Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Mehrlingsschwangerschaft: Ursachen, Anzeichen, Gefahr, Geburt

Eine typische Schwangerschaft trägt ein Kind. Aber die gleichzeitige Entwicklung im Mutterleib geschieht mehrere Früchte.

In verschiedenen Kulturen wird die Geburt von Zwillingen unterschiedlich behandelt. Aber überall ist es mit Mystik verbunden. Im antiken Rom und in Griechenland war dieses Ereignis zum Beispiel ein gesegnetes Geschenk.

Mehrfache Fruchtbarkeit erzeugt erhöhte Belastungen am Körper einer schwangeren Frau. Daher solche Patienten erfordern besondere Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit für die Entwicklung von Babys und das Wohlergehen der zukünftigen Mutter.

Polygame Vielheit (dvuayaytsovoe, nicht identisch) tritt infolge des Eisprungs und der Befruchtung mehrerer Eier auf.

In diesem Fall haben die Früchte etwa die Hälfte der gemeinsamen genetischen Merkmale, unterscheiden sich jedoch in einer Reihe von Chromosomen. Sie sehen aus wie gewöhnliche Brüder oder Schwestern.

Die Prozesse des Eisprungs und der Befruchtung finden übrigens auf unterschiedliche Weise statt:

  • gleichzeitige Düngung - passiert, wenn der Eisprung mehrerer Eier aus beiden oder einem Eierstock erfolgt,
  • einmalige Düngung - passiert beim Eisprung eines Paares Eier in einem Follikel,
  • Befruchtung mehrerer Eierdie in einem Zyklus gereift sind, durch Samen verschiedener Männer,
  • Ei-Konzeption mit einer bestehenden Schwangerschaft.

Monozygote Mehrlingsschwangerschaft entsteht vor dem Hintergrund der Spaltung eines befruchteten Eies oder bei der Konzeption einer Mehrkern-Eizelle.

Ergebend Es werden zwei oder mehr identische, gleichgeschlechtliche, genetisch identische Föten gebildet. Solche Kinder werden mit den gleichen Gesichtszügen geboren, sind gleichzeitig krank und haben ähnliche Lernfähigkeiten.

Die Psychologie identischer Zwillinge gilt übrigens als sehr interessantes Phänomen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass sie auf emotionaler Ebene eine Verbindung haben.

Eine andere Klassifizierung dieser Typ:

  • Wenn sich die befruchtete Zelle innerhalb von drei Tagen nach der Empfängnis in zwei Hälften teilt, hat jeder Fetus seine eigene Plazenta und Fruchtwasser.
  • Wenn die embryonale Spaltung vom 4. bis zum 8. Tag nach der Empfängnis erfolgte, entwickeln sich die Embryonen an einem gemeinsamen Platz für Kinder mit einer gemeinsamen Chorialmembran, jedoch mit separaten Fruchtwasserhöhlen.
  • Amniotische, Chorionhohlräume und Plazenta werden an den Tagen 9-12 durch die Embryonentrennung gebildet
  • Eine spätere Teilung der Eizelle ist äußerst selten und führt zur Bildung gespleißter Embryos.

Was nützen Seetangsticks für die Geburt?

Und hier erfahren Sie den Unterschied zwischen PMS und Schwangerschaft.

Mögliche Ursachen

Leider fehlt immer noch eine genaue Erklärung, warum eine Mehrlingsschwangerschaft auftritt. Es wird angenommen, dass während der Bildung von monozygoten Zwillingen die Spaltung einer befruchteten Zelle aufgrund eines Sauerstoffmangels im Blut der schwangeren Frau, einer Verletzung des Säuregehalts oder der Toxizität der Umgebung auftritt.

Spielt auch eine wichtige Rolle genetische Veranlagung zur mehrfachen Eizellreifung. Die Mehrfachbefruchtung kann durch die Stimulierung der Superovulation mit bestimmten Medikamenten beeinflusst werden, die die Produktion mehrerer Follikel in den Eierstöcken verbessern oder die Reifung von 2 oder mehr Eiern in einem Follikel beeinflussen.

Es wurden Fälle beobachtet, in denen mehrere Kinder gleichzeitig im Mutterleib wuchsen, als Folge von Anomalien bei der Entwicklung der Gebärmutterstruktur (Zwei-Horn-Form), während der In-vitro-Fertilisation und nach längerer Anwendung oraler Kontrazeptiva (mehr als sechs Monate).

Die Wahrscheinlichkeit von Zwillingen steigt auch, wenn eine Schwangerschaft nach 35 Jahren auftritt.

Hier erfahren Sie, ob Trauben für schwangere Frauen gut sind.

In diesem Abschnitt https://puziko.online/rody - alle Informationen zur Geburt.

Hauptmerkmale

Nach dem Lernen über die Schwangerschaft ist es schwer zu widerstehen und nicht zu fragen, wer sich im Magen befindet. Neben dem Geschlecht interessieren einige Eltern vor allem die Anzahl der Kinder, die sich im Mutterleib entwickeln.

Es gibt einige Möglichkeiten, um Sie über das Vorhandensein einer Mehrlingsschwangerschaft zu informieren.

Ein solches Zeichen wurde dank einer speziellen Umfrage unter den Müttern von Zwillingen geschaffen. Da Mehrlingsschwangerschaften das Hormon HcG stark ansteigen lassen, kann es bereits für einen Zeitraum von 10 Tagen bestimmt werden.

Vererbung - Wenn in Ihrer Familie oder unter den Verwandten des zukünftigen Vaters bereits Fälle von Mehrlingsschwangerschaften aufgetreten sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Familientradition fortsetzen, um ein Vielfaches.

Das Vorhandensein mehrerer Kinder im Mutterleib wird meistens dem schwangeren Frauenarzt gemeldet. Bereits bei der ersten Untersuchung kann der Arzt in der Frühphase das ungefähre Datum der Empfängnis berechnen und die größere Größe der Gebärmutter feststellen.

Eine longitudinale Depression in der Uterusvorderwand kann auf die Entwicklung einer Mehrlingsschwangerschaft hinweisen. Es wird durch die Passung der Früchte zueinander gebildet.

Horizontale Nut - tritt an der Vorderwand der Gebärmutter mit der Querposition der Frucht auf.

Vertiefung der Unterseite der Gebärmutter - im Zusammenhang mit dem Überstehen der Ecken der Gebärmutter mit mehreren Früchten.

Durch die palpatorische Untersuchung werden 3-4 große Teile des Fötus (2 Köpfe und 2 Beckenenden) festgestellt.

Gefühl der Bewegungen des Fötus an verschiedenen Stellen und gleichzeitiges Untersuchen der Krümel des Körpers in verschiedenen Bereichen des Bauchraums.

Hören Sie einen klaren Herzschlag an verschiedenen Stellen der Gebärmutter. Wenn eine Zone gefunden wird, in der die Herzgeräusche nicht abgehört werden oder sie eine andere Frequenz haben, ist dies eine Bestätigung der Tatsache, dass eine Mehrlingsschwangerschaft vorliegt.

Phonoelektrokardiographie - Ab der 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt, um die Herztöne von Kindern zu erfassen und das Vorhandensein von zwei oder mehr Föten festzustellen.

Anormales AFP-TestergebnisDies wird im 2. Trimester durchgeführt, um Anomalien in der Entwicklung des Babys festzustellen.

Äußere Anzeichen: schwere Toxämie, Erbrechen, Sodbrennen, Ödeme, Eklampsie, Nephropathie, Verstopfung, Krampfadern, starke Müdigkeit, Schläfrigkeit, Atemnot (aufgrund der Verschiebung des Zwerchfells der Gebärmutter, deren Größe die Rate einer einzelnen Schwangerschaft übersteigt).

Auch können mehrere Geburten darauf hinweisen dicker Bauch oder früher sein Aussehen.

Ultraschall - definiert bereits eine Mehrfachschwangerschaft bei 8-12 Wochen. Fehler in solchen Prognosen sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Eine Ultraschalluntersuchung einer schwangeren Frau ist für eine sichere Schwangerschaft und einen normalen Verlauf der Geburt erforderlich. Mit seiner Hilfe überwacht es den Zustand der Plazenta, mögliche Komplikationen bei Mehrlingsschwangerschaften werden rechtzeitig verhindert und ein optimaler Arbeitsprozess ist geplant.

Auch nach 30 wochen Die werdende Mutter muss sich jede Woche einer Kardiotokographie und Dopplerographie der Früchte unterziehen. Bei Abweichungen von der Norm wird die schwangere Frau ins Krankenhaus eingeliefert.

Wenn Sie eine Mehrfachschwangerschaft haben, dann Seien Sie doppelt auf sich und Ihre Gesundheit aufmerksam!

Mehrfachschwangerschaft Baby Bum Programm

Die Leute fragen oft: Warum schmerzt der Bauch in der frühen Schwangerschaft? Finden Sie es jetzt heraus!

In unserem Abschnitt werden die wichtigsten Symptome der Schwangerschaft beschrieben.

Arten der Mehrlingsschwangerschaft

Schwangerschaft Zwillinge passiert:

Identisch Es kommt, wenn die befruchtete Zelle beginnt, sich in mehrere Komponenten zu teilen. Dann beginnt sich jede dieser Zellen unabhängig zu entwickeln, aber sie befinden sich alle in der allgemeinen fötalen Blase. Nach einer solchen Aufteilung in Licht werden Babys mit dem gleichen Gentyp geboren.

Brüderlich An der Befruchtung nehmen bereits zwei Eier teil. Sie werden von verschiedenen Spermien befruchtet und entwickeln sich in verschiedenen Blasen weiter. Infolge einer solchen Schwangerschaft werden Zwillinge oder Drillinge geboren, aber die Menge der Gene ist unterschiedlich.

Oft werden die Leute verwirrt, rufen Zwillinge Zwillinge an oder fragen Eltern nach Zwillingen oder Zwillingen. In der Medizin gibt es solche Konzepte nicht. In der Gesellschaft wird jedoch allgemein angenommen, dass brüderliche Homosexuelle Zwillinge sind, während identische Zwillinge sind.

Der Hauptunterschied zwischen Zwillingen und Zwillingen ist die Ähnlichkeit ihrer Gene. Zwillinge sind immer Kinder des gleichen Geschlechts, mit derselben Blutgruppe, sie ähneln sich in Aussehen und Charakter. Diese Kinder werden in der Regel sogar gleichzeitig krank, fühlen sich aus der Ferne und sind sehr verärgert über ihren Bruder oder ihre Schwester.

Zwillinge können jedoch unterschiedlichen Geschlechts sein und ähneln einander nicht. Sogar die Charaktere dieser Kinder können erheblich variieren.

Die Hauptursachen für Mehrlingsschwangerschaften

Wenn sie etwas über eine Schwangerschaft mit Zwillingen erfahren, stellt sich sofort die Frage, warum eine solche Schwangerschaft überhaupt stattgefunden hat. Wissenschaftler haben dieses Thema noch nicht vollständig untersucht, aber es gibt einige Anzeichen, die zu Mehrlingsschwangerschaften Anlass geben:

Vererbung Die Hauptursache für Mehrlingsschwangerschaften wird als genetische Prädisposition angesehen. Es wird durch die weibliche Linie eine solche Schwangerschaft übertragen. Wenn also eine der Verwandten der zukünftigen Mutter mit Zwillingen schwanger war, besteht die Möglichkeit, dass sie zwei Babys gleichzeitig bekommt. Es wird angenommen, dass ein solches Merkmal durch ein Knie übertragen wird.

Medikamentöse Behandlung von Unfruchtbarkeit. Es kommt vor, dass eine Frau kein Kind bekommen kann und geht dann in eine spezielle Klinik zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Diese Behandlung zielt darauf ab, die Reifungsqualität der Eier mit Hilfe von Hormonarzneimitteln zu verbessern, weshalb mehrere Keimzellen gleichzeitig befruchten können.

Künstliche Befruchtung. Mehr als die Hälfte dieser Befruchtungsmethoden enden in der Regel in Mehrlingsschwangerschaften. Für eine erfolgreiche Befruchtung werden mehrere Embryos gleichzeitig auf eine Frau in der Gebärmutter übertragen. Überlebt nicht mehr als drei. Es gibt Fälle, in denen Ärzte zusätzliche Embryonen entfernen und ein Baby im Mutterleib zurücklassen.

Alter der zukünftigen Mutter. Die Zwillingsschwangerschaft gilt als Abweichung von der Norm und kann bei einer Frau nach 35 Jahren auftreten. Dies liegt daran, dass sich die Eier mit zunehmendem Alter schneller teilen, um den Befruchtungsprozess zu beschleunigen.

Wie lernt man Schwangerschaftszwillinge?

Vor dreißig Jahren erfuhr eine Frau von ihrer interessanten Schwangerschaft erst bei der Geburt von zwei Babys statt einem. Derzeit wird dies nicht als Problem betrachtet. Um die Vielfalt der Schwangerschaft und den Zustand des Embryos insgesamt herauszufinden, wird zu bestimmten Zeiten ein bestimmter Ultraschall durchgeführt. Nach der zehnten Woche können Sie bereits herausfinden, wie viele Babys geboren werden.

Ein erfahrener Frauenarzt kann das Vorhandensein einer Mehrfachschwangerschaft zu einem relativ frühen Zeitpunkt feststellen. Bereits zu Beginn der fünften Woche ist der Uterus einer Frau, die mit Zwillingen schwanger ist, in einer normalen Schwangerschaft zweimal größer als ein Uterus.

Sehr oft gibt es Fälle, in denen nur eine oder zwei Früchte überleben. Dies kann mit dem Ultraschallgerät erlernt werden.

Anzeichen einer Mehrlingsschwangerschaft

Es gibt zwei Arten von Zeichen:

1. Ziel:

• Hoher Blutdruck

• Mit einem Ultraschallgerät einen zweiten oder dritten Herzschlag hören.

• Der hCG-Spiegel bei einer Mehrlingsschwangerschaft steigt wesentlich höher als bei einem einzelnen Fetus. Daher zeigt der Test den zweiten Streifen vor der Verzögerung des Menstruationszyklus.

2. Subjektiv:

• Probleme mit der Haut im Gesicht.

• Fötale Bewegungen sind viel früher als während der Einlingsschwangerschaft wahrnehmbar.

• Das Wachstum des Unterleibs nimmt zu und wird bereits in der zehnten Woche deutlicher.

Wöchentliche Entwicklung.

Wie bereits erwähnt, tritt die früheste Definition einer Zwillingsschwangerschaft in der fünften Woche auf.

Die Entwicklung von Babys mit einer solchen Schwangerschaft unterscheidet sich nicht sehr von der Entwicklung des Fötus während der Einlingsschwangerschaft. Aber es gibt immer noch einen Unterschied.

• Ab der ersten Woche beginnt die Zelle sich in Teile zu teilen und am Ende der vierten Woche befruchtet sie zwei oder drei Eier.

• In der sechsten Woche werden Kopf, Augen, Nase, Ohren und vor allem der Herzschlag auf dem Ultraschallgerät sichtbar. In diesem Alter beträgt die Größe des Fötus acht Millimeter.

• Die siebte Woche ist gefährlich für Mehrlingsschwangerschaften. Zu diesem Zeitpunkt steigt das Risiko einer Fehlgeburt oder eines fötalen Todes.

• Am Ende der neunten Woche sind das Kleinhirn und der Rumpf im Fötus bereits gebildet. Entwickelt den Magen-Darm-Trakt. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits möglich, das Gesicht Ihrer zukünftigen Babys zu betrachten.

• In der zwölften Woche ist der Embryo acht Zentimeter lang.

• Zwischen der 13. und 17. Woche beginnt die Thermoregulation im Fötus zu wirken. Da sie sich im Bauch der Mutter befinden, können sie bereits zwischen ihrer Stimme und der Stimme des zukünftigen Vaters unterscheiden. Ihr Gewicht zu diesem Zeitpunkt beträgt ungefähr einhundertvierzig Gramm.

• Am Ende der dreiundzwanzigsten Woche entwickeln die Kinder bereits körperliche Aktivität. Sie können mit den Augen blinzeln. Die ersten Reflexe erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt kann ein merklicher Größenunterschied zwischen den Früchten auftreten.

• In der siebenundzwanzigsten Woche sind die Zwillinge gut entwickelt, sehen und hören. Das Gewicht beträgt zu diesem Zeitpunkt ungefähr ein Kilogramm. Bei einer Frühgeburt zu diesem Zeitpunkt können die Babys bereits überleben, wenn sie ihnen helfen.

• In der dreißigsten Woche verlangsamt sich das Wachstum der Babys. Fettgewebe wächst.

• In der vierunddreißigsten Woche beträgt das Gewicht des Fötus etwa zwei Kilogramm. In diesem Alter sind die Lungen bereits gut entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Zwillinge bereits mit dem Kopf nach unten sein. Wenn sie sich nicht überschlagen, können sie einen geplanten Kaiserschnitt vorschreiben.

• Mit sechsunddreißig Wochen gelten Zwillinge als Vollzeit. Es bleibt nur zur Vorbereitung auf die Geburt.

Geburten in Mehrlingsschwangerschaften

Die Schwangerschaft von Zwillingen erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit von Ärzten, da die folgenden Probleme auftreten können:

• das geringe Gewicht der Babys zum Zeitpunkt der Geburt,

• Probleme bei der intrauterinen Entwicklung von Babys,

• Zerebralparese,

Vor der Geburt müssen Sie alle Optionen in Betracht ziehen. In einer Mehrlingsschwangerschaft darf eine Frau oft nicht selbst zur Welt kommen.

Natürliche Geburt

Zwillinge gebären natürlich jede gesunde Mama. Da diese Kinder eher an die Schwierigkeiten angepasst sind als Kleinkinder mit einer einzigen Schwangerschaft. Eine Frühgeburt für solche Babys ist nicht gefährlich, da sich die Lunge etwas früher entwickelt. Ärzte sollten jedoch sehr darauf achten, dass der Herzschlag beider Babys gehört wird.

Normalerweise werden Kinder in Abständen von fünf bis zwanzig Minuten geboren. Wenn mehr Zeit vergeht und das Baby nicht ausgeht, öffnen die Ärzte selbst die Blase. Wie bei Einlingsschwangerschaften liegen Kinder mit Mehrlingsschwangerschaften nach der Geburt auf dem Bauch der Mutter.

Bedrohungen bei mehreren Schwangerschaften

Jeder weiß, dass eine schwangere Frau gut versorgt werden sollte. Und wenn es um Mehrlingsschwangerschaften geht, muss diese Betreuung so oft erhöht werden wie die Babys, die sie unter ihrem Herzen trägt. Auf den Körper einer solchen Frau hat eine sehr große Belastung, weshalb sie in die Risikogruppe aufgenommen wird.

Hauptgefahren

Frühe Toxikose und Präeklampsie. Erbrechen mit früher Toxikose führt zu Austrocknung, Durchblutungsstörungen und erhöht das Risiko von Fehlgeburten oder Frühgeburten.

Eisenmangel Dies führt zu Anämie. Mit dieser Krankheit können Abnormalitäten in der Entwicklung des Fötus beobachtet werden.

Krampfadern Aufgrund der schnellen Gewichtszunahme können Krampfadern auftreten.

Placenta previa. Es kommt ziemlich oft vor. In diesem Fall befindet sich die Plazenta so, dass sie den Eingang zur Gebärmutter verschließt.

Alternde Plazenta Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Plazenta nicht in der Lage ist, ihre Funktionen in doppelter Menge auszuführen. Dadurch bekommen die Kinder nicht die notwendige Sauerstoffmenge.

Das Risiko von Anomalien und Laster. In der Schwangerschaft, Zwillinge, ist es häufiger als in der Einlingsschwangerschaft.

Jeder dieser Faktoren kann zu einer Frühgeburt führen, die für Babys und zukünftige Mütter nicht immer sicher endet. Um vorzeitige Wehen vorzubeugen, verschreibt der Frauenarzt Pillen, die den Uterus entspannen. Wenn dies nicht hilft, ruht die werdende Mutter auf der Erhaltung. Auf der Intensivstation wird eine Frau festgehalten, bis sich ihr Zustand wieder normalisiert und die Gefahr einer Fehlgeburt verschwindet.

In jedem Fall ist ein negatives Schwangerschaftsszenario mit der richtigen Aufmerksamkeit der werdenden Mutter und der Ärzte recht selten. Deshalb haben Sie keine Angst Geburt und sichere Geburt mehrerer Kinder, wie dies viele Frauen auf der ganzen Welt taten.

Die Anzahl während der Befruchtung Zygoten gebildet

Abhängig davon, wie viele Eier gleichzeitig den Follikel mit Sperma befruchtet haben, kann die Schwangerschaft folgende sein:

  • monozygot (eineiige Zwillinge) - wenn die Empfängnis von Zwillingen während der Befruchtung eines Eies auftrat,
  • heterozygot (mehrsprachige Zwillinge) - wenn die Empfängnis von Zwillingen bei der Befruchtung verschiedener Eier auftrat.

Verfügbarkeit für jedes Fötus Chorion und Amnion

Je nachdem, wie weit die Zwillinge im Mutterleib voneinander getrennt sind, unterscheidet man die Schwangerschaft:

  • heterochorium heteroamniotisch - jeder Fetus befindet sich in seiner eigenen fetalen Blase und ist an seine eigene Plazenta gebunden.
  • monochoriales Heteroamniotikum - jeder Fetus befindet sich in seiner eigenen fetalen Blase, aber seine Nabelschnüre sind an einer gemeinsamen Plazenta befestigt.
  • monochorial monoamniotic - Embryonen befinden sich in der gemeinsamen fetalen Blase und sind an der Plazenta befestigt.

Die Spezifität jeder Art von Mehrlingsschwangerschaft in Bezug auf die oben genannten Anzeichen wird aufgrund von Unterschieden im Mechanismus ihres Auftretens und ihrer Entwicklung in einem frühen Stadium gebildet.

Wie kommt es zu einer Mehrlingsschwangerschaft?

Der Mechanismus für die Entwicklung von Mehrlingsschwangerschaften kann zweierlei sein.

Eine Mehrlingsschwangerschaft tritt auf, wenn zwei (oder mehr) Spermien durch zwei (oder mehr) Eier befruchtet werden, möglicherweise aufgrund eines unterschiedlichen Geschlechtsverkehrs.

Dies tritt auf, wenn zwei (oder mehr) dominante Follikel (in einem oder beiden Eierstöcken) in der Regel während einer Menstruation reifen.

"In der Regel", weil die Merkmale des Auftretens einiger Mehrlingsschwangerschaften darauf schließen lassen, dass die Empfängnis eines der Zwillinge im nächsten Ovulationszyklus stattgefunden hat.

  • Identische Schwangerschaft

Eine solche Schwangerschaft tritt auf, wenn das Sperma erwartungsgemäß ein Ei befruchtet, das sich jedoch einige Zeit nach der Befruchtung in zwei (oder mehr) aufteilt. Babys, die aus einem einzigen Samenkorn gezeugt wurden, erhalten identische Gene.

Gleichzeitig hängt es von dem Zeitraum ab, zu dem die Division stattfand, ob die Zwillinge getrennte Chorionen (Vorläufer der Plazentas) und Amnionen voneinander haben werden.

Wenn die Zygote spätestens drei Tage nach ihrer Entstehung geteilt wird, verläuft die weitere Entwicklung der Schwangerschaft wie eine heterochorielle Heteroamniotik.

Wenn die Aufteilung des Eies nach einem Treffen mit der Samenzelle während der Chorionbildung stattfand (Tage 3-8), bildet sich eine monochoriale heteroamnionische Schwangerschaft.

Wenn die Zygote zwischen dem 8. und 13. Tag nach ihrer Entstehung aufgeteilt wurde, tritt eine monochoriale monoamniotische Mehrlingsschwangerschaft auf.

Im Allgemeinen sind Mehrlingsgeburten für das menschliche Fortpflanzungssystem ungewöhnlich, es lässt sich nicht vorhersagen und die Gründe dafür sind noch unklar.

Ursachen der Mehrlingsschwangerschaft

Die einzig erklärbare Ursache einer Mehrlingsschwangerschaft kann derzeit als künstlicher Eingriff in das Fortpflanzungssystem von Frauen angesehen werden:

  • Konzeption mit Hilfe der IVF, bei der mehrere bereits gewachsene Embryonen in die Gebärmutter der Frau implantiert werden, um die Chance zu erhöhen, mindestens einen Embryo zu fixieren,
  • Stimulation der Superovulation mit hormonellen Medikamenten, um mehrere reife Eier in einer Periode zu erhalten und die Schwangerschaftschancen zu erhöhen.

Tatsachen eines anderen Ursprungs einer Mehrlingsschwangerschaft bleiben ungewiss, es werden jedoch Faktoren einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft identifiziert:

Bei Frauen, die nach dem 35. Lebensjahr schwanger werden, tritt Mehrlingsschwangerschaft häufiger auf als bei jüngeren Müttern. Dies erklärt sich aus den Schwankungen des hormonellen Hintergrunds aufgrund der beginnenden Reorganisation der Fortpflanzungsfunktion.

Eltern, in deren Ahnengeschichte Fälle von Zwillingen, Tripeln usw. aufgetreten sind, steigt die Wahrscheinlichkeit der Mehrfachfruchtbarkeit. Darüber hinaus kann das Erbe einer Mehrlingsschwangerschaft sowohl von der mütterlichen als auch von der väterlichen Seite ausgehen.

Nach den Beobachtungen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die während des ersten Ovulationszyklus nach der Aufhebung einer langen (mehr als ein halbes Jahr) Gabe oraler Kontrazeptiva auftretende Empfängnis mehrfach ist,

Es wird darauf hingewiesen, dass während des Stillens die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingsschwangerschaften steigt,

Laut Statistik hat die Negroid-Rasse die höchste Geburtenrate von mehreren Kindern gleichzeitig. Dies hängt mit den Merkmalen ihrer nationalen Ernährung zusammen.

Es wird angemerkt, dass das Auftreten einer Schwangerschaft mit einem "zweihörnigen" oder "gegabelten" Uterus häufiger mehrfach ist als bei einer normalen Gebärmutterstruktur.

Die einstufige Konzeption von mehr als einem Fötus bleibt jedoch, selbst wenn sich die werdende Mutter in der „Risikogruppe“ befindet, recht selten und birgt das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt sowie in der postpartalen Periode wie bei einer Frau also für Kinder.

Anzeichen und Symptome im frühen Stadium

Die erfahrene Mami, die sich wieder in einer interessanten Position befindet, kann einige gesundheitliche Veränderungen feststellen, die ausgeprägter sind als in der Einzelschwangerschaft:

  • Der "positive" Streifen ist so hell wie der Kontrollstreifen.

Es ist wahrscheinlich, dass dies Anzeichen einer Mehrlingsschwangerschaft sind, die von einem Frauenarzt bestätigt werden muss.

Mit der Entwicklung von Mehrlingsschwangerschaften wird ihre Tatsache immer offensichtlicher. In diesem Fall treten folgende Symptome auf:

  • die Bauchgröße vor der Einlingsschwangerschaft,
  • Bestimmung durch Berührung von mehr als zwei großen Körperteilen (Kopf und Gesäß von Babys),
  • Fruchtbewegungen zu Beginn des zweiten Trimesters,
  • Beim Hören von Herzrhythmen wird mehr als eine Quelle gefunden.

Vor kurzem hatten die Ärzte die Gelegenheit, anhand der beschriebenen Manifestationen zu verstehen, dass ihre Patientin mehrere Babys erwartete. Es war jedoch oft zuverlässig bekannt, dass es sich nur um eine späte Schwangerschaft und manchmal auch während der Geburt handelte.

Glücklicherweise ermöglichen moderne Diagnoseverfahren, insbesondere unter Verwendung von Ultraschall, Ärzten die Diagnose einer Mehrfachschwangerschaft in den ersten Schwangerschaftswochen.

Mögliche Komplikationen

Ungewöhnliche Belastungen, denen der weibliche Körper beim Tragen mehrerer Babys ausgesetzt ist, sowie die Bedingungen der gemeinsamen fötalen Existenz lassen darauf schließen, dass Mehrlingsgeburten eine Komplikation der Schwangerschaft darstellen.

Komplikationen einer Mehrlingsschwangerschaft können sich sowohl durch den Zustand der werdenden Mutter als auch durch das Wohlbefinden von Babys manifestieren.

Komplikationen für Zwillinge

  • Spontanabort: abhängig von der Periode - Fehlgeburt oder Frühgeburt und damit verbundene Komplikationen,
  • vorgeburtlicher Tod, Totgeburt eines oder aller Föten aufgrund von Pathologien während der Schwangerschaft oder während der Geburt,
  • intrauterine Wachstumsverzögerung aller oder eines der Babys,
  • Anomalien der Nabelschnurplatzierung (einschließlich des sogenannten "Pigtail-Syndroms"),
  • unsachgemäße Platzierung des Fötus in der Gebärmutter,
  • geburtshilfliche Kollision.

Während der Geburt: das Anhaften großer Teile des Körpers von Zwillingen am Ausgang des Beckens,

  • andere Verletzungen, die Babys bei der Geburt erhalten haben, häufig durch Mehrlingsgeburten,
  • Angeborene Fehlbildungen mit unterschiedlichem Schweregrad bei einem oder allen Zwillingen
  • feto-fötales Transfusionssyndrom.

Sie entwickelt sich beim Tragen monochorenter Vielheit. In der gemeinsamen Plazenta können sich Anastomosen, Gefäße bilden, die den Fruchtblutfluss in einem einzigen schließen. In einem solchen „Kreis“ kann der Fluss von arteriellem und venösem Blut zwischen Föten, der zum Leiden von Babys führt, gestört sein.

  • Parasitieren eines der Zwillinge auf dem anderen.

Eine extrem seltene Mutation, die nur in einer monochorialen monoamnionischen Schwangerschaft möglich ist, wenn der parasitäre Fötus sich buchstäblich ganz oder teilweise in seinem Zwilling befindet.

  • das Phänomen eines fehlenden Zwillings.

Ein Ereignis, das bedeutet, dass in den frühen Stadien mehrerer Schwangerschaften aus irgendeinem Grund einer der Zwillinge spontan zurückging.

Komplikationen für eine Frau

Das Risiko von Komplikationen für die Gesundheit von Müttern aufgrund der Schwangerschaft von Zwillingen steigt proportional zur Dauer der Schwangerschaft. Dies gilt insbesondere für Schwangerschaften aufgrund der Konzeption mit den Methoden der Reproduktionsmedizin.

Mommies, die auf die Geburt von Zwillingen warten, treten am häufigsten auf:

  • Eisenmangelanämie,
  • arterieller Hypertonie, erstmals während der aktuellen Schwangerschaft manifestiert,
  • frühe und späte Gestose, in der Regel schwerer als bei der Geburt eines Kindes,
  • die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs,
  • Fruchtwasser ausgießen und aus dem Fruchtwasser austreten, aufgrund von Perforation der Membranen oder vorzeitigem Bruch,
  • Polyhydramnios
  • Überdehnung der Uterusmuskelfasern und damit verbundene Komplikationen während der Geburt und nach der Geburt
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten
  • intrahepatische Cholestase durch Mehrfachschwangerschaft sowie:
  • reduzierte Glukosetoleranz.

Darüber hinaus besteht bei IVF-Mehrlingsschwangerschaften die Gefahr des Einsetzens:

Eine seltene Komplikation, bei der eines der implantierten fötalen Eier, die im Uterus keinen Halt finden, außerhalb der Eizelle etabliert wird.

Somit tritt gleichzeitig eine für eine Frau gefährliche normale Gebärmutter- und Eileiterschwangerschaft auf. In der Regel wird ein anomal angehafteter Embryo im Frühstadium entfernt.

Es gibt jedoch einen Fall, in dem eine heterotope Schwangerschaft erst in der 28. Woche entdeckt wurde und die Bemühungen der Ärzteschaft sowohl die Mutter als auch die Zwillinge retteten.

Wie kann man mit Ultraschall feststellen?

Der Goldstandard bei der Bestimmung der Anzahl der von einer schwangeren Frau getragenen Feten ist eine echographische Studie.

Mit Hilfe des Ultraschalls ist die Anzahl der Embryonen im Mutterleib bereits ab der 5. Schwangerschaftswoche auf dem Bildschirm zu sehen.

Etwas später, wenn eine Frau das erste Screening durchläuft, bestimmen Sie die Art einer Mehrlingsschwangerschaft, hören Sie den Herzschlag der Babys zu und bewerten Sie die Merkmale ihrer Entwicklung.

Indikatoren für die biochemische Analyse von Blut

Indirekt zeigt das Auftreten von Mehrlingsschwangerschaften an, und, genauer gesagt, das Einsetzen mehrerer heterochoraler Schwangerschaften kann den hCG-Spiegel im Blut einer Frau erhöhen, der vom Choriongewebe produziert wird.

Die Vielzahl der Überschreitung der hCG-Werte im Blut der zukünftigen Zwillingsmutter, verglichen mit der Norm für Indikatoren während der Schwangerschaft mit einem Fötus, entspricht der Anzahl der Embryonen (dh ihrer Chorionen) in der Gebärmutterhöhle. Der Anstieg der hCG-Werte entsprechend dem Gestationsalter wird jedoch Standard sein.

Alle Indikatoren der biochemischen Analyse von Blut, die während des Screenings durchgeführt werden, werden überschätzt (dies gilt auch für PAPP-A und AFP und Estriol).

Hohe Blutmarkierungswerte können jedoch gleichzeitig auf intrauterine Entwicklungspathologien von Embryonen oder einen von ihnen hinweisen.

Daher können die Daten des Ultraschallprotokolls die einzig zuverlässige Informationsquelle für die Diagnose einer "Mehrlingsschwangerschaft" sein. Von besonderer Bedeutung ist auch der Ultraschall beim Erkennen von Symptomen von Missbildungen bei Babys.

Die frühzeitige Diagnose einer Mehrlingsschwangerschaft spielt eine Rolle bei der Auswahl eines für die Mehrlingsschwangerschaft spezifischen medizinischen Ansatzes für das Schwangerschaftsmanagement.

Merkmale der Mehrlingsschwangerschaft: Wie hoch ist das Risiko?

Zuallererst sollte das zukünftige Elternteil selbst, das Zwillinge, Drillinge usw. zeugt, mehr auf die Einhaltung von Vorschriften für mehrere Mütter eingehen:

  • keine körperlichen und seelischen Aktivitäten, und in den späteren Stadien der Schwangerschaft tendieren sie zur Bettruhe,
  • überwachen Sie angemessene Kalorien und Qualität Ihrer Ernährung,
  • Nehmen Sie spezielle Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.

Seitens des beobachtenden Arztes für die Mutter, die die Mehrlingsschwangerschaft trägt, ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich:

  • geplante Besuche und Untersuchungen strenger als während der normalen Schwangerschaft (bei normaler Schwangerschaft: zweimal im Monat vor der 28. Woche und nach Ausstellung eines Behindertenausweises - mindestens einmal in einer Woche)
  • im Allgemeinen eine umfassendere Liste von Indikationen für die Erstellung einer Krankenliste und für die stationäre Aufnahme einer Frau mit mehreren Schwangerschaften,
  • die Ernennung von Nahrungsergänzungsmitteln aus Eisen zur Vorbeugung und Behandlung von Anämie bei schwangeren Frauen,
  • Überweisung an eine Konsultation mit einem Therapeuten und engen medizinischen Spezialisten, wenn eine Frau aufgrund einer chronischen Krankheit (mindestens dreimal während der Schwangerschaft) bei einer medizinischen Einrichtung registriert ist,
  • die Ernennung von tokolytischen Arzneimitteln zur Vorbeugung von Fehlgeburten und zur Entfernung eines übermäßigen Gebärmuttertons;
  • die Ernennung von Medikamenten, die die Gebärmutter-Gletscher-Zirkulation verbessern,
  • häufiger als in der normalen Schwangerschaft, Überweisung an CTG, Ultraschall, Dopplerometrie zur dynamischen Beurteilung der Entwicklung von Babys und der Qualität ihrer Vitalaktivität,
  • häufiger als in der normalen Schwangerschaft die Richtung des Ultraschalls, um das Risiko von Fehlgeburten, Frühgeburten, Schwangerschaftskomplikationen usw. einzuschätzen
  • Krankenhausaufenthalt der zukünftigen Zwillingsmutter im Voraus - 2-4 Wochen vor der geplanten Entbindung aufgrund der Häufigkeit der Entwicklung von Frühgeburten.

Die Durchführung von Mehrlingsschwangerschaften birgt ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und hat auch eigene Merkmale.

Geburt durchführen

Häufig ist ein Kaiserschnitt die Methode der Wahl für die Entbindung einer schwangeren Frau mit mehreren Föten.

Zusätzlich zu den allgemeinen Angaben zur Arbeitsweise des Arbeitsmanagements werden Mehrlingsgeburten durch den Kaiserschnitt befördert, wenn:

  • Der Fetus, der dem Ausgang der Gebärmutter am nächsten ist, ist nicht in der Verschlussdarstellung dargestellt. In der Praxis wird häufig ein Kaiserschnitt durchgeführt, wenn sich mindestens ein Baby aufgrund der Gefahr eines geburtshilflichen Zusammenstoßes in einer Quer-, Schräg- oder Beckendarstellung befindet.

Obwohl nach ausreichender Erfahrung eines geburtshilflichen Geburtshelfers nach einer erfolgreichen Geburt eines Kopfes das erste Kind vorwärts bewegt wird, ist es möglich, den zweiten Fötus manuell in die Kopfposition (unter Ultraschallkontrolle) zu drehen und ihn auf natürliche Weise zu gebären.

  • Eine Frau trägt drei oder mehr Kinder und mit Zwillingen auch, wenn das Gesamtgewicht der Babys im Mutterleib mehr als 6 kg beträgt. In diesem Fall wird aufgrund des Risikos von Komplikationen aufgrund einer Überdehnung der Gebärmutter eine geplante Operation in einem Zeitraum von 34 bis 35 Wochen durchgeführt.
  • Eine Frau trägt einfarbige Zwillinge, da während der natürlichen Geburt ein erhöhtes Risiko besteht, Komplikationen zu entwickeln, die genau dieser Art von Schwangerschaft innewohnen. Bei monochorenter monoamniotischer Multiplizität, bei der das Risiko von Komplikationen am größten ist, wird eine frühzeitige Entbindung für einen Zeitraum von 33 bis 35 Wochen empfohlen.
  • Frau trägt "siamesische Zwillinge"
  • In Ermangelung von Indikationen für einen Kaiserschnitt im Kaiserschnitt entwickelten sich jedoch bei natürlichen Geburten Komplikationen, die eine Notversorgung einer Frau erfordern.

Die Wahrscheinlichkeit unvorhergesehener unerwünschter Ereignisse während der Geburt einer Mehrlingsschwangerschaft auf natürliche Weise ist um ein Vielfaches höher als bei einer normalen Geburt, daher führt eine solche Geburt in der Regel vor dem Hintergrund der Bereitschaft für eine Notfalloperation.

Embryo-Reduktion

In den letzten dreißig Jahren wurde die Methode der Embryonenreduzierung angewendet, um das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft bei Mehrfach- und Superfötus (mehr als drei Embryos) sowie der pränatalen und mütterlichen Mortalität zu reduzieren.

Besonders relevant ist die Anwendung der Reduktion der induzierten Schwangerschaft, da sie am anfälligsten für Komplikationen ist.

Die optimale Gestationszeit für den Eingriff beträgt 7 bis 11 Wochen.

Die Indikationen für die Reduktion gelten als Super-Fetus-Schwangerschaft oder als Fehlbildungen eines der Babys. Auf Wunsch der künftigen Mutter ist jedoch die Reduktion von Embryonen mit einer Doppel- oder Dreifach- bis Einzelschwangerschaft möglich, obwohl in diesem Fall die Gefahr einer Fehlgeburt aller Embryonen die Gefahr einer Sterblichkeit während der Trächtigkeitsdauer übersteigt.

Die Wahl der Embryonen soll nach bestimmten Kriterien vom Arzt in Absprache mit dem Patienten reduziert werden.

Zwingende Voraussetzungen für die Durchführung des Verfahrens sind die Einhaltung der erforderlichen hygienischen, technischen und rechtlichen Normen sowie die Möglichkeit, einen Spezialisten mit den für die Operation relevanten Fähigkeiten und Kenntnissen zu engagieren.

Mehrlingsschwangerschaften sind zweifellos ein großer Test, sowohl für die zukünftige Mutter als auch für die Babys selbst, die bereits vor der Geburt ums Überleben kämpfen müssen.

Es ist unmöglich, Mehrlingsgeburten vorherzusagen, sowie eine erfolgreiche Geburt und Geburt zu garantieren. Daher können die zukünftigen Eltern von Zwillingen nur den Ärzten vertrauen und sich auf das Schicksal verlassen.

Mehrfachschwangerschaft

Die Häufigkeit von Mehrlingsschwangerschaften in verschiedenen Regionen reicht von 1 bis 2%, während die Prävalenz von monozygoten Zwillingen relativ stabil bleibt (0,35–0,5%) und dizygotische Zwillinge tendenziell ansteigen, was mit einer häufigeren Verwendung von Reproduktionstechnologien (IVF, Induktion der Konzeption). In den letzten 20 Jahren wurden Mehrfachschwangerschaften in Industrieländern doppelt so häufig aufgezeichnet (1:50 gegenüber 1: 101 am Ende des letzten Jahrhunderts). Die Häufigkeit der Geburt von Zwillingen ist 1 für 87 Gattungen, Troenes - 1 für 6.400, vier Früchte und mehr - 1 für 51.000. ).

Ursachen der Mehrlingsschwangerschaft

Die Entwicklung von zwei oder mehr Feten in der Gebärmutter ist das Ergebnis der Befruchtung mehrerer Eier oder der Aufteilung des Embryos in frühen Entwicklungsstadien (normalerweise in den Stadien der Zygote, Morula, Blastula). Die Ursachen für mehrere identische Schwangerschaften wurden nicht ausreichend untersucht. Mehrlingsschwangerschaften, so Beobachtungen von Spezialisten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und der Gynäkologie, sind mit folgenden Faktoren verbunden:

  • Die Verwendung moderner Fortpflanzungstechnologie. В 30% многоплодие является следствием экстракорпорального оплодотворения с переносом эмбриона, в 20-40% — назначения человеческого менопаузального гонадотропина, в 5-13% — использования других стимуляторов овуляции.Die medikamentöse Stimulation von Eierstockgewebe führt häufig zu Reifung und Austritt aus dem Eierstock von mehr als einem Ei. Die IVF basierte ursprünglich auf der Idee der Superovulation mit der Befruchtung mehrerer reifer Eier und dem Umpflanzen von 2-6 fötalen Eiern in die Gebärmutter.
  • Multiple spontane Eisprung. Bis zu 1% der Mehrlingsschwangerschaften hängen mit der Reifung mehrerer Eier im Eierstock zusammen. Der spontane Eisprung tritt häufig nach der Abschaffung des COC auf: Tritt die Empfängnis innerhalb eines Monats nach Abschluss der hormonellen Kontrazeption auf, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft um das Zweifache. Die Freisetzung mehrerer reifer Eier ist bei Patienten über 35 Jahren möglich, bei Frauen mit erhöhten Gehalten an Hypophysen-Gonadotropinen. Die Empfängnis des zweiten Kindes im selben Ovulationszyklus wird als Super-Sekunde bezeichnet.
  • Erbliche Veranlagung. Zwillinge werden häufiger von Frauen der Negroid-Rasse geboren, Frauen, die selbst mehrere Schwangerschaften durchgemacht haben, gehören zu Zwillingen oder haben solche Angehörigen. Im Zuge der genetischen Forschung wurden DNA-Stellen identifiziert, die für die Entwicklung einer Mehrlingsschwangerschaft verantwortlich sind. Da sie in den meisten Fällen mit dem X-Chromosom assoziiert sind, wird die Tendenz zur Mehrfachauffassung gewöhnlich entlang der weiblichen Linie vererbt, obwohl der männliche Träger des Gens sie auch an die Töchter weitergeben kann.

Bei einigen Patienten bleibt der Eisprung nach Beginn der Schwangerschaft bestehen. Daher ist bei ungeschütztem Geschlecht eine Superfetation möglich - Befruchtung der Eizelle aus dem nächsten Ovulationszyklus. Bei Patienten mit abnormer Entwicklung der Fortpflanzungsorgane (Zweihorn- oder sattelförmiger Uterus, Vorhandensein eines Intrauterinseptums) steigt die Wahrscheinlichkeit einer multiplen Schwangerschaftsgestation. In solchen Fällen können die beiden befruchteten Eier leichter in das Endometrium implantiert werden und stehen nicht miteinander im Wettbewerb. Das Risiko einer Mehrfachkonzeption ist bei Frauen, die eine Chemo- und Bestrahlungstherapie bei Morbus Hodgkin erhalten haben, 10 bis 20-fach erhöht, was wahrscheinlich auf die Superovulation während der Wiederherstellung der Menstruationsfunktion zurückzuführen ist.

Der Mechanismus der Entwicklung von Mehrlingsschwangerschaften hängt von ihrer Version ab. Bei der Durchführung brüderlicher Zwillinge entwickelt sich jede der Zygoten unabhängig voneinander und separat in die Gebärmutterwand, wobei sie ihre eigene Plazenta und fötale Membranen bildet. Wenn die Mehrlingsschwangerschaft identisch ist, spielt die Zeit der Teilung des befruchteten Eies bei der Entwicklung eine wichtige Rolle. Bei einer Verzweigung der Zygoten innerhalb von 0-72 Stunden nach der Empfängnis ist die Plazentation dieselbe wie bei den Zwillingen von Dvuyaytsev - bichorial-biamnial. Diese Variante der Mehrlingsschwangerschaft tritt in einem Viertel der Fälle auf.

Bei 70% der schwangeren Frauen tritt die Embryo-Spaltung am 4. bis 8. Tag nach der Nidation und Chorionbildung auf. Jede der Früchte hat ihre eigenen Membranen, entwickelt sich jedoch an einer gemeinsamen Chorial-Stelle. Bei 5% der monozygoten Schwangerschaften wird der Embryo nach der Bildung des Chorions und des Amnions (am 9-13. Tag) geteilt. Folglich wächst die Frucht in einer gemeinsamen Schale und wird von einer einzigen Plazenta angetrieben. Die Aufteilung des Embryos nach dem 13. Tag der Entwicklung ist in der Regel unvollständig (fusionierte oder siamesische Zwillinge). In seltenen Fällen entwickeln sich mono- und dizygotische Zwillinge gleichzeitig im Uterus.

Klassifizierung

Die Systematisierung von Formen der Mehrlingsschwangerschaft erfolgt unter Berücksichtigung der Kriterien der Zygosität und der Art der Plazentation. Mit diesem Ansatz können Sie die möglichen Risikofaktoren umfassender einschätzen und optimale Taktiken für das Schwangerschaftsmanagement entwickeln. Geburtshelfer und Gynäkologen unterscheiden je nach Anzahl der befruchteten Eier, aus denen sich Zwillinge entwickelt haben:

  • Duale (dizygotische) Schwangerschaften. Wird in 2/3 Fällen von Zwillingen beobachtet. Treten aufgrund der Befruchtung verschiedener Eier durch unterschiedliche Spermien auf. Jedes der Zwillinge hat sein eigenes genetisches Material und entwickelt sich unabhängig. Dizygotische Zwillinge sind sowohl unisexuell als auch heterosexuell. In der Folge haben Kinder deutliche Unterschiede im Aussehen.
  • Identische (monozygote) Schwangerschaften. Entwickeln Sie sich in 1/3 der Fälle von Mehrfachschwangerschaften durch frühzeitige Trennung der von einer einzelnen Samenzelle befruchteten Eizelle. Das genetische Material der Zwillinge ist identisch, also sind sie immer gleichgeschlechtlich, haben die gleiche Blutgruppe und sehen einander ähnlich aus. Die Struktur der fötalen Membranen hängt vom Zeitpunkt der Aufteilung des Embryos ab.

Nach der Art der Chorionalität kann zwischen bichorial-biamnialer und monochorenter Plazentation unterschieden werden, die in 80% bzw. 20% der Mehrfachgestationen beobachtet werden. Zwei Plazenta können getrennt werden (wenn zwischen den implantierten Embryos ein Abstand besteht) und zusammengeführt (wenn eine gemeinsame Dezidualmembran in den Embryonen mit der nächsten Nummer gebildet wird). Alle schwindelerregenden Schwangerschaften sind bihorial-bamnial. Mit monochorialen Gestationen haben die Früchte eine gemeinsame Plazenta. Solche Mehrlingsgeburten können monochorial-bamnial (mit getrennten fetalen Membranen jedes Embryos) und monochorial-monoamnial (mit einer gemeinsamen Amnion) sein.

Symptome einer Mehrlingsschwangerschaft

Im ersten Trimester des Gestationsalters werden die pathognomonischen Anzeichen, die auf das Vorhandensein mehrerer Feten in der Gebärmutter hindeuten, normalerweise nicht erkannt. Ab der Mitte des zweiten Trimesters beobachtet eine Frau oft eine rasche (krampfartige) Zunahme des Bauchvolumens und eine signifikante Gewichtszunahme, die die Gestationsrate übersteigt. In späteren Stadien der Bewegung kann es gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Gebärmutter wahrgenommen werden, 3 oder mehr große fötale Teile (Köpfe, Beckenenden) werden durch Abtasten bestimmt, Stifte und Beine werden in verschiedenen Bereichen des Bauches gut gefühlt. Im Trimester III kann an der Bauchdecke eine Längs-, Schräg- oder Quernut zwischen den Feten auftreten. Manchmal wird die Form des wachsenden Uterus zum Sattel mit hervorstehenden Ecken und einem tiefen Boden.

Diagnose

Die Verwendung moderner Screening-Forschungsmethoden bei der Registrierung eines Patienten in der vorgeburtlichen Klinik ermöglicht die rechtzeitige Diagnose von Mehrlingsschwangerschaften auch in der frühen Schwangerschaft. Die informativsten Methoden, um eine Frau, die mehr als ein Kind trägt, vorzuschlagen und zu bestätigen, sind:

  • Ultraschall der frühen Schwangerschaft. Die eichographische Untersuchung ist der Goldstandard für die Diagnose einer Mehrlingsschwangerschaft. Mit Ultraschall können Sie mehrere Früchte identifizieren, um die Merkmale der Plazentation zu bestimmen. Die anschließende Ultraschalluntersuchung in 1, 2, 3 Trimestern bietet eine angemessene Kontrolle über den Verlauf der Trächtigkeit und ermöglicht es Ihnen, mögliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.
  • Bestimmung der Konzentrationen von chronischer Hepatitis C und AFP. Chorionisches Gonadotropin und Alpha-Fetoprotein sind spezifische Gestationsmarker. Da AFP von der Leber und dem Verdauungstrakt eines sich entwickelnden Kindes und von CG - fetalen Membranen bei schwangeren Frauen mit Zwillingen produziert wird, steigt die Konzentration dieser Hormone im Blut im Vergleich zu Einzelschwangerschaften um das Vierfache oder mehr.

Als zusätzliche Untersuchungsmethoden werden die klinische Untersuchung von Blut und Urin zur Diagnose möglicher Komplikationen, Fetometrie und Phonokardiographie, die die Entwicklung von Zwillingen steuern, und die Zervikometrie, die die rechtzeitige Erkennung von zervikaler Insuffizienz ermöglicht, empfohlen. Obwohl die Mehrlingsschwangerschaft in 99,3% der Fälle durch Ultraschall bestimmt wird, kann in einigen Fällen eine Differenzialdiagnostik mit Hydroamnion, großem Fötus, Uterusmyom und zystischer Drift erforderlich sein. Bei Indikationen wird der Patient von einem Gynäkologen, Neonatologen, beraten.

Aufrechterhaltung einer Mehrfachschwangerschaft

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit eines komplizierten Verlaufs wird Patienten mit Mehrlingsschwangerschaft empfohlen, eine sanfte Behandlung (Einschränkung des physischen und psycho-emotionalen Stress, ausreichend Schlaf und Tagesruhe) sowie eine spezielle Diät zur Deckung des erhöhten Bedarfs an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mikroelementen sowie eine dynamische Beobachtung zur Beurteilung des Zustands einer Frau zu beobachten und Kinder. Besondere Aufmerksamkeit wird der Prävention von Anämie, der frühzeitigen Diagnose von Herz-Kreislauf- und Nierenpathologie sowie Störungen der Hämostase gewidmet. Bei der Entdeckung von Gestose und anderen Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt in einem Geburtshaus vorzuziehen. Eine schwangere Frau mit unkomplizierter Mehrlingsschwangerschaft wird 2-3 Wochen vor der erwarteten Geburt in die Entbindungsklinik geschickt, mit drei Föten und mehr - für 4 Wochen, mit monochorenter Plazentation - zwischen 26 und 27 Wochen. Bei der Wahl der Versandart werden das Auftreten von Komplikationen, die Anzahl der Zwillinge, ihre Größe und Position im Uterus berücksichtigt. Zum Abschluss einer Schwangerschaft kann empfohlen werden:

  • Natürliche Geburt. Obwohl Mehrlingsschwangerschaft keine direkte Indikation für den Kaiserschnitt ist, ist die Entbindung durch den Geburtskanal während der Zwillingsschwangerschaft weniger verbreitet als die Einlingsschwangerschaft. Eine natürliche Geburt ist in Gegenwart von Zwillingen möglich, wenn sich die Zwillinge in Längsrichtung befinden und den Kopf präsentieren. Bei normalen fetalen Entwicklungsraten wird empfohlen, in Woche 37 Arbeit zu induzieren.
  • Sofortige Lieferung. Der Kaiserschnitt wird in geplanter Weise durchgeführt, wenn große oder siamesische Zwillinge, mehr als zwei Früchte getragen werden, der Geburtskanal nach 37 Schwangerschaftswochen nicht verfügbar ist, die Beckenvariante der ersten Zwillingspräsentation, die Querposition der ersten oder beider Föten, Hypoxie. Eine Notfalloperation wird durchgeführt, wenn die Mutter oder der Fötus plötzlich bedroht sind (Plazenta-Ausfälle usw.).

Je nach Indikation während der Schwangerschaft können Patienten zur Beseitigung oder Korrektur des fetofötalen Transfusionssyndroms (Amnioreduktion, endoskopische Laserkoagulation anastomosierter Plazenta-Gefäße, Septostomie, in Ausnahmefällen - selektive Euthanasie des Spenderfetus) operiert werden. Bei natürlicher Entbindung nach dem Erscheinen des ersten Zwillings ist es manchmal erlaubt, den Kopf des verbleibenden Kindes unter Ultraschallführung umzudrehen. Bei Mehrlingsgeburten sind Maßnahmen erforderlich, um einen Blutverlust nach der Geburt zu verhindern.

Prognose und Prävention

Das Risiko von Komplikationen und das Ergebnis von Mehrlingsschwangerschaften wird von ihrer Chorinalität bestimmt. Obwohl die Prognose in jedem Fall ungünstiger ist als bei Einlingsgestationen, treten die meisten Komplikationen und perinatalen Verluste bei monochoralen Mehrfachföten auf. Wirksame Maßnahmen zur Verhinderung der bisherigen Mehrfachkonzeption werden nicht vorgeschlagen. Um möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird eine frühzeitige Registrierung und regelmäßige Überwachung durch einen Geburtshelfer / Gynäkologen, eine ausgewogene Ernährung, Vitaminisierung und häufigere Nebenzeiten empfohlen.

Ursachen der Mehrlingsschwangerschaft

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten einer Mehrlingsschwangerschaft auslösen. Die Entwicklung einer Mehrlingsschwangerschaft tritt aus folgenden Gründen auf:

  1. Die Veranlagung zu Mehrlingsschwangerschaften wird auch nach mehreren Generationen vererbt. Wenn ein Ehemann oder eine Ehefrau aus einer Mehrlingsschwangerschaft stammte oder ihre Angehörigen Zwillingsfälle hatten, steigen die Chancen für das Auftreten mehrerer Babys gleichzeitig stark an.
  2. Die häufigste Ursache ist, dass die Konzentration an follikelstimulierendem Hormon im Blut einer Frau zu hoch ist. FSH beeinflusst das Follikelwachstum und fördert die Reifung mehrerer Eier gleichzeitig. Seine Menge steigt mit der genetischen Veranlagung, nach künstlicher Stimulation des Eisprungs, Schwangerschaft, Absage von oralen Kontrazeptiva.
  3. Die In-Vitro-Fertilisation (IVF) umfasst die Überstimulation der Eierstöcke (Medikation). Diese Maßnahme ist notwendig, um die Anzahl gereifter Eier zu erhöhen. Außerdem treten nach dem Einpflanzen in einem Reagenzglas, das bereits befruchtete Eier ist, mehrere Schwangerschaften auf.
  4. Die Anzahl der Geburten spielt eine wichtige Rolle. Je mehr übliche generische Prozesse übertragen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer doppelten Fruchtbarkeit. Mehr als 30% der Frauen in der 4. Schwangerschaft produzieren Zwillinge oder Drillinge.
  5. Bei Frauen über 35 nimmt die Empfängnisfähigkeit ab, wenn der Eisprung unregelmäßig wird. Infolgedessen sammeln sich Hormone allmählich an, und während des Eisprungs führt die erhöhte Konzentration zur Entwicklung mehrerer Eier.

Arten der Mehrlingsschwangerschaft

  1. Monochorial monoamniotic-Eizelle wird während des Durchgangs durch den Gebärmutterhals geteilt. Die Entwicklung von Embryonen erfolgt in einer Blase, der Ernährung - von einer Plazenta. Gefahr: Es kann zu einer Plazentainsuffizienz kommen und die Geburt nach 34 Wochen erfolgen.
  2. Die monochorale bamniotische Teilung erfolgt 3-8 Tage nach der Befruchtung. Embryonen haben eine gemeinsame Plazenta und verschiedene fötale Blasen.
  3. Multiple Pathologie: siamesische Zwillinge - die Eizelle wird 13 Tage nach der Empfängnis oder später geteilt. Die Embryonen leben in derselben Blase und wachsen mit ihren Körpern zusammen.

Wenn die Embryonen an verschiedenen Wänden des Fortpflanzungsorgans befestigt sind und die Schwangerschaft durch Pathologien nicht kompliziert wird, können solche Kinder bis zu 38 Wochen lang entbunden werden. In der Regel wird diese Art bei verschiedenen sexuellen Kontakten mit einem Abstand von bis zu 7 Tagen gebildet. Infolgedessen werden Kinder mit unterschiedlichen Chromosomen (Zwillingsbrüdern) geboren. Der wichtigste Unterschied zwischen Zwillingen und Zwillingen ist eine Reihe von Genen.

Zwillinge sind immer gleichgeschlechtlich, haben die gleiche Blutgruppe, ähneln Aussehen und Charakter. Solche Kinder werden sogar gleichzeitig krank, es besteht eine starke emotionale Verbindung zwischen ihnen. Zwillinge sind heterosexuell und völlig unähnlich. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Kinder mit gegensätzlichen Merkmalen.

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs bei mehreren Babys

Wenn eine Frau zwei oder mehr Babys zur Welt bringt, steht ihr Körper unter enormem Druck, sodass Mehrlingsschwangerschaften einer strengen medizinischen Überwachung bedürfen. Während einer Mehrlingsschwangerschaft hat es folgende Eigenschaften

  1. Mit einem multiplen Uterus wächst er schneller als während der normalen Schwangerschaft. Dies erhöht das Risiko eines spontanen Abbruchs in den ersten Wochen und im letzten Trimester - vorzeitigen Abfluss von Wasser.
  2. Die Auslieferung mit mehreren Föten beginnt bei 36 bis 38 Wochen, und die Zwillinge haben ein geringeres Gewicht als normale Neugeborene. In der Regel zeichnen sich diese Kinder durch eine erhöhte Anpassungsfähigkeit aus und erhalten schnell die erforderlichen Gramm.
  3. Die zukünftige Mutter erhöht rasch den Bedarf an Nährstoffen, da sich im Mutterleib mehrere Organismen gleichzeitig entwickeln. Um Avitaminose oder andere Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie einen verantwortungsvollen Ansatz bei der Zubereitung der Diät einhalten: Dazu gehören Eiweißnahrungsmittel, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe, die vom Arzt empfohlen werden.
  4. Das Herz-Kreislauf-System und die Nieren arbeiten abgenutzt, sodass der Zustand der Frau von Spezialisten kontrolliert wird. Gefährdet sind Frauen mit chronischer Herzkrankheit, Urogenitalsystem.
  5. Das Volumen des Bauches der werdenden Mutter ist viel höher als bei normaler Schwangerschaft. Dies gilt auch für das Körpergewicht.

Empfehlungen an eine Frau, die mehrere Babys trägt

Bei Mehrlingsschwangerschaften wirkt der weibliche Körper abgenutzt und versorgt die sich entwickelnden Embryonen und Föten mit wichtigen Substanzen. Da der Bedarf an Vitaminen, Mikroelementen, Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten um ein Vielfaches steigt, müssen die Empfehlungen befolgt werden:

  1. Bei einer durchschnittlichen Frau, die Zwillinge trägt, steigt das Körpergewicht um 20 kg, und daher sollte die tägliche Kalorienaufnahme auf 4 bis 4,5 kcal steigen. Um die frischesten Qualitätsprodukte zu essen, ausgenommen Konservierungsstoffe und Fast Food.
  2. Bei mehreren Babys sollten die erhöhten Anforderungen des Körpers und der Mangel an nützlichen Substanzen berücksichtigt werden. Um die Entwicklung einer Anämie zu verhindern, werden Entwicklungsstörungen bei Kindern ab Beginn des zweiten Trimesters Folsäure und eisenhaltige Mittel verordnet.
  3. Wenn Sie mehrere Kinder gleichzeitig tragen, müssen Sie die körperliche Aktivität reduzieren und ab Mitte des letzten Trimesters möglichst viel Ruhe haben. Sie müssen sich auch vor emotionalen Irritationen schützen, leise Musik hören, lesen.

Relevanz des Themas

Besonderheiten der Mehrlingsschwangerschaften bestimmen die Dringlichkeit des Problems für die Geburtshilfe im Allgemeinen und insbesondere für die Geburtshilfe der Perinatalperiode (von 22 Wochen intrauteriner Entwicklung bis 28 Wochen nach der Geburt). Diese Merkmale sind ein hoher Prozentsatz an Komplikationen, Frühgeburt und das Risiko einer Frühgeburt, einer schweren Form einer Plazentainsuffizienz, einer fötalen Hypotrophie und einer intrauterinen Hypoxie, der Möglichkeit schwerer Missbildungen usw.

Die perinatale Mortalität bei Mehrlingsschwangerschaften beträgt im Vergleich zu Singleton etwa 10% und hängt weitgehend mit dem Gewicht des Fötus zusammen. Missbildungen werden 2-mal häufiger erfasst, die intrauterine Mortalität ist 3 bis 4-fach höher und hat sich in den letzten 30 Jahren praktisch nicht verringert. Die Inzidenz der Zerebralparese bei den Zwillingen eines Kindes beträgt oft 3–7-mal, die Drillinge 10-fach und die Anzahl der Komplikationen bei der Mutter während der gesamten Trächtigkeitsdauer 2 oder mehr (bis zu 10).

Risiken für den Fötus

По сравнению с одноплодной беременностью, задержка развития одного плода при многоплодной встречается чаще в 10 раз и составляет при дихориальной двойне 20%, при монохориальной — 30%, а задержка развития двойни в целом — соответственно 1,7% и 7,5%.

Beim Nachweis angeborener Missbildungen in einer der Früchte ist die Bestimmung der Zygosität während der pränatalen Periode von grundlegender Bedeutung, da die zweite Frucht bei zweieiigen Zwillingen ohne Pathologie sein kann, und bei Monozygoten ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei einer von ihnen ziemlich hoch. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Singleton-Schwangerschaften und dizygotischen Doppelungen zu strukturellen Anomalien des Fötus kommt, ist die gleiche, und bei monozygoten Zwillingen sind sie 2-3 Mal höher.

Um die Trisomie von Feten, darunter das Down-Syndrom, das Edwards- und das Patau-Syndrom, nachzuweisen, wird ein nichtinvasiver Pränataltest mit erheblicher Sicherheit durchgeführt. Ihr Kern liegt in der genetischen Untersuchung der DNA-Partikel der Feten im venösen Blut einer Frau in der 9. - 24. Woche. Bei positivem Ergebnis werden zusätzliche, aber bereits invasive genetische Untersuchungen durchgeführt. Bei der Bestätigung der Ergebnisse besteht die Taktik des weiteren Schwangerschaftsmanagements in der künstlichen Unterbrechung.

In der monochoralen, viel seltener in der bihorialen Plazenta, ist das Auftreten einer arterioarteriellen oder arteriovenösen Anastomose (Verbindungen zwischen zwei Arterien oder zwischen einer Arterie und einer Vene) nicht ungewöhnlich. Der zweite Typ ist der ungünstigste, da in diesem Fall Blut aus der Arterie eines Fötus in die Vene eines anderen abfließt. In diesen Fällen, wenn der Druck in dem System der Plazenta-Gefäße symmetrisch ist, erfolgt die Entwicklung der Früchte unter gleichen Bedingungen. Bei monozygoten Zwillingen können diese Zustände jedoch durch asymmetrische Zirkulation in der Plazenta gestört werden, wodurch der Fluss des arteriellen Blutes zu einer der Feten abnimmt, er nicht ausreichend ernährt wird und seine Entwicklung verzögert wird.

Ein erhebliches Ungleichgewicht im System der Plazenta-Gefäße ist der Grund dafür, dass fast der gesamte Blutkreislauf auf einen Zwillingsbringer übertragen wird - die Entwicklung des fetofötalen Transfusionssyndroms (PFTS) ist möglich, was insbesondere bei monochoraler Mehrlingsschwangerschaft (von 5 bis 25%) und Bluthochdruck bemerkt wird , Ausdehnung des Herzens usw. in einer der Früchte. Die zweite kann Deformität entwickeln, die Funktion des Herzens aufgeben oder stirbt allmählich und unterliegt einer Mummifizierung (spontane Reduktion des Fötus). Dieser Prozess kann durch die Entwicklung der DIC (disseminierte intravaskuläre Gerinnung) bei einer Frau erschwert werden, die ihr Leben bedroht.

Fetale Reduktion bei Mehrlingsschwangerschaften

In einigen Fällen wird die Reduktion des Fetus künstlich durchgeführt. Die Notwendigkeit dazu tritt häufig nach IVF auf. Die künstliche Reduktion ist mit bestimmten Risiken und Komplikationen verbunden und wird daher bei strengen Indikationen durchgeführt:

  1. Die Notwendigkeit, die Anzahl der nach IVF-Frucht implantierten Früchte zu reduzieren.
  2. Pathologische Veränderungen in ihnen.
  3. Fehlgeburtsrisiko.
  4. Das Vorhandensein einer Frau Kontraindikationen für das Tragen einer Mehrlingsschwangerschaft.

Das Verfahren der künstlichen Reduktion wird normalerweise zu einem Zeitpunkt nicht früher als 7 und nicht später als 13 Wochen durchgeführt. Es besteht darin, das Herz eines unversprechenden Fötus (oder der Feten) durch Punktion eines speziellen Präparats oder von Luft in sein Herz zu stoppen. Dazu wird transvaginal (bei 7-8 Wochen) oder transabdominal (bei 8-13 Wochen) nach örtlicher Betäubung mit einer Nadel unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts eine Punktion der Gebärmutter durchgeführt. In Zukunft erfolgt die Resorption von fötalem Gewebe.

Wie schlafen Sie mit mehreren Schwangerschaften?

Bei fast der Hälfte der Frauen mit einem Fetus kann das sogenannte Inferior Vena Cava-Syndrom den Schwangerschaftsverlauf erschweren. Bei mehreren Babys tritt es früher auf und kann viel schwieriger sein.

Das gesamte venöse Blut aus der unteren Körperhälfte und der Bauchhöhle wird in einer Vene gesammelt, dann gelangt es in den rechten Vorhof usw. Der Grund für dieses Syndrom ist ein erhöhter Druck in der Bauchhöhle aufgrund einer Erhöhung der Gebärmutter. Wenn sich die Frau auf ihrem Rücken oder auf ihrer rechten Seite in horizontaler Position befindet, wird die untere Hohlvene zwischen Uterus und Wirbelsäule eingepreßt.

Vor dem Hintergrund eines erhöhten zirkulierenden Blutvolumens und eines erhöhten Bedarfs der Frau an Blutversorgung des Gehirns und des Herzens wird die Zufuhr des erforderlichen Blutvolumens zu ihnen während der Kompression der unteren Hohlvene durch Verringerung der Rückführung von arteriellem Blut bereits stark reduziert, und die Blutversorgung des Fötus leidet darunter. Für die meisten bleibt dies unbemerkt, aber bei ungefähr 10% können Symptome auftreten, wie ein starker Abfall des Blutdrucks, Schwindel, Blässe, Übelkeit, Erbrechen und in schweren Fällen Bewusstseinsverlust und Kollaps, das Auftreten von Anfällen.

Die Blutzirkulation wird schnell wieder hergestellt, wenn der Uterus mit der Hand nach links verschoben wird oder wenn die Frau sich nach links dreht, wodurch die untere Vena cava entlastet wird. Da Sie sich in einer horizontalen Position befinden, müssen Sie auf Ihrer linken Seite liegen.

Geburt und ihr Management

Ein normaler Geburtsverlauf wird häufig von Komplikationen begleitet. In der ersten Phase der Arbeit haben durchschnittlich 30% der Frauen, die in Arbeit sind, vorzeitige oder frühzeitige Entnahme von Fruchtwasser. Sie geht jedoch oft mit dem Verlust von kleinen Teilen einher - den Nabelschnurschleifen, Beinen oder Armen.

Durch den überdehnten Uterus entwickelt sich die Schwäche der Stammeskräfte und die Erweiterung des Gebärmutterhalses wird deutlich verzögert. Oft nimmt auch die Dauer der Vertreibungsdauer des ersten Fötus zu. Der präsentierende Teil der Sekunde wird tendenziell gleichzeitig mit dem ersten in das Becken eingeführt, was sehr lange dauert. Die Muskeln der vorderen Bauchwand werden geschwächt und überdehnt, wodurch die Gewichtsperiode länger oder unmöglicher wird. All dies führt zu verlängerten Wehen, was die Infektion der Gebärmutter und die Entwicklung einer Hypoxie (Sauerstoffentzug) der Frucht bedroht.

Bei der Vertreibung vorzeitiger Föten besteht die Gefahr einer schnellen Geburt und eines Dammrisses. Die Verhinderung dieser Komplikation erfordert die rechtzeitige Durchführung einer Anästhesie (Perinealanästhesie) und einer Dissektion des Perineums.

Eine schwerwiegende Komplikation in der Zeit des Exils ist die vorzeitige Ablösung der Plazenta, insbesondere nach der Geburt des ersten Kindes, die mit einem starken Druckabfall im Uterus und einer Abnahme ihres Volumens einhergeht. Diese Komplikation droht mit starken Blutungen und der Entwicklung von Hypoxie beim zweiten Kind. Um dies durch einen Geburtshelfer zu verhindern, wird eine Notöffnung der zweiten Fetusmembran durchgeführt.

Eine sehr seltene, aber schwierige Komplikation ist die Kopplung zwischen den Köpfen, wodurch sie dazu neigen, gleichzeitig in das Becken einzudringen.

Ursachen der dysygotischen Schwangerschaft

In 66% der Fälle von Mehrlingsschwangerschaften werden Zwillinge geboren. Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Stimulation des Eisprungs (die Eierstöcke beginnen unter dem Einfluss von Hormonen intensiv zu funktionieren),
  • mütterliche genetische Veranlagung
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter (Gebärmutter-Gebärmutter, intrauterines Septum),
  • Eco,
  • Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und deren Aufhebung (sogenannter Rebound-Effekt).

Ursachen für eine monozygote Schwangerschaft

Die Trennung eines befruchteten Eies erfolgt mit einer Häufigkeit von einem Drittel aller Zwillinge.

Ursachen der monozygoten Schwangerschaft:

  • Alter der Frauen (über 30 Jahre),
  • verzögerte Implantation
  • Sauerstoffmangel
  • Verletzung der Ionenzusammensetzung des Mediums,
  • toxische Faktoren.

Für mehrere Schwangerschaften

Die Dauer von Mehrlingsschwangerschaften ist direkt proportional zur Anzahl der Föten. Je mehr Embryonen (Triplett, Vierbett), desto früher tritt die Geburt auf.

Im Durchschnitt dauert eine Mehrlingsschwangerschaft 260 Tage (37 Wochen).

Aufgrund des großen Uterus wird das Zwerchfell verschoben, wodurch sich die Arbeit des Herzens verschlechtert und Atemnot, Herzklopfen und erhöhte Müdigkeit auftreten.

Ein vergrößerter Uterus führt, insbesondere in späteren Stadien, zu einer Kompression der inneren Organe, was eine Darmverletzung (Verstopfung), häufiges Wasserlassen, Sodbrennen und Krampfadern verursacht. Bei Mehrlingsschwangerschaften tritt eine Präeklampsie viel häufiger auf, was ein längeres und schwerwiegendes Krankheitsbild ergibt.

Häufiger tritt eine Gestationspyelonephritis auf. Ein hoher Eisenbedarf führt zu einer frühen Entwicklung einer Eisenmangelanämie. Durch das Vorhandensein einer großen oder mehrerer Plazentas werden häufiger eine niedrige Plazentation und Plazenta previa beobachtet.

Oft markierte Polyhydramnien und die falsche Position der Frucht. Mehrlingsschwangerschaften sind wegen ihres vorzeitigen Abbruchs gefährlich, in fast der Hälfte der Fälle kommt es zu einer vorzeitigen Entbindung (Überdehnung der Gebärmutter, Fetoplazenta-Insuffizienz, Präeklampsie).

Häufig kommt es zu einer Unverträglichkeit des Blutes der Feten und der Mutter, was zur Entwicklung einer hämolytischen Erkrankung führt. Bei der Geburt werden Anomalien der Arbeitskräfte, vorgeburtlicher Ruptur von Fruchtwasser und postpartale Blutung beobachtet. Das Gewicht der Zwillinge aufgrund von Mangelernährung und Sauerstoffmasse der Zwillinge bei der Geburt ist unter dem Normalwert.

Manchmal führt dies zu einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums. Das Gewicht der Zwillinge hängt von ihrer Anzahl ab. Je mehr von ihnen, desto geringer ist die Masse der Kinder bei der Geburt.

Faktoren, die das Auftreten einer Mehrlingsschwangerschaft beeinflussen

In Bezug auf Prädispositionsfaktoren treten dann meistens Mehrlingsschwangerschaften bei Frauen auf, die eine vererbte Prädisposition entlang der weiblichen Linie haben.

Außer natürlich, die künstliche Befruchtung aus den Augen zu verlieren und eine Schwangerschaft zu erwägen, die ausschließlich auf natürliche Weise erworben wurde.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Hormonpräparate, beispielsweise Antibabypillen, eine bedeutende Rolle dabei spielen.

Vergessen Sie natürlich auch nicht die künstliche Befruchtung, die den Großteil aller Mehrlingsschwangerschaften ausmacht. Bei der künstlichen Befruchtung werden der Frau mehrere bereits befruchtete Eier auf einmal transplantiert, und daher ist das Auftreten einer Mehrlingsschwangerschaft in diesem Fall durchaus vorhersehbar.

Achtung - Mehrlingsschwangerschaft!

Trotz der Tatsache, dass die meisten Mehrlingsschwangerschaften ohne Komplikationen auftreten, seien Sie äußerst vorsichtig und aufmerksam auf Ihren Gesundheitszustand.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung gewidmet werden. Selbst wenn ein Kind geboren wird, gewinnt die zukünftige Mutter während der Entwicklung der Schwangerschaft etwa 12 kg mehr, und bei mehreren Schwangerschaften kann Ihr Gewicht 20 kg erreichen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie bei Mehrlingsschwangerschaften wahrscheinlich nicht bis zum Ende der Schulzeit auskommen können, da selbst während einer normalen Schwangerschaft nur wenige Menschen bis zu 40 Wochen betreut werden. Außerdem werden Zwillinge oft vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren und gelten als verfrüht.

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, ob es bei Mehrlingsschwangerschaften möglich ist, auf natürliche Weise zu gebären? Aber für ihn eine eindeutige Antwort zu bekommen, ist fast unmöglich.

Alles wird individuell entschieden und hängt vom Zustand der zukünftigen Mutter, der Anzahl der Früchte, ihrer Präsentation und so weiter ab. Wenn es zum Beispiel zwei Babys gibt, die beide Kopfschmerzen haben und sich die Mutter gut fühlt, ist die Geburt auf natürliche Weise akzeptabel.

Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen und sich rechtzeitig auf Probleme einstellen. Lass alles gut mit dir sein!

Ätiologie und Pathogenese

Die Ursachen der Mehrlingsschwangerschaft sind nicht gut verstanden. Vererbung hat einen bestimmten Wert. Mehrlingsschwangerschaften treten häufiger in Familien auf, in denen die Mutter oder der Vater oder beide Ehepartner Zwillinge sind.

In letzter Zeit ist die Häufigkeit von Zwillingen vor dem Hintergrund der Eisprungstimulation mit Clomiphen gestiegen, was den Eisprung stimuliert und bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt wird. Statistiken zeigen, dass Mehrlingsschwangerschaften bei älteren Frauen häufiger auftreten.

Mehrlingsschwangerschaften können als Folge der Befruchtung von zwei oder mehr gleichzeitig gereiften Eizellen sowie der Entwicklung von 2 (oder mehr) Embryonen aus einem einzigen befruchteten Ei auftreten. Im ersten Fall spricht man von zwei oder mehreren Zwillingen, im zweiten Fall von identischen Zwillingen.

Das Entstehen identischer Zwillinge (Troenes) steht im Zusammenhang mit der Befruchtung eines Eies mit 2 (oder mehr) Kernen oder mit der Trennung eines einzelnen embryonalen Rudiments in Stufen, in denen jeweils ein Embryo gebildet wird.

Bei Zwillingen von dvuyaytsevoy bildet jedes der fötalen Eier (nachdem es in die herabfallende Uterusmembran eingeführt wurde) seine eigenen Wasser- und Zottenmembranen, von denen jedes für sich eine eigene Plazenta mit einem unabhängigen Netzwerk fötaler Gefäße entwickelt. Beide Plazenta bleiben oft getrennt.

Manchmal sind die Ränder beider Plazentas so eng nebeneinander, dass sie sich scheinbar zu einem vereinigen, aber die zottenartigen und wässrigen Membranen jedes der fötalen Eier bleiben getrennt, und die Kapselmembran ist üblich. Zwillinge können gleichgeschlechtlich und gegensätzlich sein, ihre Blutgruppen können gleich und verschieden sein. Eineiige Zwillinge sind immer gleichgeschlechtlich und äußerlich sehr ähnlich. Ihre Blutgruppe ist immer die gleiche. Die Sygromie der Zwillinge und die Plazentatypen sind im Diagramm dargestellt.

Die perinatale Mortalität und Morbidität bei Mehrlingsschwangerschaften ist viel höher.als während der Schwangerschaft 1 Fetus. Die frühzeitige Diagnose einer Mehrlingsschwangerschaft, die Beseitigung geburtshilflicher Komplikationen (einschließlich während der Geburt), eine Verlängerung der Tragzeit und die optimale Betreuung von Neugeborenen sind die Hauptaufgaben bei der Behandlung der Mehrlingsschwangerschaft.

Erkennung von Mehrlingsschwangerschaften

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, insbesondere gegen Ende der Schwangerschaft, ist es leichter, die Mehrlingsschwangerschaft zu erkennen. Schwangere klagen über Schwere im Unterleib aufgrund des hohen Zwerchfellstandes, Kurzatmigkeit, Verstopfungstendenz, häufiges Wasserlassen und Bewegungsgefühl im gesamten Unterleib.

Es gibt eine signifikante Zunahme des Körpergewichts der Schwangeren (mehr als 10 kg), die nicht durch Übergewicht, Polyhydramnion oder das Vorhandensein von Toxikose erklärt werden kann.

Wenn die externe geburtshilfliche Studie auf den hohen Stellenwert des Uterusbodens (unter dem Xiphoid-Prozess) aufmerksam macht, beträgt der Bauchumfang in Höhe des Nabels mehr als 100-110 cm

Die Palpation ist von großer diagnostischer Bedeutung, wenn 2 Köpfe oder 2 Beckenenden des Fötus und kleine Teile in verschiedenen Teilen des Uterus untersucht werden. Die Erkennung eines kleinen Kopfes mit großem Bauch und das Fehlen von Polyhydramniosa ist für Zwillinge charakteristisch, insbesondere wenn die äußere Länge der Länge des Fötus seine normale Größe (25 cm oder mehr) anzeigt.

Während der Auskultation werden an verschiedenen Stellen des Uterus 2 Punkte unterschiedlicher Herztöne mit einer Frequenzdifferenz von 10 Schlägen pro Minute oder mehr sowie einer "Zone der Stille" zwischen ihnen bestimmt.

Von den zusätzlichen Methoden sind Ultraschall, Elektrokardiographie und Echographie der Feten von großem diagnostischem Wert.

Aus dem Vorstehenden ist ersichtlich, dass bei einer gründlichen Untersuchung der schwangeren Frau eine Anzahl von Symptomen identifiziert werden kann, die alle das Erkennen mehrerer Föten ermöglichen.

Trotzdem ist die Diagnose von Zwillingen oft schwierig.

Der Grund dafür ist oft die geringe Größe der Frucht, die Kombination von Zwillingen mit Polyhydramnion, die Lage der Früchte hintereinander, störrische oder fettleibige vordere Bauchwand.

Bei Verdacht auf eine Mehrlingsschwangerschaft ist es notwendig, an vielen Tagen mit einem großen Fötus eine Differentialdiagnose bei Vorhandensein eines Uterus-Tumors in Kombination mit einem Fötus durchzuführen. Von großer diagnostischer Bedeutung ist Ultraschall.

Wenn Sie Zwillinge entdecken, ermitteln Sie, wenn möglich, die Position der Föten in der Gebärmutter. Es ist besonders wichtig, die Position des Fötus zu kennen, die zuerst geboren wird. Bei 90% der Zwillinge befinden sich beide Früchte in Längsrichtung, mehr als 40%, sowohl im Kopf als auch im Kopf und die andere in der Beckenverengung. Sehr selten befinden sich beide Feten quer in der Gebärmutter.

Der Verlauf und das Management von Schwangerschaften mit mehreren Babys

Der Verlauf von Mehrlingsschwangerschaften unterscheidet sich im Vergleich zu Singleton in einer Reihe von ungünstigen Merkmalen, da damit große Anforderungen an den Körper der schwangeren Frau gestellt werden.

In dieser Hinsicht sind bei Mehrlingsschwangerschaften verschiedene Komplikationen häufiger, unter denen Frühgeburten eine der häufigsten sind. Darüber hinaus sind damit alle Formen der Toxikose, Anämie von schwangeren Frauen, Krampfadern der unteren Extremitäten viel häufiger. Mit der doppelten Möglichkeit des Polyhydrats einer Frucht.

Manchmal kann der Wassermangel einer anderen von Polyhydramnien in einer Frucht begleitet sein. Die perinatale Mortalität bei Mehrlingsschwangerschaften ist höher als bei Einzelschwangerschaften.

Bei der Behandlung von Schwangerschaften mit mehreren Babys ist eine sorgfältige Überwachung des Zustands der Mutter und des Fötus erforderlich (Prävention, frühzeitige Erkennung und Behandlung von Toxikose schwangerer Frauen, Krankenhausaufenthalt in der Pathologie von schwangeren Frauen in kritischen Schwangerschaftsabschnitten zur Verhinderung einer Frühgeburt, vorgeburtlicher Krankenhausaufenthalt in der Entbindungsklinik 10-12 Tage vor dem erwarteten Zeitpunkt Geburt).

Arbeitsfluss und Management der Arbeit

Bei mehreren Föten ist die Geburt, wie oben erwähnt, oft verfrüht. Bei der Geburt sind folgende Komplikationen möglich:

- vorgeburtlicher und früher Bruch des Fruchtwassers des ersten Fötus,

— при быстром излитии вод возможно выпадение петли пуповины и мелких частей плода,

— первичная и вторичная слабость родовых, сил вследствие перерастяжения матки,

— запоздалый разрыв оболочек второго плода после рождения первого,

— неправильное положение второго плода,

- hypotonische Blutungen in der Nachgeburt und in der frühen Nachgeburtphase, hauptsächlich aufgrund der verminderten kontraktilen Aktivität des Uterus oder unvollständigen Abbruchs der Plazenta;

- fetale Hypoxie bei der Geburt aufgrund ihres häufigen pathologischen Verlaufs,

- Die Verschmelzung von Zwillingen - eine sehr seltene, aber äußerst schwerwiegende Komplikation.

Auf der Grundlage der aufgeführten Komplikationen im Arbeitsmanagement in der ersten Periode sind Maßnahmen erforderlich Prophylaxe vorzeitige Abgabe von Wasser (Bettruhe, die erhöhte Position des Fußendes des Bettes).

Bei der ersten Hydratation des Fötus muss auf die künstliche Dissektion der fötalen Blase und die langsame Freisetzung von Wasser zurückgegriffen werden, da ihre rasche Entladung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann (Verlust der Nabelschnurschleife, kleine Teile des Fetus, vorzeitiges Ablösen der Plazenta).

Die Vorbeugung der Schwäche der generischen Kräfte (Schaffung des Glukose-Vitamin-Hormon-Kalzium-Hintergrunds), die Früherkennung und Behandlung der Insuffizienz der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, die Verhinderung der fötalen Hypoxie der Frucht (Verwendung der Triad von Nikolaev) sind notwendig.

Die Zeit des Exils führt erwartungsvoll.

Wenn Komplikationen von der Mutter oder dem Fötus auftreten, wird die Zeit der Vertreibung des ersten Fetus durch operative Methoden beschleunigt. Nach der Geburt des ersten Fötus wird nicht nur das fötale, sondern auch das mütterliche Ende der Nabelschnur sorgfältig gebunden.

Dies ist notwendig, da nach der Geburt des ersten Fötus nicht festgestellt werden kann, welche Zwillinge identisch oder brüderlich sind. Bei einem identischen Zwilling kann der zweite Fetus an Blutverlust durch die Nabelschnur des ersten Fetus sterben, wenn er nicht verbunden ist.

Nach der Geburt des ersten Fetus wird eine äußere Untersuchung durchgeführt, die Position des zweiten Feten und die Art seines Herzschlags werden ermittelt. Bei einem guten Zustand der Frau in Wehen, der Längsstellung des Fötus und dem Fehlen von Hypoxie ist die Wehen erwartungsvoll.

Wenn der zweite Fötus nicht innerhalb von 10 Minuten von alleine geboren wird, öffnen Sie die fötale Blase (Wasser wird langsam freigesetzt) ​​und gebären den natürlichen Fluss. Bei der Querstellung des zweiten Fetus drehen Sie den Fetus am Bein und seine Entnahme.

Wenn es eine Hypoxie des Fötus oder Blutungen aus dem Geburtskanal gibt und sich der Kopf über dem Eingang des Beckens befindet, drehen Sie sofort den Fötus am Bein und entfernen Sie ihn. Befindet sich der Kopf in der Höhle oder am Ausgang des kleinen Beckens, endet die Geburt mit der Auferlegung einer geburtshilflichen Zange. Bei der Darstellung des Beckens wird der Fötus am Bein entfernt. Die dritte Stufe der Arbeit erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Es ist notwendig, den Zustand der geborenen Frau und den Blutverlust zu überwachen. Unmittelbar nach der Geburt des zweiten Fetus wird der injizierten Frau 1 ml einer 0,02% igen Lösung von Methylergometrin mit 10 ml einer 10% igen Lösung von Calciumgluconat intravenös verabreicht, um hypotonische Blutungen zu verhindern, und der Urin wird über einen Katheter entnommen.

Wenn Blutungen auftreten, werden sofort Maßnahmen ergriffen, um sie zu stoppen: Wenn sich die Plazenta getrennt hat, wird die Plazenta durch externe Methoden aus dem Uterus entfernt. In Ermangelung von Anzeichen einer Trennung der Plazenta - manuelle Trennung der Plazenta und der Zuordnung der Plazenta. Geborene Nachgeburt (Nachgeburt) sorgfältig prüfen, um ihre Unversehrtheit sicherzustellen und den Ursprung von Zwillingen (identisch oder dvuyaytsev) festzustellen.

Bei identischen Zwillingen besteht die Plazenta aus 2 Schalen - 2 Amnionen, mit Dvuaiytsevnoy - aus 4 Schalen: 2 Amnionen und 2 Chorionen.

Beobachten Sie in den ersten Stunden nach der Geburt sorgfältig den Zustand des Wochenbettes, die Gebärmutterkontraktion und die aus dem Genitaltrakt freigesetzte Blutmenge.

Die Prognose für eine Mehrlingsschwangerschaft ist schlechter als für einen Einzelkind, insbesondere für Föten. Die Verschlechterung der Prognose für die Mutter ist auf die erhöhte Häufigkeit von Spättoxikose, abnorme Position des Fötus, hypotonische Blutungen und einen stärkeren und längeren Arbeitsprozess zurückzuführen.

Die Totgeburt bei der Geburt von Zwillingen ist höher als bei der Einzelschwangerschaft. Die frühe Kindersterblichkeit aufgrund der Häufigkeit von Frühgeburten und einer geringen Masse an Föten bei Mehrlingsschwangerschaften ist ebenfalls höher.

Unter Berücksichtigung aller oben genannten Komplikationen bei der Geburt durch viele Früchte (beginnend mit Zwillingen) sollte die Geburt bei mehreren Föten als Grenze zwischen Physiologie und Pathologie betrachtet werden.

Sie können ähnliche Artikel lesen:

Genetische Veranlagung und Geburt von Zwillingen

Achten Sie darauf, ob Sie Zwillinge in Ihrer Familie haben. Die gleichzeitige Produktion von zwei Eizellen wird meistens durch erbliche Ursachen verursacht. Die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu haben, tritt auf, wenn der Eisprung mehrfach auftritt.

Es ist erwiesen, dass wenn Sie, der Ehemann Zwillinge in der Familie hat oder wenn Sie sich auf sie beziehen, eine Mehrlingsschwangerschaft möglich ist. Falls sie nicht zu Ihnen kommt, bedeutet das, dass sie bei Ihrer Tochter sein wird. Zwillinge werden normalerweise in einer Generation geboren.

Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke

Sehr oft werden Zwillinge geboren, wenn eine Frau lange Zeit wegen Unfruchtbarkeit behandelt wird.

Es gibt Situationen: Die Frau ist völlig verzweifelt und versucht die Tatsache, dass sie eine künstliche Befruchtung benötigt und mit Zwillingen schwanger wurde, auch ohne es zu wissen.

Dieses Phänomen zu erklären ist einfach: Hormone sind ein Stimulans für die Freisetzung eines Eies mitten im Menstruationszyklus. Aber während sie das Medikament aus dem Follikel nehmen, können mehrere Eier gleichzeitig ausgehen, und die Frau wird mit Zwillingen schwanger.

Öko- und Mehrlingsschwangerschaft

Künstliche Befruchtung wird häufig zur Geburt von Zwillingen oder Zwillingen. Während des Verfahrens werden ungefähr 6 befruchtete Embryonen in die Gebärmutter gelegt. Eine Schwangerschaft tritt normalerweise nur bei 40% der Frauen auf. Es hängt alles von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In diesem Fall überleben nicht alle Embryonen.

In Zukunft bietet der Arzt eine Reduktion an, bei der unentwickelte Embryonen entfernt werden. In der Praxis stellten Gynäkologen eine Besonderheit fest: Nicht-lebensfähige Embryos erstarrten in einem frühen Stadium der Schwangerschaft, sodass der Arzt sie rechtzeitig beseitigen kann. Der Rest berührt nicht, so dass eine Frau als Zwillinge oder Zwillinge geboren wird.

Nationale Besonderheiten und die Geburt von Zwillingen

Es ist seit langem allen bekannt, dass Zwillinge meist bei einer schwarzen Mutter auftauchen, während bei einer asiatischen Frau selten Mehrlingsschwangerschaften auftreten können. Zwillinge und Zwillinge wurden immer in Russland geboren.

Interessant Das Guinness-Buch der Rekorde spricht von einem russischen Bauern, der Frauen mit Drillingen in zwei Ehen gesegnet hat, dann 22 Zwillinge, und seine letzte Frau brachte 4 mal 4 Babys zur Welt. So wurde der Mann sofort Vater von 87 Kindern, überlebte 84. Es gibt keine detaillierten Informationen über das Schicksal des Mannes und darüber, was mit den Kindern weiter geschah.

Schwangerschaft und Wiederbefruchtung

Es gibt Fälle, in denen eine Frau während der Schwangerschaft eine Neukonzeption beginnt. Viele Leute denken, dass es nach der Empfängnis keinen Eisprung gibt. Es ist nicht so! Manchmal tritt die Empfängnis einige Tage nach dem ersten auf.

Viele Gynäkologen glauben nicht an diese Geschichte, weil meistens gleichzeitig zwei Eier befruchtet werden. In der Regel holt der kleinere Fötus die Entwicklung des ersten Fötus ein.

Bei unterschiedlichem Alter sind sorgfältige Überwachung und Ultraschall erforderlich. Manchmal beschließt der Frauenarzt, den ersten Fötus zu retten, den zweiten zu entfernen. Es ist schwierig, Schlussfolgerungen zu ziehen, weil wir nicht wissen, wie die Natur entsorgen wird.

Jede Frau kann ihre individuelle Situation haben.

In welchem ​​Trimester wird eine Mehrlingsschwangerschaft diagnostiziert?

Die Tatsache, dass Sie Zwillinge oder Zwillinge haben, erhalten Sie vom Frauenarzt. Bestätigen Sie die Vielzahl der Ultraschall. Sie wird normalerweise nach 12 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt. Die Hauptmerkmale der mehrfachen Fruchtbarkeit sind:

  • Die Gebärmutter wächst schnell.
  • Herzschlag an verschiedenen Orten hören.
  • Unerträgliche Toxikose, die mit ständigem Erbrechen einhergeht.

Was ist die Besonderheit, Zwillinge oder Zwillinge zu tragen?

Es ist zu bedenken, dass Mehrfachfruchtbarkeit sowohl für die Mutter als auch für die zukünftigen Babys immer ein Risiko darstellt. In diesem Fall müssen Sie sich ständig unter ärztlicher Aufsicht befinden.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, sollte die Frau alle zwei Wochen vom zweiten Trimester eine Konsultation abhalten. Und jede Woche am letzten Schwangerschaftszeitraum. Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um die Entwicklung des Fruchtvolumens des Fötus zu überwachen. In der Regel dauert eine Mehrlingsschwangerschaft 37 Wochen. Als nächstes wird die Frau ins Krankenhaus gebracht und sorgfältig beobachtet.

So ist das Auftreten von Zwillingen oder Zwillingen - dies ist eine verantwortliche Angelegenheit, die sorgfältig vorbereitet werden muss. Zu dieser Zeit braucht Mom mehr als je zuvor die Unterstützung und Hilfe von Angehörigen. Sie machen sich Sorgen: Auf welche Weise bringen Sie das Baby zur Welt? Es besteht keine Notwendigkeit, der Arzt wird Sie sorgfältig untersuchen und über die Geburt entscheiden. Der am häufigsten verschriebene Kaiserschnitt.

Wenn sich eine Frau normal fühlt und die Kinder vor der Geburt die richtige Position einnehmen, lässt der Arzt die Frau auf natürliche Weise gebären. Der Arzt warnt im Voraus, dass es Schwierigkeiten bei der Geburt geben kann, möglicherweise einen Kaiserschnitt.

Der Geburtshelfer und Gynäkologe achtet bei der Geburt besonders auf die Frau und berücksichtigt alle Schwierigkeiten und Komplikationen.

Video ansehen: 32 SSW die letzen Stunden vor der Geburt Meine Anzeichen Stellasstern (Oktober 2019).

Loading...