das in Betracht gezogene Medikament ist in Dosen von 50, 150, 100 und 200 mg erhältlich. Die Tabletten sind in einer Menge von 4 Stück in einer Blister- bzw. Kartonpackung verpackt.

Welches andere Formular gibt es für Futsis? Gebrauchsanweisungen (Tabletten - dies ist nicht die einzige Form der oben genannten Mittel) gibt an, dass dieses Arzneimittel auch als Infusionslösung erhältlich ist. Die Tabletten umfassen Fluconazol und solche zusätzlichen Bestandteile wie mikrokristalline Cellulose, Povidon K30, Lactose, Talkum, Magnesiumstearat, Natriumcroscarmellose, Natriumstärkeglycolat und andere.

Die Lösung zur intravenösen Injektion wird in Flaschen zu 100 ml angeboten.

Das Gel "Futsis" kann dann in Tuben zu 30 g gekauft werden.

Pharmakologie der Droge

Welche Merkmale sind der Droge "Futsis" inhärent? Gebrauchsanweisungen besagen, dass jede Form der obigen Mittel eine ausgeprägte antimykotische Wirkung hat.

Fluconazol ist ein synthetisches Derivat und gehört zur Gruppe der Thiazolverbindungen. Diese Substanz trägt dazu bei, die enzymatische Aktivität spezifischer Komponenten, die in Pilzzellen vorkommen, zu eliminieren.

Nach der Verwendung des Arzneimittels wird die biologische Synthese von Sterolverbindungen gestört und der Prozess der Umwandlung von Lanosterol zu Ergosterol wird gehemmt. Solche Veränderungen in den Zellmembranen tragen dazu bei, die Fortpflanzung von Pilzen einzustellen.

Drogeneigenschaften

Welche Eigenschaften hat das Medikament "Futsis"? Gebrauchsanweisungen (Tabletten haben die gleichen pharmakologischen Eigenschaften wie die Lösung und das Gel) besagen, dass dieses Arzneimittel durch eine geringe Toxizität gekennzeichnet ist. In dieser Hinsicht hat es keinen negativen Einfluss auf den menschlichen Körper sowie einen signifikanten Einfluss auf Cytochrome und die Menge androgener Hormone im Blutplasma.

Pharmakokinetik der Droge

Anweisungen "Futsisa" besagt, dass die Pille nach dem Einnehmen schnell und gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird. Fluconazol hat laut Experten eine hohe Bioverfügbarkeit. Das Essen von Lebensmitteln hat keinen Einfluss auf den Absorptionsprozess dieses Werkzeugs.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma wird ungefähr 60 bis 90 Minuten nach der Verabreichung beobachtet.

Die betrachteten Medikamente dringen recht gut in die Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten und Gewebe ein. Fluconazol passiert auch die Blut-Hirn-Schranke und ist in der Liquor cerebrospinalis konzentriert.

Die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper des Patienten erfolgt mit dem Urin. Die Halbwertszeit beträgt ungefähr 30 Stunden.

Was sind die kinetischen Indikatoren der Lösung "Futsis"? Die Anweisung besagt, dass die Pharmakokinetik der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels sich fast nicht von der oralen Verabreichung unterscheidet.

Das Antipilzmittel in Form eines Gels weist die gleichen Eigenschaften und Aktivitäten auf. Ein besonders wirksames Gel zeigt sich bei Dermatophyten und Hefe.

Bei der äußerlichen Anwendung dieses Mittels gelangt nur eine geringe Menge seines Wirkstoffs ins Blut. In dieser Hinsicht ist seine Systemaktion vollständig ausgeschlossen.

Experten haben auch festgestellt, dass das Gel den Zustand der Haut nicht negativ beeinflusst.

Indikationen zur Verwendung

Anweisungen "Futsisa" berichtet, dass dieses Medikament sehr häufig zur Behandlung von Infektionskrankheiten unterschiedlicher Lokalisation verwendet wird, die durch Mikroorganismen verursacht wurden, die eine hohe Sensitivität gegen Fluconazol aufweisen. In der Regel wird das fragliche Medikament von Gynäkologen, Dermatologen und Mykologen verordnet.

Wann sollten Sie also Futsis (Tabletten) verwenden? Die Anweisung sagt, dass diese Form der Medizin verschrieben wird für:

  • Behandlung von Mykosen an den Füßen und in der Leiste, Onychomykose, Ringwurm und Pityriasis,
  • Infektionen der Schleimhäute, die durch Candida-Pilze verursacht wurden,
  • Candida-Infektionen unterschiedlicher Lokalisation (z. B. bei Candidämie, verbreiteter Candidiasis, Candidurie und anderen Formen allgemeiner Candidiasis, die durch den Candida-Pilz verursacht wurden),
  • bronchopulmonale nichtinvasive Candida-Infektionen,
  • Behandlung von chronischer und akuter vaginaler Candidiasis (rezidivierend),
  • chronische Candidiasis der Mundschleimhaut, die mit dem Tragen von herausnehmbarem Zahnersatz verbunden ist,
  • Behandlung von Histoplasmose, Sporotrichose und anderen endemischen Mykosen.

Zu welchem ​​anderen Zweck kann das orale Präparat Futsis (Tabletten) verordnet werden? Die Anweisung besagt, dass dieses Arzneimittel häufig verwendet wird, um einen Rückfall bei Patienten mit folgendem zu verhindern:

  • Candalal Balanitis,
  • vaginale chronische Candidiasis,
  • Kryptokokkeninfektionen unterschiedlicher Lokalisation,
  • Pilzinfektionen unterschiedlicher Lokalisation, wenn der Patient an Immunschwäche leidet oder Zytostatikum erhält, sowie Strahlentherapie.

Für die Infusionslösung gibt die Anweisung "Futsisa" an, dass diese Form des Arzneimittels zur Behandlung von

  • Kryptokokken-Meningitis,
  • systemische Pilzinfektionen (Candidämie, Candida-Infektionen, Candidurie, Endokard),
  • Kryptokokkeninfektionen der Haut und der Atmungsorgane.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung können verschrieben werden für:

  • ringworms, die hefe verursachen,
  • Dermatophyten (Leistenfuß, Fußpilz, Trichophytose, flechtenfarbene und Candida-Infektionen).

Gegenanzeigen

Und was ist das Behandlungsschema von Futsis für Kinder? Die Anweisung besagt, dass dieses Instrument nicht für Erwachsene und Babys empfohlen wird, wenn die individuelle Sensibilität für die Bestandteile des Arzneimittels erhöht wird. Es wird auch nicht bei einer Allergie gegen Azolverbindungen verwendet, deren Struktur der von Fluconazol ähnelt.

In welchem ​​Alter bekommst du Futsis DT für Kinder? Die Anweisung weist darauf hin, dass gewöhnliche Tabletten für die Behandlung von Babys bis zu 7 Jahren und dispergierte Tabletten (bis zu 3 Jahre) extrem kontraindiziert sind.

Auch in Betracht kommende Medikamente dürfen während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Es wird nicht zur Behandlung von Patienten verwendet, die die Therapie "Tsizapridom" und "Terfenadinom" erhalten, und für Personen, deren Arbeit mit der Verwaltung von Fahrzeugen und potenziell gefährlichen Mechanismen zusammenhängt.

Droge "Futsis DT": Gebrauchsanweisung

Das Medikament in Form von Tabletten sowie in Form einer Lösung und eines Gels sollte auf unterschiedliche Weise verwendet werden.

Wie soll ich Futsis 50 einnehmen? Das Handbuch sagt, dass das Medikament mit einem Wirkstoffgehalt von 50-200 mg nicht nur für Erwachsene, sondern auch für junge Patienten von 3-7 Jahren verwendet wird.

Tabletten werden jederzeit oral eingenommen. Die tägliche Dosierung des Arzneimittels ist für eine einmalige Aufnahme bestimmt und wird nur von einem Arzt festgelegt (abhängig von der Erkrankung).

Wie sind dispergierte Tabletten "Fucis" (50 mg) anzuwenden? Das Handbuch besagt, dass dieses Medikament vor der Einnahme in normalem Wasser (ca. 5 ml) aufgelöst werden sollte.

Bei Patienten, die an einer genitalen Candidiasis leiden, wird das Medikament in Tablettenform einmalig in einer Menge von 150 mg verordnet. Zur Verhinderung des Wiederauftretens einer vaginalen Candidiasis chronischer Natur (Soor) wird das Medikament in der gleichen Dosis verwendet, jedoch nur einmal im Monat.

In der Regel hängt die Dosierung des betreffenden Mittels nicht von seiner Verwendungsmethode ab und ändert sich auch nicht, wenn von einer parenteralen Verabreichung zur oralen Verabreichung übergegangen wird.

Die Methode der Verwendung der Infusionslösung

Das Handbuch „Fucis“ berichtet, dass das Präparat zur intravenösen Verabreichung 200 mg Fluconazol sowie 100 ml Natriumchloridlösung (isotonisch) enthält.

Vor der Einführung des Medikaments sollte der Patient die Aufnahme von Wasser und Natrium begrenzen. Der Gehalt an Chlor- und Natriumionen in Lösung ist ebenfalls erforderlich.

Trotz des Fehlens einer ausgeprägten Medikamentenunverträglichkeit sollte das betreffende Mittel nicht mit anderen Infusionsmitteln gemischt werden.

Gelanwendung

Gel "Futsis" sowie Tabletten müssen einmal täglich verwendet werden. Der äußere Wirkstoff wird sanft in die betroffenen Hautbereiche sowie in die umliegenden Bereiche eingerieben.

Experten berichten, dass der Patient nur eine geringe Menge Gel benötigt, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Sie wird sorgfältig mit Pilzen auf der gesamten Oberfläche der betroffenen Fläche gemahlen, um die Entstehung von Mazerationen zu verhindern.

Jetzt wissen Sie, wie man Gel, Lösung und Tabletten "Futsis" (150 mg) verwendet. Die Anweisung besagt, dass die Dosierung sowie die Dauer der Anwendung jeder der dargestellten Formen nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden sollten.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können die Verwendung einer Infusionslösung, eines Gels und Tabletten "Fucis 150" verursachen? Die Anweisung besagt, dass der Patient vor dem Hintergrund der Verwendung dieser Mittel die folgenden unerwünschten Reaktionen entwickeln kann:

  • starke Kopfschmerzen, Zittern, Schwindel und Krämpfe,
  • Arrhythmie und Tachykardie,
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Durchfall und andere,
  • allergische Hautreaktionen in Form von Alopezie, toxischer epidermaler Nekrose, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria, Schwellungen, Stevens-Johnson-Syndrom.

Die Verwendung dieses Medikaments kann auch Laborindikatoren beeinflussen (Neutropenie, Leukopenie, Agranulozytose, Hypokaliämie, Thrombozytopenie, Triglyceridspiegel und Cholesterinspiegel im Blut).

Diese Nebenwirkungen erfordern eine sofortige Beendigung der Einnahme von Futsis.

Überdosierung Vorfälle

Bei einer Überdosierung der Lösung oder von Fucis-Tabletten kann der Patient negative Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen und Halluzinationen entwickeln. Darüber hinaus kann man paranoides menschliches Verhalten nicht ausschließen.

Im Falle einer Überdosierung wird das Opfer mit Magen gewaschen und symptomatisch behandelt.

Kompatibilität bedeutet mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung der Lösung und der Tabletten "Futsis" mit Antikoagulanzien verstärkt deren Wirkung erheblich. In dieser Hinsicht ist eine ständige Überwachung der Prothrombinzeit erforderlich.

Die fraglichen Medikamente können die Plasmakonzentrationen von Benzodiazepin, Midazolam, Cyclosporin, Phenytoin und Rifabutin im Blut erhöhen. Bei der Kombination von Fluconazol mit einem der folgenden Hilfsmittel ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels und die Überwachung durch einen erfahrenen Spezialisten erforderlich. Wenn wir diesen Hinweis ignorieren, können solche Kombinationen die Nebenwirkungen verstärken, die Entwicklung von psychomotorischen Reaktionen usw. verursachen.

Bei regelmäßiger Anwendung von Hydrochlorothiazid mit Fucis ist mit einer signifikanten Erhöhung der Fluconazol-Konzentration im Blut zu rechnen. Dies erfordert jedoch keine Korrektur der Dosierungen.

Die Einnahme des oben genannten Medikaments verringert nicht die Auswirkungen von oralen Kombinationskontrazeptiva.

Bei der Therapie von "Fucis" sollten Patienten mit Diabetes die wahrscheinliche Entwicklung einer Hypoglykämie berücksichtigen.

Die gleichzeitige Anwendung dieses Arzneimittels mit "Rifampicin" erfordert eine Erhöhung der Fluconazol-Dosis.

Die Kombination von "Fucis" und "Tacrolimus" bewirkt häufig eine gegenseitige Verstärkung der Nephrotoxizität.

Kosten und Analoga von Antimykotika

Nach der Verschreibung des Antimykotikums Fucis stellen viele Patienten eine Frage, wie viel es kostet. Es ist zu beachten, dass der Preis dieses Medikaments in verschiedenen Apothekenketten leicht variieren kann. Seine durchschnittlichen Kosten betragen etwa 300 bis 400 Rubel (unabhängig von der Form der Freisetzung).

Arzneimittel, die ähnliche pharmakologische Eigenschaften aufweisen, umfassen Arzneimittel wie Fluconazol, Fucorcin, Clotrimazol und Livarol. Bei der Einnahme muss jedoch bedacht werden, dass sie völlig unterschiedliche Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben können. Um die "Futsis" zu ersetzen, sollten sich diese Mittel daher unbedingt an den Arzt wenden. Letztere kann übrigens für Sie die richtige und effektivste Behandlungsweise wählen.

Patientenberichte über Antimykotika

In den meisten Fällen werden positive Bewertungen dieses Medikaments gegeben. Demnach wird es in der gynäkologischen Praxis bei der Behandlung von Soor sehr aktiv eingesetzt. Viele Menschen behaupten jedoch, dass das Antimykotikum Futsis dazu beiträgt, diese unangenehme Krankheit über einen längeren Zeitraum hinweg zu beseitigen.Experten berichten jedoch, dass wir zusätzliche Medikamente nicht vergessen sollten, die zur Wiederherstellung der normalen Flora in der Vagina beitragen.

Wenn man von der Wirksamkeit des Medikaments "Futsis" spricht, ist es unmöglich, das negative Feedback nicht zu erwähnen. Einige Patienten, die dieses Medikament eingenommen haben, stellen fest, dass sie Nebenwirkungen während der Einnahme von Pillen oder einer Lösung eingenommen haben. Sie äußern sich in der Regel durch Schwellung, Juckreiz der Nase und Augen, Fieber und starke Kopfschmerzen.

Was das Gel "Futsis" angeht, so sind Reviews darüber viel seltener. In jenen, die existieren, wird von der hohen Wirksamkeit dieses Arzneimittels gesprochen, insbesondere bei der Behandlung von Ringwürmern.

Die Zusammensetzung der Droge

Es sind Tabletten mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen erhältlich: 100, 150 und 200 mg. Andere Substanzen - MCC, Lactose in Form von Monohydrat, Povidon, Talk, Derivate von Natrium und Magnesium, E468, Isopropanol.

Futsis DT enthält 50 mg Wirkstoff in einer Pille. Die Hilfszusammensetzung ist den obigen Tabletten ähnlich.

Gel: 1 g sind 5 mg Fluconazol. Andere Bestandteile von Arzneimitteln: Carbomer, Polysorbat, Propylenglycol, ein Derivat von Natrium, Parfüm, Wasser, Phenylcarbinol (Benzylalkohol).

Medizinische Eigenschaften

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird durch die Eigenschaften seiner Hauptkomponente - Fluconazol - erreicht. Synthetische Substanz gehört zur Gruppe der Thiazolelemente. Hemmt Cytochrom-Pilz-Pathogen, was zum Verlust der Enzymaktivität führt. Dadurch wird der Prozess der Sterinbildung gestört - Verbindungen, die die Struktur der Zellwand ausmachen. Dies wiederum führt zu einer Erhöhung der Membranpermeabilität, zum Verlust von Vitalstoffen und letztendlich zum Absterben des Erregers.

Gleichzeitig verliert der Erreger seine Reproduktionsfähigkeit, was sich auch auf die Abnahme der Population von Mikroorganismen auswirkt.

Fucis ist wirksam bei der Behandlung von Krankheiten, die durch Candida und Schimmelpilze, Dermatophyten, ausgelöst werden. Die Erreger des Ringwurms, intrakranielle Infektionen und andere Krankheiten sind empfindlich.

Bei oraler Einnahme Fluconazol schnell resorbiert, beträgt seine bioverfügbarkeit mehr als 90%. Die höchsten Konzentrationsindikatoren können bereits 30–90 Minuten nach der ersten Dosis festgelegt werden.

Die Menge der Verteilung des Arzneimittels im Körper entspricht ungefähr dem Wassergehalt. Darüber hinaus dringt es in alle Systeme und Abteilungen ein, wird in die Milch und in die Liquor cerebrospinalis ausgeschieden. Eine hohe Konzentration wird auch in den Hautschichten beobachtet, nämlich Schweiß.

Nur ein kleiner Teil der Substanz wird in Metaboliten umgewandelt - etwa 11%. Fluconazol wird durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Blut beträgt durchschnittlich 30 Stunden. Eine so lange Zeit im Körper kann die Häufigkeit der Einnahme von Fatsis auf eine Dosis pro Woche reduzieren oder einmalig eine Pille einnehmen.

Formen der Freigabe

Kosten: (50 mg) № 4 - 139 Rubel, (100 mg) № 4 - 179 Rubel, (150 mg) № 1 - 129 Rubel, № 4 - 273 Rubel (200 mg) - 369 Rubel.

Das Antimykotikum Fucis wird in verschiedenen pharmazeutischen Formen hergestellt:

  • Tablets - flach weiße Pillen, die Ränder sind abgeschrägt. Auf einer der Flächen befindet sich ein Trennstreifen. Arzneimittel mit unterschiedlichem Flucosanolgehalt sind in Blisterpackungen mit 1 oder 4 Tabletten verpackt. Packung - eine Platte, Begleitbroschüre.
  • DT-Tabletten werden in einer ähnlichen pharmazeutischen Form hergestellt. Kommen Sie in Apotheken, verpackt in 4er-Streifen. In einer Packung dickes Papier eine Packungsanweisung. .
  • Gel ist eine Zubereitung in Form einer transparenten, unlackierten Masse von dichter Konsistenz. Es hat einen charakteristischen Geruch. Das Gel ist in Tuben zu 30 g verpackt, in einer Packung - eine Tube, abstrakt.

In der Schwangerschaft und HB

Bisher gibt es keine bedingungslosen Belege für die Sicherheit von Fluconazol für die Entwicklung des Fötus, da keine besonderen Studien zu den Eigenschaften seiner Anwendung bei schwangeren Frauen gemacht wurden. Daher ist es ratsam, während des Wartens auf ein Kind auf eine Behandlung mit Fucis zu verzichten. Die Notwendigkeit der Verwendung eines Antimykotikums während dieser Zeit kann nur von einem Arzt bestimmt werden. In extrem seltenen Fällen ist die Verwendung von Arzneimitteln zulässig, wenn es nicht möglich ist, sie durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen.

Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter empfahlen Fucis, zuverlässige Verhütungsmittel zu verwenden.

Es ist bekannt, dass Fluconazol in alle Abteilungen und Körperflüssigkeiten einschließlich der Muttermilch eindringen kann. Wenn eine stillende Mutter einen langen Fucis-Verlauf zeigt oder große Dosen einnimmt, sollte die Laktation für diesen Zeitraum unterbrochen werden. Bei der Ernennung einer Einzeldosis (weniger als 200 mg) ist es besser, die Notwendigkeit eines Abbruchs der Hepatitis B mit einem Kinderarzt zu besprechen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Futsis-Komponenten können mit Substanzen anderer Arzneimittel interagieren. Wenn der Patient andere Medikamente einnimmt, ist es bei der Verschreibung erforderlich, mit dem Arzt die Besonderheiten der Futsis-Kombination zu klären.

Es kann nicht mit Medikamenten kombiniert werden, die die Arbeit des zentralen Nervensystems beeinflussen (Schlaftabletten, Psychopharmaka usw.).

Tabletten dürfen nicht zusammen mit Cisaprid getrunken werden, da dies zu Fehlfunktionen des Herzens und der Blutgefäße führen kann.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Futsis-Tabletten kann unerwünschte Wirkungen verursachen:

  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit)
  • Geschmack ändern
  • Zitternde Gliedmaßen
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Bauchschmerzen, Durchfall / Verstopfung, Erbrechen, Blähungen usw.)
  • Schwierigkeiten bei der Arbeit des Herzmuskels
  • Reduzierter Appetit
  • Hautreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Dermatitis, Schwitzen usw.)
  • Ausdünnen der Haare
  • Schwäche, Müdigkeit
  • Fieberhafter Zustand.

Nach der Anwendung von Futsis-Gel können Nebenwirkungen in Form von Allergien, Hautreizungen auftreten. Wenn sie auftreten, sollte die Salbe abgebrochen werden.

Überdosis

Eine Überdosierung von Futsis-Gel ist unwahrscheinlich.

Im Falle einer Überdosierung von Futsis-Tabletten ist die Entwicklung einer Vergiftung möglich, die sich in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen äußert. In schweren Fällen - einer Verletzung des zentralen Nervensystems, der Psyche, der Entwicklung von paranoidem Verhalten.

Um dem Opfer zu helfen, muss der Magen gereinigt werden (Waschen), um eine symptomatische Therapie durchzuführen, da es kein Gegenmittel gibt. Es ist auch möglich, den Zustand mit Hilfe der Zwangsdiurese, der Hämodialyse, zu verbessern.

Aufbewahrungsbedingungen

Haltbarkeit der Tabletten - 3 Jahre, Gel - 2 Jahre. Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten die Präparate an einem von Wärme- und Lichtquellen entfernten Ort aufbewahrt werden. Die Lagertemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten. Zugang für Kinder ausschließen!

Es ist möglich, Soor und andere durch Pilzpathogene hervorgerufene Pathologien mit Hilfe anderer Medikamente zu behandeln.

KRKA, d.d. (Slowenien)

Preis:

  • Kapseln: 50 mg (7 Stück) - 274 Rubel, 150 mg (1 Stück) - 189 Rubel.
  • Injektionslösung: (2 mg) 100 ml - 599 Rubel.

Antimykotische Medikamentenauswahl auf Fluconazol-Basis. Die Arzneimittel sind zur Behandlung von Soor, Candidiasis, Mykosen, Pilz-Meningitis, Lungenläsionen usw. vorgesehen. Zugelassen für Patienten mit eingeschränkter Immunität, einschließlich HIV-Patienten.

Das Medikament wird in vielen pharmazeutischen Formen hergestellt: Kapseln, Injektionen, Sirup, Pulver und Trinkwasser.

Das Tool bezieht sich auf verschreibungspflichtige Medikamente, daher sollten Termin, Dosierung und Dauer des Kurses vom Arzt festgelegt werden.

Pros:

  • Starke Aktion
  • Mehrere Darreichungsformen
  • Breites Aktionsspektrum.

Nachteile:

  • Nebenwirkungen
  • Es ist schwierig, sich mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren.

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament wird zur Behandlung von Candida-Infektionen eingesetzt.

Fluconazol gehört zur Gruppe der Triazole. Es ist ein wirksames Antimykotikum mit selektiver Wirkung, das die Synthese von Enzymen hemmt, die die Freisetzung von Ergosterol in den Zellen des Pilzes fördern. Durch die Wirkung von Antimykotika stirbt die Kolonie pathogener Pilze allmählich ab.

Fluconazol-basierte Medikamente wirken schnell. Die Spitzenkonzentration des Wirkstoffs im Blutplasma wird innerhalb einer Stunde nach Einnahme der Pille erreicht. Das Gel hat keine systemische Wirkung, da es praktisch nicht in den allgemeinen Blutkreislauf eindringt und sich nur auf der Oberfläche der betroffenen Epidermis auswirkt.

Kontraindikationen und Einschränkungen

Schwangeren wird nicht empfohlen, das Medikament ohne ärztliches Rezept zu verwenden.

Die Hauptkontraindikation des Arzneimittels ist unabhängig von der Freisetzungsform eine Intoleranz gegenüber Fluconazol oder Hilfskomponenten der Zusammensetzung. Tabletten sollten nicht eingenommen werden, wenn der Patient gleichzeitig Terfenadin, Cisaprid, Erythromycin und andere Arzneimittel, die das QT-Intervall verlängern, gleichzeitig trinken muss.

Einschränkungen bei der Einnahme von Pillen sind wie folgt:

  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten die Dosis reduzieren oder das Medikament ablehnen,
  • Bei gestörter Leberfunktion ist es notwendig, die Dynamik der Veränderungen in der Arbeit eines Organs ständig zu überwachen.
  • Patienten, die unter Arrhythmie leiden, ist Vorsicht geboten.

Futsis von Soor ist reproduktionstoxisch, so dass schwangere Frauen nicht ernannt werden. In diesem Fall hat das Medikament in der empfohlenen Einzeldosis (200 mg) keine signifikanten Auswirkungen auf den Fötus.

Das Medikament dringt in die Muttermilch ein. Während der Stillzeit ist eine Einzeldosis Fluconazol in einer Dosierung von 150-200 mg erlaubt. Wenn eine Frau längere Zeit große Dosen des Arzneimittels (über 400 mg) einnehmen muss, sollte das Stillen gestoppt werden.

In der pädiatrischen Praxis nur Futsis-Tabletten anwenden. Gel-Kinder werden nicht verschrieben, da keine Daten vorliegen, die die Sicherheit für den Körper des Kindes bestätigen.

Ältere Patienten benötigen eine individuelle Auswahl der Dosierung des Arzneimittels in Tablettenform, abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand und der Arbeit der Leber und der Nieren.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Einnahme des Medikaments kann Kopfschmerzen und Schwindel verursachen.

Die wahrscheinlichen Nebenwirkungen hängen von der Dosierungsform des Arzneimittels ab. Bei Verwendung von Futsis in Form eines Gels treten keine systemischen Reaktionen auf. Aufgrund des Vorhandenseins von Alkohol in der Zusammensetzung ist bei längerer Verwendung des Produkts eine Reizung und ein Ablösen der Epidermis möglich. Das Medikament kann auch bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Dies äußert sich in Rötung, Hautausschlag und Juckreiz der Haut an der Applikationsstelle des Gels.

Futsis von Soor in Form von Tabletten können die folgenden Reaktionen verursachen:

  • anämie
  • verminderter Appetit
  • Hypokaliämie
  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen,
  • Muskelkrämpfe
  • Tremor
  • Schwindel
  • ventrikuläre Tachykardie,
  • Dyspepsie,
  • medizinische Dermatitis,
  • asthenisches Syndrom,
  • Müdigkeit

Wenn ein Medikament nicht verträglich ist, treten allergische Reaktionen auf. Es gibt Fälle, in denen ein anaphylaktischer Schock bei Patienten auftritt, die große Dosen von Geldern erhalten.

Nebenwirkungen sind bei Kindern und Erwachsenen ähnlich.

Fälle von Überdosierungsgel sind nicht behoben. Die Einnahme großer Mengen von Fucis-Tabletten kann zu Halluzinationen, paranoidem Verhalten, Verwirrung und Bewusstseinsverlust führen. Bei einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Zunächst sollte der Magen gespült werden, was zu Erbrechen führt. Fluconazol wird im Urin ausgeschieden, auch die Hämodialyse ist sehr wirksam. Bei Verdacht auf eine Überdosis sollte ein Rettungsdienst gerufen werden.

Gebrauchsanweisung

Es wird empfohlen, das Medikament für Kinder über 5 Jahre zu verwenden

Futsis, deren Gebrauchsanweisungen immer in die Verpackung des Arzneimittels eingebettet sind, muss auf Anweisung eines Arztes mitgenommen werden. Das genaue Verwendungsmuster hängt von der Art der Freigabe und Diagnose ab.

Das Gel wird 1 Mal pro Tag auf die zuvor gereinigte Haut aufgetragen. Das Medikament sollte auf einen kleinen Bereich gesunder Haut um die Läsion aufgetragen werden. Dies ist notwendig, um die Ausbreitung der Sporen der pathogenen Mikroflora auf gesunde Haut zu verhindern. Die Verwendung von Verbänden oder Kompressen mit einem Gel ist verboten.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Nachweisen ab. In der Regel ist es für eine vollständige Genesung erforderlich, das Medikament 7-21 Tage täglich zu verwenden.

Wenn die Symptome nach einer Woche täglicher Anwendung des Gels nicht nachlassen, muss die Untersuchung erneut durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen.

Futsis-Tabletten in Dosierungen, die vom Arzt empfohlen werden, unabhängig von der Mahlzeit. Dosierungsschema und Therapiedauer hängen von der Diagnose ab:

  1. Bei Soor oder Candidiasis wird die Fucis-Tablette einmal eingenommen. Für die Behandlung von vaginaler Candidiasis oder Candida-Balanitis bei Männern nehmen Sie einmal 150 mg Futsis. Die weitere Therapie erfolgt mit Hilfe von Suppositorien für Frauen und speziellen Cremes für Männer.
  2. Bei einer Kryptokokken-Meningitis beginnt die Behandlung mit der Einnahme von 400-800 mg des Arzneimittels am ersten Tag. Dann fahren Sie mit der Erhaltungsdosis von 200-400 mg des Arzneimittels fort. Die Behandlung dauert 6 bis 8 Wochen.
  3. Bei generalisierter Candidiasis nehmen Sie am ersten Tag 400 mg des Arzneimittels und dann zwei Wochen lang 200 mg des Arzneimittels ein.
  4. Für die Behandlung der oropharyngealen Soor werden 400 mg am ersten Tag und jeweils 100-200 mg für die nächsten 7 bis 21 Tage verordnet.
  5. Bei chronisch atrophischer Candidiasis der Mundschleimhaut müssen 50 mg des Arzneimittels innerhalb von 14 Tagen eingenommen werden.
  6. Bei schweren Formen der Candidiasis der Haut nehmen Sie 50 mg des Medikaments für 2-3 Wochen. Auf Rezept kann die Dosis auf 100 mg täglich erhöht werden.
  7. Bei chronischem Soor bei Frauen kann das Medikament wie folgt verordnet werden: 150 mg am ersten, vierten und siebten Tag und dann alle sieben Tage 150 mg für sechs Monate.
  8. Bei Onychomykose ist es erforderlich, wöchentlich 150 mg des Arzneimittels einzunehmen, bis ein gesunder Nagel wächst.

Futsis DT für Kinder ist ein Medikament in einer Dosierung von 50 mg, das einen angenehmen Geschmack hat und die Aufnahme von Patienten der jüngeren Altersgruppe erleichtert. Bei Pilzinfektionen bei Kindern sollte Futsis von einem Arzt verordnet werden. Patienten im Alter von 5-10 Jahren werden in der Regel 6 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht verschrieben. Kinder über 11 Jahre sollten 12 mg Fluconazol pro Kilogramm Körpergewicht einnehmen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion muss der Arzt die Dosierung anpassen. In der Regel ändert sich die Anfangsdosis nicht, das heißt, das Medikament wird am ersten Tag gemäß den Anweisungen eingenommen und die Behandlung wird mit reduzierten Dosen fortgesetzt.

Drug Reviews

Das Medikament ist beliebt, daher gibt es viele positive und negative Bewertungen. Es ist wichtig, daran zu denken: Wenn Sie ein Medikament für Soor wählen, sollten Sie sich nicht auf Beurteilungen verlassen, sondern auf die Empfehlungen des Arztes. Bewertungen:

„Futsis kommt mit Soor gut zurecht. Nur eine Pille - und die Symptome hinterlassen in nur 3-4 Stunden keine Spur. Ich trinke mich und empfehle es allen weiter. “

„Ich habe zweimal Futsis genommen. Das erste Mal war übel, das zweite Mal, dass die Migräne einsetzte. Trotzdem geht die Soor wirklich gut mit "ausgezeichnet" um. Ich kann es wegen Nebenwirkungen nicht empfehlen, aber wenn der Arzt es verschrieben hat, gibt es keinen Weg mehr. “

„Ich habe Fucis mit chronischer Soor behandelt. Die Droge musste sechs Monate lang wöchentlich trinken, aber bereits 3 Jahre ohne Candidiasis. Dann griff ich nach einem Nagelpilz und musste wieder Futsis für 7 Monate trinken. Der Pilz wurde auch erfolgreich besiegt und kehrte nie zurück. Es gab keine Nebenwirkungen, ich empfehle das Medikament. “

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können wir feststellen, dass alle Ihre Versuche, den Pilz zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren ... Haben Sie überhaupt etwas über Medikamente gelesen, die die Infektion bekämpfen sollen? Und das ist nicht überraschend, denn der Pilz ist für den Menschen sehr gefährlich.

  • Sie versuchen, das Haus nicht in offenen Schuhen zu verlassen ...
  • Und das wäre razuyutsya bei Menschen kann keine Frage sein ...
  • Da das Aussehen Ihrer Nägel nicht zu Ihrem Selbstvertrauen beiträgt ...
  • Und aus irgendeinem Grund sind die bekannten Mittel gegen den Pilz in Ihrem Fall unwirksam ...
  • Und Sie haben alles erlebt: Sahne, Salbe, Gele, Kauterisation mit Jod ...
  • Daher sind wir jetzt bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen helfen wird.

Sicher wissen Sie es aus erster Hand. Aber ist es möglich, die Infektion zu bekämpfen und sich dabei nicht selbst zu schaden? Lesen Sie den Artikel über effektive, moderne Methoden zur wirksamen Bekämpfung des Pilzes.

Zusammensetzung und Wirkmechanismus von Fucis

Wir analysieren zunächst die Zusammensetzung des Arzneimittels. Daher ist der Wirkstoff in allen Formen des Arzneimittels eine Substanz namens Fluconazol. Auch in den Tabletten enthalten Lösung und Gel Hilfskomponenten.

Fluconazol hat ein breites antimykotisches Wirkungsspektrum. Diese Substanz ist ein synthetisches Derivat von Thiazolverbindungen. Es hat einen direkten Einfluss auf die enzymatische Aktivität pathogener Mikroorganismen.

So schädigt Fluconazol die Biosynthese von Sterolverbindungen, hemmt den Übergang von Lanosterol zu Ergosterol. Dadurch wird die Integrität der Pilzzellenmembran gestört, ihre Permeabilität steigt und der Pilz stirbt ab.

Interessanterweise hat Fluconazol eine relativ geringe Toxizität. Es ist erwiesen, dass die Komponente die menschlichen Cytochrome überhaupt nicht beeinflusst und auch die Anzahl androgener Hormone im Plasma nicht verändert.

Die Fucis-Tabletten haben sehr gute Absorptionsraten. Ihr Wirkstoff hat den höchsten Bioverfügbarkeitsindex. Die Einnahme von Fluconazol wird durch die Mahlzeit nicht beeinflusst, daher können Sie Tabletten vor, während und nach den Mahlzeiten einnehmen. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma wird 30 bis 60 Minuten nach der Verabreichung beobachtet.

Ärzte merken an, dass der Wirkstoff von Futsis-Tabletten gut in biologische Flüssigkeiten eindringt. Es wurde nachgewiesen, dass Fluconazol die Blut-Hirn-Schranke durchdringen kann und sich in der Liquor cerebrospinalis ansammelt. Ausscheidung des Wirkstoffs durch die Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 30 Stunden.

Die Pharmakokinetik der Lösung unterscheidet sich fast nicht von Pillen. Was das Gel angeht, so dringen seine aktiven Komponenten praktisch nicht in den systemischen Kreislauf ein. Daher sind Nebenwirkungen bei der Verwendung der Salbe äußerst selten.

Bei der Behandlung der fortgeschrittenen Mykose ist es viel sinnvoller, Tabletten oder Futsis-Lösung zu verwenden, und im Anfangsstadium des Fortschreitens der Erkrankung - Gel.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Gel, Lösung für intravenöse Infusionen und Tabletten sind für Personen, die eine Überempfindlichkeit gegen Fluconazol oder einige Hilfskomponenten von Arzneimitteln haben, streng kontraindiziert.

Die Liste der Kontraindikationen umfasst auch Schwangerschaft, Stillzeit und Alter des Kindes (bis zu 7 Jahre). Die Pillen werden sorgfältig bei Patienten mit akuten Leber- und Nierenerkrankungen verschrieben.

Die Patienten müssen bedenken, dass die Futsis die Wirkung von Antikoagulanzien erheblich verbessern kann. Darüber hinaus kann der Wirkstoff die Plasmakonzentrationen von Midazolam, Phenytoin, Ribafutin, Cyclosporin und natürlich Benzodiazepin erhöhen.

Die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva Futsis ist nicht betroffen. Patienten mit Diabetes sollten das Medikament mit Vorsicht einnehmen, da bei Kombination mit hypoglykämischen Mitteln oder Insulin die Wahrscheinlichkeit einer Hypokaliämie steigt.

  • Allergische / anaphylaktische Reaktionen.
  • Verletzungen des Zentralnervensystems. Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern der Gliedmaßen, Muskelkrämpfe sind möglich.
  • Fehler in der Funktionalität des CCC. Es wurde berichtet, dass die Einnahme höherer Fucis-Dosen mit Tachykardie, Arrhythmie und Blutdruckschwäche behaftet ist.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Leber. Fluconazol kann Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen, Durchfall und erhöhte Aktivität von Leberenzymen verursachen.
  • Hypokaliämie
  • Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut.
  • Agranulozytose.
  • Leukopenie, Neutropenie.
  • Thrombozytopenie.

Bei Überdosierung sind Halluzinationen, Paranoia und Schwindelgefühl möglich. In solchen Fällen sind symptomatische Therapie, Hämodialyse, Magenspülung wirksam.

Fucis Bewertungen

Antworten Sie auf das Medikament meist positiv. Den Patienten zufolge hilft Futsis wirklich, die Pilzinfektion ein für alle Mal zu beseitigen. Nebenwirkungen treten bei Patienten äußerst selten auf.

Ärzte hinterlassen auch gute Bewertungen. Viele Mykologen glauben, dass Fucis das Mittel der Wahl für systemische Mykosen, Candidiasis und Onychomykose ist. Zu den Vorteilen der Drogenspezialisten zählen eine hohe Bioverfügbarkeit und Resorption.

Zusammenfassend heben wir die Vor- und Nachteile von Medikamenten hervor. Vorteile von Fucis:

  1. Niedrige Kosten im Vergleich zu anderen Antimykotika.
  2. Gute Portabilität
  3. Das Vorhandensein mehrerer Dosierungsformen.
  4. Die Möglichkeit der Verwendung als vorbeugende Maßnahme.
  5. Eine breite Palette an antibakteriellen und antimykotischen Wirkungen.

Der einzige Nachteil des Medikaments ist die Tatsache, dass es nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden kann.

Clotrimazol

Clotrimazol ist ein billiges Antimykotikum, das in der Russischen Föderation hergestellt wird. Verfügbares Medikament in Form eines Gels, einer Lösung zur äußerlichen Anwendung, intravaginalen Suppositorien. Der Durchschnittspreis des Medikaments beträgt 120 Rubel.

Die aktive Komponente des Arzneimittels gehört zum Imidazolderivat. Die Substanz blockiert die Synthese von Proteinen, Nukleinsäuren und anderen Substanzen, die für den Bau von Pilzzellmembranen erforderlich sind. Clotrimazol wirkt sich nachteilig auf Dermatophyten, hefeartige Pilze, dimorphe Pilze und Hefe aus.

Indikationen für den Einsatz von Medikamenten sind Dermatomykose, systemische Mykose, vaginale Candidiasis, Superinfektion im Genitalbereich, Mikrosporien. Sogar Clotrimazol wird Frauen zur Sanierung des Geburtskanals verschrieben.

Das Gel / die Lösung sollte 1-3 Mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Zäpfchen 1-2 mal täglich verabreicht. Die Dauer des Drogenkonsums wird individuell gewählt. Die Therapiedauer kann zwischen einer Woche und sechs Monaten liegen.

Clotrimazol ist bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament kontraindiziert.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Schwellung
  • Brennen und Jucken.
  • Erythem
  • Peeling der Haut.
  • Kribbeln

Bei langfristiger Anwendung von Zäpfchen sind Zystitis, Hyperämie der Vaginalschleimhaut und häufiges Wasserlassen möglich.

Orungamin ist auch ein gutes inländisches Analogon von Futsis. Das Medikament wird von der pharmazeutischen Firma OZON hergestellt. Verfügbar in Kapselform. Die durchschnittlichen Kosten von Orungamin in Apotheken betragen 550 Rubel.

Der Wirkstoff des Medikaments ist Itraconazol. Die Substanz hat eine breite Palette von antimykotischen Aktivitäten. Die Komponente hemmt die Synthese von Ergosterol in den Zellmembranen von Pilzen und verursacht dadurch den Tod des pathogenen Mikroorganismus.

Die Verwendung von Kapseln ist bei folgenden Krankheiten angezeigt:

  1. Pilzform der Keratitis.
  2. Dermatomykose, verursacht durch Dermatophyten, Hefe, hefeartige Pilze, Candida.
  3. Systemische Mykosen.
  4. Tiefe Candidose der Eingeweideorgane.
  5. Onychomykose.
  6. Pityriasis versicolor.
  7. Candidomykose, begleitet von Läsionen der Schleimhäute und der Haut.

Nehmen Sie sich einen Tag 1-2 Kapseln. Bei Bedarf wird die Dosierung erhöht. Die Dauer der Einnahme von Orungamin beträgt 2-3 Wochen, manchmal mehrere Monate. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas werden der Schweregrad der Infektionskrankheit und das Alter des Patienten berücksichtigt.

Orungamin ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Herzversagen, akuten Leber- und Nierenerkrankungen.

  • Allergische Reaktionen Mögliche Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom.
  • Verdauungsstörungen. Bei Einnahme von Kapseln können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, eine vorübergehende Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen sein. Langfristige Anwendung kann zu Leberschäden, Hepatitis, Gelbsucht führen.
  • Neurogene Störungen. Es wurde berichtet, dass die aktive Komponente von Orungamin Kopfschmerzen, Schwindel, Anorexie, periphere Neuropathie und erhöhte Müdigkeit hervorrufen kann.
  • Störungen im Urogenitalsystem - Farbveränderung des Urins, Menstruationsstörungen, Hyperkreatininämie.
  • Hypokaliämie
  • Ödem
  • Herzinsuffizienz.
  • Alopezie

Eine Überdosierung kann zu Halluzinationen, akuter Herzinsuffizienz und Erbrechen führen. In solchen Fällen ist eine symptomatische Therapie angezeigt.

Ketoconazol

Ketoconazol ist ein Breitbandantipilzmittel. Das Medikament wird in Indien und der Republik Moldau hergestellt. Erhältlich Medizin in Form von Sahne, Kerzen und Pillen. Der Durchschnittspreis beträgt 130 Rubel.

Der Wirkstoff von Ketoconazol ist eine Substanz mit dem gleichen Namen, die die Vitalaktivität von Pilzen aufgrund der Hemmung der Ergosterol-Biosynthese unterdrückt. Darüber hinaus stört der Wirkstoff die Lipidzusammensetzung der Zellwand pathogener Mikroorganismen.

Kerzen werden für vaginale Candidiasis verwendet. Tabletten werden für Onychomykose, Dermatophytose, mehrfarbige Flechten, vaginale Candidiasis, systemische Mykose verschrieben. Indikationen für die Anwendung der Creme sind Inguinal-Athleten-Krankheit, glatte Hautdermatomykose, Fuß- und Handmykose, Pityriasis versicolor, Hautkandose, seborrhoische Form der Dermatitis.

Die Dosierung und Anwendungsdauer von Kerzen, Tabletten und Sahne wird streng individuell gewählt. In der Beschreibung der Verwendung des Arzneimittels werden nur die durchschnittlichen Dosierungen angegeben, die vom behandelnden Mykologen eingestellt werden.

Gegenanzeigen:

  1. Die Creme sollte nicht angewendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen ihre Bestandteile vorliegt und die Haut am Ort der Anwendung nicht verletzt wird.
  2. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft werden keine Zäpfchen mit erhöhter Sensibilität für ihre Bestandteile, bei Kindern (bis zu 12 Jahren) sowie während der Stillzeit verordnet.
  3. Es ist verboten, Tabletten mit Überempfindlichkeit gegen ihre Bestandteile während der Schwangerschaft und Stillzeit für Kinder bis zu 3 Jahren zu verwenden. Zu den Kontraindikationen zählen auch akute Leber- und Nierenerkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nebenwirkungen während der Anwendung von Ketoconazol treten selten auf. Zäpfchen und Sahne können nur lokale allergische Reaktionen verursachen. Wie bei den Pillen können sie neurogene Störungen, Fehlfunktionen des CAS, Verdauungsstörungen, Hypotonie, sexuelle Störungen hervorrufen.

Über Futsis-Medikament in dem Video in diesem Artikel beschrieben.

Zusammensetzung und Freigabeform

Gel - eine der Formen der Freisetzung Futsisa

Der Wirkstoff von Fucis ist eine Substanz Fluconazol. In verschiedenen Formen des Arzneimittels ist es in einer speziellen Dosierung enthalten.

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Natriumstärkeglykolat, Magnesiumstearat, Talkum, Povidon K30.

Hilfsstoffe: Benzylalkohol, Carbomer, Propylenglykol, gereinigtes Wasser, Natriumhydroxid, Polysorbat 80.

Sonstige Bestandteile: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid.

Um sich mit der detaillierten Zusammensetzung von Fucis vertraut zu machen, ist es notwendig, die Gebrauchsanweisung zu studieren. Es enthält alle notwendigen Informationen über das Medikament.

Lösung zur Infusion

Das Medikament in Form einer Lösung, die zum Halten von Infusionen bestimmt ist, ist zur Behandlung solcher Erkrankungen geeignet:

  • Kryptokokken-Meningitis.
  • Kryptokokkenläsion der Haut an verschiedenen Körperstellen.
  • Infektiöse Pilzinfektion der Atmungsorgane.

In anderen Fällen kann die Verwendung der Lösung unpraktisch sein.

Mit Hilfe des Gels behandeln Ärzte Patienten mit solchen Erkrankungen, die durch Pilzmikroflora verursacht werden:

  • Dermatomykose, ausgelöst durch Hefe.
  • Dermatophytose verschiedener Arten.

Das Gel ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Es ist strengstens verboten, es mitzunehmen.

Wechselwirkungen mit Drogen und Alkohol

Die Kombination von Drogen und alkoholischen Getränken ist nicht akzeptabel.

Bei der Erstellung eines Behandlungsplans, in dem dieses Arzneimittel angegeben ist, muss der Arzt auf seine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln achten. Die gleichzeitige Anwendung von Fucis mit bestimmten Wirkstoffen kann zur Entwicklung unerwünschter Reaktionen führen oder umgekehrt die Qualität der Antikoagulation verbessern. In Anbetracht dieser Merkmale muss ein Spezialist das optimale Dosierungsschema und die optimale Medikation richtig auswählen. Der Patient darf auf keinen Fall gegen diese Anweisungen verstoßen.

Die Kombination des Wirkstoffs von Fucis und Benzodiazepinen ist gesundheitsgefährdend. Sie können sie zur gleichen Zeit nur unter der Kontrolle Ihres Arztes einnehmen. Es ist erforderlich, die Dosierung der zweiten Substanz zu minimieren.

Die Wechselwirkung zwischen Fluconazol und Cisaprid ist kontraindiziert. Denn ihre Kombination führt zu Schäden am Herz-Kreislauf-System.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Fucis wird in Blutgefäßen eine Erhöhung der Plasmafraktion von Cyclosporin beobachtet. Wenn der Patient eine solche Kombination dringend benötigt, sollte der Arzt für die ständige Überwachung der Konzentration der ersten Substanz im Blut sorgen.

Ein signifikanter Anstieg der Plasmakonzentrationen von Fluconazol kann durch Kombination des Arzneimittels mit Hydrochlorothiazid erreicht werden. Diese Interaktion wird jedoch am besten vermieden.

Die Verlängerung der Halbwertszeit von Wirkstoffen wird durch die Kombination von Fluconazol mit zur Sulfonylharnstoffgruppe gehörenden Arzneimitteln beobachtet. Achten Sie an dieser Stelle unbedingt auf Patienten mit Diabetes.

Gleichzeitig ist die Einnahme von Fucis und Rifampicin erforderlich, um die Dosierung von Fluconazol stark anzupassen.

Die Kombination von Drogen und alkoholischen Getränken ist nicht akzeptabel.

Anwendung in der Kindheit, während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kinder unter 5 Jahren und stillende Mütter verwenden das Medikament nicht

Futsis-DT für Kinder kann wie andere Formen des Arzneimittels ab einem bestimmten Alter (ab 5 Jahren) verordnet werden. Die Dosierung des Arzneimittels wird notwendigerweise mit Ihrem Arzt verhandelt.

Bis heute liefert die amtliche Medizin keine genauen Informationen über die Sicherheit der Behandlung mit Fluconazol während der Schwangerschaft. Alle, weil solche Studien nicht durchgeführt wurden. So viele Experten empfehlen zukünftigen Müttern, Futsis in keiner ihrer Freisetzungsformen medizinisch einzusetzen. In seltenen Fällen werden jedoch Ausnahmen gemacht.

Die Ergebnisse der Studie belegen, dass Fluconazol in verschiedene Teile des menschlichen Körpers eindringen kann, einschließlich Flüssigkeiten. Daher befindet sich der Wirkstoff des Antimykotikums in der Muttermilch. Wenn eine stillende Frau eine Futsis-Behandlung benötigt, sollte sie das Kind auf eine alternative Diät umstellen.

Besondere Anweisungen

Futsis sollte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden

Bei der Behandlung mit Fucis müssen spezielle Anweisungen für die Verwendung beachtet werden. In diesem Fall können Sie negative Reaktionen vermeiden und die Wirksamkeit der Therapie erhöhen.

Mit Vorsicht wird Antipilzmittel Patienten verschrieben, die an Leberfunktionsstörungen leiden. Gleiches gilt für Personen, die nach Einnahme bestimmter Medikamente einen Ausschlag haben oder die Behandlung mit anderen systemischen und lokalen Medikamenten erforderlich ist.

Fluconazol hat eine besondere hepatotoxische Wirkung. Es ist umkehrbar. Anzeichen für diesen Zustand verschwinden, nachdem der Patient die Medikamenteneinnahme beendet hat. Der Arzt, der eine auf Futsis basierende Therapie vorgeschlagen hat, sollte die Leberfunktion des Patienten ständig überwachen. Mit dieser Maßnahme können Sie schnell eine starke Läsion des inneren Organs erkennen. Wenn der Patient während der Einnahme des Arzneimittels Anzeichen einer abnormalen Leberfunktion aufweist, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden.

Der Patient muss ständig unter der Aufsicht des behandelnden Arztes sein, wenn ihm Futsis in einer Dosierung von bis zu 400 mg pro Tag verschrieben wurde.

Nach der Anwendung von Fluconazol ist eine Zunahme des QT-Intervalls sowie Kammerflimmern zu beobachten. Diese Zustände werden bei Patienten mit mehreren Risikofaktoren diagnostiziert. Diese Gruppe umfasst organische Pathologien des Herzens, Probleme mit dem Elektrolythaushalt und andere Störungen.

Die Behandlung mit Fucis darf beginnen, bevor die Ergebnisse der Aussaat und andere diagnostische Maßnahmen erhalten werden, die an Patienten mit Verdacht auf Pilzinfektion weitergegeben wurden. Nach Bekanntwerden sollte der Arzt den oben angegebenen Kurs anpassen, um ihn wirksamer zu machen.

Fachleute haben Fälle der Entwicklung einer Superinfektion dokumentiert, die durch pathogene Mikroorganismen verschiedener Spezies verursacht wird, die nicht auf den Wirkstoff von Futsis ansprechen. In diesem Fall benötigt der Patient eine alternative Therapie.

Preis und Analoga

Das Medikament gefällt Patienten, die eine antimykotische Behandlung benötigen, mit ihren Preisen, da es zur Gruppe der verfügbaren Medikamente gehört. Eine Tablette Futsis in einer Standarddosis kann für 189 Rubel erworben werden. Die Verpackung, die 7 Pillen enthält, kostet 274 Rubel.

Eine Injektionslösung kann für 600 Rubel (100 ml) erworben werden. Das Gel kostet etwa 425 Rubel.

Wenn der Käufer mit dem Preis von Fucis nicht zufrieden ist, kann er seine Ersatzprodukte kaufen. Zunächst muss jedoch mit dem Arzt die Möglichkeit besprochen werden, den benannten Agenten zu ersetzen.

Fucis hat Analoga:

Diese Medikamente haben eine ähnliche Wirkung, so dass sie mit einer Pilzinfektion fertig werden können.

„Ich wurde mit Fucis behandelt, als ich Soor bekam. Candidiasis beeinflusste die Mundschleimhaut. Der Arzt empfahl, die Tabletten sorgfältig zu reiben und sie in einem Löffel Wasser aufzulösen. Diese Lösung musste im Mund gehalten werden, um die betroffenen Bereiche zu behandeln. Eine ungewöhnliche Behandlungsmethode hat geholfen, eine unangenehme Krankheit schnell zu beseitigen. "

„Ich bin mit Fucis bestens vertraut. Diese Pillen halfen mir, die Drossel schnell loszuwerden, was mich mit ihren Rückfällen regelmäßig störte. Nach einer vollständigen Behandlung mit diesem Medikament habe ich die Candidiasis der Intimzone völlig vergessen. “

Pin
Send
Share
Send
Send