Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Mumps (Mumps): Behandlung

Mumps ist eine Infektionskrankheit, die im Allgemeinen "Mumps" genannt wird. Diese Art von Pathologie kann häufig in der Kindheit beobachtet werden, da das Mumps-Virus besonders Kinder zwischen 5 und 15 Jahren betrifft. Heute wird diese Krankheit jedoch häufig im Erwachsenenalter beobachtet, da viele Erwachsene einfach die Schutzfunktionen des Körpers herabsetzen.

Für Ärzte ist die Behandlung von Mumps bei Erwachsenen eine weitaus schwierigere Frage, da der Krankheitsverlauf sehr schwierig ist und die Gefahr von Komplikationen sehr groß ist. Sprechen wir darüber, wie diese Pathologie aussieht, wie die Behandlung abläuft und wie Sie sich davor schützen können.

Was ist Parotitis?

Parotitis - akute Infektion, die verursacht wird Paramyxovirus, instabil gegen hohe Temperaturen, ultraviolette Strahlung und andere Umwelteinflüsse. Eine Krankheit gekennzeichnet durch Schäden an den jeweiligen Drüsen des menschlichen Körpersa (Speichel, Pankreas und Samen), einschließlich des Nervensystems.

Wie bereits erwähnt, auch Krankheit genannt "Schwein", und auch "Pilz". Solche Namen Pathologie erhielt aufgrund der Tatsache, dass die Speicheldrüsen anschwellen, die sich vor den Ohrmuscheln befinden, wodurch eine charakteristische Schwellung entsteht.

Mumps durch luftgetragene Tröpfchen verteilt. Die Infektionsquelle kann eine ausschließlich kranke Person sein, die bereits vor dem Einsetzen der Hauptsymptome ansteckend wird und 9 Tage lang anhält.

Hilfe. In der Periode 12-24 Stunden vor dem Einsetzen der Hauptsymptome Krankheiten Eine Person wird zum Vertreiber dieser Krankheit, ohne es zu wissen.

Das Mumpsvirus dringt zuerst in die Schleimhäute des Mundes und des Nasopharynx ein, breitet sich dann durch den Blutstrom aus und dringt in die inneren Organe ein. Die Infektion betrifft hauptsächlich die weichen Hirnmembranen, die Speicheldrüsen, die Bauchspeicheldrüse und die Samendrüsen.

Die Inkubationszeit der Krankheit kann mehrere Wochen bis zu einem Monat dauern.. Das Hauptsymptom von Mumps bei Erwachsenen, dessen Behandlung eine sehr wichtige Aufgabe für Ärzte ist, ist Schwellung und Schmerzen in den Speicheldrüsen im Ohr, Das Ohrläppchen steigt dabei leicht an und das Ohr selbst - prall.

Die Körpertemperatur kann sogar auf 40 ° C steigen und bleiben Sie einige Tage an dieser Marke. Später 7 tage Nach dem Einsetzen der Krankheit nimmt die Temperatur ab und der Tumor lässt nach. Über am tag 10 alle Anzeichen von Mumps verschwinden vollständig.

Mumps: Arten von Krankheiten

Mumps können auf unterschiedliche Weise vorgehen, weshalb es wichtig ist, die Form ihrer klinischen Form für die Diagnose der Pathologie zu bestimmen.

Dies muss geschehen, um die erforderliche Therapiestrategie zu bestimmen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Um negative Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die Art dieser Pathologie rechtzeitig zu bestimmen und frühzeitig zu behandeln.

Die Krankheit ist in diese Arten unterteiltmit ihren eigenen Eigenschaften:

  • Epidemie - Pathologie, die sich am häufigsten bei Kindern entwickelt, aber auch Erwachsene umgehen sie nicht. In dieser Form tritt eine Entzündung in einer Parotis (in seltenen Fällen beide) auf. Beobachtung der Schwellung im Bereich des Ohres und des Kinns. Wenn es sich zu einer komplexen Form entwickelt hat, wird das Auftreten einer Entzündung bemerkt, aber in dieser Form von Mumps ist ein solches Phänomen extrem selten.
  • keine epidemie - eine gefährlichere Art der Pathologie. Sie kann sich bei einer Speichelsteinkrankheit, einer Schädigung der Speicheldrüse oder aufgrund des Eindringens von Krankheitserregern aus der Mundschleimhaut entwickeln. Diese Art von Erwachsenen manifestiert sich in der Regel als Komplikation bei Infektionskrankheiten.

Wiederum Nicht-epidemische Parotitis wird in solche Formen unterteiltabhängig von anderen Krankheiten, die beim Patienten vorhanden sind:

  1. Katarrhalisch - es kommt zum Abblättern der Gewebe der Drüsenkanäle und zur Ansammlung dicker Flüssigkeit.
  2. Eitrig - Es besteht eine eitrige Verschmelzung bestimmter Bereiche der Speicheldrüse.
  3. Gangränous - eine Form, die durch den teilweisen oder vollständigen Tod der Drüse gekennzeichnet ist.

Symptome von Mumps

Eine solche Pathologie wie Mumps ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet häufige Kopfschmerzen, eine deutliche Erhöhung der Körpertemperatur, Schmerzen in der Zunge, Schwellungen und Entzündungen der Speicheldrüsen.

Symptomatische eitrige Form tritt nur in der zweiten Hälfte der Erkrankung auf.

In diesem Fall wenn sich die Mumps bei einem Erwachsenen vor dem Hintergrund der Folgen der postoperativen Periode entwickelt habendann zeigen sich bereits die Symptome am Tag 5 nach der Operation.

Diese Art von Krankheit kann ohne ausgeprägte Symptome sein. Andere häufige Symptome in den frühen Stadien der Krankheit bei einem Erwachsenen die folgenden:

  • Schwäche Müdigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Weigerung zu essen, Schläfrigkeit,
  • Muskelschmerzen
  • Hörverlust
  • Speicheldrüsenschwellung,
  • Schmerzen beim Berühren der Ohren und des Kinns
  • Reduktion des Speichelflusses.

Wenn die Krankheit eines Erwachsenen klassisch auftritt, sind keine besonderen Untersuchungen erforderlich. In nicht standardmäßigen Fällen kann eine auf der Untersuchung basierende Diagnostik durchgeführt werden. Analyse von Blut, Urin, Spülung des Pharynx, Speichel und Zerebrospinalflüssigkeit. Anhand dieser Studien bestimmt der Facharzt die Diagnose.

Komplikationen

Früher wurde festgestellt, dass Parotitis im höheren Alter kann schwere Komplikationen verursachen.

Dazu gehören solche Krankheiten:

  1. Meningitis
  2. Enzephalomyelitis.
  3. Meningoenzephalitis.
  4. Pankreatitis
  5. Diabetes
  6. Taubheit

Mumps ist besonders gefährlich für Männer, die eine Pathologie wie entwickeln können Orchitis. Es kann dazu führen unheilbare Sterilität.

Bei der Entwicklung von Orchitis und Meningitis wird den Patienten eine Behandlung mit Kortikosteroid-Medikamenten, beispielsweise Prednisolon, verordnet. Der Verlauf einer solchen Behandlung beträgt 1 Woche.

Achtung! In keinem Fall kann eine unabhängige Behandlung von Mumps bei Erwachsenen durchgeführt werden, da die Krankheit mit verschiedenen schwerwiegenden Komplikationen gefährlich ist.

Nur ein Spezialist kann den Verlauf dieser Krankheit kontrollieren und nachteilige Folgen verhindern.

Parotitis-Behandlung

Zunächst lohnt es sich, darauf zu achten, dass Antibiotika-Behandlung für Mumps bei Erwachsenen, da antibakterielle Medikamente die Viren nicht beeinflussen können.

Spezielle medikamentöse Medikamente, die mit Paramyxovirus umgehen können, tun dies einfach nicht.

Und in der Tat einige Es gibt keine spezifische Behandlung für Mumps. Wenn die Pathologie ohne Komplikationen verläuft, kann sie zu Hause geheilt werden. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird der Patient im Krankenhaus behandelt.

Wenn Sie sich mit den Merkmalen der Behandlung der Krankheit beschäftigen, lohnt es sich, dies zu beachten Die Hauptaufgabe besteht darin, Komplikationen zu vermeiden. Vor allem krank vorgeschriebene strikte Einhaltung der Bettruhe für mindestens 10 Tage.

Bei der Behandlung der Parotitis wird das folgende Schema verwendet:

  • Diät. Es besteht aus dem Ausschluss von gebratenen, fettigen, würzigen Lebensmitteln, Pickles, Pickles, und der Verbrauch von Weißbrot und Pasta ist ebenfalls begrenzt. Alle Lebensmittel müssen zerdrückt werden.
  • Trinkgewohnheiten. Der Patient muss ausreichend trinken. Zu diesem Zweck eignen sich schwache Tee-, Frucht- und Beerenfruchtgetränke und Dekokte von Wildrose,
  • nach jeder Mahlzeit der Patient muss auf jeden Fall spüle deinen Mund aus warme Mischung aus Backsoda und Wasser (1 Teelöffel pro Glas Wasser), eine Abkochung von Salbei oder Kamille.

Hinsichtlich medikamentöse Behandlungwird hauptsächlich symptomatisch durchgeführt und sieht aus wie folgt:

  1. Antihistaminika - "Claritin", "Suprastin".
  2. Entzündungshemmende, fiebersenkende Medikamente - Paracetamol, Panadol.
  3. Vitaminkomplexe - "Complivit".
  4. Alkohol- und Ölkompressen im Bereich der entzündeten Drüsen.
  5. Physiotherapie in Form von UHF und ultravioletter Strahlung.

Hilfe Es ist strengstens verboten, bei Parotitis den geschwollenen Bereich mit Hilfe eines Heizkissens zu erwärmen!

Die strikte Einhaltung aller von einem Arzt verordneten Verschreibungen wird den Krankheitsverlauf erleichtern und Komplikationen vermeiden.

Mumps Prävention

Wir haben den Leser mit einer solchen Krankheit wie Parotitis bei Erwachsenen bekannt gemacht, deren Symptome und deren Behandlung in diesem Artikel vorgestellt werden. Es gibt jedoch eine weitere wichtige Frage, wie Sie sich vor dieser Krankheit schützen können.

Leider gibt es heute noch den einzigen Weg, um diese Krankheit zu verhindern - dies Impfung, die Mitte der 60er Jahre zu halten begann.

Erwachsene erhalten keinen Mumps-Impfstoff., da es als unwirksame Maßnahme betrachtet wird. Normalerweise geimpft Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren

Die folgenden Maßnahmen beziehen sich auf unspezifische prophylaktische Maßnahmen zur Verhinderung von Parotitis.:

  • Isolation des Patienten bis zu 9 tage krankheit
  • den Wohnraum lüftenvorzugsweise mehrmals täglich. Dies verringert das Risiko einer Infektion des restlichen Haushalts
  • maskiert Modus das
  • Desinfektion Haushaltsgegenstände
  • Befestigung Immunität.

Nach einer Krankheit im menschlichen Körper Immunität gegen dieses Virus wird auf Lebenszeit produziert.

Mumps ist eine sehr schwere Krankheit, die durch die Schwere des Verlaufs und eine große Liste aller Arten schwerwiegender Komplikationen gekennzeichnet ist. Dies kann vermieden werden, wenn man die Krankheit rechtzeitig erkennt und die Behandlung verantwortungsbewusst behandelt. In diesem Fall ist es am besten, wenn Sie zu einem Arzt gehen, der Ihnen hilft, mit dieser Pathologie fertig zu werden.

Sie können sich auch mit den detaillierten Informationen zu solchen Krankheiten, allergischer Mittelohrentzündung und Salpingoitis vertraut machen.

Warum entsteht Parotitis?

Viren, die Mumps verursachen, haben verschiedene Varianten. Sie sind in der Natur üblich, betreffen aber nur den menschlichen Körper. Das Virus ist in großen Mengen im Gehirn, im Blut und in der Cerebrospinalflüssigkeit des Patienten konzentriert. Es wird aus dem Körper eines Erwachsenen durch Urin und Speicheldrüsen ausgeschieden. Das Virus bricht schnell unter dem Einfluss widriger Bedingungen zusammen:

  • heizung
  • Belichtung,
  • Desinfektionslösungen für die Verarbeitung.

Wie kommt es zu einer Parotit-Paramyxovirus-Infektion?

Die Gefahrenquelle sind kranke Menschen, die das Virus bereits im Körper haben.

Eine akute Infektionsperiode für Parotitis tritt ab dem ersten Tag der Krankheit auf und dauert für die ersten 5 Tage der Krankheit an.

Die Infektionsgefahr verschwindet mit den klinischen Symptomen. Der sicherste Weg, ein Virus zu übertragen, ist durch die Luft, Husten und Niesen. Der Kontaktweg der Infektion ist nicht ausgeschlossen. Der männliche Körper ist anfälliger für die Krankheit als der weibliche. Die gefährlichste Zeit für eine Infektion ist der Frühling, und in den Herbstmonaten sinkt der Höhepunkt der Inzidenz.

Der Infektionserreger dringt in den menschlichen Körper über die Atemwege oder die Mandeln ein. Mumps-Erreger werden, sobald sie sich im Blut befinden, zu den Speicheldrüsen transportiert. Die totale Niederlage des Blutes durch die Viren der Mumps macht es möglich, die richtige Diagnose am ersten Tag der Krankheit festzustellen.

Die Hauptdepots dafür werden in den Speicheldrüsen und im Gehirn gebildet. Besonders gefährlich für den Krankheitsverlauf ist das Auffinden des Virus im Gehirn des Patienten. Schmerzhafte Mikroorganismen infizieren Hoden, Bauchspeicheldrüsengewebe und Muttermilch.

Wenn sich Mumps entwickelt, unterscheiden sich die Symptome bei Patienten erheblich voneinander und nicht nur wegen der starken Immunität. Der menschliche Körper produziert Antikörper, die zur Entwicklung eines allergischen Prozesses bei einem Patienten beitragen.

Die wichtigsten Signale des Körpers sind vom Parotitis-Virus betroffen

Ab dem Zeitpunkt der Infektion kann es bis zu 23 Tage dauern, bis sich das Krankheitsbild der Krankheit entwickelt. Der Körper in den frühen Stadien der Krankheit manifestiert eine Reaktion auf die Einführung des Erregers. Ein Erwachsener kann erscheinen:

  1. Muskelschmerzen
  2. Schwäche
  3. Lethargie
  4. Müdigkeit
  5. Schüttelfrost
  6. Schlafstörung

Mit dem Auftreten einer starken Entzündung in der Speicheldrüse sind die Symptome der Intoxikation so stark, dass es für den Patienten schwierig ist, den Mund zu öffnen, Nahrung zu kauen und zu sprechen. Bei Erwachsenen kann ein komplizierter Verlauf der Krankheit auftreten, mit dem Auftreten von:

Als Komplikationen betrachten Ärzte solche Krankheiten als:

Ein komplizierter und unkomplizierter Ablauf des Prozesses ist typisch für Erwachsene. Schwere Parotitis tritt auf, wenn nicht nur die Speicheldrüsen, sondern auch andere Organe betroffen sind. Der Arzt beurteilt den Zustand des Patienten anhand der Intoxikation und der Dauer des Fiebers.

Milde und schwere Mumps-Behandlung

Die Behandlung von Mumps mit einer Läsion der Speicheldrüsen wird auf der Grundlage der Daten einer medizinischen Untersuchung und des gesamten klinischen Bildes verordnet. Wenn eine tumorähnliche Formation über der Speicheldrüse auftritt und sich bis in die Ohrmuschel erstreckt, steigt die Körpertemperatur stark an und steigt auf 39 - 40 ° C.

Wie behandelt man die Krankheit in einem solchen Fall? Es gibt kein festes System für die medizinische Unterstützung bei der Behandlung einer Krankheit, wenn nur die Erkrankung bei niedriger Temperatur mild ist. Bei Hyperthermie verwenden Sie antipyretische Mittel, die die Temperatur senken, deren Wirkstoff Paracetamol ist. Bei einer anhaltenden Temperaturerhöhung wird eine lytische Mischung mit Analginum, Suprastinum und No-Spaa für die intramuskuläre Verabreichung verwendet. Bei gleichzeitiger Pathologie eines Erwachsenen oder Kleinkindes wird die Behandlung in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Bei Komplikationen wird eine antibakterielle Therapie verschrieben. Wenn Sie allergisch gegen die Penicillin-Gruppe von Medikamenten sind, werden Makrolide verwendet. Die Hauptsache - Antibiotika sollten sofort eingenommen werden, wenn der Arzt bei einem erwachsenen Patienten nach Mumps Meningitis, Arthritis oder Orchitis diagnostiziert. Ihre frühe Anwendung hilft, eitrige Komplikationen zu vermeiden.

Bei Auftreten von Eiter der Speicheldrüsen ist die Behandlung von Mumps nur chirurgisch möglich. Die Therapie dauert 10 Tage. Die topische Behandlung dauert gleichzeitig mit den allgemeinen Verfahren und erleichtert den Krankheitsverlauf.

Ältere Kinder mit der Krankheit geben Lutschtabletten mit antibakterieller Wirkung. Die Patienten tolerieren warme Getränke in Form von Mors, Tee mit Marmelade. Eine wirksame Methode ist das Spülen des Mundes mit einer Lösung aus Soda, Rivanol und Ringelblume. Der Hals kann mit einem warmen Schal gebunden werden.

Symptome und Behandlung von Läsionen der sublingualen Drüsen bei erwachsenen Patienten

Eine etwas andere Behandlung für Mumps bei Erwachsenen mit Läsionen der sublingualen Drüsen. Symptome der Prodromalperiode sind auf die toxische Wirkung von Viren auf den gesamten Körper zurückzuführen, gleichzeitig aber auch Manifestationen wie:

  1. Verärgerter Hocker.
  2. Halsschmerzen beim Schlucken.

Antihistaminika werden als symptomatische Therapie eingesetzt. Wenn nach dem ersten Krankheitstag kein schwerer Verlauf auftritt, verwenden Sie Medikamente, um die Intoxikation und Asthenie zu beseitigen. Bei Patienten mit Abnormalitäten des Herzens und der Blutgefäße in Form von Tachykardie und Druckerhöhung wird die Behandlung durch Antihypertensiva und Herzmedikamente ergänzt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Substanzen, die von einem Arzt zur Behandlung der Krankheit verschrieben werden, beseitigen Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Meningitis als Folgeerkrankung bei Menschen mit Mumps

Bei Erwachsenen enden Mumps nicht immer sicher: Die Krankheit kann zu einer Entzündung der Meningen führen. Bei einem starken Abfall der Immunität und dem Vorhandensein eitriger Entzündungsherde in der Speicheldrüse ist Meningitis die häufigste Komplikation bei Mumps. Das Krankheitsbild der Erkrankung bei Erwachsenen ist in Abhängigkeit vom Immunstatus und dem Allgemeinzustand der von der Erkrankung betroffenen Person signifikant unterschiedlich. Die Meningitis ist akut, und selbst wenn Mumps noch andauert, wirkt sich die Krankheit auf die Meningen aus, wobei diese Symptome auftreten:

  1. Hohes Fieber.
  2. Brad.
  3. Halluzinationen
  4. Krämpfe

Wie kann eine solche Komplikation behandelt werden, die vor dem Hintergrund des Auftretens einer solchen Krankheit als Mumps auftrat? Die Notfalltherapie wird unter Verwendung von Breitbandantibiotika - Cephalosporinen der III-IV-Generation - verordnet, bis sich der Allgemeinzustand des Patienten stabilisiert. Nach der Untersuchung der Symptome einer Komplikation führt der Arzt eine wirksame Therapie durch. Verschrieben für die Behandlung von Mumps, kompliziert durch Meningitis, Antiemetika und Schmerzmittel.

Um Dehydratation zu behandeln, die mit der Ablehnung des Trinkens und Erbrechens auftrat, ist es mit Hilfe der intravenösen Verabreichung von Salzlösungen und Plasma notwendig. Die Behandlung einer komplizierten Meningitis, die vor dem Hintergrund einer schweren Form einer Krankheit wie der Parotitis epidemica auftrat, beinhaltet einen chirurgischen Eingriff. In Ermangelung einer direkten Bedrohung für das Leben des Patienten wird die Behandlung mit Immunomodulatoren, Herzmedikamenten und Verstärkungsmitteln ergänzt.

Behandlung von Otitis und Orchitis, die vor dem Hintergrund von Mumps bei Erwachsenen auftraten

Oft gibt es einen sehr besonderen Verlauf von Mumps, begleitet von dem Auftreten von Schmerzen im Ohr der betroffenen Drüse. Der Arzt ergänzt die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten, die den Entzündungsprozess im Ohr erleichtern. Tragen Sie auf Paracetamol basierende Anästhetika auf.

Эпидемический паротит, осложнившийся отитом, предусматривает назначение капель отипакс и сосудосуживающих средств для закапывания в оба носовых хода. Um die Auswirkungen von Mumps zu beseitigen, verwenden Sie Antiallergika. Die aktivsten Medikamente im Kampf gegen Entzündungen - Antibiotika. Zur Behandlung verwenden Sie Amoxicillin, Augmentin, Cefuroxim in Altersdosierung. Komplizierte Mumps werden mindestens 10 Tage behandelt.

Bei Männern, die Mumps hatten, kann es zu Mumps-Komplikationen wie Orchitis kommen. Die Mumps sind noch nicht vorbei und die Symptome einer anderen Krankheit sind so hell, dass der Arzt eine neue Diagnose stellt - Orchitis. Die Temperatur auf dem Hintergrund der Mumps steigt stark an, der Hodensack schwillt an, der Schmerz erscheint. Das Fieber dauert bis zu 4 Tage. Der Arzt verschreibt die Behandlung von Komplikationen und passt die Behandlung von Mumps leicht an. Antiseptika, Aminoglykoside, lokale Behandlung, Physiotherapie anwenden.

Eine erfolgreiche Behandlung von Mumps und die Vermeidung von Komplikationen sind möglich, wenn Sie die Erkrankung rechtzeitig erkennen und mit voller Verantwortung an die Behandlung gehen. Am besten ist es, sofort einen Arzt zu konsultieren und eine genaue Diagnose zu stellen.

Teilen Sie es Sie und ihre Freunde und sie werden sicherlich etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell Klicken Sie auf Die Servicetaste, die Sie am häufigsten verwenden:

Behandlung akuter bakterieller Mumps

Mumps oder Parotiditis ist eine Infektionskrankheit, die als Folge einer Infektion eines Patienten mit Parotitis durch direkten Kontakt oder Kommunikation durch Gegenstände oder Spielzeug auftritt, die der Patient kürzlich verwendet hat. Der Hauptübertragungsweg der Parotiditis ist in der Luft. Die Behandlung akuter bakterieller Mumps wird nicht mit Antibiotika durchgeführt, da der Erreger der Erkrankung unempfindlich ist.

Bei Parotitis beginnt die Inkubationszeit zunächst mit gelöschten oder fehlenden Symptomen der Krankheit, die Person ist jedoch ansteckend für andere, da sie bereits in den ersten Tagen der Erkrankung eine Infektionsquelle darstellt. Manchmal tritt die Parotitis der Krankheit in einer gelöschten, verborgenen Form auf, für andere eine ständige Infektionsquelle.

Das Mumps-Virus ist instabil und stirbt schnell in der Umgebung. Das Mumps-Virus stirbt auch durch Bestrahlen mit ultraviolettem Licht an Lösungen von Bleichmittel, Formalin oder Alkohol.

Am häufigsten erkranken Kinder mit Mumps an der Erkrankung, die Altersgruppe mit dem höchsten Risiko liegt zwischen 5 und 15 Jahren. Weniger häufig - Erwachsene, die noch nie zuvor Parotitis hatten.

Eine Person, die an einer Mumps-Krankheit leidet, entwickelt eine starke Immunität gegen diese Krankheit.

Mumps-Epidemien werden alle 3-5 Jahre erfasst, da die Bevölkerung immun gegen die Krankheit ist. Mumps hat häufig saisonale Ausbrüche, meistens treten die Höhepunkte der Krankheit in der kalten Jahreszeit auf - im Winter, im Herbst, im Frühling.

Der Erreger von Mumps dringt in die Schleimhaut der Mundhöhle und der Atemwege ein, dringt dann in den Blutkreislauf ein und breitet sich durch den Körper aus. Das Virus befällt die Speicheldrüsen, die Geschlechtsdrüsen, die Auskleidung des Gehirns und in erster Linie die Bauchspeicheldrüse. Auch viele andere Organe und Körpersysteme leiden darunter.

Symptome und Verlauf der Erkrankung akute bakterielle Mumps

Die Inkubationszeit für Parotitis kann eine Woche bis drei Wochen dauern. Nach diesem Zeitraum treten die Symptome des Patienten durch Vergiftung, Schwäche, Fieber, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf.

Die Krankheit beginnt nach einer Inkubationszeit akut. Die Körpertemperatur des Patienten steigt auf 38 bis 40 Grad, Ödem beginnt häufiger auf der einen Seite der Speicheldrüse, nach ein paar Tagen, Entzündung und Ödem verschlingen die zweite Speicheldrüse. Das Ödem kann von einer leichten Schwellung bis zu einem großen geschwollenen Bereich in der Nähe des Ohrs, des Gesichts, des Halses reichen. Aufgrund geschwollener Wangen hat diese Krankheit bei den Menschen den Namen "Mumps" erhalten.

Das Ohrläppchen kann aufgrund von Ödemen zur Seite abweichen oder aufsteigen. Geschwollenes Gewebe verursacht Schmerzen, wenn es palpiert oder berührt wird und sich heiß anfühlt. Die Haut über ihnen dehnt sich aus, glänzt und wird dünner. Der Patient verspürt Schmerzen, wenn er schluckt, spricht, versucht, den Mund zu öffnen und zu kauen.

Der Schmerz kann im Hinterkopf, in den Ohren, den Zähnen und im Nacken liegen. Schmerzen und Schwellungen verlaufen 4-7 Tage, danach verschwinden die Symptome von Vergiftung und Schwellung allmählich. Bis zum 9. Tag des Beginns der Krankheit können die Symptome der Parotitis vollständig verschwinden, der Zustand des Patienten verbessert sich.

Mumps können durch Eiter und Abszess von entzündetem Gewebe, gestörtem Herz-Kreislauf-System, Pankreatitis, schwerer Intoxikation kompliziert sein.

Die schwerwiegendsten Komplikationen von Mumps treten im Genitalbereich auf, was in der Zukunft zu schweren Erkrankungen und Unfruchtbarkeit führt. Das Mädchen entwickelt oft eine eitrige Salpingo-Oophoritis, Bartholinitis und Mastitis. Bei Jungen wird der Verlauf der Parotitis oft durch eine Entzündung der Hoden erschwert, die am Tag 5 nach dem Auftreten von Mumps auftritt. Das Volumen der Hoden nimmt um das Dreifache zu, der Junge hat starke Schmerzen in der Leistengegend und an der Oberfläche des Oberschenkels, im Unterleib. Die Symptome einer Hodenentzündung klingen nach 4-5 Tagen ab. Die mit Parotidose übertragene Orchitis verursacht in der Zukunft Unfruchtbarkeit des Jungen.

Mumps wird manchmal durch Hirnschäden und saisonale Meningitis erschwert, die die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährden.

Behandlung akuter bakterieller Mumps

Ohne Komplikationen ablaufende Mumps hinterlassen eine günstige Prognose für die Gesundheit des Patienten.

Die Behandlung der Mumps symptomatisch sollte nach der Untersuchung und unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Wenn die Erkrankung der Parotitis ohne Komplikationen auftritt, erhält der Patient Bettruhe, trockene, warme Kompressen im Bereich der Speicheldrüsen und eine spezielle Diät mit meist abgewischter und flüssiger Nahrung.

Spülen Sie Ihren Mund bei Parotitis so oft wie möglich mit einer Sodalösung (1 EL pro Glas Wasser).

Mit der Entwicklung einer Entzündung der Hoden sollten Verbände mit Suspension angelegt werden, der Arzt verschreibt eine Corticosteroidtherapie für bis zu eine Woche, Gamma-Globulin-Injektion.

Mit der Entwicklung von Komplikationen in Form einer Meningitis wird eine intensive medikamentöse Behandlung stationär durchgeführt.

Bakterielle akute Mumps - Vorbeugung

Die Hauptmaßnahme, um eine Epidemie zu verhindern und andere Personen von einem Patienten zu infizieren, ist die vorübergehende Isolation des Patienten bis zu 2 Wochen nach Beginn der Mumps-Krankheit. In Kindereinrichtungen wird im ersten Fall der Parotitis eine 21-tägige Quarantäne für die gesamte Gruppe von Kindern festgelegt, wobei beschränkte Besuche an öffentlichen Orten und andere Kinder, die zuvor nicht mit dem Patienten in Kontakt gekommen waren, eingeschränkt waren. Manchmal erhalten alle kontaktierten Kinder Gammaglobulin-Injektionen, um den Verlauf einer möglichen Mumps-Krankheit zu lindern. Eine einmalige Desinfektion des Raumes wird bei der ersten Parotitis in der Gruppe mit schwacher Bleichmittellösung durchgeführt.

Die symptomatische Behandlung der akuten bakteriellen Parotitis wird in der Regel zu Hause unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Die Bettruhe muss während der gesamten akuten Periode der Erkrankung und der Kontaktbeschränkungen für einen Zeitraum von bis zu 2 Wochen dauern.

Mumps bei Erwachsenen

Mumps - Entzündung einer oder beider Ohrspeicheldrüsen (große Speicheldrüsen, die sich auf beiden Seiten des Gesichts befinden). Die Ursachen können unterschiedlich sein und lassen sich in infektiöse (Bakterien oder Viren) und nicht infektiöse (Verletzungen, Dehydratation, Unterkühlung, Drüsenverstopfung) aufteilen. Parotitis kann sich auch vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickeln, einschließlich einiger Autoimmunerkrankungen, Sialadenose, Sarkoidose, Pneumopathitis oder nicht spezifisch sein, d. H. habe keinen bestimmten Grund.

Mumps Mumps (Mumps, Mumps) ist eine Infektionskrankheit der viralen Ätiologie, die durch eine nicht-eitrige Läsion und einen Anstieg einer oder mehrerer Speicheldrüsengruppen gekennzeichnet ist. Der Erreger ist ein Virus der Gattung Rubulavirus, das zur Familie der Paramyxoviren gehört. Sein Virion (reifes Viruspartikel) wurde erstmals 1943 von den Wissenschaftlern E. Goodpascher und C. Johnson untersucht und untersucht.

Mit nicht infektiöse Form Schäden an den Speicheldrüsen treten aufgrund einer Verletzung der Speicheldrüse und des Eindringens des Erregers aus der Mundhöhle (z. B. nach einer Operation) auf. Oft auch durch Austrocknung verursacht, die bei älteren Menschen oder nach einer Operation auftreten kann. In seltenen Fällen kann sich die nicht-epidemische Parotitis als Komplikation einer Lungenentzündung, Typhus oder Influenza entwickeln.

Das Virus ist in der äußeren Umgebung instabil, wird jedoch leicht durch Lufttröpfchen (beim Sprechen, Husten, Niesen) von einem Patienten auf eine gesunde Person übertragen. Die ersten Symptome einer Läsion treten nicht sofort auf: Die Inkubationszeit (versteckt) dauert zwei, manchmal drei Wochen.

Nach der Forschung bleibt nach dem Transfer von Mumps eine dauerhafte Immunität erhalten. Nur in seltenen Fällen treten wiederholte Läsionen des Virus auf.

Es wird angenommen, dass Mumps eine Kinderkrankheit ist. Mumps wird in der Tat bei Kindern zwischen drei und fünfzehn Jahren am häufigsten diagnostiziert. Aufgrund einer hohen Ansteckung kann die Krankheit jedoch manchmal bei Erwachsenen auftreten, insbesondere bei solchen, die keine Immunität gegen den Erreger (Rubulavirus) haben.

Die Symptome bei Erwachsenen sind oft ausgeprägter als bei Kindern. Die wichtigsten Symptome von Mumps bei Erwachsenen:

Wenn ein Patient eine nicht-epidemische Form der Parotitis hat, tritt häufig Eiter aus den Speicheldrüsen in die Mundhöhle aus.

Die Krankheit kann manchmal in gelöschter Form auftreten, mit einem schwachen Symptom (ohne Fieber und lokale Schmerzen).

Es ist zu beachten, dass das Virus, das in den Körper eindringt, alle Drüsenorgane betrifft. Neben den Speicheldrüsen kann es sich bei Männern um die Hoden und bei Frauen um die Eierstöcke, um die Bauchspeicheldrüse und um die weiche (vaskuläre) Hülle des Gehirns handeln. In dieser Hinsicht können im Folgenden bestimmte Komplikationen auftreten.

In vielen Fällen wird die Diagnose bereits während der internen Untersuchung festgestellt. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des Patienten (tastbarer Hals, Zunge, Lymphknoten) durch und fragt, ob in den letzten Wochen Kontakt zu einem Patienten mit Mumps bestand. Wenn alle Fakten zusammenlaufen, ist eine zusätzliche Diagnose in einem bestimmten Fall möglicherweise nicht erforderlich.

Manchmal ist es jedoch für den Arzt wichtig, die Genauigkeit des Auftretens der Krankheit zu bestimmen. Wenn zum Beispiel Symptome gelöscht werden, kann ein Spezialist eine Diagnose vorschlagen. Um eine Reihe anderer gefährlicher Pathologien auszuschließen, wird dem Patienten empfohlen, sich einer Reihe von Forschungsaktivitäten zu unterziehen.

Der Therapeut, der eine Parotitis vermutet, muss den Patienten an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten verweisen. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Konsultation mit einem Zahnarzt und sogar einem Chirurgen erforderlich (öffnen Sie einen Abszess, wenn es sich nicht um eine epidemische Form handelt).

Patienten, die Parotitis entwickeln, werden normalerweise zu Hause behandelt. Ausnahmen sind Fälle, in denen die Infektion in einer besonders komplexen Form verläuft. Hausisolierung wird empfohlen (bis zu neun Tage). Eine Desinfektion im Bereich des Ausbruchs ist nicht erforderlich.

Es gibt keine spezifische Behandlung für Mumps. Alle Aktivitäten sollten darauf abzielen, Komplikationen zu vermeiden. Empfehlungen und Termine für den Patienten lauten wie folgt:

Bei der Behandlung der nicht-epidemischen Parotitis müssen antibakterielle Wirkstoffe enthalten sein. Bei einer großen Eiteransammlung sind eine Autopsie und Drainage der Speicheldrüse angezeigt. In diesem Fall werden Antibiotika direkt in das Drüsenorgan injiziert.

Trotz der Tatsache, dass Mumps keine schwere Krankheit ist, kann es in seltenen Fällen zu schwerwiegenden und manchmal irreversiblen Folgen kommen. Eine der häufig diskutierten Komplikationen ist Orchitis. Diese Pathologie kann zu einer Verschlechterung der Spermienqualität führen, was zu männlicher Unfruchtbarkeit führt.

Ein viraler "Angriff" der weichen Hirnmembranen führt in einigen Fällen auch zu negativen Folgen. Dies kann mit der Entwicklung von Enzephalitis und Meningitis einhergehen.

Studien haben zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen geführt, ob die Übertragung einer viralen Parotitis während der Schwangerschaft die Erhöhung der Häufigkeit von spontanen Aborten beeinflusst.

Heute aktive Prävention von Mumps, bestehend aus Impfungen der Bevölkerung. Die erste Impfung wird einem Kind (unabhängig vom Geschlecht) pro Jahr gegeben, gefolgt von einer Wiederholungsimpfung nach sechs Jahren. Im Alter von 14 Jahren wird Parotitis Monovaccine ausschließlich Jungen verabreicht. Die Wirksamkeit des Impfstoffs hängt vom Virusstamm ab, in der Regel kann er jedoch in 80% der Fälle vor der Krankheit schützen.

Es ist bekannt, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist, als Komplikationen zu behandeln und zu bekämpfen. Heute lehnen viele Eltern ihrem Kind Impfungen ab und glauben, dass sie schädlich oder sogar tödlich sind. Tatsächlich trägt die Impfung dazu bei, das Immunsystem zu stärken, und selbst wenn ein Kind oder ein Erwachsener plötzlich an Mumps erkrankt, besteht eine größere Chance, Komplikationen zu vermeiden.

Ich hatte in der Kindheit Mumps. Es wird gesagt, dass diese Krankheit für Erwachsene zu starken reproduktiven Komplikationen führen kann.

Vergoldete und nicht ansteckende Form

Mumps Mumps (Mumps, Mumps) ist eine Infektionskrankheit der viralen Ätiologie, die durch eine nicht-eitrige Läsion und einen Anstieg einer oder mehrerer Speicheldrüsengruppen gekennzeichnet ist. Der Erreger ist ein Virus der Gattung Rubulavirus, das zur Familie der Paramyxoviren gehört. Sein Virion (reifes Viruspartikel) wurde erstmals 1943 von den Wissenschaftlern E. Goodpascher und C. Johnson untersucht und untersucht.

Mit nicht infektiöse Form Schäden an den Speicheldrüsen treten aufgrund einer Verletzung der Speicheldrüse und des Eindringens des Erregers aus der Mundhöhle (z. B. nach einer Operation) auf. Oft auch durch Austrocknung verursacht, die bei älteren Menschen oder nach einer Operation auftreten kann. In seltenen Fällen kann sich die nicht-epidemische Parotitis als Komplikation einer Lungenentzündung, Typhus oder Influenza entwickeln.

Übertragung und Inkubationszeit

Das Virus ist in der äußeren Umgebung instabil, wird jedoch leicht durch Lufttröpfchen (beim Sprechen, Husten, Niesen) von einem Patienten auf eine gesunde Person übertragen. Die ersten Symptome einer Läsion treten nicht sofort auf: Die Inkubationszeit (versteckt) dauert zwei, manchmal drei Wochen.

Nach der Forschung bleibt nach dem Transfer von Mumps eine dauerhafte Immunität erhalten. Nur in seltenen Fällen treten wiederholte Läsionen des Virus auf.

Charakteristische Symptome

Es wird angenommen, dass Mumps eine Kinderkrankheit ist. Mumps wird in der Tat bei Kindern zwischen drei und fünfzehn Jahren am häufigsten diagnostiziert. Aufgrund einer hohen Ansteckung kann die Krankheit jedoch manchmal bei Erwachsenen auftreten, insbesondere bei solchen, die keine Immunität gegen den Erreger (Rubulavirus) haben.

Die Symptome bei Erwachsenen sind oft ausgeprägter als bei Kindern. Die wichtigsten Symptome von Mumps bei Erwachsenen:

  • Schwellung und Entzündung der Ohrspeicheldrüse (dauert 5-10 Tage),
  • Eine schmerzhafte Entzündung der Hoden entwickelt sich bei 15-40% der erwachsenen Männer (vergangene Pubertät). Diese Entzündung der Hoden ist in der Regel unilateral (beide Hoden schwellen in 15-30% der Fälle von Mumps an) und treten in der Regel etwa 10 Tage nach Entzündung der Parotis auf, wenn auch in seltenen Fällen viel später (bis zu 6 Wochen). Eine verminderte Fruchtbarkeit (Wahrscheinlichkeit der Empfängnis) ist eine seltene Folge einer Entzündung der Hoden von Mumps, und Unfruchtbarkeit ist noch seltener.
  • Ovarialentzündungen treten bei etwa fünf Prozent der Jugendlichen und erwachsenen Frauen auf
  • Gehörschäden, die einseitig und bilateral sein können,
  • Anstieg der Körpertemperatur (dauert etwa eine Woche, der Peak (38-39, manchmal 40 Grad) wird in den ersten Tagen beobachtet),
  • Palpation hinter den Ohren und im Kinnbereich verursacht Schmerzen (vor allem an der Stelle des Mastoidoprozesses, vor und hinter dem Ohrläppchen - Filatov-Symptom)
  • akute Entzündung des Pankreas (etwa 4% der Fälle), die sich als Bauchschmerzen und Erbrechen äußert,
  • Verletzung des Speichelflusses, Trockenheit im Mund,
  • Schmerzen in der Zunge, insbesondere von der Seite der Läsion
  • eine Zunahme der Leistenlymphknoten
  • Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, Migräne.

Wenn ein Patient eine nicht-epidemische Form der Parotitis hat, tritt häufig Eiter aus den Speicheldrüsen in die Mundhöhle aus.

Die Krankheit kann manchmal in gelöschter Form auftreten, mit einem schwachen Symptom (ohne Fieber und lokale Schmerzen).

Es ist zu beachten, dass das Virus, das in den Körper eindringt, alle Drüsenorgane betrifft. Neben den Speicheldrüsen kann es sich bei Männern um die Hoden und bei Frauen um die Eierstöcke, um die Bauchspeicheldrüse und um die weiche (vaskuläre) Hülle des Gehirns handeln. In dieser Hinsicht können im Folgenden bestimmte Komplikationen auftreten.

Diagnose

In vielen Fällen wird die Diagnose bereits während der internen Untersuchung festgestellt. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des Patienten (tastbarer Hals, Zunge, Lymphknoten) durch und fragt, ob in den letzten Wochen Kontakt zu einem Patienten mit Mumps bestand. Wenn alle Fakten zusammenlaufen, ist eine zusätzliche Diagnose in einem bestimmten Fall möglicherweise nicht erforderlich.

Manchmal ist es jedoch für den Arzt wichtig, die Genauigkeit des Auftretens der Krankheit zu bestimmen. Wenn zum Beispiel Symptome gelöscht werden, kann ein Spezialist eine Diagnose vorschlagen. Um eine Reihe anderer gefährlicher Pathologien auszuschließen, wird dem Patienten empfohlen, sich einer Reihe von Forschungsaktivitäten zu unterziehen.

Symptome von Mumps bei Erwachsenen

Grundsätzlich sind die Symptome der betreffenden Krankheit bei Erwachsenen und Kindern identisch.Von dem Moment an, in dem das Virus in den Körper eindringt und die ersten Anzeichen der Erkrankung vergehen, dauert es 11 bis 23 Tage. Diese Zeit wird Inkubation genannt, die Person fühlt sich überhaupt nicht krank, aber eine Woche vor dem Ende der Inkubationszeit stellt sie eine Gefahr dar, da sie ansteckend wird.

Nach Ablauf der Latenzperiode treten die Mumps in die akute Phase des Flusses ein und in diesem Moment treten die Symptome auf:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 Grad - dies tritt während des Tages auf und die Temperatur fällt während der Woche nicht ab
  • schwere Vergiftung, die von allgemeinem Unwohlsein, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit,
  • das ständige Vorhandensein von Trockenheit im Mund,
  • erhöhter Speichelfluss
  • starke Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Kauen und Schlucken von Speisen,
  • Schmerzen im Ohr, die während eines Gesprächs intensiver werden.

Das auffälligste Anzeichen für die Entwicklung der betreffenden Krankheit ist die Bildung einer spezifischen Schwellung in der Nähe der Ohrmuscheln.. Die Ursache dieser Schwellung ist eine Entzündung der parotiden Speicheldrüse - das Mumpvirus ist meistens in ihnen lokalisiert. Die Schwellung in der Nähe der Ohrmuscheln erreicht am 7. Tag des Krankheitsverlaufs ihr Maximum und beginnt dann allmählich abzunehmen. Wenn Sie die Schwellung berühren, spürt der Patient oft Schmerzen, und für Erwachsene ist das Auftreten von intensiven, schmerzenden Schmerzen in Muskeln und Gelenken charakteristisch.

Vergilben bei Erwachsenen ist sehr schwierig, sogar die Anzeichen einer Vergiftung des Körpers werden intensiver. Darüber hinaus führt die Krankheit häufig zu pathologischen Läsionen des Pankreas und des Zentralnervensystems. Wir sprechen von Komplikationen und im ersten Fall wird bei dem Patienten eine Pankreatitis (ein entzündlicher Prozess im Pankreas) diagnostiziert, aber eine Schädigung des Zentralnervensystems kann sich bei einer Meningitis manifestieren.

Behandlung von Mumps bei Erwachsenen

Es gibt kein spezielles Arzneimittel zur Behandlung der betreffenden Krankheit, in der Praxis verwenden Ärzte komplexe therapeutische Maßnahmen, um bestimmte Symptome zu beseitigen.

Allgemeine Behandlungsgrundsätze für Mumps bei Erwachsenen:

  1. Um die Körpertemperatur zu senken, werden klassische Antipyretika und nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben. Am häufigsten werden Ibuprofen und Paracetamol für diese Zwecke verwendet. Es ist höchst unerwünscht, Aspirin als Antipyretikum zu verwenden. Dieses Medikament kann zu schweren Reizungen der Magen- und Darmschleimhaut führen, was zu Schmerzen und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten führt.
  2. Es ist notwendig, den Trinkmodus zu korrigieren - es ist möglich, die Intensität von Vergiftungserscheinungen zu reduzieren, indem mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag verbraucht werden. Darüber hinaus kann es nicht nur reines Wasser sein, sondern auch Fruchtgetränke, Frucht- und Beerenkompotte, Tee mit Himbeeren, Viburnum-Aufguss mit Honig - diese Getränke tragen nicht nur zur schnellen Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper bei, sondern tragen auch zur Verringerung der Körpertemperatur bei.
  3. Der Patient sollte Multivitaminkomplexe und Antihistaminika einnehmen, die nicht nur die Intensität der Mumps-Symptome verringern, sondern auch das Immunsystem stärken und unterstützen. In der Regel verschreiben Ärzte Complivit und Biomax (Multivitamine), Claritin und Suprastin (Antiallergikum).
  4. Wenn eine schwere Vergiftung des Körpers festgestellt wird (und bei Erwachsenen am häufigsten vorkommt), wird eine intravenöse Entgiftungstherapie durchgeführt - Kochsalzlösung und 5% ige Glukoselösung werden injiziert. In der Regel wird eine solche Behandlung unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung (Krankenhaus) durchgeführt.

Für Erwachsene ist es sehr wichtig, die Bettruhe einzuhalten - Sie müssen mindestens 10 Tage mit den Mumps im Bett liegen. Ein weiterer Punkt, der helfen wird, die Entwicklung von Komplikationen im Pankreas zu vermeiden - die Korrektur der Diät. Patienten mit Mumps sollten die folgenden Regeln beachten:

  • Milch- und Gemüseprodukte sollten in der Speisekarte vorherrschen,
  • nicht zu viel essen lassen
  • für die Zeit der Krankheit ist es notwendig, den Verbrauch von Teigwaren, Fetten und Weißbrot zu begrenzen,
  • sollten würzige, frittierte Speisen, Marinaden und Gurken vermeiden,
  • Es ist besser, das Essen in Kartoffelbrei zu mahlen - der Patient kann es leichter schlucken.

Mögliche Komplikationen

Wenn das Mumps-Virus in den Körper eines Erwachsenen eindringt, kann es alle Drüsenorgane betreffen. Über die Bauchspeicheldrüse wurde bereits gesagt, aber auch Orchitis (Entzündung der Hoden bei Männern) und Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke bei Frauen) können zu Komplikationen der betreffenden Krankheit führen.

In seltenen Fällen leiden Erwachsene, die Mumps hatten, an Hörverlust. Noch seltener wird der vollständige Hörverlust zu einer Komplikation von Mumps.

Impfung gegen Mumps

Vor kurzem wurde geglaubt, dass Impfungen, die in der Kindheit durchgeführt werden, vor den Mumps retten werden. Die moderne Medizin behauptet jedoch, dass die Wirkung des Impfstoffs mit der Zeit schwächer wird und ein Erwachsener möglicherweise mit dem Mumpvirus infiziert wird.

Ärzte empfehlen die Impfung gegen Mumps alle 10 Jahre, beginnend im Alter von 25 bis 29 Jahren, und davor wird der Körper vor der betrachteten Krankheit durch Impfungen geschützt, die im Kindesalter durchgeführt wurden (die Gültigkeitsdauer beträgt 20 Jahre).

Vergilben bei Erwachsenen ist eine gefährliche Krankheit, die äußerst schwierig ist und alle möglichen Folgen hat. Eine Behandlung in einem Krankenhaus ist äußerst wünschenswert - der Arzt wird in der Lage sein, den Gesundheitszustand dynamisch zu überwachen und rechtzeitig Komplikationen zu vermeiden.

Tsygankova Yana Alexandrovna, medizinischer Kommentator, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

22,901 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Krankenhausaufenthalt und Behandlung im Krankenhaus mit Parotiditis

Die meisten Mumps-Patienten werden ambulant behandelt. Bei Patienten mit Komplikationen, insbesondere bei Kleinkindern und schwangeren Frauen, sowie bei epidemiologischen Indikationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn ein Mumpvirus in das Blut gelangt, sind meistens Drüsenorgane betroffen: die Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis), die Hoden bei Männern (Orchitis), die Eierstöcke bei Frauen (Oophoritis). Die schwerwiegendsten Komplikationen bei Mumps bei Männern sind Priapismus und Unfruchtbarkeit. Mit dem Eindringen des Virus in das Gehirn ist die Entwicklung einer Meningitis möglich. In seltenen Fällen entwickeln Menschen, die Mumps hatten, Hörverlust oder vollständige Taubheit.

Alle Empfehlungen zu Bettruhe und Diäten gelten auch für Patienten, die stationär behandelt werden. Gegebenenfalls werden auch entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente eingesetzt, da die Behandlung im Allgemeinen symptomatisch ist, dh unangenehme Symptome loswerden soll.

Zu den allgemeinen Behandlungsschemata, die auf die Bekämpfung von Komplikationen abzielen, werden spezifische Medikamente hinzugefügt. Bei Orchitis handelt es sich um die Verwendung von Prednison. Andere Kortikosteroide können ebenfalls verabreicht werden, um den Entzündungsprozess zu lindern.

Corticosteroid-Medikamente werden auch bei Meningitis eingesetzt - Prednison und Dexamethason. Die Medikamente werden intravenös verabreicht. Um die Temperatur des Patienten zu senken, können Paracetamol, Analgin, Ibuprofen verschrieben werden.

Die intramuskuläre Verabreichung von Nukleasen zur Behandlung der Parotis-Meningitis ist ungeeignet, da die Wirksamkeit dieser Methode nicht belegt ist.

Eine infizierte Person kann sich einer Wirbelsäulenpunktion unterziehen, wobei eine bestimmte Menge an Liquor cerebrospinalis entnommen wird.

Bei Bedarf zur Wiederherstellung des Wasserhaushaltes werden die Patienten einer Rehydrationstherapie unterzogen. Eine akute Pankreatitis erfordert zwingend die Einhaltung einer strengen Diät, in den ersten Tagen ist nur flüssige Nahrung erlaubt, und bei Schmerzsyndrom wird eine krampflösende Therapie durchgeführt. Wenn Erbrechen auftritt, werden mit der Behandlung Antiemetika verbunden, und zur Korrektur von Hyperfermentämie werden Infusionen proteolytischer Enzyme wie Gordox oder Contryalka durchgeführt. Zusätzlich können eine Antihistamin- und eine immunmodulatorische Therapie eingesetzt werden.

Nachdem sich die Körpertemperatur des Patienten wieder normalisiert hat, kann der behandelnde Arzt dem Bereich der entzündeten Drüsen ein physiotherapeutisches Verfahren vorschreiben, beispielsweise UHF oder UFO.

Bei Meningitis und Orchitis sollte die Bettruhe in einem Krankenhaus mindestens 2-3 Wochen dauern.

Merkmale der medikamentösen Therapie bei epidemischer Parotiditis.

Wie oben erwähnt, gibt es keine spezifische Behandlung für Mumps, und die Behandlung ist symptomatisch.

Der Prozess verwendet mehrere Gruppen von Medikamenten:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende,
  • kortikosteroid,
  • desensibilisierend,
  • Analgetika,
  • Enzympräparate
  • antibakterielle Mittel.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente schwächen den Entzündungsprozess und senken effektiv die Temperatur. Ibufen, Ibuprofen, Diclofenac, Ketoprofen werden verwendet. Eine Kombination mit Kortikosteroid-Medikamenten wird nicht empfohlen. Zulassungsdauer - von 5 bis 12 Tagen. Empfohlen als Tablettenform. und Injektion, abhängig vom Zustand des Patienten. Zu den Kontraindikationen dieser Gruppe gehören ein Magengeschwür im Magen oder Darm im aktiven Stadium, innere Blutungen, das letzte Schwangerschaftstrimester, eine Blutgerinnungsstörung, Herzinsuffizienz.

Kortikosteroid-Medikamente werden zur Behandlung von Komplikationen wie Miningoenzephalitis und Orchitis verwendet. In diesem Zustand haben Kortikosteroide die stärkste therapeutische Wirkung. Die Bewerbungsdauer kann bis zu einem Monat dauern. Häufig treten Nebenwirkungen des Nervensystems (Psychose), endokrine und Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen auf. Kontraindikationen können spezifische Nuancen wie Galaktosämie oder Laktasemangel sein. Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Herzens, der Blutgefäße und endokriner Erkrankungen werden mit großer Sorgfalt verordnet.

Desensibilisierende Medikamente werden während des gesamten akuten Zeitraums (5-14 Tage) verschrieben, auch mit symptomatischem Ziel, um die Empfindlichkeit toxischer viraler Wirkungen auf den Körper zu verringern. Unter ihnen - Tavegil, Erius, Suprastin. Nicht anwenden bei Patienten mit Magengeschwüren und Magen-Darm-Geschwüren, bei akuten Anfällen von Bronchialasthma, bei Arrhythmien und akutem Myokardinfarkt. Sie haben oft eine beruhigende Wirkung, erhöhen den Augeninnendruck, das Auftreten von Arrhythmien und Tachykardien.

Analgetika wie Pentalgin, Analgin, Baralgin, kämpfen mit einem starken Schmerzsyndrom. Bei Komplikationen (Meningitis, Orchitis, Pankreatitis) ernannt. Die Dauer der Aufnahme wird durch das allgemeine Wohlbefinden des Patienten bestimmt. Nicht für die Anwendung bei Asthma, Nieren- und Leberversagen, Nierenerkrankungen empfohlen. Kann allergische Reaktionen sowie niedrigeren Blutdruck und Tachykardie verursachen.

Enzympräparate sind für Patienten mit akuter Pankreatitis nur nach Kompensation des akuten Zustands vorgesehen, um die Funktion der Bauchspeicheldrüse während der Erholungsphase zu erleichtern. Dazu gehören Drogen wie Creon, Festal, Pancreatin. Zu den Mahlzeiten zweimal oder dreimal am Tag. Nebenwirkungen bei der Einnahme können Allergie-Anfälle sowie Verdauungsstörungen sein.

Bei bakteriellen Komplikationen werden vor dem Hintergrund schwerer Mumps antibakterielle Medikamente verschrieben. Die Therapie kann von der Penicillin-Gruppe (Penicillin, Amoxicillin) durchgeführt werden. Wenn sie allergisch sind, werden der Makrolidgruppe (Azithromycin, Rovamycin) oder der Fluorchinolon-Gruppe (Tsiprolet) Antibiotika zugeordnet. Nebenwirkungen wie Hautausschlag, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung können verursacht werden. Für schwangere Frauen normalerweise nicht vorgeschrieben, außer in extremen Fällen. Das Dauer- und Empfangsschema wird jeweils vom behandelnden Arzt entwickelt.

Röntgentherapie zur Behandlung von Mumps

Bei akuter postoperativer Parotitis des Patienten, nach schweren Operationen, Verletzungen oder Blutungen, kann die Bestrahlung von Entzündungen insbesondere in den frühen Stadien und als Notfallversorgung für den Patienten wirksam sein. Die Bestrahlungsmethode wird in Kombination mit Antibiotika-Therapie eingesetzt, die Verwendung von radioaktivem Jod.

Dabei wird die Parotis mit einem Feld von 4 * 6 oder 6 * 6 cm durch mittlere oder tiefe Bestrahlung bestrahlt. Einzeldosis zulässig - 50 p. Alle 3-4 Tage findet eine Sitzung statt, der gesamte Kurs besteht aus 3-4 Prozeduren. Der Kurs sollte dringend unterbrochen werden, wenn im Prozess Anzeichen von Eiterung auftreten. Eine erhöhte Entzündungsreaktion ist nicht immer ein Hinweis auf den Abschluss der Strahlentherapie, aber die Dosis sollte in diesem Fall reduziert werden. Strahlenbehandlung reduziert in der Regel den Entzündungsprozess schnell, lindert Schmerzen und normalisiert die Temperatur.

Chirurgische Intervention

Ein chirurgischer Eingriff erfolgt in Fällen, in denen der Patient klinische Anzeichen ausgedehnter eitriger Mumps aufweist. Eine Vollnarkose wird angewendet. Der Einschnitt der Parotis erfolgt in zwei Schritten. Der erste Schnitt hat eine Länge von bis zu 3,5 Zentimetern, er wird hinter dem Ast des Unterkiefers durchgeführt und belässt dabei etwa 1,5 Zentimeter Einzug parallel vom Ohrläppchen nach unten. Nachdem der Chirurg einen Schnitt in Haut und Faser gemacht hat, dringt er stumpf von hinten und unten in das Drüsengewebe ein und evakuiert dann den Eiter. Der zweite Einschnitt von 2 bis 2,5 cm Länge wird quer von der Unterkante des Ohrläppchen ausgeführt und tritt von dort aus vor. Ferner wird der Abszess auf ähnliche Weise geschnitten, die Einschnitte sind miteinander verbunden, die Drainage wird in die Wunde eingeführt. Eine Komplikation der Operation kann eine Parese der Gesichtsnervenäste sein, wenn der Prozess es ihnen erlaubt, sich zu dehnen, wenn sich der Wundkanal ausdehnt. Dem Patienten wird eine Antibiotikatherapie sowie Vorbereitungen zur Entgiftung verschrieben. Darüber hinaus implizieren die Erfordernisse der Operation ein periodisches Waschen der Wunde mit antiseptischen Zubereitungen durch Drainage.

Hausbehandlung: wie es passiert

Wenn die Krankheit mild verläuft, wenn der Patient keine Komplikationen entwickelt, erfolgt die Behandlung von Mumps zu Hause ohne Krankenhausaufenthalt. Gleichzeitig wird das Schema der medikamentösen Behandlung von einem Arzt entwickelt und besteht auch in der Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Antipyretika und Schmerzmitteln. Zusätzlich zu der traditionellen Behandlung zu Hause können die Infizierten homöopathische Behandlungen, Kompressen, Tinkturen und Mundwässer anwenden. Solche Maßnahmen helfen, Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost zu lindern und den Entzündungsprozess in der Mundhöhle zu reduzieren.

Komprimiert mit Mumps

Auf dem Bereich der Entzündung hinter den Ohren darf ein warmer Tuchverband angelegt werden. Um Entzündungen zu reduzieren, wird empfohlen, eine Wodka-Kompresse zu verwenden oder einen Verband mit Sonnenblumenöl anzuwenden. Bei der Behandlung mit Volksmitteln wird auch ein Verband mit Ichthyolsalbe angewendet. Kompressen und Verbände sind nur erlaubt, wenn der Patient kein Fieber hat.

Sie können eine Leinsamenkompresse herstellen: 100 g Saatgut gießen 100 ml kochendes Wasser, setzen ein langsames Feuer auf und werden in einem Emailtopf gekocht, bis die Infusion nicht die Form von dickem Brei hat. Nachdem das Werkzeug abgekühlt ist, wird es in ein Glasgefäß überführt, mit einem Esslöffel Honig gemischt und das Gefäß mit einem Deckel verschlossen. Güllebrei zermalmen direkt die entzündeten Drüsen.

Infusionen von Heilkräutern

Die Behandlung von Mumps kann die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln umfassen. Wenn Parotitis empfohlen wird, um eine große Menge Flüssigkeit zu trinken, können die Eigenschaften medizinischer Infusionen die Entzündung und die Temperatur reduzieren.

Die Infusion von Lindenblüten wird auf diese Weise zubereitet: Ein Esslöffel Trockenblütenhaufen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, eine halbe Stunde lang gezogen, gefiltert und ein halbes Glas getrunken, bevor er gegessen wird.

Für die Infusion von Primel nehmen Sie einen Löffel trockenes Gras, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser darüber, bestehen Sie 30 Minuten lang darauf, filtern Sie es. Morgens und abends in einem halben Glas auf leeren Magen einnehmen.

Die Infusion von Salbei wird auf ähnliche Weise zubereitet. Sie können es 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten in einem Viertelglas trinken. Sie spülen den Mund und den Hals.

Mundwasser

Um den Hals und den Mund zu spülen, können Sie Medikamente wie Miramistin, Chlorhexidin, Octenisept verwenden. Sie können auch Abkochungen von Heilkräutern zubereiten, beispielsweise eine Infusion von Kamille mit Salbei. Nehmen Sie dazu einen Esslöffel mit einem Stapel getrockneter Kräuter, gießen Sie 400 ml kochendes Wasser hinzu, bestehen Sie eine halbe Stunde lang, und filtern Sie anschließend. Spülen Sie Ihren Mund mit dieser Lösung kann 3-4 Mal täglich nach den Mahlzeiten.

Im Allgemeinen impliziert das Regime eines Patienten mit Parotitis zu Hause die obligatorische Einhaltung der Diät Nr. 5, der Bettruhe und der Einnahme von Multivitaminen. Sie können auch immunmodulatorische, straffende Medikamente einnehmen.

Die Betreuung des Patienten beinhaltet das periodische Lüften des Zimmers, die Desinfektion von Haushaltsgegenständen der Kranken, seiner Kleidung und seiner Wäsche.

Verdacht auf Mumps: Wen soll ich kontaktieren?

Wenn ein Kind krank wird, muss es dem Kinderarzt gezeigt werden. Если возникнет необходимость, педиатр направит больного ребенка на осмотр к инфекционисту или другому узкому специалисту. Взрослому необходимо посетить терапевта. Кроме того, помощь может оказать вирусолог, инфекционист, иммунолог. Мужчинам, вероятно, нужно будет показаться урологу.

Die wichtigsten Prinzipien der Behandlung von Mumps sind der rechtzeitige Zugang zum Arzt, die strikte Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften, die Diät und die Bettruhe. Natürlich ist die rechtzeitige Impfung eine fast vollständige Garantie dafür, dass die Krankheit mild verläuft und keine gefährlichen Folgen hat.

Video ansehen: Beste Hausmittel für Mumps bei Erwachsenen und Kindern (Oktober 2019).

Loading...