Schwangerschaft

Fruchtwasseraustritt oder -austritt: wie versteht man das? Anzeichen von Fruchtwasserleckage

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Erwartungen des Babys sind eine ehrfürchtige, fordernde Phase der Vorsicht. Die zukünftige Mutter, die über ihre interessante Position erfahren hat, versucht mit aller Kraft sicherzustellen, dass ihr Baby gesund geboren wird, und überwacht daher ihren Zustand genau. Das Auslaufen von Fruchtwasser während der Schwangerschaft ist eine Pathologie, die während der Geburt zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Was ist Wasseraustritt und wie kann man verstehen, dass eine Schwangerschaft kompliziert ist und welche Anzeichen von Fruchtwasseraustritt bestehen? Wir werden unten verstehen.

Merkmalspathologie

Jeder weiß, dass das Fruchtwasser eine entscheidende Rolle im Leben des Embryos spielt - es schützt den Fötus vor Infektionen, erfüllt eine nahrhafte Funktion, reduziert den Druck auf die Gebärmutterwände und erleichtert damit die zukünftige Mutter.

Das Volumen der Fruchtwasser nimmt zu, wenn das Baby im Mutterleib wächst. Das Austreten von Fruchtwasser ist eine Folge der Ausdünnung und Mikrorisse der Wände der fetalen Blase.

Anzeichen von Fruchtwasserleckage

Die größte Gefahr besteht darin, dass der Austritt von Fruchtwasser während der Schwangerschaft im Frühstadium für die banale Harninkontinenz in Kauf genommen werden kann. Oder das in mikroskopisch kleinen Dosen ausgeschiedene Fruchtwasser mischt sich einfach mit anderen Sekreten.

Leider kann im ersten Trimester sogar ein Arzt die ersten Symptome bei schwangeren Frauen übersehen. In diesem Fall ist es in 90% der Fälle notwendig, eine Abtreibung durchzuführen.

Wie kann festgestellt werden, welches Fruchtwasser ausläuft? Wenn sich das Auslaufen von Fruchtwasser nur wenige Wochen vor der Geburt manifestierte, ist es äußerst schwierig, es nicht zu bemerken, da in diesem Moment mindestens 500 ml Fruchtwasser, das ein charakteristisches "Aroma" hat, aus der Vagina abgelassen werden. Danach beginnen die Kontraktionen normalerweise.

Um das Austreten von Fruchtwasser nicht zu versäumen, ist es erforderlich, einfache, vorzugsweise leichte Baumwollunterwäsche zu tragen und täglich ein weißes Futter einzukleiden. Vor diesem Hintergrund ist es am einfachsten, einen nassen Fleck zu erkennen, der in der Regel weder Farbe noch Geruch im Anfangsstadium aufweist. Dies kann den Dichtheitstest während der Schwangerschaft ersetzen.

Wenn Ihnen dies ein wenig erscheint, können Sie zum Zeitpunkt der Anwesenheit von Elementen des Fruchtwassers einen Abstrich passieren. Wenn Sie feststellen, dass ein ähnliches Symptom nicht das erste Mal ist, lohnt es sich nicht, den Besuch beim Frauenarzt zu verschieben.

Zur Bestimmung des Austretens von Fruchtwasser sollten Sie während der Schwangerschaft ein spezielles Präparat verwenden Nitrazin-Teig. Es zeigt den vaginalen pH-Wert - es gibt ein saures Medium und im Fruchtwasser ist es leicht alkalisch. Das Zusammenwirken dieser beiden Komponenten führt zu einer neutralen Umgebung.

Der Arzt kann es dir nehmen Mikroskopie verschmieren, was ein eindeutiges Ergebnis zeigen wird: ob sich im Uterus kristallines Fruchtwasser befindet. Das Symptom des Wasseraustritts während der Schwangerschaft ist außerdem das Vorhandensein von Protein-1 und a-Mikroglobulin-1 im Urin, das nur in der Fruchtwasserflüssigkeit enthalten ist.

Der Test und der Abstrich zeigen nicht immer an, ob das Fruchtwasser ausläuft, da die Indikatoren von der Reaktion auf Urin, Samen und der seit dem Bruch der Membranen verstrichenen Zeit abhängen. Analysen liefern zuverlässigere Ergebnisse, da sie nicht auf andere vaginale Entladungen reagieren.

Bevor Sie ein Problem lösen, müssen Sie herausfinden, warum Wasser ausläuft. Dies ist nicht so einfach zu bewerkstelligen, insbesondere bei minimalem Fruchtwasseraustritt. Aber die moderne Gynäkologie hat immer noch einige der häufigsten Gründe herausgearbeitet:

  1. Infektionskrankheit Genitalorgane der werdenden Mutter, charakteristisch für eine vorzeitige Schwangerschaft. In diesem Fall reift der Cervix schnell, was zur Freisetzung von Enzymen führt, die die Plazenta zerlegen und die fötale Membran erweichen. Diese Situation droht fötale Hypoxie während der Wehen und reichlichen Gebärmutterblutungen.
  2. Anormale Präferenz und ein zu enges Becken der arbeitenden Frau. Das Austreten von Fruchtwasser kann in diesem Fall in der ersten Arbeitsphase auftreten, gekennzeichnet durch extrem langsames Öffnen des Uterus. Mehr über die falsche Darstellung des Fötus →
  3. Der Bruch der Fötusmembranen und das Durchsickern von Wasser treten auch im Hintergrund auf zervikale Insuffizienzdavon betrifft etwa ein Viertel aller schwangeren Frauen im letzten Trimester. Diese Pathologie führt zu einem Überstand der fötalen Blase, wodurch sie extrem anfällig ist. Viren, die in das Fruchtwasser gelangen, können mit der geringsten physiologischen Wirkung einen Bruch der Membranen hervorrufen.
  4. Schädliche Gewohnheiten und chronische Krankheiten bei schwangeren Frauen führen sie zum Austreten von Fruchtwasser. Gefährdet: Frauen, die Alkohol und Zigaretten missbrauchen, an Anämie, Dystrophie, Bindegewebserkrankungen leiden.
  5. Wenn Sie zwei oder mehr Kinder tragensowie abnorme Entwicklung der Gebärmutter. Letztere umfassen den verkürzten Uterus, die Zervixinsuffizienz und das Vorhandensein des Uterusseptums. Lesen Sie mehr über Mehrlingsschwangerschaften →

Häufige Ursachen für Fruchtwasseraustritt sind auch Kolpitis, Endocervicitis und das Vorhandensein von Tumoren (sogar gutartige) am Gebärmutterkörper. Wenn invasive Methoden der vorgeburtlichen Diagnose verwendet wurden, nahmen sie der Schwangeren Fruchtwasser zur Analyse oder machten eine Biopsie von Chorionzotten.

Wasserleckbehandlung

Im Zusammenhang mit der Behandlung von Wasseraustritten während der Schwangerschaft ist es unmöglich, eine bestimmte Therapie zu beschreiben oder spezielle Medikamente aufzulisten. Vielmehr gibt es eine spezielle medizinische Strategie, die darauf abzielt, das Problem zu lindern und sicher zu halten, anstatt es vollständig zu beseitigen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Tatsache, wie viel Zeit seit dem Bruch der Membranen vergangen ist. Wenn die sogenannte wasserfreie Periode nicht länger als 6 Stunden dauert, werden der Schwangeren Antibiotika verschrieben, um eine Infektion des Fötus zu verhindern.

Wenn das Wasser längere Zeit ausläuft, kann dies bedeuten, dass die Geburt nicht mehr weit ist. Wenn das Wasser ausläuft und nach 3 Stunden keine Kontraktionen auftreten, beginnt der Geburtshelfer mit der Stimulation, nachdem er einen hormonellen Hintergrund für die Reifung des Gebärmutterhalses geschaffen hat. Meistens machen Sie einen ungeplanten Kaiserschnitt.

Bei vorzeitigen Schwangerschaften wendet der Arzt eine abwartende Taktik an, da jeder weitere Tag eine große Rolle für die Überlebensfähigkeit des Fötus spielt. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Frau unter ärztlicher Aufsicht stehen und die Bettruhe einhalten.

Um das Auslaufen von Fruchtwasser zu verhindern, wird empfohlen, eine antiseptische Behandlung des Genitaltrakts sowie anderer Schleimhäute durchzuführen, um die Infektion zu verhindern und zu zerstören.

Die zukünftige Mutter sollte verstehen, dass, wenn das Fruchtwasser zu fließen beginnt, sie kaum etwas tun kann. Daher ist es notwendig, alles zu tun, um dies zu verhindern. Fühlen Sie sich frei, auf jeder Art von Analyse zu bestehen, wenn Sie sich Sorgen um Ihren Zustand machen. Immerhin die Gesundheit Ihres Babys in Ihren Händen.

Symptome von Fruchtwasserverlust

Viele Frauen sind immer noch am Anfang des Ausdrucks daran interessiert zu verstehen, dass sich das Wasser zurückgezogen hat. Die Physiologie einer Frau ist so strukturiert, dass die Ausscheidung im dritten Schwangerschaftsdrittel umfangreicher ist und dies eine absolute Norm ist. Es ist notwendig, die Art dieser Manifestationen zu bestimmen. Was sollte der Frauenarzt tun, der die Schwangerschaft leitet? Aber für die eigene Sicherheit und Gesundheit sollte die werdende Mutter selbst feststellen können, dass eine vorzeitige Flüssigkeitsabgabe begonnen hat. Es ist wichtig zu wissen und zu verstehen, was im Körper passiert: Auslaufen von Fruchtwasser oder Ausfluss.

Die Hauptsymptome, die zur Vorsicht führen können, liegen in den folgenden Faktoren:

  • Der Flüssigkeitsbruch nimmt mit der Änderung der Position und Bewegung zu.
  • Wenn die fetale Blase stark reißt, fließt Flüssigkeit in die Beine. Eine Frau kann trotz der Anstrengung der Genitalmuskeln den Fluss nicht stoppen.
  • Wenn der Schaden an der Blase mikroskopisch klein ist, wird das Auslaufen allein durch einen Abstrich in der vorgeburtlichen Klinik oder durch spezielle Tests bestimmt.

Äußere Unterschiede

Bei der Unterscheidung von zwei Zuständen - Austreten von Fruchtwasser oder Austragung - können Formationen auf Unterwäsche oder Hygieneartikeln auftreten. Wasser hat eine transparente Farbe (manchmal mit einem rosa, grünlichen, bräunlichen Schimmer) und ist etwas unklar. Einleitungen können eine dickere Konsistenz und einen weißen, gelblich weißen, bräunlichen Farbton aufweisen. Fruchtwasser, dessen Farbe alles andere als transparent ist, sollte auch die zukünftige Mutter alarmieren.

Spezielle Tests für die Hausüberprüfung

Um zu verstehen, was in der Realität passiert (Auslaufen von Fruchtwasser oder Entleerung), helfen Tests, die speziell für Frauen zu Hause entwickelt wurden. Am effektivsten sind zwei Forschungsmethoden, deren Kern wie folgt ist:

  • Bevor Sie überprüfen, müssen Sie zur Toilette gehen, den Intimbereich waschen und mit einem Handtuch trocken tupfen. Danach empfiehlt es sich, sich auf ein sauberes, trockenes Tuch oder eine Windel zu legen. Wenn nach zwanzig Minuten Flecken auf der Oberfläche des Stoffes auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Entladung hoch. Die Zuverlässigkeit dieser Technik beträgt etwa 80%.
  • Durch die Möglichkeit des Verlusts können Sie Sonderzubehör identifizieren. Dichtungen für das Aufbrechen von Fruchtwasser können in der Apotheke für durchschnittlich 300 Rubel erworben werden.

Spezialwerkzeuge zum Testen

Einige pharmazeutische Unternehmen stellen spezielle Pads für das Austreten von Fruchtwasser her. Entsprechend den äußeren Eigenschaften handelt es sich um ein vollständig standardisiertes Hygienepaket. Der Hauptunterschied besteht darin, dass jedes Produkt spezielle Reagenzien enthält. Sie helfen, auch kleinste Abnutzungen zuverlässig zu bestimmen.

Der Test ist ziemlich einfach: Das Produkt wird an der Unterwäsche befestigt und 12 Stunden stehen gelassen. Reagenzien reagieren ausschließlich auf Fruchtwasser und malen die Dichtung mit Aquamarin. Die Studie erlaubt es, Harninkontinenz, das Vorhandensein von Entlastung, vom Hauptproblem zu unterscheiden. Das Hygienepaket ändert einfach nicht seine Farbe.

Bei den ersten Anzeichen von Gebrauch müssen Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren, da ein solcher Zustand die Gesundheit des Fötus und der Mutter gefährden kann. Es ist auch besser, einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Frau wegen Verdachts betroffen ist. Nur ein Spezialist hilft bei der Beseitigung unnötiger Ängste und ermittelt zuverlässig, ob eine Frau Fruchtwasser austritt oder Sekretionen, die auf ein gesundes Funktionieren des Körpers hindeuten. In jedem Fall müssen Sie sorgfältig auf Ihren Zustand achten.

Wie erkennt man das Austreten von Fruchtwasser mit einem hohen Maß an Sicherheit?

Hohe Leistung gibt professionelle Prüfungstechniken. Bei der medizinischen Untersuchung wird eine detailliertere Diagnose durchgeführt. Durch die Manipulation eines speziellen Instruments - eines gynäkologischen Spiegels - untersucht ein Geburtshelfer den Gebärmutterhals. Es ist wahrscheinlich, dass eine Frau spezifisch enger werden muss. Wenn an dieser Stelle eine reichliche Flüssigkeitsabgabe beginnt, kann die fötale Blase beschädigt werden, und der Arzt bestimmt, wie das Fruchtwasser ausläuft. Abhängig von den Ergebnissen der Studie werden weitere Handlungstaktiken erstellt.

Zusätzliche Manipulationen

Der medizinische Test für das Austreten von Fruchtwasser besteht in der Bestimmung des pH-Wertes der Vagina. Wenn das Medium normal ist, wird ein hoher Säuregehalt festgestellt. Mit dem Verlust von Fruchtwasser wird es schwach alkalisch oder neutral. Mit dieser Methode können Sie auch das Vorhandensein verschiedener Infektionskrankheiten feststellen.

Oft führt ein Geburtshelfer eine Zytologie durch - ein spezieller Test für Fruchtwasser. Abnehmbare Substanz wird auf das Glas aufgetragen. Nach dem Trocknen wird festgestellt, dass es sich um Wasser oder physiologische Sekrete handelt. Die Technik wird nach 40 Wochen nicht angewendet

Wenn Ärzte ihren Verdacht rechtfertigen, wird am Ende eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die genaue Menge des Fruchtwassers zu bestimmen. Wenn ihr Volumen unter dem Normalwert liegt, wird ein Wassermangel diagnostiziert.

Risikofaktoren

  • Infektiöse Läsionen des Genitaltrakts, die vor Beginn der Schwangerschaft oder im Frühstadium auftraten.
  • Fehlbildungen der Gebärmutter (meist angeboren).
  • Zervikale Insuffizienz. Der Gebärmutterhals ist fest geschlossen und kann den Druck eines wachsenden Fetus nicht verkraften.
  • Viel Wasser. Die Diagnose wird nach dem Ultraschall gestellt.
  • Chorionebiopsie, Cordozentese, Amniozentese. Genetische Störungen.
  • Mechanische Verletzung beim Warten auf ein Baby erhalten.
  • Ungenügendes Drücken des präsentierenden Teils des Fötus. Am häufigsten bei Frauen mit engem Becken und bei Abnormalitäten ihrer Entwicklung beobachtet.
  • Mehrfachschwangerschaft

Was ist die Norm?

Eine gesunde Schwangerschaft und Geburt bedeutet die folgende Abfolge von Ereignissen: Wenn die 38., 39., 40. Schwangerschaftswoche eintritt, kann zu jedem Zeitpunkt die Geburt beginnen. Wenn eine der Kontraktionen stattfindet, bricht die Blase, in der das Fruchtwasser eingeschlossen ist, und sie kommen in einem Strom heraus. Geschieht dies nicht, führt der Geburtshelfer eine erzwungene Punktion durch, die als Amniotomie bezeichnet wird.

Klassifizierung

Abhängig von der Zeit, zu der der Bruch auftritt, und wie das Fruchtwasser ausläuft, wurde die folgende Klassifizierung entwickelt:

  • Zur rechten Zeit Beginnt am Ende der ersten generischen Periode mit vollständiger oder nahezu vollständiger Offenlegung des Gebärmutterhalses.
  • Vorzeitig Wann ist 39, 40 Schwangerschaftswoche, vor dem Beginn einer stabilen Wehenaktivität.
  • Früh Dribbling im Prozess der Arbeit, aber vor der Öffnung des Halses.
  • Verspätet Tritt aufgrund der hohen Dichte der fötalen Membranen auf. Der Abfluss beginnt in der zweiten generischen Periode.
  • Hohe Spaltschalen. Tritt in einer Höhe oberhalb des Gebärmutterhalses auf.

Im Idealfall sollte die Entladung rechtzeitig erfolgen. Unter den Bedingungen einer Vollschwangerschaft, deren Zeitraum mehr als 37 Wochen beträgt, kann jede Option günstig sein, wenn sich am Ende eine normale Wehenaktivität entwickelt. Ein solcher Zustand wird als gefährlich angesehen, wenn der Zeitraum weniger als 37 Wochen beträgt.

Was ist gefährliches Auslaufen?

Um alle Konsequenzen zu verstehen, die mit einem vorzeitigen Bruch einhergehen, ist es notwendig, die Funktionen des Fruchtwassers zu verstehen:

  • Infektionsbarriere. Eine Infektion durch die mütterlichen Genitalien kann senkrecht zum Baby gelangen.
  • Verhindern Sie die Kompression der Nabelschnur. Wasser hilft, freien Blutfluss zum Baby zu schaffen.
  • Mechanische Funktion. Der Fötus wird vor negativen äußeren Einflüssen wie Stößen oder Stößen geschützt. Die Bedingungen für die Bewegungsfreiheit des Babys.
  • Biologisch aktive Umwelt. Zwischen Mutter und Baby findet ein ständiger Austausch und Sekretion von Chemikalien statt.

Bei der Entwicklung von Störungen leiden alle Funktionen, aber die intrauterine Infektion wird zur gefährlichsten Komplikation, da ein Austritt aufgrund des Verlustes der Integrität der Fötusmembranen auftritt. Dadurch geht die Dichtheit des Mediums verloren, der Schutz vor äußeren Einflüssen wird aufgehoben, die Sterilität wird verletzt. Viren, Bakterien und Pilze können in den Fötus eindringen.

Wenn ein Erguss festgestellt wird ...

Wenn der Bruch im zweiten Trimester auftritt, kann sich der Fötus mit verschiedenen Infektionen infizieren, die alle Abwehrkräfte leicht überwinden können. Sobald der Geburtshelfer sicherstellt, dass ein Leck vorliegt, wird die Frau zur Ultraschalldiagnostik geschickt. Diese Studie hilft, den Reifegrad des Babys im Mutterleib zu bestimmen. Wenn die Nieren und die Atmungsorgane des Fötus außerhalb des Uterus voll funktionsfähig sind, wird die Geburt stimuliert. Dies verhindert, dass sich das Kind infiziert.

Wenn der Fötus nicht für ein unabhängiges Leben bereit ist, werden Maßnahmen zur Verlängerung der Schwangerschaft ergriffen - die Ärzte erwarten, dass der Fötus zur Geburt bereit ist. Die Therapie ist wie folgt:

  • Die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten. Dies hilft, eine intrauterine Infektion zu verhindern.
  • Strenge Bettruhe. Ruhe und eine stabile Position erleichtern die laufende Therapie.
  • Eine permanente Überwachung des Gesundheitszustands des Kindes als wichtig wird jeden Tag als wichtig angesehen. Das Baby hat alle Chancen, im Mutterleib zu einem lebensfähigen Zustand zu werden. Beurteilung des Blutflusses, der Bewegung.
  • Mutter besteht Labortests, die Körpertemperatur wird gemessen.
  • Wenn keine Anzeichen einer Infektion vorliegen, wird die Wartetaktik fortgesetzt. Die Atemwege des Kindes können für ein unabhängiges Funktionieren vorbereitet sein, für das hormonelle Präparate verschrieben werden können. Es ist nicht gefährlich, alle Aktivitäten zielen darauf ab, die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

Anstelle des Schlusses

Vorzeitige Wasserleckagen können verhindert werden, wenn eine Frau mit entsprechenden Risikofaktoren eine geeignete Prophylaxe durchführt. Например, реализуется своевременное лечение цервикальной недостаточности, когда на шейку матки может быть наложен шов, вводится специальный акушерский пессарий.In einigen Fällen werden die Erhaltungstherapie, die Sanierung des Genitaltrakts und andere potenzielle Infektionsherde (Pyelonephritis, Karies, Tonsillitis) durchgeführt. Die günstigste Prognose ist, wenn sie unter Bedingungen einer Vollschwangerschaft geformt wird. Allerdings kann die zukünftige Mutter nicht in Panik geraten, es ist wünschenswert, ruhig zu bleiben und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Funktionen von Fruchtwasser

Fruchtwasser sorgt für die Vitalaktivität des Fötus insgesamt. Zu ihren Hauptfunktionen gehören folgende:

1. Ein sich entwickelndes Kind essen. Die Zusammensetzung des Fruchtwassers enthält eine Reihe von Nährstoffen, die für die normale Entwicklung des Fötus erforderlich sind.

2. Halten Sie den erforderlichen Druck und die erforderliche Temperatur auf einem stabilen Niveau.

3. Schutz des Kindes vor schädlichen Wirkungen. Dank der Fruchtwasserflüssigkeit wird die Intensität verschiedener äußerer Drücke, Stöße usw. reduziert.

4. Schutz vor infektiösen Prozessen.

5. Schaffung von Bedingungen für die Bewegungsfreiheit des Babys.

6. Schutz vor übermäßigem Lärm.

Normalerweise wird das intrauterine Wasser umgelenkt, wenn regelmäßige Wehen und eine zervikale Dilatation festgestellt werden.

Bis zu 20 Wochen

Die Hauptgründe für die Einleitung von Wasser in den frühen Stadien der Schwangerschaft sind:

  • fötale Infektion,
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses - Chorionamnionitis.

In dieser Phase der Schwangerschaft gibt es keinen Einhandlungsalgorithmus für die Ableitung von Wasser. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte eine Abtreibung. Wenn das Kind gerettet werden kann, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit vielen Pathologien geboren, darunter:

  • Blindheit
  • zerebralparese,
  • mangelndes Gehör
  • schweres Atemversagen.

In solchen Situationen verschreiben Ärzte eine detaillierte Untersuchung, deren Ergebnisse auf die Möglichkeit einer Verlängerung der Schwangerschaft und die bestehenden Risiken für den Fötus schließen lassen.

25–27 Wochen

Auch ungünstige und sehr gefährliche Situation. Die häufigste Ursache für Wasserleckagen während dieser Trächtigkeit sind Urogenitalinfektionen.

Es gibt keinen einheitlichen Aktionsalgorithmus. In den meisten Situationen ist es nicht notwendig, über ein günstiges Ergebnis für ein Kind nachzudenken. Wenn solche Kinder überleben, werden sie zu einer schweren Behinderung. Der Arzt informiert die Eltern individuell über die möglichen Szenarien entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung.

Ursachen von Wasserleckagen

Ein frühzeitiger Abfluss von intrauterinem Wasser ist mit verschiedenen schädigenden Faktoren verbunden, die den Körper des Fötus und die Frau beeinflussen.

Die häufigste Ursache ist eine Infektion des Uroitals. Unter ihrem Einfluss gibt es viele pathologische Veränderungen.

Flüssigkeitsleckage kann auch einhergehen mit:

  • entzündliche Prozesse und Infektionen in Uterus, Vagina, Gebärmutterhals und der fötalen Blase,
  • zervikale Insuffizienz
  • Störung des Hormonspiegels, einschließlich Hyperandrogenismus. Aufgrund dessen können sich viele andere Pathologien entwickeln.

Was ist ein gefährlicher Austritt von Fruchtwasser?

Die Gefahr des Austretens von Flüssigkeit hängt von dem Zeitraum ab, in dem sie aufgetreten ist. Nach 36 Wochen ist ein solches Phänomen, obwohl es nicht normal ist, keine übermäßige Gefahr für das Kind.

Hier geht es vor allem darum, das Problem rechtzeitig zu erkennen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Normalerweise stimulieren Ärzte einfach künstlich die Geburt oder verwenden andere Methoden der Entbindung.

Wenn die Patientin pünktlich ins Krankenhaus geht und die Gebärmutterhöhle nicht infiziert ist, versuchen die Ärzte, die Schwangerschaft so weit wie möglich zu verlängern, indem sie die oben genannten abwartenden Taktiken anwenden.

Viel gefährlicher ist das Austreten von Flüssigkeit im Frühstadium, etwa 20 bis 25 Wochen. Aber auch unter diesen Umständen ist diese Abweichung kein zwingender Indikator für den sofortigen Abbruch der Schwangerschaft.

Das Problem ist, dass viele Patienten nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, um Flüssigkeitslecks im Frühstadium zu bekommen. Normalerweise werden sie mit bereits entwickelten Infektionen und anderen Komplikationen und manchmal sogar mit totem Fötus in ein Krankenhaus eingeliefert.

In solchen Situationen wird die Schwangerschaft unterbrochen und die Frau verordnete eine Behandlung.

Selbst wenn das Wasser für einen unbestimmten Zeitraum abfließen sollte, besteht somit die Möglichkeit, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Die Hauptsache - das Problem rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu seiner Beseitigung zu ergreifen.

Symptome und Anzeichen von Lecks

Unabhängig festzustellen, ist das Austreten von Flüssigkeit ziemlich schwierig. Die Hauptsymptome lauten wie folgt:

  • Erhöhung des Flüssigkeitsvolumens aus der Vagina, wenn die Körperposition verändert oder Bewegungen ausgeführt werden,
  • Bei einem erheblichen Bruch der Fruchtblase beginnt die Flüssigkeit buchstäblich zu fließen. Eine schwangere Frau schafft es nicht, den Fluss selbst bei einer starken Anspannung der Beckenmuskulatur zu bremsen.
  • Bei einem kleinen Blasensprung kann der Wasseraustritt nur durch die entsprechenden Tests bestätigt werden. Es gibt auch Heimtests.

Machen Sie sich mit den verfügbaren Methoden der medizinischen und selbstbestimmten Bestimmung von Fruchtwasseraustritten, die unten beschrieben werden, vertraut.

Gynäkologische Untersuchung

Äußerst wenig informativ, aber immer noch weit verbreitete Methode. Während der Untersuchung findet der Arzt eine klare Flüssigkeit in der hinteren Vaginalfornix. Der Patient wird zum Husten gebeten. Wenn es sich bei der gefundenen Flüssigkeit um Fruchtwasser handelt, beginnt sie aus dem Gebärmutterhalskanal auszutreten.

Der Hauptnachteil ist, dass bei einer solchen Untersuchung das Fruchtwasser mit Sperma, Urin, natürlichen Ausscheidungen und anderen Flüssigkeiten verwechselt werden kann.

Abstrichmikroskopie

Auch nicht die zuverlässigste Methode. Ein Flüssigkeitsausstrich wird genommen und auf einen Objektträger gegeben. Beim Trocknen kristallisiert die Flüssigkeit und auf dem Glas entsteht ein Muster, das an Farnblätter erinnert.

Der Hauptnachteil - ein ähnliches Muster tritt im Fall von Spermienverunreinigungen im Abstrich auf.

Es wird am häufigsten verwendet. Es gilt als eine der effektivsten Methoden zur Bestimmung des Bruchs der Fruchtbläschen.

Auf der Oberfläche des Bauches des Patienten wird eine Punktion vorgenommen, um eine Indigokarminlösung zu injizieren. Eine halbe Stunde später wird ein Wattestäbchen in die Vagina eingeführt. Wenn es befleckt ist, ist ein Leck vorhanden.

Die Methode ist genau, aber teuer und schmerzhaft. Der Hauptnachteil ist die Möglichkeit von Infektionen, Blutungen und anderen Problemen, die den normalen Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen und sogar zum Abbruch führen können. Schwere Komplikationen treten in etwa 1 von 2 50–300 Fällen auf.

Testen Sie mit einem trockenen Blatt

Der einfachste und häufigste Test. Erlaubt die Unterscheidung zwischen Fruchtwasser und einfacher Entladung, deren Volumen gegen Ende der Schwangerschaft zunimmt.

Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

  • schwanger geht auf die toilette
  • gewaschen und ausgelöscht
  • liegt auf einem trockenen Laken (eine Windel oder ein anderes sauberes und trockenes Tuch tut dies auch)
  • Warten Sie etwa 15 Minuten.

Wenn während der angegebenen Zeit nasse Spuren auf dem Blech auftreten, tritt Wasser aus.

Frautest Amnio

Moderne Methode zur Bestimmung der intrauterinen Leckage nach Hause. Mit diesem Test können Sie intrauterines Wasser von Urin und Vaginalausfluss unterscheiden.

Der Test ist mit einem speziellen farbmetrischen Indikator ausgestattet, der gelb lackiert ist. Bei Wechselwirkung mit einer Umgebung mit hohem pH-Wert wird der Indikator grün-bläulich. Unter normalen Bedingungen liegt der pH-Wert der Vagina nicht über 4,5. Ein ähnlicher Indikator für Fruchtwasser ist ungefähr 7. Der Indikator ändert seine Farbe, wenn er mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt, deren pH-Wert 5,5 übersteigt.

Der Test wird als ausreichend genau erkannt. Gleichzeitig ist es extrem einfach zu bedienen. Die Überprüfung wird wie folgt durchgeführt:

1. Der Test wird aus dem Folienbeutel entnommen. Es ist wichtig, dass Ihre Hände sauber und trocken sind.

2. Das Pad wird so auf die Unterwäsche geklebt, dass sich der gelbe Indikator gegenüber dem Eingang zur Vagina befindet. Der Test kann 12 Stunden lang sowie eine gewöhnliche Dichtung verbleiben. Es kann auch früher entfernt werden, sobald das Wasser ausläuft.

3. Wenn das Gefühl eines Lecks auftritt oder nach 12 Stunden, wird der Test aus der Unterwäsche genommen.

4. Die Farbe des Indikators wird geprüft. Wenn es zu bläulich-grün geändert wurde, müssen Sie ärztliche Hilfe suchen.

Der Test ist nicht nur einfach zu bedienen und genau, sondern auch relativ kostengünstig. Die durchschnittlichen Kosten betragen etwa 3 50-400 Rubel. Das Tool ist beliebt, so dass Sie es in fast jeder Apotheke kaufen können.

Wie kann man intrauterines Wasser von Urin und Austrag unterscheiden?

Oft erkennen schwangere Frauen fälschlicherweise das Austreten von Flüssigkeit und verwechseln sie mit Urin und einfachen Vaginalsekreten, deren Volumen sich bis zum Ende der Schwangerschaft deutlich erhöhen kann.

Methoden zur Selbstbestimmung von Leckagen wurden im vorigen Abschnitt beschrieben. Im Allgemeinen ist es extrem schwierig, Fruchtwasser ohne ärztliche Hilfe von vaginalem Ausfluss und Urin zu unterscheiden. Wenden Sie sich daher bei Verdacht auf ein Problem sofort an das Krankenhaus und befolgen Sie die medizinischen Anweisungen.

Was tun, wenn ein vorzeitiges Austreten von fötalem Wasser festgestellt wird?

Das Aufbrechen der Flüssigkeit weist auf eine Beschädigung der Fruchtmembranen hin. Dies kann, wie bereits erwähnt, zu äußerst nachteiligen Folgen führen.

Wenn das Problem zu Hause auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und, noch besser, einen Krankenwagen rufen.

Wenn ein Arzt ein Problem feststellt, verschreibt er eine Behandlung und gibt entsprechend der jeweiligen Situation Empfehlungen.

Behandlung des Austretens von fötalem Wasser

Die Reihenfolge der Behandlung wird gemäß der Dauer und den Merkmalen der Situation festgelegt.

Schwangerschaften mit einer Dauer von weniger als 20 bis 22 Wochen können in den meisten Situationen nicht gerettet werden.

Wenn die Flüssigkeit nach 20 bis 22 Wochen abfließt, bemühen sich die Ärzte, die Schwangerschaft zu retten. Die Hauptmethode ist, wie gesagt, Das ist eine Wartetaktik. Es zielt darauf ab, die Schwangerschaft zu verlängern, damit das Kind die maximale Chance bekommt, ganztägig und gesund geboren zu werden.

Um vorzeitige Wehen vorzubeugen, verschreiben Ärzte dem Patienten in der Regel Tokolytika.

Besondere Bedingungen werden für die Schwangerschaft geschaffen. Zunächst wird ihr Bettruhe in einer sterilen Kammer verordnet. Alle vier Stunden misst der Patient die Pulsfrequenz sowie die Temperatur. Für den Inhalt von Leukozyten wird täglich Blut entnommen.

Die Menge und Qualität des freigesetzten Wassers wird regelmäßig überprüft. Alle vier Stunden wechselt die Schwester die Windel. Der Scheidenausfluss erfolgt im Abstand von 5 Tagen. Der Zustand des Fötus wird mittels Kardiotokographie überprüft.

Wenn das Problem vor der 34. Schwangerschaftswoche auftritt, können zusätzlich Glukokortikoide verordnet werden. Sie werden verwendet, um die Entwicklung eines Distress-Syndroms bei einem Kind zu verhindern.

Wenn das Auftreten einer Chorianamnionitis nicht verhindert werden konnte oder eine Verschlechterung des Fetus festgestellt wurde, kann der Arzt Antibiotika verschreiben. Es wird auch eine Wahl der Zustellungsart gegeben, die in einer bestimmten Situation angemessen ist.

Im Falle einer Flüssigkeitsentleerung in der Vollschwangerschaft ohne Kontraktionen kann der Arzt die Geburtseinleitung verschreiben oder eine Wartetaktik bis zur natürlichen Geburt empfehlen. Am häufigsten wird eine Oxytocinstimulation durchgeführt. Dadurch kann eine schwangere Frau schneller zur Geburt gehen.

Verhinderung des Austretens von Fruchtwasser

Um ein vorzeitiges Reißen des Fruchtwassers zu verhindern, empfehlen die Ärzte:

  • Beseitigen Sie alle Infektionsherde. Dazu gehören Erkrankungen des Urogenitalsystems, Pyelonephritis, Zahnkrankheiten, Tonsillitis und andere Probleme.
  • rechtzeitig Gebärmutterhalskrebs zu behandeln,
  • unternehmen Sie Schritte, um das Risiko einer Abtreibung auszuschließen. Schwangere Frauen erhalten hierfür eine Retentionstherapie.

Je früher Sie dies tun, desto größer sind die Chancen, die Schwangerschaft zu erhalten und ein ganzes Baby zur Welt zu bringen.

allgemeine Informationen

Der Embryo im Mutterleib entwickelt sich alle neun Monate in seiner eigenen "Welt", die in der Tat eine kleine fötale Blase (Amnion) ist. Es ist mit einem speziellen Nährstoff gefüllt. Dies ist das sogenannte Fruchtwasser (sonst - Fruchtwasser). Sie werden ständig aktualisiert, so dass im Inneren der Gebärmutter die angenehmste Atmosphäre für das Baby entsteht. Bei einem normalen Verlauf der Schwangerschaft bricht die amnionale Membran im ersten Stadium der Wehen von selbst, wenn der Gebärmutterhals allmählich zu öffnen beginnt. Sehr oft wird jedoch die Integrität der Blase viel früher verletzt. Experten zufolge können Wasserleckagen während der Schwangerschaft bereits im ersten Trimester auftreten.

Die Rolle von Fruchtwasser

  1. Schutz der Nabelschnur gegen Kompression zwischen den Scheidenwänden und dem Körper des Kindes.
  2. Immunschutz bieten.
  3. Schutz des Fötus vor verschiedenen mechanischen Einwirkungen.
  4. Hermetische Isolierung von Infektionen.
  5. Wärmeregulierung.
  6. Vorbeugung von Blutungen

Die Natur stellte sicher, dass alle Muscheln bis zum Zeitpunkt der Geburt des Babys luftdicht blieben. Aufgrund einiger Faktoren tritt jedoch häufig die Blase auf, die während der Schwangerschaft zum Austreten von Wasser führt.

Warum tritt der Membranbruch auf?

  1. Verschiedene infektiöse / entzündliche Erkrankungen im Genitalbereich. Toxine, die von Bakterien ausgeschieden werden, führen ständig zu einer Ausdünnung der Wände der fötalen Blase, es treten Mikrorisse auf. Sehr oft sind schwangere Frauen nicht über das Vorhandensein solcher Beschwerden informiert, aber selbst die häufigste Dysbiose kann dieses Problem verursachen.
  2. Schlechte Gewohnheiten. Bei Frauen, die rauchen und alkoholische Getränke missbrauchen, wird mehrmals das Austreten von Fruchtwasser diagnostiziert.
  3. Mehrfachschwangerschaft
  4. Zervikale Insuffizienz. Bei dieser Pathologie ist die Zervix selbst nicht vollständig geschlossen. Nach einiger Zeit beginnt die fetale Blase direkt in den Gebärmutterhalskanal zu wölben. Infolgedessen kann es leicht infiziert werden und sogar mit wenig Anstrengung platzen.

Mögliche Gefahren

Wie bereits erwähnt, spielt das Fruchtwasser die Rolle eines umfassenden Schutzes, dh es schützt das Baby vor den meisten Gefahren. Wenn dies nicht ausreicht, können sehr schwere Komplikationen auftreten. Nachfolgend nur einige davon.

  1. Plazenta-Abbruch Ohne einen Notfall-Krankenhausaufenthalt ist die Wahrscheinlichkeit, den Fötus zu erhalten, zu gering.
  2. Im ersten Trimester kann das Austreten von Fruchtwasser den Tod des Fötus verursachen.
  3. Erstickungsgefahr In der Zukunft kann es aufgrund von Stoffwechselstörungen beim Kind zu einer ischämischen Enzephalitis kommen.
  4. Frühgeborene entwickeln sehr wahrscheinlich ein Distress-Syndrom. Dieses Problem tritt aufgrund der Tatsache auf, dass die Lungen unterentwickelt sind und darin kein Tensid gebildet wird.

Basierend auf dem Vorstehenden wird deutlich, dass die Suche nach qualifizierter Hilfe für ein Problem wie Wasseraustritt während der Schwangerschaft einfach notwendig ist.

Experten zufolge ist der einfachste Weg, um das Vorhandensein von Pathologie in letzter Zeit zu diagnostizieren
Monate. Tatsache ist, dass das Fruchtwasservolumen zu diesem Zeitpunkt etwa 1,5 Liter beträgt. In diesem Fall ist es schwierig, das Lecken nicht zu bemerken, da die Art des vaginalen Ausflusses variiert. Sie werden reichlicher und sogar flüssiger in der Konsistenz, die Frau beginnt regelmäßig die Feuchtigkeit auf ihrer Unterwäsche zu fühlen.

Um das Auslaufen von Fruchtwasser im Frühstadium zu erkennen, sollte eine schwangere Frau die Menge und das Aussehen des vaginalen Ausflusses genau beobachten. Es ist wichtig zu beachten, dass sich das Fruchtwasser nicht in Farbe oder charakteristischem Geruch unterscheidet.

Zu Hause ist es möglich, das Austreten von Wasser während der Schwangerschaft mithilfe des am häufigsten verwendeten Gewebestreifens zu erkennen, der in Unterwäsche gelegt werden muss. Wenn regelmäßig ein feuchter, farbloser Fleck auf ihr erscheint, tritt dieses Problem am wahrscheinlichsten auf. Herkömmliche hygienische Slipeinlagen sind für eine solche Hausinspektion nicht geeignet, da sie sich durch eine relativ schnelle Absorption auszeichnen.

Lecks selbst identifizieren

Die moderne Medizin steht nicht still. In fast jeder Apotheke können Sie heute einen speziellen Test erwerben, der in wenigen Minuten das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein dieses Problems feststellt. Seine Kosten sind niedrig und eine Vielzahl von Marken ermöglicht es Ihnen, die am besten geeignete Option zu kaufen. Der Test auf Fruchtwasserleckage besteht in der Regel aus einem Streifenindikator, einer Durchstechflasche mit einem Reagenz und einem Tampon. Die Verwendung eines Tampons ist zunächst das Sammeln von vaginalem Ausfluss. Dann sollte es in eine Flasche gefüllt und leicht geschüttelt werden. In der Endphase wird die Anzeigeleiste in diese abgesenkt. Zwei Zeilen zeigen an, dass es eine Lücke gibt, eine - es gibt keine Lücke. Wenn einer der Streifen einen eher schwachen rosa Farbton aufweist, tritt immer noch ein leichter Durchtritt auf.

Standard-Diagnosemethoden

  1. Gynäkologische Untersuchung. In diesem Fall bittet der Spezialist den Patienten, zu husten, um Druck auf die Fötusblase selbst zu erzeugen. Im Falle eines Durchbruchs kann der Arzt das Vorhandensein von Wasser in der Vagina visuell feststellen.
  2. Ein spezieller Abstrich hilft auch, das Auslaufen von Fruchtwasser während der Schwangerschaft zu bestätigen. Врач наносит образец выделений на предметное стекло. Так, если в нем имеется амниотическая жидкость, то впоследствии при кристаллизации она создаст на стекле особый рисунок, который внешне напоминает лист папоротника.
  3. Ultraschalluntersuchung Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob ein Problem vorliegt, jedoch nur in der späten Schwangerschaft.
  4. Einführung eines sicheren Farbstoffs während des Amniozentese-Verfahrens. Der Spezialist führt einen sicheren Farbstoff in das Amnion ein, der das Fruchtwasser direkt färbt. Nach ungefähr 30 Minuten wird ein Tampon in die Vagina eingeführt. Wenn während der Schwangerschaft Wasser ausläuft, sind die Anzeichen sofort sichtbar (der Tampon verfärbt sich). Diese Methode ist eine der informativsten, aber nicht immer für den Fötus ungefährlich.

Schwangerschaftsmanagement

Derzeit gibt es zwei Möglichkeiten, damit schwangere Frauen zu managen
ein problem.

Schwangerschaft bis zu 37 Wochen

Versuchen Sie in diesem Fall, die Schwangerschaft so lange wie möglich zu halten. Eine Frau wird zwingend ins Krankenhaus eingeliefert und in einen sterilen Rodblock gebracht, in dem der Fötus ständig überwacht wird. Zukünftigen Müttern werden Antibiotika und Tokolytika verschrieben, die die spontane Reduktion der Gebärmutter verhindern. Wenn sich der Zustand des Babys im Mutterleib verschlechtert, wird eine Infektion beobachtet und die Lieferung erfolgt im Notfall.

Wenn zum Beispiel während 39 Schwangerschaftswochen Wasser auslief, wird die Frau auch ins Krankenhaus eingeliefert und überwacht. Die Stimulation der Arbeit wird nur empfohlen, wenn sich der Zustand des Fötus aus irgendeinem Grund stark verschlechtert hat.

Mögliche Folgen

Wenn das Auslaufen von Fruchtwasser innerhalb kurzer Zeit auftritt, kann eine Beschädigung der Blase zu einer Infektion des Babys und sogar zu seinem Tod führen. Bei diagnostischen Untersuchungen in verschiedenen Trimestern müssen die Ärzte eine Wasseranalyse durchführen, um den Reifegrad der inneren Organe des Kindes zu bestimmen. Wenn ihre Entwicklung normal ist und das Baby unabhängig von der Gebärmutter existieren kann, beschließen die Ärzte in der Regel, die Geburt anzuregen. Diese Maßnahme ist notwendig, um eine spätere Infektion des Fötus zu vermeiden.

Darüber hinaus empfehlen Experten zur Behandlung dieses Problems Bettruhe und konstante Ruhezeit. Frauen werden Antibiotika verschrieben, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, und andere Medikamente, deren Hauptzweck es ist, die Geburt einzustellen, wenn der Fötus noch nicht zur Geburt bereit ist.

Bestimmung des Austretens von Fruchtwasser

Fruchtwasseraustritt tritt aufgrund von Schäden an der Gebärmutterschleimhaut auf. Je stärker die Risse und Brüche sind, desto mehr Flüssigkeit fließt ab. Die Menge des Fruchtwasserflusses wird auch durch die Höhe des Uterusbodens beeinflusst.

Wenn also die Risse sehr klein sind, geht das Fruchtwasser sehr wenig verloren, und dieser Verlust ist ziemlich schwer zu bemerken. Und um diesen Wasseraustritt zu bemerken, wurden 4 Wege geschaffen:

  • Abstrichmikroskopie. Getrocknetes Fruchtwasser kristallisiert und bildet ein Muster, das den Farnblättern ähnelt. Wenn die Analyse auf dem Glas ein solches Bild ergibt, leckt das Wasser.
  • Nitrazin-Test. Dieser Test bestimmt den vaginalen pH-Wert. Wenn die Analyse in der Vagina ein neutrales oder leicht alkalisches Medium ist, tritt Wasser aus und sollte in der normalen Umgebung sauer sein. Diese Analyse kann zu Hause durchgeführt werden und der Test selbst kann leicht in Apotheken verkauft werden.
  • Test auf Protein-1. Bei dieser Analyse wird nach einem bestimmten Protein gesucht, das nur im Fruchtwasser enthalten ist.
  • A-Mikroglobulin-1-Test Dieses Element findet sich auch nur im Fruchtwasser. Es ist ziemlich leicht zu erkennen, wenn Wasser aufgrund seines erheblichen Inhalts ausläuft.

Die ersten 2 Analysen geben nicht immer das richtige Ergebnis, da Verschiedene Bestandteile des Urins, Vaginalsekrete und Spermareste können die Reaktion beeinflussen. Je mehr Zeit seit dem Bruch der Uterusmembranen vergangen ist, desto weniger aussagekräftig werden diese Tests sein.

Das genaueste und korrekte Ergebnis liefert Tests für Protein-1 und a-Mikroglobulin-1. Bei solchen Tests unterscheiden sich die verschiedenen Sekrete leicht vom Fruchtwasser. Darüber hinaus wurden für diese Untersuchungen spezielle monoklonale Antikörper erfunden, die mit Ausnahme von Fruchtwasser nicht auf andere Ausscheidungsarten reagieren.

Der Grund für das Austreten von Wasser

Wie oben erwähnt, tritt das Austreten von Fruchtwasser aufgrund von Rissen und Rissen in der Hülle der Gebärmutterwände auf. Warum werden sie gebildet?

  • Infektionen, die das Fruchtwasser beeinflussten, sowie Entzündungen der Genitalien der Schwangeren. Ein solcher Grund tritt häufig während der vorzeitigen Schwangerschaft auf. Der Gebärmutterhals reift vorzeitig, was zur Freisetzung bestimmter Substanzen führt, die zur Erweichung der Eizellenmembranen und zur Ablösung der Plazenta beitragen. Es ist sehr gefährlich für die zukünftige Mutter und ihr Kind, nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für ihr Leben im Allgemeinen, weil kann zu fötaler Hypoxie und Uterusblutungen führen.
  • Die falsche Position des Fötus und das enge Becken der Mutter. Hier ist das Austreten von Wasser nicht so gefährlich, weil tritt bereits während der Geburt selbst auf, erschwert und verlangsamt sie jedoch, der Uterus öffnet sich sehr langsam. Und weil sich das meiste Wasser im Boden der Blase befindet, ist die Hülle stark zerrissen.
  • Zervikale Insuffizienz, eine andere isthmisch-zervikale Insuffizienz. Die fötale Blase wölbt sich, wodurch der untere Teil leicht verschiedenen Infektionen ausgesetzt wird, und selbst geringfügige körperliche Anstrengungen können zu dessen Bruch führen. Dieser Mangel betrifft 25% der schwangeren Frauen im letzten Trimester.
  • Schlechte Angewohnheiten: Alkoholismus, Rauchen, Drogenabhängigkeit.
  • Verschiedene Krankheiten von Frauen, wie Anämie, Bindegewebserkrankungen, Gewichtsverlust.
  • Mehrfachschwangerschaft
  • Abnormale Entwicklung der Gebärmutter (kurzer Gebärmutterhals, Uterusseptum) und Fötus.
  • Schwere Erkrankungen wie Kolpitis, Tumoren am Gebärmutterkörper (maligne und benigne), Endocervicitis.
  • Bei einer schwangeren Frau wurden zusätzliche Tests durchgeführt, wie z. B. Sammeln von Fruchtwasser oder Chorionzottenbiopsie.

Was sind die Auswirkungen von Fruchtwasserverlust?

Die Art und das Ausmaß der Komplikationen werden durch den Zeitraum, in dem die Leckage festgestellt wurde, sowie durch die Zeit, in der sie entdeckt und unter der Kontrolle des behandelnden Arztes stehen, beeinflusst. Das Austreten von Fruchtwasser kann zu folgendem führen:

  • Anomale Arbeitsaktivität: große Schwäche während der Geburt, längere Geburt oder umgekehrt eine zu schnelle Geburt. Beides wirkt sich negativ auf Mutter und Kind aus.
  • Vorzeitige Ablösung der Plazenta und starke Blutungen, die zu Ischämie der Hypophyse oder Amputation der Gebärmutter führen können.
  • Komplikationen von Infektions- und Entzündungsprozessen im zukünftigen Baby und seiner Mutter, die bei einem Viertel der Frauen aufgrund einer intraamnionischen Infektion auftreten. Auch bei 12% der Komplikationen dauert die Geburt nach der Geburt an, was sich in postpartaler Endometritis äußert.
  • Schwerwiegende Komplikationen für den Fötus: Hypoxie und Asphyxie. Anschließend kann sich eine ischämische Enzephalitis oder Pankreatitis entwickeln, deren Behandlung recht kompliziert und langwierig ist, sofern dies überhaupt möglich ist.
  • Atemnotsyndrom. Tritt am häufigsten bei Frühgeburten auf, wenn leichte Kinder noch nicht voll ausgebildet sind und aufgrund von Tensidmangel nicht nachlassen können.

Alle Folgen des Austretens von Fruchtwasser sind sehr ernst und gefährlich, was eine sofortige Aufforderung an den behandelnden Arzt und die Ernennung einer hochwertigen Behandlung erfordert. Zuallererst erfordern solche Probleme in den frühen Stadien eine antibakterielle Therapie, so dass die infizierten Infektionen keine Zeit haben, um in die Gebärmutter und den Fötus zu gelangen. Wenn die Fristen später sind und das Kind fast gebildet ist, dann gibt es nur ein einziges Ziel, wenn das Fruchtwasser ausläuft.

Es ist sehr wichtig, Zeit für einen Arztbesuch zu haben und mit der Behandlung zu beginnen. In diesem Fall kann die Schwangerschaft noch gerettet werden. Wenn Sie sich unbesonnen auf das aufgetretene Problem beziehen, muss die Schwangerschaft unterbrochen werden, da nicht nur das zukünftige Baby, sondern auch die Mutter zu gefährlich ist.

Umgang mit Wasserleckagen

Wie die Folgen des Austretens von Fruchtwasser, so hängt die Wahl der Behandlung für diese gefährliche Krankheit vom Grad der Schädigung der Gebärmutterwände und dem Volumen des Fruchtwassers ab.

  • Wenn sie im ersten Trimenon keine Zeit haben, das Auslaufen von Fruchtwasser zu bemerken, wird der Fall in 90% der Fälle durch Abtreibung gelöst.
  • Im zweiten und dritten Trimester verschreibt der Arzt eine schwangere Frau stationär. Das Krankenhaus überwacht ständig die Gesundheit der zukünftigen Mutter und ihres Babys sowie die Entwicklung der Situation. Zu dieser Zeit ist jeder Tag, an dem das Baby im Mutterleib ohne Exzesse vergeht, sehr wertvoll und hat großen Einfluss auf die volle Entwicklung des Fötus. Je näher die natürliche und dauerhafte Geburt, desto gesünder und kräftiger wird das Baby geboren. Wenn eine große Menge Fruchtwasser ausgetreten ist, aber keine weiteren 6 Stunden danach, verschreibt der behandelnde Arzt der schwangeren Frau Antibiotika, die eine Infektion des Fötus ohne Schutz von Fruchtwasser verhindern.
  • Wenn sich das Austreten von Fruchtwasser entwickelt (Volumen- und Frequenzanstieg) und bald zum Blasen der Blase führen wird, schreibt der Arzt dringend eine künstliche Auflösung der Wehen vor. Wenn nach einer speziellen Punktion und dem Austreten von Fruchtwasser die Kontraktionen nicht innerhalb von drei Stunden beginnen, werden spezielle Präparate intravenös injiziert, um die Geburt zu stimulieren und die Reifung des Gebärmutterhalses zu beschleunigen. Meistens wird jedoch ein ungeplanter Kaiserschnitt durchgeführt, wenn die Wehenaktivität nicht beginnt.

Denken Sie daran, dass eine schwangere Frau, wenn das Fruchtwasser ausläuft, nicht selbst etwas unternehmen kann. Versuchen Sie daher nicht, das Problem ohne Ärzte selbst zu lösen. Wenn das Fruchtwasser ausläuft, müssen alle Anweisungen des behandelnden Arztes strikt befolgt und alle Empfehlungen befolgt werden.

Vorbeugung, die vor dem Austreten von Fruchtwasser schützt

Wenn Sie sich beim Austreten von Wasser nicht helfen können, können Sie sich bereits vor ihrem Auftreten vor dieser Krankheit schützen, indem Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • ordnungsgemäße und rechtzeitige Vorbereitung auf die Schwangerschaft: regelmäßige Besuche beim Frauenarzt und Durchführung der erforderlichen Untersuchungen sechs Monate vor der Planung der Schwangerschaft, rechtzeitiger Nachweis und Behandlung verschiedener Infektionen,
  • korrektes Tagesregime und gute Ernährung und Diät,
  • regelmäßige antiseptische Behandlung des Genitaltrakts und anderer Schleimhäute, grundlegende Hygiene vor und während der Schwangerschaft.

Denken Sie daran, dass Sie während der Schwangerschaft Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen müssen und der geringste Verdacht besteht. Unwohlsein sollte Ihrem Arzt gemeldet werden. Wenn Sie bezüglich Ihres Gesundheitszustandes misstrauisch sind, zögern Sie nicht, Ihren Arzt um zusätzliche Untersuchungen zu bitten, wenn diese besondere Indikationen haben. Denn selbst eine geringfügige Erkrankung kann ein ernstes Hindernis für die vollwertige Pflege und die Geburt eines gesunden Kindes sein.

Was bedeutet das Austreten von Fruchtwasser, was ist die Gefahr und wie gefährlich ist die Pathologie?

Das Austreten von Fruchtwasser bestimmt den Massenbruch der Fruchtwasser in Verbindung mit der Verletzung der Integrität der Membranen der Membran des Fötus Dies bedeutet, dass aus irgendeinem Grund Mikrorisse und / oder seitliche Risse an den Fötusmembranen aufgetreten sind, durch die das Fruchtwasser austritt.

Darüber hinaus kann die Leckage durch Wasserschäden in Teilen so spärlich sein, dass eine Frau die Leckage, die durch das Auftreten von Entladungen und Empfindungen begonnen hat, möglicherweise nicht so schnell erkennt. Häufig kann dies sogar während einer Beckenuntersuchung schwierig sein und erfordert spezielle diagnostische Verfahren.

Als zeitnahes und sicheres Phänomen wird jedoch nur die Abgabe von Wasser in der ersten Periode der Wehen während der Vollschwangerschaft betrachtet.

In allen anderen Fällen ist das Auftreten von Leckagen eine Pathologie, und zu diesem Zeitpunkt hängen weitere medizinische Taktiken des Schwangerschaftsmanagements vom Entwicklungsgrad des Fötus ab und davon, wie schädlich die Folgen dieser Pathologie für das zukünftige Baby sind.

Leider ist es nicht immer möglich, genau festzustellen, welche Faktoren das Auslaufen von Fruchtwasser verursacht haben, obwohl dies ein wichtiger Punkt ist, um eine produktive Behandlung einzuleiten und andere Komplikationen der Schwangerschaft zu verhindern, die aus den gleichen Gründen verursacht werden.

Nach den Beobachtungen von Ärzten gilt eine Vielzahl von Ursachen als Hauptrisikofaktoren für die vorzeitige Entwicklung von Fruchtwasseraustritt.

Dies sind fließende infektiöse, entzündliche Prozesse im Körper der zukünftigen Mutter, hauptsächlich Genitalien. Solche Erkrankungen führen zu einer frühen Reifung des Gebärmutterhalses, zu einer Erweichung der Membranen der fetalen Blase und zu einem Abbruch der Plazenta.

Infektion der Amnionmembranen, was zu einer Verletzung ihrer Struktur und weiter zu ihrer Perforation mit Austritt und frühem Ablassen von Wasser führt.

Klinisch schmales Becken - manifestiert sich während der Wehen, wenn der präsentierende Körperteil aufgrund der vorherrschenden Größe nicht in den Beckenring der Frau "hineinfallen" kann.

Gleichzeitig sprudelt das gesamte Volumen des Fruchtwassers bereits vor einer ausreichenden Erweiterung des Gebärmutterhalses in den unteren Teil der fötalen Blase, dessen Wände unter einem solchen Druck zerbrochen sind. Mit richtig gewählten medizinischen Taktiken der Geburt stellt ein derartiges Durchsickern keine ernsthafte Bedrohung für Mutter und Kind dar.

Abnormales Verhalten des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft - eine Komplikation, deren Risiko in jedem Stadium der Schwangerschaft besteht, häufiger in der zweiten Hälfte.

Gleichzeitig wird der Gebärmutterhals vorzeitig verkürzt, erweicht und leicht geöffnet, und die fötale Blase wird anfällig für äußere Einflüsse, einschließlich einer Infektion.

Eine angebundene Infektion zerstört in diesem Fall Kollagen in der Struktur der Fötusmembranen und schwächt dadurch ihre Festigkeit und Elastizität. Das Fruchtwasser beginnt durch die betroffenen Wände der fetalen Blase zu fließen.

Verschiedene Diagnoseverfahren, einschließlich Punktion der Einnahme der fötalen Blase oder Chorionzotten (z. B. Chorionbiopsie, Amniozentese, Cordozentese). In seltenen Fällen können solche Manipulationen zu einem Bruch der Membranen führen.

  • Mehrfachschwangerschaft
  • Polywasser
  • Mechanische Verletzungen des Bauches beim Sturz oder starker Schock.

Es gibt auch zukünftige Mütter, die schädliche Gewohnheiten haben, wie Rauchen, Alkoholabhängigkeit und Drogen nehmen.

Anzeichen und Symptome

Die Intensität des Austretens von Fruchtwasser hängt vom Ausmaß und der Art der Schädigung der Membranen der Fruchtblase ab.

Daher ist es sehr leicht, die Abgabe von Fruchtwasser aus dem Genitaltrakt mit einer erhöhten vaginalen Sekretion oder Harninkontinenz zu verwechseln, was häufig während der Schwangerschaft, insbesondere in den späten Perioden, der Fall ist.

Die aufmerksame Mami kann jedoch durch folgende Symptome alarmiert werden, die nur für das Austreten von Fruchtwasser charakteristisch sind:

  • die Veränderung in der Art des Abflusses: sie werden wässeriger sowie reichlich und häufig,
  • das Fruchtwasser hat normalerweise keine Farbe,
  • Bei plötzlichen Bewegungen, Beugen, Husten, Lachen tritt ein Flüssigkeitsfluss aus der Vagina auf,
  • verringert die Stehhöhe des Bauches und sein Volumen mit dem Verlust großer Wassermengen,
  • Nach einer halben Stunde nach vollständiger Entleerung der Blase tritt die Feuchtigkeit aus dem Genitaltrakt weiter aus, da das Auslaufen von Fruchtwasser ein kontinuierlicher Prozess ist.

Diagnose von Fruchtwasserverlust: Tests, Tests und Verfahren

Für die Eigendiagnose des Fruchtwasseraustritts zu Hause gibt es spezielle Tests.

Es sollte an der Unterwäsche sowie an einer Hygienebinde befestigt und 12 Stunden lang getragen werden.

Der Insert-Indikator reagiert auf eine Veränderung des pH-Wertes der Sekrete aus dem Genitaltrakt - neigt der Indikator zu Werten, die höher als neutral sind (in Richtung des alkalischen pH-Werts), ändert der Insert seine Farbe.

Moderne Tests dieser Art schließen falsche Ergebnisse aus, wenn sie mit Urin reagieren.

Das Ergebnis kann jedoch verfälscht werden, indem zum Beispiel Spermien nach dem Geschlechtsverkehr mit einem Partner oder durch eine Verbindungsinfektion im Abfluss vorhanden sind.

Basierend auf der Wechselwirkung von vaginalen Abstrichproben, die mit einem sterilen Wattestäbchen entnommen und in einem Reagenzglas mit einem speziellen Füllstoff gelöst wurden, mit Antikörpern gegen Proteine, die für die im Teststreifen des Streifens enthaltene amniotische Flüssigkeit spezifisch sind.

Derzeit gibt es zwei Arten solcher Tests, von denen der zuverlässigste Test auf Antikörper gegen Plazenta-α1-Mikroglobulin ist. Mit einem solchen Test ist es möglich, das Austreten von Fruchtwasser mit absoluter Sicherheit unabhängig von den Symptomen zu diagnostizieren.

In einer medizinischen Einrichtung kann das Auslaufen von Fruchtwasser auch durch Analysen bestimmt werden:

  • Mikroskopische Untersuchung eines Vaginalabstrichs.

Spuren von Fruchtwasser treten auf der Glasoberfläche mit einem speziellen Kristallmuster (in Form von Farnblättern) auf. Достоверность результатов этого метода весьма низкая, так как они могут быть искажены наличием в мазке следов спермы, мочи и т. д.,

Die Punktion der Membranen der Fruchtwasserflüssigkeit wird durchgeführt, um die Fruchtwasserflüssigkeit mit einem sicheren Farbstoff zu färben, um durch geeignete Anfärbung der Vaginalsekrete zu bestimmen, ob in ihnen Fruchtwasser vorhanden ist.

Eine solche Diagnosemaßnahme als Inspektion in den Spiegeln des hinteren Gewölbes der Vagina zur Erkennung einer Ansammlung von Fruchtwasser ist wenig aussagekräftig, da andere Sekrete oder Rückstände der Samenflüssigkeit des Partners als Wasser genommen werden können.

Während eines Ultraschalls können Sie nur ein indirektes Anzeichen für ein Auslaufen von Fruchtwasser feststellen, z. B. eine Verzögerung des Fruchtwassers für ein bestimmtes Gestationsalter, was nicht immer auf ein Auslaufen hindeutet.

Die rechtzeitige Diagnose des Fruchtwasseraustritts ist wichtig, damit die werdende Mutter so schnell wie möglich medizinische Unterstützung erhält, um die negativen Auswirkungen des Fruchtwasseraustritts für den Fötus und den Elternteil zu verzögern, was sehr bedauerlich sein kann.

Die Gefahr des Austretens von Fruchtwasser in der frühen und späten Schwangerschaft

Das Austreten von Fruchtwasser kann sehr gefährliche Folgen haben, vor allem aufgrund seiner Ursache - Schäden an den Membranen der Fetusmembran. Die häufigsten und gefährlichsten:

  • vorzeitiger Bruch der Membranen unter dem Druck der ausströmenden Flüssigkeit,
  • intrauterine Infektion des Fötus und Entwicklung infektiöser Komplikationen bei Frauen.

Wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen wurden, entwickeln sich infektiös-entzündliche Prozesse, die die Frau und den Fötus betreffen, innerhalb von 36 Stunden ausnahmslos.

  • vorzeitiger Beginn von Wehen, die häufig mit geburtshilflichen Komplikationen verbunden sind, wie:
    • Blutung durch vorzeitige Plazentaabbruch,
    • schnelle Lieferung oder, im Gegenteil, langwierig (aufgrund der Schwäche der Arbeit).

Die Geburt eines unvorbereiteten Fötus kann auch mit Folgendem einhergehen:

  • die Entwicklung des Atemwegssyndroms bei Neugeborenen - die Funktionsunfähigkeit der Lunge,
  • Gehirnblutung in der frühen Neugeborenenperiode.
  • Sauerstoffmangel des Fötus bis zum Ersticken aufgrund der Kompression der Nabelschnur beim Auswerfen einer großen Wassermenge und deren Verlust oder aufgrund einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta,
  • physische Deformität des Fötus aufgrund der Kompression des Uterus aufgrund des Verlustes einer großen Menge Fruchtwasser und einer langen wasserfreien Periode.

Die Schwere der Folgen des Austretens von Fruchtwasser zum Fetus hängt weitgehend von der Dauer der Schwangerschaft zum Zeitpunkt dieser Pathologie ab.

Die größte Gefahr ist das Auslaufen von Fruchtwasser in der frühen Schwangerschaft, da der Freisetzungsprozess von Fruchtwasser selbst nicht rückgängig gemacht werden kann und es äußerst schwierig ist, die Entwicklung negativer Konsequenzen für den Fötus lange zu verhindern.

Wenn also das Fruchtwasser für einen Zeitraum von bis zur 22. bis 24. Woche ausläuft, kann die Schwangerschaft nicht aufrechterhalten werden. Aufgrund der unvermeidlichen Entwicklung der Folgen verschiedener Arten ist entweder ein spontaner oder ein Schwangerschaftsabbruch medizinisch angezeigt, um das Leben und die Gesundheit der Mutter zu erhalten.

In späteren Perioden, abhängig von der Schwere der Undichtigkeit, kann die zeitnahe Erkennung von Pathologie und Krankenhausaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung, die strikte Bettruhe unterliegt, sowie mit der Gunst des Schicksals die Prognose, eine Schwangerschaft vor der Dauer des Fötus zu tragen und die Gesundheit des Kindes und der Mutter zu erhalten, sein mehr oder weniger günstig.

Nach der 37. Woche, wenn der Fötus als reif definiert ist, führt der Beginn des Austretens von Fruchtwasser in der Regel zu Beginn der Wehen während der nächsten 72 Stunden. Gleichzeitig stellt ein rechtzeitig erkanntes Austreten von Fruchtwasser keine große Gefahr für Mutter und Fötus dar.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Es ist nicht möglich, das Austreten von Fruchtwasser zu heilen, dh seine Ursache zu beseitigen.

Daher kann die medizinische Taktik abhängig vom Reifegrad des Fötus, den Manifestationen dieser Pathologie und dem Vorhandensein von damit verbundenen Komplikationen wie folgt sein:

  • Arbeitsanregung und vorsichtige Entbindung zeigen sich in folgenden Fällen:
  • in der Vollzeitschwangerschaft (nach 37 Wochen),
  • ein hohes Risiko für die Entwicklung von Schwangerschafts- und Wehenkomplikationen aufgrund der Unversehrtheit der Membranen,
  • mit der Entwicklung von Schwangerschaftskomplikationen,
  • bei der Verschlechterung des Zustandes einer Frucht usw.

Als wirksame Methode für medizinische Indikationen kann ein Kaiserschnitt ausgewählt werden.

Sehr oft versuchen Ärzte, die Schwangerschaft so lange wie möglich zu halten.

Die Verlängerung der Schwangerschaft auf den maximal möglichen Zeitraum wird angewendet, wenn die Schwangerschaft zu früh ist (bis zu 37 Wochen) und gleichzeitig:

  • nicht den Beginn der Frühgeburt markiert,
  • Es gibt keine anderen Kontraindikationen für das Abwarten von Taktiken, die die Integrität der fötalen Membranen verletzen.

Damit die werdende Mutter die Schwangerschaft halten und das Baby so gut wie möglich auf die Geburt vorbereiten kann, und auch die Gefahr von Komplikationen für den Zustand des Fötus und ihre Gesundheit minimieren, kann sie nicht auf Medikamente und eine spezielle stationäre Behandlung verzichten:

  • Um eine intrauterine Infektion des Fötus und die Entwicklung einer Entzündung der Fötusmembranen zu verhindern, wird die Frau intensiv mit Antibiotika behandelt.
  • Um die Entwicklung der Frühgeburt zu verhindern, werden dem Patienten tokolytische Medikamente verschrieben, die den Uterustonus reduzieren.
  • um die Reifung der Atmungsorgane des Fötus zu beschleunigen, bei Frühgeburten Glucocorticoide (Hormone) zu verwenden,
  • Zur Vorbeugung gegen fetale Hypoxie werden Frauen Medikamente verschrieben, die die Blutzirkulation im Mutter-Plazenta-Fötus-System verbessern.

Darüber hinaus wird dem Patienten die Bettruhe in einer sterilen Abteilung und strenge persönliche Hygiene gezeigt.

Es ist zu beachten, dass die Zweckmäßigkeit aktiver Maßnahmen zur Erhaltung der Schwangerschaft und die Entscheidung des Arztes über deren Verhalten stark vom Alter des Fetus abhängen.

Vorbeugende Maßnahmen

Absolutes Vertrauen, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft das Austreten von Fruchtwasser aufgrund vorläufiger Maßnahmen vermeiden kann, ist unmöglich zu erlangen.

Präventive Maßnahmen zum vorzeitigen Austreten von Fruchtwasser zielen auf Folgendes ab:

  • allgemeine körperliche gesundheit,
  • ggf. Beseitigung von Infektionsherden
  • rechtzeitiges Handeln bei drohender Abtreibung usw.

Um die Entwicklung einer solch gefährlichen Komplikation während der Schwangerschaft nicht als das Austreten von Fruchtwasser zu übersehen und die negativen Auswirkungen dieser Pathologie auf ein Mindestmaß zu beschränken, sollte der zukünftige Elternteil die Art des vaginalen Ausflusses sorgfältig überwachen.

Für das Auslaufen von Fruchtwasser sollte standardmäßig jedes ungewöhnliche Auslaufen aus den Genitalien entnommen werden, bis durch eine Diagnosemethode das Gegenteil festgestellt wird.

Eine schwangere Frau sollte auch verstehen, dass eine stationäre Behandlung im Falle eines Austretens von Fruchtwasser obligatorisch ist und es unmöglich ist, die Termine von Ärzten zu vernachlässigen.

In der Geschichte gab es zwar vereinzelt Fälle von unerklärlichem "Anhaften" fötaler Membranen an unterschiedlichen Orten. Es ist jedoch unvernünftig, sich nur darauf zu verlassen - die Wahrscheinlichkeit einer solchen Wundheilung ist zu niedrig und der Preis für Nachlässigkeit ist zu hoch.

Video ansehen: Verliere ich Fruchtwasser? Hoher Blasenriss. Wir testen. . 38+5 SSW. Isabeau (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send