Kleine Kinder

Hydrocephalus bei Kindern: Anzeichen, Behandlung und Wirkungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Hydrocephalus ist der zweithäufigste in der pädiatrischen Neurochirurgie, nur vor Verletzungen. Deshalb ist die Behandlung von Hydrocephalus bei Kindern ein so dringendes Problem. Dank moderner Diagnosemethoden wurden bedeutende Fortschritte in der Behandlung erzielt. Und wenn die Mehrheit der Patienten vor 25 Jahren so gut wie keine Chance hatte, sind heute Behandlungsmethoden effektiv und sparen 95% der Patienten.

Was ist ein Hydrozephalus?

Hydrocephalus ist eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Kopf. Genauer gesagt in den Hohlräumen des Gehirns, das Alkohol enthält. Ein anderer bekannter Name für die Krankheit ist die Wassersucht des Gehirns. Dies ist eine Übersetzung aus dem Griechischen ("Hydro" bedeutet Wasser, "Cephal" ist Kopf). Das heißt wörtlich "Wasser im Kopf". Es ist jedoch erwähnenswert, dass dieser Name nicht ganz genau ist. Bei Kindern mit Hydrozephalus reichert sich eine überschüssige Flüssigkeitsmenge im Kopf an. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Wasser, sondern um Liquor (Liquor cerebrospinalis), der die Nervenzellen des Gehirns und des Rückenmarks schützt und nährt.

Die Flottenmenge wird durch zwei Prozesse reguliert: Bildung und Absorption.

Die Bildung von Liquor cerebrospinalis tritt in den Wänden der Hirnventrikel auf. Die Resorption erfolgt in den venösen Nasennebenhöhlen, die sich an der Basis des Gehirns befinden. Beide Vorgänge sind gleichermaßen wichtig, es muss ein Gleichgewicht zwischen der Bildung und der Sekretion der Flüssigkeit bestehen. Bei einem Ungleichgewicht im Liquor cerebrospinalis kann sich eine übermäßige Menge an Liquor cerebrospinalis ansammeln. So entwickelt sich der Hydrozephalus.

Was ist die Zerebrospinalflüssigkeit?

Sicher wundert sich jeder, warum wir Alkohol in unseren Köpfen brauchen. Warum so gedacht? Es hat sich herausgestellt, dass Mutter Natur sehr schlau ist, weil Alkohol wichtige Funktionen erfüllt.

Drei Funktionen der Flüssigkeit, die den Wissenschaftlern bekannt sind:

  1. Schutz der Nervenzellen vor Stimuli und mechanischen Einwirkungen von außen.
  2. Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und für das Gehirn schädlichen Substanzen, die dieses mit Nährstoffen versorgen.
  3. Stabilisierung und Aufrechterhaltung des normalen intrakraniellen Drucks.

Verletzung der Durchgängigkeit des Cerebrospinaltrakts

Folgende Arten von Hydrozephalus werden unterschieden:

  1. Okklusal oder geschlossen. Bei dieser Form des Hydrozephalus wird die Öffnung, durch die der Liquor austritt, durch eine Formation, beispielsweise einen Tumor oder eine Zyste, verschlossen.
  2. Kommunizieren oder offen. In diesem Fall ist die Ursache des Hydrozephalus ein Versagen des Systems zur Absorption von Liquor cerebrospinalis, das bei einem Kind auftreten kann, das eine Infektion hatte (z. B. Meningitis).
  3. Hypersekretariat. Diese Form ist ziemlich selten. Der Grund ist die verstärkte Produktion von Liquor cerebrospinalis, die auftreten kann, wenn die Plexus choroidea der Ventrikel des Gehirns verletzt wird.

Abhängig vom Ort der übermäßigen Ansammlung von Alkohol

Hydrocephalus ist in folgende Formen unterteilt:

  1. Im Freien In diesem Fall kommt es zu einer übermäßigen Ansammlung von Liquor zwischen den Hirnmembranen.
  2. Inneres Wenn es sich um eine überschüssige Menge an Liquor handelt, sammeln sich diese in den Ventrikeln des Gehirns. Wenn die Menge der Liquor cerebrospinalis in zwei symmetrischen Ventrikeln gleichzeitig ansteigt, spricht man von einem internen symmetrischen Hydrocephalus. Bei einseitigem Hydrozephalus reichert sich überschüssige Flüssigkeit hauptsächlich in einem der Ventrikel an.
  3. Gemischt In diesem Fall kommt es zu einer übermäßigen Ansammlung von Liquor in den Ventrikeln und zwischen den Hirnmembranen.

Durch das Niveau des Flottendrucks

Hydrocephalus ist in folgende Formen unterteilt:

  1. Normotensive Gleichzeitig liegt der Flüssigkeitsdruck innerhalb akzeptabler Grenzen und beträgt bei Neugeborenen weniger als 80 Millimeter Wassersäule und bei älteren Kindern weniger als 100 mm. aq. Art.
  2. Hypertensive Der Druck der Flüssigkeit wird erhöht.
  3. Hypotensive Zeichnet sich durch niedrigen Flottendruck aus.

Aus Gründen der Entwicklung

Es gibt zwei Formen:

  1. Angeborener Hydrozephalus. Das Kind wird bereits mit einer übermäßigen Menge an Liquor im Kopf geboren.
  2. ErworbenWelches ist von mehreren Arten:
  • postinflammatorisch, das sich nach verschobenen Neuroinfektionen entwickelt,
  • Tumor, bei dem der Tumor den Abfluss von Liquor cerebrospinalis blockiert oder umgekehrt dessen gesteigerte Produktion stimuliert,
  • bei Gefäßerkrankungen des Gehirns,
  • idiopathisch, wenn die Ursache des Hydrozephalus nicht klar ist.

Stromabwärts

Hydrocephalus kann in verschiedene Formen unterteilt werden.

  1. Fortschritt. Mit ihr steigt der überschüssige Alkohol schnell an.
  2. Stationär. Wenn es ist die Menge an CSF ist konstant die gleiche, wächst nicht und sinkt nicht.
  3. Regressierung. In dieser Form nimmt die Flüssigkeitsmenge allmählich ab.

Je nach Aktivitätsgrad des Prozesses

Zuteilung aktiv und passiv Formen.

Auch unterscheiden kompensiert und dekompensiert. Bei der Kompensation erfahren die Gewebe und Strukturen des Gehirns keine Kompression und es gibt keine pathologischen Symptome (Manifestationen) des Nervensystems.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung von Hydrocephalus bei Kindern

Am häufigsten tritt der Hydrozephalus bis zu drei Monaten auf, bei Jungen entwickelt er sich häufiger.

Neurochirurgen haben im Allgemeinen mehr als 180 Ursachen, die die Entwicklung eines Hydrozephalus verursachen können.

1) In mehr als der Hälfte der Fälle kommt es im Fötus zu einem Anstieg der Ventrikel des Gehirns aufgrund eines Liquorüberschusses. Es wird in Verbindung mit den Fehlbildungen des zentralen Nervensystems (ZNS) gefunden. Zum Beispiel bei Dandy-Walker- oder Chiari-Anomalien.

  • Etwa 20% der Babys werden mit einem Hydrozephalus geboren, der sich unter dem Einfluss einer intrauterinen Infektion entwickelt hat. Das häufigste unter ihnen ist das Zytomegalievirus, dann Herpes, Toxoplasmose, Syphilis und andere Infektionen. Eine gefährliche für schwangere Frauen und Infektionen im Kindesalter - Röteln, die mehrfache Defekte in der Entwicklung des Fötus verursachen. Die Ursache für die Entwicklung eines Hydrozephalus kann auch eine Verletzung während der Geburt sein. Etwa 2% der Fälle von angeborenem Hydrozephalus treten bei einer genetischen Mutation des 11. Gens auf. Diese Mutation ist eher typisch für Jungen.
  • Der Hydrozephalus bei Kindern unter zwei Jahren ist in 80% der Fälle die Folge angeborener Fehlbildungen des Zentralnervensystems. Es zeichnet sich durch einen progressiven Verlauf aus.
  • Die restlichen 20% der Fälle treten bei perinatalen Verletzungen (erhalten ab der 28. Schwangerschaftswoche und bis zu 7 Tagen nach der Geburt) und bei Meningoenzephalitis (Entzündung des Gehirns und seiner Membranen) auf, die in den ersten 28 Tagen des Lebens übertragen wurden.
  • Bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, sind Tumoren, die den Abfluss von Liquor hemmen, die Hauptursache für die Entwicklung. Dann sind je nach Häufigkeit des Auftretens die gleichen Gründe wie bei Neugeborenen.
  • Hydrozephalus kann sich als Folge einer starken Verschiebung der Gehirnstrukturen durch volumetrische Prozesse im Schädel entwickeln. Dies können große Hämatome, Traumata und Tumore sein.

2) Der zweite Mechanismus der Entwicklung ist die Blockade des Liquorausflusses aus Gehirnhöhlen aus verschiedenen Gründen (Blutungen, Meningitis).

3) Der dritte Mechanismus der Ansammlung einer großen Menge an Liquor ist mit einer beeinträchtigten Zirkulation und Absorption verbunden, die durch Blutungen, Hirnschäden, Adhäsionen nach einer Gehirnoperation und entzündlichen Erkrankungen verursacht werden kann.

Manifestationen von Hydrocephalus bei Kindern

Manifestationen des Hydrozephalus im Säuglingsalter hängen praktisch nicht von der Ursache des Auftretens ab.

Bei der Untersuchung kann das Baby folgende Anzeichen erkennen:

  1. Der Kopfumfang wächst schneller als die zulässige Rate. Normalerweise erhöht sich der Kopfumfang bei Säuglingen monatlich um 1,5 cm. Bei einem Kind mit Hydrozephalus liegen die Wachstumsraten über der Norm und ein überproportional großer Kopf zieht die Aufmerksamkeit auf sich.
  2. Die Knochen des Schädels sind dünner geworden. In der Neugeborenenzeit sind sie weich und geschmeidig. Unter dem Einfluss eines übermäßigen Liquordrucks wächst der Kopf und die Knochen werden dünner.
  3. Die Nähte zwischen den Knochen des Schädels klaffen. Tatsache ist, dass der Schädel eines Neugeborenen aus mehreren Knochen besteht, die nicht miteinander verwachsen sind. Der Abstand zwischen ihnen wird Naht genannt. Wenn das Kind wächst, wachsen die Knochen zusammen und die Stiche schließen sich. Bei einem Hydrozephalus lässt eine große Menge Alkohol die Knochen nicht zusammenwachsen und drückt sie auseinander.
  4. Die Stirn ist unverhältnismäßig vergrößert und hängt über den Augenbrauen. Vor dem Hintergrund eines großen Kopfes fällt eine vergrößerte Stirn auf.
  5. Der Lautsprecher ist ein angespannter großer Frühling.
  6. Die Venen des Kopfes sind erweitert. Dies äußert sich in einem erhöhten venösen Muster, das durch die dünne Kopfhaut deutlich sichtbar ist.

Neben dem charakteristischen Erscheinungsbild (großer Kopf) können andere Manifestationen der Krankheit auftreten.

Dazu gehören Störungen des Nervensystems:

  1. Übelkeit, Erbrechen, Ängste, Krämpfe, Appetitlosigkeit oder Essensverweigerung.
  2. Erhöhter Muskeltonus der Extensoren der Arme und Beine, beeinträchtigtes Schlucken, abweichendes Schielen, Weglassen des Augenlids, Augenrollen, Paresen verschiedener Körperteile, Tremor (Zittern) des Kinns und der Gliedmaßen.
  3. Störungen von anderen Organen und Systemen, zum Beispiel Fehlfunktionen des Herzens.

Bei Kindern über zwei Jahren ist eine charakteristische Manifestation des Hydrozephalus eine Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung und eine Störung des Sehorgans. Die folgenden Symptome werden ebenfalls beobachtet:

  1. Verletzung des Ganges, Hyperkinese (Zucken), untere spastische Paraparese.
  2. Kinder sind verkümmert oder haben im Gegenteil zu große Körpergröße. Sie können eine vorzeitige Reifung des Fortpflanzungssystems haben, sie können an Hypothyreose und Diabetes insipidus leiden. Alle diese Störungen sind mit Abnormalitäten im endokrinen System verbunden.
  3. Diese Babys leiden oft unter Intellekt, sie sind nicht emotional stabil.
  4. Sie sind nicht selten besorgt über Kopfschmerzen am Morgen, Übelkeit und Erbrechen können auf leerem Magen auftreten, die körperliche Aktivität wird reduziert, Kinder sind nicht mobil, was für gesunde Kinder in diesem Alter nicht typisch ist.
  5. Verletzungen des Sehorgans äußern sich meistens durch Doppelsehen, es kann jedoch auch zu völliger Erblindung kommen.
  6. Kinder, die in der Schule lernen, haben wenig Gedächtnis, Probleme mit der schulischen Leistung und passen sich im neuen Team nicht gut an.

Diagnose- und Nachweismethoden für Hydrozephalus

Es gibt verschiedene Methoden zum Erkennen der Krankheit. Grundsätzlich offenbart der Kinderarzt bei der nächsten geplanten Untersuchung einen Hydrozephalus bei Kindern. Nach Anzeichen der Anzeichen eines Hydrozephalus kann der Kinderarzt das Kind zur Konsultation an einen Neurologen verweisen, der seinerseits eine zusätzliche Untersuchung anordnen wird, um die Diagnose zu klären.

Weitere Untersuchungsmethoden umfassen Neurosonographie (Ultraschall), kraniographische Untersuchungen, die Bestimmung des intrakranialen Drucks, CT und MRI.

  • Die Neurosonographie ist die einzige Methode der Primärdiagnostik, die es ermöglicht, den Zustand intrakranialer Strukturen zu beurteilen und die Veränderungen in den Ventrikeln und den Zwischenräumen zwischen den Hirnmenschen unter Echtzeitbedingungen zu beobachten. Diese Methode wird beim Fötus und beim Neugeborenen sowie bei älteren Kindern angewendet.
  • Kraniographische Studien bieten die Möglichkeit, den Zustand der Nahtnähte des Schädels zu beurteilen, Merkmale in der Knochenstruktur zu identifizieren, die Basis des Schädels und der Schädelgrube zu untersuchen und lokale Veränderungen zu identifizieren.

Gleichzeitig können die folgenden Anzeichen eines hypertensiven Hydrozephalus (mit erhöhtem Flüssigkeitsdruck) festgestellt werden:

  1. Die Divergenz der Nähte des Schädels.
  2. Die Knochen des Schädels sind dünner.
  3. Verbesserte Zeichnung der Fingerabdrücke (Vertiefungen in den Schädelknochen, die dem Fußabdruck des Fingers ähneln).
  4. Der türkische Sattel (eine der Gehirnstrukturen) ist vergrößert.
  5. Stärkung der Pneumatisierung (Luftigkeit) der Nasennebenhöhlen.
  6. Die Größe des Gehirnschädels überwiegt die Gesichtshaut.
  • Da die Gefäße der Augen direkt mit den Gefäßen des Gehirns verbunden sind, wird die Ophthalmoskopie verwendet, um den Zustand des intrakranialen Drucks zu bestimmen.

Bei erhöhtem Hirndruck fließt das Blut schwer durch die Venen des Fundus und es bildet sich eine Blutstagnation. Gleichzeitig schwellen die Sehnervenscheiben an, kleine Blutungen in der Netzhaut erscheinen. Wenn das Ödem der Scheibe für lange Zeit anhält, wird das Sehvermögen verringert und es können irreversible Veränderungen auftreten, die zu Erblindung führen können.

  • Die Computertomographie (CT) ist die Hauptmethode der Screening-Diagnostik. Sie dient auch zur Beurteilung der Dynamik des pathologischen Prozesses. Anhand der Studie werden die Ventrikel des Gehirns und anderer intrakranialer Räume bewertet, wobei Größe, Ort und Vorhandensein von Deformitäten bestimmt werden. Diese Untersuchung kann zuverlässig feststellen, ob das Kind einen Hydrozephalus hat und sein Aussehen bestimmen. Darauf aufbauend werden weitere Behandlungstaktiken aufgebaut.
  • Der Goldstandard für die Diagnose von Hydrocephalus bei Kindern ist eine MRI.

Mit Hilfe der MRT können Sie die Form und den Schweregrad der Erkrankung bestimmen, Veränderungen in den Ventrikeln und anderen intrakranialen Räumen, die Ursache des pathologischen Zustands und viele andere wichtige Faktoren feststellen, die Ärzten dabei helfen, die weiteren Behandlungstaktiken des Kindes zu bestimmen.

Behandlungsmethoden für Hydrozephalus

Bei den meisten Patienten schreitet der Hydrozephalus fort, wenn er nicht behandelt wird, und endet mit der Entwicklung schwerer, lebensbedrohlicher Komplikationen oder dem Tod eines Patienten. Bei Säuglingen ist die Hauptkomplikation die verzögerte Reifung von Gehirnzellen oder die vollständige Beendigung der Reifung von Gehirnstrukturen. Die Folge ist eine Verzögerung oder Verzögerung in der neuropsychischen und intellektuellen Entwicklung.

Die Behandlungsmethoden für den Hydrozephalus hängen zunächst von der Ursache des Auftretens ab. Das Hauptziel besteht darin, die Menge an Liquor in der Schädelhöhle zu reduzieren.

Es gibt zwei Hauptbehandlungsmethoden:

1) Konservative Behandlung ohne Operation.

Dies ist eine komplexe Behandlung mit Diuretika (Diuretika), die den intrakranialen Druck reduzieren. Unter den Diuretika wird der Wirkstoff Diacarb bevorzugt. Die Behandlung zur Beseitigung der bakteriellen Entzündung, die die Ursache des Hydrozephalus ist, sieht die zusätzliche Verschreibung von Antibiotika vor. Eine solche Behandlung ist nur bei mildem Hydrozephalus möglich. Wenn der Prozess fortschreitet, verwenden Sie eine chirurgische Behandlung.

2) Chirurgische Behandlung.

Wenn das Leben des Kindes nicht gefährdet ist, wird das Rangieren in geplanter Weise durchgeführt. Während der kleine Patient auf seinen Zug wartet, wird eine Wirbelsäulenpunktion durchgeführt, um den Druck des Liquors vorübergehend zu reduzieren.

Bei der geschlossenen Form des Hydrozephalus ist häufig ein Notfall erforderlich, da die Gefahr eines Atemstillstands aufgrund der Kompression des Atmungszentrums besteht. Stellen Sie in solchen Fällen auf den Betrieb einen temporären Tank ein, in dem die Flüssigkeit gesammelt wird. Die geschlossene Hydrozephalusform jeglicher Herkunft und die hypertensive Form mit Verletzung der Resorption von Liquor werden ebenfalls operativ behandelt, da eine konservative Behandlung kurzfristig wirkt.

Die Hauptaufgabe des Chirurgen besteht darin, das Hindernis zu beseitigen, das die Bewegung der Liquor cerebrospinalis behindert. Wenn die Obstruktion ein Tumor oder eine Zyste ist, muss sie entfernt werden.

Wenn das Hindernis nicht beseitigt werden kann, zielt die chirurgische Behandlung darauf ab, Abhilfemaßnahmen für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis, die sogenannten Shunts, zu schaffen. Der Shunt ist ein System von Schläuchen, die sich unter der Haut befinden und die Flüssigkeit in andere Hohlräume außerhalb des Kopfes transportieren. Der häufigste Ort der Liquordrainage ist die Bauchhöhle oder der Blutstrom sowie der rechte Vorhof. Andere Körperhöhlen als Reservoir für Liquor werden nur selten verwendet, nur wenn Standardmethoden nicht verwendet werden können.

Moderne Techniken haben viele Rangieroptionen, die ständig verbessert werden. Heute wird meistens ventrikuloperitoneal (von den Ventrikeln in die Bauchhöhle) ein Rangieren durchgeführt. Als Shunt werden Silikonventilsysteme verwendet, um den Druck des Liquors in den Gehirnhöhlen zu regulieren. Während der Operation bei Kindern kann es erforderlich sein, das mit dem Wachstum des Kindes verbundene System zu verlängern oder auszutauschen.

Die Entwicklung der Endoskopie hat zur Entwicklung neuer Methoden der chirurgischen Behandlung mit endoskopischen Geräten geführt.

Der Zweck endoskopischer Operationen besteht darin, eine Anastomose (Verbindung) zwischen dem Hohlraum des dritten Ventrikels und den basalen Zisternen (dem zweitgrößten Hohlraum des Gehirns, der ein Reservoir für die Liquor cerebrospinalis ist) an der Schädelbasis zu schaffen. Eine solche Operation eignet sich für Verletzungen des Abflusses in der hinteren Schädelgrube oder im Bereich des Aquädukts des Gehirns.

Endoskopische Operationen werden auch häufig verwendet, wenn Hindernisse auf dem Weg der Liquorbewegung entfernt werden müssen, beispielsweise um eine Zyste zu entfernen.

Alle Vorgänge zielen ausnahmslos darauf ab, das Gleichgewicht zwischen der Produktion und der Entfernung von Lauge wiederherzustellen.

Komplikationen nach dem Rangieren

Nach dem Rangieren kann der Betrieb des Shunts aufgrund einer unzureichenden oder zu hohen Entladung durch den Shunt gestört werden.

Die Ursachen der Funktionsstörung des Shunts sind:

  1. Das Ventil hat keinen ausreichenden Druck und es öffnet sich nicht.
  2. Der Shunt ist mit Blutgerinnseln verstopft, rutscht aus dem Bauchraum, verschiebt sich, verdreht sich. Dies bildet ein mechanisches Hindernis für die Abgabe von Flüssigkeit. Im gesamten Shunt kann eine Blockade auftreten.

Wenn das Drainagesystem nicht gut funktioniert, kommt es zu einem Rückfall des Hydrozephalus.Je stärker der Patient vom Shunt abhängt und je höher die Fehlfunktion ist, desto ausgeprägter manifestiert sich der rezidivierende Hydrocephalus. Bei einigen Patienten verschlechtert sich der Zustand schnell und sie können in ein Koma fallen, während andere nur gelegentlich Kopfschmerzen und Unwohlsein verspüren.

Bei jedem dritten Patienten besteht das Risiko wiederholter Verstöße nach Überprüfung des Shunts im ersten Lebensjahr.

Erhöhte Shunt-Entladung (Hyperdrain) äußert sich zunächst in einer Abnahme des intrakraniellen Drucks. In diesem Fall erlebt der Patient Kopfschmerzen, Übelkeit, erbleicht und wird beim Aufstehen von kaltem Schweiß bedeckt. Alle diese Anzeichen nehmen zu, wenn sich der Patient in aufrechter Position befindet. Nach und nach passen sich die Patienten an und die Beschwerden verschwinden, in manchen Fällen kann jedoch eine Operation erforderlich sein.

Komplikationen nach dem Rangieren treten in 47% der Fälle auf. Sie sind in früh und spät aufgeteilt. Die ersten manifestieren sich in Entzündungen, die späteren durch Adhäsionen.

Bakterielle Meningitis tritt als Komplikation in 10% der Fälle und bei Frühgeborenen häufiger auf. Darüber hinaus können sich Endokarditis und Glomerulonephritis entwickeln.

Bei der Infektion wird der Shunt entfernt und Antibiotika verschrieben.

Nach endoskopischen Eingriffen beträgt der Prozentsatz der Komplikationen 5–9%.

Memo für Eltern

Eine Notfallkonsultation eines Neurochirurgen ist in folgenden Fällen erforderlich:

  1. Wenn ein Kind unruhig, schläfrig ist, sehr oft spuckt, über Kopfschmerzen klagt, den Kopf zurückwirft, sich erbricht, Krämpfe auftreten, die Fontanelle ausbeult, das venöse Muster am Kopf verstärkt wird.
  2. Wenn die obigen Zeichen vor dem Hintergrund hoher Temperaturen und ohne diese vorhanden sind.
  3. Wenn die Zerebrospinalflüssigkeit im Verlauf des Shunts, in der Pumpe oder an der vorderen Bauchwand erscheint.
  4. Wenn es Anzeichen einer Entzündung entlang des Shunts gibt (Rötung und Verdichtung).
  5. Wenn Sie die Pumpe nicht pumpen können.

Je schneller der Hydrozephalus diagnostiziert und die Behandlung eingeleitet wird, desto besser ist die Prognose. Dank der modernen Medizin kann ein Kind mit einem rechtzeitig behandelten Hydrozephalus ein normales Leben führen, obwohl manchmal Probleme bei der Aufrechterhaltung des Shunts auftreten.

Langfristig unbehandelter Hydrocephalus verändert das Gehirn irreversibel, das Kind bleibt in der Entwicklung hinter seinen Kollegen zurück und kann behindert werden. Um dies zu vermeiden, ist es zwingend erforderlich, alle Routineuntersuchungen und Tests sowie zusätzliche vom Arzt verordnete Untersuchungen bei Verdacht auf Krankheit durchzuführen.

Die Prävention von Hydrozephalus ist die Neurosonographie. Hierbei handelt es sich um eine obligatorische Untersuchung aller Neugeborenen, insbesondere aber von Frühgeborenen, die am ersten Lebenstag durchgeführt wird, um Entwicklungsdefekte und Blutungen in den Ventrikeln des Gehirns auszuschließen, die die Entwicklung eines Hydrozephalus verursachen können.

Hydrocephalus

Hydrocephalus ist eine Krankheit, die durch fortschreitende Anhäufung von Liquor in den Ventrikeln und unter den Hirnmembranen gekennzeichnet ist. Hydrocephalus bei Kindern wird in den meisten Fällen bei Routineuntersuchungen bei einem Kinderarzt und einem Neuropathologen im Kindesalter festgestellt.

Hydrozephalus des Gehirns bei Kindern ist nicht so selten: bei einem Neugeborenen von viertausend. Es gibt jedoch ermutigende Statistiken für eine erfolgreiche chirurgische Behandlung angeborener Formen der Wassersucht des Gehirns. Mit Hilfe von Rangieroperationen auf der ganzen Welt konnten Hunderttausende von Kindern mit dieser gefährlichen Diagnose gerettet werden. Und am wichtigsten ist, dass sie ein gesundes Leben für gesunde Menschen führen können: In Kindergärten und Schulen gehen, nicht-traumatische Sportarten ausüben, sich an Universitäten anmelden, Familien gründen, das Leben genießen, obwohl sie mit einer Pfeife im Kopf leben.

Mechanismus des Auftretens

In den Tiefen des Gehirns befinden sich die Kanäle, die als Ventrikel bezeichnet werden. Sie sind mit Liquor cerebrospinalis oder Liquor cerebrospinalis gefüllt. Die Flüssigkeit bewegt sich ständig entlang der Ventrikel und des Spinalkanals, wäscht das Gehirn und das Rückenmark. Absorption, ausgeglichener Kreislauf und die Produktion von Liquor cerebrospinalis sind von entscheidender Bedeutung, damit das Gehirn arbeitet und den normalen intrakraniellen Druck (ICP) aufrechterhält. Wenn die Liquor cerebrospinalis zu aktiv produziert wird und schlecht absorbiert wird, wenn der Kreislauf gestört ist, besteht die Gefahr der Entwicklung eines Hydrozephalus.

Ursachen von Krankheiten

Echte Wassersucht des Gehirns ist eine schwere Krankheit mit gefährlichen Folgen. Was kann sein Aussehen provozieren?

  • Angeborener Hydrozephalus. Schwere Infektionen, die von der Mutter während der Schwangerschaft übertragen wurden, intrauterine Entwicklung des Gehirns, anomale Zirkulation der Liquorflüssigkeit und deren Überschuss.
  • Erworbener Hydrocephalus. Sie tritt in der Regel im ersten Lebensjahr auf, häufiger bei Frühgeborenen sowie bei Säuglingen, die ein Geburtstrauma erhalten haben. Kann nach neurochirurgischen Operationen, traumatischen Hirnverletzungen und Blutungen auftreten. Es kann auch durch Tumore, infektiöse Entzündungen der Gehirnmembranen (Meningitis, Meningoenzephalitis) verursacht werden.

Arten von Hydrocephalus

Je nachdem, in welchem ​​Teil des Gehirns sich der Alkohol ansammelt, gibt es verschiedene Arten von Wassersucht.

  • Hydrocephalus im Freien bei Kindern. Unter den Hirnmembranen sammelt sich Flüssigkeit an. Diese Art von Krankheit wird als angeboren angesehen und entwickelt sich nach dem Geburtstrauma. Es wird mit Medikamenten behandelt, die den Abfluss von Flüssigkeit reduzieren und stabilisieren. Wenn kein positives Ergebnis vorliegt, wird die Operation angezeigt.
  • Interner Hydrocephalus bei Kindern. Zerebrospinalflüssigkeit sammelt sich in den Ventrikeln des Gehirns. Diese Art von Krankheit kann angeboren und erworben sein. Es wird auch mit Medikamenten behandelt, und bei Ineffizienz operativ.
  • Gemischter Hydrocephalus bei Kindern. Ansammlung von Liquor cerebrospinalis unter den Membranen und in den Ventrikeln des Gehirns. Das gleiche Prinzip der Behandlung.
  • Hypertonie-hydrozephales Syndrom (HGS). "In Russisch übersetzt" bedeutet erhöhte ICP und Flüssigkeitsansammlung in den Ventrikeln und anderen Bereichen des Gehirns, die mit Liquor cerebrospinalis gefüllt sind. Eine solche Diagnose wird heute bei fast jedem dritten Kind nach Neurosonographie (NSG), Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRI) gestellt. In der Medizin gibt es so etwas wie eine redundante Diagnose. Mit modernen Untersuchungsmethoden können viele Dinge in einem Kind gefunden werden und bringen seine Eltern in Ohnmacht. An sich ist ICP selten, und große Ventrikel können individuelle Merkmale der Struktur des Gehirns sein. Wichtig ist die Dynamik ihres Wachstums und nicht die Größe einer einzelnen Untersuchung.

Bei angeborenem Hydrozephalus können äußere Anzeichen sofort sichtbar werden. Es ist auch wichtig, auf das Verhalten des Babys zu achten: ständiges Weinen und Angstzustände, Probleme mit dem Saugen, Schwierigkeiten bei der Bewegung des Halses und des Kopfes.

Klares Zeichen

Während der normalen Entwicklung bei Säuglingen steigt der Kopfumfang jeden Monat um durchschnittlich 1 cm. Bei einer monatlichen Untersuchung beim Kinderarzt wird ein Wiegevorgang durchgeführt, bei dem Höhe, Brustumfang und Kopf gemessen werden. Nach diesen anthropometrischen Indikatoren werden die Wachstums- und Entwicklungsraten des Kindes sowie Abweichungen davon bestimmt.

Was passiert mit Hydrocephalus? Intensives Kopfwachstum ist das wichtigste sichtbare Symptom dieser Krankheit. Wichtig ist nicht, welchen Kopfumfang das Baby hat. Kinder unterscheiden sich nämlich je nach Konstitution: Einer hat einen Kopfumfang von 36 cm bei 2 Monaten und ein anderer bei 41 cm - und das alles im normalen Bereich. Wenn jedoch der Kopf eines Babys in einem Monat nicht um 1 cm gewachsen ist, sondern etwa 3 cm oder mehr, ist dies ein Zeichen für ein zu schnelles, unnatürliches Wachstum. Es gibt einen Begriff wie die hydrozephale Form des Schädels. Es ist typisch für Kinder mit dieser Krankheit, ein erfahrener Arzt wird die Anzeichen eines Hydrozephalus visuell feststellen und Sie auf eine zusätzliche Untersuchung hinweisen, um Zweifel zu zerstreuen oder die Diagnose zu bestätigen.

Andere Zeichen

Symptome von Hydrocephalus bei Säuglingen:

  • erhöhter intrakranieller Druck (ICP),
  • stark hervorstehende Feder, kann bis zu 3 Jahre geöffnet bleiben,
  • die Bildung abgerundeter Flächen am Sprossort von Fontanel
  • Verschiebung der Augäpfel nach unten
  • Strabismus, unwillkürliche und rhythmische Augenschwingungen (Nystagmus),
  • den Kopf nach hinten fallen lassen
  • Erbrechen
  • Angst
  • schlechter Schlaf
  • Krämpfe
  • Hör- und Sehstörungen.

Bei älteren Kindern können zusätzlich zu diesen Symptomen:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen,
  • Reizbarkeit
  • Schwäche in Armen und Beinen
  • Unkoordinierung
  • Harninkontinenz
  • Gedächtnisstörung
  • verzögerte Entwicklung (mit schweren Krankheitsgraden).

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Hydrocephalus bei Kindern hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

  • Medikation Wirksam nur bei milderen Formen des Hydrozephalus. Erfordert die Behandlung durch einen Neurologen, Beobachtung durch einen Neurochirurgen. Die Therapie zielt auf die Verbesserung der Durchblutung des Gehirns und die Verringerung der ICP ab, außerdem werden Diuretika eingesetzt. Monatliche Kontrolle des Ultraschalls. Zur genaueren Diagnose werden CT und MRI verschrieben.
  • Zusätzliche Behandlungen In Kombination mit einer medikamentösen Behandlung werden Phytotherapie und Massage verwendet. Die Mikrostromreflexologie hat sich als Rehabilitationsmethode für neuropsychiatrische Erkrankungen bewährt. Es kommt häufig vor, dass eine komplexe Therapie, die Beharrlichkeit der Eltern und die Hoffnung auf Erholung die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff beseitigen.
  • Behandlung mit einem Osteopathen. Milde Formen des Hydrozephalus werden mit Osteopathie, einer Art manueller Therapie, gut behandelt. Die Position der Schädelknochen zu korrigieren ist eine heikle Angelegenheit, besonders wenn es sich um Säuglinge handelt. Es ist wichtig, einen Fachmann zu finden, der sich auf die Behandlung dieser Krankheit spezialisiert hat. Hydrozephalus nach Geburtsverletzungen und Hämatomen wird erfolgreich behandelt. Sitzungen der Osteopathie tragen zu einer guten Zirkulation der Liquor cerebrospinalis bei, was den Zustand selbst bei schweren angeborenen Formen der Wassersucht des Gehirns erleichtert.
  • Rangieroperationen. Die effektivste Behandlung für echte Wassersucht des Gehirns. Während der Operation werden Shunts eingeführt - Silikonschläuche, durch die überschüssige Flüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns in die Bauchhöhle abgegeben wird. Ein spezielles Ventil reguliert den Volumenstrom. Somit wird die ICP normalisiert und die Cerebrospinalflüssigkeit wird nicht in die entgegengesetzte Richtung geworfen. Während der Lebensdauer einiger ähnlicher Operationen. Erstens können Shunts verstopft und verbogen werden, was zu mechanischen Schäden und Funktionsstörungen führt. Zweitens werden geplante Operationen zugewiesen, die sich auf altersbedingte Veränderungen im Körper des Kindes beziehen. Shunt-abhängige Kinder wachsen und entwickeln sich normal. Solche Operationen werden in spezialisierten Kliniken durchgeführt. Die hohe Qualität des Shunts ist wichtig, damit er möglichst lange hält.
  • Neuro-endoskopische Chirurgie. Eine innovative, effiziente, zuverlässige und sehr teure Methode. Die Operation dauert maximal 20 Minuten. Ein Neuro-Endoskop mit eingebauter Mini-Kamera zeigt an, wo Sie einen speziellen Katheter für den Liquorausfluss einsetzen müssen. Ein zusätzlicher Kanal wird für den ungehinderten Fluss von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Ventrikel in die vergrößerten Bereiche der Meningen geschaffen. Ein wiederholter Betrieb ist nicht erforderlich, da der Shunt nicht ersetzt werden muss. Nicht alle Arten von Hydrozephalus können mit dieser Operation geheilt werden. Meistens machen sie Rangieren, was vielen Kindern das Leben rettet.

Prognose und Konsequenzen

Ein erfolgreiches Ergebnis hängt von der Ursache, der Flüssigkeitsmenge, der Dynamik des Kopfwachstums, dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit und ihrem Ausmaß ab. Natürlich sind die Kompetenz des Arztes und die korrekt verordnete Behandlung wichtig. Viele Kinder sind vollkommen geheilt und leben ein körperliches und intellektuelles Leben. Die Verbesserung erfolgt in der Regel in einem Jahr mit intensiver und komplexer Therapie. Was könnten die Folgen für schwere angeborene Formen des Hydrozephalus sein?

  • Verzögerung in der intellektuellen Entwicklung. Bei Kindern mit schweren Formen der Wassersucht werden häufig verschiedene Grade von Moronität, psychischen Störungen, verzögerten Reaktionen und Persönlichkeitsstörungen beobachtet. Es gibt Anfälle von Irritation, Ärger oder Euphorie. In den meisten Fällen sind Kinder, die an Hydrocephalus leiden, positiv und freundlich. Nur in 10% der Fälle gibt es depressive Zustände, kriminelle Tendenzen.
  • Behinderung Verzögerung bei der Entwicklung von Motilität, Zerebralparese, Krämpfen, körperlichen Behinderungen - eine traurige Liste von Komplikationen.
  • Probleme mit Sprech-, Hör- und Sehstörungen. Tritt infolge von Hirnschäden auf.
  • Komplikationen nach der Operation. Am häufigsten gibt es: infektiöse Läsionen nach der Operation, die Bildung von Hämatomen, Pseudozysten, Shunt-Dysfunktion, epileptische Anfälle.

Der Tod ist möglich. Der Tod tritt ein, wenn die Krankheit zu spät erkannt wird, rasch voranschreitet und die Behandlung fehlt oder falsch durchgeführt wird.

Hydrocephalus bei einem Kind - klingt nach einem schrecklichen Satz. Sie können die Eltern, ihre Verwirrung, Angst und Angst verstehen. Es ist wichtig, einen guten Spezialisten zu finden, der untersucht werden muss, um die genaue Ursache und den Typ des Hydrozephalus zu ermitteln, um so viele nützliche und positive Informationen über Fälle von Heilung zu erhalten. Bei rechtzeitiger und wirksamer Behandlung ist die Prognose für den Hydrozephalus in den meisten Fällen günstig.

Die Ursachen der Pathologie

Hydrocephalus kann sowohl bei Neugeborenen als auch bei jüngeren Kindern auftreten. In einigen Fällen findet sich die Wassersucht des Fötus im Mutterleib. Die Ursachen für das Auftreten einer Pathologie sind in diesem Fall unterschiedlich. Neugeborene haben einen Hydrozephalus, der in der pränatalen Entwicklungsphase gebildet wurde.

Ihre Gründe sind wie folgt:

  • Fehlbildung des Nervensystems
  • die Wirkung auf den Fötus intrauterine Infektionen,
  • Vererbung

Wenn im ersten Monat nach der Geburt ein Hydrozephalus aufgetreten ist, kann dies folgende Ursachen haben:

  • intrauterine Infektionen
  • Geburtsverletzung
  • Fehlbildung des Gehirns oder des Rückenmarks,
  • das Vorhandensein eines Tumors.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, treten Hydrozephalus als Folge einer traumatischen Hirnverletzung, entzündlicher Prozesse im Gehirn, Blutungen, Vererbung und Gefäßerkrankungen auf, die das Gehirn versorgen.

Kinder dieser Periode sind auch sehr anfällig für Infektionen, deren Folgen die Hydroenzephalopathie des Gehirns sein kann. Schwere Infektionen mit schwerwiegenden Folgen sind Röteln, Zytomegalievirus, Neurosyphilis, Toxoplasmose, Herpes, Parotitis. Pathologische Mikroorganismen, die in den Körper eines Babys eingedrungen sind, können eine Meningitis hervorrufen.

In einigen Fällen können Kinder aufgrund von Fehlbildungen an Hirnröschen leiden. Bei Neugeborenen werden sie häufig nicht diagnostiziert und können bereits beim Auftreten von Hydrozephalus als Folge solcher Verstöße bemerkt werden. Zum fetalen Hydrozephalus führen:

  • Abnormalitäten der venösen Gefäße des Gehirns,
  • Arnoldy-Chiari-Syndrom
  • Verengung des Gehirnkanals, durch den Alkohol fließt,
  • angeborene Abnormalitäten der Schädelkastenöffnung,
  • Zysten des Arachnoidalraums.

Die schrecklichsten Ursachen des Hydrozephalus sind onkologische Ursachen, bei denen die Hirnrutsche des Neugeborenen nur eine Manifestation einer ernsthafteren Pathologie darstellt.

Klassifizierung des Hydrozephalus bei Kindern

Hydrocephalus bei Kindern wird nach ätiologischen, morphologischen, klinischen Anzeichen und Alkoholdruck klassifiziert.

In Anbetracht der polyetiologischen Natur kann der Hydrozephalus bei Kindern kongenitale, postinfektiöse, posttraumatische, neoplastische Prozesse oder zerebrovaskuläre Pathologien sein, manchmal bleiben die Ursachen des Hydrozephalus unspezifisch.

Nach morphologischen Kriterien gibt es einen Unterschied zwischen angegebenem (offenem) und okklusivem (geschlossenen) Hydrozephalus bei Kindern. Bei offenem Hydrozephalus besteht eine Diskrepanz zwischen den Bildungsprozessen (Produktion) und dem Absaugen (Resorption) der Liquor cerebrospinalis, während der Ventrikel- und der Subarachnoidalraum frei miteinander kommunizieren. Abhängig vom Mechanismus der Verletzung werden hyperproduktive, aresorptive und mit der Dominanz der Produktion über die Resorptionsform offene Hydrocephalus bei Kindern isoliert. Fälle von okklusivem Hydrozephalus bei Kindern sind mit dem Verschluss von Liquor cerebrospinalis auf verschiedenen Ebenen verbunden, der mit ihrer Trennung und Expansion einhergeht.

Aufgrund von morphologischen Merkmalen wird der Hydrozephalus bei Kindern in intraventrikuläre (interne), subarachnoidale (externe) und Mischformen unterteilt.

Unter Berücksichtigung des Alkoholdrucks kann der Hydrozephalus bei Kindern eine normotensive, hypertensive oder hypotensive Form sein. Entsprechend dem klinischen Verlauf ist der Hydrozephalus bei Kindern kompensiert, subkompensiert, dekompensiert, progressiv, stabilisiert oder regressiv.

Ursachen von Hydrocephalus bei Kindern

Wirklich, angeborene Hydrocephalus bei Kindern durch abnorme Entwicklung des Gehirns verursacht: die primäre Stenose oder Atresie zerebralen Aquädukts, Fehlbildungen der Chiari 1 oder 2-Diabetes, Syndrom Dandy-Walker, Arachnoidalzysten, Hypoplasie der subarachnoidalen Räumen, Anomalien des Venensystems des Gehirns (kongenitale Aneurysma der Galenvene usw.). Die Stenose des sylvianischen Aquädukts verursacht in 30% der Fälle einen angeborenen Hydrozephalus. Angeborene Hydrocephalus bei Kindern können durch intrauterine Infektionen (Toxoplasmose, Zytomegalie, Röteln, Herpes, angeborene Syphilis), Thrombophlebitis der Nasennebenhöhlen und Gehirnhöhlen sowie Hirnverletzungen verursacht werden.

In der postnatalen Phase kann ein postinfektiöser Hydrozephalus bei Kindern aufgrund bakterieller Meningitis, Arachnoiditis und Enzephalitis auftreten.Die Ursachen eines posttraumatischen Hydrocephalus bei Kindern sind in der Regel intrakranielle Geburtsverletzungen (subarachnoidale, intraventrikuläre Blutungen) und Kopfverletzungen. Das Auftreten von Hydrocephalus-Tumorgenese kann auf das Vorhandensein von Papillomen, Karzinomen, Choroid plexus meningiomas, ventrikulären Tumoren, Tumoren der Schädelknochen und des Rückenmarks zurückzuführen sein. Bei arterio-venösen Fehlbildungen des Gehirns tritt ein Hydrozephalus auf, der bei Kindern auftritt.

Risikofaktoren für den Hydrozephalus bei Kindern sind Frühgeburt (bis zu 35 Wochen), Frühgeburt (Gewicht unter 1500 g), enges Becken bei der Mutter, die Verwendung von geburtshilflichen Vorteilen, fetale Hypoxie und Asphyxie beim Neugeborenen, Lungenhypertonie und andere pathologische Zustände.

Die Störung der Liquorodynamik bei Hydrozephalus bei Kindern verursacht sekundäre Veränderungen im Gehirn, Meningen, weiche Integumente und Knochen des Schädels. Pathologische Veränderungen werden durch die Ausdehnung der Hohlräume der Ventrikel, das Abflachen der Windungen, das Glätten der Furchen, die Atrophie des Plexus choroideus, das Ödem, die Fibrose, die Verschmelzung der Meningen usw. dargestellt.

Symptome von Hydrocephalus bei Kindern

Hydrocephalus bei Kindern kann in den ersten Tagen des Lebens auftreten oder sich später in jedem Alter entwickeln. Der Schweregrad der Symptome des Hydrozephalus bei Kindern wird durch seine Form, die Progressionsrate, das Vorhandensein des Syndroms der intrakraniellen Hypertonie und die zugrunde liegende Erkrankung beeinflusst. Schwere Formen von Hydrozephalus, die mit schweren Entwicklungsstörungen einhergehen, verursachen häufig den Tod eines Kindes in der Neugeborenenperiode.

Frühe Begleiter von Hydrocephalus bei Kindern können unruhiges Verhalten, Tränen (monotones Schreien "auf einer Note"), häufiges und reichliches Aufstoßen sein. Das hauptsächliche Anzeichen für einen Hydrozephalus bei Kindern ist die schnelle Zunahme des Kopfumfangs und seine durch Anthropometrie bestimmte unverhältnismäßig große Größe. Bei der äußerlichen Untersuchung wird auf die Auswölbung der Fontanellen, die Divergenz der Schädelnähte, die Spannung des subkutanen Venennetzwerks des Kopfes und das seltene Haarwachstum geachtet. Kinder mit Hydrozephalus haben einen großen Kopf mit relativ kleinem Oberkörper, ein kleines Gesicht mit einer überhängenden Stirn und tief liegenden Augenhöhlen.

Neurologische Störungen bei Kindern mit Hydrozephalus können Nystagmus, symmetrische spastische Paraplegie der oberen oder unteren Extremitäten und Krampfsyndrom umfassen. Oft gibt es Exophthalmus, Ptosis, ein Symptom von Grefe (divergentes Schielen mit der Verschiebung der Augäpfel nach unten - "ein Symptom der untergehenden Sonne"). Bei Hydrocephalus bleiben Kinder in der motorischen Entwicklung zurück: Sie beginnen, ihren Kopf spät zu halten, sich zu drehen, zu sitzen und zu krabbeln. Der Grad der intellektuellen Beeinträchtigung bei Kindern mit Hydrozephalus kann von leichter Retardierung bis zu Blödsinn variieren.

Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, hat der Verlauf des Hydrozephalus seine eigenen Merkmale und ist hauptsächlich durch Anzeichen eines erhöhten intrakranialen Drucks gekennzeichnet - Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, vermindertes Sehvermögen, Nasenbluten. Darüber hinaus kann es bei Kindern zu Beeinträchtigungen der motorischen Koordination, zu Diplopien, Krämpfen, Bewusstseinsstörungen, Beckenstörungen (Harnverhalt oder Inkontinenz) usw. kommen.

Diagnose von Hydrocephalus bei Kindern

Mit den Methoden der vorgeburtlichen Diagnostik (Bestimmung von alpha-Fetoprotein im Serum von schwangerem und amniotischem Fluid) kann der fetale Hydrozephalus bereits im ersten Schwangerschaftstrimester nachgewiesen werden. Ultraschall des Fötus kann bei 16-20 Wochen der Schwangerschaft Hydrozephalus bei einem Kind feststellen. In diesen Fällen stellt sich die Frage nach dem Abbruch der Schwangerschaft.

Nach der Geburt einiger Kinder wird der Hydrozephalus in der Geburtsklinik sofort von einem Neonatologen entdeckt. Bei Kindern der ersten Lebensmonate ist der Grund für das Nachdenken über den Hydrozephalus die Überhöhung des Kopfumfangs um 2 cm im Vergleich zur Altersnorm. Wenn ein ähnlicher Trend festgestellt wird, sollte der Kinderarzt das Kind an einen pädiatrischen Neurologen oder Neurochirurgen überweisen, um eine genauere Diagnostik zu erhalten.

Durch die Durchleuchtung (Diaphanoskopie) des Schädels können bei Kindern externe Hydrozephalus identifiziert werden, um Hydroanencephalie und Subduralhygroma auszuschließen. Bei Kindern unter 1 Jahr wird die Neurosonographie durch eine Fontanelle durchgeführt, um den Zustand der likvoronosnych Pfade zu beurteilen. Mit Hilfe der Kraniographie erkennt man eine Vergrößerung der Schädelgröße, die Divergenz der Nähte, Fingerabdrücke.

Die weit verbreitete Einführung der Hirn-CT verengte die Indikationen für die Radiographie des Schädels, die Ventrikulographie, die Pneumoenzephalographie und die Radionukliddiagnose des Hydrozephalus bei Kindern signifikant. Die Computertomographie gibt Aufschluss über den Zustand der Medulla, die alkoholhaltigen Hohlräume, die Form und den Schweregrad des Hydrocephalus bei Kindern. Bei okklusiven Prozessen ist die MRI des Gehirns die Methode der Wahl. Hilfsmethoden der neurologischen Diagnose umfassen die Echoenzephalographie, das EEG und die MR-Angiographie von Gehirngefäßen.

Es wird gezeigt, dass Kinder mit Hydrozephalus einen pädiatrischen Augenarzt mit einer Ophthalmoskopie konsultieren, um die ersten Anzeichen einer optischen Atrophie rechtzeitig zu erkennen.

Zur Bestimmung des Drucks der Liquor cerebrospinalis, zur Untersuchung der Zusammensetzung und zur Durchführung von liquorodynamischen Tests werden ventrikuläre und lumbale Punktionen verwendet.

Behandlung von Hydrocephalus bei Kindern

Die Hauptprinzipien der Behandlung von Hydrocephalus bei Kindern sind die Verringerung der Produktion von Liquor und die Normalisierung der Zirkulation durch die Flüssigkeitszufuhr, einschließlich der Bildung von Bypass-Anastomosen.

Um die Flottenproduktion und den intrakraniellen Druck zu reduzieren, wird die Dehydratisierungstherapie mit Diuretika, Carboanhydrase-Inhibitoren und Saluretika durchgeführt. Mit einem progressiven Anstieg des Hydrozephalus bei Kindern innerhalb von 2–3 Monaten (und manchmal auch früher) wird die Frage des chirurgischen Eingriffs aufgeworfen.

Die optimale Methode des chirurgischen Eingriffs wird von der Ätiologie, dem Stadium und dem Stadium des Hydrozephalus bei Kindern bestimmt. Derzeit können alle Arten von Operationen für den Hydrozephalus bei Kindern in 5 Gruppen unterteilt werden:

  • palliative Interventionen zur vorübergehenden Senkung des intrakraniellen Drucks und zur Beseitigung des kraniozerebralen Disproportionierungsgrades (lumbale und ventrikuläre Punktionen, externe Kammerdrainage)
  • Operationen zur Unterdrückung von Alkoholprodukten (Clipping, Gefäßplexus-Koagulation)
  • Operationen, die darauf abzielen, die natürlichen Zirkulationswege der Liquor cerebrospinalis wiederherzustellen oder neue Wege der Flüssigkeitsdrainage zu schaffen (Entfernung von Tumoren, intrakranielle Hämatome, Ventrikulostomie)
  • Operationen, die die Liquorosorption aktivieren (Dissektion von Arachnoideadhäsionen usw.)
  • Rangieroperationen, bei denen die CSF auf andere Systeme des Körpers umgeleitet wird (ventrikuloperitoneales Rangieren, lumboperitoneales Rangieren, ventrikuloatriales Rangieren, Ventrikulocystrom, Cystoventriculoperitoneostomie, Subduuroperitoneostomie). Wenn es nicht möglich ist, normale Rangieroperationen durchzuführen, werden atypische Rangierinterventionen durchgeführt - ventrikulopleurales, ventrikourethrales ventrikulobiliäres Rangieren. Flüssigkeits-Rangieroperationen für Hydrocephalus bei Kindern sind mit dem Risiko einer Funktionsstörung der Drainagesysteme, einer Überdrainage oder entzündlichen Komplikationen verbunden.

Prognose und Prävention von Hydrozephalus bei Kindern

Die Möglichkeit der Heilung von Hydrozephalus bei Kindern hängt von einer Reihe von Faktoren ab: den Ursachen, der Form der Erkrankung, der Rechtzeitigkeit der Diagnose, dem Erfolg einer konservativen oder chirurgischen Behandlung. Im Allgemeinen ist eine ordnungsgemäße Behandlung in etwa der Hälfte der Fälle wirksam. Der erworbene Hydrozephalus bei Kindern hat eine schlechtere Prognose im Vergleich zu angeborenen.

Empfehlungen für die Prävention von Hydrozephalus bei Kindern umfassen eine sorgfältige Planung der Schwangerschaft, eine frühzeitige vorgeburtliche Diagnose, die Prävention von Geburtsschäden, die Beobachtung von Kindern aus Risikogruppen durch einen Kinderarzt und einen Pädiatrie-Neurologen.

Klassifizierung von Krankheiten

Der Hydrozephalus des Gehirns bei Kindern kann nach verschiedenen Symptomen klassifiziert werden - aufgrund des Auftretens der Pathologie, des Zeitpunkts des Auftretens, der Entwicklung der klinischen Merkmale der Erkrankung und des Drucks in der Liquor cerebrospinalis. Es gibt auch Hydrozephalus und morphologische Merkmale.

Aufgrund des Auftretens der Pathologie wird ein traumatischer, infektiöser, onkologischer Hydrozephalus unterschieden.

Zum Zeitpunkt des Auftretens von Hydrocephalus bei einem Kind können angeborene und erworbene sein.

Die Art der Erkrankung unterscheidet zwischen akutem, subakutem und chronischem Hydrozephalus.

Je nach den morphologischen Merkmalen der Krankheit kann der Hydrozephalus offen oder geschlossen sein.

Gemäß dem Entwicklungsmechanismus ist der Hydrozephalus eine hyperproduktive Isorption, und wenn Lauge signifikant ausgeschieden wird und nicht absorbiert werden kann, wird gemischter Hydrocephalus freigesetzt.

Je nach Flüssigkeitsdruck kann die Art der Wassersucht hypertonisch, normotensiv und hypotensiv sein.

Die Schwere der Störungen während der Entstehung der Krankheit ermöglicht es, eine kompensierte und dekompensierte Krankheit zu isolieren, und die Stabilität der Manifestationen der Pathologie unterteilt die Krankheit in progressive, stabilisierte und regressive.

Manifestationen der Krankheit

Hydrocephalus bei Kindern der Neugeborenenperiode ist meistens angeboren, was im Mutterleib gebildet wurde. Normalerweise ist der Zustand von Kindern mit einem solchen Hirndefekt schwerwiegend, ihre Gesundheit verschlechtert sich stark und die Schädigung der Gehirnstrukturen nimmt rapide zu. Wenn die Krankheit zu einer Folge einer verschobenen Meningitis geworden ist, kann sie chronisch werden.

In diesem Alter können die Symptome des Hydrozephalus bei Säuglingen beseitigt werden, insbesondere bei einer leichten Ansammlung von Liquor. Dies liegt an der Tatsache, dass die Knochen des Schädels noch nicht miteinander verwachsen sind, sie sind ziemlich beweglich. Wenn der Druck der Flüssigkeit von innen her abläuft, divergieren die Knochen leicht und geben Wasser Platz. Deshalb basieren Ärzte bei der Diagnose der Pathologie auf dem Kopfumfang.

Normalerweise beträgt der normale Unterschied zwischen dem Kopfumfang und dem Brustumfang 1-2 cm. Der Kopfumfang ist natürlich größer. Etwa im Alter von sechs Monaten ändert sich das Verhältnis und die Brust wird breiter und der Kopf auf dem Hintergrund wird kleiner. Geschieht dies nicht, vermutet der Arzt einen Hydrozephalus.

Neben der Tatsache, dass Kinder einen großen Kopf haben, gibt es noch andere Anzeichen von Hydrozephalus. Insbesondere achten Ärzte auf solche Symptome:

  • das Auftreten von Venenvenen an den vorderen und zeitlichen Teilen des Kopfes,
  • Schlafstörungen, Tränen,
  • Verzögerung bei der Gewichtszunahme
  • Baby in drei Monaten hält den Kopf nicht,
  • Ausdünnung der Kopfhaut und das Aussehen von Glanz,
  • Hervortreten und Pulsieren der Fontanelle,
  • visuelle Vergrößerung der Stirngröße, Asymmetrie von Gesichtsbereichen,
  • die Unfähigkeit, sich auf das Motiv zu konzentrieren, rennende Schüler,
  • Augenbrauen über den Gesichtsknochen des Schädels,
  • schielen
  • Probleme mit der Fütterung, häufiger Milchfluss.

Diese Symptome bei Kindern unter einem Jahr können auf einen trägen, chronischen Hydrozephalus hindeuten. Wenn das Syndrom des Hydrozephalus stark verschärft ist, hat das Kind Krämpfe, Erbrechen, extreme Reizbarkeit oder umgekehrt - Stupor und Schläfrigkeit, monotones Weinen, die Unfähigkeit, zuvor mögliche Bewegungen auszuführen. In diesem Fall tolerieren solche Anzeichen eines Hydrozephalus bei Kindern keine Verzögerung - Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen, um das Kind in die neurologische Abteilung zu bringen.

Kinder, die älter als zwei Jahre sind und bei denen die Schädelknochen zusammengewachsen sind und sich nicht zerstreuen können, erleben etwas andere Symptome der Krankheit. In diesem Fall hat die gesamte Liquor cerebrospinalis keinen Auslass und beginnt, die Strukturen des Gehirns unter Druck zu setzen. Kinder leiden unter Kopfschmerzen, insbesondere nach einem längeren Aufenthalt des Kopfes in einer Position (zum Beispiel nach einer Nacht oder nachts schlafen). In der Regel ist der Schmerz bis zum Abend entspannt. Unangenehme Empfindungen im Kopf nach dem Training, emotionale Schocks werden verstärkt.

Neben einigen Kopfschmerzen bei manchen Babys öffnet sich das Nasenbluten, Quetschgefühle in den Augenhöhlen, Erbrechen und Übelkeit, ein geteiltes visuelles Bild ist möglich. Die Flüssigkeit im Gehirn stört den Schlaf des Babys - mitten in der Nacht kann er aufwachen und weinen, Hysterie. Mögliche Inkontinenz, Krämpfe und Ohnmacht, übermäßige Aktivität, unvollständige Betonung des Fußes. Blaue Kreise sind unter den Augen sichtbar, und wenn die verdünnte Haut gespannt wird, erscheinen die Blutgefäße hell.

Krankheitstherapie

Die Behandlung des Hydrozephalus kann sowohl konservativ als auch operativ durchgeführt werden. Um die effektivsten Behandlungsergebnisse zu erzielen, muss die Therapie durch eine Konsultation von Ärzten verschrieben werden, die notwendigerweise einen Neuropathologen und einen Neurochirurgen sowie einen Therapeuten umfasst. Nach einer gründlichen Untersuchung der Ergebnisse der Analyse werden Kindern Medikamente zur Senkung des Hirndrucks und eine spezielle Massage verordnet.

Die Normalisierung des Drucks kann auf zwei Arten erreicht werden: durch Erhöhung der Ausschwemmung der Liquor cerebrospinalis aus dem Gehirn oder durch Verringerung der Produktion. Abhängig davon werden verschiedene Medikamente verschrieben. Wenn nach einigen Monaten keine Verbesserung der Leistungsfähigkeit erzielt werden konnte und sogar Symptome einer Verschlechterung des Zustands des Kindes auftraten, sollte das hydrozephale Syndrom operativ entfernt werden.

Es ist wichtig! Eltern sollten keine Angst vor der operativen Behandlung eines Kindes mit Hydrozephalus haben - es ist oft die einzige Möglichkeit, die Gehirnfunktion zu retten und die Pathologie zu beseitigen. Andernfalls sieht das Kind eine Behinderung oder sogar den Tod vor. Die Wahl der Arbeitsweise wird jeweils festgelegt. Einige Kinder müssen das Hämatom oder die Zyste entfernen, wodurch der Druck erhöht wird, während andere einen Shunt in den Kopf einführen müssen, um den Abfluss von Liquor cerebrospinalis einzustellen. In jedem Fall kehrt ein großer Kopf nach einer erfolgreichen Operation in einigen Wochen zur normalen Größe zurück.

Komplikationen der Pathologie

Die Auswirkungen von Hydrocephalus bei Kindern können unterschiedlich sein. Während der Operation bemerken die Ärzte das Versagen der Shunts, aus denen bei etwa der Hälfte der Kinder der Hydrozephalus wiederkehrt und erneut umgangen werden muss. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, ist die Wassersucht noch bedauerlicher - das Kind hat viele Funktionen, die für das Gehirn verantwortlich sind, was fast immer zu einer Behinderung führt. Schwere Formen der Krankheit drohen zu Tode.

Der Hydrozephalus des Gehirns bei einem Kind ist kein Satz. Dies ist eine Pathologie, die rechtzeitig und mit angemessener Behandlung und Sensibilität der Eltern beseitigt werden muss. Ein Kind mit Hydrozephalus kann wie alle seine Kollegen ein erfülltes Leben führen.

Beschreibung der Krankheit

Das Wort "Hydrocephalus" besteht aus zwei griechischen Wörtern, die "Wasser" und "Kopf" bedeuten. Mit anderen Worten, die Krankheit ist ein Wasserüberschuss im Kopf. Daher ist sein zweiter Name - Wassersucht des Gehirns. Streng genommen ist der Name jedoch nicht ganz korrekt. Tatsache ist, dass bei Hydrocephalus im Kopf ein Überschuss an Wasser und zerebrospinaler Flüssigkeit oder zerebrospinaler Flüssigkeit vorhanden ist.

Alkohol ist eine Flüssigkeit, die für das Funktionieren von Nervengewebe unerlässlich ist. Es kann sowohl im Rückenmark als auch im Gehirn gefunden werden. Im Gehirn ist die Cerebrospinalflüssigkeit in den vier Ventrikeln konzentriert, die sich in der Mitte des Schädels befinden. Die beiden oberen Ventrikel befinden sich in beiden Hemisphären und die beiden unteren in der zentralen Gehirnachse. Die Ventrikel kommunizieren miteinander über ein Rohrsystem, das als Wasserversorgung des Gehirns bezeichnet wird. Darüber hinaus kann die Liquor cerebrospinalis in den Subarachnoidalraum eintreten, der die an der Schädelbasis befindlichen Hirnhäute und speziellen Hirnpanzer trennt.

Funktionen der Flotte sind vielfältig:

  • Schutz des Nervengewebes vor äußeren mechanischen Einwirkungen
  • Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Gehirn und die Abgabe von Nährstoffen
  • Aufrechterhaltung eines stabilen intrakraniellen Drucks.

Das Volumen der Flüssigkeit ist relativ klein, bei Säuglingen 50 ml, bei Erwachsenen 120-150 ml.

Wie Blut zirkuliert Alkohol in der Schädelhöhle. In diesem Fall wird die Zusammensetzung ständig aktualisiert. Bei Erwachsenen tritt dies im Durchschnitt dreimal am Tag auf, bei Säuglingen häufiger - bis zu achtmal am Tag. Jede Minute produziert eine erwachsene Person 0,35 ml Alkohol und etwa 500 ml pro Tag. Der Druck der Zerebrospinalflüssigkeit bei Erwachsenen kann stark variieren - von 70 bis 180 mm Hg. Art.

Meistens bildet sich Liquor in den Ventrikeln des Gehirns. Zwei Drittel der Flüssigkeit werden vom Plexus choroideus der Ventrikel und der Rest von der Ventrikelmembran und den Meningen erzeugt. In den speziellen Venen im Schädel, im Hinterkopf-Parietalbereich - den venösen Nebenhöhlen - wird es absorbiert.

Wenn also aus irgendeinem Grund der Zirkulationsprozess der Liquor cerebrospinalis gestört wird und sich mehr als nötig bildet oder nicht schnell genug absorbiert wird, dann ist in der Schädelhöhle ein Flüssigkeitsüberschuss vorhanden. Dieses Syndrom wird als Hydrocephalus bezeichnet.

Überschüssiger Alkohol zeigt sich bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich. Erwachsene haben harte Knochen des Schädels, so dass ein Übermaß an Liquor in der Regel zu erhöhtem intrakraniellen Druck führt. Eine andere Sache - kleine Kinder unter 2-3 Jahren. Они имеют довольно мягкие кости черепа, и поэтому у них гидроцефалия зачастую проявляется в виде аномального расширения окружности головы.

Sorten der Krankheit

Es gibt drei Hauptformen des Hydrozephalus: offen, geschlossen (okklusiv) und hypersekretorisch. Der geschlossene Typ der Erkrankung tritt auf, wenn der Abfluss von Liquor aus den für ihn bestimmten Gefäßen des Schädels physisch in den systemischen Kreislauf behindert wird. Die Ursache für diese Art können Zysten, Tumore oder Blutungen sein. Ein offener Hydrozephalus-Typ wird beobachtet, wenn der Mechanismus der Absorption von Liquor in den systemischen Kreislauf gestört ist. Die Ursache der Erkrankung sind bei diesem Typ meistens die zuvor übertragenen Infektionen, beispielsweise Meningitis oder das Vorhandensein von Blut im Subarachnoidalraum. Hypersekretorischer Hydrozephalus ist eine relativ seltene Art von Krankheit, die in etwa 5% der Fälle beobachtet wird. Sie tritt als Folge einer übermäßigen Produktion von Liquor auf. Diese Situation kann beispielsweise aufgrund der Pathologie des Plexus choroideus auftreten.

Auch unterscheiden sich solche Arten von Hydrozephalus wie angeboren, erworben und Ersatz. Über den angeborenen Typ der Krankheit spricht man, wenn bei einer Person ab dem Zeitpunkt der Geburt ein Hydrozephalus vorliegt. Der erworbene Hydrozephalus ist eine Folge von Krankheiten der Vergangenheit. Die Art der Substitution der Erkrankung tritt auf, wenn das Gehirngewebe abgebaut und durch ein erhöhtes Volumen an Liquor ersetzt wird.

Die Intensität der pathologischen Prozesse der Erkrankung kann in einen akuten und einen chronischen Typ unterteilt werden. Der akute Typ entwickelt sich innerhalb weniger Tage, meist in geschlossener Form, und erfordert eine sofortige chirurgische Behandlung. Die chronische Form entwickelt sich innerhalb weniger Monate. Sie wird häufiger mit dem offenen Typ der Krankheit kombiniert.

Je nach Standort des erhöhten Alkoholvolumens wird die Krankheit in äußere, innere und gemischte Varietäten unterteilt. Bei einem externen Typ sammelt sich überschüssige Flüssigkeit hauptsächlich im Zwischenraum zwischen den Menüs. Wenn eine innere Krankheit die Ventrikel des Gehirns betrifft. Diese Art von Krankheit wird meistens mit der angeborenen geschlossenen Form kombiniert. Außerdem kann der interne Hydrocephalus in symmetrisch und einseitig unterteilt werden. Eine einseitige Hydrozephalusvariante wird diagnostiziert, wenn eine Volumenzunahme der Flüssigkeit nur einen von zwei symmetrisch angeordneten Ventrikeln betrifft. Bei einem gemischten Typ wird eine Zunahme des Flüssigkeitsvolumens sowohl in den Ventrikeln als auch in dem Raum zwischen den Meningen beobachtet.

Die Krankheit kann auch eine kompensierte und dekompensierte Form haben. In kompensierter Form werden trotz der Zunahme der Flüssigkeitsmenge keine Kompression der Nervenstrukturen des Gehirns und folglich negative neurologische Symptome beobachtet. Unbehandelt kann die Krankheit jedoch in das dekompensierte Stadium eintreten.

Entsprechend der Entwicklungsdynamik ist der Hydrozephalus in progressiv, stabilisiert und regressiv unterteilt. Je nach dem Druck der Zerebrospinalflüssigkeit kann die Krankheit in hypertensive (mit erhöhtem Druck), normotensive (mit Normaldruck) und hypotensive (mit vermindertem Druck) Typen unterteilt werden.

Ursachen von Hirnödemen bei Kindern

Obwohl die Krankheit bei Kindern häufiger ist als bei Erwachsenen, ist ihre Prävalenz jedoch viel geringer als allgemein angenommen. Statistiken behaupten, dass ein Fall von Hydrozephalus bei mehreren tausend Neugeborenen auftritt (von 1000 bis 3000 nach verschiedenen Quellen). Allerdings ist die Wassersucht des Gehirns eine der häufigsten Entwicklungsstörungen bei Kindern. Jungen sind häufiger krank als Mädchen. Am häufigsten wird die Krankheit in den ersten drei Lebensmonaten entdeckt.

Es ist zu bedenken, dass die tatsächliche Vielfalt des Hydrozephalus nichts mit der viel häufiger auftretenden Diagnose bei Säuglingen mit hypertensivem hydrozephalischem Syndrom zu tun hat. Dieser Zustand zeichnet sich durch leicht erhöhte intrakraniale Druckwerte aus, ist aber in den meisten Fällen von alleine und erfordert im Gegensatz zum echten Hydrozephalus keine ernsthafte Behandlung.

Die Krankheit bei Kindern kann angeboren oder erworben sein. Verschiedene Faktoren können einen angeborenen Hydrocephalus verursachen:

  • Geburtsverletzungen
  • Hypoxie,
  • genetische Anomalien
  • Infektion des Körpers des Kindes im Mutterleib durch Infektionskrankheiten.

Zu den Infektionskrankheiten, die eine Wassersucht im Gehirn verursachen können, gehören:

  • Röteln
  • Parotitis
  • Syphilis
  • Herpes
  • Toxoplasmose,
  • Mykoplasmose
  • ORVI,
  • Cytamegalovirus-Infektion.

Angeborene genetische Anomalien, die zur Entwicklung eines Hydrozephalus führen:

  • Chiari-Syndrom - eine Krankheit, bei der das Gehirnvolumen geringer ist als das Volumen des Schädels
  • Angeborene Verengung der Wasserversorgung des Gehirns
  • Unterentwicklung von Öffnungen für den Flüssigkeitsabfluss
  • Andere Chromosomenanomalien.

Der erworbene Typ der Krankheit kann eine Komplikation von akuten Infektionskrankheiten sein, wie Meningitis, Mittelohrentzündung oder Enzephalitis, die nach Vergiftung durch toxische Substanzen infolge von Blutungen und Tumoren usw. auftreten. Insgesamt glauben Experten, dass es mehr als 180 Ursachen für den Hydrozephalus gibt.

Symptome der Krankheit bei Kindern

Bei Säuglingen und Kleinkindern sind die Symptome in der Regel ausgeprägt. Zunächst fällt die große Größe des Schädels auf. Es ist zu bedenken, dass der Kopf von Säuglingen recht schnell wächst - mit einem Umfang von etwa 1,5 cm pro Monat. Wenn jedoch die Steigerungsrate des Kopfes diesen Wert überschreitet, besteht Grund zur Sorge.

Bei Neugeborenen besteht der Schädel aus separaten Knochen, die voneinander getrennt sind. Mit dem Alter sollten die Knochen zusammenwachsen. Eine Erhöhung der Menge an Gehirnflüssigkeit stört diesen Prozess und dehnt die Knochen aus, wodurch der Kopf des Kindes unverhältnismäßig groß wird.

Eine große Kopfgröße ist jedoch nicht das einzige Anzeichen für einen Hydrozephalus, und in manchen Fällen kann dieses Symptom nicht vorhanden sein. Es ist auch notwendig, auf die Kopfhaut zu achten. Normalerweise ist es bei Hydrocephalus dünn und glänzend mit einem sichtbaren Gefäßnetz. Obwohl bei Kindern die biegsamen Knochen des Schädels jedoch in einigen Fällen eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge in der Schädelhöhle zu einer Kompression verschiedener Teile des Gehirns führt.

Die Symptome der Erkrankung bei einem Säugling sind auch ein geschwollener Fontan, Hautvorsprünge in den Okklusionsbereichen der Schädelknochen. Beim Klopfen auf die Schädelknochen ertönt das charakteristische Geräusch eines "rissigen Topfes".

Ein Kind mit Hydrozephalus kann an verschiedenen neurologischen Störungen leiden:

  • Parese einzelner Körperteile,
  • Muskeltonusänderung,
  • Muskelschwäche
  • Krämpfe
  • schlechter Schlaf
  • Appetitlosigkeit
  • Zittern der Hände und des Kinns
  • Schwierigkeiten beim Kopf halten, Stehen und Sitzen
  • Sprachverzögerung und Entwicklung.

Es lohnt sich auch, auf das Aussehen der Augäpfel und die Art ihrer Bewegungen zu achten. Die Liste der für die Krankheit charakteristischen ophthalmologischen Symptome umfasst:

  • unwillkürliche Bewegungen der Augäpfel
  • Augen rollen,
  • schielen
  • Gref-Syndrom oder das Symptom der "untergehenden Sonne" (ein weißer Streifen zwischen Augenlid und Pupille, der bei der Bewegung der Augen auftritt).

In den meisten Fällen sind Säuglinge durch den normotensiven Hydrozephalus-Typ gekennzeichnet. Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, können die Symptome Anzeichen eines erhöhten intrakraniellen Drucks aufweisen:

  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • mangelnde Koordinierung der Bewegungen
  • Reizbarkeit
  • Schläfrigkeit
  • Doppelbild und andere Sehstörungen, einschließlich völliger Erblindung.

Kinder im Vorschul- und Schulalter können Probleme mit dem Gedächtnis, der schulischen Leistung, der sozialen Anpassung, der Neurose und den Kopfschmerzen haben.

Symptome von Hydrocephalus bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen erhöht die Erhöhung der in der Schädelhöhle zirkulierenden Flüssigkeitsmenge die Schädelknochen nicht. In den meisten Fällen geht die Wassersucht des Gehirns daher mit einem Anstieg des intrakraniellen Drucks (ICP) einher. Dieses Syndrom kann durch charakteristische Symptome identifiziert werden. Das Hauptsymptom einer erhöhten ICP sind anhaltende Kopfschmerzen, die nicht mit Analgetika gelindert werden. Kopfschmerzen nehmen meist morgens zu, was nachts mit einem Anstieg des ICP einhergeht. In der akuten Form des Hydrozephalus kann beobachtet werden:

  • verschwommenes Sehen
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Schläfrigkeit
  • vestibuläre Symptome - Schwindel, Gangstörungen,
  • Parese,
  • Veränderungen im Muskeltonus
  • okulomotorische Störungen.

In schweren Fällen können die Patienten Sprache und Verhalten beeinträchtigen, die Aggressivität erhöhen oder umgekehrt Apathie.

Für die chronische Form des Hydrozephalus sind folgende Störungen charakteristisch:

  • kognitive Störungen
  • Schlaflosigkeit
  • Apathie
  • Gedächtnisstörung
  • Gehbehindertes Gehen,
  • epileptische Anfälle,
  • Enuresis

Diagnose der Krankheit

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Krankheit festzustellen. Bei Kindern ist die Krankheit oft leichter zu erkennen als bei Erwachsenen. Bei erwachsenen Patienten ist es jedoch manchmal schwierig, die Krankheit zu erkennen. Bei vielen erwachsenen Patienten mit Hydrozephalus wurden zuvor verschiedene psychische und neurologische Störungen diagnostiziert. In diesem Fall war ihre Behandlung natürlich nicht sehr effektiv. Erst nach dem Aufkommen moderner Diagnoseverfahren änderte sich die Situation zum Besseren.

Bei Kindern wird die Krankheit am häufigsten von einem Kinderarzt mit regelmäßiger Untersuchung des Kindes erkannt. Ein Arzt kann auf solche offensichtlichen Anzeichen eines Hydrozephalus achten, wie Kopfvergrößerung, Auswölbung der Feder, Divergenz der Naht des Schädels, Veränderungen des Hautbildes und charakteristische neurologische Symptome. Um die Diagnose zu erleichtern, sollten die Eltern in regelmäßigen Abständen den Umfang des Kopfes des Babys aufzeichnen. Bei Verdacht auf eine Krankheit kann ein Kinderarzt Sie an einen Neurologen, einen Neurochirurgen oder einen Kinderchirurgen überweisen.

Viele der oben genannten Symptome können jedoch auch bei anderen Pathologien beobachtet werden - intrakraniellen Hämatomen, Zysten und Tumoren, einigen angeborenen Erkrankungen, zum Beispiel der Kaneven-Krankheit. Daher kann eine vorläufige Diagnose nur mit Hilfe instrumenteller Untersuchungen - MRI (die informativste Methode), Computertomographie, Röntgenuntersuchung - bestätigt oder widerlegt werden. Ultraschall kann bei kleinen Kindern verwendet werden (die sogenannte Neurosonographie), bei der separate Bereiche des Kopfes des Babys verwendet werden, die für den Durchtritt von Ultraschallwellen zur Verfügung stehen. Ultraschall ermöglicht auch die Diagnose eines Hydrozephalus bei einem noch im Mutterleib befindlichen Kind. Eine solche Diagnose ist sehr wichtig, da ein vergrößerter fötaler Kopf die Geburt erheblich erschweren kann.

Bei der Diagnose der Ursachen eines geschlossenen Hydrozephalus kann eine endoskopische Technik verwendet werden. Die Essenz dieser Methode besteht in der Einführung einer speziellen Vorrichtung in den Hohlraum der Ventrikel - eines Endoskops, mit dem das Bild an einen Arztmonitor übertragen werden kann.

Für die Diagnose kann auch der Fundus untersucht werden, wodurch ein Anstieg der ICP festgestellt werden kann. Diese Methode ist jedoch nicht wichtig, da die Krankheit nicht immer von einer Zunahme des ICP begleitet wird.

Die Elektroenzephalographie mit Hydrozephalus ist in den meisten Fällen auch nicht informativ und kann nur als Hilfsdiagnostik verwendet werden. EEG kann jedoch bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen, die mit Hydrozephalus assoziiert sind, wie z. B. einem Krampfsyndrom, verwendet werden.

Bei der Diagnose der Krankheit sollte die Dynamik der auftretenden pathologischen Veränderungen berücksichtigt werden. Das heißt zum Beispiel, dass eine Vergrößerung der Größe der Ventrikel, sobald sie in einem MRI aufgezeichnet wurde, kein Anzeichen für einen Hydrocephalus ist. In vielen Fällen kann dieses Symptom von selbst verschwinden. Eine andere Sache, wenn sie im Abstand von mehreren Monaten durchgeführt wird, zeigen Studien eine Verschlechterung. Nur in diesem Fall kann die Diagnose bestätigt werden. Wenn die Beobachtung zeigt, dass das Volumen der Ventrikel erhöht ist, aber stabil bleibt, ist eine Behandlung in dieser Situation in der Regel nicht erforderlich.

Komplikationen des Hydrozephalus

Unbehandelt verläuft die Krankheit in den meisten Fällen. Dies kann zu negativen Folgen führen, einschließlich des Todes des Patienten.

Die Hauptkomplikationen des Hydrozephalus:

  • Hirnödem
  • Gehirnverschiebung
  • Epileptische Anfälle,
  • Koma,
  • Schlaganfall
  • Atemstillstand

Bei Hydrozephalus bei Säuglingen wird eine Verlangsamung oder Unterbrechung der Bildung von neuem Hirngewebe beobachtet. Und dies führt zu einer Verzögerung in der geistigen, geistigen und emotionalen Entwicklung des Kindes.

In letzter Zeit hat die Medizin bei der Behandlung von Hydrozephalus große Fortschritte gemacht. Wenn vor einem Vierteljahrhundert mehr als die Hälfte der Patienten starben, beträgt die Sterblichkeitsrate jetzt nicht mehr als 5%.

Die Wahl der Behandlungsmethoden für den Hydrozephalus hängt von der Ätiologie der Erkrankung, ihrer Form und ihrem Entwicklungsgrad ab. In einigen Fällen ist eine mögliche etiotropische Behandlung möglich. In den meisten Fällen zielt die Therapie jedoch darauf ab, Flüssigkeit aus der Schädelhöhle zu entfernen. Die Behandlung eines progressiven Hydrozephalus bei Erwachsenen und Kindern kann nur durch chirurgische Methoden durchgeführt werden, eine konservative Behandlung ist unwirksam.

Die Operationen mit geschlossenem und offenem Hydrozephalus sind etwas unterschiedlich. Bisher wurde offenes Hirnödem als eine fast unheilbare Krankheit angesehen. Allerdings in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Es gibt neue Technologien, mit denen die Mehrheit der Patienten gerettet werden kann.

Um überschüssige Flüssigkeit aus der Schädelhöhle zu entfernen, wird üblicherweise ein Bypass verwendet. Es besteht darin, eine Rohrleitung zu verlegen, durch die Flüssigkeit in andere Körperhöhlen gepumpt wird. Bei den meisten Längen befinden sich diese Schläuche unter der Hautoberfläche. Der Peritonealbereich (95% der Fälle), die Vorhöfe und der Brustbereich können als Orte verwendet werden, an denen Flüssigkeit gesammelt wird. In einigen Fällen wird die Flüssigkeit möglicherweise nicht aus dem Gehirn, sondern aus dem Rückenmark und auch in die Bauchhöhle abgegeben.

Wenn die Operation an einem Kind durchgeführt wird, wenn das Kind wächst und wächst, müssen die Katheter verlängert oder ersetzt werden. Moderne Katheter sind mit speziellen Ventilen ausgestattet, mit denen Sie den Flüssigkeitsdruck in den Gehirngefäßen einstellen können.

Wenn keine unmittelbare Gefahr für das Leben besteht, wird der Rangiervorgang geplant durchgeführt. Als vorübergehende Maßnahme zur Verringerung des Drucks der Zerebrospinalflüssigkeit werden Punktionen in der Wirbelsäule verwendet.

Ein geschlossener Hydrozephalus erfordert häufig einen schnellen chirurgischen Eingriff, da bei dieser Form der Erkrankung eine Kompression des Atmungszentrums auftreten kann. In einem solchen Fall kann daher ein temporärer Betrieb durchgeführt werden, indem ein spezieller Behälter für das Abfließen von Flüssigkeit installiert wird.

Bei einem geschlossenen Hydrozephalus sollten die Hauptanstrengungen des Chirurgen darauf gerichtet sein, Hindernisse zu beseitigen, die die normale Zirkulation von Liquor stören. In einigen Fällen kann ein solches Hindernis (vaskuläres Aneurysma, Zyste, Hämatom, Tumor) beseitigt werden. Am häufigsten werden dazu endoskopische Systeme eingesetzt, die in die Ventrikelhöhle eingeführt werden. Die Operation wird mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten, einer Elektrode oder einem Laser durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Funktionen der Gehirnpipelines wiederherzustellen.

In einigen Fällen, beispielsweise bei gutartigen und bösartigen Tumoren, sind solche Operationen jedoch unmöglich. In diesem Fall kann der Chirurg eine Rohrleitung aus dem Tank verlegen, in der sich die Cerebrospinalflüssigkeit in einem anderen Tank ansammelt, wo es möglich ist, in das Blut einzusaugen.

In allen Fällen besteht der Zweck der Operation darin, das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Ausstoß der aus irgendeinem Grund gebrochenen Liquor cerebrospinalis wiederherzustellen. Wenn die Krankheit sekundär ist, sollten die Hauptkräfte natürlich auf die Behandlung der Haupterkrankung, die den überschüssigen Liquor verursacht hat, gerichtet sein.

Drogentherapie

Die medikamentöse Behandlung ist in den meisten Fällen eine Hilfstherapie und keine primäre. In der Regel werden Diuretika und Mittel verwendet, die die Kalziumabgabe aus dem Körper erhöhen, wie Diacarb, Mannitol, Furosemid.

Im Falle eines milden Hydrozephalus ist eine Therapie nur mit Hilfe von Diuretika möglich. Bei einer fortschreitenden Form der Krankheit werden die Arzneimittel jedoch nur während der Vorbereitung der Operation oder in der Erholungsphase nach der Operation verwendet.

Die Hydrozephalus-Diät unterstützt auch den schnellen Krankheitsverlauf. Zuallererst sollten aus der Diätnahrungsmittel ausgeschlossen werden, die zur Ansammlung von Flüssigkeit im Körper beitragen. Insbesondere solche Produkte wie:

  • geräuchertes Fleisch
  • Wurst
  • Süßwaren,
  • fetthaltiges Fleisch und Geflügel
  • Produkte mit Natriumgluconat,
  • frische Backwaren.

Die Prognose für den Hydrozephalus hängt davon ab, wie schnell und schnell eine Diagnose gestellt und die Behandlung eingeleitet wird. Kinder mit Hydrozephalus können ein normales Leben führen, obwohl sie auch Probleme mit der Aufrechterhaltung von Shunts haben. Wenn die Behandlung der Krankheit bei einem Säugling nicht rechtzeitig begonnen hat, bedroht seine Entwicklung das Kind mit einer Entwicklungsverzögerung, einer beeinträchtigten Sprache sowie irreversiblen Veränderungen im Gehirn, was zu einer Behinderung führt.

Video ansehen: Rückenschmerzen durch Verengung des Wirbelkanals. Asklepios (Januar 2023).

Pin
Send
Share
Send
Send