Gynäkologie

Ursachen und Behandlung von bakterieller Urethritis

Pin
Send
Share
Send
Send


Urethritis provoziert eine Entzündung der Schleimhaut der Wände der Harnröhre, eine Verletzung der Integrität des Epithels, die den normalen Harndurchgang durch die Harnröhre behindert. Abhängig vom Erreger der Krankheit wird die Urethritis in spezifisch und nicht spezifisch unterteilt.

Spezifische Urethritis ist eine Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer sexuell übertragenen Infektion entwickelt. Die unspezifische Form der Urethritis resultiert aus dem Eintritt einer bakteriellen Infektion in die Harnröhre.

Bakterielle Urethritis ist eine schwere Erkrankung, die einen professionellen Ansatz und eine angemessene Behandlung erfordert, da die Infektion selten isoliert wird. Dies bedeutet, dass bei Frauen mit entzündlichen Prozessen des Harntraktes pathogene Mikroflora auch in der Vagina vorhanden ist.

Besonders anfällig für Infektionen des Urogenitalsystems von Frauen nach den Wechseljahren. Durch die Verringerung des Östrogenspiegels kommt es zu einer Atrophie der Schleimhäute der Organe des Urogenitalsystems. Das Epithel wird dünner, der Säuregehalt in der Vagina nimmt zu und die Milchsäureproduktion wird ebenfalls beeinträchtigt. Solche Veränderungen tragen zum Verschwinden von Laktobazillen bei, es gibt günstige Bedingungen für die Besiedlung pathogener Mikroorganismen. Während dieser Zeit steigt das Risiko, eine bakterielle Urethritis zu entwickeln.

Was sind die Symptome einer bakteriellen Urethritis?

Es ist selten möglich, Urethritis im Anfangsstadium zu diagnostizieren, da die Krankheit in den meisten Fällen asymptomatisch ist. Die Inkubationszeit hat keine klaren Grenzen und kann mehrere Wochen bis mehrere Monate betragen. Fast alle Formen der Urethritis haben ähnliche Symptome. Wenn sich die Krankheit bemerkbar macht, wird die Frau das Folgende alarmieren die Zeichen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr
  • Juckreiz in der Harnröhre,
  • Schmerzen im Unterleib
  • Ausfluss aus der Harnröhre und Vagina mit stechendem Geruch (kann Eiter enthalten).

Oft ist die Krankheit asymptomatisch und wird allmählich chronisch. Dies ist die Gefahr einer Urethritis, da sich die Infektion im Laufe der Zeit auf andere Organe ausbreitet. Als Folge können ernsthafte Komplikationen auftreten, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Diagnose

Die Diagnose ist ein wichtiger und wichtiger Schritt auf dem Weg der Genesung. Patienten wenden sich im akuten Stadium der Erkrankung selten an den Frauenarzt, da sie nicht auf geringfügige Entlastung und schmerzende Schmerzen achten können. Frauen verwenden häufig traditionelle Behandlungsmethoden und gefährden sich selbst, da die Symptome nachlassen, aber die Infektion breitet sich langsam im Körper aus, während sich die Frau für völlig gesund hält.

Die Ursache der bakteriellen Urethritis ist eine bakterielle Infektion.

Welche Tests sollten für Urethritis gemacht werden? Um eine wirksame Behandlung vorzuschreiben, weist der Gynäkologe den Patienten an eine Reihe von Patienten Forschung:

  1. Urinanalyse - eine einfache, zugängliche und informative Diagnosemethode. Damit können Sie das Vorhandensein einer Entzündung bestätigen (Bestätigung ist das Vorhandensein einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin).
  2. Ein vollständiges Blutbild kann auch das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper mit einer erhöhten Konzentration an Leukozyten bestätigen.
  3. Abstriche aus der Harnröhre und der Vagina ermöglichen die Bestimmung des Erregers der Urethritis.
  4. Eine bakteriologische Untersuchung der Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten erlaubt uns zu bestimmen, welches Antibiotikum in einem bestimmten Fall für die Behandlung eines Patienten wirksam sein wird.
  5. Die Urethroskopie ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Wände der Harnröhre.

Wie wird bakterielle Urethritis behandelt?

Da die Erreger der Krankheit Bakterien sind, bildet die Einnahme antibakterieller Medikamente die Grundlage der komplexen Therapie. Während der Behandlung ist es wichtig, auf Sex zu verzichten. Der Sexualpartner sollte auch einen Arzt aufsuchen und eine Reihe von Tests bestehen, um das Vorhandensein einer Infektion auszuschließen oder zu bestätigen.

Zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten werden Frauen vaginale Zäpfchen, Duschen, Bäder und Waschen der Harnröhre mit antiseptischen Lösungen verordnet. Während des Behandlungszeitraums ist es wichtig zu haften Diäten:

  • beseitigen Sie würzige und salzige Gerichte,
  • Alkohol und Rauchen sind tabu
  • Ich muss genug Flüssigkeit trinken
  • Vermeiden Sie Unterkühlung
  • die Reinheit der Genitalien sorgfältig überwachen.

Nach Abschluss der komplexen Therapie werden wiederholte Tests durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestätigen.

Quellen:

S.V. Jakowlew: "Infektionen: Behandlungsschemata", 2005.

Ursachen der Krankheit

Bakterielle Urethritis tritt aufgrund des Eindringens pathogener Mikroorganismen in die Epithelschicht auf, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beitragen. Die Entwicklung der Krankheit provoziert folgende Krankheitserreger:

  • Streptokokken
  • Staphylokokken,
  • Chlamydien
  • Enterococcus,
  • E. coli
  • Trichomonas

Häufig tritt die Infektion während des ungeschützten Geschlechts auf, in einigen Fällen ahnt die Person jedoch nicht einmal, dass sie ein Träger von Mykobakterien war. Unter normalen Bedingungen befinden sich bedingt pathogene Mikroorganismen auf der Oberfläche der Organe des Urogenitalsystems, und ihre Aktivierung trägt zu Folgendem bei:

  • mechanische Schädigung der Schleimhaut des Harnkanals, zum Beispiel nach Aufbringen eines Katheters,
  • bei der Urolithiasis bewegen sich kleine Partikel entlang der Harnröhre und verletzen sie,
  • Verengung des Harnkanals kann eine angeborene Pathologie oder erworben sein,
  • lange entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems, führt zu zusätzlichen Infektionen sowie zur Stagnation des Urins
  • Karies
  • ungesunde Ernährung
  • übermäßiges Trinken

Bakterielle Urethritis tritt bei Frauen häufig in den Wechseljahren auf, wenn der Immunwiderstand abnimmt und sich die vaginale Mikroflora verändert, was zur schnellen Ausbreitung pathogener Bakterien beiträgt.

Typische Symptome einer Urethritis

Wenn das Unbehagen am Tag nach dem Geschlechtsverkehr auftrat, liegt der Grund höchstwahrscheinlich an einem anderen Ort. Symptome erscheinen möglicherweise nicht gleichzeitig. Wenn die Infektion die benachbarten Organe traf, steigt die Körpertemperatur an, während des Wasserlassens blutiger Ausfluss auftritt. Auch nachts gibt es häufige Triebe zur Toilette. Die Inkubationszeit dauert von 5 Tagen bis zu einem Monat. Nach dieser Zeit treten die ersten Symptome der Krankheit auf:

  • Schmerzen zum Zeitpunkt der Blasenentleerung und nach Fertigstellung
  • starker Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Genitalorgane,
  • Schwellung der Eichel wird von Schmerzen begleitet, wenn sie gedrückt wird, was beim Sex Unbehagen verursacht.
  • Schleimiger Ausfluss mit einem bestimmten unangenehmen Geruch, in den meisten Fällen gelb oder grün, Eiter kann auftreten
  • Blutgefäße nahe dem äußeren Rand der Harnröhre.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Methoden zur Diagnose einer bakteriellen Urethritis

Um eine angemessene Behandlung zu beginnen, muss der Arzt die erforderlichen Informationen sammeln. Hierzu werden Labor- und Hardwarediagnoseverfahren eingesetzt. Außerdem untersucht der Frauenarzt bei Frauen die Genitalien und die Schleimhäute, bei Männern die Uruntersuchung. Die Beschwerden des Patienten und das Studium der Anamnese werden berücksichtigt. Die Liste der erforderlichen Prüfungen:

Behandlung der Krankheit mit modernen Methoden

Die Behandlung der bakteriellen Urethritis ist komplex, nachdem der Erreger identifiziert wurde, werden die entsprechenden Medikamente verschrieben. Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung sind lokale entzündungshemmende Medikamente: Protargol, Dioxidin, Miramistin, Collargol. Häufiger werden Präparate auf der Basis von Silbernitrat verwendet, die unangenehme Symptome wirksam lindern und die Regeneration der betroffenen Gewebe fördern.

Bakterielle unspezifische Urethritis wird mit breitwirksamen antibakteriellen Mitteln behandelt:

Für die Behandlung kann der Arzt Cefazolin verschreiben.

  • Makrolide: "Erythromycin", "Azithromycin", "Clarithromycin".
  • Cefolosporine: Ceftriaxon, Cefazolin,
  • Tetracycline: Doxycyclin, Tetracyclin,
  • Fluorchinolone: ​​Pefloxacin, Abactal,
  • Sulfonamide: Sulfazol, Urosulfan.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind eine Vielzahl von Läsionen:

  • Wenn Trichomanade wirksam die Krankheit "Trichopol", "Metrogil" zu überwinden.
  • Für die Gonorrhoe sind Gruppen von Cephalosporinen, Fluorchinolen und Makrolinen geeignet.
  • Wenn Chlamydien Makrolide und Tetracycline bewältigen.
  • Wenn sich die Krankheit im Entwicklungsstadium befindet, hilft „Monural“, was für die ersten 24 Stunden gültig ist und Staphylokokken in der Harnröhre entfernt.

Damit die Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt und sich nicht in eine chronische Form entwickelt, ist es wichtig, den Verlauf der Antibiotika bis zum Ende zu trinken, im Durchschnitt beträgt die Behandlungsdauer 7-10 Tage. Danach muss mit Hilfe von "Linex", "Laktovita" eine günstige Mikroflora wiederhergestellt werden. Darüber hinaus erhöhen Vitaminkomplexe die lokale Immunität. Physiotherapie kann der Liste hinzugefügt werden: Elektrophorese oder UHF. Für die Dauer der Behandlung ist es notwendig, den Geschlechtsverkehr aufzugeben, einen gesunden Lebensstil zu wägen und die Ernährung anzupassen.

Folk-Methoden

Volksheilmittel verbessern die Wirkung der Primärtherapie, werden jedoch nicht als Substitutionsbehandlung eingesetzt. Medizinische Abkochungen werden schmerzhafte Symptome lindern, die Immunität erhöhen und keine Nebenwirkungen mit sich bringen, da sie aus organischen Bestandteilen bestehen. Um die verwendeten Symptome zu beseitigen

In der Volksmedizin kann diese Krankheit in gefälschter Farbe behandelt werden.

  • Blütenstände der blauen Kornblume,
  • Johannisbeere Beeren und Blätter,
  • Pyreuswurzel
  • gelbes zelenchuk,
  • Lindenblütenstände.

Um pathogene Mikroorganismen zu beseitigen, können Sie die folgenden Kräuter abkochen lassen:

  • Mutterkraut, Heidekraut, Immortelle,
  • Schachtelhalm, Salbei, Kümmel,
  • Brennnessel, Calamus, Holunder, Pfefferminz.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Folgen

Das Fehlen einer geeigneten Behandlung für bakterielle Urethritis verursacht:

  • Blasenentzündung - Entzündung der Blasenhöhle.
  • Orchitis ist eine Entzündung der Eierstöcke.
  • Prostatitis ist eine Erkrankung der Prostata.

Eine Infektion führt zu Unfruchtbarkeit und anderen schweren Störungen der Fortpflanzungsorgane.

Wie kann man die Entwicklung einer Urethritis vermeiden?

Um die Entwicklung einer heimtückischen Krankheit zu vermeiden, sollten Sie sorgfältig auf Ihren Körper achten. Sex sollte geschützt werden, um sicher zu gehen, ist es besser, das promiskuitive Sexualleben aufzugeben. Die persönliche Hygiene spielt vor allem in der heißen Zeit eine wichtige Rolle. Beim ersten Drang zur Toilette sollte sich die Blase entleeren, dies gilt insbesondere für Männer. Und natürlich, um Stress, Unterkühlung der Beine und des Genitals zu vermeiden. Passen Sie die Ernährung an, indem Sie würzige, salzige, frittierte Speisen sowie kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke loswerden.

Merkmale und Klassifizierung

Bakterielle urethritis männlich kann sich am häufigsten durch sexuellen Kontakt mit einem Partner infizieren.

Infolgedessen treten entzündliche Prozesse der Harnröhre aufgrund der pathogenen Flora auf.

Bakterielle Urethritis kann sich manifestieren Nicht nur während der Infektion durch einen Partner, sondern auch bei verschiedenen Manipulationen:

  • mit endoskopischer Untersuchung des Kanals,
  • während der Katarisierung und anderer Manipulationen.

Urethritis durch Bakterien ist eine von zwei Optionen:

    Primär. Diese Art von Krankheit kann akut auftreten oder in das chronische Stadium übergehen. Anzeichen einer Infektion sind in der Natur nicht ausgeprägt, so dass der Mann der Hausierer der Krankheit ist.

Bei der Abgabe von Urin oder Eiter kann es zu leichten Schmerzen kommen, die den Patienten alarmieren sollten.

Es tritt auch eine Schwellung der Schleimhäute und des Gewebes auf. Um eine korrekte Diagnose dieser Art von Krankheit zu erhalten, Es ist notwendig, Laboruntersuchungen durchzuführendie das Vorhandensein einer pathogenen Flora bestätigen.

Dies gilt insbesondere für die chronische Form, da in diesem Fall die Symptome fast nicht wahrnehmbar sind oder sich die Krankheit lange Zeit nicht manifestiert.

Das einzige Unbehagen kann Brennen und Jucken sein. Bei chronischen Entzündungen tritt eine hohe Arzneimittelresistenz auf. Sekundär. Mikroorganismen fallen auf die Harnröhrenschleimhaut als Folge entzündlicher Prozesse der Blase, der Prostata, anderer Organe des kleinen Beckens sowie mit Angina pectoris und Lungenentzündung.

Sekundäre Form der bakteriellen Urethritis gekennzeichnet durch einen langen Kurs. Beim Wasserlassen beobachtet der Patient ein brennendes Gefühl, Schmerzen und einen leichten Ausfluss in Form von Schleim oder Eiter. Erscheint auch Hyperämie und bindende Schwämme.

Die Hauptunterschiede zwischen Urethritis und Blasenentzündung werden hier beschrieben.

Ursachen von

Die häufigste Ursache für bakterielle Urethritis ist der Geschlechtsverkehr mit einem Partner, der mit pathologischen Mikroorganismen infiziert ist. Weitere Informationen zu den Ursachen von Urethritis und Übertragungswegen finden Sie in diesem Artikel.

Die Krankheit kann auch im Zusammenhang mit einer Geschlechtskrankheit oder mit dem Auftreten verschiedener Arten von Infektionen auftreten. Auch die persönliche Hygiene spielt eine wichtige Rolle..

Pilz- oder Harnwegsinfektionen, die in den Körper gelangen, vermehren sich schnell und wirken sich negativ auf das gesamte Harnsystem aus. Faktoren wie häufiger Wechsel der Sexualpartner ohne die Verwendung von Schutzausrüstung.

Krankheiten, die die Immunität verringern, können ebenfalls die Krankheit auslösen, wodurch verschiedene Mikroorganismen voranschreiten und sich vermehren können.

Die Krankheit beginnt sich erst zu manifestieren 4 oder 7 Tage nach der Infektion. Daher sollte nicht jeder Mann sofort nach der Infektion einen Arzt aufsuchen. Daher ist es wichtig, die wichtigsten Symptome zu kennen, damit der Urologe oder Venerologe die geeignete Behandlung auswählen kann.

Symptome für bakterielle Urethritis bei Männern:

  1. Juckreiz in der Leistengegend oder Genitalien.
  2. Beim Wasserlassen kann ein Mann ein brennendes Gefühl haben, Schmerzen.
  3. Während des Geschlechts fühlt der Patient aufgrund von Schwellungen und Schwellungen des Penis Schmerzen.
  4. Spermien können eine geringe Menge Blut haben.
  5. Blut kann im Urin sein.
  6. Schleimiger Ausfluss, vor allem am Morgen, kann einen unangenehmen Geruch haben.
  7. Das Loch im Kanal wird rot.
  8. Aufgrund des eitrigen Ausflusses haftet der Schwammkanal aneinander.

Behandlung der bakteriellen Urethritis bei Männern

Es gibt wirksame Therapien, die hochwertige bakterielle Urethritis behandeln. Die wichtigsten bei der Behandlung sind Antibiotika, die Der Arzt wählt unter Berücksichtigung aller Indikatoren der AnalyseDas muss vor Beginn der Behandlung erfolgen.

Der Verlauf der Medikamenteneinnahme in dieser Gruppe wird individuell anhand der Indikatoren der Analysen ausgewählt.

Metronidazol

Ziel ist es, die einfachsten Mikroorganismen aufgrund der Zerstörung ihrer DNA zu beseitigen. Es gibt drei Formen: Tabletten, Suspensionen und Injektionen.

Sie sollten die Nebenwirkungen des Medikaments berücksichtigen:

  • Schmerzen im Unterleib,
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • die Farbe des Urins verändert sich und seine Inkontinenz erscheint,
  • Kopfschmerzen.

Secnidazol

Beim Empfang von Mitteln kommt es zum Tod von Mikroorganismen. Es wird in Form von Granulaten hergestellt, die in Wasser gelöst werden müssen.

Das Medikament hat Nebenwirkungen wie:

  • Trockenheit im Mund,
  • Stomatitis
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Allergie

Doxycyclin

Das Werkzeug hemmt Mikroorganismen und verhindert deren Vermehrung. Nehmen Sie das Medikament nicht wegen anormaler Leberfunktion ein.

Es hat Nebenwirkungen wie:

  • Verletzungen des Gastrointestinaltrakts,
  • verursacht allergien
  • Thrombozytopenie,
  • Anämie

Moxifloxacin

Das Tool hat ein breites Wirkungsspektrum und behandelt effektiv bakterielle Urethritis.

Bei den Nebenwirkungen wurde ein unangenehmer Geschmack im Mund nach der Verwendung in Form von Tabletten oder Lösungen, Schmerzen im Kopf und instabiler Gang beobachtet.

Es kann nicht bei Patienten mit Epilepsie und bei Durchfall angewendet werden.

Ofloxacin

Durch die negative Beeinflussung pathogener Mikroorganismen bekämpft es wirksam diese Art von Krankheit.

Es eignet sich für jedes Stadium oder jede Form von Urethritis, wodurch Sie die Krankheit schnell und genau behandeln können. Das Produkt wird in einer Apotheke in Form von Kapseln verkauft und wird vom Patienten gut vertragen.

Es hat auch Nebenwirkungen:

  • Magen-Darm-Störung,
  • allergische Manifestationen,
  • wirkt sich negativ auf das Nervensystem aus
  • Hörverlust und Geruch sind möglich.

Er wird nicht Patienten verschrieben, die einen Schlaganfall hatten, und solchen, die TBI hatten.

Levofloxacin

Es wird empfohlen, dieses Medikament in jeder Form von Urethritis einzunehmen.

Es zerstört effektiv Mikroorganismen und verhindert deren weitere Vermehrung.

Nebenwirkungen können sein:

  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Verletzungen im Verdauungstrakt,
  • das Medikament verursacht Hypotonie.

Andere Methoden

Es gibt andere Behandlungsmethoden, die effektiv mit Antibiotika kombiniert werden. Dazu gehört die Einnahme von Antihistaminika bei Juckreiz oder Schwellung des Penis.

Bei der Krankheit ist es ratsam, zu nehmen Vitamin-Komplexe und Medikamente, die für das Immunsystem vorteilhaft sind. Dies können sein:

Bei der komplexen Behandlung wird die Physiotherapie effektiv eingesetzt:

Kann es mit Medikamenten geheilt werden?

Die rechtzeitige Behandlung der Krankheit gibt positive Vorhersagen über die Beseitigung der Krankheit durch den Einsatz von Medikamenten. Statistiken fanden das 100% der Männer, die an bakterieller Urethritis leiden, wurden nach der Behandlung vollständig von der Krankheit befreit.

In einigen Fällen Rückfall ist möglichdas kann in ungefähr 3 Monaten erscheinen.

Daher ist es während des gesamten Zeitraums sehr wichtig, regelmäßig Tests für die Laborforschung zu bestehen. Um dies regelmäßig zu tun, müssen Sie einen Urintest, einen Abstrich aus der Harnröhre und einen Bluttest für STIs durchführen.

Alles über die Behandlung von Krankheiten zu Hause finden Sie in dieser Veröffentlichung.

Lebensweise

Während der Einnahme von Antibiotika ist es strengstens untersagt, Alkohol zu verwenden, auch nicht in Form von Bier. Es wird auch empfohlen, fetthaltige, würzige und geräucherte Lebensmittel von der Diät auszuschließen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte ein Mann keinen Sex mehr haben, um die Infektion nicht an Ihren Partner zu übertragen.

Überwachen Sie die persönliche Hygiene und haben Sie ein separates Handtuch, einen Schwamm und andere persönliche Gegenstände. Es wird nicht empfohlen, das Bad, die Sauna oder den Pool zu besuchen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wenn Sie eine Krankheit diagnostizieren Sie können sich nicht selbst behandelnm) Akzeptanz von Medikamenten, die streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Nach einer Heilung in einigen Wochen ist eine Untersuchung erforderlich, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. In diesem Fall.

Formen der Krankheit

Die Pathologie führt zum Entzündungsprozess der Harnröhre. Bakterien steigen auf. Die Krankheit ist in zwei Arten unterteilt: spezifisch und nicht spezifisch. Die erste Form zeichnet sich dadurch aus, dass Erreger, die überwiegend durch das Geschlecht übertragen werden, die Erreger des Entzündungsprozesses sind. Dazu gehören Gonokokken, Trichomonaden, Chlamydien, Mykoplasmen usw.

Das Auftreten einer unspezifischen Urethritis bei Männern ist auf das Eindringen von bedingt pathogener Mikroflora zurückzuführen, zu der Streptokokken, Staphylokokken, Pilze usw. gehören. entwickelt sich mit dem Eindringen von Krankheitserregern aus infektiösen Herden - Prostata, Blase usw.

Die Art des Kurses bestimmt das Vorhandensein akuter und chronischer Krankheitsformen:

  1. Der erste ist durch lebhafte Symptome gekennzeichnet und entwickelt sich schnell.
  2. Die chronische Form kann lange Zeit mit Remission und Rückfall auftreten.

Ursachen der Infektion

Ursachen der bakteriellen Urethritis:

  • Erkrankungen des Harnsystems - Blasenentzündung, Pyelonephritis usw.
  • das Vorhandensein von Genitalinfektionen,
  • entzündliche Prozesse der Fortpflanzungsorgane,
  • ungeschützter Sex mit verschiedenen Partnern,
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene
  • Spätbehandlung von Prostatitis und Hydrocele.

Symptome bei Männern

Bakterielle Urethritis bei Männern hat folgende Anzeichen:

  1. Schmerzen beim Wasserlassen, begleitet von einem schwierigen Urinabfluss aufgrund einer Verengung des Kanals.
  2. Eitriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch. Dieses Symptom tritt häufig in Gegenwart von Gonokokken, Chlamydien und anderen Vertretern der pathogenen Mikroflora auf, die sexuell übertragen werden.
  3. Brennen beim Wasserlassen In diesem Fall kann der Drang häufig sein und nicht immer mit der Abgabe von Urin einhergehen.
  4. Allgemeiner unbefriedigender Gesundheitszustand. Die Leistung kann abnehmen, Schläfrigkeit erscheint.

Die meisten Männer im Bereich des Penis fühlen sich zusätzlich unbehaglich, was bei Bewegung zunimmt.

Manifestation der Krankheit bei Frauen

Bakterielle Urethritis bei Frauen hat die folgenden Symptome:

  1. Entzündung der Schleimhaut der Scheide. Dies verursacht Unbehagen, das Jucken und Brennen, das von kleinen Erosionen begleitet wird. Entzündungen, die in den Schleimhäuten auftreten, manifestieren sich mit unterschiedlicher Intensität und hängen von der Bakterienflora ab, die eine Urethritis auslöste.
  2. Reichlich Ausfluss. Ihr Charakter hängt auch von der Flora ab, die die Krankheit ausgelöst hat. Der Ausfluss kann schleimig, schaumig und eitrig sein. Sie sind immer von einem unangenehmen Geruch begleitet.
  3. Temperaturerhöhung. Fieber kann mit einer Verschlechterung des Appetits und Unwohlsein in Muskeln und Gelenken einhergehen. Die Temperatur steigt auf nicht mehr als 38 ° C.

Bei Frauen mit bakterieller Urethritis ist der Gebärmutterhalskanal oft entzündet. Die Infektion kann sich auf andere Organe ausbreiten - die Gebärmutter und die Eierstöcke.

Urethritis-Behandlung

Die Behandlung der Urethritis der bakteriellen Ätiologie wird mit Hilfe einer ganzen Reihe von Mitteln durchgeführt. Um die Ursache der Krankheit zu beseitigen, verwenden Antibiotika ein breites Spektrum und Antiprotozoen-Medikamente. Die Behandlungstaktik hängt von der Art der pathogenen Mikroflora ab.

Instillationen der Harnröhre mit Silbernitrat- und Halsbandlösungen sind wirksam. Außerdem ist es wichtig, die Immunität zu korrigieren. Für diese Zwecke verschreiben Sie Medikamente, die Interferon enthalten. Zum Zeitpunkt der Therapie muss der Geschlechtsverkehr aufgegeben werden. Es ist wichtig, dass die Behandlung für beide Partner gleichzeitig durchgeführt wird. Andernfalls besteht die Gefahr einer erneuten Infektion.

Wenn die Ursache der bakteriellen Urethritis Gonococcus ist, dann sind Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone und Cephalosporine angezeigt. Zusätzlich wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, was zur vorzeitigen Beseitigung pathogener Mikroflora beiträgt.

Wenn ein festes Infiltrat vorhanden ist, wird eine Kauterisation von Silber mit Nitrat durch seine Einführung durch ein Urethroskop angezeigt. Es verwendet eine hochkonzentrierte Lösung. Die Behandlung der bakteriellen Urethritis, deren Erreger Trichomonas ist, wird unter Verwendung von Metronidazol, Tinidazol und anderen Antiprotozoen-Medikamenten durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Therapie ist es wichtig, würzige und salzige Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, was die Intensität der Symptome erhöhen kann. Alkohol während der Behandlung ist verboten.

Trillionen von Triomonacid mit einer Konzentration von 1% in der Harnröhre für mindestens 15 Minuten sind wirksam. Bei der Chlamydien-Urethritis wird die Behandlung mit Antibiotika und Glukokortikoiden (Hydrocortison, Dexamethason usw.) durchgeführt.

Bei Candida-Infektionen ist die Verwendung von Antimykotika in der Therapie wichtig. Männern wird häufig eine orale Medikation verschrieben, und Frauen erhalten Pillen und Zäpfchen, die helfen, akute Symptome schnell zu beseitigen.

Beim entzündlichen Prozess wird häufig Miramistin zum Waschen der Harnröhre verwendet.

Traditionelle Verfahren zur Behandlung von Urethritis der bakteriellen Ätiologie können als Hilfsverfahren verwendet werden. Imkereierzeugnisse haben eine gute immunstimulierende Wirkung. Zu therapeutischen Zwecken können Sie Honig und Propolis verwenden. Bienenwachs zusätzlich auftragen. Honig wird am besten auf leeren Magen eingenommen und löst sich im Mund auf. Eine Wasserinfusion von Propolis sollte eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Behandeln Sie Urethritis Volksheilmittel innerhalb eines Monats.

Darüber hinaus können Sie Kräuter verwenden, die die Abwehrkräfte erhöhen und sich schneller erholen. Dazu gehören Johanniskraut, Minze, Oregano, Zitronenmelisse und andere. Diuretische Kräuter tragen dazu bei, die Bakterienflora schnell zu entfernen und die Wirkung von Antibiotika zu verstärken. Bei der Urethritis können Knöterich, Bärentraube, Heckenrose und andere Pflanzenbestandteile verwendet werden.

Hauptgründe

Bakterielle Urethritis tritt als Folge des Eindringens bestimmter Bakterien in die Harnröhre auf, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses auslösen. Die häufigsten Erreger der Krankheit sind Bakterien wie Chlamydien. Sie befinden sich möglicherweise ständig im Harntrakt, tragen jedoch nicht immer zur Entwicklung einer Urethritis bei.

Es gibt einige prädisponierende Faktoren, die eine Infektion verursachen:

  • Harnwegtrauma
  • Häufiger Einsatz eines Katheters zur Urinextraktion.
  • Zystoskopie
  • Die Ausgabe von den Nieren durch die Harnröhrensteine ​​unterschiedlicher Größe.
  • Ändern der Harnröhre.

Eine unspezifische bakterielle Urethritis kann sich durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Körper entwickeln. Sie tragen zu einer Abnahme des örtlichen Schutzes bei, weshalb sich eine aktive Bewegung der Flora manifestiert.

Symptome einer bakteriellen Urethritis bei Frauen

Wir wissen, dass die Symptome dieser Krankheit nach einiger Zeit nach ungeschütztem Sex auftreten. Im Anfangsstadium einer Viruserkrankung ist es praktisch unmöglich, sie zu bestimmen. In diesem Fall zeigt die Krankheit keine Anzeichen. Die Inkubationszeit kann zwischen zwei Wochen und zwei Monaten liegen.

Wenn eine Frau Warnzeichen bemerkt, erscheinen diese wie folgt:

  • Beim Wasserlassen treten Schmerzen auf, die zu Krämpfen und anderen unangenehmen Empfindungen führen.
  • Aus der Harnröhre wird Schleim, manchmal mit Eiter, ausgeschieden.
  • Beobachtete Veränderungen im Urin (vor allem am Morgen). Es ändert seine Farbe, wird trüb, Fremdkörper sind sichtbar.

Die medizinischen Manifestationen dieser Krankheit bei Frauen sind nicht so deutlich wie bei Männern. Dies liegt daran, dass beide Geschlechter eine unterschiedliche Struktur der Harnröhre haben, so dass die Hauptsymptome der Krankheit leicht unterschiedlich sind.

In der Regel bezieht sich bakterielle Urethritis auf den Entzündungsprozess von lokaler Bedeutung. Und er hat, wie Sie wissen, seine eigenen Besonderheiten. Symptome wie Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit sind ihm nicht eigen. Daher kann eine einfache Behandlung dieser Krankheit ambulant durchgeführt werden.

Bakterielle Urethritis bei Männern und Unterschiede im Krankheitsverlauf

Gleichgültiger Sex kann jeden Mann zur Krankheit führen, die ohne besondere Manifestationen auftreten kann.

Leider kann der Patient die Symptome lange Zeit ignorieren. Urologische Probleme mit ähnlichen Symptomen können auch auf die Exposition gegenüber Chemikalien zurückzuführen sein, die in vielen Hygiene- und Verhütungsmitteln vorkommen.

Bakterielle Urethritis bei Männern kann schon nach dem kleinsten Trauma des Penis, Masturbation nach therapeutischen Maßnahmen auftreten.

Symptome der Krankheit können innerhalb von 10-30 Tagen nach der Infektion auftreten.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • Beim Wasserlassen wird ein brennendes Gefühl wahrgenommen, das danach bestehen bleibt. Manche Patienten fühlen auch Schmerzen.
  • Aus der Harnröhre erscheinen Schleimhaut, oft mit Eiter. Sie haben eine dunkle Farbe und einen unangenehmen Geruch. Diese Symptome erscheinen am Morgen besonders hell.
  • Die Öffnung der Harnröhre und des umgebenden Bereichs erhält einen rötlichen Farbton, und im Laufe der Zeit ist ein Anhaften möglich.
  • Der Drang, jeden Tag zu leeren.
  • Ein unerträglicher Juckreiz ist um den Penis herum zu spüren.
  • Das Organ ist geschwollen und zu empfindlich. Beim Sex gibt es Schmerzen.
  • Blutelemente können im Urin und im Samen beobachtet werden.

Pathologische Behandlung

Der Arzt kennt die genaue Diagnose der Krankheit und schreibt die richtige Behandlung vor. Bei bakterieller Urethritis wird die Therapie ambulant durchgeführt. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, müssen bei der Behandlung vor allem alle medizinischen Vorschriften eingehalten werden.

Während der Behandlung sollten Sie bestimmte Regeln strikt einhalten. Es ist strengstens verboten, Alkohol zu sich zu nehmen und das Verfahren zu überspringen. Außerdem muss während der Behandlung auf Sex verzichtet werden. Sie müssen sich auch strikt an die richtige Ernährung halten: Essen Sie keine würzigen, eingelegten und geräucherten Produkte und trinken Sie mehr Flüssigkeit.

Für die Behandlung von Urethritis verschreibt der Arzt Medikamente für jeden einzelnen Patienten. Zunächst sind Antibiotika erforderlich. Vor der Verschreibung dieses Arzneimittels wird der Patient auf Empfindlichkeit geprüft. Dies ermöglicht es, die effektivsten Mittel zu wählen.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Arzt bei Verdacht auf eine Urethritis sofort allgemeine antibakterielle Medikamente verschreibt. Dies ist notwendig, um die Zeit für verschiedene Studien nicht zu verpassen. Solche Mittel sind in Form von Tabletten, Suppositorien und Injektionen. Andernfalls kann sich eine chronische Form der Urethritis entwickeln.

Für die Behandlung von Urethritis verwenden Sie heute häufig die Installationsmethode. Diese Methode beinhaltet die Spülung der Harnröhre mit einem speziellen Antiseptikum unter Verwendung eines medizinischen Katheters. Außerdem urinieren Männer den Kanal mit bakteriostatischen Lösungen, beispielsweise Chlorhexidin.

Prävention

Jeder weiß, dass Sie rechtzeitig vorbeugen müssen, um das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Keine Ausnahme und urologische Erkrankungen, insbesondere bakterielle Urethritis. Es ist wichtig, rechtzeitig Urogenitale Erkrankungen zu diagnostizieren und gegebenenfalls sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Es sollte warm angezogen sein, um Organe vor Unterkühlung zu schützen. Männer müssen sich vor mechanischen Verletzungen des Penis hüten. Es ist ratsam, auf den häufigen Gebrauch von alkoholischen Getränken und das Rauchen zu verzichten, und es ist besser, sich auf die richtige und gesunde Ernährung zu konzentrieren.

Um eine Urethritis zu verhindern, sollte während des Geschlechtsverkehrs der Verhütungsmethode besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da sie die Hauptursache für Infektionen ist. Aber es ist besser, einen Partner für Sex zu haben. Männer und Frauen müssen die Hygienevorschriften einhalten, um eine Infektion durch die Genitalien zu verhindern.

Die Liste der vorbeugenden Maßnahmen kann den Schlaf einschließen, der etwa acht Stunden dauern sollte. Ärzte raten, solche Situationen zu vermeiden, die zu Stress führen können. Die Hauptsache ist, die Krankheit nicht ihren Lauf nehmen zu lassen und umgehend die Hilfe eines Spezialisten zu suchen.

Ursachen von Krankheiten

Die bakterielle nicht-spezifische Urethritis ist mit dem Eintritt bestimmter Mikroorganismen in die Harnröhre verbunden, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses verursachen.

E. coli, Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken werden am häufigsten gefunden, im Gegensatz zur spezifischen Urethritis, die ihren eigenen spezifischen Erreger hat.

Chlamydien - eine Art von Bakterien, die Urethritis verursachen

Es können Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Gonokokken, Trichomonasurethritis und andere sein.

Die Erreger der unspezifischen Urethritis leben ständig auf den Schleimhäuten der Harnwege, verursachen jedoch nicht immer die Entwicklung der Krankheit. Daher ist es wichtig, prädisponierende Faktoren zu identifizieren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser mikrobiellen Erkrankung erhöhen. Diese Faktoren umfassen:

  • Harnröhrenverletzung
  • Blasenkatheterisierung,
  • Zystoskopie
  • Harnausscheidung von kleinen Steinen aus den Nieren und / oder der Blase
  • Harnröhrenstenose (Verengung der Harnröhre),
  • Verstopfung der Beckenorgane vor dem Hintergrund der Entzündungsreaktion oder Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, die zu deren Versagen führen können.

Bakterielle Urethritis kann in erster Linie durch bestimmte pathogene Mikroorganismen verursacht werden, was zu einer Abnahme des lokalen Schutzes führt, der von der Aktivierung einer bedingt pathogenen Flora begleitet wird. Infolgedessen entwickelt sich eine unspezifische bakterielle Urethritis.

Üblicherweise treten die Symptome einer Urethritis einige Zeit nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr auf. Normalerweise dauert die Inkubationszeit etwa eine Woche.
Die wichtigsten klinischen Manifestationen einer bakteriellen Urethritis sind:

  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen
  • das Vorhandensein einer uncharakteristischen Entladung aus der Harnröhre (sie kann eitrig, mucopurulent usw. sein).

Der Schweregrad der klinischen Manifestationen der Urethritis bei Männern ist im Vergleich zu Frauen heller, da die strukturellen Merkmale ihrer Harnröhre spezifische klinische Symptome verursachen.

Bei Männern ist die Harnröhre länger, aber weniger breit und bei Frauen das Gegenteil. Daher kann die Urethritis für viele Frauen unbemerkt bleiben und zu chronischen Entzündungen führen.

Bei Männern haben fast immer abnormale Ausfluss aus der Harnröhre, was dazu führt, dass sie aneinander haften bleiben, besonders am Morgen. Daher erscheint um die Öffnung der Harnröhre geschwollen und gerötet, und das Wasserlassen nach dem Aufwachen ist besonders schmerzhaft.

Bakterielle Urethritis ist in der Regel ein lokaler Entzündungsprozess, der keine systemischen Manifestationen verursacht. Daher zeichnet es sich nicht durch Anzeichen eines Vergiftungssyndroms aus, wie Fieber, Appetitlosigkeit, Schwäche, Unwohlsein und andere. Daher ist die Behandlung dieser Krankheit nicht schwierig und wird ambulant durchgeführt.

Die Unterstützung und das Verständnis von Angehörigen ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung.

Akute Entzündungen der Harnröhre müssen behandelt werden, da unbehandelte Urethritis zu einem chronischen Prozess führt. Darüber hinaus sind die Faktoren, die eine Chronisierung des pathologischen Prozesses verursachen, folgende:

  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf der Prostatadrüse und der Rückwand der Harnröhre,
  • ausgeprägte Abnahme der Immunreaktionen des Körpers.

Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung, obwohl es zum Verschwinden aller unangenehmen Symptome führt, wird nicht von einer vollständigen Erholung begleitet.

Mikroorganismen verstecken sich in den Organen, wo Zellen des Immunsystems sie nicht leicht erreichen können.Bei Männern dringen sie also in die Samenbläschen und die Prostatadrüse ein, wo sie sich vorerst ausruhen.

Bei Frauen sind solche Organe die Bartholin-Drüsen, Drüsen des Vestibulums der Vagina. Bei der geringsten Abnahme der Immunität werden diese Mikroorganismen sofort aktiviert, was zu einer stärkeren Entzündungsreaktion führt, die nicht nur die Harnröhre, sondern auch benachbarte Organe betrifft.

Video ansehen: Vulvodynie - Wenn die intimste Stelle schmerzt (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send